XBOX ONE oder PlayStation 4?

Die wichtige Frage an Weihnachten wird lauten: XBOX ONE oder PlayStation 4? Jede Konsolengeneration hat ein Gerät, dass rückblickend die bessere Wahl gewesen wäre. Das waren bis jetzt das Super Nintendo, die PlayStation 1, PlayStation 2 und natürlich die XBOX 360 gewesen. Bei der neuen Generation zeichnet es sich ab, dass es nicht die XBOX ONE sondern die PlayStation 4 bei mir unter den Fernseher schafft.

XBOX ONE oder PlayStation 4: Hardware

Sonys PlayStation 4 ist mit 399 EUR ganze 100 EUR günstiger als Microsofts XBOX ONE mit 499 EUR. Beide Geräte werden bis Ende des Jahres in den Regalen stehen. Dafür ist keine Kinect-Kamera und kein TV-Tuner bei Sonys Killermaschine mit an Bord aber dafür ein 50% schnellerer Grafikchip und DDR5 Speicher. Während also die PlayStation 4 ihrem Namen alle Ehre macht und in erster Linie eine Spielekonsole ohne beliegenden Firlefanz wie schwammige Steuermethoden für Familien und Kinder à la Kinect, EyeToy oder Fuchtelsteuerung der Wii, ist die XBOX ONE ein Multimedia Center mit drei verschiedenen Betriebssystemen für Apps, Spiele und Always-On Funktionen, die durch die mitgelieferte HD Kinect-Kamera gesteuert werden (müssen). Zu allem Überfluss ruckelt die Oberfläche in der aktuellen Version.

Den sogenannten Second Screen unterstützt die XBOX ONE über Apps auf Tablets und Smartphones während Sony zusätzlich die PlayStation Vita dafür nutzen wird.  Sony erlaubt auch das Streamen des Bilder der PS4 auf die PS Vita über das Internet oder Netzwerk. Microsoft legt wieder ein Headset bei und Sony tut dies nun ebenfalls. Damit folgt Sony dem ehemals guten Beispiel von Microsoft. Denn nur so kann sich eine echte Onlinecommunity bilden.

Obwohl beide Systeme auf einer angepassten AMD Jaguar PC-Architektur mit ähnlichen Spezifikationen laufen, könnte die PlayStation 4 durch eine 50% schnellere Grafikkarte und eine rein auf Spiele ausgelegte Software, ohne drei parallel laufende Betriebssysteme, einen Vorteil haben. Besonders Multiplattformtitel könnten auf Sonys Kiste dadurch besser aussehen und flüssiger laufen. Wir hätten also die umgekehrte Situation der jetzigen Generation, bei der die PlayStation 3 regelmäßig gegenüber der XBOX 360 Nachsehen hatte.

Online Gaming

Eines der größten Verdienste der XBOX 360 ist nach wie vor XBOX Live. Die Leute, die den spieleübergreifenden Voicechat und das einfache Betreten von Sessions von Spielern in der Freundesliste nutzen, wissen warum sie gerne 60 EUR im Jahr dafür bezahlen. Es funktioniert einfach konsolenmäßig ohne Probleme weil Microsoft die Infrastruktur bereitstellt. Und nun hat Sony das System praktisch 1:1 übernommen und nimmt nun auch berechtigterweise für PSN Plus Geld. Microsoft hat immerhin eine verbesserte Sprachqualität versprochen aber wird nicht viel am bewährten XBOX Live ändern müssen. Das ganze PR-Gelaber zum Thema Cloudgaming lasse ich jetzt einfach mal bewusst weg.

Spiele

Eine Plattform für Spiele schaffen, die Spaß machen – DAS ist die primäre Aufgabe einer Konsole. Sony und Microsoft haben hier und dort ein paar bekannte exklusive Deals wie Killzone und Halo aber im Prinzip wurde in meinen Augen kein Spiel angekündigt, für das ich mir die eine oder andere Konsole kaufen würde. Besonders die Flut an uninspirierten Halo und Call of Duty Klonen ist erschreckend. Bei den Bildern zu Dead Rising 3 habe ich gedacht, dass man das auch so oder ähnlich auf der XBOX360 hinbekommen hätte. Die besten Spielen sind ohnehin die unangekündigten neuen Serien wie damals Gears of WarMass Effect, Assassin’s Creed und BioShock. Diese Titel verbinde ich am meisten mit den aktuellen Konsolen, weil sie die damalige Technik auf beeindruckende Weise genutzt haben, um ein neues Spielerlebnis zu ermöglichen. Das wird es sicherlich auch bei der PS4 und XBOX ONE geben. Vielleicht ist der Multiplattformtitel Destiny von den Halo-Machern BUNGIE so ein Titel?

