Warum die PlayStation VR2 Brille ein Fehlkauf war


PlayStation VR 2

Die PSVR2 Brille für die PlayStation 5 kostet neu fast so viel wie die Konsole selbst. Da darf man auch einiges erwarten. Und technisch ist der Nachfolger der PSVR1 auch wirklich beeindruckend. Im Podcast habe ich erwähnt, dass ich die besten Artikel mit Hass geschrieben habe. Und das hier ist so einer. Hier die Gründe, warum die PSVR2 für mich ein absoluter Fehlkauf war.

1. Die PSVR2 ist nicht abwärtskompatibel

Es gibt keine Entschuldigung dafür, dass ich nicht Superhot VR, Minecraft VR oder Wipeout Omega mit meiner PSVR2 spielen kann. Die PlayStation 4 Spiele laufen zwar auf der PlayStation 5, aber benötigen eine PSVR1. Kein Scherz! Nur das geniale Beat Saber für die PSVR2 angepasst. Und ja, das müssten die Entwickler lösen. Trotzdem hätte Sony eine Lösung finden müssen!

Einer der besten Titel für die PSVR2 bleibt Beat Saber.
Einer der besten Titel für die PSVR2 bleibt Beat Saber.

2. Wo bleibt Half-Life: Alyx?

Nach über einem Jahr auf dem Markt keine Spur von Valves Ubertitel für Virtual Reality. Bislang ist die Auskopplung aus dem Half-Life Universum von 2020 nur für den PC erschienen. Auch hier müsste der Entwickler aktiv werden. Allerdings erwarte ich, dass Sony die Portierung möglich macht, bei dem Preis der Hardware als Komplettpaket. Oder zumindest eine gleichwertige Alternative bietet.

Half-Life Alyx
Half-Life Alyx auf Steam

3. Fehlende Top-Titel

Neben den diversen Residenten Evil Spielen, die alle nur auf Sonys Brille einen VR-Modus besitzen, gibt es noch Horizon – Call of the Mountain. Das ist eine Unreal Engine VR-„Erfahrung“ im Horizon Universum. Meiner Ansicht nach spielt sich Resident Evil ohne VR-Brille besser. Und Horizon ist „lustig“, aber meiner Meinung nach nicht so genial wie seinerzeit Superhot VR. Das sind für mich leider keine Top-Titel. Natürlich gibt es Gran Turismo 7 welches die VR-Brille perfekt unterstützt. Das war auch mein Kaufgrund. Aber hier steht mir ein anderes Problem im Weg.

4. Mir wird nachhaltig schlecht in Virtual Reality

Bedauerlicherweise wird mir nach nur 10 Minuten in Gran Turimso 7 in der virtuellen Realität schlecht. Wenn ich mich zwinge und eine Stunde die Brille aufhabe, dann merke ich das noch einen Tag später. Ich habe alles probiert. Sogar Superpep (kaufen) habe ich genommen. Ausgeschlafen bei offenem Fenster, mit Ventilator ins Gesicht und trotzdem kegelt mich die nächste Kurve im Rennen in den Brechreiz. Okay, dann spiele ich eben etwas Entspanntes.

5. Horrorspiele dominieren die PSVR2

Seitdem ich Familienvater bin, schaue ich ungern Horrorfilme. Noch mehr meide ich Horrorspiele und ganz besonders Horrorspiele in VR. Ich weiß nicht, wie Menschen das toll finden können, sich „Jump Scares“ auszusetzen, die direkt vor den Augen passieren und man sich denen nicht entziehen kann.

6. Virtual Reality ist unsozial

Sobald man die Brille aufgesetzt hat, ist man nicht mehr für die anderen Personen verfügbar. Zwar wird das Bild für die anderen Personen auf dem Fernseher übertragen, aber das ist nicht das Gleiche. Während Spiele wie Rock Band, Tanzmatten oder Guitar Hero Leute zusammenbringen und man gemeinsam Spaß hat, ist VR genau das Gegenteil: Unsozial.

Gran Turismo 7 auf der PSVR2
Gran Turismo 7 auf der PSVR2

7. Es gibt keinen Videoplayer für Filme

Wer denkt, man könnte sich You…Tube VR auf der PSVR2 anschauen, der irrt. Auf der PlayStation VR1 konnte man sich noch den RAD Player herunterladen und Videos per USB-Stick abspielen. Auf der PSVR2 geht nicht mal das.

Fazit: VR auf der Konsole ist vorbei

Ich bin raus, was Virtual Reality auf der Konsole angeht. Kaum Top-Titel, keine Abwärtskompatibilität, keine Half-Life: Alxy, kein Videoplayer und mir wird dabei schlecht. Ich bin fertig mit dem überteuerten Kram.


Beitrag veröffentlicht

in

,

von

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert