Spiele: Konsole vs. Computer

Die Diskussion gab es eigentlich schon immer: Konsole vs Computer. Damals wurde sich schon zu Zeiten des Super Nintendos in Leserbriefen der Zeitschriften wie der Videogames oder PC Games die Gegenpartei gedissed. Heute findet dieser Krieg in diversen Foren im Internet statt. Aber worauf spielt es sich denn nun wirklich besser? Auf der Konsole oder auf dem PC?

Wie man sich bettet, so spielt man: Konsole VS PC
Wie man sich bettet, so spielt man: Konsole VS PC

Konsole vs Computer: Wie man sich hinsetzt, so spielt man

Gab es im Jahre 2001 noch Überschriften wie PC-Spiele weiterhin top, Konsolen immer noch schwach sah es Jahre 2004 schon ganz anders aus: Konsolenspiele verkaufen sich besser als PC-Titel oder Konsolengames überholen PC-Spiele.

Lange Zeit vorher wurden die Konsolen durch den ehemaligen Marktführer Nintendo auf eine niedrige Altersgruppe beschränkt. Zwar gab es auch Ausnahmen und andere Firmen versuchten schon damals wie Sega andere Zielgruppen anzusprechen, was aber nie den durchschlagenden Erfolg hatte. Das von 0 – 99 Jahre Konzept von Nintendo funktionierte einfach. Es lag vielleicht auch an der Grafik, die durch die Technik selber sehr comichaft wirkte.

It’s inevitable that PC game sales will go down, but I wouldn’t think they would go down that precipitously. You want to see everything up. You don’t want to see anything down 12%. Michael Pachter

Der PC hingegen hatte Titel wie Monkey Island, Wolfenstein, Doom I und II. Klar, da konnte man die Konsolen nur belächeln. Selbst als 12 Jähriger findet man natürlich die „Ab 16“ Spiele cooler als den knuddeligen Kirby in seinem Traumland. Aber es machte trotzdem Spaß. Spieleklassiker wie Super Mario Bros 3. oder Zelda – A Link To The Past sind bis heute gute Spiele – Doom oder Monkey Island auf dem PC natürlich auch.

Dann kam Sony und machte alles anders

Was viele nicht wissen: Die PlayStation sollte ursprünglich ein AddOn für das Super Nintendo werden. Nur Nintendo ließ das Konzept fallen weil sie anscheinend das CD-ROM-Konzept nicht gut fanden. Squaresoft, die in Japan durch seine Final Fantasy-Reihe sich unglaublicher Beliebtheit erfreute und bis dahin exklusiv für Nintendo entwickelt haben, ärgerte sich über diese Entscheidung weil sie endlich das Speichermedium Modul hinter sich lassen wollten um ihre Geschichten endlich so erzählen zu können, wie sie sich das immer gewünscht hatten.

Die PlayStation als SNES CD

Sony entwickelte dann auf eigene Faust die Sony PlayStation und gewannen Squaresoft als Entwickler – und veränderten nachhaltig die Videospielewelt.

Als Newcomer auf den Markt räumte man ihnen keine Chance ein zumal Sega vorher den Saturn auf den Markt brachten. Aber Sony entwickelte eine völlig neue Marketingstrategie: Die PlayStation sollte hip und cool werden und auch Erwachsene ansprechen.

Plötzlich tauchte permanent im Fernsehen das PlayStation-Logo auf.
Plötzlich tauchte permanent im Fernsehen das PlayStation-Logo auf.

PlayStation in allerm Munde

Spielen auf PlayStation wurde plötzlich gesellschaftstauglich. Das festigte sich dann durch Titel wie Resident Evil oder WipeOut, die mithalfen das Videospielen als Freizeitaktivität erwachsen zu machen. Ich weiß noch wie ersteres keine Wertung in der Videogames bekam, weil es zu brutal war, aber durch die Blume gesagt wurde, dass es ein absolutes gutes Spiel ist.

Das Nintendo 64 hingegen bot zwar überdurchschnittlich gute Spiele wie Mario 64 und Zelda – Ocarina of Time aber die Zielgruppe wurde ganz klar beibehalten und ohne das Medium CD haftete der Konsole trotz der besseren Grafik immer etwas veraltetes an.

Auf der Gegenseite wurde der PC technisch immer besser und durch das Internet, das eine ganz andere Art von Spaß bot, war die PlayStation zwar eine Alternative aber keine echte Konkurrenz für Leute wie mich. Aber dafür hatten die Konsolen ein neues und vor allem stylisches Image.

Die PlayStation 2 mit dem eingebauten DVD-Player und Abwärtskompatibiltät zur PS1 bot dann 1999 zu einem Preis von 1000 DM Grafik vom Feinsten. Gran Turismo 3 und Final Fantasy X waren die Systemseller und platzierten die Marke noch weiter in den Bereich der >16-Jährigen. Alleine der Preis war schon eine harte Ansage aber sie fand trotzdem reißenden Absatz.

Military fears over PlayStation2. BBC News

PlayStation als Raketenleitsystem

Lustig war auch, als die Nachricht durch die Presse ging, dass die PlayStation2 zu hunderten nach Afghanistan exportiert werden sollte aber die US-Regierung dies angeblich untersagte, weil sie Power der PS2 so gewaltig sein sollte, dass man eine Atomrakete damit lenken könnte. Eine abgefahrenere Meldung hätte man sich gar nicht wünschen können denn damit stand die Konsole zum ersten Mal öffentlich von der Leistung her in direkter Konkurrenz zum PC.

Die Mitbewerber im Konsolenmarkt in Form von Sega mit der Dreamcast, die ihre letzte Konsole werden sollte, Nintendo mit dem gefloppten GameCube und später Microsoft mit der PC-Konsole XBOX kamen nie an die unglaublichen Abverkäufe der PlayStation 1 und 2 heran.

