Macht es jetzt Sinn, die PS4 oder Xbox ONE zu  kaufen oder doch abwarten? Ich war voller Euphorie als die ersten Bilder der Hardware gezeigt worden sind. Zur Xbox ONE Ankündigung haben wir hier sogar ein kleines Happening draus gemacht. Wie kommt es also, dass mich der Launch mittlerweile leider völlig kalt lässt?

Hardware ohne Spiele

Aktuell gibt es für mich keinen Kaufgrund für eine der beiden Konsolen da es kein Spiel gibt, was mich wirklich begeistert. Forza 5 ist zusammen mit Assassin’s Creed 4 – Black Flag eines der Spiele mit den besten Bewertung laut MetaCritic. Man sieht aber schon an den Zahlen hinter den Titel, dass wir es hier mit Fortsetzungen zu tun haben. Assassin’s Creed gibt es quasi mit ähnlicher Grafik auf den vorhandenen Konsolen. Exklusivtitel wie Knack sollte wohl eher „Kack“ heißen und Killzone sollte wohl auch besser genau in dieser bleiben bei den unterirdischen Wertungen. Und selbst Dead Rising 3 kommt nicht über die magische 80%-Grenze hinweg.

Nun werde einige Leute sagen, dass Bewertung von Spielespaß ja kein Indiz für gute Spiele ist. Ja, das ist richtig aber es ist zumindest ein Anhaltspunkt. Jedenfalls für mich.

Wenn es keine guten Spiele zum Launch einer Konsole gibt, dann ist das Folter. Es kann leider nicht immer so sein wie damals Mario 64 auf dem Nintendo 64. Das Spiel war praktisch das manifestierte Nintendo 64 in Person und wurde auch lange danach nicht getoppt. Eine PSP zum Launch? Um Gottes Willen! Und Metal Gear Solid 5 für die PS3 lockt heute auch niemanden mehr hinter dem Ofen hervor.

Fehlender WOW-Faktor

Wenn ich mir Fifa auf der Xbox ONE oder K(n)ack auf der PS4 ansehe, dann ist das noch nicht der Quantensprung, der sicherlich noch kommen wird. Das ist der Vorteil der Konsolen, dass man die Spiele stark optimieren kann. Und noch sehen die Spiele wie hochaufgelöste Zwillinge aus aber haben noch nicht diesen „Wow“-Faktor, den damals ein Assassin’s Creed bei mir ausgelöst hat. Es fehlen Titel, die auf der letzten Generation von Konsolen schlicht nicht möglich gewesen sind.

Grafischer Sprung (noch) zu gering

Vorher war der Sprung von Project Gotham Racing 3 zu seinem Vorgänger auf der Xbox 1 für mich einfach zu gering. Erst die Präsentation von Gears of War  meines damaligen Mitbewohners ließen mich direkt zum nächsten Saturn rennen. Dazu kam, dass es zu dem Zeitpunkt ein Sonderangebot mit ein paar Spielen im Bundle gab. Wenn ich meine ehemaligen Spielgeräte revue passieren lasse, dann bereue ich im Nachhinein alle meine Day-One-Käufe. Am Schlimmsten war der Nintendo GameCube mit WaveRace BlueStorm. Ich habe ewig auf Nachschub gewartet und Resident Evil 4 konnte leider nicht für alles entschädigen.

Kinderkrankheiten in beiden Lagern

Beide Konsolen haben interessante Konzepte und leider auch Kinderkrankheiten wie defekte Laufwerke bei der Xbox ONE oder der Blue Pulse of Death bei der PlayStation 4. Außerdem gibt es Inkompatibilitäten bei BlueTooth Headsets, Surround Sound-Formaten und Einbindung von europäischen TV.

Sonderangebote auf Xbox LIVE

Außerdem fehlen wichtige Apps wie YouTube oder Watchever. Alle Probleme teilen sich gleichmäßig zwischen den beiden Systemen auf und werden sehr wahrscheinlich innerhalb der nächsten paar Monate gefixt werden. Und wenn nicht, dann gibt es nächstes Jahr eine Hardware-Revision. Ich erinnere mich da noch gut an den Red Ring of Death.

Das Beste zum Schluss

Ganz ehrlich: Wenn die PS4 oder auch die Xbox ONE unter meinem Fernseher steht, ist die Xbox 360 abgemeldet. Ich kenne das Gefühl, dass man praktisch immer auf die guten Spiele wartet und mit dem hässlichen Grafiken der alten Generation plötzlich so gar nichts mehr anzufangen weiß. Um das zu vermeiden, beachte ich die NextGen solange nicht, bis ich das Gefühl habe, alle Perlen gespielt zu haben. Gerade jetzt, wo der Ausverkauf für PlayStation 3 und Xbox 360 angefangen hat, gibt es unglaubliche Schnäppchen.

Kaufen oder Abwarten?

Der Fluch der Launchgames: Nach drei Monaten liegen sie für 10 EUR als Sonderangebot rum oder liegen der Konsole gratis bei. Meine Xbox 360 kam auch erst ca. ein Jahr nach Launch unter meinen Fernseher und war deutlich günstiger und eine Hardware- und Softwarerevision weiter. Deswegen macht damals wie heute Warten sinn. Im nächsten Jahr sind sehr wahrscheinlich alle Kinderkrankheiten geheilt, es wird gute Spiele geben, denen man die Hardwarepower ansieht und man bekommt alles in einem günstigen Bundle.

Bis es solche Granaten ähnlich wie Grand Theft Auto oder Bioshock der nächsten Generation gibt, wird es noch etwas dauern. Bis dahin kann man auch noch die Perlen dieser Konsolengeneration spielen.

Empfohlene Kommentare

Handverlesene Reaktionen aus dem Kommentarbereich dieses Artikels. Ein Klick führt zum ursprünglichen Kommentar.

Beteilige dich an der Unterhaltung

982 Kommentare

  1. Konami hat nun ein Vergleichsvideo veröffentlicht. Wie oben erwähnt sind die Unterschiede kaum erwähnenswert, was natürlich daran liegt, dass man den kleinsten gemeinsamen Nenner berücksichtigen muss.

    1. Jetzt weiß ich auch endlich warum MGS5 optisch unter den Erwartungen bleibt. Kojima will also 60FPS anbieten! Deswegen fällt der Unterschied von PS3->PS4 und 360->One so schmächtig aus. Die aktuellen Konsolen rendern doppelt so schnell, das dies grafische Abstriche mit sich zieht, liegt auf der Hand.
      Insofern ist der Vergleich LastCurrent GEN hinfällig, respektive schwierig zu bewerten. Trotzdem zeigt sich die PS4 von einer deutlich besseren Seite als die One. Das man sowas nicht in einem Youtube Match Video, was auch nur 720p bietet, nicht sehen kann ist klar.

    2. Umso erschreckender, das die Xbox One beim neuen Metal Gear, keine 1080p schafft. Immerhin handelt es sich deiner Aussage nach ja um eine simple Portierung.
      Das ist zwar trotzdem Käse, weil man eine neue Engine nutzt (FOX Engine), welche auch für künftige Titel genutzt wird, aber wie du meinst. Es ändert ja nichts daran, das die PS4 mal wieder deutlich schneller rendert oder der Vergleich 30FPS60FPS schwierig ist.

    3. Du vertauschst Ursache und Wirkung. Wir reden hier über ein Multiplattformtitel (mit Ausnahme Wii und PC) welcher auf allen Konsolen laufen muss. Am einfachsten ist da immer der kleinste gemeinsame Nenner, denn wirtschaftlich gesehen macht es keinen Sinn eine richtige Next Gen Version für noch kaum verbreitete Konsolen zu programmieren (höhere Programmieraufwand). Ursprünglich sollte sogar nur eine Downloadversion für die neuen Konsolen erscheinen, weil sich der Distributionsweg für kleinere Mengen zuerst nicht zu lohnen schien.

      Die nicht genutzten Ressourcen werden einfach in höherer Framerate verpulvert (bei MGS eigentlich völlig unnötig, da die Bewegungsabläufe langsam sind), ein paar bessere Effekte und eine höher aufgelöste Texturqualität. Aber insgesamt ist halt kaum ein Unterschied zu sehen, ähnlich wie es bei Assassins Creed, CoD usw auch schon der Fall war. Denn das gesamte Grundgerüst dieser Spiele ist lastgen.

      Richtig Next Gen Grafik hast du in Ryse und dem neuen Infamous Teil, denn hier musste man keine Rücksicht auf die alten Konsolen nehmen.

      Soll nicht heißen, dass MGS5 schlecht aussieht. Was aus den uralten Konsolen noch heraus geholt wird, ist schon erstaunlich.

    4. Wie bereits angeführt basiert MG5 GZ (und auch PP) auf der neuen FOX Engine, welche also auch künftige Titel des Entwickler Teams befeuern wird. Das ist auch bei Watch Dogs, BF4 oder Crytek Produktionen nicht anders. All das basiert auf aktuellen Engines, die auch für zukünftige Projekte genutzt werden. Die Frostbyte etwa, kommt bei EA in den kommenden Jahren für >15 Spielen zum Einsatz.
      Wenn man nach ein paar Monaten Zeit nicht halbwegs was aus der gegebenen Hardware her ausgeholt hat, wird da zukünftig nicht viel mehr bei rum kommen. Ich mein ein Witcher 3 oder Watch Dogs wird erst in den kommenden Monaten aufschlagen und trotzdem ist bereits jetzt bekannt das die Xbox One hinten ansteht.
      Natürlich wird es über 2-3 Jahre noch einen kleinen Performanceschub geben, weil die Entwickler vollends hinter die HW gestiegen sind, aber das trifft für Xbox und PS4 gleichermaßen zu.
      Wie gesagt ist es unmöglich das die Xbox die fehlenden GPU Recheneinheiten, gegenüber der PS4 kompensieren kann. Vor allem nicht bei dieser fast identischen Architektur. Schon der nur grobe SP Vergleich (1,31Tflops 1,84Tflops) zeigt das doch, ohne den geringsten Zweifel.

      Dein Vorstellung, das man für den kleinsten gemeinsamen Nenner Entwickelt, lässt sich doch auch im Handumdrehen widerlegen, zeigt sich in der Vergangenheit doch fast ausnahmslos die PS3 im Hintertreffen. Die Egnines können sowieso schon vielmehr, als jede Videsospieleplattform dieser Welt darstellen könnte. Eine PS4 aufzulasten stellt insofern kein Problem dar und die Leistungsdifferenz zur Xbox One tut ihr übriges, zu Gunsten der Playstation.

    5. Du scheinst noch keine PS4 oder Xbox One Spiele gespielt zu haben, denn sonst würde dir sofort und ohne Probleme auffallen, wo der Unterschied zwischen einer reiner Nextgen Entwicklung und einer einfachen Portierung eines Lastgen Spiels liegt.

      Das Lastgen Spiel ist komplett für die alte Hardware optimiert. Die Portierung wird innerhalb kurzer Zeit programmiert. Einziger Unterschied: Es wird ein wenig skaliert. Es bleiben aber dieselben Polygonmodelle, dieselben Texturen in etwas schärfer aufgelöst und dieselbe Physik. Am Ende sind die Unterschiede aber recht gering.

      Das Nextgen Spiel sieht dann so aus wie Ryse Son of Rome oder Infamous Second Son. Denn hier muss man nicht großflächige und immer gleiche und wiederholende Texturtapeten verwenden, weil man nur 512 MB RAM verwenden kann, und die dann einfach nur etwas höher aufgelöst werden. Denn hier kann man von Anfang an mit der mindestens 10 fachen Größe planen.

      Und das ist nicht einmal Geheimnis. Activision hat angekündigt, dass das nächste CoD für die neuen Konsolen optimiert wird. Und dass wirtschaftliche Interessen dahinter stehen, ist auch kein Geheimnis. Man entwickelt und optimiert dort, wo die Spieler sind. Und die sind weiterhin auf den alten Konsolen in Überzahl. Das haben sowohl EA als auch Konami und Rockstar Games gesagt.

      Du solltest mal die ersten Xbox 360 Spiele mit den letzten vergleichen. Wie schlecht sieht zB CoD 2 im Vergleich mit dem letzten Ableger aus? Oder schau dir den Starttitel Perfect Dark an. Das sieht gruselig schlecht aus im Vergleich zu Titel wie Gears of War die später erschienen. Ich zocke nicht erst seit gestern. Bisher war es immer so, dass der Sprung zwischen den Starttiteln und den Titeln nach drei Jahren riesig waren.

    6. Also die PS4 habe ich schon in Aktion gesehen…tut jetzt aber eigentlich nichts zur Sache.
      Du scheinst da was nicht so recht zu verstehen. Nehmen wir mal Watch Dogs als Vergleich her. Die Xbox läuft mit 900p, die PS4 mit 1080p. Das Spiel wurde verschoben und erscheint wohl gegen Mitte des Jahres. Das Spiel basiert auf einer neuen Engine, welche Ubisoft auch künftig einsetzt (z.B. The Division) und somit wurde diese mit dem Hintergrund entwickelt auch künftige HW effizient zu nutzen, bzw. deren HW Features. Es mag durchaus sein, das man bei den ersten Titeln nicht das maximale aus einer nun aktuellen Konsole herausholt, aber die Engine ist grundsätzlich so konzipiert auch deren Features zu nutzen (DX11.1 HW Features). Wenn jetzt also ein Spiel mit dieser Engine gebastelt wird, beherrscht diese alle aktuellen Techniken, welche auf der HW so zu finden sind. Mit anderen Worten, die HW wird schon recht effizient ausgenutzt, ganz unabhängig davon, was man nun in das „Level“ im Spiel rein steckt. Es gibt natürlich auch viele Effekte die erst mit modernen HW Features effizient funktionieren, diese streicht man auf den alten Konsolen jedoch, weil diese eh zu Leitungsschwach sind, obwohl man das auch anders (noch ineffizienter) lösen könnte.
      Es gibt insofern also kein Next- oder Last Gen, zumindest nicht was moderne Engines angeht. Diese beherrschen wie angeführt eh schon so viele Effekte in einer Qualität, wie sie aktuell keine Spieleplattform der Welt darstellen könnte.

      Wenn man künftig nun also mehr Effekte in Spielen verwendet, geht das natürlich zu lasten der ohnehin schon gut genutzten HW Leistung. Wie oben angeführt, beherrschen die modernen Engines (Frostbyte, Cryengine, Snowdrop/Disrupt) zum einen bereits diesen Effekt(der Quellcode ist geschrieben) und zum anderen kennt diese auch die HW Features (DX11.1 HW Featureset etwa).

      Außerdem ist die verwendete Hardware in den APUs schon länger bekannt, diese existierte auf dem HW Markt gar lange vor den aktuellen Konsolen. Die GPU basiert auf AMDs GCN und wurde im Jannuar 2012 mit der HD7970 eingeführt. Spätestens als die Specs der neuen Konsolen irgendwann Ende 2012 feststanden konnte sich jeder interessierte Entwickler schon mal mit der GCN Architektur auseinander setzen. Und mit einer x86 CPU können die Entwickler sowieso umgehen. Dir Frage war lediglich wie viel Recheneinheiten auf dem Silizium platz finden, das war schließlich Anfang 2013 klar. Zumal ein Ziel der neuen Konsolen eine möglichst einfache Architektur, mit bekannten Komponenten und Techniken war. Weg von Speziallösung wie etwa den IBM CPUs. Die aktuellen Konsolen sind so einfach konzipiert, man hätte es kaum besser hin bekommen können. Das alles steht auch im starken Gegensatz zu der letzten Generation, hier wurden Architekturen verbaut, welche gerade erst den Markt erreicht haben. Das spricht freilich für eine sehr hohe HW Ausnutzung vom Start weg, die Entwickler kennen schlicht schon vieles (x86, GCN).

      Wie dem auch sei es ist vollkommen egal auf welchen Plattformen die Spiele erscheinen, sofern die Engine dahinter aktuell ist. Vor allem weil diese Engines wie gesagt auch bei vielen künftigen Spielen zum Einsatz kommen, man hat sie schließlich genau dafür entwickelt. Wenn nun also eine Xbox in Watch Dogs nur 900p schafft, hat das nichts mit Last- oder Next Gen zu tun, sondern mit zu schwacher Hardware. Es sei auch noch angemerkt das die PS4 mit der annähernd gleichen Architektur 1080p schafft. Für was du Watch Dogs nun hältst ist dabei im Grunde also egal.

    7. In ein halb Liter Glas bringt man einfach kein Liter rein, egal wie man mogelt. Und genau das ist das Problem der 32MB ESRAM.

    8. Ein wenig zu viel Spekulatius dein ganzer Beitrag. Das Problem bei der Xbox One ist, dass die Entwickler noch nicht mit dem Sram klarkommen. Selbst das aktuelle Arcadegame Pflanzen vs. Zombies soll nicht in 1080p laufen.

      Das ganze ist einfache Mathematik wie ein Video der PC Games erklärt. Ein Bild setzt sich aus vier Rendertargets mit je 8 Bit zusammen. 4 x 32 Bit x 1920 x 1080 = 31,64 MB. Der Sram hat 32 MB, was so gerade für ein Full HD Bild ausreicht.

      Dass dies aber funktioniert, zeigt Forza 5. Oder aber auch Wolfenstein The New Order

      Der Sram kann also grundsätzlich auch ein 1080p Bild vom DDR Speicher durchschleusen. Microsoft hat erst vor kurzem neue Dev Kits ausgeliefert, die die Programmierung vereinfacht. Sony hat von Anfang an auf schnellen GDDR5 RAM gesetzt, da brauchte es keine Krückenlösung. Ich kann mich übrigens noch daran erinnern, dass der ein oder andere hier meinte, dass es Quatsch sei einen solch schnellen Ram zu verwenden (natürlich ist das nur gesagt worden, weil der eigene PC noch nicht so gut bestückt ist und man ja ungern zugibt, wenn es woanders was besseres gibt), im Nachhinein war die Entscheidung Sonys goldrichtig.

      Ich werde mir die PS4 wahrscheinlich auch noch holen wegen den Exclusivtiteln, von daher habe ich auch keinen Grund die Konsole schlecht zu reden. Bei euch hat man ja teilweise den Eindruck auf den Fanboy ICE direkt mit aufgesprungen zu sein. Was man Microsoft viel eher ankreiden sollte, war der Versuch Steam Features auf die Konsole zu übertragen, also so lustige Sachen wie Onlinezwang und Gebrauchtsperre. Das ging nämlich richtig nach hinten los wie der Minutenlange Applauf für die PS4 auf der E3 und der anschließende Shitstorm im www zeigte. Sie mussten zurückrudern, weil das Echo viel zu groß war. Sogar so groß, dass allein der Versuch zu nachhaltigem Schaden führte.

    9. Ich kann mich übrigens noch daran erinnern, dass der ein oder andere hier meinte, dass es Quatsch sei einen solch schnellen Ram zu verwenden (natürlich ist das nur gesagt worden, weil der eigene PC noch nicht so gut bestückt ist und man ja ungern zugibt, wenn es woanders was besseres gibt), im Nachhinein war die Entscheidung Sonys goldrichtig.

      Meine Titan hat fast den doppelten Speicherdurchsatz und volle vom Spiel nutzbare 6GB VRAM (nichts fürs System reserviert) und damit mehr als die PS4, die dem Spiel „nur“ 5.5GB zur Verfügung stellt. Und dass zwei Speicherpools kein Nachteil sein müssen, zeigt doch die Performance des PC. Aber ja die 8GB GDDR5 von der PS4 sind eine gute Sache, ohne Frage. Nur Microsoft hat sich verrechnet. Anstatt den Verkaufsblocker Kinect 2 hätte Microsoft lieber Kinect für den Core Gamer weggelassen und stattdessen auf bessere Hardware gesetzt. Denn de facto bekommt man bei der PS4 nicht nur die über doppelt so schnelle Hardware, nein man bekommt sie auch noch 100 Mücken günstiger!

    10. Die theoretischen Werte deiner Titan interessieren nur nicht. Wie wir alle wissen, mangelt es bei PC Versionen an Optimierung (keine einheitliche Hardware) und bekommt auch nur Portierungen. Spiele wie MGS sogar gar nicht. John Carmack geht ja nicht ohne Grund davon aus, dass die aktuellen Konsolen doppelt so schnell sind wie vergleichbare PCs.

      Aber das hier ist gar nicht PC vs Konsole sondern PS4 vs Xbox One. Deshalb lass bitte den PC außen vor.

      Denn de facto bekommt man bei der PS4 nicht nur die über doppelt so schnelle Hardware

      Erstens sind es nur 50% (wie kommst du auf 100?) und zweitens liegt der tatsächliche Performance Unterschied laut Eurogamer Berechnungen nur bei 18-29%.
      Drittens muss berücksichtigt werden, dass der Sram Neuland ist. Wie erwähnt kann der Sram ein 1080p Bild durchschleusen, wie die Berechnung oben zeigt.

      Die Kombo DDR3 Speicher + Sram schafft theoretisch 192 GB/s während die PS4 auf 176 kommt. Allerdings ist das theoretisch und abhängig von den Entwicklerfähigkeiten.

      Insgesamt ist die PS4 wohl einfacher zu handhaben und in der Praxis besser. Aber es wird langfristig keine nennenswerten Unterschiede geben, denn irgendwann wird auch der schlechteste Programmiertrottel mit dem Sram umzugehen wissen.

      Wobei ich vermute, dass langfristig auf beiden Konsolen kein 1080p Standard sein wird. Denn unabhängig vom Sram ist ja auch die GPU entscheidend. Mit steigenden grafischen Ansprüchen müssen Kompromisse dort eingegangen werden wo es am wenigsten weh tut. Und das ist nunmal die reine Auflösung oder in third Person Spielen eben die Framerate. Auf meinem 65 Zoll TV habe ich zwar einen Unterschied bei Tomb Raider feststellen können zwischen Gameplayszenen (1080p) und Zwischensequenzen (teilweise nur 900p). Aber auch nur weil ich nah dran sitze, gezielt darauf geachtet habe und somit unsaubere Kanten erkennen konnte. Dem durchschnittlichen Zocker würde das aber wohl nicht auffallen. Erstens hat er nur einen 40″ TV und sitzt zweitens weiter entfernt.

      Bei Ryse sind es ja auch nur 900p. Aber dort fallen einen nichmal unsauber Kanten auf, da die Kantenglättung Top ist. Und das ist nun wirklich Next Gen Grafik wo jeder Scheiß hochauflösende Texturen hat und es keine Einheitstapeten gibt. Gäbe es das Spiel im direkten Vergleich auch in 1080p, würde ich wahrscheinlich ein etwas schärferes Gesamtbild wahrnehmen können. Aber nochmal: die Mehrheit hat TVs um die 40″ und sitzt 2-3 Meter entfernt. Von dort aus lassen sich keine einzelnen Pixel zählen.

    11. Das ganze ist einfache Mathematik wie ein Video der PC Games erklärt. Ein Bild setzt sich aus vier Rendertargets mit je 8 Bit zusammen. 4 x 32 Bit x 1920 x 1080 = 31,64 MB. Der Sram hat 32 MB, was so gerade für ein Full HD Bild ausreicht.

      Dass dies aber funktioniert, zeigt Forza 5. Oder aber auch Wolfenstein The New Order /

      Das ist aber nur eine Seite der Medaille. Natürlich braucht eine GPU schnell angebundenen Speicher um effektiv arbeiten zu können, deswegen haben auch Grafikkarten GDDR5 Speicher auf dem PCB verlötet und gehen keine Umwege in den ohnehin viel zu langsamen DDR3 Speicher, welcher der CPU zur Verfügung steht. Die Rechnung kann also absolut korrekt sein und auch die bedenken mit dem dem knapp ausgeloteten 32MB.
      Das Problem ist aber, dass Speicher allein keine Frames generiert. Die eigentliche Rechenarbeit macht ja der Grafikprozessor, nicht der Speicher. Der Speicher ist nur Mittel zum Zweck und muss hauptsächlich ausreichend schnell angebunden sein, sowie genügend Platz für die Berechnung bieten. Ist die Grafikeinheit nicht Leistungsstark genug hilft alles nichts. Eine höhere Auflösung verbraucht also nicht nur mehr Speicher, sondern auch mehr Leistung, welche ja die GPU zur Verfügung stellt. Selbst 64MB eSRAM würden der Xbox hier herzlich wenig nützen, weil die Leistung für höhere Auflösungen und Frameraten (im vgl. zur PS4) sowieso fehlt. Schon die PS4 strauchelt häufig bei ihren Frametragets (BF4, TR:DE, Thief4) und das mit 1,84Tflops an GPU Leistung, wie sollte die Xbox One das bitte mit 1,31Tflops stemmen?
      Oder schau dir die Frameraten von Ryse an, schon hier gibts Probleme 30FPS konstant zu halten, das liegt aber nicht am Speicher sondern an der Rechenleistung der HW. Oder anders, in 1080p würde die Framerate irgendwo bei 20 rumkrebsen.

