Castle Crashers

In der letzten Zeit spiele ich erstaunlich oft Spiele von der XBOX360 Arcade. Zuerst Bomberman Live, dann REZ HD und vor kurzem das geniale Braid haben es mir angetan. Nun konnte ich bei einem geselligen Abend nicht an mir halten und habe in illustrer Runde das 2D-Multiplayer-Beat ’em up Castle Crashers für 1200 Punkte (~15 EUR) gekauft – und habe es nicht bereut.

So sehen ich, Mo und Arne als tapfere Ritter aus

Castle Crashers von den Alien Hominid-Machern ist eines dieser Spiele bei denen man einfach das Pad in die Hand nimmt und losspielt. Man rennt von links nach rechts und verkloppt im lustigen Comic-Look auf skurrile und brutale Art und Weise die Monsterhorden. Da gibt es auch eine Story mit einem Kristall und Prinzessinnen aber das kann man und sollte man vernachlässigen. Sehr viel Spaß hat das Aufleveln meines kleinen Ritters gemacht.

Ich empfinde es als spaßtötend wenn man in Spielen permanent im Skillmenü hängt um dort über Zahlen seinen Charakter zu verbessern nur um ein paar Punkte mehr beim Schlagen vom Gegner abziehen zu können. Spiele sollten durch Aktionen des Spielers funktionieren und nicht durch Zahlenschieberei. Deswegen mag ich aktuell MMORPG auch nicht mehr so sehr. Bei Castle Crashers ist das alles sehr einfach gehalten und ist in dieser Hinsicht auf das Wesentliche reduziert. Jeder Skillpunkt wirkt sich merklich auf den Spielfluss aus und erlaubt auch das tragen von besseren Waffen.

Man beachte den „Antrieb“ des unteren Rehs

Ich kann wirklich sagen, dass wir bei ein paar Stellen wirklich gelacht haben. Der Humor des Spiels ist wirklich genau mein Fall. Besonders der Bruch mit den stellenweise relativ brutalen Szenen und der niedlichen Anmutung finde ich gelungen. Auch der Schwierigkeitsgrad ist für unsere kleine Gruppe genau richtig gewesen: Fordernd aber nicht unfair. Aber eines darf man mit diesem Spiel mit Sicherheit nicht machen: Es alleine Spielen. Ob nun online oder lokal spielt keine große Rolle aber als Einzelgänger ist das so wie Guitar Hero mit Maus und Tastatur zu spielen. Wer sich zwei Abende mit Freunden und genügend XBOX Pads der seichten Unterhaltung hingeben möchte kann beruhigt die 15 EUR investieren. Alleine schon die fantastische Musik ist das Geld wert. Von der Musik im Titelbildschirm habe ich immer noch einen Ohrwurm. Und nun viel Spaß mit ein paar Impressionen des letzten Abends.

Video

Bewertung auf SHORTSCORE.org

Castle Crashers: Kurzweiliges Side-Scrolling Beat 'em up im Comic-Look das mit vier Leuten vor dem Bildschirm wirklich Spaß macht.Marc
8
von 10
2016-09-13T20:47:28+00:00

8 Antworten auf „Castle Crashers“

  1. Hi,
    mir fehlen da die Schatten von den Charakteren und der Staub der beim Aufwirbeln aufkommt verwendet auch kein Pixel Shader 8.0.
    Marc Marc Marc… du hast endlich begriffen, dass Grafik nicht alles ist beim Konsolenzocken… willkommen im Club!

  2. Halt. Castle Crashers sieht relativ gut aus. Animationen und Technik sind angemessen für einen Titel, der 15 EUR kostet. Wenn ich aber ein Spiel über 50 Stunden und mehr Spiele wie ein RPG das seine Stimmung aus der Grafik und dem Sound bezieht, dann muss es auch entsprechend aussehen. Mass Effect, Gears of War und Eternal Sonata sind Castle Crashers haushoch überlegen in Sachen Stimmung.

    „Grafik“ darf man nicht mit „Technik“ gleichsetzten Manche Spielmechaniken wären ohne die Technik der neuen Konsolen nicht machbar. Gute und „ernsthafte“ Spiele brauchen auch eine entsprechende Technik. Castle Crashers braucht diese Technik nicht, weil es einem alten Spielprinzip ein neues Gewand gibt. Mehr nicht. Halo 3 wäre mit dieser Technik nicht möglich.

    Castle Crashers ist eben ein Randprodukt. Aber nicht das, was Computerspiele für mich persönlich ausmachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.