Weiterer Minuspunkt für die XBOX ONE ist die Ländersperre für Spiele auf Disk. Gekaufte Spiele (in Disk Form!) müssen aktiviert werden. Können jedoch nur für einen XBL Account in der Region aktiviert werden, in dem sie gekauft wurden.

XBOX ONE : Kinect ist Pflicht

Kinect 2.0 liegt leider jeder XBOX ONE Konsole bei und verbraucht nicht nur wertvolle Systemressourcen, von dem die XBOX ONE ohnehin nicht genug hat sondern wird auch dazu führen, dass wir diese schreckliche Art der Steuerung in unseren Core und Hardcore-Titeln wiederfinden werden. Wer nutzt Kinect 1 denn schon bei Mass Effect und Skyrim und ist der Meinung, dass dies ein Mehrwert darstellt?

Wenn die XBOX ONE dann bald beim Spielen meinen Gesichtsausdruckt überwacht und danach bewertet, wie angespannt ich bei Halo 5 ist, dann bin ich doch der erste, der eine Maske mit einem entspannten Gesichtsausdruckt trägt. Genau wie alle anderen Spieler, die unter diesen Umständen bei Multiplayerspielen cheaten wollen. Für Hardcore-Spieler ist das nichts. Und solange ich keine Kinder habe, ist jede Bewegungssteuerung einfach nicht interessant. MS hat dieses Mal einfach die falschen Leute Entscheidungen treffen lassen: Businesskasper. TV, DRM und Kinect sind keine Entscheidungen, die „von Gamern für Gamer“ gemacht worden sind.

Video

Privatsphäre und DRM

Hier hat Microsoft es sich mit Debatte um DRM, Always-On und Einschränkungen bei Gebrauchtspielen mit vielen Gamer verscherzt. Microsoft hatte in Einsehen und konnte zumindest diesen Punkt entschärfen. In einem Blogeintrag im offiziellen Microsoft Blog wird verkündet, dass die Spiele genau so wie bei der XBOX 360 auf Disk ohne Einschränkungen getauscht und ausgeliehen werden dürfen. Außerdem besteht kein Onlinezwang mehr. Sonys Anleitung zum Tauschen von Spielen auf der PlayStation 4 ist dagegen ein schöner Seitenhieb auf das komplizierte System von Microsoft, dass eher die Spielefirmen und nicht die Gamer bevorteilt.

Ich persönlich habe kein Problem mit Geräten, die permanent online sind. Mein iPhone und iPad sind auch immer mit dem Internet verbunden und ich klebe auch nicht die iSight Kamera meines MacBook Pros zu, weil ich Angst habe, gefilmt zu werden. Wir leben nun mal in einer vernetzen Welt, in der ich in erster Linie Vorteile und keine Nachteile sehe. Trotzdem ist die einfache Herangehensweise von Sony in diesem Fall selbstverständlich zu begrüßen.

XBOX ONE oder PlayStation 4: Was kaufen?

Ich habe mir die PlayStation 4 vorbestellt. Microsoft hat mit der XBOX ONE ein Gerät für Couchpotatoes und nicht für Hardcore Gamer vorgestellt. Ich ziehe gute Spiele jedem Film und jeder Serie vor. Wenn ich parallel die Tagesschau sehen will, während ich meinen Band Mitgliedern bei Rock Band gerade neue Klamotten anziehe, dann tue ich das mit meinem iPad oder iPhone. Wenn ich mit Spieletipps zu Dark Souls in Form eines YouTube Videos ansehe, dass tue ich das ebenfalls mit meinem iPhone oder iPad. Die Konsole soll bitte vor allem eines tun: mich mit wunderschönen Spielen verzaubern. Und das traue ich der PlayStation 4 mehr zu als dem TV-Tuner namens XBOX ONE und verbrät nicht wie die XBOX ONE 3 Gigabyte RAM nur für Kram, den ich mit anderen Geräten besser nutzen kann. Allerdings ist das PlayStation 4 OS laut Eurogamer noch speicherhunriger: Nur 4,5GB RAM bleiben von den 8GB noch für Spiele übrig.

