Die wichtige Frage an Weihnachten wird lauten: XBOX ONE oder PlayStation 4? Jede Konsolengeneration hat ein Gerät, dass rückblickend die bessere Wahl gewesen wäre. Das waren bis jetzt das Super Nintendo, die PlayStation 1, PlayStation 2 und natürlich die XBOX 360 gewesen. Bei der neuen Generation zeichnet es sich ab, dass es nicht die XBOX ONE sondern die PlayStation 4 bei mir unter den Fernseher schafft.

XBOX ONE oder PlayStation 4: Hardware

Sonys PlayStation 4 ist mit 399 EUR ganze 100 EUR günstiger als Microsofts XBOX ONE mit 499 EUR. Beide Geräte werden bis Ende des Jahres in den Regalen stehen. Dafür ist keine Kinect-Kamera und kein TV-Tuner bei Sonys Killermaschine mit an Bord aber dafür ein 50% schnellerer Grafikchip und DDR5 Speicher. Während also die PlayStation 4 ihrem Namen alle Ehre macht und in erster Linie eine Spielekonsole ohne beliegenden Firlefanz wie schwammige Steuermethoden für Familien und Kinder à la Kinect, EyeToy oder Fuchtelsteuerung der Wii, ist die XBOX ONE ein Multimedia Center mit drei verschiedenen Betriebssystemen für Apps, Spiele und Always-On Funktionen, die durch die mitgelieferte HD Kinect-Kamera gesteuert werden (müssen). Zu allem Überfluss ruckelt die Oberfläche in der aktuellen Version.

Den sogenannten Second Screen unterstützt die XBOX ONE über Apps auf Tablets und Smartphones während Sony zusätzlich die PlayStation Vita dafür nutzen wird.  Sony erlaubt auch das Streamen des Bilder der PS4 auf die PS Vita über das Internet oder Netzwerk. Microsoft legt wieder ein Headset bei und Sony tut dies nun ebenfalls. Damit folgt Sony dem ehemals guten Beispiel von Microsoft. Denn nur so kann sich eine echte Onlinecommunity bilden.

Obwohl beide Systeme auf einer angepassten AMD Jaguar PC-Architektur mit ähnlichen Spezifikationen laufen, könnte die PlayStation 4 durch eine 50% schnellere Grafikkarte und eine rein auf Spiele ausgelegte Software, ohne drei parallel laufende Betriebssysteme, einen Vorteil haben. Besonders Multiplattformtitel könnten auf Sonys Kiste dadurch besser aussehen und flüssiger laufen. Wir hätten also die umgekehrte Situation der jetzigen Generation, bei der die PlayStation 3 regelmäßig gegenüber der XBOX 360 Nachsehen hatte.

Online Gaming

Eines der größten Verdienste der XBOX 360 ist nach wie vor XBOX Live. Die Leute, die den spieleübergreifenden Voicechat und das einfache Betreten von Sessions von Spielern in der Freundesliste nutzen, wissen warum sie gerne 60 EUR im Jahr dafür bezahlen. Es funktioniert einfach konsolenmäßig ohne Probleme weil Microsoft die Infrastruktur bereitstellt. Und nun hat Sony das System praktisch 1:1 übernommen und nimmt nun auch berechtigterweise für PSN Plus Geld. Microsoft hat immerhin eine verbesserte Sprachqualität versprochen aber wird nicht viel am bewährten XBOX Live ändern müssen. Das ganze PR-Gelaber zum Thema Cloudgaming lasse ich jetzt einfach mal bewusst weg.

Spiele

Eine Plattform für Spiele schaffen, die Spaß machen – DAS ist die primäre Aufgabe einer Konsole. Sony und Microsoft haben hier und dort ein paar bekannte exklusive Deals wie Killzone und Halo aber im Prinzip wurde in meinen Augen kein Spiel angekündigt, für das ich mir die eine oder andere Konsole kaufen würde. Besonders die Flut an uninspirierten Halo und Call of Duty Klonen ist erschreckend. Bei den Bildern zu Dead Rising 3 habe ich gedacht, dass man das auch so oder ähnlich auf der XBOX360 hinbekommen hätte. Die besten Spielen sind ohnehin die unangekündigten neuen Serien wie damals Gears of WarMass Effect, Assassin’s Creed und BioShock. Diese Titel verbinde ich am meisten mit den aktuellen Konsolen, weil sie die damalige Technik auf beeindruckende Weise genutzt haben, um ein neues Spielerlebnis zu ermöglichen. Das wird es sicherlich auch bei der PS4 und XBOX ONE geben. Vielleicht ist der Multiplattformtitel Destiny von den Halo-Machern BUNGIE so ein Titel?

