Die wichtige Frage an Weihnachten wird lauten: XBOX ONE oder PlayStation 4? Jede Konsolengeneration hat ein Gerät, dass rückblickend die bessere Wahl gewesen wäre. Das waren bis jetzt das Super Nintendo, die PlayStation 1, PlayStation 2 und natürlich die XBOX 360 gewesen. Bei der neuen Generation zeichnet es sich ab, dass es nicht die XBOX ONE sondern die PlayStation 4 bei mir unter den Fernseher schafft.

XBOX ONE oder PlayStation 4: Hardware

Sonys PlayStation 4 ist mit 399 EUR ganze 100 EUR günstiger als Microsofts XBOX ONE mit 499 EUR. Beide Geräte werden bis Ende des Jahres in den Regalen stehen. Dafür ist keine Kinect-Kamera und kein TV-Tuner bei Sonys Killermaschine mit an Bord aber dafür ein 50% schnellerer Grafikchip und DDR5 Speicher. Während also die PlayStation 4 ihrem Namen alle Ehre macht und in erster Linie eine Spielekonsole ohne beliegenden Firlefanz wie schwammige Steuermethoden für Familien und Kinder à la Kinect, EyeToy oder Fuchtelsteuerung der Wii, ist die XBOX ONE ein Multimedia Center mit drei verschiedenen Betriebssystemen für Apps, Spiele und Always-On Funktionen, die durch die mitgelieferte HD Kinect-Kamera gesteuert werden (müssen). Zu allem Überfluss ruckelt die Oberfläche in der aktuellen Version.

Den sogenannten Second Screen unterstützt die XBOX ONE über Apps auf Tablets und Smartphones während Sony zusätzlich die PlayStation Vita dafür nutzen wird.  Sony erlaubt auch das Streamen des Bilder der PS4 auf die PS Vita über das Internet oder Netzwerk. Microsoft legt wieder ein Headset bei und Sony tut dies nun ebenfalls. Damit folgt Sony dem ehemals guten Beispiel von Microsoft. Denn nur so kann sich eine echte Onlinecommunity bilden.

Obwohl beide Systeme auf einer angepassten AMD Jaguar PC-Architektur mit ähnlichen Spezifikationen laufen, könnte die PlayStation 4 durch eine 50% schnellere Grafikkarte und eine rein auf Spiele ausgelegte Software, ohne drei parallel laufende Betriebssysteme, einen Vorteil haben. Besonders Multiplattformtitel könnten auf Sonys Kiste dadurch besser aussehen und flüssiger laufen. Wir hätten also die umgekehrte Situation der jetzigen Generation, bei der die PlayStation 3 regelmäßig gegenüber der XBOX 360 Nachsehen hatte.

Online Gaming

Eines der größten Verdienste der XBOX 360 ist nach wie vor XBOX Live. Die Leute, die den spieleübergreifenden Voicechat und das einfache Betreten von Sessions von Spielern in der Freundesliste nutzen, wissen warum sie gerne 60 EUR im Jahr dafür bezahlen. Es funktioniert einfach konsolenmäßig ohne Probleme weil Microsoft die Infrastruktur bereitstellt. Und nun hat Sony das System praktisch 1:1 übernommen und nimmt nun auch berechtigterweise für PSN Plus Geld. Microsoft hat immerhin eine verbesserte Sprachqualität versprochen aber wird nicht viel am bewährten XBOX Live ändern müssen. Das ganze PR-Gelaber zum Thema Cloudgaming lasse ich jetzt einfach mal bewusst weg.

Spiele

Eine Plattform für Spiele schaffen, die Spaß machen – DAS ist die primäre Aufgabe einer Konsole. Sony und Microsoft haben hier und dort ein paar bekannte exklusive Deals wie Killzone und Halo aber im Prinzip wurde in meinen Augen kein Spiel angekündigt, für das ich mir die eine oder andere Konsole kaufen würde. Besonders die Flut an uninspirierten Halo und Call of Duty Klonen ist erschreckend. Bei den Bildern zu Dead Rising 3 habe ich gedacht, dass man das auch so oder ähnlich auf der XBOX360 hinbekommen hätte. Die besten Spielen sind ohnehin die unangekündigten neuen Serien wie damals Gears of WarMass Effect, Assassin’s Creed und BioShock. Diese Titel verbinde ich am meisten mit den aktuellen Konsolen, weil sie die damalige Technik auf beeindruckende Weise genutzt haben, um ein neues Spielerlebnis zu ermöglichen. Das wird es sicherlich auch bei der PS4 und XBOX ONE geben. Vielleicht ist der Multiplattformtitel Destiny von den Halo-Machern BUNGIE so ein Titel?

Weiterer Minuspunkt für die XBOX ONE ist die Ländersperre für Spiele auf Disk. Gekaufte Spiele (in Disk Form!) müssen aktiviert werden. Können jedoch nur für einen XBL Account in der Region aktiviert werden, in dem sie gekauft wurden.

XBOX ONE : Kinect ist Pflicht

Kinect 2.0 liegt leider jeder XBOX ONE Konsole bei und verbraucht nicht nur wertvolle Systemressourcen, von dem die XBOX ONE ohnehin nicht genug hat sondern wird auch dazu führen, dass wir diese schreckliche Art der Steuerung in unseren Core und Hardcore-Titeln wiederfinden werden. Wer nutzt Kinect 1 denn schon bei Mass Effect und Skyrim und ist der Meinung, dass dies ein Mehrwert darstellt?

Wenn die XBOX ONE dann bald beim Spielen meinen Gesichtsausdruckt überwacht und danach bewertet, wie angespannt ich bei Halo 5 ist, dann bin ich doch der erste, der eine Maske mit einem entspannten Gesichtsausdruckt trägt. Genau wie alle anderen Spieler, die unter diesen Umständen bei Multiplayerspielen cheaten wollen. Für Hardcore-Spieler ist das nichts. Und solange ich keine Kinder habe, ist jede Bewegungssteuerung einfach nicht interessant. MS hat dieses Mal einfach die falschen Leute Entscheidungen treffen lassen: Businesskasper. TV, DRM und Kinect sind keine Entscheidungen, die „von Gamern für Gamer“ gemacht worden sind.

Privatsphäre und DRM

Hier hat Microsoft es sich mit Debatte um DRM, Always-On und Einschränkungen bei Gebrauchtspielen mit vielen Gamer verscherzt. Microsoft hatte in Einsehen und konnte zumindest diesen Punkt entschärfen. In einem Blogeintrag im offiziellen Microsoft Blog wird verkündet, dass die Spiele genau so wie bei der XBOX 360 auf Disk ohne Einschränkungen getauscht und ausgeliehen werden dürfen. Außerdem besteht kein Onlinezwang mehr. Sonys Anleitung zum Tauschen von Spielen auf der PlayStation 4 ist dagegen ein schöner Seitenhieb auf das komplizierte System von Microsoft, dass eher die Spielefirmen und nicht die Gamer bevorteilt.

Ich persönlich habe kein Problem mit Geräten, die permanent online sind. Mein iPhone und iPad sind auch immer mit dem Internet verbunden und ich klebe auch nicht die iSight Kamera meines MacBook Pros zu, weil ich Angst habe, gefilmt zu werden. Wir leben nun mal in einer vernetzen Welt, in der ich in erster Linie Vorteile und keine Nachteile sehe. Trotzdem ist die einfache Herangehensweise von Sony in diesem Fall selbstverständlich zu begrüßen.

XBOX ONE oder PlayStation 4: Was kaufen?

Ich habe mir die PlayStation 4 vorbestellt. Microsoft hat mit der XBOX ONE ein Gerät für Couchpotatoes und nicht für Hardcore Gamer vorgestellt. Ich ziehe gute Spiele jedem Film und jeder Serie vor. Wenn ich parallel die Tagesschau sehen will, während ich meinen Band Mitgliedern bei Rock Band gerade neue Klamotten anziehe, dann tue ich das mit meinem iPad oder iPhone. Wenn ich mit Spieletipps zu Dark Souls in Form eines YouTube Videos ansehe, dass tue ich das ebenfalls mit meinem iPhone oder iPad. Die Konsole soll bitte vor allem eines tun: mich mit wunderschönen Spielen verzaubern. Und das traue ich der PlayStation 4 mehr zu als dem TV-Tuner namens XBOX ONE und verbrät nicht wie die XBOX ONE 3 Gigabyte RAM nur für Kram, den ich mit anderen Geräten besser nutzen kann. Allerdings ist das PlayStation 4 OS laut Eurogamer noch speicherhunriger: Nur 4,5GB RAM bleiben von den 8GB noch für Spiele übrig.

Ein Gerät mit so viel Krempel vollzustopfen geht einfach gegen das Verschlichter Dich-Prinzip in dem Sony aktuell mit ihrer Vision punktet, in dem sie für uns Gamer alles vereinfachen. Vor allem wenn es wichtige Dinge wie Privatsphäre, DRM und pure Hardware-Power geht. Ich will die grafisch besten Spiele ohne die Probleme eines Spiele-PCs genießen und nicht auf der schlechteren Plattform spielen müssen, wie die armen Besitzer einer PlayStation 3. Die aktuelle Werbung von Sony fasst das eigentlich sehr gut audiovisuell zusammen, was ich auf Konsole machen will: Spielen, Spielen und nochmals Spielen. Am besten zusammen mit meinen Freunden und mit bombastischer Grafik. Greatness Awaits.

Die XBOX 360 ist und bleibt bis dahin meine Lieblingskonsole auf der zudem noch Grand Theft Auto V und seit neustem auch bald World of Tanks – XBOX360 Edition erscheinen wird. Mit State of Decay ist außerdem gerade ein genialer DayZ Klon in der XBOX Live Arcade aufgetaucht.

Empfohlene Kommentare

Handverlesene Reaktionen aus dem Kommentarbereich dieses Artikels. Ein Klick führt zum ursprünglichen Kommentar.