Ein Gerät mit so viel Krempel vollzustopfen geht einfach gegen das Verschlichter Dich-Prinzip in dem Sony aktuell mit ihrer Vision punktet, in dem sie für uns Gamer alles vereinfachen. Vor allem wenn es wichtige Dinge wie Privatsphäre, DRM und pure Hardware-Power geht. Ich will die grafisch besten Spiele ohne die Probleme eines Spiele-PCs genießen und nicht auf der schlechteren Plattform spielen müssen, wie die armen Besitzer einer PlayStation 3. Die aktuelle Werbung von Sony fasst das eigentlich sehr gut audiovisuell zusammen, was ich auf Konsole machen will: Spielen, Spielen und nochmals Spielen. Am besten zusammen mit meinen Freunden und mit bombastischer Grafik. Greatness Awaits.

Video

Die XBOX 360 ist und bleibt bis dahin meine Lieblingskonsole auf der zudem noch Grand Theft Auto V und seit neustem auch bald World of Tanks – XBOX360 Edition erscheinen wird. Mit State of Decay ist außerdem gerade ein genialer DayZ Klon in der XBOX Live Arcade aufgetaucht.

Empfohlene Kommentare

Handverlesene Reaktionen aus dem Kommentarbereich dieses Artikels. Ein Klick führt zum ursprünglichen Kommentar.

975 Antworten auf „XBOX ONE oder PlayStation 4?“

  1. „Danach hat Microsoft von seiner Xbox One seit dem Marktstart im November 2013 hierzulande insgesamt rund 270.000 Geräte verkauft. Der japanische Elektronik-Riese Sony setzte im vergleichbaren Zeitraum rund 1,2 Millionen Einheiten seiner Next-Gen-Konsole PS4 in Deutschland ab und damit gut viereinhalb Mal so viele wie Erzrivale Microsoft. Noch im Juni kamen auf jede verkaufte Xbox One drei PS4. Seither hat Sony den Vorsprung weiter ausgebaut.“

    Das Rennen hat sich wohl erledigt.

  2. Mit der Xbox One X verkauft Microsoft doppelt soviel Konsolen wie im Vorjahr. Sony aber weiterhin Spitze. Die Switch auch um 50% besser.

    Der Konsolenmarkt wächst zurzeit beängstigend gut.

    1. Und dennoch sind die Konsolen alle zusammen auf den Dritten Platz nach Mobil und PC gerutscht. Und man darf nicht vergessen: die PS4 hat mit 82 Millionen und über 4 Jahren gerade mal bei 50% dem angekommen, was sich damals die PS2 verkauft hat (165 Millionen). Ob diese Konsolengeneration sich wie damals auch 250 Millionen Konsolen insgesamt verkauft, muss sich zuerst noch zeigen. Wenn wirklich in 2 Jahren schon nächste Konsolen kommen, ist das nicht mehr zu schaffen und die Konsolen verkaufen sich nach wie vor schlechter als zu besten Zeiten.

    2. Da vergleichst du leider wieder einmal Äpfel mit Birnen. Du musst schon gleiche Zeiträume miteinander vergleichen und nicht zwölf Jahre PS2 mit fünf Jahren PS4 vergleichen.

      Wenn wir gleiche Zeiträume betrachten (Zeitraum Release + 5 Jahre), dann ist die derzeitige Generation die erfolgreichste aller Zeiten.

      Die Konsolen von Microsoft und Sony sind jetzt so erfolgreich wie nie zuvor. Die Generation PS3/Xbox360 und PS2/Xbox1 waren in Summe deutlich weniger erfolgreich. Selbst das Xbox Geschäft macht Rekordumsätze. Dass Microsoft trotzdem weit abgeschlagen hinter Sony liegt, liegt daran, dass sie einfach nochmal deutlich erfolgreicher sind. In Summe gibt es jetzt viel mehr Käufer als in den Generationen davor.

      Nintendo habe ich hier außen vor gelassen, damit du einmal siehst, wie erfolgreich die jetzige Generation PS4 und Xbox One sind (Zielgruppe der klassischen Spiele!). Nintendo ist aber auch auf abartig hohem Niveau, allerdings mit anderer Zielgruppe unterwegs.

      Das alles ist positiv für uns Gamer, die noch lange Spiele wie Wolfenstein, Battlefield oder Red Dead Redemption spielen wollen.

