Kaufberatung: Xbox SX oder PlayStation 5?

Kaufberatung: Xbox SX oder PlayStation 5?

Die Xbox Series X (kaufen) (kurz: Xbox SX) und die PlayStation 5 (kaufen) stehen nun zum Verkauf. Zusätzlich stellen Microsoft eine weniger potente Xbox Series S (kaufen) und Sony eine PlayStation 5 Digital (kaufen) bereit. Natürlich könnte man sich beide Konsolen kaufen. Allerdings bin ich persönlich aus diesem Alter raus. Ich stelle deswegen beide Konsolen auf Basis der mir bekannten Informationen gegenüber und gebe eine ganz klare Empfehlung.

Inhaltsverzeichnis

Jede Konsolengeneration hat einen Gewinner

Es ist wie beim Fußball: Am Ende gibt es immer einen Sieger. Mit dem Unterschied, dass man bei den Konsolen einfach den Verein wechseln kann. Die PlayStation 4 hat sich bislang verdient 106 Millionen Mal verkauft. Die Xbox One liegt mit 46 Millionen verkauften Konsolen sogar noch hinter der Nintendo Switch. (Quelle: VGChartz) Verkäufe wirken sich immer auf die Unterstützung der Third-Party-Hersteller aus. Warum sollte man auch mehr Zeit und somit Geld in eine Plattform investieren, die weniger Leute unter dem Fernseher stehen haben?

Natürlich kann man auch einfach alle Konsolen kaufen. Das habe ich gerade am Ende einer Generation häufig selbst gemacht. Allerdings ist dies nicht mit „Verschlichter Dich!“ zu vereinbaren. Außerdem ist es sinnvoller als Zweitkonsole eine Nintendo Switch zu besitzen, anstatt neben einer Xbox eine PlayStation stehen zu haben. Schlussendlich gibt es durch die starke Konkurrenz zwischen Microsoft, Sony, Nintendo und mittlerweile sogar Google mit Stadia nur einen Sieger: den Spieler.

Nicht nur die Größe ist unterschiedlich: Xbox Series X (31cm hoch) gegenüber PlayStation 5
Nicht nur die Größe ist unterschiedlich: Xbox Series X (31 cm hoch) und die PlayStation 5 (39 cm hoch)

Analyse der Hardware

Die PlayStation 5 ist die größte Konsole aller Zeiten

Nun stehen die Spezifikationen der neuen Hardware der Xbox SX und der PlayStation 5 (kaufen) fest. Optisch sind beide sicherlich Geschmacksache. Aber die PlayStation 5 im Alienware-Design ist mit 390 × 104 × 260 mm so groß, dass sie gerade so in meinen TV-Schrank passt. Auch bei den inneren Werten ergeben sich größere Unterschiede als in der Generation davor.

Xbox Series XXbox Series SPlayStation 5
3.8 GHz AMD 8-Kern CPU3.6 GHz AMD 8-Kern CPU3.5 GHz AMD 8-Kern CPU
12.0 Teraflop Grafikprozessor4 Teraflop Grafikprozessor10.3 Teraflop Grafikprozessor
16 GB GDDR6 RAM10 GB GDDR6 RAM16 GB GDDR6 RAM
Max. 4.8 GB/s SSD I/OMax. 4.8 GB/s SSD I/OMax. 9 GB/s SSD I/O
301 × 151 × 151 mm151 × 65 × 275 mm390 × 104 × 260 mm mit Laufwerk
390 × 92 × 260 mm ohne Laufwerk
499 € mit Laufwerk (kaufen)299 € ohne Laufwerk (kaufen)499 € mit Laufwerk (kaufen)
399 € ohne Laufwerk (kaufen)
Veröffentlicht 10. November 2020Veröffentlicht 10. November 2020Veröffentlicht 19. November 2020
Spezifikationen der Xbox SX und die PlayStation 5

PlayStation 5 mit oder ohne Laufwerk?

Es wird es eine PlayStation 5 ohne 4K Blu-ray-Laufwerk geben. Seit 8 Jahren habe ich keinen Film mehr über ein Laufwerk geschaut, aber Spiele tauschen möchte ich schon noch. Deswegen kaufe ich Singleplayer-Spiele auf Disk und brauche ein Laufwerk. Zumal die Spiele teuer werden sollen. Beispielsweise kostet Assassin’s Creed Valhalla 69 EUR (kaufen) zum Launch.

Für Einsteiger: Die kleine Xbox Series S (kaufen)

Xbox Series S mit SSD für 299 EUR

Zusätzlich zur großen XBOX Series X wird es noch eine kleine Version namens Xbox Series S (kaufen) geben. Das Leistungsniveau wird auf Niveau der Xbox One X liegen. Zusätzlich wird aber eine schnelle SSD verbaut. Darüber hinaus wird der Grafikprozessor über Raytracing verfügen und bis zu 120 Bilder pro Sekunde über HDMI 2.1 an den Fernseher ausgeben können. Allerdings gibt es für gerade mal 100 EUR mehr mit der PS5 Digital deutlich mehr Grafikleistung und doppelt so viel SSD Speicherplatz.

Theoretisch hat die Xbox SX technisch die Nase vorn

CPU und Grafikleistung bewegen sich auf dem Niveau eines aktuellen Spiele-PCs. Die Xbox SX hat wesentlich mehr Leistung und wird in Multiplattform-Titeln wahrscheinlich mit ihren 12 Terraflops die bessere Grafik zeigen. Zum Vergleich: die XBOX Series S hat nur 4 Terraflops während die normale PlayStation 4 eine 1.84 Teraflop GPU besitzt.

Allerdings zeigt sich in den ersten Vergleichen von PlayStation 5 und Xbox Series X ein interessantes Bild. Spiele wie Devil May Cry 5 Special Edition (Quelle) als auch Assassins’s Creed Valhalla (Quelle), COD Black Ops (Quelle) und Dirt 5 (Quelle) auf der PlayStation 5 mit mehr Bildern pro Sekunde berechnet. Und das bei gleicher Bildqualität. Warum das so ist, bleibt unklar.

However, the key takeaway is that PlayStation 5 is much closer to the 60fps target more of the time, while Xbox Series X can struggle. In fact, at its worst, we noted PS5 delivering a 15 per cent performance advantage over its Microsoft equivalent in identical scenarios.