Weiterer Minuspunkt für die XBOX ONE ist die Ländersperre für Spiele auf Disk. Gekaufte Spiele (in Disk Form!) müssen aktiviert werden. Können jedoch nur für einen XBL Account in der Region aktiviert werden, in dem sie gekauft wurden.

XBOX ONE : Kinect ist Pflicht

Kinect 2.0 liegt leider jeder XBOX ONE Konsole bei und verbraucht nicht nur wertvolle Systemressourcen, von dem die XBOX ONE ohnehin nicht genug hat sondern wird auch dazu führen, dass wir diese schreckliche Art der Steuerung in unseren Core und Hardcore-Titeln wiederfinden werden. Wer nutzt Kinect 1 denn schon bei Mass Effect und Skyrim und ist der Meinung, dass dies ein Mehrwert darstellt?

Wenn die XBOX ONE dann bald beim Spielen meinen Gesichtsausdruckt überwacht und danach bewertet, wie angespannt ich bei Halo 5 ist, dann bin ich doch der erste, der eine Maske mit einem entspannten Gesichtsausdruckt trägt. Genau wie alle anderen Spieler, die unter diesen Umständen bei Multiplayerspielen cheaten wollen. Für Hardcore-Spieler ist das nichts. Und solange ich keine Kinder habe, ist jede Bewegungssteuerung einfach nicht interessant. MS hat dieses Mal einfach die falschen Leute Entscheidungen treffen lassen: Businesskasper. TV, DRM und Kinect sind keine Entscheidungen, die „von Gamern für Gamer“ gemacht worden sind.

Privatsphäre und DRM

Hier hat Microsoft es sich mit Debatte um DRM, Always-On und Einschränkungen bei Gebrauchtspielen mit vielen Gamer verscherzt. Microsoft hatte in Einsehen und konnte zumindest diesen Punkt entschärfen. In einem Blogeintrag im offiziellen Microsoft Blog wird verkündet, dass die Spiele genau so wie bei der XBOX 360 auf Disk ohne Einschränkungen getauscht und ausgeliehen werden dürfen. Außerdem besteht kein Onlinezwang mehr. Sonys Anleitung zum Tauschen von Spielen auf der PlayStation 4 ist dagegen ein schöner Seitenhieb auf das komplizierte System von Microsoft, dass eher die Spielefirmen und nicht die Gamer bevorteilt.

Ich persönlich habe kein Problem mit Geräten, die permanent online sind. Mein iPhone und iPad sind auch immer mit dem Internet verbunden und ich klebe auch nicht die iSight Kamera meines MacBook Pros zu, weil ich Angst habe, gefilmt zu werden. Wir leben nun mal in einer vernetzen Welt, in der ich in erster Linie Vorteile und keine Nachteile sehe. Trotzdem ist die einfache Herangehensweise von Sony in diesem Fall selbstverständlich zu begrüßen.

XBOX ONE oder PlayStation 4: Was kaufen?

Ich habe mir die PlayStation 4 vorbestellt. Microsoft hat mit der XBOX ONE ein Gerät für Couchpotatoes und nicht für Hardcore Gamer vorgestellt. Ich ziehe gute Spiele jedem Film und jeder Serie vor. Wenn ich parallel die Tagesschau sehen will, während ich meinen Band Mitgliedern bei Rock Band gerade neue Klamotten anziehe, dann tue ich das mit meinem iPad oder iPhone. Wenn ich mit Spieletipps zu Dark Souls in Form eines YouTube Videos ansehe, dass tue ich das ebenfalls mit meinem iPhone oder iPad. Die Konsole soll bitte vor allem eines tun: mich mit wunderschönen Spielen verzaubern. Und das traue ich der PlayStation 4 mehr zu als dem TV-Tuner namens XBOX ONE und verbrät nicht wie die XBOX ONE 3 Gigabyte RAM nur für Kram, den ich mit anderen Geräten besser nutzen kann. Allerdings ist das PlayStation 4 OS laut Eurogamer noch speicherhunriger: Nur 4,5GB RAM bleiben von den 8GB noch für Spiele übrig.

