Spiele: Konsole vs. Computer

Die Diskussion gab es eigentlich schon immer: Konsole vs Computer. Damals wurde sich schon zu Zeiten des Super Nintendos in Leserbriefen der Zeitschriften wie der Videogames oder PC Games die Gegenpartei gedissed. Heute findet dieser Krieg in diversen Foren im Internet statt. Aber worauf spielt es sich denn nun wirklich besser? Auf der Konsole oder auf dem PC?

Wie man sich bettet, so spielt man: Konsole VS PC

Konsole vs Computer: Wie man sich hinsetzt, so spielt man

Gab es im Jahre 2001 noch Überschriften wie PC-Spiele weiterhin top, Konsolen immer noch schwach sah es Jahre 2004 schon ganz anders aus: Konsolenspiele verkaufen sich besser als PC-Titel oder Konsolengames überholen PC-Spiele.

Lange Zeit vorher wurden die Konsolen durch den ehemaligen Marktführer Nintendo auf eine niedrige Altersgruppe beschränkt. Zwar gab es auch Ausnahmen und andere Firmen versuchten schon damals wie Sega andere Zielgruppen anzusprechen, was aber nie den durchschlagenden Erfolg hatte. Das von 0 – 99 Jahre Konzept von Nintendo funktionierte einfach. Es lag vielleicht auch an der Grafik, die durch die Technik selber sehr comichaft wirkte.

It’s inevitable that PC game sales will go down, but I wouldn’t think they would go down that precipitously. You want to see everything up. You don’t want to see anything down 12%. Michael Pachter

Der PC hingegen hatte Titel wie Monkey Island, Wolfenstein, Doom I und II. Klar, da konnte man die Konsolen nur belächeln. Selbst als 12 Jähriger findet man natürlich die „Ab 16“ Spiele cooler als den knuddeligen Kirby in seinem Traumland. Aber es machte trotzdem Spaß. Spieleklassiker wie Super Mario Bros 3. oder Zelda – A Link To The Past sind bis heute gute Spiele – Doom oder Monkey Island auf dem PC natürlich auch.

Dann kam Sony und machte alles anders.

Was viele nicht wissen: Die PlayStation sollte ursprünglich ein AddOn für das Super Nintendo werden. Nur Nintendo ließ das Konzept fallen weil sie anscheinend das CD-ROM-Konzept nicht gut fanden. Squaresoft, die in Japan durch seine Final Fantasy-Reihe sich unglaublicher Beliebtheit erfreute und bis dahin exklusiv für Nintendo entwickelt haben, ärgerte sich über diese Entscheidung weil sie endlich das Speichermedium Modul hinter sich lassen wollten um ihre Geschichten endlich so erzählen zu können, wie sie sich das immer gewünscht hatten. Sony entwickelte dann auf eigene Faust die Sony PlayStation und gewannen Squaresoft als Entwickler – und veränderten nachhaltig die Videospielewelt.

Video

Als Newcomer auf den Markt räumte man ihnen keine Chance ein zumal Sega vorher den Saturn auf den Markt brachten. Aber Sony entwickelte eine völlig neue Marketingstrategie: Die PlayStation sollte hip und cool werden und auch Erwachsene ansprechen.

Plötzlich tauchte permanent im Fernsehen das PlayStation-Logo auf.

PlayStation in allerm Munde

Spielen auf PlayStation wurde plötzlich gesellschaftstauglich. Das festigte sich dann durch Titel wie Resident Evil oder WipeOut, die mithalfen das Videospielen als Freizeitaktivität erwachsen zu machen. Ich weiß noch wie ersteres keine Wertung in der Videogames bekam, weil es zu brutal war, aber durch die Blume gesagt wurde, dass es ein absolutes gutes Spiel ist. Das Nintendo 64 hingegen bot zwar überdurchschnittlich gute Spiele wie Mario 64 und Zelda – Ocarina of Time aber die Zielgruppe wurde ganz klar beibehalten und ohne das Medium CD haftete der Konsole trotz der besseren Grafik immer etwas veraltetes an.

Auf der Gegenseite wurde der PC technisch immer besser und durch das Internet, das eine ganz andere Art von Spaß bot, war die PlayStation zwar eine Alternative aber keine echte Konkurrenz für Leute wie mich. Aber dafür hatten die Konsolen ein neues und vor allem stylisches Image. Die PlayStation 2 mit dem eingebauten DVD-Player und Abwärtskompatibiltät zur PS1 bot dann 1999 zu einem Preis von 1000 DM Grafik vom Feinsten. Gran Turismo 3 und Final Fantasy X waren die Systemseller und platzierten die Marke noch weiter in den Bereich der >16-Jährigen. Alleine der Preis war schon eine harte Ansage aber sie fand trotzdem reißenden Absatz.

Military fears over PlayStation2. BBC News

Lustig war auch, als die Nachricht durch die Presse ging, dass die PlayStation2 zu hunderten nach Afghanistan exportiert werden sollte aber die US-Regierung dies angeblich untersagte, weil sie Power der PS2 so gewaltig sein sollte, dass man eine Atomrakete damit lenken könnte. Eine abgefahrenere Meldung hätte man sich gar nicht wünschen können denn damit stand die Konsole zum ersten Mal öffentlich von der Leistung her in direkter Konkurrenz zum PC.

Die Mitbewerber im Konsolenmarkt in Form von Sega mit der Dreamcast, die ihre letzte Konsole werden sollte, Nintendo mit dem gefloppten GameCube und später Microsoft mit der PC-Konsole XBOX kamen nie an die unglaublichen Abverkäufe der PlayStation 1 und 2 heran.