    3. Nein die PS2 hat sich auch im gleichen Zeitraum besser verkauft. Aber Sony kann das gut kaschieren, in dem sie immer auf die letzte Generation (PS3) verweist. Und ja 12 Jahren mag möglich sein, aber zum Schluss dürfte das ganze ziemlich abflachen, dasselbe droht auch den PS4 die wahrscheinlich auch noch verkauft wird, wenn die PS5 auf den Markt ist. Ich glaube nicht, dass die jetzige Generation 250 Millionen Konsolen insgesamt mag zu verkaufen, egal in welchem Zeitraum. Berücksichtigt man dann noch die Marktsituation müssten logischerweise die Verkäufe ja noch massiv höher sein als vor 18 Jahren. Alleine der Bevölkerungswachstum sollte mehr potentielle Kunden erschaffen haben und die ganze Branche ist von einer 40 Milliarden zu einer 100 Milliarden (durchschnittlicher Wachstum jährlich von ca. 5.5%) Geschäft gewachsen. Theoretisch also müsste sich die jetzigen Konsole um vergleichbar gut zu verkaufen wie die PS2 sich insgesamt weit über 620 Millionen Konsolen verkaufen. Die Hälfte des Marktwachstum schreiben wir mal der neuen Sparte Mobil zu und halbieren darum grosszügig die Zahlen, auch noch mit der Annahme die Kunden würden mehr für Spiele ausgeben (tun sie nicht siehe Sony Zahlen), dann müsste sich die aktuelle Generation immer noch weit über 300 Mio mal verkaufen. Aktueller Stand 82 Millionen PS4, 20 Millionen Switch und geschätzte (keine offiziellen Zahlen bekannt) 35 Millionen Xbox One. Macht 137 Millionen.

    4. Nein die PS2 hat sich auch im gleichen Zeitraum besser verkauft

      Aber die Xbox 1 gleichzeitig deutlich schlechter. Das Verhältnis war einfach ein anderes aber insgesamt gab es damals weniger Käufer als jetzt bei der PS4 und Xbox One.

      Du solltest besser aufhören groteske Rechnungen aufzustellen. Bevölkerungswachstum? Wo hast du den denn? Richtig in den ärmsten Ländern der Welt wo es um das nackte Überleben geht als um teure Konsolen die sich dort niemand leisten kann.

    5. Ich habe bei der Kalkulation einfach den Wachstum der Gesamtbranche von 40 Milliarden im Jahr 2000 (PS2 Release) bis heute 100 Milliarden genommen. Das sind im Schnitt 5.5% Wachstum jährlich. Rechnet man die damaligen 250 Millionen verkauften Konsolen zu heute hoch, sprich wäre die Konsolen so stark gewachsen wie der Gesamtmarkt, kommt man auf die über 600 Millionen Konsolen. Nur ist der meiste Wachstum dem Mobilbereich zu verdanken, einem ganz neuen Markt den es so damals noch nicht gab. Dennoch behaupten ja die Marktforscher immer die Konsolen würden jährlich 7% wachsen. Kann etwas nicht stimmen, falls du es merkst, selbst wenn die Wachstumzahlen früher kleiner war. Ua. die von euch ignorierte Stagnation um 2008 herum erklärt aber ziemlich viel.

    6. Lies nochmal was ich dazu geschrieben habe und vergleiche nicht Äpfel mit Birnen. Und bitte beim Thema bleiben. Hier geht es nicht um Mobile, f2p und MMO, sondern um Konsolen.

  3. Hier geht es nicht um Mobile, f2p und MMO, sondern um Konsolen

    Äh doch, geht es schon schliesslich kannibalisiert der Mobilmarkt den Konsolenmarkt und F2P und MMO sind inzwischen auch die erfolgreichsten Spiele auf der Konsole. Oder kennst du ein Tripple A Titel mit der Relevanz von PUBG oder Fortnite? Und Fortnite Battle Royale ist F2P! Willst du erklären wie die Konsolen auf den dritten Platz absteigen konnten innerhalb von 15 Jahren, kommst du um die Themen nicht herum.

  4. Ein neuer Ansatz in den USA: für 35$ monatlich Xbox Live + Game Pass + Xbox One X, die man nach zwei Jahren behalten darf.

    Für alle die es nicht wissen: Der Gamepass ist sowas wie Netflix für Spiele.
    Offenbar will man die Leute damit erziehen: weg von höheren Einmalbeträgen hin zu kleinere monatliche Beträge. Die Bereitschaft nach Ablauf der zwei Jahre weiter den Gamepass für 10€ zu abonnieren ist sicherlich höher als bei jemanden, der immer alles per Einmalbetrag gekauft hat.

    Ich frage mich nur wie man damit Geld verdienen kann. 10€ monatlich wären ja nur 120€ jährlich, also gerade mal zwei Vollpreisspiele. Man kann aber z.B. auch den Gamepass nur einen Monat buchen und demnächst das neue Forza Horizon 4 spielen.

    1. Das meiste Geld machst du heute mit den Zusätzen von Spielen und die sind ja im Pass nicht enthalten. Evt. sind auch nicht immer alle neuesten Spiele enthalten (bei EA war das bisher der Fall).

