Konsolentausch: PS3 vs. XBOX

Der Kampf PlayStation 3 vs. XBOX 360 geht weiter: Mein Buddy Felix Disselhoff und meine Wenigkeit teilen uns zwar das gemeinsame Hobby Videospiele, aber nicht dieselbe HighEnd-Konsole. Deswegen sind wir unserer PlayStation 3 bzw. XBOX 360 für zwei Wochen untreu gewesen. Das Ergebnis gibt es in diesem brandneuen Video zum ewigen Kampf der Konsolen zu sehen:

Video

Vielen Dank an dieser Stelle auch noch mal an Felix für die Idee, die Kamera, Tipps und einfach alles.

125 Antworten auf „Konsolentausch: PS3 vs. XBOX“

  1. Jetz mal ganz Ehrlich…
    Die meisten Spiele werden auf der XBox gespielt. (Programmiert werden sie auf dem PC – Markus)
    die PS3 hat aber ganz einfach mehr Rechenpower
    wenn ein Spiel für andere Plttaformen RUNTERGERCHNET werden muss (weil die Entwickler bzw. Publisher bzw. Investoren) nicht viel geld für eine vernünftige version für die jeweilige Plattform springen lassen, dann ist doch ganz klar warum PS3-Exklusive Titel besser aussehen als XBox spiele.

    Die PS3 hat keine Standart Hardware Komponenten – deswegen ist es auch schwerer für PS3 zu entwickeln – oder wars doch eher software?
    „Jaja du kennst dich total aus“ – kommt jetzt

    Die Xbox hat eine Standartisierste Grafikschnittstelle (wie der PC auch) die PS3 hingegen nutzt irgendein Sonyzeug, das Sony extra dafür erfunden hat.

    Ahja eigentlich habt Ihr nur die Schwächen/Stärken der jeweilig anderen konsole aufgezeigt, ohne Bashing oder sonst was.

    Wenn du noch den PC als Spieleplattform einbeziehen würdest dann wär alles gut.
    Man braucht keinen eigenen PC um die Grafikqualitäten eines Multiplattformtitels zu vergleichen… youtube reicht… was auf jedem IPhone oder anderweitigen Geräten problemlos läuft

    1. Ausser der Xbox 360 und dem PC die XNA Entwicklerkit mit DirectX nutzen, nutzen die meisten anderen Konsolen und Plattformen (PS3, Wii) OpenGL (in Originalfassung oder leicht angepasst). Der CELL Prozessor von IBM ist nichts als ein spezieller PowerPC. Er besteht aus einem herkömmlichen G5 Kern dem 8 SPEs zur Seite stehen. Diese sind vorallem auf Parallelverarbeitung ausgelegt, ähnlich den hunderten Shadereinheiten in einem GPU! Die Xbox 360 wiederum hat einfach 3 volle G5 Kerne. Aber Apple ist nicht ohne Grund von der PowerPC Plattform rüber auf x86 gewechselt. Der G5 Kern ist einfach hoffnungslos veraltet und als Restpostenverwertung dieser Technologie fanden sich die Konsolen. Der PowerPC 6er Generation findet zur Zeit nur noch Verwendung in Grossrechenzentren. Insgesamt würden die Konsolenhersteller der Industrie ein Gefallen machen, wenn sie komplett sich auf x86 CPUs und OpenGL einigen würden (mit OpenGL 4.0 sind sogar gleiche Features möglich wie mit DX11!). Aber Microsoft will natürlich davon verständlicherweise nichts wissen. Ein Arcade Spiel auf XNA entwickelt, funktioniert nicht nur auf der 360 und PC sondern inzwischen auch auf Windows Phone 7 Smartphones. Da verfolgt Microsoft ein Gesamtkonzept das einem Entwickler sehr entgegen kommt.

    2. Mhhh… x86??? In allen Konsolen der aktuellen Generation steckt PowerPC. Ist also fast standard. Und eigentlich allem was mobil ist hat einen ARM (GameBoy, NDS, 3DS, iPad, iPhone, Android Geräte, das neue PSPphone) – abgesehen von der alten PSP – die nutzt einen MIPS Prozessor.