3D Marc Benchmark

Spielbare Benchmarks

Der PC kam in der Zeit mit technischen Innovationen wie Pixelshader, Bump-Mapping und Texturkompression um die Ecke. Diese Features waren die ersten Jahren aber nur in Benchmarks und Grafikdemos der Hardwarehersteller zu sehen und später wurde davon auch nur selten in Spielen gebrauch gemacht weil sich kein Hersteller leisten kann, dass sein Spiel nur auf einer kleinen Menge der Rechner von Freaks läuft die sich diese Karten geleistet haben. Die XBOX bot diese Effekte später dann nahezu in fast jedem Spiel was auf ihr lief.

Wir halten fest: Der PC ist theoretisch Leistungsfähiger aber die Konsolen konnten zu dem Zeitpunkt grafisch mehr auf den großen Bildschirm mit der niedrigen Auflösung bringen. Ein weiteres Feature lernten die Konsolen in dieser Generation vom PC: Onlineplay. Die Dreamcast machte es vor mit einer online-spielbaren Version von Quake 3 – Arena und spielen wie Daytona USA oder Phantasy Star Online. Das alles mit identischer Hardware.

Empfohlene Kommentare

Handverlesene Reaktionen aus dem Kommentarbereich dieses Artikels. Ein Klick führt zum ursprünglichen Kommentar.

23.825 Antworten auf „Spiele: Konsole vs. Computer“

    1. Wenn das den wahr wäre. Die PwC ist keine Referenz, nimm die IDC Zahlen, die haben wenigstens von dieser Branche eine Ahnung. Und die Zahlen der IDC oder Newzoo sprechen eine ganz andere Sprache. Der PC ist weltweit Nummer 1 in den Absätzen, allen voran bei den digitalen. Gerade letztlich ein Interview mit dem Hauptverantwortlichen von EA aus Deutschland gelesen, der sagt, wenn er mit US Vertretern in Deutschland durch ein Elektromarkt laufe, seien die erstaunt wie breit das physische Angebot noch sei. In der USA seien allgemein die digitale Verkäufe vorne. Mein jetztiger PC hat nicht mal mehr ein Laufwerk, ich wüsste nicht mal was ich mit einer Bluray oder DVD anfangen soll. Die Konsolen verlieren Jahr für Jahr an Marktanteilen. Vor 2 Jahren hatten sie noch ein Marktanteil von ca. 60%, jetzt sind sie schon auf 40% herunter. Hat nicht damit zu tun, dass sie nicht wachsen würden, aber halt einfach viel langsamer als der Rest. Mobil und PC wachsen gerade in Asien zweistellig jedes Jahr.

    2. Mal ganz abgesehen davon dass newzoo und IDC unbedeutend in der Branche sind und wenig Umsatz machen sind dort Abos und webbasierte Browsergames mit drin. Nur die Browsergames wachsen wie blöd, MMOs stagnieren auch schon.
      Man kann sich Statistiken auch schön rechnen . Jeder der nichts mit webbasierte Socialgames zu tun hat, der sollte sich aussagekräftige Statistiken anschauen. Alles andere ist ein Lügen in die eigene Tasche und traurig dass die Facebook Community für mehr Umsatz mit Spielen sorgt als der traditionelle PC Coregamer.

  1. Die E3 2017 läuft. Bevor ich inhaltlich darauf eingehe, nenne ich die zwei wesentlichen Fakten vorab und hoffe, dass sich daraus keine Diskussion entwickelt:
    1. Der PC ist tot. Da wird ja schlicht gar nichts gezeigt!
    2. irgendwie vermisse ich von Thomas (JTR) die Aussage, dass dies die schlechteste E3 aller Zeiten ist (wie schon in den vergangenen 12 Jahren). Kommt bestimmt noch!

    Inhaltlich ist die E3 sehr solide. Viele bekannte Marken und einige neue wurden gezeigt. Die neue Xbox One X bringt frischen Wind rein. Ich bin wirklich gespannt, inwieweit sich die neuen Konsolen mit dem alten vertragen und wie die Versionen letztlich laufen werden. Die Hardware der One X ist sicherlich besser als die der PS4 Pro. Aber entscheidender sind für mich der Controller, das Interface und letztlich die Spiele. Ob die Spiele in native 4k laufen oder ob hier mit dynamischer Auflösung gemogelt wird, ist für mich eher zweitrangig. Den Unterschied wird man eh nur im direkten Vergleich sehen, selbst bei großen TVs ab 65″ aufwärts.

    Ich werde wohl mit Release der One X auf 70 oder 75″ hochgehen. Es ist wirklich erschreckend wie schnell man sich an 65″ gewöhnt und wie klein einem der TV vorkommt, wenn man woanders schonmal was größeres gesehen hat.

    In Sachen Excluvtitel schwächelt Microsoft. Dass nachträglich viele Blockbuster ein kostenloses 4k Update bekommen ist für Neukunden sicherlich schön. Aber ich bezweifle, dass Spiele nur wegen eines 4k updates erneut gespielt werden. Forza 7 ist eine Wucht. Aber sonst ist nichts in der Pipeline für dieses Jahr. Hier hat Sony klar die Nase vorn, wobei man auch hier ziemlich gemogelt hat (wenig Ingame Szenen, vieles nur als Trailer gezeigt, Releases häufig erst 2018). Die Entwicklung ist für mich verständlich. Zwar werden Konsolen in Rekordgeschwindigkeitem verkauft. Gleichzeitig sind aber die Investitionskosten extrem gestiegen. Mal eben 100 Mio in den Sand setzen ist eben eine größere Nummer als es früher mit 10 Mio der Fall war. Andererseits täuscht der Eindruck. Es gibt sogar mehr Exclusivtitel als früher, es wird nur nicht so wahrgenommen.