Beteilige dich an der Unterhaltung

995 Kommentare

  1. Gekaufte Spiele (in Disk Form) müssen aktiviert werden. Können jedoch nur für einen XBL Account in der Region aktiviert werden, in dem sie gekauft wurden.

    Das bedeutet: Region Lock!

    1. Die Konsole ist schon jetzt eine Totgeburt durch das DRM.
      Da macht das Region-Lock auch nichts mehr aus.
      Toter als tot geht nicht! ;-)

    2. Obwohl ich noch dazu sagen muß, daß ich dem Release-Termin der Xbox One geradezu entgegen fiebere. Ich kann es kaum erwarten zu sehen wie Microsoft mit der Xbox One untergeht. „Xbox off!“ hehehe…

  2. Best Explanation of the Xbox One vs PS4 argument from a MS Engineer who gets it.

    „Honestly, if you care about anything other then pure games AT ALL. Xbox 1 > PS4. If all you do is play games, and nothing else, PS4.“

    Was soll man schon groß anderes mit einer Konsole machen als Spielen? Alles andere machen andere Geräte imho besser. Browsern macht einfach keinen Spaß auf dem TV. Und wenn, dann hat man AirPlay oder AirMirror. Das bestätigt meine Annahme leider. Die wollten keine Spielekonsole sondern ein Entertaintmentcenter bauen. =(

    1. Danke für den Link, Marc. Der spricht echt Bände.

      Genauso gut finde ich den Begriff „Verschlichter Dich“ und den Beitrag auf Deiner Seite. Eine Konsole sollte in erster Linie Spielkonsole sein.
      Ich habe schon mit der PS3 gesehen, daß Surfen einfach keinen Spaß so macht. Auch Linux wurde ja schnell seitens SONY gestrichen.
      Und zum Genießen von BluRays war der Lüfter der PS3 zu laut.

      Komisch nur, daß jetzt gerade Microsoft damit anfängt Dinge in die Konsole reinpacken zu wollen, wobei SONY genau den umgekehrten Weg geht.
      Normalerweise hätte Microsoft aus den Fehlern von SONY lernen sollen.

      Was mir auch nicht einleuchtet ist wieso MS das machen will!?
      SONY hätte für sowas ja SONY Pictures und SONY Music in der Hinterhand mit jeder Menge Material. Microsoft muß das doch alles extern einkaufen oder wie soll das laufen?

    2. Alles andere als Games, kann heute jeder neue TV schon voll umfänglich. Hat Microsoft diesen Trend wirklich verschlafen? Warum soll ich ein TV Receiver nebenher hinstellen, wenn neue TVs Cable und Sat samt Cardslot integriert haben? Und Youtube und Skype können die Dinger auch samt Gestensteuerung (die auch dort niemand will).

    3. So oft wie du schon mit deinen Trendvorhersagen daneben gelegen hast, wird Microsoft erfolgreich sein.

    1. Sehr guter Artikel, gerade auch, was den Erwerb von digitalen Inhalten angeht.

    2. Insbesondere mit der Aussage zu den Discs.
      Man kann sie nutzen wie man will, weiterverkaufen etc. pp.
      Nur so ist man Herr über seine käuflich erworbenen Daten.

      Ich denke bei dem Digitalvertrieb gibt es eine preisliche Schmerzgrenze.
      Mal ein XBL-Game für 5 oder auch 10 Euro runterladen oder ein paar MP3-Lieder für 99 Cent pro Lied oder auch ein Steam-Sonderangebot für 5,99 EUR ist eben doch was anderes als den Vollpreis für 50+ EUR hinzublättern und eben nicht Herr über seine käuflich erworbenen Daten zu sein.

      Gerade auch was den Weiterverkauf betrifft.
      Ein eBook für 8 Euro oder eine iOS-App für 2,99 EUR will doch keiner weiterverkaufen. Da rechnet sich doch gar nicht die Zeit einen Käufer zu finden.
      Aber wir reden hier von richtigem Geld.

    3. Selbst die 2.99€ Apps muss man nach deutschem Recht weiterverkaufen dürfen. Ein gekauftes unbegrenztes Nutzungsrecht ist nämlich immer Eigentum. Ein begrenztes Nutzungsrecht wäre nur Besitz, dort dürfte man die Nutzung einschränken.

      Es ist vergleichbar wie mit Wohnungen. Gehört sie dir, darfst du sie auch nutzen wie du willst. Hast du sie nur zeitlich gemietet, kann der Eigentümer die Nutzung einschränken.

      Will man rechtlich sauber sein, gibt es nur zwei Möglichkeiten. Entweder unterlässt man alle Einschränkungen oder man nimmt eine monatliche Gebühr und vermietet nur noch.

    4. Womit wir wieder beim Problem wären das Recht auch durchzusetzen.
      Das ermöglicht leider derzeit nur die Disc, da sie losgelöst von restlichen System ist. Zumindest wenn man sie nicht wie bei MS freischalten muß.

      MS hat sich einfach verzockt. Sie haben nicht mit so einer radikalen Ablehnung der Nutzer gerechnet. Entweder sie rudern zurück oder werden ein ganz bitteres Jahr vor sich haben. Denn die Kiste nur als TV-Tuner in den USA zu nutzen ohne Spiele… dafür ist sie zu teuer.