Digital Found – Assassin’s Creed Valhalla (Quelle)

Der PlayStation 5 Dualsense Controller ist eine kleine Revolution.
Der PlayStation 5 Dualsense Controller ist eine kleine Revolution.

Sonys Controller ist endlich mal was Neues

Auf Joypads für Konsolen wird eine wahre Wissenschaft gemacht. Manch einer redet sich ein, dass man nur mit einem PlayStation oder eben Xbox Controller gut spielen könnte. Meistens sind das irgendwelche Leute, die nur Fifa oder Call of Duty spielen. Ich persönlich konnte mit beiden Controllern bislang wunderbar anspruchsvolle Titel durchspielen.

Allerdings hat Sony in dieser Generation mit ihrem neuen Controller eine kleine Revolution gestartet. Man sieht es dem weiß-schwarzen Gerät nicht an, aber er kann Effekte im Spiel viel differenzierter als bisher an den Spieler weitergeben. Wenn ich einen Feuerball im Spiel Demon’s Souls werfe, dann baut sich erst eine Vibration langsam auf. Dann folgt ein heftiger Schlag im GamePad, wenn dieser Zauber die virtuellen Hände der Figur verlässt. Technisch fühlt es sich so an, als ob der Ton, der aus dem Joypad abgespielt wird, sich auf das Force Feedback auswirkt. Ebenso können die Trigger eine Blockade vortäuschen, die man dann durchbrechen muss. Das fühlt sich ziemlich cool an und sorgt definitiv für ein besseres Spielerlebnis. Dafür ist der PlayStation DualSense Controller (kaufen) auch sehr teuer, wenn man in separat kauft.

Endlich Standard: ein Solid-state drive

Eine Weiterentwicklung beider Konsolen sind die SSDs. Wer am Laptop den Wechsel von einer Festplatte zu einer SSD mitgemacht hat, weiß wie groß der Unterschied ist. Folgerichtig können die Entwickler die Spiele auf diese Technik hin optimieren. In der PlayStation 5 ist eine SSD verbaut, die fast so schnell ist wie ein Arbeitsspeicher und vielleicht auch so genutzt werden könnte. Am PC können die Entwickler das aktuell nicht, weil die SSD sonst zur Minimalanforderung würde. Im Trailer von Ratchet & Clank: Rift Apart könnten die schnellen Übergänge zwischen den Welten ein Hinweis auf die Nutzbarkeit der SSD für zukünftige Spiele sein.

Die schnellen Wechsel der komplexen Welten bei Ratchet & Clank: Rift Apart

Plant mittelfristig einen neuen Fernseher ein!

Einige Funktionen der neuen Konsolen können erst mit HDMI 2.1 genutzt werden. Dazu gehören Bildwiederholraten von 120hz und Auflösungen bis zu 7.680 × 4.320 Pixeln (8K). Manche Spiele wie Dirt 5 oder Call of Duty nutzen tatsächlich 120 FPS Optionen. Etablierte Technologien wie High Dynamic Range (HDR) werden sehr wahrscheinlich noch breitere Unterstützung durch die Entwickler erfahren. Viel wichtiger sind aber Funktionen wie Variable Refresh Rate (VRR), einer Implementierung von G-Sync für HDMI. Damit sollten Ruckeln und vor allem Tearing der Vergangenheit angehören. Sollte ein Spiel beispielsweise 48 Bilder pro Sekunde darstellen, dann wird der Fernseher ebenfalls mit 48 hz das Panel aktualisieren. Dies sorgt für weniger Mikroruckler und einen stabilen Bildeindruck ohne Tearing. Wer dabei nun an die Band N’Sync mit „It’s Tearin‘ Up My Heart“ denkt, liegt nicht ganz falsch. Jedenfalls könnte es sinnvoll sein 2021 einen neuen Fernseher mit HDMI 2.1 Unterstützung einzuplanen. Bis dahin sollte 4K mit HDR ausreichen.

Horizontal. So werden sicherlich die meisten ihre PS5 und Xbox SX unter dem Fernseher aufstellen.
Die Konsolen horizontal. So werden sicherlich die meisten ihre PS5 und Xbox SX unter dem Fernseher aufstellen.

Hardware entscheidet nicht über Auflösung und Bildrate

Ob ein Spiel in 1080p mit 120 Bildern pro Sekunde oder in 8K-Auflösung mit 30 läuft, entscheiden am Ende die Entwickler. Ich bin mir sicher, wir werden auch auf den neuen Konsolen Spiele unter 1080p und mit Rucklern erleben. Welche Konsole bei Multiplattform-Titeln wie Assassin’s Creed 16 bei mehr Pixeln weniger ruckelt, kann nicht nur anhand der technischen Daten beurteilt werden.

Echte Reflektionen der Umgebung außerhalb des Bildschirms sind dank Raytracing nun möglich.
Echte Reflektionen der Umgebung außerhalb des Bildschirms sind dank Raytracing nun möglich.

Raytracing für Alle

Die wichtige Raytracing-Unterstützung für das Berechnen von Lichtstrahlen durch virtuelle Welten und ihre Interaktionen mit den Oberflächen bieten beide Geräte. Zum Beispiel bedeutet das eine bessere Beleuchtung, echte Reflexionen oder auch realistische Schatten. Möglicherweise wird die Xbox SX durch ihre potentere GPU mit mehr Shader-Einheiten beim Path- und Raytracing die Nase vorn haben. Schließlich hat Microsoft als Besitzer der Marke Minecraft mit „Minecraft RTX“ auch einen Titel im Repertoire, der davon massiv gebrauch machen wird. Trotzdem wird ohne Nutzung dieser Technologie wieder viel Grafikpower freigesetzt. Entwickler werden sich von Fall zu Fall bewusst dagegen entscheiden.

Path-Tracing an und aus am Beispiel von Control.
Path-Tracing kann durch Schattenwurf dafür sorgen, dass Objekte im virtuellen Raum nicht mehr zu schweben scheinen.