    Nintendo ist für mich endgültig zur Kirmeskonsole für Kiddys geworden. Oder freundlicher ausgedrückt: was für Familien mit Kindern. Das 27. Mario Kart und das 36. Zelda scheint aber noch immer Leute zu begeistern.

    1. Nein die E3 ist tot, nicht mal IGN bringt es zu Stande ein vernünftigen Ton zu liefern zur E3 Sony Konferenz. Die Hälfte aller Videos werden von irgendwelchen Youtuber oder Twitch Idioten dokumentiert, die meinen ihre Kommentare seien von Relevanz. Leider wie jedes Jahr: die E3 wird all schlechter, was gezeigt wurde waren entweder wie bei Biowares Anthem Bullshots (auf keiner Hardware der Welt wird das Spiel jemals so aussehen wie den angeblichen Spielszenen, man kennt es von Ubisoft Ankündigungen man nehme nur The Division usw.) oder schlicht schon Bekanntes. Bis jetzt der Höhepunkt: das neue Spiel der Metro Macher.

      Und zu deiner ewigen Lüge Markus: Sony hat 60 Millionen PS4 in 41 Monaten verkauft und dazu 488 Millionen Spiele. Das macht pro PS4 lächerliche 8 Spiele. Die kaufe ich in einer Holiday Session zu Weihnachten. Also nur Gelegenheitsspieler auf der Konsole aufzufinden mit lächerlichen 8.6 Milliarden Umsatz pro Jahr. XBox One und Nintendo dürften nochmals soviel liefern, also machen die Konsolen mit rein nur Games nur 17 Milliarden Umsatz weltweit. Der Rest, sprich mehr, machen sie mit Abos und anderen Entertaiment Inhalte über die Konsolen. Und das deckt sich mit dem was Microsoft gesagt hat, dass sie bei Xbox Live mehr Geld mit Filmen, Musik und Abos machen als mit Spielen.

    2. die E3 ist tot

      Glückwunsch. Du hast es geschafft das unterirdische Niveau, welches du sonst an den Tag legst, nochmal zu unterbieten.

      Das macht pro PS4 lächerliche 8 Spiele. Die kaufe ich in einer Holiday Session zu Weihnachten

      1. ist das nur der Durchschnitt. Es wird Leite geben, die nur 1 Spiel gekauft haben. Es gibt aber Leute, die 100 Spiele kaufen. 2. „kaufst“ du die Spiele nicht zum normalen Vollpreis sondern zum Ramschpreis. Selbst wenn das zum Vollpreis wäre wärst du als einzelner nicht repräsentativ.
      Laut neuesten Zahlen der PwC Studie ist der PC weiter im Sinkflug. High Budget Spiele verkaufen sich immer desaströser in der PC Version.
      Ich gehe davon aus, dass durch die Xbox One X weitere PC Spieler zur Konsole welchseln, weil das letzte Argument entfällt. Dem PC fehlen optimierte Versionen, das aufrüsten bringt nichts mehr. Früher konnte man mit neuer Hardware ein Spiel deutlich aufpolieren, heute ist maximal dieselbe Optik und Performance drin wie die der Konsolenversion. Dazu der Nachteil, dass ein PC nicht ins Wohnzimmer passt. Ich spiele doch lieber auf großen TVs als an kleinen Monitoren am Schreibtisch.
      Sei nur inhaltlich ehrlich zu dir selbst: Wo spielst du noch die Blockbuster Titel? Du spielst selbst nicht mehr viel, eben wegen der Nachteile (und weil du mit 40 vermutlich Altersmilde geworden bist) und wenn dann doch nur Warframe oder irgendeines der Indiespiele auf Steam.

      Wer diese Entwicklung nicht sieht, der verschließt wirklich seine Augen!

    3. Also nur Gelegenheitsspieler auf der Konsole aufzufinden mit lächerlichen 8.6 Milliarden Umsatz pro Jahr. XBox One und Nintendo dürften nochmals soviel liefern, also machen die Konsolen mit rein nur Games nur 17 Milliarden Umsatz weltweit.

      Was ist das bitte für ein totaler Quatsch? Statt Milchmädchen zu rechnen solltest du lieber einmal echte Zahlen aus der PwC Studie anschauen. Das mag für dich zwar nicht erfreulich sein, aber die Jungs haben schon etwas mehr Ahnung als du mit deiner abenteuerlichen Milchmädchenrechnung.

      Das macht pro PS4 lächerliche 8 Spiele

      Das ist im übrig n ein außergewöhnlich hoher Wert. Wir reden hier über den Durchschnitt, der höher liegt als die Vorgängerkonsolen im Vergleichszeitraum.

    4. Einfach mal einen Gang runterschalten JTR. Den PC wird es weiterhin geben nur halt in anderer Form als früher. Gezeigte Spiele wie Anthem, Metro und CoD passen besser auf Konsolen im heimischen Wohnzimmer und machen dort mehr Spaß. Der PC hat ein anderes Publikum, so wird das Strategie Genre noch lange dem PC erhalten bleiben und auch die Indie Sparte wird führend bleiben, allein schon wegen den Lizenzgründen.

    5. Ihr lebt auf dem Mond. Nur bei geschönten Studien wie der unbrauchbaren (weil von der Branche keine Ahnung) PwC Studie ist das so. Bei der von IDC (die haben mit der Branche wirklich zu tun) ist inzwischen klar, dass Mobil und PC die Branche dominieren und Konsolen nur noch eine Nebenrolle spielen. 35 Milliarden Umsatz auf dem PC, China hat mehr Umsatz als USA und Europa zusammen und dort spielen Konsolen absolut gar keine Rolle. Die letzten 15 Jahre wurde die grossen Publisher dezimiert, ebenso wie seit Jahren ein Tripple A Konsolenstudio nach dem anderen schliessen muss, weil es sich nicht mehr lohnt. Und diese Sprüche kommen nicht von mir sondern aus der Branche. Der Gears of War Macher Bleszinzki hat das letztlich so im Interview klar und deutlich gesagt, dass die Kosten total aus dem Ruder laufen bei Tripple A. Man sieht es auch daran, dass jedes Jahr weniger Exklusivtitel erscheine. Vor 10 Jahren ist das was heute an der E3 über die ganze Branche an Neuheiten präsentiert wurde bei einer einzigen Konsole geboten worden. Man muss echt blind sein, wenn man den Niedergang der Konsolenbranche nicht sieht. Die 60 Millionen PS4 und PS4 Pro sind ein Witz (zwei Konsolengenerationen schlagen nicht mal ansatzweise die PS2). Die PS4 müsste sich nochmals 5.5 Jahre lang so gut wie bis jetzt verkaufen um das Niveau einer PS2 zu erreichen!

      Und übrigens falls ihr es verpasst habt: ich brauche keine Xbox One mehr als Windows PC Besitzer, weil alle wichtigen Xbox One Titel ausnahmslos auch im Windows Store angeboten werden. Wohl nicht weil der PC tot ist, sondern weil die Xbox Geschäft eben darbt.

    6. Dein Beitrag klingt nach einem verbittert-frustrierten PC Spieler, der schon lange kein Tripple A mehr spielt, sondern – langsam und allmählich ohne es zu merken – in die MMO und Indiesparte abgedriftet ist.
      Die Fakten sind weiterhin unverändert. PwC und IDC widersprechen sich nicht. Du verstehst halt die Zusammenhänge nach wie vor nicht. Für jedes geschlossene Tripple A sind andere g gründet worden. Allein für EA arbeiten deutlich mehr Studios als noch vor 10 – 15 Jahren. Der Markt ist definitiv insgesamt größer geworden. Es sind zwar einige kleinere Umternehmen zugrunde gegangen, dafür sind aber die großen noch größer geworden. Spiele entwickeln wird nunmal mit steigender Hardwareleistung immer teurer.

      Die PS4 müsste sich nochmals 5.5 Jahre lang so gut wie bis jetzt verkaufen um das Niveau einer PS2 zu erreichen!

      Und was spricht dagegen? Die PS4 verkauft sich in Rekordgeschwindigkeit und es ist kein gegenläufiger Trend absehbar. Dass du dir das aufgrund deines Hasses gegenüber den Konsolen wünschst, ist mir klar. Aber die Fakten stand jetzt sprechen dagegen.

      ich brauche keine Xbox One mehr als Windows PC Besitzer, weil alle wichtigen Xbox One Titel ausnahmslos auch im Windows Store angeboten werden.

      Das werden aber nicht alle PC Spieler so verbohrt wie du sehen. Dass du aus Prinzip gegen Komsolen bist, wissen wir. Viele werden wechseln, weil der PC kein Alleinstellungsmerkmal mehr haben wird und man mit der Xbox One X das Gaming komfortabel in den Wohnzimmer verlagern kann. Ganz ehrlich: warum sollte jemand das kommende CoD WWII an einem Schreibtisch spielen, wenn im Wohnzimmer ein 75″ TV steht und man sich sicher sein kann, dass das Spiel flüssig mit hoher Auflösung läuft? Bei einem PC weißt du nie wie die Performance ist. Und am Schreibtisch spielen ist öde. Das ist beides ein Phänomen aus dem letzten Jahrtausend (Ende der 90er war das alles sogar cool). Und warum du hier immer noch versuchst gegenzuhalten als Warframe und Indiespieler ist auch so ein Phänomen.

    7. Markus bleib auf der sachlichen Linie. Ehrlich gesagt ist mir egal wie sehr ihr euch belügt, Zahlen lügen nicht. Die Zahlen von Sony besagen, dass sie im Jahr ca. 8.6 Milliarden Umsatz mit Spielen machen und kein Cent mehr. Das ist grosszügig gerechnet, denn damit geht man davon aus, dass jedes dieser 488 Millionen Spiele ein Vollpreistitel für 60$ wäre. Derweil macht bekanntlich der PC pro Jahr (Tendenz stark steigend wegen China) 35 Milliarden Umsatz. Und bei beiden Zahlen ist alles eingerechnet.

      Und dein Märchen von wegen gesicherter besserer Performance kannst du Leuten erzählen die noch nie vor einer Konsole gesässen sind. Alle anderen lachen dich aus. Ich habe bei einer Auflösung von 3440×1440 (nativ nicht getrickst wie bei der Xbox One X) FPS von im Schnitt 60 bis 90 FPS bei aktuellen Titel wie Dirt 4, Ghost Recon Wildlands usw. Und dank G-Sync habe ich garantiert nie Tearing, aber absolut nie (egal wenn auch die FPS mal ungerade bei 45 oder 55 etc. stehen sollte). Aber was wir PC Gamer ja schon lange kennen wird bei der neuen Xbox als grosse Innovation nun verkauft, denn die Xbox One X (was für ein dämlicher Name) bekommt FreeSync Unterstützung. Warum? Weil A) laut Microsoft seit UWP Spiele eh nicht mehr auf die Konsole optimiert werden und B) das die letzten Probleme löst ohne dass der Entwickler ein Finger rühren muss. Das spart nämlich Geld, welches zur Zeit bei der Konsolenbranche eh knapp ist (bei Sony bringt nur noch PS Geschäft überhaupt Geld und Microsoft verliert auch an Marktdominanz wegen Google und Co).