    5. Es ist vergleichbar wie mit Wohnungen. Gehört sie dir, darfst du sie auch nutzen wie du willst. Hast du sie nur zeitlich gemietet, kann der Eigentümer die Nutzung einschränken.

      Will man rechtlich sauber sein, gibt es nur zwei Möglichkeiten. Entweder unterlässt man alle Einschränkungen oder man nimmt eine monatliche Gebühr und vermietet nur noch.

      Und wer soll dem Vermieter verbieten, die Miete für unbestimmte Zeit direkt zu Beginn zu verlangen, wenn beide Seiten mit dieser Lösung einverstanden sind?

      Genau so funktioniert das doch bei Steam. Ich zahle Betrag x und weiß im vorhinein, dass ich dieses Spiel nicht bis in alle Ewigkeit spielen kann. So und wenn das klargemacht wird, sehe ich da auch keine rechtlichen Probleme. Es kann schließlich jeder selber entscheiden, ob er sich darauf einlässt. Und wenn nicht, muss er halt konsequent verzichten.

      Was Valve klar zu sein scheint, MS aber nicht, ist, dass die preisliche Schmerzgrenze bei so einem System im Durchschnitt wohl deutlich niedriger ist als bei dem herkömmlichen Model. Da muss man abwarten, ob MS auf die Schnauze fliegt, was wohl passieren wird, wenn die PS4 wirklich ohne so eine Maßnahme läuft.

    6. Und wer soll dem Vermieter verbieten, die Miete für unbestimmte Zeit direkt zu Beginn zu verlangen, wenn beide Seiten mit dieser Lösung einverstanden sind?

      Das Gesetz. Siehe Ubterschied Besitz und Eigentum.

    7. Leihgaben sind auch auf unbestimmte Zeit möglich. Warum sollte es vorgegeben sein, dass unbedingt monatlich bezahlt werden muss. Ich denke nicht dass dies irgendwo in einem Paragraphen steht. Schliesslich leben wir in einer freien Marktwirtschaft. Sollte die EU wirklich so unflexibel bzg. neuen Geschäftsmethoden sein, ist das ihr sicherer Untergang.

    8. Wenn du doch keine Ahnung davon hast, warum googlest du dann nicht erst?
      Das BGB schützt eben auch den Bürger vor unangemessene und irreführende Geschäfte. Nicht jeder Mist ist legal nur weil man einfacher an Geld kommt.

    9. Ich glaube, mittlerweile hat jeder verstanden, dass Du Dich für die PS4 entschieden hast, um weiterhin uneingeschränkt nur gebrauchte, günstige Spiele kaufen und verkaufen zu können. Mich kümmert es auch zukünftig herzlich wenig, ob ich digitale Inhalte wie meine Kindle-books, Apps, Filme oder Spiele wieder verkaufen kann, solange der Preis für die Nutzung dieser mir angemessen erscheint, Besitz hin oder her.

    10. Nein Marius, es geht um die Einhaltung der Gesetze. Nur weil du dich veräppeln lassen musst, weil du keinen Mumm hast etwas dagegen zu tun, müssen das andere doch nicht auch tun. Die Resonanz zeigt doch wie beliebt die PS4 ist.

    11. Wieso Mumm? Ich habe einfach keinen GRUND, etwas dagegen zu tun. Im Gegenteil, ist es doch viel einfacher und günstiger, digitale Inhalte zu erwerben. Du kaufst wahrscheinlich selbst Musik nur auf CD. Was tust Du denn gegen diese ganzen „illegalen“ Angebote? Meiden?^^

    12. Also ganz ehrlich: Hätte MS gleich auf ein System wie Steam gesetzt, bei dem Disks gar keine Rolle mehr spielen, wäre es halb so schlimm gewesen. Es ist mir wirklich vollkommen egal, ob ich ein Spiel für 30 oder sogar 40 EUR noch mal verkaufen kann. Steam macht das auch, das ist auch bei den Preisen dort absolut in Ordnung. Die PS4 wird das auch machen aber Sony hatte den Vorteil, dass MS sich nun verkalkuliert und es sich mit allen Leuten da draußen verscherzt hat.

      Für mich sind die fehlende Leistung und das dämliche Pflicht-Kinect der XBOX ONE das Problem. Die Werbung von Sony am Ende des Artikels ist für mich das, was Gaming für mich persönlich ausmacht. Und das will und kann die XBOX ONE mir nicht mehr liefern. Schade. Wirklich.

    13. Die „fehlende Leistung“ wird da überbewertet. Es gibt bereits Entwickler die von der in etwa selben Leistung reden, die XBO gleicht mit dem Esram den Nachteil von DDR RAM aus.

      Das Pflicht Kinect ist schon eher ein Problem und der damit verbundene höhere Preis. Hat aber auf der anderen Seite den Vorteil, dass es dann jeder hat und bestimmte Funktionen mit ins Spiel eingebaut werden können. Der Preis kann aber immerhin gesenkt werden.