3D Marc Benchmark
3D Mark Benchmark

Spielbare Benchmarks

Der PC kam in der Zeit mit technischen Innovationen wie Pixelshader, Bump-Mapping und Texturkompression um die Ecke. Diese Features waren die ersten Jahren aber nur in Benchmarks und Grafikdemos der Hardwarehersteller zu sehen und später wurde davon auch nur selten in Spielen gebrauch gemacht weil sich kein Hersteller leisten kann, dass sein Spiel nur auf einer kleinen Menge der Rechner von Freaks läuft die sich diese Karten geleistet haben. Die XBOX bot diese Effekte später dann nahezu in fast jedem Spiel was auf ihr lief.

Wir halten fest: Der PC ist theoretisch Leistungsfähiger aber die Konsolen konnten zu dem Zeitpunkt grafisch mehr auf den großen Bildschirm mit der niedrigen Auflösung bringen. Ein weiteres Feature lernten die Konsolen in dieser Generation vom PC: Onlineplay. Die Dreamcast machte es vor mit einer online-spielbaren Version von Quake 3 – Arena und spielen wie Daytona USA oder Phantasy Star Online. Das alles mit identischer Hardware.

Video

Vorteile der Konsolen

Der Hauptvorteil einer Konsole gegenüber dem PC ist natürlich der Preis. Eine XBOX bekommt man genau wie eine PlayStation 2 im Moment schon für unter 150 EUR. Aktuelle Spiele wie FarCry Instincts, Doom 3 oder Fable laufen damit genau so wie die neusten Final Fantasy Abenteuer aus Fernost oder Fifa Soccer. Für das gleich Geld bekommt man gerade mal eine halbwegs gute Grafikkarte für den Personal Computer.

Weiterhin ist die Einfachheit der Bedienung ein weiterer großer Pluspunkt. Beim PC gibt es immer wieder Probleme mit Rucklern, Abstürzen oder generellen Inkompatibilitäten mit der verbauten Hardware. Die Konsolen bedient man wie einen DVD-Player: Spiel rein und loslegen und wenn man fertig ist, nimmt man es einfach aus. Ruckler gibt es zwar auch teilweise auf den Konsolen aber dann hängt man nicht wie beim PC erstmal stundenlang in Internetforen ab um sich Rat zu holen, welchen Treiber man installieren soll oder wie hoch man die Grafikkarte übertakten darf.

Die einfache Handhabung lässt sich auch direkt auf den (Internet)-Muliplayer-Bereich übertragen. Die PlayStation 2 bietet genau so wie die XBOX einen einfachen Zugang ins Internet. Bestimmte Spiele lassen sich dann ohne Probleme online spielen. Ohne großes Rumkonfigurieren findet man sich dann schnell in einem heißen Autorennen durch das virtuelle Venedig wieder gegen eine Person aus Mexico und Österreich. Headsets sind im Bereich der Konsolen schon lange Standard.

Zugänglich wie ein Spielzeug

Es lassen sich durch die Konzeption des Systems eher Personen jeden Geschlechts für einen Spieleabend an den Joypads, Tanzmatten oder EyeToy begeistern als für eine Netzwerkparty. Der Coolness-Faktor einer PlayStation2 mit Tekken oder EyeToy übersteigt nunmal jedes CounterStrike-Match. Besonders Leute, die vielleicht sonst nicht so oft spielen kann man schneller damit begeistern bequem im Sessel sitzenzubleiben, wo man gerade Herr der Ringe geguckt hat, als sich gebückt vor einen PC zu setzten um dann mit den zweckentfremdeten Arbeitsgeräten namens Tastatur und Maus zurechtzukommen.

Allgemein sind die Spiele in der Regel zugänglicher als die meist sehr komplexen PC-Spiele. Das bedeutet nicht, dass sie weniger anspruchvoll sind aber der Einstieg ist alleine schon durch die begrenzte Anzahl der Knöpfe auf dem Joypad einfacher. Irgendeiner der 10 Knöpfe wird schon der richtige sein.

Technisch ist es beim Markführer im Reich der Konsolen, der PlayStation2 von Vorteil, dass die 90 Millionen ausgelieferten Geräte 100 Millionen ausgelieferten Geräte aus der gleichen Hardware gemacht sind. Das bedeutet, dass die Entwickler das Spiel einmal sauber programmieren müssen und können dann in Ruhe ihren Kaffee trinken, weil sie wissen, dass es genau so auch auf allen anderen PlayStation2-Geräten laufen wird.

Einfache Bedienung und gute Grafik.
Einfache Bedienung und gute Grafik.

Nachteile der Konsolen

Der Segen ist gleichzeitig auch ein Fluch. Auch wenn die PlayStation2 über fünf Jahre hinweg mit aktuellen Spielen versorgt worden ist, wird das gute Stück irgendwann nicht mehr von der Herstellern unterstützt und muss augetauscht werden. Upgrades wie beim PC gibt es nicht da sich einzelne Komponenten nicht ausstauschen lassen. Diese würde auch den Hauptvorteil der Konsolen zerstören da man niht mehr auf eine Hardwarebasis optimieren könnte.

Außerdem sind die Geräte verschiedener Hersteller untereinander nicht kompatibel. Ein XBOX-Spiel kann nicht auf einer PlayStation gespielt werden und ohne Adapter verweigert auch das Joypad der PS2 den Dienst am GameCube oder der XBOX.

Zwar sehen die Spiele zu Anfang einer Konsolenperiode sehr gut aus aber echte Quantensprünge sind nicht zu erwarten. Trotzdem ist es sehr beeindruckend zu sehen, dass auf der PS2 5 Jahre nach Erscheinen der Konsole Spiele wie Burnout – Revenge oder GTA – San Andreas möglich sind. Riddick, Doom 3 oder FarCry Instincts beeindrucken auf der XBOX zwar enorm aber wenn man sich einen 1500 EUR PC in seine Wohnung gestellt hat, dann sieht Doom 3 doch noch ein ganzes Stück besser aus als auf der 150 EUR Konsole.