    8. Tendenz stark steigend wegen China

      Hatten wir das nicht bereits? In China werden keine Tripple A Titel gespielt, die 60-70€ kosten. Das was dort gespielt wird, steht überhaupt nicht in Konkurrenz zu den Tripple A Titeln. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dein Horizont tatsächlich so beschränkt ist, das nicht sehen zu können. Nimm deine rosarote Brille mal ab und differenziere mal ein wenig.

      Dein ganzer Rest ist nichts weiter als Wunschdenken. PCs sind weiter rückläufig was Tripple A Titel betrifft (Quelle IDC Studie). Das Wachstum im digitalen Vertrieb ist langsamer das Schrumpfen im physischen Vertrieb. Und nochmal: warum streitest du das ab, während du selbst bei Warframe und Indie angekommen bist? Wann hast du denn das letzte mal ein Spiel für 60€ gekauft? Dein eigenes Spielverhalten entspricht doch bereits dem, was IDC in seiner Studie belegt.

    9. Was hat der Preis mit der Qualität und dem Kundensegment zu tun? Nichts, aber absolut gar nichts. Und das genau von einem „Sparmenu-Gamer“.

      Stimmt Ghost Recon Wildlands, The Devision, R6, Dirt 4, Prey 2, Dishonored 2, Titanfall 2, Mass Effect Andromeda, For Honor usw. sind ja alles Indie Spiele. Kehrt um zeigen gerade grosse Hersteller wie Epic inzwischen dass sich mit einem Blick auf Spielspass (Fortnite und Paragon) ebenso Geld verdienen lässt. Diese Unterscheidung wie du sie machst interessiert in der Branche niemand, hauptsache der Rubel rollt. Und da sind Tripple A, sprich Spiele die 60 bis 100 Mio in der Entwicklung kostet gerade sehr schlecht im Kurs, weil hohes Risiko, sinkende Umsätze. Darum werden jeden Monat Tripple A Studios zu Gunsten von F2P und MOBA ja geschlossen falls dir das noch nicht aufgefallen ist. Darum sind auch Sony und Microsoft auf den Zug augesprungen. Darum ist das grösste Investment bei Microsoft bzg. Spiele ein Casual Game namens Minecraft gewesen und nicht ein Halo, Gears of War oder ähnliches. Minecraft ist ein Türöffner für Microsoft.

      Bzg. China: die wenigsten Spiele bekommst du hier überhaupt zu sehen. Und der grösste Spielkonzern zur Zeit bildet sich gerade in China mit Tencent (ua. Legue of Legends und Warframe Besitzer). Dessen Plattform hat aktuell 250 Mio Gamer! Nicht mal die grösste westliche Spielcommunity Steam kann da mit seinen ca. 150 Mio Nutzer mithalten, aber schon gar nicht die lächerlich kleinen Konsolencommunities (PSN hatte mal max. 65 Mio). Wenn ich mir so Asienspiele wie Lost Ark (ein Diablo Clone) anschaue und was die technisch abliefern, dann muss sich der Westen warm anziehen.

      Wie gesagt die Superduber Konsole PS4 hat lächerliche 488 Millionen Spiele (laut Sony inkl. Digitalverkäufe, sprich auch kleine Indie Spiele von PSN) in den letzten 3.5 Jahre verkauft. Und so etwas will eine grossartige Spielplattform sein? Ja vor 10 Jahren wäre sie das evt. noch gewesen, heute ist das objektiv gesagt ein Scherz.

    10. Was hat der Preis mit der Qualität und dem Kundensegment zu tun?

      Dich verstehst die Zusammenhänge wieder nicht. Ein Tripple A Titel kostet enorm viel Geld in der Entwicklung und muss das Geld auch erstmal wieder einspielen. Das klappt nicht in China, weil der durchschnittliche Chinese schlicht nicht sein halbes Gehalt für ein einziges Spiel verjubeln kann. Das was in China gespielt wird sind Lowbudget Games. Billigste Spiele (meist Browser) von Kleinsklitschen für einen geringen Betrag. Oder MMOs für eine monatlich kleine Gebühr. Das sind ganz andere Spiele als Titel wie Battlefield, CoD oder GTA. Man muss sich aber nur mal dein Blog anschauen. Du scheinst sämtliche Themen bzw. das ganze so oberflächlich zu betrachten. Das ist erschreckend.

      Stimmt Ghost Recon Wildlands, The Devision, R6, Dirt 4, Prey 2, Dishonored 2, Titanfall 2, Mass Effect Andromeda, For Honor usw. sind ja alles Indie Spiele.

      Falsch, das sind Tripple A Titel, die in China so gut wie gar nicht gespielt werden, weil sie schlicht zu teurer sind für den durchschnittlichen Chinesen.

      Diese Unterscheidung wie du sie machst interessiert in der Branche niemand, hauptsache der Rubel rollt.

