Diablo 2

Diablo 3 wurde angekündigt und die paar übrig gebliebenen PC-Spiele-Nerds beim verlorenen Kampf Spiele-PC vs. Konsole flippen aus. Diablo ist ein Phänomen. Denn irgendwie scheint es als hätte jeder PC-Spieler mindestens ein halbes Jahr seines Lebens an dieses Spiel vergeudet. Das Spielprinzip basiert unseren ältesten Instinkten: Jagen und Sammeln. Bin ich die einzige Person die solchen stupiden Spielprinzipien nichts abgewinnen kann?

Diablo 1 - 1998
Diablo 1 – 1998

Eine defekte PC-Maus ist die Quittung wenn man seinen Diablo-Charakter wirklich bis zum letzten Akt durch mit Monsterhorden gefüllten Dungeons geklickt hat. Neben einer sinn-befreiten Story hangelt der Spieler sich durch die Questreihen und levelt seinen Charakter bis an die Grenzen seines Fähigkeitenbaumes. Hinzu kommt noch der Umstand, dass die Level durch den Zufall generiert wurden hat schon etwas vom Spieleurvater Tetris wenn es um das Thema Abwechselung geht. Das legte die Grundlage für ein erneutes Besuchen der Kerkergewölbe um noch ein Unique-Item einzusammeln.

Diablo Inventar
Diablo 2 – 2000 und sieht genau so aus wie Teil 1

Schon damals war weder Diablo 2 oder sein Vorgänger technisch irgendwie Meilenstein verdächtig und nur die vorgerenderten Zwischensequenzen waren einigermaßen beeindruckend. Somit lief das simple Hack&Slay auf wirklich jeder Rechengurke unterm Schreibtisch. Während anderen beim Erscheinen von Diablo 2 im Jahre 2000 schon echte 3D-Welten in Ultima 9 Ascension betreten haben oder die wirklich beeindruckenden Zwischensequenzen in Final Fantasy X die eine wirklich mitreißende Geschichte erzählen genießen durften.

Das Gameplay der Diablo-Spiele ist für mich der Inbegriff all dessen, was ich als schlechte PC-Spiele ansehe: Ein Levelsystem als einzige Motivation das auf einem stupiden schnellem Anklicken von Gegnern basiert. Die Motivation besteht praktisch nur in dem finden von generischen Items die nur durch ihre Zahlenwerte hervor stechen. Damit ist für mich persönlich Diablo und all seine Genrekollegen das Gegenstück zu den simplen Spielen mit denen Nintendo die Menschheit seit neustem immer wieder quält und denen ich genau so heraus gewachsen bin wie aus Spielen wie Diablo. Natürlich ist ein solches Spielprinzip ab und zu mal ganz witzig um sich das Hirn mal wieder freizupusten wie z.B. beim genialen Gears of War. Im Unterschied zu Diablo bietet ein solcher Shooter aber 6 Stunden ein schweiß-nasses Joypad und kann danach ad acta gelegt werden.

Identifikation mit dem Held?
Wie soll ich mich mit so einem „Helden“ in einem Rollenspiel identifizieren?

Zu der schon damals veralteten Technik gesellt sich auch noch eine optische Gestaltung die genau meine persönliche Idealvorstellung von Design genau verfehlt. Genau so wie ich Real-Life-Rollenspielen nie etwas abgewinnen konnte weil sie meistens in einer Drachen-Fantasy-Welt angesiedelt waren, orientiert sich Blizzard bei Diablo auch an dieser verschnörkelten, dunklen und überladenen »Dark-Wave«-Anmutung. Das Diablo III nun mit dem selben Comic-Look wie schon bei der Warcraft-Reihe gestraft wird ist für mich persönlich ein weiteres Zeichen dafür, dass Blizzard Spiele für Leute ohne gestalterischen Anspruch entwickelt. Aber ein paar Leute haben anscheinend etwas gegen das zweite Übel und haben erstmal eine Petition gegen den Comic-Look bei Diablo 3 gestartet obwohl schon Diablo 2 damals auf den Artworks einen Comic-Look besessen hat.