Krieg zwischen Nintendo, Sony und Microsoft

Weiterhin herscht unter Nintendo, Sony und Microsoft im Konsolenlager ein erbitteterer Kampf um Exklusivtitel. Für den First-Person-Shooter Halo wurde die Softwareschmiede Bungie für ein paar Millionen von Microsoft aufgekauft um sicherzustellen, dass es zuerst bei der Markteinführung für die XBOX erschienen ist.

Es ist auch davon auszugehen, dass es kein Zufall ist wenn Konami und Squaresoft größtenteils exklusiv für Sony entwickeln. Der Nachteil für den Konsumenten liegt klar auf der Hand: Wenn er alle Spiele spielen möchte, dann muss er auch alle Konsolen besitzt denn die sind untereinander schon rein von der Architektur kein Stück kompatibel.

Auch sämtliche Peripherie wie Lenkräder, Joypads die auch mal eben 30 Eur kosten können oder spezielles Equipment wie EyeToy-Kamera oder Tanzmatten sind nur mit Adaptern, die auch wiederum Geld kosten um an den anderen Konsolen betrieben zu werden. Außerdem sind die absolut inkompatibel zu PC-Hardware. Keine Maus oder Tastatur wird ihren Dienst ohne spezielle Adapter oder vorbereitete Spiele verrichten.

Konsolen sind zum Spielen da

Die Konsolen sind außerdem nur zu einem Zweck gebaut worden: zum Spielen. Punkt. Zwar kann man einer gemoddeten XBOX eine Menge mehr Funktionalität wie einen kompletten Multimedia-Center mit Netzwerkanbindung entlocken oder Emulatoren nutzten. Aber das ist auch schon das höchste der Gefühle. Einen Text tippen oder im Internet surfen ist generell nicht möglich. Einzig die Sega Dreamcast-Konsole bot dazu eine spezielle Browsersoftware. Dafür gestaltet sich das Onlinespielen gegen Freunde verhältnismäßig einfach.

Ein typisches Computergehäuse.
Ein typisches Computergehäuse.

Vorteile Spiele-Computer

Der PC ist ein Allrounder. Das ist wahrscheinlich die größte Stärke, denn neben Spielen kann man natürlich auch alle anderen Dinge damit tun wie das Internet nutzen, Multimediale Inhalte nutzten, Arbeiten, Rumspielen, Benchmarks usw.

Für den PC insgesamt weit mehr Spiele erschienen als für die einzelnen Konsolengenerationen. Man kann theoretisch seine alten Spiele wieder installieren auch wenn sich das durch Inkompatibilitäten manchmal schwieriger gestaltet als man denkt. Auch Genres wie Echtzeit-Strategie oder Strategie im allgemeinen sind nach wie vor auf dem PC zu Hause da Blizzard und Co. nach wie vor exklusiv für den Heimcomputer entwickeln.

Wer genügend Geld locker hat kann die Hardwareleistung eines Computers auf ein vielfaches der jeweilig aktuellen Konsolengeneration anzuheben. Dann werden Benchmarks gestartet um die theoretische Power des Gerätes in Zahlen auszudrücken. Die Spiele profitieren davon natürlich auch solange die die Technologien die als Hardware im Rechner stecken auch wirklich nutzten.

Vielseitige Hardware und State-of-the-Art-Grafik.
PC: Vielseitige Hardware und State-of-the-Art-Grafik.

Nachteile Spiele-Computer

Der PC hat den enormen Nachteil, dass er durch seine ursprüngliche Existensberechtigung ein Computer ist, der viele Dinge gut können muss sich aber auf nichts spezialisert hat. Das ist natürlich in der Arbeitswelt eine gute Eigenschaft aber wenn es um Spiele der Neuzeit geht eher eine Bremse.

Die Grafikkarten der PCs können immer mehr als die Spiele die zeitgleich mit ihnen erscheinen und gehören wenn sie ausgenutzt werden schon wieder zum alten Eisen denen dann wieder ein anderes Feature fehlt. Ein komletter PC der aktuelle Spiele in ähnlicher Qualität mit den selben Effekten, Auflösung und Detailgrad wiedergeben soll wie die Konsolen zu dem Zeitpunkt kostet locker das 6-fache einer PlayStation2 – ohne Monitor.

Plug & Play gibt es nur bei den Konsolen

Spielen bedeutet bei den Konsolen immer echtes »Plug & Play«. Beim PC kann man froh sein, wenn das frischgekaufte Spiel wirklich ruckelfrei und ohne Abstürze die erste Session übersteht ohne dass man auf der Herstellerhomepage auf ein Patch warten, darf damit es mit der eigenen Hardware läuft.

Dazu muss man sich nur mal die entsprechenden Foren der Spiele ansehen: In den PC-Foren geht es meistens um technische Probleme wobei es in den Konsolenforen eher um spielerische Diskussionen geht die schon fast ins Philosophische abdriften wenn sich Leute darüber unterhalten ob sie nach dem Durchspielen von ICO auf der PS2 geweint haben oder nichts. Außerdem müssen die Spiele umständlich installiert und ggf. gepatched werden.

Wie es auf dem PC Spielegenres wie Echtzeitstrategie und MMORPGs gibt so wird man Action-Adventures, Beat’em ups und Jump ’n‘ Runs wohl fast nur auf der Konsole finden.

Dolby Digital und EAX.
Dolby Digital und EAX.

Klangwelten wie im Kino.

Mit der SB Audigy und nicht zuletzt wegen den 5.1 Teufel-Lautsprechern, kam im PC-Spielerlager dem Wunsch nach Surround-Sound nach. Mit der XBOX kam dann dann auch bei den Konsolen echter 5.1 Dolby-Digital-Klang wo bei der PS2 immerhin streckenweise Dolby Pro Logic 2 in Echtzeit zum Einsatz kam. Burnout 2 sollte man hier lobend erwähnen.