      Die nächste unsinnige Aussage. Ein Tripple A Spieler will nicht irgendwas spielen, sondern Tripple A Titel. Und wo verkaufen sich diese gut? Auf Konsolen. Wo schlecht? Auf dem PC. China interessiert ihn genausowenig wie der ganze Müll der auf Steam angeboten wird. Ein Casualgamer mag das anders sehen und die Indies auf Steam toll finden. Ebenso wird ein MMO Spieler das anders sehen. Aber dann sollen diese Leute auch dabei bleiben und nicht so tun, als würden sie noch Tripple A Titel spielen.

      Und da sind Tripple A, sprich Spiele die 60 bis 100 Mio in der Entwicklung kostet gerade sehr schlecht im Kurs, weil hohes Risiko, sinkende Umsätze.

      Auf dem PC trifft das zu, da schwache Verkaufszahlen. Auf Konsolen trifft das nicht zu, da die Verkaufszahlen ungebrochen hoch sind und diese Spiele mitsamt der Lizenzgbühren das Geschäftsmodell sind.

      Darum werden jeden Monat Tripple A Studios zu Gunsten von F2P und MOBA ja geschlossen falls dir das noch nicht aufgefallen ist.

      Auf dem PC stimmt das. Auf Konsolen ist das nicht der Fall.

      Bzg. China: die wenigsten Spiele bekommst du hier überhaupt zu sehen.

      Interessiert nich nicht die Bohne. Zum chinesischen Billigramsch habe ich alles gesagt. Nur weil dein PC dadurch in Mitleidenschaft gezogen wird, trifft das halt nicht auf die Konsolen zu.

      Wie gesagt die Superduber Konsole PS4 hat lächerliche 488 Millionen Spiele

      Du disqualifizierst sich mit Aussagen wie „superduber Konsole“ und „lächerliche 488 Millionen Spiele“ nur selbst. Es zeigt, dass du unsachlich bist und die Fanboybrille auf hast. Zumal 488 Mio. vergleichsweise ziemlich viel ist. Die PS2 hatte im Vergleichszeitraum nicht mehr. Die Xbox 360 auch nicht. Wir reden hier über einen objektiv hohen Wert. Nur weil dein PC völlig abkackt was Tripple A betrifft, musst du nicht aggressiv werden und mit sinnloses Bashing versuchen dagegen zu halten. Du scheinst dich mit der Situation längst angefunden zu haben und spielst überwiegend Indie und MMO. Aber was um Geier reitet dich weiterhin zu versuchen, denselben Untergang für die Konsolen zu prophezeihen? Das tust du schon seit Jahren, während alle Fakten (Verkaufszahlen, Studin) dagegen sprechen. Das sind deine persönlichen Wunschgedanken und Durchhalteparolen („irgendwann werdet ihr schon sehen“). Als ob die bösen Konsolen schuld wären an dem Niedergang des PCs. Aus meiner Sicht seid ihr Spieler nach wie vor selbst schuld mit eurem Geiz ist Geil Verhalten und Ramadan Sales.

    11. Der Tripple A Markt des PC ist so gross wie derjenige der PS4, nur kommt noch MOBA, MMORPG und F2P hinzu. Darum dann 35 anstatt nur 8.6 Milliarden Umsatz.

  2. Sein ewiger Kampf gegen die Konsolen dauert schon länger als so mancher Krieg. Nur mal zur Info die Verkaufszahlen der PS4.

    http://www.gamestar.de/artikel/playstation-4-weltweit-mehr-als-60-millionen-verkaufte-konsolen,3315582.html

    60 Millionen durchverkaufte Konsolen nach nur 3,5 Jahren sind unfassbar, ebenso die über 26 Millionen zahlende Abonnenten. Was kostet ein Abo so im Schnitt? Allein für die Abos nimmt Sony doch schon einen Milliardenbetrag jedes Jahr ein.

    Von Microsoft habe ich jetzt keine Zahlen finden können, aber auch die Xbox One soll sich öfter verkauft haben als die Xbox 360. Nintendo findet auch wieder zu alter Stärke zurück. Wer hier den Untergang der Konsolen prophezeit hat nicht alle Tassen im Schrank. Dass es trotz allem weniger Exclusivspiele als früher gibt hat damit zu tun dass ein Excusivdeal heute einfach nicht mehr bezahlbar ist. Früher waren die Verkaufszahlen niedriger, da konntest du für den Verzicht auf 1-2 Millionen verkaufte Spiele für Plattform X noch Summe Y zahlen und hattest den Deal für die eigene Plattform. Bei potentiell 5-10 oder noch mehr Millionen je Konsole sieht die Rechnung ganz anders aus. Niemand zahlt einen Milliardenbetrag für das Exclusivrecht eines einzelnen Spiel, wenn das Geschäftsmodell eigentlich daraus besteht je verkauftem Spiel Geld zu verdienen. Die Entwicklungskosten sind nämlich ebenso gestiegen. Früher war auch nicht alles besser. Der technische Fortschritt brachte eben auch Qualität mit sich oder kriegt ihr nicht das kalte Kotzen wenn ihr heute nochmal FIFA 03 anstelle von FIFA 17 spielen müsstet?

    1. Das Abo hat aber nichts mit Spielumsätze zu tun, sondern geht unter eben die zusätzlichen Einnahmen wie ich oben schrieb. Auf den Konsolen wird schätzungsweise nur die Hälfte des Umsatzes mit Spielen gemacht. Die andere Hälfte wird mit Abos, Musik, Filmen, DLCs usw. gemacht.