      Für den Sturm der Entrüstung hat leider die Restriktionspolitik geführt. Wenn man die Wahl hat zwischen Restriktion und freies spielen, ist klar wozu der noch nicht totalverblödete Konsument greift. Microsoft hat die volle Kontrolle über dein Eigentum. Beispiel: Kaufe ein Uncut Spiel aus England. Wird auf der PS4 funktionieren. Auf der XBO besteht die Möglichkeit, dass die Disk nicht freigeschaltet werden kann. Möchten wir dann nur die USK Versionen spielen?

    14. Die “fehlende Leistung” wird da überbewertet. Es gibt bereits Entwickler die von der in etwa selben Leistung reden, die XBO gleicht mit dem Esram den Nachteil von DDR RAM aus.

      Ja, aber das ist ähnlich wie bei der PS3 zur XBOX360 damals. Die PS4 hat einfach mehr rohe Power. Man kann sicherlich durch cleveres Programmieren den schnelleren Speicher und die schnellere Grafikkarte durch die 32 ESRAM versuchen auszugleichen. Aber wer wird sich die Mühe machen? Das Kind ist in den Brunnen gefallen und MS hat sich verzockt, weil sie dachten, dass die PS4 „nur“ 4GB DDR3 Speicher haben wird. Haben sie aber nicht. ;-)

    15. Abwarten. Die neuen Konsolen sollen leicht zu programmieren sein. Nicht vergleichbar mit dem komplizierten Cell Prozessor. Ich tippe darauf, dass wir keine Unterschiede sehen werden.

    16. Ich halte dagegen. Wenn es widererwarten anders sein sollte, überlege ich mir die Sache noch mal. Aber die Fakten sind leider recht eindeutig. 3 GB nur für die Betriebssysteme. So ein Quatsch!

    17. Die Frage ist ob das stimmt und wenn ja, ob Sony es schafft mit nur 1GB ein ähnlich gutes System zu haben. Spannend bleibt auch die Frage was alles problemlos durch die Cloud berechnet werden kann und ob soviel RAM überhaupt nötig sein werden.

    18. In einem aktuellen Statement ging Microsofts Engineering-Manager Jeff Henshaw noch einmal auf dieses Thema ein und gab zu Protokoll, dass die Xbox One an sich schon zehn Mal leistungsfähiger ist als die Xbox 360. In Kombination mit der Cloud-Unterstützung werde jedoch eine unendliche Leistungsfähigkeit geboten, heißt es weiter.

      So könnten Entwickler erstmals richtig persistente Welten schaffen, die in der Cloud existieren, sich weiter entwickeln und hunderttausenden Spielern eine virtuelle Heimat bieten, ohne dass die Konsole beziehungsweise die Hardware der Xbox One ins Schwitzen kommt. Und auch wenn ein Spieler diese virtuellen Welten vorübergehend verlässt, könnte die Zeit in der Cloud nach wie vor auf die Umgebung wirken. Unter anderem ist hier von Wetterbedingungen und Landschaften die Rede, die der Spieler nach seiner Rückkehr in veränderter Form vorfindet.

      Um die Möglichkeiten der Cloud-Unterstützung auszuloten, simulierte man in der Cloud auf der Basis von NASA-Daten 40.000 reale Asteroiden im Orbit rund um die Erde. Eine Leistung, die eine einzelne Konsole niemals stemmen könnte. Dank der Cloud können solche Berechnungen allerdings problemlos realisiert werden.

    19. Also ganz ehrlich: Hätte MS gleich auf ein System wie Steam gesetzt, bei dem Disks gar keine Rolle mehr spielen, wäre es halb so schlimm gewesen. Es ist mir wirklich vollkommen egal, ob ich ein Spiel für 30 oder sogar 40 EUR noch mal verkaufen kann.

      @Marc
      Du willst uns doch nicht wirklich erzählen, daß es Dir egal ist, ob Du für 40 EUR mit dem Spiel machen kannst, was Du willst oder nur ein armseliger Entleiher auf unbeschränkte Zeit von selbigem wirst. *kopfschüttel*
      Das kaufe ich Dir nicht ab.

    20. Naja, sagen wir 30 EUR. Ich habe jetzt schon keine Disks mehr für die 360

    21. Cloud = Serverfarm = 08-15 Verfahren bei MMOs. Eve Online macht solche Dinge schon ewig. Sprich es werden einfach gewisse Berechnungen auf dem Server gemacht. Erstaunlich wie so ein alter Hut Konsoleros begeistern können. Die Grafik muss bei schnellen Spielen aber immer noch alle lokal auf der Hardware erfolgen, weil die Latenz des Netzes viel zu gross ist.

  3. Neuigkeiten zu den neuen Konsolen.

    Ubi Soft meldet sich zu Wort und spricht von vergleichbarer Leistung.

    „Die Hardware ist immer noch neu und das ist sie natürlich auch für uns – aus diesem Grund wird es eine Weile dauern, bis wir ihre volle Leistungsstärke ausreizen können und alles nutzbar machen können. Was allerdings jetzt schon klar ist, ist, dass beide Systeme, also Xbox One und PS4, eine vergleichbare Leistungsstärke haben. Und das ist für uns Entwickler wirklich gut.“

    Pächter meint: es wird keine Restriktionen geben.

    „Aus unserer Sicht riskiert jeder Publisher, der Restriktionen gegen Gebrauchtspiele ergreift, eine Gegenreaktion oder einen Boykott seiner Titel durch die Spieler, was sich wiederum negativ auf die Verkaufszahlen auswirken wird.“

    EA unterstützt Wii u nicht mehr. Nintendos letzter Flop?

    Die Wii U verkauft sich momentan gar nicht gut, weswegen es immer mehr Spiele nicht auf die Konsole von Nintendo schaffen. Electronic Arts konzentriert sich dabei lieber auf die Xbox One und die PlayStation 4

    1. Naja, die hatten komplett unterschiedliche Hardware. Die PS3 sollte ja mit dem Cell Chip auch die Killermaschine und der Xbox 360 haushoch überlegen sein. Am Ende sahen die Xbox Spiele meist besser aus.

      Diesmal nutzen beide fast identische Hardware. Da kann man schon eher vergleichen und Ubi Soft werkelt ja bereits mit den Entwickler Kits.

      Wie gesagt, mich stören nur die Restriktionen. Lenkt Microsoft nochmal um, wird bei mir die XBO erste Wahl sein. Ich traue Sony nämlich immer noch nicht zu eine ähnlich gute Infrastruktur auf die Beine zu stellen wie Microsoft. Und der neue Controller wird kaum besser in der Hand liegen als der alte. Ich bin mit dem Dual Shock nie warm geworden. Der Controller ist aber so ziemlich das wichtigste.

      Klar, Microsofts Öffentlichkeitsarbeit war miserabel. Sonys PR ist wesentlich besser und auch cooler. Aber das ist für mich kein Kriterium.

    2. Die PS3 sollte ja mit dem Cell Chip auch die Killermaschine und der Xbox 360 haushoch überlegen sein. Am Ende sahen die Xbox Spiele meist besser aus.

      SONY hat immer die Hardware hingestellt und sich nie um die Entwickler gekümmert. Man hat es denen einfach überlassen etwas daraus zu machen. Da SONY 1 Jahr nach MS die Konsole auf den Markt geschmissen hat, war dann schon die einfacher zu programmierende Hardware Leadplattform.
      Was aber die PS3 zu leisten im Stande ist, sieht man bei den Exclusives.
      Ich bin froh Uncharted, Killzone und Motorstorm gespielt zu haben.
      Meine Highlights dieser Konsolengeneration!

      Wie gesagt, mich stören nur die Restriktionen.

      Dito! Ich besitze – weder für PS3 noch für Xbox360 – auch nur ein einziges Gebrauchtspiel. Ich kaufe immer neu. Aber ich will mit meinen Freunden tauschen. Und ich will das besitzen was ich kaufe. Xbox off! ;-)

      Lenkt Microsoft nochmal um, wird bei mir die XBO erste Wahl sein. Ich traue Sony nämlich immer noch nicht zu eine ähnlich gute Infrastruktur auf die Beine zu stellen wie Microsoft.

      Dito! Ich hasse Microsoft und die amerikanische Schrotthardware. Trotzdem habe ich nach der PS3 noch eine Xbox360 gekauft. MS hat viel für die Spieler geleistet. Die Archievments, Xbox Live, günstiger Preis durch Reduktion auf das Wesentliche, WLAN was wenigstens funktioniert etc. pp. SONY hat geschlafen.

      Und der neue Controller wird kaum besser in der Hand liegen als der alte. Ich bin mit dem Dual Shock nie warm geworden. Der Controller ist aber so ziemlich das wichtigste.

      Dito! Der Controller von SONY war immer scheiße. Bei der PS2 hatte ich einen Fremdcontroller von Logitech. 13 EURO und viel besser als der Originale für 29 EURO. Bei der PS3 spiele ich inzwischen nur noch mit dem Xbox360-Controller dank Cross-Battle-Adapter aus Hongkong.

      Klar, Microsofts Öffentlichkeitsarbeit war miserabel.

      Die Öffentlichkeitsarbeit war super! Sie haben ehrlich gesagt wo sie hinwollen und die Karten gleich auf den Tisch gelegt. Langfristig kommt man damit immer weiter als den Konsumenten falsche Tatsachen vorspielen und dann zu vergraulen. Im Moment werden sie weniger verkaufen, aber im Bereich Kundenbindung war es super! Die Kunden, die genau das wollen was MS da anbietet, werden langfristig dabei bleiben.
      Nur wir Core-Gamer werden uns für SONY oder Steam entscheiden!

    3. Was bietet MS denn in deinen Augen den Kunden? Was für Kundenwünsche befriedigt MS mit der ONE?

    4. Mir persönlich bietet die XBOX ONE überhaupt nichts was ich mir wünsche. Aber MS hat klipp und klar gesagt, daß sie eine Komplettlösung für das Wohnzimmer anbieten. Und ich könnte mir schon vorstellen, daß das – gerade in den USA – viele Leute anspricht.
      Auch wenn es mich nicht angesprochen hat, war es eine runde und vor allem EHRLICHE Präsentation.

    5. Nachtrag:
      Vermutlich haben wir unterschiedliche Ansichten was eine gute Öffentlichkeitsarbeit betrifft.

      Du siehst es vermutlich aus Unternehmenssicht – ich sehe es aus Kundensicht.

      Aus Unternehmenssicht war es natürlich eine Katastrophe. So läßt sich kein Ansatz des Produktes erzielen – höchstens für eine kleine amerikanische Minderheit, die selbst für das Benutzen einer klassischen TV-Fernbedienung inzwischen zu fett und faul ist.

      Für mich als Konsument war es eine Offenbarung! ;-)

    6. Wenn Du DRMs so sehr meidest, Tobi, vielleicht wäre der aktuelle Summer-Sale auf GOG etwas für dich? Torchlight 1 gibts jedenfalls schon einmal komplett gratis für 2 Tage. Und Marc, sogar auch für MacOS ;)

    7. Ok, Mario. Aber vorher mußt Du mir DAS für 399 EUR bauen:

      Aber die Komponenten sollten für 399 EUR auch langfristig die PS4 ausstechen und ein Betriebssystem dabei haben. :-P

  4. Das Ding ist rum ums Eck.
    Ich nehme mich erstmal wieder zurück bis auf Weiteres.

  5. Microsoft hat echt zugehört. ändert leider nix an dem Triple OS und der schlechteren Leistung.

    1. Wahnsinn, was man erreichen kann, wenn der Widerstand groß genug ist. Beruhigend, dass die Masse der Konsolenspieler nicht so blöd ist und solche Scherze wie Onlinezwang und DRM Maßnahmen mitmachen. Gibt ja auch Leute die sowas runterspielen und so tun als sei alles halb so wild.

      Damit steht die Xbox One wieder hoch im Kurs bei mir. Ich hätte zum ersten mal auf eine Konsole verzichtet, gäbe es tatsächlich rechtswidrige Einschränkungen.

    2. Ich muss sagen Hut ab. Nicht vor Microsoft sondern vor den Spielern die sich gegen Restriktionen gewehrt haben. Hätte soetwas nicht erwartet.

      „Seit wir die Xbox One enthüllt haben, haben mein Team und ich viel von Euch gehört. Wir haben Kommentare gelesen und Feedback gesammelt. Ich möchte die Chance ergreifen und mich dafür bedanken, dass Ihr uns geholfen habt, die Zukunft der Xbox One neu zu gestalten.

      Ihr habt uns gesagt, dass Ihr vor allem die Flexibilität der Spiele-Disc respektiert. Das Recht, eine Disc zu verleihen, zu teilen oder ein Spiel zu verkaufen ist Euch sehr wichtig. Außerdem ist es Euch wichtig, so lange ihr wollt offline zu spielen – egal wo auf der Welt Ihr seid.

      Ich kündige daher heute Veränderungen an der Xbox One an, die Euch genau das erlauben. Ihr werdet Spiele spielen, teilen, verleihen und verkaufen können, wir Ihr es heute von der Xbox 360 gewohnt seid.“

      Das bedeutet:

      *Die Xbox One muss nicht immer online sein
      *Ein Check-In alle 24 Stunden ist nicht notwendig
      *Alle Spiel-Discs werden wie auf einer Xbox 360 funktionieren
      *Eine Authentifizierung und Registrierung von Spielen ist nicht notwendig
      *Eine Internetverbindung wird nur einmalig bei der Erst-Installation der Xbox One benötigt
      *Alle Download-Spiele werden offline genauso funktionieren wie online
      *Es gibt keine Restriktionen was den Verkauf und Verleih von Spielen betrifft
      *Es wird kein Region Lock geben

    3. Ich trau dem Scheißladen nicht!
      Bei mir haben sie jedenfalls erstmal verschissen!
      Ich kaufe wieder – wie diese Generation – zuerst die Playstation.
      Vielleicht kauf ich mir dann später noch eine Xbox One SLIM… :-P

    4. Für mich ist nach wie vor klar warum ich keine Xbox One kaufe:

      -Erfahrung mit der Xbox 360 mit 2x RRoD
      -Preis
      -Spielangebot
      -Zwang zu Kinect

    5. Naja, „zugehört“ ist gut, die Vorbestell-Zahlen dürften wohl für sich gesprochen haben. Wenn Sony die gleiche DRM-Politik gefahren hätte, hätte wohl keiner der beiden eingelenkt. Man wird wohl ein paar Wochen oder Monate nach Release abwarten müssen, falls sich nicht „spontan“ noch umentschieden wird. Bei der PS4 bleibe ich eh, allein aus Prinzip ;)

    6. Da hat wohl jemand gemerkt, dass er mit seiner Knebelpolitik die Kunden vergrault… Die Rufschädigung bleibt aber bestehen und Jeder weis nun, was Microsoft von seinen Kunden hält. Die XBox One ist imho nach wie vor die deutlich schlechtere Konsole: 100 Euro teuer, weniger Leistung, überflüssiger Kinect Müll, der einen überwacht und wahrscheinlich muss man auch mehr Geld latzen, um Online spielen zu können.

