Twitter oder Facebook?


Social Networks gehören mittlerweile zum Internet wie E-Mail und YouTube. Zu den bekanntesten Diensten gehören sicherlich Facebook und Twitter. Nur welches ist der bessere Dienst? Ich habe ein kurzes Interview zu dem Thema mit ein paar Freunden gemacht.


Beitrag veröffentlicht

in

,

von

Kommentare

54 Antworten zu „Twitter oder Facebook?“

  1. Avatar von nico___
    nico___

    Ich bleib dabei, der Schluss ist das beste.

    1. Avatar von Marc
      Marc

      ;-) Es ist aber dann doch gehaltvoller geworden, als ich gedachte hatte.

    2. Avatar von Olga
      Olga

      Das beste zum Schluss!

  2. Avatar von Thomas
    Thomas

    Hab grad leider nicht die Möglichkeit, das zu sehen. Bevor ich also später von euch gebrainwashed werde sage ich – welche Überraschung – Twitter ist mir doch wesentlich sympathischer.

    Wie es der Zufall will: Wollt erst gestern was zu Facebook schreiben, nachdem ich zufällig auf Nicos „Facebook adé“-Artikel vom letzten Jahr gestoßen bin und darin auf den Kommentar von ntropie. War dann aber zu schlapp…

  3. Avatar von Mario
    Mario

    Nett ;)

    Ich mag die Schrift in den Einblendungen, welche ist das?

    1. Avatar von Marc
      Marc

      Maven Pro

    2. Avatar von Mario
      Mario

      Oh, das ging fix. Merci mult!

  4. Avatar von ben_
    ben_

    Um mal frei und sinnentfremdet aus einem von Nicos Tweets zu zitieren: „Dallas vs. Denver“.

    1. Avatar von Thomas
      Thomas

      „Anmut vs. Demut“ *hihi*

  5. Avatar von Thomas
    Thomas

    Jetzt hab ich’s gesehen und bin auch nicht viel schlauer. Daß Twitter soooo technikthemen-lastig ist, wie es dein Video suggeriert, stimmt aber nicht. Da gibt es auch Zusammenhänge, bei denen spielt Web- und Internetgedöns keine Rolle.

    Aaaaaaaber: Neulich kam ein Bekannter aus Neuseeland zurück. Weil ich tatsächlich interessiert war, fragte ich: „Und, kann man Fotos sehen?“ – „Ja, auf Facebook“. Na ja, da musste ich ihn dann als vierten Freund hinzufügen, um mir die Fotos anschauen zu können. Das ist dann wohl die normative Kraft des Faktischen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert