Kategorie: Verschlichter Dich

Das Leben ist zu kompliziert, um es noch komplizierter zu machen. Hier gibt es getreu dem Motto „Verschlichter Dich“ darum, das Leben zu entrümpeln und Ideen zu geben, wie man es sich noch vereinfachen kann. Viele dieser Posts sind Gastbeiträge und wurden auf verschlichtern.de eingereicht.


  • Aufhören Kleidung zu bügeln

    Bereits seit 2 Jahren existiert in meinem Haushalt kein Bügeleisen mehr. Na gut, ich besitze natürlich auch keine Hemden, da würde ich eventuell eine Ausnahme machen, aber ansonsten kann ich nur sagen: Aufhören seine Klamotten zu bügeln befreit ungemein.

  • Socken vereinheitlichen

    Ich besitze zwei Arten von Socken: schwarze dünne Socken und weiße Sportsocken. Das führt dazu, dass man einfacher die Socken sortieren und waschen kann. Eine günstige Riesenpackung von C&A hat alle meine vorhandenen Socken ersetzt. Dann ist es auch egal, wenn eine mal fehlen sollte.

  • Verschlichtern.de

    Meine neue Webseite verschlichtern.de ist online.

  • Keine E-Mails im Posteingang ansammeln

    Für mich ist der Posteingang meines Email-Postfaches wie eine To-Do-Liste und ich lebe streng nach dem „zero inbox“ Ansatz.

  • Desktop aufräumen

    Da ich keinen Schreibtisch mehr besitze, räume ich stattdessen meinen virtuellen Schreibtisch auf. Damit mich nichts von meiner eigentlichen Arbeit ablenkt, nutze ich minimalistische Desktop-Hintergründe und habe fast keine Icons in meiner MacOS Menübar. Bei Dropbox und ähnlichen Programmen kann man immer das Icon ausblenden oder zumindest auf „schwarz“ anstatt „farbig“ stellen.

  • Schlüsselbund reduzieren

    Ich bin Jahre lang mit einem Schlüsselbund herumgelaufen, bei dem ich immer wieder neue Schlüssel hinzugefügt, aber nie welche entfernt habe. Alte Fahrradschlüssel von Rädern, die ich gar nicht mehr besitze oder sogar Schlüssel, von denen ich gar keine Ahnung mehr hatte, woher sie stammen.

  • Folge weniger Leuten auf Twitter

    Twitter ist ein tolles Werkzeug, um schnell herauszufinden, welche Meinungen in diesem Moment zu einem gewählten Thema kursieren. Das wird beim Fernsehen genutzt, um eine Sendung zu kommentieren oder man kann nachsehen, ob zum Beispiel GoogleMail gerade wirklich Probleme hat oder man nur selbst seine technischen Geräte nicht bedienen kann.

  • Keine Musik auf Schallplatten und CDs

    Das war eine meiner ersten Maßnahmen, um Platz zu schaffen. Denn eigentlich ist die Idee aus heutiger Sicht ziemlich komisch, dass man Musikdaten auf Plastik oder Vinyl speichert, um dann von einem Künstler genau ein Album oder eine Zusammenstellung zu hören.

  • Zu viele Filme auf Datenträgern

    Ich weiß, dass manche Menschen gerne Filme sammeln. Ich gehöre definitiv nicht dazu, denn ich sehe lieber neue Filme, anstatt mir alte Streifen immer wieder anzuschauen. Dazu kommt, dass sich alle paar Jahre die Qualität der Filme deutlich steigert und wir heute sicherlich keine VHS Kassetten mehr nutzen möchten, wenn es HD Streaming gibt.