Immersion in Spielen

Je weiter man in eine virtuelle Spielewelt eintaucht und alles um sich herum vergisst,  desto mehr identifiziert man sich mit dem Spiel und steigert so ggf. die Motivation es weiterzuspielen. Das bezeichnet man als Immersion. Aber was treibt uns Spieler eigentlich dazu, bestimmte Spiele bis zum letzten versteckten Bonuslevel durchzuspielen und wiederum andere Titel nach wenigen Minuten für immer links liegen zu lassen? Selbstverständlich spielen dabei viele subjektive Faktoren vielleicht die wichtigste  Rolle.

Die Grafik kann es für sich stehend nicht sein denn sonst hätte man vor 10 Jahren kein Spiel durchgespielt. Dazu benötigen wir anscheinend noch nicht mal 3D-Brillen oder anderes Equipment für den Besuch in der virtuelle Realität. Es reicht scheinbar die Illusion die das Spiel durch sich selbst und seine Interaktion erzeugt. Doch je älter ich werde, desto mehr Ansprüche stelle ich persönlich an die motivierenden Elemente der Computerspiele.

our princess is in another castle
Was motiviert uns weiterzuspielen?

Eine weithin anerkannte Definition für Spiele stammt von dem Kulturanthropologen Johan Huizinga. In seinem Hauptwerk Homo ludens von 1939 schreibt er:

Spiel ist eine freiwillige Handlung oder Beschäftigung, die innerhalb gewisser festgesetzter Grenzen von Zeit und Raum nach freiwillig angenommenen, aber unbedingt bindenden Regeln verrichtet wird, ihr Ziel in sich selber hat und begleitet wird von einem Gefühl der Spannung und Freude und einem Bewusstsein des ‚Andersseins‘ als das ‚gewöhnliche Leben‘.

Ich habe vor einiger Zeit etwas über erwachsene Videospiele geschrieben. Darin ging es auch viel um das Thema Motivation für erwachsene Spieler. Solange ich meine Spielekonsolen für mich und nicht für meine Kinder und/oder Frau kaufe, habe ich kein Bedürfnis mehr nach kunterbunten Videospielinhalten.

David Cage von Quantic Dream, den Machern von Fahrenheit, Omikron und bald Heavy Rain hat es in einem Interview von 1up.com auf den Punkt gebracht: Wenn man älter wird liest man nicht mehr die selben Bücher und guckt nicht mehr die selben Filme wie damals sondern man möchte in der Regel etwas mit tiefsinnigeren und bedeutungsvolleren Inhalten fernab von herkömmlichen Superhelden.

Video

Auch wenn ich kein großer Freund von dem QTE-Konzept von Fahrenheit oder Heavy Rain bin, ist das genau der Grund warum ich Spiele wie Lost Odyssey, Final Fantasy X, The Darkness, Shadow of the Colossus, ICO aber auch Braid und REZ HD gerne spiele. Ich habe bei diesen Titeln das Gefühl, dass mir versucht wird mehr mitzugeben als die bloße Spielerfahrung. Computerspiele spielen ist genau so sinnlos oder sinnvoll wie Bücher lesen oder Fernsehen gucken.

Genau wie gewisse Bücher und auch Filme diesen Effekt haben können haben sich Spiele in diesem Bereich noch nicht genügend emanzipiert. Das ist natürlich auch schwer, wenn man im Moment mehr Geld mit Fuchtelspielen für Groß und Klein verdienen kann als mit teuren Spieleproduktionen und Spiele wie Gears of War weitläufig nicht als Parodie wahr genommen oder erkannt werden.