      Naja Netflix ist es ja nicht, es hat meines Wissens nichts mit Streaming zu tun, sondern du lädst die Spiele normal auf die Festplatte. Streaming wird bei Gaming immer eine Herausforderung von den Latenzen her bleiben. Und der Sinn sehe ich bei Spielen weniger, wo diese einige Zeit genutzt werden. Bei Filmen die man einmal schaut, ist es nicht die dümmste Lösung, aber irgendwo muss sich die Industrie auch mal Gedanken machen, wie stark man die Infrastruktur mit unnötigen Daten belasten will. Denn die Ausbauwilligkeit ist nicht gerade gross, gerade in Deutschland musste man das ja schmerzlich feststellen.

    2. Der Ø-Zocker kauft sich meines Wissens nach keine 2 Vollpreisspiele pro Jahr. Also gibt er keine 120 € p.a. aus. Dazu kommt dann wahrscheinlich noch, dass die begehrtesten Titel in der Flatrate nicht enthalten sind und somit besteht die gute Chance ca. 180 € pro Zocker zu bekommen statt weniger als 120. Könnte sich lohnen. Plus stetiger Geldfluss.

    3. 24 * 35$ = 840$
      Abzüglich des Game Pass (24 * 10$) und des Xbox Live Abos (2 * 60$) zahlt man also 480$ für die Xbox One X. Ein ziemlich normaler Preis, würde ich sagen. Ratenzahlung ist jetzt ja nichts neues.

      Ich frage mich nur wie man damit Geld verdienen kann. 10€ monatlich wären ja nur 120€ jährlich,

      Du (Ingo) hattest doch behauptet, dass dich ein Konsolenspiel sowieso nur 10€ kostet, weil du es nach einem Monat (bzw. nach dem Durchspielen) wieder verkaufst. Wo ist jetzt der Unterschied zur Miete durch den Game Pass? Und Spieleschmieden wie Blizzard fahren mit 10€/Monat-WoW-Abos auch ziemlich gut.

    4. Das meiste Geld machst du heute mit den Zusätzen von Spielen

      Das würd bedeuten, dass jeder Käufer eines 60€ teuren Spiels im Durchschnitt mehr als 60€ zusätzlich für DLC ausgibt. Das ist unrealistisch. Der Großteil der Käufer dürfte gar nichts zusätzlich bezahlen. Wenn ich zusätzlich zahle, dann sind das Erweiterungen, die man als Season Pass meist für 30€ bekommt. Wie um Himmels Willen kommst du da auf zusätzlich mindestens 61€ je Spiel? Und das im Durchschnitt?

      Du (Ingo) hattest doch behauptet, dass dich ein Konsolenspiel sowieso nur 10€ kostet, weil du es nach einem Monat (bzw. nach dem Durchspielen) wieder verkaufst.

      Zeig mir mal einen Beitrag wo ich genau das behauptet habe. Danach können wir gerne eine Vergleichsrechnung aufstellen. Nur schonmal vorab: ich habe exakt 98 Vollpreisspiele auf der Xbox gespielt.

    5. 40€ zahle ich effektiv nicht und ich spiele zu Release und nicht erst X-Wochen später. Bei knapp 100 Spielen, die ich für die Xbox One gekauft habe, reden wir über einige Tausend Euro Unterschied.

      Du zahlst bei 100 Spielen keine 4000€ sondern einige Tausend Euro weniger, ergo unter 2000€, also weniger als 20€ pro Spiel.

      Der Komsolenspieler kann es 25€ kaufen und anschließend für 20€ weiterverkaufen.

      Hier zahlt der Konsolenspieler sogar nur 5€ pro Spiel. (Ist in dem Fall aber nicht zum Release, also sowieso für dich nicht interessant.)

      Wenn ich 2000€ ausgebe, bekomme ich aber 1000€ wieder.

      Hier kosten dich deine 100 Spiele angeblich 2000€ und du bekommst 1000€ wieder beim Verkauf, macht 10€ pro Spiel. (Ich hatte mit 20€/Spiel, nämlich 60€ Einkauf minus 40€ Verkauf, gerechnet – das war dir zu viel.)

      Kannst du gerne nachlesen auf Seite 204 im Konsole vs. PC Kommentarbereich:

    6. Hier kosten dich deine 100 Spiele angeblich 2000€

      Das steht wo genau? Die 2000€ waren nicht auf 100 Spiele bezogen, sondern nur auf soviele, die man sich für je 60€ kaufen kann.

      Kannst du gerne nachlesen auf Seite 204 im Konsole vs. PC Kommentarbereich:

      Da steht etwas völlig anders.