Besonderheiten bei der Software

Exklusive Titel sind das Wichtigste

Spiele für die PS4 wie Uncharted 4, WipEout Omega oder das überbewertete God of War sehen nicht nur gut aus, sondern haben trotz normaler Festplatten annehmbare Ladezeiten und zeigen beeindruckende Screen-Space-Reflexionen. Das ist der Vorteil von exklusiven Titeln, die für eine Hardware optimiert wurden. Sony, Microsoft und ganz besonders Nintendo stellen damit sicher, dass ihre Marken nur mit ihrer Hardware assoziiert werden. Daher erscheint Last of Us 2 nur für die PlayStation. Der Aufwand wäre viel zu hoch, solche Produktionen für mehrere Systeme zu optieren. Außerdem zahlen die Konsolenhersteller viel Geld dafür.

Allerdings setzt Microsoft den Trend fort, alle Spieleserien zeitgleich für Windows 10 und die Xbox zu veröffentlichen. Gears of War 5 war beispielsweise für den PC und die Xbox One am selben Tag erhältlich. Das bedeutet, dass die Xbox SX streng genommen keinen einzigen echten exklusiven Titel haben wird. Allerdings hat Microsoft seine eigenen exklusiv Titel von Studios wie Turn 10, den Microsoft Studios oder Rare bislang auch noch nicht angekündigt.

Xbox SXPlayStation 5
Halo Infinite* (2020)Demon’s Souls
The Medium*Horizon Forbidden West (2021)
Scorn*Gran Turismo 7
Returnal
Little Devil Inside
Ratchet & Clank: Rift Apart
Spider-Man: Miles Morales (2020)
Exklusive Spiele je Plattform. *) Erscheint auch für den PC

Die Demon’s Souls Neuauflage ist für mich als FromSoftware-Fan sehr interessant. Und der Horizon-Nachfolger ist ebenfalls spannend. Allerdings steht eine Veröffentlichung in diesem Jahr nur für zwei exklusive Titel an: Spider-Man: Miles Morales und Demon’s Souls für die PlayStation 5. Halo Infinite wurde von Microsoft verschoben auf 2021.

Spiele für Xbox SX und PS5

Mittlerweile wurde eine ganze Reihe an Titeln für beide Plattformen angekündigt. Deshalb sind diese für mich nicht ansatzweise so spannend wie exklusive Entwicklungen. Ich liste sie mal nach meinem gefühlten Wirbel aufsteigend auf:

  • NBA 2K21
  • Oddworld Soulstorm
  • Deathloop
  • Kena: Bridge of the Spirits
  • Hitman 3
  • Project Athia
  • Resident Evil 8: Village
  • Cyberpunk 2077

Cyberpunk 2077

Wer hauptsächlich Multiplattformtitel spielen möchte, der wird mit der Xbox SX durch die leistungsfähigere Hardware eine bessere Optik genießen können. Dahingegen wird die schnellere SSD der PlayStation hier keine große Auswirkung haben.

Abwärtskompatibilität mit All-you-can-play

Mitunter hat Microsoft noch ein Ass im Ärmel: den Game Pass. Für 9,99 EUR ermöglicht dieser schon auf der Xbox One das Spielen von Red Dead Redemption 2, Halo Master Chief Collection, Devil May Cry 5, Gears of War 5, Minecraft Dungeons und vielen anderen hochkarätigen Spielen als Flatrate. Dazu kommen noch einige Spiele der Xbox 360 Ära wie das sehr gute Alan Wake oder Gears of War. Die meisten Titel der Xbox 360 und sogar der Original Xbox aus 2001 laufen mittlerweile auf der Xbox One; viele davon grafisch deutlich verbessert. Das wird Microsoft sicher auch für die neue Xbox SX umsetzen. Niemand weiß genau, ob auch alle Xbox One Spiele auf der neuen Xbox SX laufen werden. Allerdings habe ich diesbezüglich großes Vertrauen in Microsoft.

Hingegen verspricht die PlayStation 5 zum Start „tausende PlayStation 4 Spiele zu unterstützen“. Abwärtskompatibilität zur PS3 oder gar PS2 sollte man nicht erwarten. Allerdings sind für die PlayStation 5 folgende Spiele der PlayStation 4 ab Launch der neuen Konsole in PS Plus (40 EUR pro Jahr) enthalten. Kurzum die besten Spiele für die PlayStation 4:

Noch fehlen Microsoft Spiele mit Seele

Neben dem Rennspiel Forza und den Shootern Halo und Gears gibt es für mich keine Toptitel auf Microsofts Konsole. Nichts ist vergleichbar mit Horizon Zero Dawn, Uncharted, Ratchet und Clank, Spider-Man oder gar Bloodborne. Und genau so sieht es wieder für die Xbox SX aus. Hingegen ist der exklusive PS5 Titel und Dark Souls-Vorgänger Demon’s Souls nichts für den Mainstream. Aber sobald The Last of Us 2 mit 60 FPS ohne Ladezeiten nur auf der PlayStation 5 über den Bildschirm flimmert, dürfte die Entscheidung für viele zugunsten der PlayStation gefallen sein. Wer jedoch nur Call of Duty oder Fifa spielen will, für den ist egal worauf – solange seine Freunde dieselbe Konsole haben wie er.

Demon's Souls läuft auf der PS5 in 4K und sieht so aus
Demon’s Souls läuft auf der PS5 in 4K und sieht fabelhaft aus.

Veröffentlichungstermin, Preise und Vorbestellung

Die Xbox Series X zusammen mit der Xbox Series S erscheint weltweit am 10. November 2020. Die PlayStation 5 wird am 19. November 2020 in Europa und UK erscheinen. Eine Woche vorher am 12. November erscheint die PS5 in den USA und Japan.

KonsoleVeröffentlichung
XBOX Series X (kaufen)10. November 2020
XBOX Series S (kaufen)10. November 2020
PlayStation 5 (kaufen)19. November 2020
PlayStation 5 Digital (kaufen)19. November 2020
Aktuelle Links zum Kauf der Konsolen

Wie immer: Abwarten zahlt sich aus

Mal ehrlich: Wofür ist es wichtig eine neue Konsole am Erscheinungstag zu besitzen? Es wird zum Start Kinderkrankheiten geben, die zum Teil eine weitere Hardware-Revision nach sich ziehen. Im Wohnzimmer akzeptiere ich auch keine laute Konsole mehr wie die PlayStation 4 Pro. Die Xbox ONE X hört man dagegen gar nicht und bietet dabei sogar mehr Leistung. Im Frühjahr 2021 gibt es dann Bundles mit einem Gratisspiel zu einem günstigeren Preis. Zu dem Zeitpunkt dürfte auch klar sein, wer den Spielern die besten Spiele und Hardware bietet. Vorbestellen hilft nur dem Hersteller, aber nicht dem Spieler.