Mein Anspruch an diese Werte sind mittlerweile so hoch, dass ich dadurch auch weniger Spiele. Wer sich übrigens über den Titel REZ HD in Bezug auf Handlung und Motivation wundert, sollte wirklich mal Level 5 dieses göttlichen Spiels erleben.

ico
Genau wie Shadow of the Colossus ein Spiel, das mehr ist als nur ein Spiel: ICO

Kommen wir zu der Identifikation. Je älter ich werde, desto weniger empfinde ich mich als Spieler in der Rolle meiner Spielfigur. Als ich damals Super Mario auf dem SNES gespielt habe oder DOOM auf dem PC, da war für mich klar, dass ICH das bin, der da auf dem Bildschirm umher rennt. Heute ist das anders. Auch bei 3D-Shootern bin ich mir permanent bewusst, dass ich die Geschichte eines anderen Spiele. Darunter leidet die Immersion auf gar keinen Fall aber ich sehe ich mehr als Zuschauer, der die Geschichte bzw. den Spielefluss lenkt und weniger als die Person selbst.

Ich identifiziere mich mehr mit der Spielewelt und der Stimmung. Die vielleicht stärkste Identifikation hatte ich bei Final Fantasy X und der Geschichte um den Protagonisten Tidus, der in einer fremden Welt 1000 Jahre in der Zukunft lernt, dass seine Maximen und Regeln, die er zu kennen glaubte, nicht wirklich existieren und er selbst nur der Traum eines anderen Volkes ist. Die Beziehung zu seinem Vater und seiner Kindheit standen zu dem in Vordergrund der Handlung. Diese Geschichte hat mich wirklich interessiert und es ist noch nicht mal so, dass ich die Probleme des Spiels auf mich projezieren konnte aber die Welt war glaubhaft dargestellt und es brachte mich zum Nachdenken.

Das haben wirklich sehr wenige Spiele geschafft. Auch der soziale Faktor des Spiels Online-Rollenspiels Anarchy Online hat mich damals sehr vereinnahmt und auch in vielerlei Hinsicht geprägt. Spiele können sehr wohl auch weitreichend positive Auswirkungen auf das Denken nach dem Spiel haben.  Dazu gehört das oben erwähnte Lost Odyssey, das aber erst ab Disc 3 handlungsmäßig an Relevanz gewinnt.

lostodyssey
Eine der besten Geschichten auf der XBOX360: Lost Odyssey

Der Grund warum ich diesen Text schreibe ist, dass ich immer weniger gefallen am Spielen selber habe je älter ich werde. Es gibt einfach zu wenig Spiele, die meinen Ansprüchen als erwachsener denker Mensch genügen. Selbst wenn wir uns per 3D-Brille oder gleich per Stecker im Kopf uns die perfekte Immersion erschaffen könnte so müsste der Inhalt dieser Spiele auch mit mir mitwachsen.

Was spiele ich wenn ich 40 oder 50 Jahre alt bin? Gibt es dann Computerspiele, die mir Thematiken und genügend Motivation für meine dann wahrscheinlich ganz anderen Bedürfnisse liefern? Spiele ich dann überhaupt noch?

50 Antworten auf „Immersion in Spielen“

  1. Einer meiner erste Artikel für die neue Version ist dem Thema hier verdammt ähnlich, drum möchte ich nicht mein Pulver verschießen. Grundsätzlich soviel: um die Frage dieses Textes zu klären, muss man sich selbst fragen, wieso spiele ich überhaupt? Die Antwort sollte tiefer gehen als „um Zeit zu vertreiben“. Wer früh angefangen hat Videospiele zu konsumieren, dem beantwortet sich Frage völlig unterschiedlich zu jemandem, der erst im späteren Alter an das Medium geführt wurde. Geschichtenerzählen funktioniert auch hier nach bestimmten Regeln und irgendwann hatte zumindestens ich keine Lust mehr in 30+ Stunden das zu bekommen, was mir Filme in weniger als 2 Stunden liefern können.

    Spiele funktionieren sofort anders, wenn sich das Zeitpensum und die reine Menge an verfügbaren Spielen ändert, oder einfach formuliert: wenn man erwachsen wird.




    0
    1. Letzteres ist natürlich vollkommen richtig. Ich besitze heute viel mehr Spiele und habe weniger Zeit als damals. Obwohl ich nun deutlich bewusster Spiele als damals.

      Lange Spiele wie Lost Odyssey und Final Fantasy X sind meiner Meinung nach nicht mit Filmen sondern mit Serien zu vergleichen. Die Story von FFX könnte man nicht so in 90 Minuten erzählen. Die Beziehung zu den Figuren ist nach 90 Stunden Spielzeit einfach eine andere.

      Aber genau die Frage nach dem „Warum“ ist bei mir im Moment ganz extrem. Das weitet sich aber nicht nur auf Videospiele aus sondern auch auf das Blog hier und andere Sachen die man so den Tag über macht.




      0
  2. Wir hatten doch hier jemanden (JTR) der sich ständig
    einen darauf gekeult hat, dass Crysis das grafisch beste Spiel sei und das niemals eine Konsole schaffen könnte.
    Crytek Boss ist da anderer Meinung (und der hat wohl mehr Ahnung als ein Mister JTR:

    Cryteks Boss Cevat Yerli hat im Zuge dessen versprochen, dass keiner irgendwelche Qualitätseinbußen in Kauf nehmen muss. Außerdem verspricht er mit Crysis 2 das „grafisch beste Spiel“ für den kompletten Playstation 3 und Xbox 360 Markt abzuliefern.
    “Wir brauchen das Spiel nicht herunterrechnen und anzupassen, da die vorhandene Technologie die komplette Kraft aufbringt die wir benötigen um ein kick-ass 360 Spiel, bzw. kick-ass PS3 Spiel machen zu können und dabei noch den Level im PC Bereich anheben.“

    Laut Yerli ist es das erklärte Ziel von Crytek das optisch beste Spiel dieser Generation für die Playstation 3 und die Xbox 360 abzuliefern.




    0
    1. Du hast aber die Trailer der neuen Engine schon gesehen, und das die Texturen deutlich matschiger sind auf der Konsole als das 2 jährige Crysis auf dem PC? Wenn ja, dann freu dich an Crysis 2. Der erste Teil bot wie Killzone 2 ausser Grafik nicht viel brauchbares. Verkorkste Steuerung und ein Spiel ohne Seele, das einfach nur langweilte (ich habe beide Teile durchgespielt).




      0
    2. der engine trailer war nichtssagend.
      abwarten bis es erste ingame videos gibt. ich bin mir sicher, dass wir diesmal ein vernünftiges Spiel bekommen mit verbesserter grafik und vernünftigem gameplay. so ein fiasko wie teil 1 kann man sich auf konsole nicht erlauben.

      @marc
      wenn crysis 2 rauskommt kannst du dann ein vergleichsvideo machen?
      ich will unbedingt das nächste PC fiasko sehen.




      0
    3. Doch siehe Killzone 2, schlechter kann man ein Shooter eigentlich nicht mehr verhauen als mit einer total unbrauchbaren Steuerung. Und das haben sie gut hinbekommen, genauso bei Crysis 1 übrigens. Der Kerl Yarli oder wie der Türke sich nennt, ist so egozentrisch und von sich selbst überzeugt, da überbietet er sogar Peter Molyneux bei weitem, aber er schnallt nicht, dass er vom Geschichte erzählen einfach kein Plan hat. Ausser gute Grafik bringt Crytek nichts mehr zustande meiner Einschätzung nach. Aber ich lasse mich gerne des besseren belehren, blind gekauft ist von der Schrottschmiede jedenfalls kein Spiel mehr, auch wenn Crysis Warhead schon Besserung zeigte.