Same shit - different game: Diablo 3
Same shit – different game: Diablo 3

Blizzards »Erst-schlagen-dann-fragen«-Klickorgie namens Diablo hat in der Vergangenheit beachtliche Erfolge gefeiert. Auch der dritte Teil wird zumindest in Deutschland für hohe Verkaufszahlen sorgen. Denn hier wird noch relativ viel am Arbeitsgerät Computer gespielt und weniger mit den auf Spiele spezialisierten Konsolen. Das sieht auch Microsoft in Deutschland kritisch und blockiert verstärkt den PC zugunsten der XBOX 360. Deswegen wäre in meinen Augen ein richtiger Schritt wenn Microsoft einfach Blizzard aufkaufen würde. So könnte man endlich die letzte Bastion der PC-Spiele auf die Konsolen übertragen: MMORPGs. ID Software und EPIC Games haben schließlich auch die Plattform gewechselt und vielleicht muss man hier auf diesem Wege für Blizzard Überzeugungsarbeit leisten. Lange Rede, kurzer Sinn: Diablo hat mich und wird mich voraussichtlich auch nicht interessieren weil es mir weder vom geschmacklosen Setting noch vom stupiden Gameplay her auch nur im Entferntesten anspricht. Es leben die Spiele mit einer guten Story und einem gewissen Anspruch wie z.B. BioShock oder Portal. Ähnliches gilt übrigens mittlerweile auch für ein weiteres Spiel aus dem Hause Blizzard: World of Warcraft. Dazu hat der Atari-Gründer Nolan Bushnell kürzlich in einem Interview mit Gamasutra über WoW folgenden Satz gesagt:

I don’t see any intelligence out there that is looking to do anything other than another „level up your character by cutting and slashing,“ which I believe is the metric that’s over.

Atari-Gründer Nolan Bushnell

103 Antworten auf „Diablo 2“

  1. ch bitte dich. Für den PC erscheinen nur halbherzige und total verspätete Ports von Konsolenspielen der von dir erwähnten Entwickler.
    Der PC stirbt und wechselt seine Rolle zur Plattform für Low-End-Spiele

    Sehe das nicht so, es gibt doch dauernd irgendwelche krassen neuen Games mit fetter Grafik! Was zur Hölle redest Du da? XD




    0
  2. Eigentlich geb ich zu sowas ja kein Kommentar ab, aber das ist wohl das witzloseste Überhaupt.

    Bin genau deiner Meinung Stefan.. wenn man keine Ahnung hat, sollte man sich lieber entschließen mal nichts zu schreiben! Besonders der Kommentar : „Spiele leben mit einer guten Story“ und es wird Portal und BioShock genannt.. das ich mich nicht totlache!

    Konsolen stehen dem PC nach, in allen Punkten! IMMER! – außer die Konsole bekommt eine Maus und selbst dann geht es in Richtung PC!
    Mit einem Konsolen-Controller erreichst du niemals die Reaktionszeiten vom Curser-Movement.




    0
    1. Ich finde den Artikel Klasse. Lese ich jetzt zum ersten mal.

      Bin ich die einzige Person die solchen stupiden Spielprinzipien nichts abgewinnen kann?

      Es zeigt doch recht eindeutig, dass die Zielgruppe PC mit den richtigen Spielen völlig überfordert ist und lieber stupiden Unsinn wie Diablo spielt. Die Verkaufszahlen belegen diese These eindrucksvoll.




      0
  3. Dein Beitrag „Diablo 2“ scheint mir aus einer eingeschränkten Sicht beschrieben.
    Das Levelsystem in WoW und in der Diablo-Reihe sind vergleichbar mit einem Tutorial.
    Von außen betrachtet wirkt alles stupide, was macht man z.B. in Ego-Shootern?
    Wenn es danach geht, sollten alle „Die Sims“ spielen..mh..ist aber auch stupide, weil man durchgehend seine(n) Charakter(e) am Leben halten muss.
    Mir fehlen konkrete Begründungen, das hier Geschriebene ist mir zu allgemein.

    98% der Amokläufer spielen Ego-Shooter. 98% der Amokläufer essen Brot.




    0
    1. Von außen betrachtet wirkt alles stupide

      Von innen auch. Oder was ist an dumpfen Klickorgien so furchtbar herausfordernd? Ein Klassenkamerad schwänzte für den Mist immer häufiger die Schule.




      0
    2. Weil es mit dumpfen Klicken nicht getan ist? Spiel einfach mal Diablo. 90% aller Konsolenspiele sind dumpfer und stupider als Diablo, nur so mal am Rande.




      0
    3. Man kann, wenn man möchte, das Spiel ausschließlich mit der Maus spielen..ist aber sehr ineffektiv.
      Es gibt in Diablo 2 sinnvolle und unterschiedliche Talentbäume, mit denen man seine Klasse spezialisieren kann.
      PvE-mäßig ist es spätestens ab Level 81 vorbei..selbst für den Casual-Gamer.
      Aber die Spitze ist doch PvP.
      Mit der entsprechenden Ausrüstung und durch den Einsatz der Fähigkeiten des jeweiligen Charakters gilt es, infight zu dominieren.
      Das Game solo mit /players 8 (Hell) ist dennoch eine Herausforderung, welche man nicht mehr durch stumpfes Klicken bewältigt.




      0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website zeigt Benutzerbilder über gravatar.com an.