    7. Der Ø-Zocker kauft sich meines Wissens nach keine 2 Vollpreisspiele pro Jahr.

      Richtig, nach den offiziellen Zahlen von Sony haben sie im Schnitt pro Spieler und Jahr 2 Spiele verkauft (egal ob PSN Arcade Titel oder Tripple A Vollpreistitel). Das sind deren eigenen Angaben, die sie für so überragend hielten, dass sie diese laut heraus posaunt haben!

    8. Du solltest dich weniger im Reich der Fabel aufhalten. 2017 sind alleine physisch 144 Mio PS4 Spiele verkauft worden. Dazu kommen noch viele Millionen PSN Spiele. Du dichtest dir leider wieder selbst was zusammen.

    9. 144 Millionen Spiele auf 70 Millionen Konsolen sind wie viele Spiele pro Jahr und Konsole? Jetzt haben wir über 80 Millionen Konsolen, d.h. in den fünf Jahren müsste Sony 800 Millionen Spiele verkauft haben um den Schnitt von 2 Spielen pro Jahr und Konsole zu erreichen. Oder 160 Millionen pro Jahr, was gerade am Anfang, als die Hardwarebasis kleiner und Spielauswahl geringer war, vermutlich nicht der Fall gewesen sein wird.

      Die Zahl der abgesetzten PlayStation-4-Spiele gibt Sony mit 617 Millionen Stück an. In diesem Wert sind sowohl die Einkäufe im Einzelhandel als auch Downloads enthalten. Im Schnitt verfügt also jeder PlayStation-4-Spieler über ein Sortiment von rund neun Titeln.

      Das war nach vier Jahren. Also damals rund 2,2 Spiele pro Jahr und Konsole.

    10. Deine Rechnung haut vorne und hinten nicht hin. Die 80 Millionen Konsolen sind erst mit der Zeit allmählich verkauft worden und nicht etwa auf einen Schlag im November 2013.

    11. Es waren 480 Millionen Spiele bei 65 Millionen Konsolen bei 4 Jahre. Klar dass sich das ganze quer verteilt, aber im Schnitt sind es 2 Spiele pro Spieler und Jahr. Darunter gibt es Leute die hunderte Spiele gekauft haben, und solche die noch nie eins gekauft haben, weil ihnen die von PS+ reichen.

    12. Laut VG Charts sind es 144 Mio physische Spiele gewesen. Dazu kommen noch die digital vertriebenen Spiele. Ich habe mal bei VG Charts ein paar Jahre zurückgeblättert. Weder die PS3 noch die PS2 hatten höhere Werte (und dort gab es noch keine digital vertriebenen Spiele!). Deshalb: auch als größter Sony Hater muss man einfach sagen, dass die PS4 auf Rekordkurs ist.

    13. Ingo VG Chartz und Co interessieren nicht, das waren Zahlen aus erster Hand, von Sony selber die sie heraus posaunt haben. Sie haben damals unglaubliche 480 Mio verkaufte Spiele seit PS4 Start vermolden. Zu der Zeit hatten sie ca. 65 Mio verkaufte Konsolen und es war ziemlich genau 4 Jahre vergangen. Andere Quellen interessieren da nicht mehr, wer wenn nicht Sony sollte die Zahlen genau kennen?

    14. Oben hast du diese Zahlen als schlecht bezeichnet, jetzt sind sie plötzlich unglaublich?

      Du hast weiterhin einen krassen Denkfehler in deiner Rechnung. Du unterstellst, dass die 65 Millionen Konsolen direkt am ersten Tag verkauft worden sind. Es waren aber nach einem Jahr gerade mal 19 Millionen Konsolen verkauft, bei 80 Millionen Spiele. Und auch diese 19 Millionen Konsolen sind nicht am ersten Tag verkauft worden, sondern über 12 Monate verteilt. Wenn du schon so etwas wie einen Durchschnittswert nehmen willst, dann nimm die Hardware Basis, die exakt zur Halbzeit (nach 2,5 Jahren) bestand und teile alle verkauften Spiele darauf. Den aktuellen Hardwarestand zu nehmen und so zu tun, als ob all diese Konsolen am ersten Tag verkauft wurden, ist jedenfalls unseriös.

      Du scheinst auch gar nicht den Geschäftsbericht gelesen zu haben. Oder du hast ihn gelesen, aber inhaltlich nicht verstanden. Oder mal wieder einfach nur irgendeine 0815 News Seite gelesen und das für bare Münze gehalten.

    15. Sie sind unglaublich schlecht. Kein Wunder rutschen die Konsolen auf den dritten Platz ab, wenn sie pro Käufer und Jahr nur 2 Spiele im Schnitt verkaufen. Das ist unterirdisch schlecht!