Beim Computer muss aber…

  1. … das Spiel DirectSound3D so wie die passende EAX-Version unerstützen und natürlich
  2. … der PC die entsprechende Hardware sein eigen nennen wozu nicht zuletzt auch Kabel gehören.
Dolby Digital, Dolby Pro Logic 2 und selten DTS werden unterstützt.
Dolby Digital, Dolby Pro Logic 2 und selten DTS werden unterstützt.

Bei der Konsole kann man bequem über Glasfaser wie beim DVD-Player direkt in den Surround-Decoder rein. Die XBOX sendet mit einem optional erhältlichen Adapter permanent ein volles Dolby Digital 5.1 Signal aus was von fast allen Spielen entsprechend unterstützt wird. Halo oder Top Spin sind damit ein echtes Sound-Erlebnis.

Dolby Pro Logic und Dolby Digital

Der GameCube unterstützt das analoge Dolby Pro Logic 2 über die zwei Stereo-Chinch-Stecker. Dazu muss dies aber in den Optionsmenüs im Spiel eingeschaltet werden und der Decoder muss das Signal auch verarbeiten können. Zu guter Letzt kommt die PlayStation die von Haus aus über einen optischen Ausgang verfügt über den das Dolby Digital-Signal übertragen werden kann. Zwar verfügen viele Spiele in den Zwischensequenzen über den vollen Surround-Klang aber im Spiel kommt dann doch das schlechtere Dolby Pro Logic 2-Signal zum Einsatz.

Wer also einen Decoder samt Surround-Boxenset sein Eigen nennt, darf sich über unkomplizierten Surround-Klang freuen.

Dead Or Alive eXtreme Beach Volleyball auf der XBOX Screenshot.
Dead or Alive

Grafik wie in Grafikdemos von nvidia und ATI.

Natürlich ist die Auflösung der Konsolen (vor der HDTV-Zeit) nicht besser als auf dem PC denn es wird ja durch den Fernseher limitiert. Aber hat sich jemand bei einer DVD schon mal über die Auflösung beschwert?

Wer trotzdem was zu meckern hat kann einen entsprechenden HighDefinition-Fernseher vorrausgesetzt, bei den meisten XBOX-Spielen den HDTV-Modus auswählen. Dann wird das Bild progressiv und mit einer höheren Auflösung bis hoch zu 1920×1080px dargestellt wenn das Spiel das mitmacht.

Burnout 3 Takedown war für mich das Grafikhighlight 2005.
Burnout 3 – Takedown (PS2) war für mich das Grafikhighlight 2005

Konsolen sind günstig

Ein anderer Punkt ist der Preis. Wenn man neben seinem PC zum Arbeiten noch eine Konsole zum Spielen kauft, dann ist das um längen günstiger als ein PC, der ähnliche Spiele spielt. Behauptungen wie neulich in der Gamestar:

Spätestens Ende 2006 ist der PC den neuen Konsolen aber wieder überlegen.

Spiele-Zeitschrift Gamestar im Jahre 2005
impliziert ja nichts weiter, als dass man dann wieder aufrüsten muss, will man denn wirklich schneller sein. Eine Radeon 9800 Pro und ein Athlon XP 3000+ werden nicht von alleine schneller.

PlayStation 1: Ridge Racer und vier Jahre später Gran Tursimo 2.
PlayStation 1: Ridge Racer und vier Jahre später Gran Turismo 2 auf dem selben System.

Bessere Grafik ohne Hardware-Upgrade

Wenn man sich jetzt mal Spiele wie Tekken 1 und Tekken 3 auf der PSone anguckt, zwischen denen ein paar Jahre liegen, dann erkennt man ganz deutlich, dass da ein grafischer Quantensprung zwischen liegt. Genau so verhält es sich mit Launchtiteln.

Wer hätte Burnout 3 – Takedown in dieser Form der PlayStation2 nach 5 Jahren zugetraut? Oder wer hätte gedacht, dass Doom 3 so gut auf der XBOX aussieht? Oder wer kippt bei der unglaublichen Grafik von Gran Turismo 4 auf der PS2 nicht aus den Latschen?

Sudeki XBOX - Geile Grafik aber leider ein scheiss Spiel.
Sudeki XBOX – Geile Grafik aber leider ein scheiss Spiel.

Ein weit verbreiteter Irrglaube ist auch, dass die Grafik einer Konsole stagniert und man ja beim PC durch die Modularität wenigstens die Möglichkeit hat die Leistung zu verbessern.

Wenn man die nackten Zahlen der Rechenleistung eines neuen PCs und einer Konsole vergleicht, dann gewinnt in jedem Fall im der PC. Aber was davon kommt wirklich auf dem Monitor an und was davon ist überflüssig?

Pixelshader im XBOX und PC-Spiel Morrowind .
Pixelshader im XBOX und PC-Spiel Morrowind.

Der Quecksilbersee

Ein Beispiel dafür ist die PixelShader-Technologie der nVidia-Grafikkarten welche u.a. für realitisch-reflektierendes Wasser verwendet werden kann. Als diese Technologie angekündigt wurde, hat der Grafikkartenhersteller ein Echtzeit-Demo dieser Technik zum freien Download angeboten. Viele rannten los und kauften sich diese Karten und wunderten sich, warum die Spiele plötzlich kein bißchen besser ausgesehen haben.

Das Problem: Diese Technik muss in das Spiel von vornherein programmiert worden sein, damit man einen Nutzen davon hat. Und das hatte zu dem Zeitpunkt als die Karte rauskam kein einziges Spiel. Auch wenig später war die Situation nicht besser denn der Effekt wurde höchstens mal dazu genutzt um Wasser besser darstellen zu können, obwohl wesentlich mehr damit machbar gewesen wäre.

Der Grund: Nicht jeder Spieler hatte eine solche Karte verbaut und dafür lohnte es sich einfach nicht extra die Spiele anzupassen.