      Also ich würde behaupten in fünf Jahren sind Spiele hauptsächlich entweder Browser / (und leider teilweise auch Flash/Silverlight) basiert oder werden aus der Cloud gestreamed. Vielleicht ist es auch nur meine Hoffnung. Einige Ausnahmen wird es geben – ein paar Geräte mit direkter Installation sowie App-Spiele auf Mobil-Systemen, welche auch mal ohne Internet sind. Wir haben in Schland heute immer noch kein Broadband überall auf dem Lande.

      x86 Rechner / Workstations braucht man im Wesentlichen noch für spezielle Arbeiten, wie z.B. Spieleentwicklung…

      Das war mein Blick in die Kristallkugel.

  2. Wann kommt Bewegungssystemtausch? Kinetic vs. Move?

    Abgesehen davon… Eigentlich wäre mir spielen in der Cloud inzwischen am liebsten – egal ob ich mich mit meiner PS3 / Fernseher + x, dem Laptop unterwegs (UMTS?) oder an einem richtigen Rechner, überall meine aktuellen Spiele, mein aktueller Spielstand, keine Installation, … Hört sich einfach toll an.

    1. Alain sagt:
      Eigentlich wäre mir spielen in der Cloud inzwischen am liebsten – egal ob ich mich mit meiner PS3 / Fernseher + x, dem Laptop unterwegs (UMTS?) oder an einem richtigen Rechner, überall meine aktuellen Spiele, mein aktueller Spielstand, keine Installation,

      Dann könnte dich das interessieren http://www.gaikai.com/ oder eben http://www.onlive.com/#2

    2. Danke. Bereits gesehen – für mich sind noch nicht die wirklich interessanten Spiele dabei. Aber ich behalte sie im Auge. :-)

    1. Kein schlechtes Angebot aber da dieses Jahr noch ziemlich viele gute Exklusiv-Titel erscheinen wäre es relativ dumm seine PS3 wegzugeben. Außerdem vertrau ich darauf, dass das PSN bis zum Erscheinen von BRINK wieder funktioniert :-)

    2. Ich hatte eh vor, meine PS3 Fat durch eine Slim zu ersetzen (leiser, stromsparender) und mir zusätzlich noch ne XBOX zu holen um deren Exclusives spielen zu können. In diesem Fall wäre das Angebot gerade zum rechten Zeitpunkt ABER leider nehmen die nur PS3 Slims….schade.
      Sonst hätte ich PS3 Fat gegen XBOX Slim getauscht und mir dann nur noch ne PS3 Slim kaufen müssen^^.

    3. Wieso nicht? Killzone 3, Battlefield: BC 2 und Chrysis 2 (okay, das zugegebenermaßen mit Einschränkungen, was aber am Netzwerkcode liegt, da man das gleiche auch über Online-Matches auf der xBox 360 und dem PC hört) funktionieren tadellos…

    4. Weil PSN nicht gerade dafür bekannt ist, dass es reibungslos läuft. Es fehlen die ganzen Features von XBOX Live. Deswegen würde ich auf online zentrierte Spiele nicht unbedingt im PSN sondern eher über XBOX Live spielen wollen.

    5. @Marc: ich seh dich nicht mit deiner xbox spielen. muss nicht an der konsole liegen, aber nur so als hinweis…

    6. Ich bin froh, beide Konsolen zu haben, wobei ich die ps3 Spiele UM EINIGES besser finde. Alan Wake und so können für mich nicht mit der Uncharted Reihe mithalten.

    7. Die PS3 Exclusivtitel sind schon super. Ebenso wie die der Xbox.
      Wer nur eine und nicht beide Konsolen hat, verpennt einiges.

    8. In den ersten 3 Jahren der 360 war das schon so, aber jetzt bleibt eigentlich nur noch Forza Motorsport weshalb ich eine 360 brauche. Es ist erschreckend wie bei der 360 die Anzahl Exklusivtitel geschrumpft ist. Und eigentlich hätte ich an der letzten E3 so eine grosse Überraschung erwartet und nicht lauter Kinect Ankündigung. Ok, Halo 4. Wenn es ein richtig guter Teil wird wie Teil 1 oder 2 oder 3. Aber die letzten zwei Teile konnten mich nicht überzeugen.

    9. Allein Gears of War und die Halo Reihe sind die so ziemlich wichtigsten Titel dieser Generation. Da kann die Uncharted und Killzone Reihe nicht ganz mithalten.

    10. Nein, ich spiele am liebsten RTS wie Company of Heroes, Dawn of War (Teil 3 ist für mich einer der meisterwartesten Spiele zur Zeit), Civilization, World in Conflict, oder aber Shooter die man Coop Spielen kann mit Langzeitmotivation wie Left4Dead, Resident Evil 5, Lost Planet, , oder dann Shooter die möglichst viel Stuff für Multiplayer bieten wie Team Fortress 2, Brink, Battlefield Serie oder Rollenspiele wie die von Bethesda, Bioware oder so Ausnahmetitel wie Borderlands. Daneben dann noch Arcade Racer wie Burnout Serie, Need for Speed Serie (aber nur Original mit Cops, NFS ohne Cops ist kein NFS), Trackmania, Flatout, Split Second, Blur usw. Bei den Rennsimulationen hat mir bisher nur Forza Motorsport, TDU und Spiele von Codemasters Spass gemacht. Und natürlich wenn man mit einigen Kollegen Spass haben will Wii Party Spiele, Rockband auf der PS3, Buzz usw.

  3. Da habe ich zwar andere Erfahrungen gemacht aber was soll ich denn machen wenn der Kumpel mit dem ich spiele nur eine PS3 hat?
    Aber die Xbox 360 Slim ist ja dank Amazon heute pünktlich zum Wochenende gekommen und GoW 1 und 2 gestern schon :-) Um objektiv sein zu können muss ich ja beide Konsolen testen. Aber zum Xbox Live testen brauch ich noch jemanden…

    1. So, Xbox 360 und GoW 1 getestet, Fazit: Die Konsole und die Controller sind in Ordnung, dass gratis ein Headset beiliegt ist ganz nett aber Gow 1 ist meiner Meinung nach eines der überhyptesten Spiele die ich jemals gespielt habe… Keine Story, die Steuerung und die Spielmechanik sind unterirdisch schlecht und wer sich mit diesen Figuren identifizieren kann sollte sich Gedanken über sich selbst machen. Im Vergleich zu den Dialoge ist ein durchschnittlicher Vin Diesel Film fast schon Shakespear.

      Welten davon entfernt was Sony mit Uncharted 1 und 2 oder einem God of War 3 abgeliefert hat.

    2. Ich finde auf Seiten, auf denen prinzipiel über alle Spieleplattformen geredet wird, sollte die Abkürzung GoW verboten werden^^. Habe mich gestern zuerst gefragt, warum du dir ne XBOX 360 und God od War 1+2 kaufst (dachte erst an die Collection^^).

      So ist das halt, wenn man wie ich nur PC und Playstation kennt. Schande über mich.

    3. Das ist keine Schande. So gings mir auch als ich das erste mal auf diesen Blog gestoßen bin :-) Aber die Collection hab ich auch für die PS3. Die ist allerdings auch besser als Gears of War.

    4. Nja aber mal ehrlich, es gibt nur seehhhhhhrrrr wenig Shooter wo man überhaupt von so etwas wie einer Story reden kann, geschweige den von Charakteren. Im Grunde sind alle ganz nett insziniert, aber das wars halt auch schon.
      Uncharted ist sicher mal was andres, aber die Spielmechanik ist genauso…na ich möchte schon fast sagen „schlecht“ wie überall. Im zweiten Teil ging mir das Spiel nach zwei dritteln jedenfalls arg aufn Keks, immer wieder kleine Areale mit Gegnern, darauf folgt wieder ein kleines Areal mit Gegnern und wieder und wieder…. wirklich toll war eigentlich nur das was nach dem Dorf kam, also mal ein längerer Level mit richtigen Klettereinlagen.
      Das ist immerhin mehr als was GersoW, Call of Duty und Killzone bieten, aber wenn man das Gameplay im dritten Teil noch weiter in Richtung Tomb Raider verschieben würde, fände ich das persönlich klasse, weniger(Geballer) ist wie ich finde in Shootern mittlerweile mehr.