      Mathematik ist eben echt verflixt, weil strikt logisch. Und 60 Millionen in 3.5 Jahren bedeutet, dass sie in 9 Jahren insgesamt (eben weitere 5.5 Jahre) 160 Millionen wie bei der PS2 verkauft hätten. Und 488 Millionen Spiele sind eine klare Nummer. Nach Sony sind da alle verkauften Spiele drin vom Indie bis zum Tripple A Spiel. Das macht nun einfach 8 Spiele pro Konsole. Klar hat Markus recht, dass manch einer nur 1 Spiel ein anderer dafür 100 kauft. Aber es widerspricht dass auf der Konsole nur Core Gamer unterwegs wären, weil die kaufen weitaus mehr als 8 Spiele in 3.5 Jahren.

      PS: ich krieg das kotzen wenn ich überhaupt FIFA spielen muss ;)

    2. Im Kunden melken waren diese Konzerne schon immer Weltmeister. Darum auch kein Crossplay mit Sony. Wobei ich kein Crossplay mit dem PC eigentlich sogar verstehe bzw. begrüsse. Merke es jeweils schon bei R6 oder The Division wenn wieder mal ein Anfänger mit Pad herum eiert. Kollege so zu mir: „Warum schaut der die ganze Zeit die Wand an?“, gefolgt von: „Wo läuft der schon wieder hin und warum so komisch?“. Ja Mini-Joystick, garantiert die beste Steuerungsmethode wenn man Retro-Feeling will (à la C64 mit Competition Pro).

    3. Das Abo hat aber nichts mit Spielumsätze zu tun

      Nachgelagert schon. Wer 50/60€ im Jahr nur für die Infrastrukur zahlt, kauft auch Spiele und akzeptiert Normalpreise von 60/70€ pro Spiel und sucht nicht ständig Sonderangebote. Das sind zahlungskräftige Kunden die nicht jeden Euro zwei mal umdrehen, und mit denen man rechnen kann.

      Und 60 Millionen in 3.5 Jahren bedeutet, dass sie in 9 Jahren insgesamt (eben weitere 5.5 Jahre) 160 Millionen wie bei der PS2 verkauft hätten

      Nur dass die PS2 dafür deutlich länger als 9 Jahre brauchte. Man muss es einfach neidlos anerkennen, die PS4 verkauft sich in Rekordgeschwindigkeit und wir noch nichtmal in Preisregionen von unter 200€ für die Konsole anbelangt.

      ich krieg das kotzen wenn ich überhaupt FIFA spielen muss

      Tausche FIFA durch irgendeine andere Serie, die es vor 15 Jahren schon gab und heute noch immer gibt. Mit technischem Fortschritt sind eben auch die Spiele deutlich besser geworden.

    4. Zu PS2 Zeiten war der Gesamtmarkt so gross wie heute die Konsolen so ca. um 30 Milliarden. Heute ist der Gesamtmarkt 3x grösser, damit müsste um nur am Ball geblieben zu sein (sprich keine Marktanteile verloren zu haben) die Verkaufszahlen auch 3x höher sein als damals.

      Dazu kommt, dass du Blödsinn behauptest, die offizielle Verkaufszeit der PS2 betrug 9 Jahre. Dazu kommt, dass eher nicht davon auszugehen ist, dass die PS4 sich weiterhin so gut verkauft, denn gegen Schluss verkaufte sich auch die PS2 deutlich langamer, sprich in derselben Zeit verkaufte sich eben die PS2 wider allen PR Sprüchen von Sony eben doch besser als die PS4.

      Wenn du als Firma heute gleich viel Umsatz machst wie vor 15 Jahren, dann bist du auch entsprechend weniger Wert auf dem Aktienmarkt, sprich du wirst absteigend deklariert.

    5. Zu PS2 Zeiten war der Gesamtmarkt so gross wie heute die Konsolen so ca. um 30 Milliarden. Heute ist der Gesamtmarkt 3x grösser, damit müsste um nur am Ball geblieben zu sein (sprich keine Marktanteile verloren zu haben) die Verkaufszahlen auch 3x höher sein als damals.

      Du vergleichst immer noch Äpfel mit Birnen und schmeißt in dem Vergleich willkürlich andere Teilmärkte hinzu. Damals gab es weder Mobil noch Browser und MMOs. Das sind Teilmärkte die irgendwann neu hinzugekommen sind ohne dabei in Konkurrenz zu den klassischen Coregames zu stehen. Um es einfacher zu sagen: der Kaugummi Markt steht auch nicht in Konkurrenz zu Zigaretten. Aber das hast bis dato nicht verstanden und wirst es vermutlich auch nie verstehen.

      Dazu kommt, dass du Blödsinn behauptest, die offizielle Verkaufszeit der PS2 betrug 9 Jahre.

      Allein Produktion der PS2 lief 12 Jahre. Dass du dir wieder erdreistest anderen zu unterstellen Blödsinn zu behaupten, während du im selben Atemzug selbiges tust, lässt einen schon fast peinlich berühren.

      Dazu kommt, dass eher nicht davon auszugehen ist, dass die PS4 sich weiterhin so gut verkauft, denn gegen Schluss verkaufte sich auch die PS2 deutlich langamer,

      Geht es noch unkonkreter? Welcher Zeitraum ist „zum Schluss“? Und wie willst du diesen Zeitraum überhaupt einordnen, wenn du schon weißt, wie lange die Konsole produziert und verkauft wurde? Wieder eine unsinnige Behauptung von dir.

      Wenn du als Firma heute gleich viel Umsatz machst wie vor 15 Jahren, dann bist du auch entsprechend weniger Wert auf dem Aktienmarkt, sprich du wirst absteigend deklariert.