Ein Gerät mit so viel Krempel vollzustopfen geht einfach gegen das Verschlichter Dich-Prinzip in dem Sony aktuell mit ihrer Vision punktet, in dem sie für uns Gamer alles vereinfachen. Vor allem wenn es wichtige Dinge wie Privatsphäre, DRM und pure Hardware-Power geht. Ich will die grafisch besten Spiele ohne die Probleme eines Spiele-PCs genießen und nicht auf der schlechteren Plattform spielen müssen, wie die armen Besitzer einer PlayStation 3. Die aktuelle Werbung von Sony fasst das eigentlich sehr gut audiovisuell zusammen, was ich auf Konsole machen will: Spielen, Spielen und nochmals Spielen. Am besten zusammen mit meinen Freunden und mit bombastischer Grafik. Greatness Awaits.

Die XBOX 360 ist und bleibt bis dahin meine Lieblingskonsole auf der zudem noch Grand Theft Auto V und seit neustem auch bald World of Tanks – XBOX360 Edition erscheinen wird. Mit State of Decay ist außerdem gerade ein genialer DayZ Klon in der XBOX Live Arcade aufgetaucht.

Empfohlene Kommentare

Handverlesene Reaktionen aus dem Kommentarbereich dieses Artikels. Ein Klick führt zum ursprünglichen Kommentar.

Beteilige dich an der Unterhaltung

995 Kommentare

  1. Warum macht MS so einen Mist: während die PS4 mit einem Headset ausgeliefert wird, liegt der XBOX1 kein Headset mehr bei. Alles, was MS vorher mit der 360 richtig gemacht hat, machen sie nun falsch und Sony übernimmt alles. Mir soll es recht sein.

    Quelle

    1. Man soll die Voice Funktion über die Kinect Kamera nutzen.
      Vorteil: kein Plastikteil mehr am Kopf.
      Nachteil: Geräusche aus der Anlage werden wohl ins Micro gelangen und mit übertragen. Kann mir nicht vorstellen, dass man das filtern kann.

    2. Nachteil: Geräusche aus der Anlage werden wohl ins Micro gelangen und mit übertragen. Kann mir nicht vorstellen, dass man das filtern kann.

      Doch kann man, funktioniert bei Handys auch erfolgreich. Ich hätte aber das Mikro in den Controller verbaut und dann eben das Mikro von Kinect für die Umgebung genutzt und so besser gefiltert wie bei den iPhones. Dort nimmt das Aussenmikrophon die Umgebung auf und das Innenmikrophon das Gespräch. Danach wird die Umgebung herausgefiltert. Vielleicht macht das Microsoft sogar so, wäre nur logisch dass man von den Erfahrungen anderer Geschäftsfelder lernen würde.

  2. WÄhrend hier noch über die noch nicht erhältlichen, aber jetzt schon veralteten „Next-Gen Konsolen“ diskutiert wird, lassen PC Gamer schon ihre Spiele per Downsampling in echter 4K Auflösung berechnen und auf 1080p runterskalieren, um einen perfekten Anti-Aliasing Effekt zu bekommen:

    Jetzt fehlen nur noch anständige 4K PC-Monitore. Jetzige GPUs sind bereits locker in der Lage diese Auflösung flüssig darzustellen. Dagegen ist das auf einen großen TV gestreckte 1080p einer PS4 mit keiner oder geringer Kantenglättung der reinste Pixelbrei.

    1. Krass finde ich die Leistung des Tegra 5 Prototypen (Tegra 4 ist nicht mal auf dem Markt):

      Wenn man das sieht, sieht man wie sehr AMD der Konkurrenz hinterher hinkt. Evt. schon ein Jahr nach der Veröffentlichung der neuen Konsolengeneration könnte diese schon von Mobilgeräten aufgeholt werden. Bis dann die wirkliche Grafikpracht ausgenutzt wird, haben evt. Tablets die Konsolen in Sachen Grafikleistung bereits überholt. Es muss ausser EA nur mal noch ein anderer Publisher die Tablets als Spielgerät ernst nehmen, das wird die grössere Herausforderung.