    5. Da muss ich dir leider recht geben, gute Stories sind wirklich Mangelware aber was Gears of War 1 abzieht ist eine Frechheit. Das Spiel beginnt damit, dass mich Dominic aus der Zelle befreit und die nächsten Zwei Stunden töte ich irgendwelche Monster und jage einem Resonator nach, ohne zu wissen wieso und warum. Aus den Gesprächen kann man nur aufschnappen, dass die Biester sich Locus oder so ähnlich nennen und, dass die anscheinend einen Genozid an der Menschheit betreiben. Wenn ich nicht ein wenig von der „Hintergrundgeschichte“ gelesen hätte dann wüsste ich nichtmal, dass das Spiel nicht auf der Erde stattfindet sondern auf einem anderen Planeten. Dann wärs mit wahrscheinlich auch wie meinem Kumpel gegangen, der die ganze Zeit wissen wollte was das für Monster sind und für was man diesen Resonator denn bräuchte?

      Und die Spielmechanik ist in Sachen Bewegung, Deckungssystem und Waffen- und Zielverhalten einfach nur träge und ungefähr zwei Klassen schlechter und langsamer als bei Uncharted.

      Du hast recht, dass das Prinzip, dass man ein Gebiet von Feinden säubern muss und dann ins nächste zu kommen um dieses wieder von allen Gegnern zu befreien um darauf hin wieder… echt ein wenig stumpf ist. Allerdings lockert Uncharted es zumindest mit einer einigermaßen interessanten und spannenden Story und Rätseln und Kletterpassagen auf aber bei Gears fehlt einfach die Motivation um weiterzumachen. Glücklicherweise hab ich beide Teile zum Budgetpreis erstanden, also kein großer Verlust…

    6. Das Spiel beginnt damit, dass mich Dominic aus der Zelle befreit und die nächsten Zwei Stunden töte ich irgendwelche Monster und jage einem Resonator nach, ohne zu wissen wieso und warum.

      Wenn du eine gute Story willst, ließ Bücher.
      In Videogames kommt es auf die Spielmechanik an und nicht auf die Story. Die Spielmechanik kann gar nicht unterirdisch sein, sie ist nur nicht für die einfachen Stufen gedacht sondern kommt erst ab mindestens „Hardcore“ zur Geltung.
      Den Fehler hat JTR ja auch gemacht. Und ganz ehrlich, ich hätte auf „lässig“ oder „normal“ genauso wenig Spaß gehabt wie ihr. Erst auf „wahnsinnig“ kam die unglaubliche Qualität zur Geltung. Marc hat über genau das auch einen schönen Artikel geschrieben.

    7. @ Markus:

      Ich lese viel und gerne und ich erwarte keine Story bei der ein Marcel Reich-Ranicki mit Tränen in den Augen auf die Knie gehen und um eine Buchadaption bitten würde. Allerdings ist es doch verständlich, dass ich mehr Motivation möchte als Blut, Eingeweide, Explosionen und Waffen…
      Du kannst das lesen von Bücher und das spielen von Videospielen auch garnicht miteinander vergleichen. Die Art wie ich die Geschichte erlebe ist eine völlig andere, einmal als Beobachter und einmal als Akteur.

      Und ich stelle sehr wohl Ansprüche an die Story bei einem Videospiel. Meine Freizeit ist knapp bemessen und deswegen kostbar, also werd ich sie nicht mit einem Spiel verschwenden, bei dem es nur um Knöpfchen drücken geht. Ich möchte etwas erleben wenn ich mich vor den Bildschirm setze und in das Spiel hineingezogen werde, ich möchte mich dem Protagonisten identifizieren können! Ein Spiel ist für mich gut wenn es bei mir Emotionen weckt. Alles andere ist nur Highscore jagen und mir zu stupide.

      Die „Spielmechanik“ hat nichts mit dem Schwierigkeitsgrad zu tun. Ich meine damit nur die Art und Weise wie du im Spiel mit der Umgebung interagierst und dich bewegst, und das erscheint mir bei Gears of War einfach ziemlich träge.

      Beim Schwierigkeitsgrad war der höchste ausgewählt, der bei erstmaligem Spielen freigeschaltet ist. Ich denke das war Hardcore.