    7. und Jeder weis nun, was Microsoft von seinen Kunden hält.

      Erzähl das mal den Fanboys. Aber recht hast du. Aber meiner Meinung nach haben sie diese Haltung des Kunden als Melkkuh schon mit Einführung des Gold Accounts gezeigt, einem Service dem wie gesagt den Publisher Geld spart und daher eigentlich sie und nicht der Endkunde bezahlen sollten. Wenn ich ein Shooter wie COD kaufe, will ich entweder in grossen Lettern auf der Verpackung lesen, dass mich der Multiplayer zusätzliche monatliche Kosten generiert (was für mich der Wert mindert) oder ich will ihn auch ohne zusätzliche Kosten nutzen können, so wie es auf dem PC nach wie vor möglich ist. Nicht wenige Leute haben bei PS3 und 360 genau deswegen zur PS3 gegriffen. Der Vorteil der Playstation fällt nun weg. Es wir daher noch interessant wozu sich die Kunden entscheiden.

    8. Es war eine der besten Entscheidungen damals von MS, dass XBOX Live von MS betrieben wird und das Matchmaking, Voicechat usw. nicht von den Entwicklern übernommen wird. Das hätte wie bei der PS3 dazu geführt, dass die Entwickler inkonsistente Lösungen erschaffen hätten. MS hat die UX dadurch für alle Spiele gleich geschaltet. Und das kostet eben Geld, wenn man Server und DIenste betreibt. Teamspeak und WoW kosten dadurch auch Geld weil es Ressourcen wie Geld und Support verbraucht.

      Es ist nachvollziehbar und gut, dass Sony den selben Weg eingeschlagen hat. Und das kostet eben Geld. Wer nicht Onlinespielen will, nutzt den Dienst eben nicht. So einfach ist das.

    9. Die alte Leier wieder. Wahrscheinlich geht er bei Kik einkaufen weils bei P&C zu teuer ist. Blöd nur, das die Qualität nicht stimmt, die Mirarbeiter mit 5€ Std Lohn nach Hause und in Indien Kinder verhungern. Alles nur weil der Konsument alles so billig wie möglich haben will.

    10. Man kann Playstation Plus micht mit XBox Live vergleichen, denn bei Playstation Plus bekommt man neben der Möglichkeit Online zu spielen mal eben noch um die 50 komplett kostenlose Spiele im Jahr geboten und das gleich für 3 Plattformen: PS3, PS4, PS Vita. Im Moment ist z.B. Uncharted 3 mit dabei. XBox Live ist definitiv sein Geld nicht wert. Ich zahle doch keine 100 EUro mehr für eine wesentlich leistungsschwächere Konsole, um dann nochmal mehr Geld für den Online-Dienst zu latzen und dafür nichts geboten zu bekommen. PS Plus bekommt man zeitweise für 32 Euro für ein ganzes Jahr.

  6. Die erste Ratte (eigentlich der Kapitän) verlässt das sinkende Xbox One Schiff:

  7. Watch Dogs: Xbox One-Version wegen Cloud-Berechnungen besser

    Die Entwickler von Watch Dogs wollen die Cloud-Anbindung der neuen Microsoft-Konsole Xbox One auch dafür nutzen, umfangreiche Berechnungen auf externen Servern durchführen zu lassen. Damit soll das Spiel auf dieser Konsole dynamischer werden und die Stadt umfangreicher auf den Spieler reagieren.

    1. Während es bei der Physik, zum Beispiel der Berechnung der Zerstörungen, keine Unterschiede geben wird, da dies sehr zeitabhängige Dinge seien, die auf der Konsole selbst komplett berechnet werden, benutze man auf der Xbox One die Cloud um für eine dynamischere Stadt zu sorgen. Darum wird es auf Microsofts Konsole mehr und intelligentere Einwohner geben, als auf der PS4. Auch wird es die einzige Version sein die in echtem 3D berechnetes Wasser bietet. Würde man mit seinem Boot fahren, würde der Wellenschlag so auch die anderen Boote realistisch beeinflussen, erklärt Guay. Im gesamten wird so die Stadt auf den Spieler dynamischer reagieren als in allen anderen Versionen.

    2. Wird bei Watch Dogs aber nicht verwendet. Der gute Mann bezog sich auf die theoretische Nutzung der Cloud, sprich er könne sich ein solches Szenario vorstellen.
      Zudem liegt die deutliche Mehrleistung der PS4 deswegen nicht brach, diese kann ihrerseits in wesentlich besser Grafik investiert werden…nun ja und das wird sie wohl auch. Die PS4 Version wird ohne Zweifel besser aussehen, als die Xbox One Version, alles andere wäre absolut lächerlich seitens des Entwicklers. Ich meine warum sollte man runde die Hälfte an Renderleistung verschenken!?

      Ich halte das nach wie vor für Augenwischerei, was das Thema Cloud betrifft.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website zeigt Benutzerbilder über gravatar.com an.

Wie bekomme ich einen verifizierten Account? - Login