    16. Wenn sie unterirdisch schlecht wären, warum verkaufen sich Tripple A Spiele dann auf der PS4 am besten?
      Und nochmal: du scheinst nicht zu verstehen, dass deine Rechnung nicht hinhaut. Es sind nicht von Tag 1 an sofort alle Konsolen verkauft worden sondern erst über einen Zeitraum von fast fünf Jahren. Jemand der erst im Jahr 2015 eine PS4 gekauft hat, wird nicht schon im Jahr 2014 Spiele gekauft haben.

    17. Das ist ja auch der Fall. Es wurden jedes Jahr mehr Spiele verkauft als im Vorjahr.

      Irgendwie verstehst du es aber immer noch nicht. In deiner „Rechnung“ hast du 480 Mio Spiele durch 4 Jahre geteilt und dabei 65 Mio Konsolen als Grundlage genommen. Die 65 Mio Konsolen sind aber nicht am allerersten Tag verkauft worden, sondern über einen Zeitraum von 4 Jahren.
      Jemand der seine Konsole erst im September 2017 gekauft hat und seitdem 10 Spiele gekauft hat, der hat bis heute 10 Spiele innerhalb eines Jahres gekauft und nicht 2 Spiele pro Jahr seit 2013.

    18. Jemand der seine Konsole erst im September 2017 gekauft hat und seitdem 10 Spiele gekauft hat, der hat bis heute 10 Spiele innerhalb eines Jahres gekauft und nicht 2 Spiele pro Jahr seit 2013.

      Im Durchschnitt hat er sehr wohl 2 Spiele pro Jahr seit 2013 gekauft. Nimm doch einfach noch andere Beispiele dazu. Jemand, der seine Konsole Ende 2013 plus fünf Spiele gekauft hat und seitdem jedes Jahr ein weiteres, hat im Schnitt 2 Spiele pro Jahr gekauft genau wie jemand, der das tatsächlich so gemacht hat. Am Ende ist der Durchschnitt 2 Spiele pro Jahr und Konsole oder 10 Spiele pro Konsole (über fünf Jahre). Es ist dabei egal, wann die Konsole oder die Spiele tatsächlich gekauft wurden.
      Man könnte auch sagen, dass in den letzten 80 Jahren im Schnitt pro Jahr über 1.000.000 PS4-Konsolen verkauft wurden. Ist jetzt nicht besonders sinnvoll, da 75 Jahre davon überhaupt keine verkauft wurde und logischerweise würde man eher das Erscheinungsdatum als Anfang nehmen. Das macht die Rechnung aber nicht falsch.

    19. Man könnte auch sagen, dass in den letzten 80 Jahren im Schnitt pro Jahr über 1.000.000 PS4-Konsolen verkauft wurden.

      Und genau das ist euer Denkfehler, der euch anscheinend immer noch nicht aufgefallen ist. Wenn ich einen realistischen Schnitt berechnen will, muss ich auch wissen, wann die Konsolen verkauft worden sind und nicht Zeiträume als Grundlage nehmen, in denen der Kunde noch keine Konsole besessen hat. Weder haben vor 80 Jahren schon Leute eine PS4 gekauft, noch haben alle 80 Mio. PS4 Käufer die Konsole sofort am ersten Tag gekauft.

  5. Sony hat dennoch laut eigener Aussage nur lächerliche 480 Millionen Spiele in 4 Jahren verkauft. Rechnet das man in ein Jahesumsatz um sieht man wie sehr die Konsolen an Boden verlieren. Und Sony ist weitaus führend. Microsoft läuft es so schlecht dass sie keine Zahlen mehr veröffentlichen. Und da willst du uns etwas von blühenden Konsolen Landschaften erzählen?

    1. Sony hat dennoch laut eigener Aussage nur lächerliche 480 Millionen Spiele in 4 Jahren verkauft.

      Das ist nicht lächerlich sondern ein extrem hoher Wert. Du versuchst gerade zu trollen, oder?

      Rechnet das man in ein Jahesumsatz um sieht man wie sehr die Konsolen an Boden verlieren.

      Dafür reicht ein Blick in den Geschäftsbericht. Sony macht Rekordumsätze.

      Microsoft läuft es so schlecht dass sie keine Zahlen mehr veröffentlichen.

      Das stimmt die nicht. In den Geschäftsberichten findest du Umsatzzahlen. Microsoft macht derzeit mehr Umsatz als jemals zuvor mit dem Xbox Geschäft. Sie veröffentlichen keine Anzahl der verkauften Konsolen mehr. Das ist richtig. Aber wer macht das schon, wenn der Konkurrent deutlich vorne liegt?