      @ Marc:

      Ich würde jetzt nicht 100prozentig zustimmen aber im Grunde hast du recht. Die Spielmechanik von Gears sagt mir eben einfach nicht zu, dafür find ich Diablo und Diablo 2 genial :-)

    8. Ein Spiel ist für mich gut wenn es bei mir Emotionen weckt.

      Das ist etwas völlig anderes als die Story, wie z.B. Zelda Ocarina of Time gezeigt hat. Die Story war ganz simpel (Prinzessin retten) aber dennoch war es das emotionalste Spiel auf dem N64.

      Vielleicht solltest du MGS4 spielen. Das ist das emotionalste und gleichzeitig m.E. beste Spiel dieser Konsolengeneration. Da ist das Gesamtpaket überwältigend.

    9. Okay, diesen Status werden sie bei mir wohl nicht erreichen :-)

      Naja, vielleicht geb ich den Games noch eine Chance, sie liegen ja schon Zuhause. Mal schauen, vielleicht find ich ja jemanden ders im Koop mit mir durchzieht.

    10. MGS 4 reizt mich wirklich sehr. Allerdings hab ich Bedenken, da es leider mein erstes Metal Gear ist – ich weiß, eine Schande – und ich Anschlussfehler vermeiden will. Wird Vorwissen vorausgesetzt?

    11. ich könnte mir vorstellen, dass es auch gut ohne vorwissen spielbar ist, ich würde allerdings nicht dazu raten; das erlebnis als jahrelanger fan der serie ist ein völlig anderes, als das eines neueinsteigers.
      die ersten drei teile sind imo auch heute noch sehr gut spielbar (und MGS1 gibt’s auch als (mittlerweile recht seltenes) remake für den gamecube; stichwort: the twin snakes). hol lieber erstmal die nach.

    12. Es ist auch ohne Vorwissen grandios vor allem wenn du dich mit den Figuren identifizieren willst. Revolver Ocelot ist der vielleicht coolste Bösewicht.
      Mit Vorwissen ist es aber noch geiler, da Solid Snake jede Menge Erinnerungen an die alten Teile hat, die sich in bestimmte Situationen für jeweils Bruchteilen einer Sekunde einblenden lassen.
      In einer Szene spielt man gar einen Traum aus Teil 1, als Solid Snake den gleichen Ort 10 Jahre später in Teil 4 wieder betritt.
      http://www.youtube.com/watch?v=vJOgnxmGTdM#t=0m30s
      Dazu jede Menge Anspielungen, wie z.B. die Tür, in der man in Teil 1 die Disc wechseln musste
      http://www.youtube.com/watch?v=xdF_DAWL2k0
      Dazu unglaubliche Sequenzen vor allem wenn man bedenkt, dass das alles Echtzeitgrafik ist.
      http://www.youtube.com/watch?v=xRDIZNLaHjY#t=2m0s
      http://www.youtube.com/watch?v=Ry3oD_d8wE8

    13. Also ich kannte nur den ersten Teil , dennoch fand ich MGS4 sehr unterhaltsam. Ist ja nicht so, als würde man irgendwo in der vorletzten Staffel LOST einsteigen^^ Ich kanns daher empfehlen, zumal es ja auch nicht mehr die Welt kostet.

    14. Es ist auch ohne Vorwissen grandios vor allem wenn du dich mit den Figuren identifizieren willst. Revolver Ocelot ist der vielleicht coolste Bösewicht.
      Mit Vorwissen ist es aber noch geiler, da Solid Snake jede Menge Erinnerungen an die alten Teile hat, die sich in bestimmte Situationen für jeweils Bruchteilen einer Sekunde einblenden lassen.
      In einer Szene spielt man gar einen Traum aus Teil 1, als Solid Snake den gleichen Ort 10 Jahre später in Teil 4 wieder betritt.
      http://www.youtube.com/watch?v=vJOgnxmGTdM#t=0m30s
      Dazu jede Menge Anspielungen, wie z.B. die Tür, in der man in Teil 1 die Disc wechseln musste
      http://www.youtube.com/watch?v=xdF_DAWL2k0

    15. mMn sollte man nicht ohne Vorwissen mit dem 4ten Anfangen, zumindest wenn man es wegen der Story spielt und nunja genau deswegen spielt man MGS ja eigentlich.