So schön kann Konsolengrafik sein: Strangers Wrath XBOX exklusiv.
So schön kann Konsolengrafik sein: Strangers Wrath XBOX exklusiv.

Die Pixelshader der XBOX

Zur selben Zeit kam die XBOX herraus die auch über PixelShader-Hardware verfügte. Hier sah es ganz anders aus: Der Effekt war in fast jedem Spiel zu sehen und berreicherte die Grafik enorm. Halo ist ein gutes Beispiel dafür. Es wurde fast jede Textur mit Bumpmaps und Pixelshadern ausgestattet und dafür an der Geometrie gespart um dafür wiederum mehr Details woanders zu integrieren.

Später hat Doom 3 dann dies noch weiter perfektioniert – was erst auf dem PC mit immensen Hardwareanforderungen erschienen ist. Wenig später kam es dann für die 150 Eur teure XBOX ohne extreme Abstriche raus.

Mhhh, Raubkopierer.
Anti-Raubkopierer Werbung

Mhhh, Raubkopierer

Ein anderes Thema beschattet den PC schon seit langem: Raubkopien. Wenn jemand sich einen PC kauft, dann ist es fast schon selbstverständlich 100% des Geldes in die Hardware zu stecken und 0% in die Software weil das Kopieren sich durch die Systemarchitektur absolut einfach gestaltet. Bei der XBOX, der PlayStation2 und dem GameCube gehört eine Hardwaremodifikation und ein gewisses technisches Know-How um illegal in den Genuss der Spiele zu kommen.

Raubkopierer vergraulen Entwickler

Viele Publisher und Entwickler verlassen den PC-Markt deswegen. Zwar verkaufen sich Toptitel wie beispielsweise Doom 3 ausreichend aber dafür wird es mindestens doppelt so oft kopiert.

Bei den nicht so bekannten Spielen ist es meist noch extremer so dass die Publisher lieber die Spiele für die Konsolen vermarkten wo Raubkopieren nicht Gang und Gebe sind. Über kurz oder lang werden die PC-only Entwickler wohl aussterben. Selbst ID Software, die Entwickler der Doom-Serie die bis jetzt DER Titel für den PC war programmiert auch für die Konsolen.

Man kann sich stundenlang über irgendwelche Finessen der Hardware unterhalten aber was wirklich zählt sind im Endeffekt natürlich die Spiele. Und auch da hat sich in den letzten Jahren einiges geändert. Massive Multiplayer Online Roleplaying Games wurden genau so für die Konsolen entwickelt wie 3D-Shooter. Außer Echtzeit-Strategie à la Command & Conquer oder Age of Empires gibt es für die Konsolen und den PC genügend Futter.

Aber wo gibt es die besseren Spiele?

Wertungen zeigen z.B. bei Gamespot.com am 14. Juli 2005, dass 80% der Top 10 Konsolenspiele sind. Durch die enorme Präsenz am Markt sieht es im Moment komplett anders aus als noch vor ein paar Jahren. Wenn man sich die Spiele mit den höchsten Wertungen von Magazinen ansieht, die sich nicht nur auf eine Spiele-Plattform beschränken zeichnet sich deutlich ab, dass die Exklusivtitel mit den höchsten Wertungen für die Konsolen erscheinen.

Trotzdem hängt der Spaß den man mit einem Spiel hat natürlich enorm davon ab, was man persönlich am besten findet. Wer gerne oder fast ausschließlich MMORPGs, Strategie, Aufbau-Spiele und First-Person-Shooter mag, der wird mit den Konsolen nicht glücklich werden. Das Blatt wendet sich aber bei Action-Adventures, Jump’n‘ Runs, Rennspielen, Beat’em Ups und asiatischen Rollenspielen.

First-Person Shooter und Tanzmattenspiele

Die Märkte der First-Person-Shooter wurden durch Halo, Riddick und Killzone auf der Konsolenseite in Angriff genommen. Wenn man jetzt auch noch exotische Hardware wie EyeToy, Tanzmatten und Bongos in die Waagschale wirft, sieht der PC schon etwas alt aus. Gerade bei Spielen die zu mehreren Leuten vor einem Gerät gespielt werden, haben die Konsolen die Nase vorn.

Die Internetdienste von MS oder Sony ermöglichen es über das Internet gegeneinander anzutreten und zwar wesentlich unkomplizierter als es bei dem PC der Fall ist, wo das Betriebssystem selber auch für solche Zwecke konfiguriert werden muss. Außerdem ist da die Chancengleichheit durch Cheats oder andere Hardware nicht gewährleistet.

Far Cry Instincts: Solche Levels kann man auf der XBOX jetzt auch selbermachen.
Far Cry Instincts: Solche Levels kann man auf der XBOX jetzt auch selbermachen.

Modifikationen und Leveleditoren

Auch Mods und Leveleditoren halten immer mehr Einzug in die Konsolenwelt. Bei FarCry Instincts für die XBOX wurde ein vollständiger Leveleditor mitgeliefert, mit dem man ähnlich wie beim PC-Vorbild detailierte Maps bequem vom Sofa aus designen darf. Neben dieser Domäne gibt es für Besitzer eine modifizierten Konsole wie der XBOX auch die Möglichkeit Emulatoren von Systemen wie Nintendo64, Super Nintendo, Mega Drive, NeoGeo, GameBoy Advance usw. zu installieren.

Nie war es so einfach Vier-Spielerduelle zu veranstalten weil die Joypads nur reingesteckt werden müssen und alles läuft perfekt. Beim PC muss man erstmal vier Joypads konfiguriert bekommen, so dass sie problemlos laufen und vor dem PC-Monitor ist in der Regel auch nicht so viel Platz wie vor einem Fernseher.

Doom 3, Far Cry und Half-Life 2 für die XBOX.
Doom 3, Far Cry und Half-Life 2 für die XBOX.