Unterschiedliche Strategie bei Sony und Microsoft

Vor Kurzem habe ich mir eine Xbox One X ausleihen. Unterm Strich gibt es dort kaum Spiele, die mich trotz Game Pass reizen. Multiplattform-Titel wie Red Dead Redemption 2 sind für mich nicht so spannend wie die exklusiven Titel. Selbst Quantum Break und Ori 2 haben mich dann doch nicht gefesselt. Demgegenüber verspricht Microsoft, dass ihre neuen Spiele einmal gekauft überall laufen werden. Egal ob auf der Xbox günstigen Series S (kaufen), Xbox One und auf dem PC. Dann möchte ich aber, dass die Spiele auf die Hardware der Konsolen optimiert werden. Ansonsten geht bei mir die Strategie von Microsoft nach hinten los. Wenn man bei der Entwicklung bedenken muss, dass keine High End-SSD verbaut sein könnte, dann schränkt das die Kreativität der Entwickler ein. Und damit wird die Xbox-Familie zu einer Art PC mit allen Vor- und Nachteilen.

Sony hingegen sagt, dass sie neue Spiele ausschließlich für die PlayStation 5 (kaufen) entwickeln. Deshalb sieht es aktuell so aus, dass ich mir im Frühjahr 2021 eine PlayStation 5 holen würde – außer Microsoft kündigt noch echte Exklusivtitel an, die nicht nur Forza heißen. Andernfalls warte ich auf die PlayStation 5 Pro, die dann hoffentlich die Leistungslücke zur Xbox SX schließen wird. Oder spielen wir alle 2021 auf Google Stadia?

Und mein Gewinner ist…

Ich habe mich für die PlayStation 5 mit Laufwerk (kaufen) entschieden. Sie kam pünktlich am 19. November bei mir an. Das war für mich die richtige Entscheidung. Wie weiter vorne im Artikel vorstellt, ist die Software aktuell besser auf Sonys Hardware abgestimmt worden. Das Ergebnis sind technisch sauberere Spiele auf der PlayStation 5 als auf der XBOX Series X. Das Laufwerk ist bei Spielepreisen um 80 EUR ein Muss-Kriterium.

Die 4k-Grafik von Demon’s Souls PlayStation 5 mit Photo Mode Demo.

Der ausschlaggebende Punkt war für mich aber der exklusive Titel Demon’s Souls (kaufen) aus der Souls-Reihe. Das Spiel läuft mit butterweichen 60 FPS und sieht dabei einfach nur fantastisch aus. Zudem ist es als FromSoftware-Titel Pflicht für mich gewesen. Auf der Xbox Series X (kaufen) hätte ich wirklich nicht gewusst, was ich spielen soll. Es gibt keinen exklusiven Titel für Microsofts Konsole zum Start.

2021: Xbox Series X statt Playstation 5

Ich habe dann doch meine Playstation 5 gegen eine Xbox Series X getauscht. Die Gründe waren der Game Pass und die für mich schiefe Strategie von Sony. Aber lest selbst.

Zum Thema

Neue Artikel


136 Antworten

  1. Avatar von Rb3000
    Rb3000

    Eine kleine Korrektur die max. Übetragungsrate durch den Dekopressionschip liegt bei 22 Gbyte/s quasi ein Peak Wert. Die 8-9 Gbyte /s sind ein mittlerer Wert der häufig erreicht wird und die 5,5 Gbyte/s sind die Rohleistung der SSD ohne Dekompression.

    Klar wird es wieder Spiele geben auf der PS5 die nur mit 30 FPS laufen werden, da natives 4K viel Bandbreite benötigt. Das ist aber nicht schlimm wenn man es richtig macht. Skyrim auf der Switch spiele ich auf dem kleinen Bildschirm es läuft mit konstant 30 FPS aber die Spielmechanik wird intern mit 60 FPS berechnet dadurch ist es sehr flüssig ohne Verzögerung oder spürbare Latenz.

    Durch VRR können moderne TVs Zwischenbilder berechnen und Ruckler vermeiden. Durch die TV Funktion Motion Plus lässt sich die Bildrate von 30 FPS auf 60 FPS erhöhen siehe hier Horizon Zero Dawn mit 60 FPS:

    Darüber hinaus gibt es Funktionen und Tricks bei den neuen und alten Konsolen um Rechenleistung für 60/120 FPS einzusparen das wären:

    1)Checkerboarding und die bessere Variante Temporal Injection mit kaum sichtbaren Artefakte.

    2)Dynamische Auflösung

    3)Delta Color Compression was bei den neuen Navi GPUs in der Ps5/X Series nochmal deutlich verbessert wurde im Vergleich zu GCN.

    4)Deffered Rendering , Forward Rendering.

    5) Variabel Rate Shading.

    6) Geometrie culling.

    7)Ein Performance Modus mit 60/120 FPS der hoffentlich bald bei allen Nextgen Spielen zum Standard wird. Spielen in 1080p statt in 4K, deaktivieren von Raytraycing Effekten unsw.. Bei 1080p dürften die neuen Konsolen ja nicht ausgelastet sein und die neuen CPUs werden nicht mehr so stark limitieren wie die schwache Jaguar CPU in der PS4/Xbox one.

    8) Intelligente Resourcenverteilung und Optimierung seitens den Spieleentwickler. Was muss tatsächlich am Bildschirm für einer Szene an Rechenleistung zu Verfügung gestellt werden und was kann aus dem Framebuffer wieder rausfliegen. Welche Daten haben Priorität und müssen in den Arbeitsspeicher kopiert werden , welche können auf die SSD ausgelagert und nur bei Bedarf angefordert werden.