      Der Markt für die Spiele, die wir haben wollen, findet fast nur noch auf der PS4 und Xbox One statt und dieser Markt läuft so gut wie je zuvor. Seit Einführung der dieser Konsolen sind die Tripple A Publisher auch deutlich gewachsen. Einfach mal die Börsenkurse vergleichen: EA + 550%, Ubi Soft + 800%, Activision + 500% (die machen zwar auch WoW, aber dort klar rückläufige Zahlen).

    2. 480 Mio Spiele in 4 Jahren sind pro Jahr 7.2 Milliarden Umsatz, wenn jedes Spiel davon ein 60 Euro Titel ist. Der Durchschnittspreis dürfte inzwischen dank den vielen Lowbudget Titel auch auf den Konsolen weitaus niedriger sein. Man darf mit Fug und Recht behaupten, wenn der Branchenprimus im Jahr 7.2 Milliarden Umsatz macht, während die ganze Branche bei 100 Milliarden ist, es lächerlich ist. Ohne es zu wollen, hat Sony denjenigen die selber Zahlen interpretieren können das bestätigt was wir schon lange vermuten: Die Konsolenbranche geht langsam aber sicher den Bach runter. Ist ja auch nicht anders möglich. Wie war das Markus damals vor 5 Jahren wo du behauptet hast Mobilgames seien lächerlich, Wachstum auf kleinem Niveau, überholt Konsolen nie! Zuerst hat der PC die Konsolenbranche überholt, eine offene Plattform ohne Lobby eines milliardenschweren Konzerns, dann haben die so lächerlichen Mobilgames (wer spielt die schon?) sie auch noch überholt. Was muss noch geschehen, dass du kapierst, dass A) klassische einmal kaufen Spiele langsam aber sicher tot sind B) die Konsolen mit ihnen untergehen? Genau weil in der Konsolenbranche über MMO, MOBA, F2P usw. gelächelt wurde, stecken sie nun in dieser Scheiss Situation, weil eben MMO, MOBA und F2P die Zukunft sind und nicht Singleplayer 60 Euro einmal kaufen Tripple A Titel die 100 Mio in der Entwicklung kosten. Da steht Risiko und Ertrag einfach in einem immer vermehrten ungünstigen Verhältnis. Ich meine die F2P Macher lachen ja über die ewiggestrigen Tripple A Studios (von denen es jedes Jahr weniger gibt). Welcher Tripple A Titel hat schon mal in einem Monat 320 Mio Dollar Umsatz gemacht? Antwort: Keiner, wird auch nie passieren! Und F2P Titel die fast monatlich 100 Mio Umsatz machen gibt es diverse. Von Tripple A Titel kann man das nicht behaupten. So und nun stehe als CEO eines Verlages oder als Studio Boss vor Investoren hin und erkläre, warum du immer noch Spiele wie in den 90er entwickelst ohne deine Karriere zu riskieren.

    3. EA macht aktuell am meisten Umsatz mit den Ingame verkäufen von FIFA, so sehr, dass sie ernsthaft überlegen FIFA F2P zu machen, weil es noch mehr Umsatz bedeuten würde. WOW mag nicht mehr so gut laufen (aktuell tut es dank dem neuen Addon wieder) aber inzwischen ist dies das kleinst Zugpferd von Blizzard. Alleine was die mit Overwatch umsetzen, würde so manches Tripple A Studio nur gerne davon träumen. Blizzard ist die Cashcow bei Activision, gefolgt von COD, welches aber immer mehr zum Problemkind wird. Ubisoft macht inzwischen auch immer mehr genau das was Blizzard schon seit jeher macht: ein Spiel möglichst lange am leben erhalten. Egal ob Rainbow Six (solll 10 Jahre Lebenzyklus bekommen), Ghost Recon, The Division usw. All diese Konzerne verfolgen genau das was du nicht willst: F2P oder aber Langzeiteinnahmen mit DLC und Ingame Verkäufen. Und Selbst Assasins Creed, welches ja lange das Zugpferd bei Ubisoft war und so ein klassisches Spiel in deinem Sinne war, soll ja mit dem nächsten Teil so ein Longterm Support bekommen.

    4. Du bist schon wieder im falschen Thema. Hier geht es nicht um den PC und nicht um MMO, f2p und ähnliche Grütze. Achte mal auf die Überschrift des Artikels.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website zeigt Benutzerbilder über gravatar.com an.

Wie bekomme ich einen verifizierten Account? - Login