      Was für eine Erkenntnis. Welche Firma soll das sein?
      Erschreckend ist doch, dass der klassische PC Spielemarkt schrumpft. Es werden immer weniger Spiele der Kategorie einmaliger Kauf erworben, sprich immer weniger Battlefields, CoDs, GTAs oder auch Titel wie The Witcher (selbst bei diesem Titel liegen die Konsolenverkäufe deutlich über der PC Version). Schon seit einigen Jahren schrumpfen die physischen Verkäufe stärker als der Digitalvertrieb wächst. Steam als Marktführer verkauft fast nur noch Indietitel, Valve entwickeln selbst quasi gar nicht mehr, weil es nicht profitabel wäre. Der PC pfiff bereits 2005, als Marc diesen Artikel schrieb, aus dem letzten Loch. Seitdem ist der Markt weiter geschrumpft. Dass du selbst fast nur noch Indie spielst und ein MMO Namens Warframe belegt doch gerade, dass selbst bei dir die klassischen Coregames keine große Rolle mehr spielen. Ich gehe davon aus, dass viele weitere PC Spieler zur Konsole wechseln, weil das Alleinstellungsmerkmal, das höchrüsten der Hardware, nichts mehr bringt. Zum einen, weil sich der Konsolenmarkt mit PS4 Pro und Xbox One X zu Hardwareupdates entwickelt hat und zum anderen weil für PCs nicht mehr optimiert wird. Die alte Garde der PC Spieler wendet sich nach und nach alterbedingt entweder ganz ab oder schafft den Sprung ins Wohnzimmer. Der Nachwuchs spielt von vornherein nicht mehr am PC. Es gibt schlicht keinen einzigen Grund, warum man ein CoD oder irgendein anderes klassisches Game im stillen Kämmerlein am Schreibtisch spielen soll. Das sind Titel die für das Heimkinoformat geschaffen sind.

  3. JTR

    Biowares Anthem Bullshots (auf keiner Hardware der Welt wird das Spiel jemals so aussehen wie den angeblichen Spielszenen

    Auch hier wieder eine deiner sinnlosen Behauptungen.
    https://www.xboxmedia.de/anthem-ea-bestaetigt-echtzeit-gameplay-auf-xbox-one-x/

    Wir wissen, dass Ubisoft oftmals getrickst hat. Die haben aber auch nie etwas anderes auf den Messen behauptet.
    Dass du hier unermüdlich immer wieder weiter sinnlose Dinge behauptest und dich als allwissend darstellst, ist eigentlich löschwürdig.

    1. Nachgelagert schon. Wer 50/60€ im Jahr nur für die Infrastrukur zahlt, kauft auch Spiele und akzeptiert Normalpreise von 60/70€ pro Spiel und sucht nicht ständig Sonderangebote. Das sind zahlungskräftige Kunden die nicht jeden Euro zwei mal umdrehen, und mit denen man rechnen kann.

      Absoluter Fakt!!!111 Wer interessiert sich schon für Wirtschaftspsychologie? ^^

    2. Stimmt es gibt niemand der ein Abo wegen den Gratisspiele als eine Art Game Flatrate nutzt, weil sei nur gelegentlich die Konsole nutzen und daher so günstiger kommen. Also ich war jetzt lange Zeit so ein Kandidat nur mal so am Rande. Und hätte man nicht gerade für 34€ das PS+ für ein Jahr verlängern können, ich hätte es auslaufen lassen.

      Und so lange Markus so Blödsinn wie der PC Markt würde schrumpfen von sich gibt, so lange kann man ihn getrost ignorieren. Soll der den Wall-of-text für das Daten-Nirvana schreiben, mir egal.

    3. Stimmt es gibt niemand der ein Abo wegen den Gratisspiele als eine Art Game Flatrate nutzt, weil sei nur gelegentlich die Konsole nutzen und daher so günstiger kommen. Also ich war jetzt lange Zeit so ein Kandidat nur mal so am Rande.

      Jetzt wird es wirklich grotesk mit dir. Warst du nicht derjenige, der konsequent und ausdauernd darauf hingewiesen hat, dass die Kunden „verarscht“ werden, weil sie allein für die Option online spielen zu können, extra bezahlen müssen? Jetzt ist es auf einmal doch wieder ein tolles Angebot, weil es dafür Gratisspiele gibt. Ganz ehrlich, wie hohl ist das, hier einerseits jahrelang Gold/PSN+ Mitgliedschaften als „Verasche“ zu bezeichnen und hinterher plötzlich zuzugeben, selbst „so ein Kandidat“ zu sein? Zumal es sich ohnehin um Spiele handelt, die für den durchschnittlichen Coregamer eher nicht von Relevanz sind. Entweder sind das Indiegames oder ziemlich alte Titel, die man bereits gespielt hat.

      Und hätte man nicht gerade für 34€ das PS+ für ein Jahr verlängern können, ich hätte es auslaufen lassen.

      Du hast es also nochmal verlängert, oh Mann…

      Und so lange Markus so Blödsinn wie der PC Markt würde schrumpfen von sich gibt, so lange kann man ihn getrost ignorieren. Soll der den Wall-of-text für das Daten-Nirvana schreiben, mir egal.

      Wenn es dir egal wäre, warum gehst du dann darauf ein? Wie oft hast du nun schon angekündigt, meine Beiteäge zu ignorieren und nie durchgehalten? Bin gespannt wieviel Stunden du es diesmal aushältst.
      Dass „der PC Markt“ schrumpft stimmt nunmal in Bezug auf die einmaligen Käufe. Das ist die Sparte, in der zwangsläufig Coregames drin sind, da diese Spiele nicht als f2p oder Monatsabo erworben werden können. Das sagt im übrigen auch die IDC Studie, die Thomas (JTR) als seriös betrachtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.