    2. Naja, so einfach ist es nicht. Selbst Real Racing auf dem iPad 4 sieht nicht ansatzweise nach einem „Konsolenspiel“ aus. Die Grafik ist trotz allem zu simpel. Aber ja, die mobilen Geräte haben beeindruckende Leistungen zu bieten. Nur ist dies nicht mit den aktuellen und neuen Konsolen vergleichbar. Die entwickeln sich ja ebenfalls weiter und bleiben nicht stehen.

      Dazu kommen noch Ruckler beim Nachladen von Game Assets ist gerade beim iPad echt nervig. Einzig und alleine XCOM ist wirklich ein vollwertiges Spiel. Das lässt aber mein iPad 4 heiss werden und ich kann zusehen, wie der Akku leer geht.

    3. Rundenstrategie ist eigentlich sowieso DAS perfekte Genre für Tablets, meiner Meinung nach. Vielleicht erlebt das Genre ein Revival? Ich fänds cool :)
      Andererseits wird das dann auch wieder so „mainstreamgespült“ wie viele andere Sachen (bspw. Tomb Raider, das zu einem CoD mutiert). Vielleicht auch doof. Mal gucken.

    4. Bei XCOM zögere ich noch ein wenig, aber wenn Du mich mit Deinem Review ähnlich wie bei Dark Souls überzeugst, kann es was werden :)

    5. Selbst Real Racing auf dem iPad 4 sieht nicht ansatzweise nach einem “Konsolenspiel” aus. Die Grafik ist trotz allem zu simpel

      Kann ich nur bestätigen. Das Spiel sieht gut aus auf einem Tablet, ist aber weit von Konsolenspielen entfernt. Es sieht sogar simpler aus als GT3 für die PS2. Nur die Auflösung ist höher.

      Es wird sich auch kein Entwickler finden, der mehrere Mio. Euro in grafische Details für Tablet Spiele stecken wird. Typische Tablet Spiele sind halt simpel und brauchen deshalb auch nur eine simple Grafik.

    6. XCOM ist schon sehr nett, es kommt auch ein bisschen die Atmosphäre wie bei den ersten beiden XCOM-Teilen aus. Das Gameplay ist nur etwas arcadiger und nach 20 Stunden ist man durch. Aber ich finde es dennoch recht gelungen.

    7. Die Unreal 4 Engine ist gerade für iOS Geräte freigegeben worden soweit ich das diese Woche richtig gelesen habe. Die Technik ist bei den Tablets vorhanden, aber es scheitert an Publisher die gewillt sind Spiele wie Xcom auf die Geräte zu portieren.

      Das grösste Problem von Tablets sind, dass sie sich nur eingeschränkt zum Gamen eignen ohne haptische Tasten und Analogstick. Viele versuchen verzweifelt ein Konzept der Konsolen auf ein Tablet zu portieren, was aber A) keinen Sinn macht B) eine billige Lösung mangels genügend Kreativität darstellt und C) und das ist das schlimmste, kein Spass machen. Alle reden von Mobilmarkt, keiner nimmt ihn wirklich ernst. So unglaublich es klingt, aus den Erfahrungen von Konsolen und PC hätte ich nie gedacht, dass ich das mal sage, aber bei iOS Geräten liefert EA als einzig grosser Publisher bis jetzt einigermasse vernünftige Spiele ab.

  3. Verständlich. Aber dann hast du leider die Szene verpasst in der du wie damals Hugo oder der Sat1 Ball nur links und rechts ausweichen musst :D

  4. Und das traue ich der PlayStation 4 mehr zu als dem TV-Tuner namens XBOX ONE und verbrät nicht wie die XBOX ONE 3 Gigabyte RAM nur für Kram, den ich mit anderen Geräten besser nutzen kann.

    So wie es aussieht, musst Du Deinen Artikel ergänzen…

    PlayStation 4 reserves 3.5GB of its 8GB GDDR5 memory for the operating system, leaving 4.5GB of space for game code, according to current PlayStation 4 documentation shown to Digital Foundry by a well-placed development source. However, further sources suggest that an additional 1GB of „flexible memory“ may be reclaimed from the OS reservation, based on availability.