    1. Avatar von markus
      markus

      Durch die TV Funktion Motion Plus lässt sich die Bildrate von 30 FPS auf 60 FPS erhöhen siehe hier Horizon Zero Dawn mit 60 FPS:

      Das dürfte aber den Input Lag massiv erhöhen. Deshalb gibt es ja meist einen Gaming Modus mit möglichst niedrigem Input Lag. Und dort sind derartige Bildverbesserer ausgeschaltet.

      1)Checkerboarding und die bessere Variante Temporal Injection mit kaum sichtbaren Artefakte.

      2)Dynamische Auflösung

      3)Delta Color Compression was bei den neuen Navi GPUs in der Ps5/X Series nochmal deutlich verbessert wurde im Vergleich zu GCN.

      4)Deffered Rendering , Forward Rendering.

      5) Variabel Rate Shading.

      6) Geometrie culling.

      Richtig. Da lässt sich ein ganze Menge tricksen ohne dass der Spieler was davon merkt. Dynamische Auflösung z.B. merkt man als Spieler gar nicht, wenn diese enorm hoch ist und zwischen 1800p und 4k schwankt. Es ist schlicht nicht möglich in Bewegung Unterschiede zu erkennen. Bei einem Standbild und im direkten Vergleich würde man minimale Unterschiede sehen. Der Unterschied zwischen FullHD und 4k ist dagegen riesengroß. Ersteres wirkt dann doch leider milchig und matschig.

      Einige Punkte, die du da auflistest, sagen mir nichts. All diese Punkte klingen aber danach, dass sie auf dem PC aufgrund offener Struktur nur schwer umsetzbar wären. Der PC scheint mir der ganz große Verlierer zu sein. Zumal man sich als RTX 2080 Ti Besitzer doch verarscht vorkommen muss, denn bis auf ein passt missglückte Versuche gibt es kein Raytracing. Das werden erst die Konsolen zum Standard machen.

      Ich bleibe weiterhin bei der Xbox. 20% mehr Rohleistung ist eine Ansage. Der Controller ist auch weiterhin besser, der Kollegenkreis bleibt bei der Xbox und außerdem will ich mir meinen Gamerscore-Lebenslauf nicht mit einer jahrelangen Lücke versauen.

      Sollten mit die Exclusivtitel fehlen, kaufe ich mir einfach zusätzlich die PS5. Aber der zeitliche Umfang an Exclusivtiteln ist relativ gering. 90% der Titel sind nicht exclusiv und das spiegelt sich dann auch in der Spielzeit wider. Rational betrachtet spiele ich dann lieber 90% der Zeit auf der besseren Konsole.

    2. Avatar von Marc
      Marc

      Ok danke Markus. Ich hatte gerade angefangen das mit dem Input Lag zu schreiben. Denn das halte ich auch für keine gute Idee . ;-)

    3. Avatar von Marc
      Marc

      Die Rechnung des zeitlichen Anteils von Exklusivtiteln kann ich nachvollziehen aber nicht teilen. Mir geht es um eine möglichst hohe Qualität beim Spielen. Ich spiele viel lieber ein Spider-Man auf der PS5 als ein Devil My Cry 5 im GamePass auf der Xbox One X. Zumal man ja auf der jeweils anderen Konsole die Maße trotzdem spielen kann. Die exklusiven Titel sind ja nur zusätzlich da.

      Den PC würde ich echt gerne hier rauslassen. Ich glaube kaum, dass sich jemand wirklich vom PC zur Konsole oder von der Konsole zum PC konvertieren lassen. Fest steht: Wer die exklusiven Titel spielen will, braucht eine PlayStation 5 und weniger eine XBOX und gar keinen PC.

    4. Avatar von Marc
      Marc

      @Rb3000
      Zu den technischen Features der Navi Architektur:

      • Checkerboarding
      • Deferred Rendering
      • Forward Rendering
      • Variable Rate Shading
      • Culling

      usw. werden sicherlich auf beiden Plattformen gerade in den First-Party Titeln stark genutzt und werden dann im Laufe der Generation wieder eine bombastische Grafik auf den Bildschirm zaubern. Wenn man bedenkt, dass eine PS4 von 2013 (!) ist und trotzdem The Last of Us 2 darauf läuft, dann ist das schon erstaunlich. Und das ist nur möglich durch starke Optimierung.

      durch den Dekopressionschip liegt bei 22 Gbyte/s quasi ein Peak Wert. Die 8-9 Gbyte /s sind ein mittlerer Wert der häufig erreicht wird und die 5,5 Gbyte/s sind die Rohleistung der SSD ohne Dekompression.

      Dazu hätte ich gerne eine Quelle. Denn das habe ich nirgendwo so gefunden.

    5. Avatar von markus
      markus

      Die Rechnung des zeitlichen Anteils von Exklusivtiteln kann ich nachvollziehen aber nicht teilen.

      Ich hatte damals zuerst die PS3, mir später dann die Xbox 360 zusätzlich gekauft. Und es ist folgendes passiert: Die 360 hat dann die PS3 bei allen Third-Party Spielen abgelöst, vor allem wegen des besseren Controllers. Die PS3 nutzte ich fortan nur noch für Exclusivtitel wie Uncharted, Metal Gear Solid, Killzone oder Gran Turismo. Plötzlich war die 360 die Hauptkonsole für alle Nicht-Exclusivtitel.

      Das ist vielleicht auch reine Gewöhnung. Aber ich bin nie mit dem PlayStation Controller warmgeworden und das obwohl ich vorher auch jahrelang die PS2 hatte. Erst seit dem Xbox 360 Controller gehen Shooter für mich leicht von der Hand. Call of Duty war ein Krampf auf der PS3, aber ein Traum auf der 360.

      Da ich viele third Party Titel spiele, rechne ich hier rein rational nach Zeit: Die 90% Hauptzeit will ich bestmöglich genießen und nicht Kompromisse eingehen in Form von schlechterer Steuerung und bald auch wieder schlechterer Performance, nur damit ich die anderen 10% an genialen Sony Exclusivtitel auch noch spielen kann. Die kann ich ja außerdem spielen, ganz einfach indem ich mir zusätzlich die PS5 kaufe. Letzteres wäre für mich der sinnvollere Kompromiss.

      Ich sehe es daher so: Hätte ich beide Konsolen und die Xbox würde 90% der Zeit laufen, dann kann ja nicht die PS5 die bessere Konsole sein.