    12. Schon die PS4 strauchelt häufig bei ihren Frametragets (BF4, TR:DE, Thief4) und das mit 1,84Tflops an GPU Leistung, wie sollte die Xbox One das bitte mit 1,31Tflops stemmen?

      Durch Optimierung? Wir reden hier von schnell gemachten Portierungen der ersten Generation. Die ersten Xbox 360 Spiele liefen auch meist nicht mit 60 Frames trotz der im Vergleich zu späteren Titeln mäßiger Grafik. Selbst ein Perfect Dark (Exclusivtitel) sah ziemlich mäßig aus und hatte framerate Schwankungen.

      Ryse läuft auf dem Video zu 99% zwischen 28-32 Frames. Da wo hunderte Gegner auf einmal berechnet werden bricht sie für ganz kurze auf 24 ein. Nicht der Rede Wert. An dem Spiel gibt es nun wirklich nichts zu meckern, was die Grafik betrifft. Denn das ist anders als die von dir genannten Portierungen richtige Next Gen Optik.

    13. Das ist doch aber ein anderes Thema, welches ich oben schon beleuchtet habe.

      In meinem letzten Post ging es eher um den Leitungsunterschied zwischen Xbox One und PS4. Natürlich sind bei den neuen Konsolen noch ein paar Prozente durch Optimierung zu holen, nur trifft das auch auf die PS4 zu. Wie schon mehrfach gesagt, kann die Xbox One ihre fehlenden Recheneinheiten auf der GPU durch nichts kompensieren.
      Wenn die Xbox 1080p schafft, steckt die PS4 (auch 1080p) ihre gegebene Mehrleistung von 40-50% in andere Sachen. Ungenutzt bleibt das sicher nicht. Schafft die Xbox nur 900p, verbrät die PS4 einen Teil der Leistung für 1080p und weitere Bildqualitäten. Und nochmal, dabei geht es nicht um den eSRAM, sondern um die reine GPU Leistung, die man nun mal benötigt um mehr Bildqualität und Auflösung darzustellen.

    14. John Carmack geht ja nicht ohne Grund davon aus, dass die aktuellen Konsolen doppelt so schnell sind wie vergleichbare PCs.

      Da hat Carmack ja auch recht, aber diese Konsolen entsprechen einem Mittelklasse Gaming PC von drei Jahre. Mein PC dürfte um Faktor 5 bis 10 schneller sein. Was nützt es da durch lowlevel Zugriff das doppelte heraus zu holen (was jetzt auch noch nicht der Fall ist bei PS4 und Xbox One)?

      Bei BF4 habe ich bei 1080p 8x MSAA und 16x AF immer min. 60 FPS (meist bin ich um die 90 FPS herum). Selbst die PS4 schafft bei BF4 kein 1080p, geschweige denn das dann auch noch in 60 FPS, geschweige denn mit einem richtigen Antialiasing. Die Konsolen verwenden nach wie vor Postprocessing Antialiasing, was ein sehr schlechtes Resultat liefert und vor allem immer zu einem unschärferen Bild führt.

      Und zu Frage bzg. PS4 mehr Leistung als Xbox One. Sie verwenden beide denselben Chip beim GPU, da lässt sich also 1:1 vergleichen. Die PS4 hat bei gewissen Einheiten nicht nur 50% mehr verbaut sondern bis 400% mehr. Hatte ich hier mal verlinkt wurde aber glaub ich von Marc nun gelöscht mit den anderen Posts. Und auch durch Google fand ich den Artikel auf die schnell nicht mehr. Aber es ist Fakt, dass die PS4 nicht nur ein bischen sondern massiv schneller als die Xbox One ist. Da kannst du fernab von Sony und Microsoft nahen Studios fragen wen du willst, die Antwort ist klar.

    15. sondern bis 400% mehr (…) wurde aber glaub ich von Marc nun gelöscht (… Und auch durch Google fand ich den Artikel auf die schnell nicht mehr.

      Ist klar. Mach noch eine 0 hinten dran (4000%) und behaupte, die NSA habe gelöscht weshalb dieser nicht auf google zu finden ist. Das klingt dann glaubwürdiger.

    16. In meinem letzten Post ging es eher um den Leitungsunterschied zwischen Xbox One und PS4. Natürlich sind bei den neuen Konsolen noch ein paar Prozente durch Optimierung zu holen, nur trifft das auch auf die PS4 zu.

      Diese Leistungsunterschiede sind nur momentan irrelevant bei den ganzen Portierungen der alten Generation. Dass trotzdem kein 1080p dargestellt wird liegt am Sram. Oder glaubst du Pflanzen vs Zombies, Cod Ghosts oder Assassins Creed seien so Leistungsfressend dass von vornherein kein 1080p möglich wäre?

      Mir scheinen deine Bemühungen den Feldzug gegen die Xbox One aufrecht zu erhalten ein wenig überengagiert.

    17. Diese Leistungsunterschiede sind nur momentan irrelevant bei den ganzen Portierungen der alten Generation. Dass trotzdem kein 1080p dargestellt wird liegt am Sram. Oder glaubst du Pflanzen vs Zombies, Cod Ghosts oder Assassins Creed seien so Leistungsfressend dass von vornherein kein 1080p möglich wäre?