    Eurogamer

    1. Die Quelle von Eurogamer könnte da aber auch daneben liegen. Momentan kursiert ein Wert von 5-6GB (ink. des flexiblen Speichers), wobei Eurogamer nun von 5GB ausgeht. Sony selbst hat bisher nur die zwei „Speicherarten“ definiert, nicht aber wer wie viel Speicher zur Verfügung bekommt. Der Artikel wurde bereits geupdatet:

      Eurogamer

  5. Alle bisher gezeigten Spiele sahen auf der Xbox one besser aus als
    auf der Ps4.

    1. Wenn diese, so wie während der E3, auf einem High End PC präsentiert werden, sollte das nicht verwundern…

    2. Welche sollen das gewesen sein? Ich habe alle Presse Events mitverfolgt in Full-HD und die Exklusivtitel wie Killzone etc. sahen bedeutend besser aus als das Zeug von der Xbox One. Titan Fall oder Ryse bot Grafik die ich als PC Gamer so schon lange geniesse.

    3. Ryse hat einen höheren polygoncount als Killzone SW . Forza 5 sah deutlich besser aus als Driveclub und lief mit 60 frames/s während die Entwickler von Driveclub Probleme habe konstant 30 Frames/s auf der Ps4 zu erreichen. Bei Killzone SW schwankt die Bildrate zwischen
      20 und 30 Frames/s obwohl die Grafik nicht sonderlich gut
      aussieht ( matschige und farblich unansehnliche Texturen , hölzerne Animationenen etc.). Infamous sieht nur auf Standbildern gut aus. Ich erwarte ja nicht das alle Spiele grundzätzlich schon zum Start einer neuen Konsolen
      60 Frames bringen , wenn aber fast alle gezeigten Ps4 Spielen die Entwickler Probleme haben konstant 30 Frames/s zu erreichen dann stimmt was nicht und das muß
      hinterfragt werden . Das scheint ja im Widerspruch zu stehen was vorher über die ps4 erzählt wurde ( einfach zu programieren , bessere Tools u. Leistung als bei der Xbox one etc.). Meine Vorfreude zugunsten der Ps4 schwindet immer mehr zu gunsten der Xbox one die nicht nur ein besseres Gesamtpaket zu bieten hat , sondern auch technisch durchdachter ist. Ich möchte von Sony eine
      richtige Playstation haben und nicht so ein Sparmodell für 399€ zum abspielen von Gaikai Inhalten.

    4. Wenn ich höre dass Microsoft in letzter Minute den GPU um 7% höher takten liess (um den Abstand zur PS4 zu verringern) und die Hardware nun final ist, dann frage ich mich als jemand der zweimal ein Red Ring of Death mit der 360 hatte: hat Microsoft gar nichts dazu gelernt?

    5. In diesem Artikel geht es hauptsächlich um den Unterschied der beiden Plattformen zueinander. Ist auch viel interessanter meiner Meinung nach. Assassin’s Creed: Black Flag wird das erste ThirdParty Spiel und da bin ich echt gespannt auf den Unterschied.

    6. @Rb3000

      Das ist aber nicht die Schuld von Sony oder der PS4, sondern das Werk von Microsoft. Die haben ihre Spiele (echtes Gameplay) nämlich nicht auf der eigentlichen Entwicklungsplattform präsentiert, so wie Sony, sondern auf einem PC. Folglich ist es absolut nicht verwunderlich das die Spiele besser aussehen/laufen, letztlich aber werden diese so nie auf der Xbox One aussehen können, weil die Leistung des Rechners die der Xbox bei weitem übersteigt.

      Der theoretische Leistungsvorteil der PS4 GPU ist auch so in die Praxis umzusetzen. Durch die extreme Ähnlichkeit der beiden Architekturen ist quasi ausgeschlossen das die PS4 ein schlechteres Ergebnis liefert.
      Von den PS4 SDKs hört man im übrigen auch eher gutes, vor allem auch von der Einfachheit des eigentlichen Systemes. Es gibt eine CPU, eine GPU und einen gemeinsamen Speicherpool. Viel einfacher kann man ein Computersystem auch kaum aufbauen und genau das loben auch nicht wenige Entwickler.

      Den 60FPS Mythos der kommenden Konsolengeneration kann man im übrigen auch bereits an den Nagel hängen, dafür reicht die Leistung nicht wirklich aus. Vereinzelte Genre wie Rennspiele werden (wie bereits auf der PS360->Forza, Gran Turismo) zum Teil auf 60FPS setzen, weil es hier extrem wichtig ist. Auch COD wird dies wohl weiter tun, dafür sieht es auch mit den neuen Konsolen sehr bescheiden aus.

    7. PC vs Konsole wird an einem anderen Ort diskutiert. Hier geht es nur um PS4 und die XBOX ONE. Ich habe alle Kommentare gelöscht, die das Thema verfehlt haben.