PC- und Konsolenports

Interessant ist auch, dass die drei First-Person-Shooter die in diesem Jahr für den PC den größten Wirbel verursacht haben auch alle mit geringen Abstrichen für die XBOX umgesetzt wurden: Doom 3, Half-Life 2 und FarCry. Alle Spiele wurden auch vom Inhalt her nochmal angepasst. Die Pressestimmen dazu waren wie folgt:

Far Cry Instincts is even better than its PC predecessor, and it’s one of the best Xbox shooters ever.

Far Cry Instincts XBOX – Quelle: gamespot.com

It’s entirely appropriate that Doom 3 on Xbox plays itself out in the same room, on the same couch, and on the same screen that you watch your Aliens, Blade Runner, and Lord of the Rings DVDs—and not at your Ikea desk where you surf the Web and look at your digital holiday snaps. Screw the PC version. This feels like the game Xbox was always meant to host.

Doom 3 XBOX – Quelle: 1up.com

When you get down to it, Half-Life 2 for the Xbox is an excellent single-player game. If you didn’t get a chance to play the PC version, then you owe it to yourself to check out the game on the Xbox (even though it’s not as smooth and as sharp as what you’ll find on the PC).Gamespot Half-Life 2 XBOX Review

Man muss bedenken, dass diese Spiele grafisch so wie spielerisch (was wohl nicht auf Doom3 zutrifft) zur Crème de la Crème gehören, was der PC in den letzten Jahren zu bieten hatte. Natürlich sehen die Spiele nicht so scharf aus wie auf einem PC für 1000 EUR aber die Spiele haben nichts von ihrer Fazination eingebüßt beim Systemwechsel.

Besonders Doom 3 spielt sich mit Gamepad einfach nochmal eine ganze Ecke besser. Das hört sich für eingefleischte PC-Spieler vielleicht komisch an aber es stimmt wirklich. Ich selber habe auch jahrelang mit Maus und Tastatur gespielt. Und wer das Gamepad nicht mag, kauft sich einfach einen Maus und Tastatur-Adapter.

Empfohlene Kommentare

Handverlesene Reaktionen aus dem Kommentarbereich dieses Artikels. Ein Klick führt zum ursprünglichen Kommentar.

25.570 Antworten auf „Spiele: Konsole vs. Computer“

  1. Sind jetzt eigentlich mal bezahlbare HDR Gaming Monitore angekündigt? Irgendwie ist es verdammt ruhig geworden um HDR auf dem PC, während das auf Konsolen mittlerweile Standard geworden ist. Gerade wenn sich neue Features wie RT durchsetzen sollen, benötigt man erst recht einen realistischen Dyamikumfang.
    Man hat den Eindruck, dass 4k und HDR auf dem PC noch gar kein Thema ist.

  2. Nur mal zum Vergleich:
    Strange Brigade PC kostet legal auf Steam 49,99 Euro

    Das gleiche Spiel habe ich für die Xbox One als Diskversion für 44,99 Euro inklusive Versandkosten bekommen (kostet im Media auch nur 44,99) und kann das Spiel nach dem Durchspielen für 30€ verkaufen oder kostenlos verleihen, so dass jemand anderes umsonst spielen könnte.

    Auf dem PC sind knapp 50€ definitiv weg. Für mich kostet es nur knapp 45€ und ich hole 30€ wieder rein. Effektiv hat man so nur 15€ verloren. Zumal das Spiel auch keine 50€ wert ist. Ist halt nur ein simpler und einfach gestrickter Coop Shooter für zwischendurch. Heute morgen mit angefangen.

    Man kann es drehen und wenden wie man will. PC Spiele sind deutlich teurer. Gerade für Vielspieler (ich habe wie schon gesagt ca 100 Xbox One Spiele gespielt) ist das doch ein gewaltiger Unterschied, ob eine Gebrauchtssperre mit drin ist oder nicht. Ich glaube nämlich nicht, dass ich genausoviele Spiele gekauft hätte, wenn es eine Gebrauchtsperre gäbe. Dann würde man sich nämlich zweimal überlegen, ob man sowas wie Strange Brigade spielt oder es sein lässt.

    1. Ich schrieb:
      Strange Brigade PC kostet legal auf Steam 49,99 Euro

      Keys aus dem asiatischen Markt sind illegal. Da könnte man genausogut auch auf eine Raubkopie verweisen.

      Wenn wir also vergleichen, dann keine illegalen Versionen, sondern legale. Ich habe ja auch nicht nach einem illegalen Xbox Key aus Singapur gesucht, sondern die ganz normale deutsche Version zu deutschen Preisen genommen.

    2. „Wir haben nur eine Bitte“, so die Entwickler. „Wenn euch ‘Darkwood’ gefällt und ihr wollt, dass wir weiterhin Spiele machen, kauft es doch vielleicht irgendwann in einem Sale auf Steam, GOG oder im Humble Store. Aber bitte, bitte, kauft nicht bei Key-Resellern. Wenn ihr das tut, füttert ihr nur das Krebsgeschwür, das diese Industrie aussaugt.“

      Der Schaden, den Key-Reseller anrichten, ergibt sich nämlich bei weitem nicht nur durch die von den Entwicklern angesprochene Unmöglichkeit, legitime Key-Anfragen von anderen zu unterscheiden, sondern durch weitaus kriminellere Quellen von „günstigen“ Spielekeys. Wie oft gemutmaßt und von diversen Insidern immer wieder seit Jahren bestätigt, stammen wohl viele der Spielekeys oft aus Transaktionen mit gestohlenen Kreditkartendaten.

      Die Keys werden mit gestohlenen Kreditkarten gekauft, zum halben Preis auf Key-Reselling-Plattformen weiterverkauft und von deren meist ahnungslosen Kunden aktiviert.

      Also Augen auf und sich mal die Frage stellen, wie realistisch das ist, wenn ein brandneues Spiel irgendwo zum halben Preis verhökert wird.

      Es gibt zahlreiche offizielle Key Reseller. Machen wir doch mal einen Test: nehmt einen offiziellen Händler und sicht euch dort die günstigste Version heraus und wir vergleichen dann zwei legale Versionen miteinander.

    3. Room 1202, 12/F., AT Tower,
      180 Electric Road, North Point
      Hong Kong.

      Eine deutsche Seite versteckt sich nicht ohne Grund in Hong Kong. Und das tun all diese dubiosen Key Händler. Wer da kauft unterstützt aktiv Heelerei und Kreditkartenbetrug. Vor einigen Wochen meinte ein Publisher das ein Kauf bei solchen Key Shops schlimmer ist als eine Raubkopie. Bei einer Raubkopie verdient ein Publisher einfach nur kein Geld. Bei einem Key Diebstahl muss der Publisher 15$ für die Rückabwicklung je Fall zahlen (wegen dem Aufwand), weshalb aufgrund der hohen Kosten dem Treiben kein Ende gesetzt wird.

      Kauft lieber bei den offiziellen Shops (Humble Bundle, GoG etc) denn nur da bekommt man auch legale Spiele.

    4. Jetzt hängt euch mal nicht gleich an dem Link auf. Mir ging es darum aufzuzeigen, dass der Steampreis zum Release eben der UVP entspricht (was ja auch bei sonstigen Artikeln so gut wie nie jemand bezahlt) und dass man recht schnell auch günstigere Preise findet. Bei welchem Anbieter man die dann kauft, ist ein anderes Thema.
      Für Two Point Hospital habe ich bspw. zum Release bei Gamesplanet.com 23,99 € gezahlt. Ist auch deutlich weniger als die 35 € bei Steam. Nebenbei bemerkt ein sehr tolles – PC-exklusives – Spiel. Eine gelungene Fortsetzung zu Theme Hospital aus den 90ern.
      Gamesplanet hat den Sitz in Frankreich, falls das jemanden interessiert. Für mich ist das auf jeden Fall seriös genug.

    1. Welcher Preis ist dir denn seriös genug?

      Recht simpel: Welcher nah am Originalpreis liegt. Der Publisher bestimmt die Preise seiner Spiele und der Zwischenhändler erhält je Verkauf eine Provision. Wenn das Spiel irgendwo für weniger verkauft wird, kann das nur zwei Gründe haben: entweder handelt es sich um Kreditkartenbetrug oder aber um russische Versionen, die nicht für den deutschen Markt bestimmt sind. In beiden Fällen droht dem Käufer wahrscheinlich im schlimmsten Fall „nur“ eine Sperre, aber das macht die Sache nicht legal. Da kann man dann auch gleich zur Raubkopie greifen.

      Ich habe gesehen, dass deine verlinkte Seite auch Battlefield 5 Codes für die Xbox One zu einem Schleuderpreis anbietet. Da müssen einem doch alle Alarmglocken angehen. Wie kann man da ernsthaft glauben, dass das auch nur im Ansatz seriös sein soll? Das ist ungefähr so blauäugig wie zu glauben, man könne Original Lacoste Polos bei EBay für 40€ kaufen können.

      Wenn wir also ernsthaft Preise vergleichen, dann bitte aus legalen Quellen. Und da sind die Digitalpreise bei PC Spielen mittlerweile genauso hoch wie bei Konsolenspielen. Den Unterschied macht halt die physische Version, die es – dank Sony – auf Konsolen nach wie vor mit allen üblichen Verbraucherrechten gibt.

    2. Wenn wir also ernsthaft Preise vergleichen

      dann auch digital mit digital und physisch mit physisch und nicht irgendwie bunt durcheinander.
      Abgesehen davon ist ein RU-Key natürlich erst einmal absolut legal. Die Globalisierung ist keine Einbahnstraße. Dass das den Publishern nicht passt, weil sie die Preishoheit verlieren, ist eine ganz andere Geschichte.
      Keys, die mit gestohlenen Kreditkartendaten gekauft wurden, sind noch einmal etwas anderes. Das können genausogut DE-Keys sein oder könnten auch physische Kopien des Spiels sein, die billig auf ebay verramscht werden.

      Battlefield 5 Codes für die Xbox One zu einem Schleuderpreis

      46€ sind ein Schleuderpreis?

    3. dann auch digital mit digital und physisch mit physisch

      Dann verlinke uns doch einmal die physische Version von Strange Brigade für den PC. Wenn du sie überhaupt findest (ich habe keine Angebote gefunden) schauen wir uns im zweiten Schritt einmal an, ob man diese Version verleihen und verkaufen kann. In den meisten Fällen liegt nämlich nur noch ein Download Code bei.

      Die russischen Keys sind illegal. Auch hier kannst du uns gerne einmal eine AGB verlinken, die das nicht verbieten würde. Gerade Ware außerhalb der EU kann rechtlich sauber innerhalb der EU unterbunden werden.
      Und mit Kreditkartenbetrug ist noch weniger zu spaßen.

    4. Nenne du doch den Preis der digitalen Version von Strange Brigade für die Xbox One, die nicht verleih- oder verkaufbar ist. Alternativ kannst du natürlich auch einsehen, dass ein Vergleich an diesem Beispiel gar nicht möglich ist (und sowieso nicht allgemeingültig wäre).

      Russen dürfen/können sich also Strange Brigade nicht (legal) kaufen. Interessante Meinung.

    5. Mensch Michael, Russen dürfen in Russland selbstverständlich russische Version kaufen. Das ist ja die Version die für diesen Markt bestimmt ist. Der übergewichtige Mitteleuropäer mit 10-fachen Einkommen muss allerdings ein Spiel kaufen, welches für diesen Markt bestimmt ist.

      Warum soll ich den Preis der digitalen Version nennen, wenn ich die günstigere physische Version gekauft habe? Es ging hier darum, dass Konsolenspiele wegen des nach wie vor vorhandenen Gebrauchtwerts günstiger ist.

