Blöcke mitten in der Luft mit zwei Lichtschwertern wie ein Jedi im Takt von treibenden Elektrobeats zerschneiden? Willkommen bei Beat Saber. Und ja, das ist genau so cool wie es sich anhört. Das ändert allerdings nichts daran, dass sich der Spieler 1000 Mal cooler fühlt, als es von außen wirklich aussieht.

Die nächste Steigerung ist Virtual Reality

Beat Saber wärmt keine alten Konzepte neu auf sondern nutzt die MOVE-Controllern und das „Mittendrin“-Gefühl von VR für einen Mix aus Tanz und Luftschlagzeug: Der Spieler steht mit einem blauen und roten Lichtschwert auf einer abstrakten Bahn. 1-Meter große blaue und rote Würfel fliegen auf den Spieler zu und müssen im Takt der Musik mit dem entsprechenden Lichtschwert zerschlagen werden. Rote Wände und Bomben auf der Strecke müssen im Raum ausgewichen werden. Das Zerkloppen der Würfel ist Präzisionsarbeit. Grob in die Richtung schlagen hilft nicht.

Nur was für Jedi-Meister

Während man bei Rock Band Rhythmus beweisen musste und bei Dance Dance Revolution auf den Tanzmatten unweigerlich ins Schwitzen kam, kommt beides bei Beat Saber zusammen. Es gibt auch nur einen Schwierigkeitsgrad: Hammerschwer. Spätestens dann, wenn man mit möglichst wenig Handbewegungen einen Highscore schaffen muss, muss ich meinen Rhythmusspiel-Gott Mo anrufen damit er das Level schafft. Somit ist Beat Saber das Dark Sou… nein, den Spruch bringe ich 2019 nicht mehr.

Virtual Reality trifft Rhythm-Games

Rhythmus-Videospiele wie Beat Saber haben bei mir eine gewisse Historie. Egal ob Tanzmatten (2005), Gitarren (2007) oder eine ganze Rock Band (2008): Leute für Spiele zu begeistern, die eigentlich nichts mit dem Medium am Hut haben. Dem Satz „Nein, Videospiele sind nichts für mich“ halte gerne dieses Genre oder Virtual Reality entgegen. Beat Saber schafft es, diese beiden Welten zu vereinen.

Beat Saber Soundtrack auf Spotify

Original Soundtrack von Jaroslav Beck

Japano-Pop- und Gitarrenlieder geben bei Dance Dance Revolution und Rock Band durch bekannte Tracks die musikalische Stimmung wieder. Dagegen hat Jaroslav Beck hat alle 10 Songs der PlayStation VR Version exklusiv für Beat Saber produziert. Die Tracks brauchen etwas um ins Ohr zu gehen. Ich summe immer noch diese Zeilen von Escape (feat. Summer Haze) von Jaroslav Beck vor mich hin:

Beat Saber auf der PSVR
Die Sicht des Spielers kann man unmöglich auf einem Screenshot darstellen.

Eine isolierte Erfahrung

Die Idee hinter Beat Saber ist genial. Allerdings ist es im Gegensatz zu anderen Spielen dieser Gattung leider eine reine Einzelspieler-Erfahrung. Natürlich können andere Spiele über den Fernseher mitfiebern, der Musik lauschen und für ihren Run lernen. Eine Teamleistung wie bei Rock Band oder Echtzeit-Wettkämpfe auf den Tanzmatten sind jenseits von Highscorelisten leider nicht möglich.

If you want to escape with me, come take my hand. Let me show you another way to a better land.

Jaroslav Beck – Escape (ft. Summer Haze)

Selbst wenn man zwei Brillen, zwei PlayStations und vier MOVE-Controller in einer angepassten Version des Spiels unterbringen würde, wäre dies durch die gewollte Isolation der Brille kein Multiplayer-Spiel. Es bleiben also nur die Online-Highscores für den Wettkampf. Somit ist Beat Saber nur bedingt ein Partyspiel. Als letzter Tipp: Nicht direkt vorm Schlafengehen spielen. Man setzt den Trip bei geschlossen Augen und im Traum fort.

Eine PS4Pro (kaufen), PlayStation VR (kaufen) und die MOVE-Controller (kaufen) jetzt günstig kaufen. Beat Saber kann im PSN Store runtergeladen werden.

Beat Saber: Viel cooler können Rhythm-Spiele nicht mehr werden. Leider fehlt mir persönlich der soziale Aspekt beim Spielen. Während man bei Rock Band wirklich zusammen spielt, steht man bei Beat Saber alleine da und kämpft gegen Highscores.Marc
8
von 10
2019-01-06T20:55:22+0200

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website zeigt Benutzerbilder über gravatar.com an.

Wie bekomme ich einen verifizierten Account? - Login