      Ja natürlich sind die Leistungsunterschiede bereits hier relevant!? Gut an Tomb Raider DE zu sehen. Die PS4 ist nach oben offen und schwankt zwischen 40FPS und 60FPS, die Xbox One ist auf 30FPS gelockt, hat drops auf 20FPS und muss sogar teilweise nur in 900p berechnen.
      Weiter auch sehr gut an BF4 zu sehen, PS4 mit 900p und besseren Details, Xbox in nur 720p. Die Xbox hat deutlich schlechtere Frameraten.
      Einzig bei Plants vs. Zombies und COD glaube ich an andere Probleme, als die mangelnde Leistung.
      Also nein, die Auflösung hängt ganz sicher nicht nur am eSRAM, sondern schlicht an mangelnder Hardware Leistung der Xbox.

    18. Muss mir mal einer erklären was an Tomb Raider so resourcenfressend sein soll? Das Ding läuft ja selbst auf eher schlechten PC tadellos.

    19. TressFX natürlich, auch wenn die 2.0er Version besser performen soll. Ansonsten gibts auch Tessellation und HDAO, zumindest aufm PC.
      Im übrigen würde ich dir empfehlen in BF4 von 4xMSAA auf den integrierten Downsampler zu wechseln, das Bild sieht unglaublich viel besser aus. Hätte nicht gedacht, das gut umgesetztes Downsampling die Bildqualität so fördert, ich kannte bisher nur den Umweg über den Treiber mit dem verschobenen LOD (wird also unscharf). BF4 ist aber kanckig scharf, ich war förmlich geplättet, als ichs ausprobiert habe!

    20. Das neue TressFX für die Haaranimationen soll sehr hardwarefressend sein. Meine gelesen zu haben, dass man dafür knapp 50% der Hardware benötig.

      Die PS4 ist nach oben offen und schwankt zwischen 40FPS und 60FPS, die Xbox One ist auf 30FPS gelockt

      Schlechtes Beispiel. 30 Frames gelockt ist angenehmer als ständige Schwankungen zwischen 40 und 60 Frames. Denn die nimmt man definitiv wahr. Wenn 60 Frames, dann ohne ständige Schwankungen. Ansonsten lieber ein Lock auf 30.

      Zu den 900p Sequenzen: ich würde tippen, dass das Spiel ursprünglich auf 900p optimiert war und dann aus Zeitgründen einige Sequenzen so geblieben sind (fällt den meisten eh kaum auf) denn die Sequenzen sind weder actionreich noch muss Physik und KI berechnet werden.

    21. Das neue TressFX für die Haaranimationen soll sehr hardwarefressend sein. Meine gelesen zu haben, dass man dafür knapp 50% der Hardware benötig.

      Soviel sicher nicht, auf dem PC (TresFX 1.0) frisst das jedoch gut und gerne 20-30% Leistung. 10-20% könnte sich Version 2.0 (PS4/Xbox) vielleicht auch noch gönnen, ich weiß es nicht genau.

      Schlechtes Beispiel. 30 Frames gelockt ist angenehmer als ständige Schwankungen zwischen 40 und 60 Frames. Denn die nimmt man definitiv wahr. Wenn 60 Frames, dann ohne ständige Schwankungen. Ansonsten lieber ein Lock auf 30.

      Warum schlechtes Beispiel? Es zeigt doch bestens die Leistungslücke! Die PS4 generiert unter gleichen Bedingungen deutlich mehr FPS. Was du nun für besser hältst ist eine ganz andere Geschichte.

    22. Warum schlechtes Beispiel? Es zeigt doch bestens die Leistungslücke!

      Falsch, denn die Xbox Version ist ja gelockt. Das ist ein Prozess der mit Absicht geschieht um starke Schwankungen zu verhindern. Die PS4 Version hat ein anderes Team umgesetzt. Dass die sich gegen einen Lock entschieden haben und stattdessen Schwankungen von 40-60 Frames in Kauf, ist ziemlich dumm. Denn solche Schwankungen sind spürbar, die Reaktionszeiten sind dann nicht konstant.

    23. Und trotzdem zeigen die min Frames immer eine deutlich schnellere PS4. Auch hat die Xbox keine Bombenfeste Framerate, gerade im normalen Gameplay mit ein paar Gegnern, sackt die Konsole auch ab. Natürlich genauso wie die PS4, die bekommt man wohl aber nicht unter 30FPS.

      Oder man schaue sich mal BF4 an. Auch hier ist die Xbox One immer im Hintertreffen, trotz geringerer Auflösung und weniger Details.

      Das liegt sicher nicht am eSRAM, sondern an der Leistungsschwachen GPU!

    24. Und GPU intern hat die PS4 gewisse Einheiten „nur“ 50% mehr als die Xbox One, gewisse aber sogar viermal mehr verbaut, sprich 400% mehr. Ich meinte es sind vorallem die Textureinheiten die 400% der Xbox One entsprechen, ua. weil man die 8GB VRAM auch gut nutzen will.

    25. X1 GPU:
      1.18 TF GPU (12 CUs) for games
      768 Shaders
      48 Texture units
      16 ROPS
      2 ACE/ 16 queues

      PS4 GPU:
      1.84TF GPU ( 18 CUs) for games + 56%
      1152 Shaders +50%
      72 Texture units +50%
      32 ROPS + 100%
      8 ACE/64 queues +400%

      Sind nicht die Textureinheiten sondern die Adressierungseinheiten die viermal mehr verbaut sind als bei der Xbox One. Das dürfte auch mit dem Speicher zusammen hängen, schätze ich mal.

      Dennoch erschreckend alte Technologie. Entsprechende Grafikkarten sind schon über 3 Jahre auf dem Markt:

      HD7850: 1.76 TFLOPS, Engine Clock 860Mhz, 16 Compute Units (1024 Stream Processors), 64 Texture Units , 2/4GB GDDR5 with 153.6GB/s memory bandwidth

      PS4 GPU: 1.84 TFLOPS, Engine Clock 800Mhz, 18 Compute Units (1154 Stream Processors), 72 Texture Units , 8GB GDDR5 with 176.0GB/s memory bandwidth (shared with CPU)

      HD7870: 2.56 TFLOPS, Engine Clock 1000Mhz, 20 Compute Units (1280 Stream Processors) , 80 Texture Units , 2/4GB GDDR5 with 153.6GB/s memory bandwidth

      HD7950: 3.05 TFLOPS, Engine Clock 850Mhz, 28 Compute Units (1792 Stream Processors) , 112 Texture Units , 3GB GDDR5 with 240.0GB/s memory bandwidth

      HD7970: 4.10 TFLOPS, Engine Clock 1000Mhz, 32 Compute Units (2048 Stream Processors) , 128 Texture Units , 3/6GB GDDR5 with 288.0GB/s memory bandwidth

  2. Solange das Licht am Joypad der PS4 nicht deaktivierbar ist, kommt hier keine PS4 ins Haus. Das ist soooo nervig.

    1. Schwarzes Klebeband drüber und gut ist. Ich musste das PS3 Pad am unteren rechten Bereich wo der Daumen genau auf der Kante liegt auch tappen, weil mir sonst mit der Zeit der Daumen weh tat. Wie man so ein Designfehler bei Sony begehen konnte, kann ich bis heute nicht verstehen. Abgesehen davon dass die PS3 Pads viel zu klein geraten sind (man könnte meinen die Konsole sein für Kleinkinder konzipiert worden).

    2. Einer der Gründe warum ich weiterhin die Xbox bevorzuge. Was nützt mir eine bessere Hardware wenn der Controller scheisse ist. Der größte Nachteil ist, dass der linke Analogstick wie der rechte mittig unten liegt. Normalerweise ist das ja eine Sache der Gewöhnung, aber ich habe die Killzone Teile auf der PS3 gespielt und es war nie so optimal wie mit Xbox 360 Pad. Man hatte permanent das Gefühl, dass die Steuerung unhandlich ist. Auch haben die Sticks zuviel Spielraum.

      Also: Finger weg. Immerhin ist die Bauform jetzt besser. Aber die Sticks sind halt immer noch Müll.

      Oder hattet ihr dieses Gefühl auf der PS3 nicht?

    3. Die Lösung mag zwar besser sein als das scheiß Teil von Sony zu benutzen. Aber die Spiele sind ja nicht darauf ausgelegt was die Konfiguration betrifft. Ob das dann wirklich das gleiche ist wie direkt an der Xbox zu zocken?

      Auf die tollen PS4 Features (Blinken, Touchfeld, Lautsprecher) kann man zwar verzichten, aber was ist, wenn das benutzen solcher erforderlich ist? Und kabellos geht es auch nicht, oder? Und die Reaktionszeit dürfte länger sein, denn das umrechnen wird Zeit in Anspruch nehmen.

      Leider hat Sony seit der PS1 den Controller kaum weiterentwickelt. Die Form ist bei der PS4 etwas ergonomischer, aber immer noch zu klein für Nicht-Japsenhände.

    4. Die Reaktionszeit ist nicht mal merkbar. Nein es werden 1:1 die Signale umgewandelt. Das ist sehr simpel. Schlussendlich sind beides USB Geräte. Und die Anzahl Tasten sind bei beiden Pads gleich viel und auch mehr oder weniger gleich angeordnet. Du kannst mit dem 360 Pad spielen als ob es ein PS3 Pad wäre. Keine Probleme, keine Fehler, keine erhöhte Latenz. Aber nein, kabellos gibt es das nicht. Aber wireless will ich eh nicht geschenkt. Ich habe immer lieber kabelgebundene Peripherie, da sie massiv weniger Latenz aufweist.

    5. Denke nicht. Auch bei der PS3 brauchten sie eine Zeit bis sie soweit waren. Umgekehrt scheinen sie weiter zu sein:

      Scheinbar soll es schon bald möglich sein das 360, PS3 oder PS4 Pad an der Xbox One zu nutzen.

      Als PC Spieler nimmt es mich Wunder wann endlich der Treiber für das Xbox One Pad kommt. Könnte sein, dass dies zusammen mit Windows 9 veröffentlicht wird. Dann würde es noch ein Jahr lang dauern.

  3. Die Fifa WM Version erscheint nur für die alten Konsolen. Die neuen Konsolen sind noch nicht weit genug verbreitet…

    Laut seiner Aussage wäre es unklug gewesen, „Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014“ auf die neuen Konsolen zu bringen, da diese im Gastgeberland des kommenden Events nur recht teuer importiert werden können. Für die PlayStation 4 werden inkl. Einfuhrsteuern nicht weniger als 1.850 Dollar fällig. Und dann wären da noch die begrenzten Ressourcen. „Wir haben unsere Grenzen“, so Prior. „Letzten Endes war es schwierig und einfach zugleich – wir wollten so viele Leute wie möglich damit ansprechen.“

    Weiter: „Die PS3 und 360 sind noch bei weitem die beliebtesten Konsolen, besonders in den aufstrebenden Märkten, von denen Brasilien einer der wichtigsten ist. Hätten wir uns auf PS4 und Xbox One konzentriert, hätten wir das Gastgeberland weitestgehend außen vor gelassen, was keine weise Entscheidung gewesen wäre…“

  4. Heinrich Lenhardt meint: nicht warten, sofort kaufen.

    Die rationellen Schlauberger haben im Prinzip natürlich recht, wenn sie die Dummheit der Leute bekopfschütteln, welche sich eine neue Spielkonsole gleich am ersten Tag holen. Ein paar Monate sollte man doch warten, bis sich Angebot und Nachfrage austariert haben und es mehr lohnende Spiele gibt! Noch vernünftiger wäre es freilich, ein ganzes Jahr auszuharren, um von Bundles und Sonderangeboten zu profitieren. Oder gleich zwei bis drei Jahre lang Zurückhaltung üben, weil eine günstigere und kompaktere „Slim“-Version der Hardware doch nur eine Frage der Zeit sein kann… und so weiter, und so fort.

    Killzone deutet Grafik-Generationswechsel an

    Apropos Killzone: Als Grafik-Vorzeigespiel erfüllt der neue Shooter seinen Zweck – den verwechselt man nicht so schnell mit einem PS3-Spiel! Schon im zweiten Kapitel gibt’s einige tolle Landschaftsaussichten; hohe Auflösung, Texturdetails und die Flüssigkeit des Spielablaufs bringen auf dem großen Wohnzimmer-Fernseher einfach Laune. Ich weiß, auf dem PC kann man seit Jahren in 1920×1080-Auflösung spielen, aber es ist einfach nicht dasselbe, wenn ich am Schreibtisch auf den (relativ) kleinen Monitor starre.