      Aber ich kann deine Sichtweise auch verstehen. Zum Verschlichtern gehört sicherlich nicht, mehrere Konsolen zu kaufen.

    6. Avatar von Rb3000
      Rb3000

      Ja Marc das mit den 22 Gbyte/ hatte Mark Cerny im Deep Dive Video kurz erwähnt an der Stelle wo es um den Kompressionschip ging. Vor einigen Jahren sah diese Bild Verdopplung bei den TVs noch sehr glitschig aus , aber ich habe festgestellt dass das von Generation zu Generation besser wird weil auch dort die Bild Prozessoren besser und effizienter werden , hoffe das da auch die Latenz geringer wird….mal sehen.

    7. Avatar von Marc
      Marc

      Eurogamer.net spricht von maximal 8-9 GB/s. Die 22 GB habe ich außer in Foren noch nirgendwo gelesen.

    8. Avatar von Rb3000
      Rb3000

      „A custom decompressor has been built into the PS5’s I/O unit capable of handling over 5GB of Kraken input format per second. After decompression, that becomes around eight or nine gigabytes. The I/O unit itself, however, is capable of outputting as much as 22GB/s if the data compressed well.“

      Hier ab 17.50 Minute spricht Cerny von 22 Gbyte /s bei entsprechend guter Komprimierung :

    9. Avatar von Marc
      Marc

      @RB3000 Ja, das sagt er. Aber so wie ich das verstehe, ist der Bus der PS5 dazu fähig aber es ist eine SSD verbaut, die bis zu 9 GB leistet. Dafür spricht auch, dass Digital Foundry von 9 GB spricht und nicht von 22 GB.

    10. Avatar von Rb3000
      Rb3000

      Der Artikel auf Digitalfoundry ist nicht ganz korrekt denn die SSD schafft im Schnitt 5,5 Gbyte/s und erst mit Dekompression 8-9 Gbyte/s. Digitalfoundry und Eurogamer sind auch keine seriöse Quelle mehr für mich , zu viele pro Artikel über Microsoft und Xbox. Der eine Journalist dort hatte behauptet das die SSD in der PS5 keine grossen Verbesserungen bringt bei Openworld Spiele was ja nun mehrfach widerlegt wurde. Es wird ständig versucht die Fähigkeiten der PS5 herunter zu spielen. Auch haben die dort behauptet das die GPU in der Ps5 angeblich kein VRS unterstützt obwohl das eine Standardfunktion bei RDNA2 ist. Hier mal kritische Kommentare dazu:

      Letztendlich kann man sich nur auf die Aussagen der Spieleentwickler verlassen wenn sie mit den neuen Konsolen genügend Praxiserfahrung gesammelt haben.

  2. Avatar von Sohejl
    Sohejl

    Starker Artikel. Bleibe bei der PlayStation, auch wenn die Specs der XBox beeindruckend sind.Werde frühestens zur ersten Preisreduzierung zuschlagen. Bin gespannt auf den Startpreis.

    1. Avatar von Marc
      Marc

      Danke. Ich denke auch, dass die XBOX mit der „Play anywhere“ Strategie genau so falsch liegt wie damals mit TVTVTV. Exklusive Titel die man einfach spielen muss ziehen die Kunden an Land.

      Zum Preis: Das ist natürlich super spannend. Alles über 500 EUR ist meiner Ansicht nach eine totgeburt. Das Blu-ray Laufwerk wegzulassen ist denke ich ein Versuch unter dem Preis zu bleiben. Da Microsoft und Sony allerdings nur an den Spielen und nicht der Hardware verdienen in den ersten Jahren, könnte ich mir auch einen Move wie damals 1995 auf der E3 Pressekonferenz vorstellen. Der Marktbegleiter SEGA will für $399 den SEGA Saturn verkaufen. Dann kam der Manager von Sony auf die Bühne und sagt ins Mikro nur ein Wort: „299“ und geht wieder runter. Darum kennt niemand hier in Deutschland den SEGA Saturn.

      Wer also zuerst den Preis verrät, wird direkt unterboten. Und dann wird der Preis wieder gesenkt usw. Oder 12 Monate GamePass/PSN Plus mit drin usw. Es gibt am Ende hier vor allem einen Gewinner: Den Kunden.

    2. Avatar von markus
      markus

      Ich habe in letzter Zeit viele Kommentare gelesen, die von einem PS5 Preis über 500€ ausgehen und die Xbox SX unter 500€.

      Sind das nur Vermutungen? Warum sollte die stärkere Konsole günstiger sein? Oder liegt daran, dass die schnellere SSD der PS5 soviel teuer ist? Oder dass Sony chronisch pleite ist und Microsoft nur so mit ihrem Cash umher schmeißen können?

      Ein Preis über 500€ dürfte schwierig sein. Wenn die PS5 mit Disc 500€ kostet und die Digitalversion 400€, dann ist das okay. Zumal in Zeiten von höherer Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit dS Geld vielleicht nicht mehr so locker sitzt wie vor der Corona Krise. Andererseits haben die Leute dann auch mehr Zeit und wollen ihre Sorgen vergessen. Dann wird halt der Giro Dispo ausgeschöpft oder erhöht.

    3. Avatar von Sohejl
      Sohejl

      Auf amazon ist der Preis für die PS5 wohl bereits „versehentlich“ rumkusiert.

      499 € für die normale PS5 und 399 € für die digitale Version. Halte ich aber durchaus für realistisch. In einem Punkt kann ich zustimmen: über 500 € halte ich für kritisch…

    4. Avatar von Marc
      Marc

      399 EUR wenn man nicht flexibel sein will und 499 EUR wenn man Tauschen möchte. Das wäre denke ich ok.
      Aber MS und Sony pokern natürlich gerade. Sony will natürlich, dass MS einen sehr hohen Preis aufruft um ihn zu unterbieten. Und wenn die Leute erstmal denken „Oh, das ist ein Schnäppchen“ und kaufen, dann ist der Schaden da. Das ist echt super spannend. =)

    5. Avatar von markus
      markus

      Man wäre aber ziemlich doof, wenn man für 100 Euro weniger auf das Laufwerk verzichtet, oder? Die Folgekosten sind doch dann viel höher.