      PC Fiasko? Erklärst du mir das mal. GTA 4 läuft inzwischen gut seit dem letzten Patch, aber nur weil Rockstar keine Qualitätskontrolle hat, muss das nicht auf wichtige Schmieden wie Blizzard und Valve zutreffen. Die beiden haben es im Griff. Andere Spiele ausser MMO und Musikspiele sind nebst Online Flashgames und Casualgamer Games von Nintendo eigentlich nur noch eine Nische, die es je länger je mehr schwierig haben wird zu überleben, egal ob PC oder Konsole. Siehe Projekt Natal von Microsoft, das ist die Kapitulation vor Nintendo und ihrem Erfolg mit Casual Games (Nintendo DS und Wii). Das Fiasko wird also für uns Core Gamer kommen, plattformübergreifend. Nicht heute oder morgen, aber mittelfristig.




      0
    4. völliger bullshit.
      auf konsolen verkaufen sich solche spiele wie warme semmeln und das konstant über die jahre hinweg.
      die hohen verkaufszahlen diverser spiele sind schon fast erschreckend. da kann weder die film noch die musikindustrie mithalten und du willst hier ernsthaft den untergang ankündigen nur weil nintendo noch mehr software verkauft???
      mega looooooooooool




      0
    5. da werden sich die Tauschbörsen aber freuen. Keine kluge Entscheidung von Konami, insbesondere weil das Verhältnis der Verkaufszahlen zwischen PC und Konsolenversion bei vermutlich 1:10 liegen wird.

      Mir stellt sich aber ohnehin die Frage, ob wir hier wirklich ein „richtiges“ Metal Gear kriegen werden.
      Allein der Name „Lightning Bolt Action“ lösen bei so manchen Fans Knie-Asthma aus. Darf ich da etwa nicht mehr schleichen?
      Und warum muss es ausgerechnet die Obertucke Raiden sein? Der war in Teil 2 doch schon ziemlich unbeliebt.

      Dass Kojima nichts mit der Entwicklung zu tun hat und sich lieber um sein „höchstpersönliches, inneres Metal Gear Solid 5“ auf der PSP kümmert, lösen bei mir begründete Zweifel auf.
      Ich hoffe, dass Fans der Serie weiterhin die erhoffte Qualität bekommen und wir hier nicht irgendeine Hack&Slay Scheiße bekommen.
      Wenn der PSP Titel wirklich das „innere Metal Gear Solid 5“ wird, dann muss ich mir sogar überlegen, ob ich mir nicht noch eine PSP zulege.




      0
    1. Genau, an die Grafikgranaten von anno dazumal erinnert sich kaum mehr, aber die mit den guten Spielidee, Geschichte oder anderen markanten Merkmale die für Spielspass sorgte allemal. Nintendos Erfolg kommt nicht von ungefähr, und auch die Top 10 der meistverkauften Spiele zeigt schnell, das Grafik nur eine ungeordnete Rolle spielt.




      0
  3. Das neue Castlevania wird allerdings nichts mit den alten Teilen zu tun haben. Kojima hat gesagt, alles was man mit Castlevania in Verbindung setzt, sollte man vergessen. Es wird ein komplett anderes Spiel.

    Ob God of War wirklich in Gefahr ist bleibt abzuwarten.
    Teil1 und 2 waren super und Teil 3 wird deshalb zu 99,999% auch ein absolutes Highlight werden.

    Das kann man über Castlevania noch nicht sage, auch wenn die erste Bilder und der Trailer sehr gut aussehen




    0
  4. Hi hi, sehr witziger Text, ich glaube ich fasse ihn auf wie du es mit gears machst. =) Und über den nötigen Tiefgang von Spielen die unser respektables Alter von Nöten macht können wir ja dann bei der nächsten Runde Plastikgittarenrumfuchteln, Autoteilverwertung in Paradiesstadt oder Schlößercrashen reden.




    0
    1. Alles klar dann vielleicht dead rising oder das schon mehrfach angesprochene gears das du zuerst alleine durchgezockt hast?




      0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website zeigt Benutzerbilder über gravatar.com an.