    1. Selten hat es so wenig Sinn gemacht wie jetzt eine NextGen Konsole zu kaufen. Uns werden Ports angedreht wie Titanfall, Assassins Creed 4 oder Watch Dogs. Grafikdemos wie Killzone, bei dem zumindest der Anfang grafisch wirklich beeindruckend ist, sind spielerisch echt schwach.

      Aktuell macht Abwarten den meisten Sinn solange Spiele wie Dark Souls 2 und South Park nicht für NextGen erscheinen. Ich warte auf Spiele, etwas neues Bieten dank der neuen Hardware wie damals Gears of War oder Assassins Creed 1. Und dann noch eine neue Hardware-Revision mit mehr Festplattenspeicher als SSD und ich bin dabei.

    2. Dann solltest du diese Generation aussetzen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass da mal was mit SSD angeboten wird. 500 GB kosten noch 200 € + und 1 TB zwischen 300€ und 400 € +. Das wäre ja schon 50% – 100% der normalen Verkaufspreise nur die Platte ;-). SSHD wäre vielleicht eine Option, da gibts den TB schon für etwa 80 €. Mehr als 1 TB scheint die PS4 eh nicht haben zu wollen, habe ich zumindest gelesen.

      Ich denke, was die Spielebibliothek angeht lohnt sich der Umstieg vielleicht Mitte-Ende nächstes Jahr. Oder sind dieses Jahr noch Spiele angekündigt, auf die man nicht warten kann?

    3. Aktuell spricht zumindest bei der PS4 nichts dagegen, die interne Festplatte gegen eine SSD einzutauschen. Darf dann jeder selbst entscheiden, ob ihm die Vorteile den Preis auch wert sind.

    4. Leider unterstützt die PS4 jedoch kein SATA 6.0, sondern nur 3.0. Folglich sind alle SSDs mit Schreib/Leseraten über 300MB rausgeworfenes Geld.

    5. Es spricht doch schon Bände, dass ein überarbeitete Version eines PS3 Spiel für soviel Furore sorgt: The last of us. Ich hoffe an der E3 wird von Sony und Microsoft mal etwas präsentiert was ein Kauf einer der beiden Konsolen rechtfertigt. Denn so etwas sehe ich zur Zeit nicht.

    6. Man hat den Eindruck ihr seid alle erst seit kurzem Gamer. In den letzten 5 Generationen war es doch genauso ganz einfach weil es sich das alles wirtschaftlich auch rentieren muss. Erstmal sind die alten Konsolen weiter verbreitet so dass dort in den ersten Monaten weiterhin höhere Mengen abgesetzt werden. Auf den neuen Konsolen sind niedrigere Mengen absetzbar was auch zu niedrigeren Budgets führt. Sowas wie Battlefield 4 wird für einen einstelligen Mio. Betrag als Portierung auf den Markt gerotzt. Da darf man noch keine Wunderdinge erwarten.

      1 bis 1,5 Jahre hat es immer gedauert bis dann die ersten Kracher kamen. Wobei es früher sogar noch schlimmer war was die Einhaltung der Releases betrifft. Zu Nintendozeiten waren Verschiebungen von 2 Jahren üblich. Kam da überhaupt was pünktlich auf den Markt?

    7. Bei der 360 waren es in Deutschland immerhin 14 Starttitel:

      -Amped 3 (exklusiv)
      -Project Gotham Racing 3 (exklusiv)
      -Kameo Elements of Power (exklusiv)
      -Perfect Dark Zero (exklusiv)
      -Call of Duty 2
      -Gun
      -King Kong
      -Fifa 06
      -Madden NFL 06
      -NBA Live 06
      -NFS Most Wanted
      -Quake 4
      -Tiger Woods PGA Tour 06
      -Tony Hawks American Wasteland

      Bei der PS3 waren es 30 Titel die am ersten Tag verfügbar waren darunter:

      -Resistance: Fall of Man (exklusiv)
      -MotorStorm (exklusiv)
      -Genji: Days of the Blade (exklusiv)
      -Ridge Racer 7 (exklusiv)
      -Full Auto 2: Battle Lines (exklusiv)
      -Tekken: Dark Resurrection (exklusiv PSN)
      -Formel Eins Championship Edition
      -Lemmings (PSN)
      -Go! Sudoku (PSN)
      -Go! Puzzle (PSN)
      -Blast Factor (PSN)
      -flOw (PSN)
      -Super Rub’a’Dub (PSN)
      -Call of Duty 3
      -Marvel: Ultimate Alliance
      -Tony Hawk’s Project 8
      -Gundam – Target in Sight
      -Sonic the Hedgehog
      -Virtua Fighter 5
      -Virtua Tennis 3
      -World Snooker Championship 2007
      -NBA 2K7
      -NHL 2K7
      -Blazing Angels Squadrons of WWll
      -Enchanted Arms
      -Tom Clancy’s Splinter Cell: Double Agent
      -The Elder Scrolls lV: Oblivion
      -Def Jam: Icon
      -Fight Night Round 3
      -NBA Street 4 Homecourt 2007
      -Need for Speed Carbon
      -Der Pate: The Don’s Edition
      -Tiger Woods PGA Tour 2007
      -Untold Legends: Dark Kingdom
      -F.E.A.R.
      -Gripshift

      Also mir kommt es schon so vor, als wäre letzte Generation das Start Lineup umfangreicher gewesen. Ob besser oder schlechter, darüber kann man sich streiten. Und bei der letzten Xbox hatte Microsoft nach 6 Monaten den Hahn bei der ersten Xbox zugedreht und damit viele zum Wechsel quasi gezwungen (was aber auch schlecht ankam).

    8. Bei der 360 waren es in Deutschland immerhin 14 Starttitel

      Und wieviel sind es bei der Xbox One?

    9. Auch bei der PS3 und XBOX360 hat mich das Line-Up nicht zum Kauf überreden können. Das passierte erst viel später.

Schreibe einen Kommentar

Wie kann ich mich verifizieren lassen?