    6. Avatar von Steam
      Steam

      Exklusive Titel die man einfach spielen muss ziehen die Kunden an Land.

    7. Avatar von Mario
      Mario

      Man wäre aber ziemlich doof, wenn man für 100 Euro weniger auf das Laufwerk verzichtet, oder? Die Folgekosten sind doch dann viel höher.

      Also „doof“ sicher nicht, kommt halt drauf an, wie man die Konsole nutzen möchte. Ich habe auch schon mit dem Gedanken gespielt, die Version ohne Laufwerk zu kaufen. Mit den 100 Euro hätte man z.B. ca. 2 Jahre PS Now im Sack. Ein wirklich guter Dienst, der sicher zukünftig noch besser wird. Da ich aber meine Disks in der Regel nicht verkaufe, weil ich auch gerne ein Spiel ein weiteres Mal spiele, habe ich hier noch einiges an Spielen rumliegen und werde Dank Abwärtskompatibilät wohl doch zur Version mit Laufwerk greifen. Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, dass die digitale Edition ihre Abnehmer finden wird, zumal die Angebote im PSN in den letzten Jahren ebenfalls sehr viel besser geworden sind. Auch digital habe ich noch reichlich in meiner Bibliothek, wovon die PS5 sicher auch noch mal bei dem einem oder anderen Titel herhalten muss. Daher noch kurz zur nächsten XBOX…nein Danke^^

    8. Avatar von markus
      markus

      Ich habe gerade mal durchgezählt. 113 Xbox One Spiele habe ich insgesamt gespielt und aktuell befindet sich noch ein einziges Spiel in meinem Besitz (das aktuelle Assassin Creed). Einige wenige Titel wie Pubg oder vereinzelte Kostenlose Gold Games habe ich als Download gespielt. Gute 100 Spiele sind aber als Discversion gekauft und anschließend wieder verkauft worden.

      Da geht es dann ziemlich schnell um vierstellige Summen, die durch einen Verkauf wieder reinkommen. Bei im Schnitt 30 Euro je Spiel, die ich durch einen Verkauf wieder reinhole, sind das dann mal eben 3000€, die mir durch die Lappen gegangen wären. Zwei Jahre kostenlos PSnow klingen toll. Das hat aber nur einen Wert von vielleicht 100 Euro. Außerdem gibt es da nicht die neuesten Games kostenlos. Die muss ich außerdem kaufen.

      Daher: Als eher Tag 1- und Vielspieler wäre die Digitalversion für mich nichts. Und die 3000€ Rechnung ist sogar noch moderat gerechnet. Oft gibt es bei einem Verkauf auch 35€ zurück und noch öfter kosten Downloadtitel stumpf 69,99€, während Media Markt das gleiche Spiel direkt zu Release 10€ günstiger anbietet. Zudem habe ich einige Singleplayer Titel auch gebraucht gekauft und wieder verkauft. Da habe ich dann auch mal für unter 20€ gespielt… statt für 69,99€.

      Daher: Es gibt kaum lohnenswertere Investments als weiterhin ein Laufwerk zu haben und konsequent Diskspiele zu kaufen.

    9. Avatar von Mario
      Mario

      Bei im Schnitt 30 Euro je Spiel, die ich durch einen Verkauf wieder reinhole, sind das dann mal eben 3000€, die mir durch die Lappen gegangen wären.

      Als Day1-Spieler musst Du aber dann schnell zusehen, dass Du das Spiel durch hast, zumal der Preisverfall aktuell sehr schnell geht. Man kann genauso gut sagen, dass jemand, der 100 Spiele für 30 Euro digital im Sale gekauft hat, das gleiche ausgegeben hat wie Du…mit dem Unterschied, dass er die Spiele noch hat^^

    10. Avatar von markus
      markus

      Das ist meiner Erfahrung nach nicht so. Im Schnitt verkaufe ich die meisten Spiele so nach 4 – 8 Wochen. Das ist genug Zeit, um das Spiel vollumfänglich spielen zu können. Der Gebrauchtpreis hängt auch maßgeblich vom dann gültigen Neupreis ab. Und der ist bei Konsolen oftmals lange sehr stabil. Es ist auch nicht so, dass ich mich extra beeile. Ich spiele die Spiele schon sehr ausgiebig. Aber wenn irgendwann die Nebenaufgaben erledigt und alle Sammelobjekte geholt sind, dann weiß ich, dass ich das Spiel nie wieder aus dem Regal holen würde. Dann kann ich es auch verkaufen, statt es mit Preisverfall im Regal verstauben zu lassen. Die Ausnahme sind Titel wie Assassins Creed, bei denen ich gerne auch die guten DLCs spiele.

    11. Avatar von markus
      markus

      Die 30€ Sales muss es zudem auch erstmal geben. Das dauert oft ewig. Oft ist es eher so, dass die physische Version schneller im Preis sinkt, während der Download weiterhin bei 69,99 bleibt. Dass Downloads nur 30€ kosten, die physische Version weiterhin auf Vollpreis liegt, das habe ich persönlich noch nie erlebt. Und das liegt vermutlich daran, dass man immer zuerst die Läger leeren möchte. Denn was würde der Saturn/Media Markt als vermutlich größte Distributoren sagen, wenn sie ihre Lagerkapazitäten plötzlich nicht mehr leer kriegen, weil irgendjemand den Schalter umgelegt und den Preis für den Download auf 30€ gesenkt hat? Ist auch logisch: Wenn der Download nur noch 30€ kosten würde, dann kaufe ich das Spiel nicht mehr für 60€ im Laden. Der Ladenpreis muss daher zeitgleich im Preis gesenkt werden und dann gilt ja wieder der Vorteil mit dem Weiterverkauf. Anders kann es ja nur dann sein, wenn die Lagerbestände entsprechend niedrig sind. Dann werden Saturn/Media Markt aber auch ziemlich schnell Ware nachbestellen.

    12. Avatar von markus
      markus

      Eigentlich wäre es richtiger und fairer, wenn ein Download immer nur 30€ kostet und die physische 60 – 70€. Nur geht das aufgrund der oben beschriebenen Marktgesetze gar nicht. Die physische Version ist gepresst, von großen Ketten in hoher Stückzahl angekauft worden, liegt im Lager und muss verkauft werden. Ansonsten entstehen Verluste und hinterher nochmal Entsorgungskosten. Der Download kann zusätzlich verkauft werden. Hier fehlt das wirtschaftliche Risiko.