      Wie Markus ja oben bereits bewiesen hat ist das ganze äußerst Komplex, da „Revolver Ocelot“ nicht wirklich der Böse Gegenspieler ist, nein eigentlich sogar ein verbündeter. Aber auch ich habe das ganze nicht sofort verstanden, vor allem weil es eine solch gigantische Fülle an Informationen gibt.

      Wichtig zum verstehen sind eigentlich ausnahmslos alle Solid-Teile. Ich persönlich habe den zweiten nie gespielt und mir das ganze mittels MGS Database (ein Lexikon mit jeglichen Informationen die es zu MG Solid, gibts im PSN) angelesen. Wie gesagt spielt man das Spiel je wegen der Story, das Gameplay ist mMn im dritten Teil am besten, da man hier im Gegensatz zum vierten mehr darauf angewiesen ist subtil vorzugehen, was im vierten nur an wenigen stellen sinnvoll scheint.

    16. Ich persönlich habe den zweiten nie gespielt

      Mein ehemaliger Nachbar behauptete immer, Kojima hätte in Teil 2 ein solch Komplexe Geschichte aufgebaut, dass er sich am Ende selber verzettelt hat und nicht mehr wusste, worum es überhaupt geht. All diese offenen Fragen werden dann in Teil 4 beantwortet.

      das Gameplay ist mMn im dritten Teil am besten, da man hier im Gegensatz zum vierten mehr darauf angewiesen ist subtil vorzugehen, was im vierten nur an wenigen stellen sinnvoll scheint.

      Im zweiten und dritten Teil hieß es von Kritikern noch, die Level seien zu eng und es gäbe zu wenig Freiraum, wie man denn vorgeht.
      In Teil 4 wurde dann eine offenere Welt gebastelt, damit der Spieler entscheiden kann, wie er vorgeht, und das war dann auch wieder falsch. Man kann es nicht allen recht machen.

      Meiner Meinung nach ist eine enge Welt für diese Art von Spielen besser, da die offene zu sehr zum durchballern einlädt obwohl es eigentlich ein Schleichspiel ist.

    17. Offene Welt? Ähm ne, also von den Freiheiten her unterscheiden sich Teil 3 und 4 nicht wirklich, alles sehr enge Level. Nur London (Teil 4) war ein wenig größer. Das Kampfgebiet mit The End im dritten war aber auch verhältnismäßig „groß“ oder Groznyj Grad. Aber in der tat hat der 4te ein wenig Probleme mit dem Durchballern, da dies laut einigen Tests zu einfach sei, ich persönlich schleiche viel zu gern, als das sich diesen Weg ausgiebig probieren würde, von daher kann ich das nur schlecht beurteilen.

      Das sich Kojima mit dem zweiten zum Schluss etwas überhoben hat, ist auch mir mal zu Ohren gekommen. Aber letztendlich wird so ziemlich alles ganz gut aufgeklärt, wobei das mit der „bösen Hand“ ein bissl arg an den Haaren herbei gezogen ist…nja. Und mal ehrlich MGS Spielen mit Raiden…hmmm
      Gut muss man sich wohl daran gewöhnen da unser Weißblut ja nen eigenes Spiel bekommt, aber nja es ist eben Raiden….

    18. Nur London (Teil 4) war ein wenig größer.

      Nö, die ersten beiden Kapitel waren genauso weitläufige Areale wie Kapitel 3 in London. Selbst Kapitel 4 war bis zum Hauptareal ziemlich weitläufig.
      Grundsätzlich war es einfacher sich durchzuballern und durchzurennen, eben weil es zu weitläufig war. Da war Teil 2 mit seinen engen Gängen und kleinen Räumen besser.

    19. da “Revolver Ocelot” nicht wirklich der Böse Gegenspieler ist

      Es ist jetzt nicht Sinn der Sache hier alles zu spoilern. Was mit Ocelot ist, wurde in Teil 2 deutlich.

    20. Ich wollte das ja nur klar stellen.

      @Areale
      Nja von wirklich offenen Arealen würde ich bei keinem MGS sprechen, die ganze Serie ist sehr schlauchig und da ändert der 4te halt auch nicht viel dran, zumindest im Gegensatz zu Snake Eater.
      Warum ein offenes Areal aber die bleihaltige Spielweise besonders unterstützt verstehe ich nicht so recht, sie unterstützt mMn eigentlich die stealth Variante, da man Gegner weitläufiger umgehen kann. Wenn man auf Gefechte aus ist, sucht man ja den Konflikt regelrecht und läuft nicht dran vorbei.

