Was sind Quick Time Events?

Spieleentwicklern fällt manchmal nichts besseres ein als Zwischensequenzen in ihre Spiele einzubauen.  Denn Spiele brauchen eine Handlung. Oder etwa nicht? Entwickler wollen aber Spiele produzieren und keine Filme. Aus diesem Grund muss der Spieler natürlich nach wie vor das Gefühl haben, ein Spiel zu spielen und keinen Film zu gucken. Also muss er dabei Tasten drücken um sich ja nicht zu entspannen.

Das Tor zu Hölle: QTE-Sequenzen

Die vermeidliche „Lösung“ des „Problems“: Sobald eine Zwischensequenz anfängt, werden an „passenden“ Stellen, die korrekten Tasten vom Spieler abgefragt. Die sogenannten Quick Time Events oder auch QTE Sequenzen. Willkommen in der Gameplay-Hölle.

Beispiel: Shenmue – SEGA Dreamcast (1999)

Wenn die Tastensequenz korrekt war, dann läuft die Zwischensequenz weiter. Wenn man eine bestimmte Anzahl falscher Tasten drückt, dann wird die Cutscene unterbrochen oder leicht verändert weitergeführt.

Das betrifft ältere Spiele wie Shenmue aus dem Jahr 1999 als auch neuere Titel wie Spider-Man oder die neuen Tomb Raider-Teile. Die Telltale Games-Spiele wie The Walking Dead oder The Wolf Among us nutzen QTEs als eines der zentralen Spielelemente.

Die Illusion von Kontrolle

Videospiele machen Spaß weil sie in einem klar umrissenen Regelwerk dem Spieler Kontrolle über eine mehr oder weniger abstrakte Spielewelt geben. Nur die angezeigten Knöpfe im richtigen Moment zu drücken, ohne direkte Auswirkung auf das Gameplay, macht keinen Spaß. Vor allem, wenn sie von der Zwischensequenz ablenken. QTE-Sequenzen sind ein Stilmittel aus der Hölle und gehören verboten!

3 Antworten auf „Was sind Quick Time Events?“

  1. Einfach nur Knöpfe im richtigen Moment drücken macht keinen Spaß.

    Zu pauschal und damit falsch. In deiner Rubrik „Spiel mal wieder“ taucht passenderweise „Rayman Legends auf und was macht man in den äußerst genialen Rock-Band-ähnlichen Leveln? Im passenden Moment das Knöpfchen drücken. (Was, wenn man Rock Band so weit herunter bricht, auch genau dort das gesamte Spielprinzip ist.) Kann man natürlich auch auf Super Meat Boy oder bedingt auf Dark Souls oder jedes beliebige Spiel übertragen.

    1. Ich finde Quick Time Events dann nervig, wenn man eine Zwischensequenz schaut und überhaupt nicht damit rechnet. Oder wenn die Zeit zu kurz ist und sich die Tastenfolge bei jedem Neustart ändert. Oder wenn ein fehlgeschlagenes QTE dazu führt, dass man nicht nur das QTE wiederholen muss, sondern auch noch den Bosskampf unmittelbar davor.

      In Ordnung finde ich dezent eingesetzte QTE oder kleinere Gameplay Einlagen wie das Zielen und schießen in Zeitlupe während einer Zwischensequenz. Das kann die Zwischensequenz auflockern. Ein Spiel soll kein Film sein. Es ist super, wenn auch die Zwischensequenzen nicht ausschließlich aus Film besteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website zeigt Benutzerbilder über gravatar.com an.

Wie bekomme ich einen verifizierten Account? - Login