      @Marc
      Ist die Begrenzung neu? Ich musste meinen Beitrag leider in drei aufteilen. Wieviele Zeichen hat die Grenze? Wird leider nicht angezeigt, man stochert im Nebel und weiß mi hat, wie weit gekürzt werden muss.

    13. Avatar von Marc
      Marc

      Begrenzung ist wieder raus.

    14. Avatar von Mario
      Mario

      Ist alles richtig, markus, streitet ja keiner ab :) Als Day1-Spieler kommst Du mit der Disk auf jeden Fall finanziell besser weg. Ich sage ja nur, dass es auch Leute gibt, denen es egal ist, wann ein Titel gespielt wird. Da dürfte sich auch eine digitale Version rechnen, ansonsten würde Sony so ein Gerät sicher nicht anbieten. Mit Spiderman, Metro Exodus oder Control z.B. gibts bei PSnow auch Titel, für die man auf Disk noch ca. 20-30 Euro zahlen müsste. Oder man lässt die Kids einfach mal Lego Irgendwas streamen, ohne dass man das extra kaufen muss. An sich ist das schon ’ne feine Sache, was digital mittlerweile so geboten wird.

    15. Avatar von markus
      markus

      Hängt wohl vom eigenen Konsumverhalten ab. Ein PS Now Abo ist ja wieder was anderes. Ein Dauerbrenner wie Fifa kann ich mir zudem durchaus auch als Download vorstellen. Oder wenn man vorhat CoD dauerhaft im Multiplayer zu spielen (hab ich nicht, ist online immer das gleiche und langweilt mich). Oder ein Assassins Creed in der Gold Edition (deshalb habe ich den aktuellen Teil hier noch rumliegen). Diese Spiele spielt man dann bis zum Nachfolger oder bis alle DLCs durch sind, und bis dahin ist die alte Version dann eh nicht mehr so viel wert, dass sich ein Verkauf noch lohnen würde.

      Aber z.B. ein Star Wars Jedi Fallen Order. Sowas spielt man doch nur einmal durch und es hat auch keinerlei Online Modi. Und von diesen Spielen gibt es eine ganze Menge. Das Spiel wollte ich eigentlich gar nicht spielen, fand dann aber ein paar Videos doch ganz okay. Das Spiel wollte ich mir kurz vor Weihnachten dann sogar gebraucht kaufen, nur gab es dort noch keine Angebote unter 40€. Da habe ich dann eine 50€ teure Neuversion gekauft und diese später für 37€ wieder verkauft. Ergebnis: Für lachhafte 13€ gespielt, anstatt für 69,99€. Achja, ich habe es gerade nachgesehen, die 69,99€ sind jetzt immer noch der aktuell gültige Preis für den Download. Sieben Monate nach Release.

      Solange Discversionen in der Regel 10€, manchmal sogar 20€ günstiger sind und diese sich weiterverkaufen lassen, solange kaufe ich keinen Download für 69,99€. Leichter als dort kann man doch nun wirklich kein Geld verdienen.

  3. Avatar von Stefan
    Stefan

    Danke Marc. Genau so einen Artikel hab ich gebraucht.

  4. Avatar von Fr3ak
    Fr3ak

    Ob dem Autor der Unterschied zwischen einem „Generationswechsel“ und einem „Generationenwechsel“ bewusst ist? :D

    1. Avatar von Marc
      Marc

      Jetzt ja. Mir war nicht bewusst, dass Generationswechsel ein Begriff aus der Biologie ist.

    2. Avatar von Marc
      Marc

      Nach etwas weiterer Recherche und Menschen fragen, die damit mal ihr Geld verdient haben, hatte ich mit „Generationswechsel“ recht und habe es korrigiert.

      Also wenn eine Konsole auf die andere folgt, ist es für mein Sprachgefühl ein Generationswechsel. Eine Generation folgt der nächsten. Wenn sich die Leute im Krankenhaus abwechseln, ist das ja auch ein Schichtwechsel und kein Schichtenwechsel. Ich kann es aber nur intuitiv erklären, nicht grammatisch.
      Ein Generationenwechsel wäre für mich, wenn zb alle Ü80-Menschen ab Zeitpunkt X nicht mehr Auto fahren dürften und alle 18-jährigen dürfen es dann erstmals.

      Und Duden.de dazu, dass Generationswechsel zu Generationenwechsel das häufiger genutzte Synonym ist.

  5. Avatar von Bastian Roth
    Bastian Roth

    PS5 sieht zwar bescheiden aus (wie eine billige alienware steambox ) wird sich aber wegen der besseren Titel mal wieder durchsetzen.

    1. Avatar von Marc
      Marc

      Außer Microsoft bringt die XBOX Series X für 400 EUR und die Xbox Series X „lite“ für 200 EUR mit der Leistung der Xbox One X. Das sind aktuell die Gerüchte. Die PS5 ist immerhin im Handel angekommen. Bislang ohne Preis.

    2. Avatar von markus
      markus

      Naja, was nützt ein niedriger Preis, wenn dafür dann die Spielepreise deutlich auf vielleicht 90€ steigen? Irgendwo müssen sie es ja wieder reinholen, wenn vorher die Milliarden verbrannt werden. Microsoft könnte das zwar locker machen, bei dem Cash, die die haben. Aber auch Microsoft tritt an um Geld zu verdienen.

      Hat mich eh gewundert, dass wir seit Anfang/Mitte der 90er keine Preiserhöhungen mehr erleben. 90€ heute wäre immer noch weniger als damals die 120 bis 140 DM für ein SNES oder N64 Spiel. PS1 Spiele kosteten 100 bis 120€, da waren die Herstellungskosten günstiger (CDs pressen war schon damals günstig). Verglichen mit dem Einkommen damals und heute müssten wir 120€ für ein Spiel zahlen. Damals lag das Durchschnittseinkommen in DM in Summe so hoch wie heute in Euro.

      Die Branche hat Preiserhöhungen zumindest als Inflationsausgleich komplett versäumt. Jetzt sind wir alle 60€ gewöhnt und finden 70€ schon zu teuer.

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.