    21. unterstützt mMn eigentlich die stealth Variante, da man Gegner weitläufiger umgehen kann.

      genau das macht es langweilig, da du dich dann nicht mehr in Kisten und Schränken oder unter Tischen verstecken musst. Genau das haben die alten Teile ausgemacht und war wegen der weitläufigen Areale in Teil 4 plötzlich überflüssig, da man einfach nur weit genug entfernt drum herum rennen konnte.

  4. Ich habe mich an Teil 4 bislang auch ausgelassen, weil ich die ersten 3 nicht gespielt habe. Ich hoffe diesbezüglich noch, dass Konami auf den aktuellen Remake- bzw. HD-Collection Zug aufspringt.
    Teil 1 wäre zwar im PSN zu bekommen und Teil 2 mit Sicherheit noch für den PC zu ergattern aber für Teil 3 müsste, dank nicht Vorhandener Abwärtskompatibilität der PS3, eine PS2 Konsole her. Diese werde ich mir aber sicher nicht nur für den Titel kaufen, zumal ich meine PS2 vor Jahren verkauft habe….

    1. Wäre schade drumm, ich fand Teil 3 von der Atmo her am besten^^

      Es kommt aber ganz darauf an auf was du bei MGS aus bist, für die Story musst du dich sicher nur bei Youtube umschauen. Irgendwer wird da ein Walkthrough gemacht haben, wenn nicht sogar nur die Cutscene’s, wobei das auch 7h+ Videomaterial wären. Ich meine sogar irgendwo mal eine Seite gefunden zu haben wo jemand das ganze als „Film“ zur Verfügung gestellt hat, ähnlich dem Film von Gothic. Allerdings wird das mit deutschen Subs schwieriger, es gibt zwar ohnehin nur eine englische oder japanische Sprachausgabe aber es wird wirklich viel, seeeehhhr viel geredet.

      Für geübte ist vielleicht auch der PS2 Emulator eine Alternative, aber hier kenne ich den aktuellen Entwicklungsstand nicht.

    2. Youtube wäre da sicher die letzte Option. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es eine HD Collection geben wird. Ich finde die Serie bietet sich dafür an.
      Ansonsten bietet sich für Teil 3 ja auch noch die von dir angesprochene Datenbank an. Denke wenn das PSN wieder geht, gebe ich mal ein Paar € für Teil 1 aus. Dann werde ich schonmal sehen ob mir die Serie überhaupt zusagt.

      Bei Gothic ging es mir übrigens so, dass ich damit erst angefangen habe als der dritte Teil rauskam. Da ich wusste, dass die Story zusammenhängend ist, wollte ich aber mit Teil 1 und 2 anfangen. Nachdem ich die durch hatte, war ich so ermüdet vom Gameplay, dass ich Gothic 3 nach wenigen Stunden aufgehört habe. Es liegt bis heute unvollendet bei mir rum.

  5. Gears of War 4

    Cliff Blezinski hat nun in einem Interview mit RipTen.com verraten, dass sie gerne mehr Titel produzieren würden, sofern auch die Verkaufszahlen stimmen.

    “Gears 1 und 2 verkauften sich um die sechs Millionen Mal, nehmen wir also an, Gears of War 3 erscheint und verkauft sich acht bis zehn Millionen Mal – es wäre absolut dumm, keinen weiteren Teil zu machen, oder? So läuft eben das Geschäft“, so Blezinski.

    Epic Games – Kein Stress mit Next-Gen

    In einem Interview gab Epic Games Chef Mark Rein an, dass er keinen Grund zur Eile beim bevorstehenden Generationswechsel der Konsolen sieht. Man müsse dabei immer auch an den Kaufpreis der neuen Hardware denken.

    „Ich würde damit solange warten, bis die Käufer auch wirklich bereit dazu sind, sich eine neue Hardware anzuschaffen. Daher hab ich es damit auch nicht eilig. Ich würde es bevorzugen, wenn es eine erschwingliche Konsole wäre. Besser als wenn sie technisch unglaublich leistungsfähig ist, aber jeder nur auf eine Preissenkung wartet“ , so Rein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.