  6. Das Preis-Leistungsverhältnis ist bei der Ps4 einfach stimmig.
    Die alten Konsolen Snes bis Xbox/Ps2 werden verkauft und die Ps4 bestellt.
    Nur für GTA 5 kaufe ich keine Ps3/Xbox360, da warte ich lieber bis zum PC-Release.

  7. Wie er ausführt, sollte man nämlich auch nach Jahren nicht damit rechnen, dass die PlayStation 4 oder Xbox One auf absehbare Zeit mit einem Nachfolger bedacht werden. Carmack dazu: „Meiner Meinung nach wird es auf lange Sicht keine Nachfrage nach einer neuen Konsolen-Generation geben. Im Prinzip könnten wir sogar mit der aktuellen Konsolen-Generation noch auf Jahre großartige und innovative Arbeit leisten. Es ist nicht so, als ob man bereits alles gesehen hat, was für uns möglich ist.“

    1. Man kann auch auf einer Dreamcast noch großartige und innovative Arbeit leisten. Das ändert nichts daran, dass sie technisch total veraltet ist.

    2. Man kann nicht nur sondern man tut es. Die Dreamcast bekommt nach wie vor noch neue Software die in Japan sogar verkauft wird. Das ist eben der Vorteil einer optimierten Plattform. Ich bin wirklich gespannt ob und wie die Entwickler Vorteile aus der besseren Hardware der PS4 ziehen werden.

    3. Spiele für die Konsolen finde ich da auch erstaunlich wertstabil. Hatte auf Ebay gesehen, dass für die PS1 viele Sachen für 10 Euro weg gehen. Vielleicht sollte ich da auch mal ein paar Sachen verkaufen. Spiel es ja doch nie mehr. Zumal ich glaube, dass meine PS1 kaputt ist. Rottet irgendwo im Keller vor sich hin.

    4. Ich habe damals Final Fantasy 8 (PC) für 80 EUR auf eBay verkauft. Genau so wie einige PSX Spiele die selten waren. Ich kann deswegen nur raten: Verschlichter Dich. Hast Du meine E-Mail nicht bekommen, Mario?

    5. Mail bekommen und beantwortet :)

      Verschlichtern im Sinne von unnötigen Kram verkaufen ist schön und gut. Kostet nur auch schon wieder Zeit.
      Bei Büchern und DVDs habe ich die einfach auch gerne im Regal stehen und erfreue mich daran. Habe auch so eine alte Enzyklopädie von 1971 mit Ledereinband und Goldeinschlag in 28 Bänden rumstehen. Das macht auch Spaß, da mal drin zu schmökern – wobei ich im Alltag natürlich eher Wikipedia o.ä. nutze. Aber das kann ja jeder halten wie er will. Meine Frau schleppt da eher immer so Nippes an, der die Wohnung verstopft. Das finde ich viel schlimmer. Da gibt es so Winkeblumen mit Solarbetrieb…

      Ich sag es mal so: verschlichter Dich funktioniert in unserem Haushalt nicht. Und einige Dinge besitze ich einfach gerne und verfüge frei darüber.

    6. Spiele für die Konsolen finde ich da auch erstaunlich wertstabil. Hatte auf Ebay gesehen, dass für die PS1 viele Sachen für 10 Euro weg gehen

      Im Gamesladen in Gütersloh gibt es sogar gebrauchte N64, SNES, und NES Spiele. Stückpreise von teilweise 30€. Und es gibt Leute, die das tatsächlich bezahlen.

    7. Ein seltener NES Klassiker, ja für den würde ich auch noch 30 Euro bezahlen. Habe hier auch noch eine ganze Kiste guter NES Spiele samt funktionierendem Gerät am TV hängen. Und das Ding macht auch heute noch Spass.

  8. Und was hole ich mir als Familienvater? Xbox oder PS4? Ich meine beide bieten Skylanders aber welche ist auf Familie ausgelegt?

    1. Kommt halt ganz darauf an wie „alt“ die Familie ist. Aus der Sicht von Familien freundlichen Spielen holt man sich wohl eher eine WiiU !? Das sollte das Spielangebot für entsprechende Titel am größten sein.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website zeigt Benutzerbilder über gravatar.com an.

Wie bekomme ich einen verifizierten Account? - Login