    6. Wenn man sich etwas mit Währungen und Bruttoinlandsprodukt, Kaufkraft und Inflation beschäftigt dann weiß man auch warum in anderen Ländern die Preise andere sind als in Deutschland. Die Kaufkraft ist hierzulande trotzdem höher als in Russland. Aber okay man kann auch die Augen verschließen und so tun als würden wir hier abgezogen werden. Aber warum dann nicht gleich die Raubkopie? Wenn ich schon so abgewichst bin und eine illegale Version nutzen möchte, warum dafür überhaupt Geld zahlen? So gesehen sind PC Spiele günstiger. Bleibt man bei den offiziellen Shops und schaut sich den physischen Markt an dann ist deutlich zu erkennen, dass PC Spiele meistens Accountgebunden sind und jeglicher Wiederverkaufswert fehlt. Das was Marc mit seinem Kollegen macht und tut spart einfach extrem viel Geld. Nur ist das alles legal.

    7. Warum soll ich den Preis der digitalen Version nennen, wenn ich die günstigere physische Version gekauft habe?

      Weil du keine Tomaten mit Orangen vergleichen sollst.
      Was zierst du dich denn so den Preis zu nennen? Ich helfe dir kurz:
      Strange Brigade Xbox One kostet legal bei Microsoft 49,99 Euro.

      Russen dürfen in Russland selbstverständlich russische Version kaufen.

      Darf ein Deutscher in Russland die russische Version kaufen?
      Darf ein Russe in Deutschland die russische Version kaufen?
      Selbst wenn du die beiden Fragen mit „Nein“ beantworten würdest, hätte ich da ein tolles Geschäftsmodell (für Russen in Russland). Einfach günstige RU-Keys kaufen und diese mit kleiner Gewinnmarge weiter verkaufen. Nennen wir das ganze mal Key-Reselling.

      Der übergewichtige Mitteleuropäer mit 10-fachen Einkommen muss allerdings ein Spiel kaufen, welches für diesen Markt bestimmt ist.

      Ach so. Dann darf man hier auch kein US-iPhone oder China-Smartphone kaufen, weil die ja nicht für den europäischen Markt bestimmt sind. Aber das es so etwas wie Importe gibt ist dir schon bekannt?

      Es ging hier darum, dass Konsolenspiele wegen des nach wie vor vorhandenen Gebrauchtwerts günstiger ist.

      Wobei PC-Spiele wegen der nach wie vor vorhandenen Key-Reseller günstiger sind.
      Das ist übrigens auch ein Grund, warum der Gebrauchtspiele-Markt beim PC bedeutungslos geworden ist (noch bevor die physischen Kopien quasi ausgestorben sind). Warum soll ich 25€ für ein Gebrauchtspiel ausgeben, wenn ich es für 15€ neu bekomme? Und selbst den Publishern scheint dieser Markt ein viel größeres Dorn im Auge gewesen zu sein, weil sie selbst den 5€-Ramschpreis-Verkauf mit Einmalcodes für Spielinhalte, die der Gebrauchtkäufer nicht bekommt, unattraktiv gemacht haben.

      Das was Marc mit seinem Kollegen macht und tut spart einfach extrem viel Geld.

      Natürlich tut es das. Betrachte das jetzt mal aus der Publisher-/Entwickler-Sicht, wie du das bei den Key-Resellern tust. Denen entgeht jede Menge Geld und Verkäufe. Was wäre dir da lieber: Ein verkauftes Spiel für 45€ (welches zweimal verliehen und weiterverkauft wird) oder fünf verkaufte Spiele für je 12€?

    8. Weil du keine Tomaten mit Orangen vergleichen sollst.

      Wenn es am PC aber nur teure Tomaten gibt und keine günstigen Orangen dann kann man auch nur das miteinander vergleichen.

      Der Rest deines Beitrags redest du dir das alles schön, In den AGB findest du in der Regel antworten auf deine Fragen. Das was du offensichtlich tust ist nicht legal und nichts anderes als wenn ich damit argumentieren würde im Laden ein Spiel zu klauen und zu behaupten günstiger zu spielen. Das ist aber auch nicht legal.

    9. Es gibt nicht nur teure Tomaten, sondern auch sehr günstige Tomaten. Nur weil die aus dem Nicht-EU-Ausland kommen, sind sie noch lange nicht illegal. Ebenso muss man sie nicht mit einer anderen Sorte Orangen vergleichen, wenn es auch eine andere Sorte Tomaten gibt. (Außer natürlich, man weiß, dass diese Tomaten teurer sind und man etwas anderes behauptet.)

      Das was du offensichtlich tust ist nicht legal

      Beweise es (wird dir nicht möglich sein) oder halte dich mit solchen Aussagen zurück. Das ist nämlich offensichtlich nicht legal.

    10. Nur weil die aus dem Nicht-EU-Ausland kommen, sind sie noch lange nicht illegal.

      Doch, genau das ist es, auch wenn du dich gerade ertappt siehst und das nicht wahrhaben möchtest. Einfach mal in die AGB schauen. Außerdem geht es nicht nur um Nicht-EU Waren, sondern darüber hinaus um Kreditkartenbetrug. Wenn ein Publisher schon sagt, dass man doch besser eine Raubkopie nehmen sollte als aus einem der vielen inoffiziellen Shop zu kaufen, dann sagt das schon einiges aus. Ganz offensichtlich handelt es sich in sehr vielen Fällen tatsächlich um Kreditkartenbetrug, was nochmal eine Ecke krimineller ist.

      Bleiben wir also bitte bei den offiziellen Anbietern. Keiner der offiziellen Anbieter unterschreitet den Preis weit unter UVP. Eine physische Version gibt es offensichtlich gar nicht und selbst wenn es sie gäbe, wäre sie wahrscheinlich Account gebunden. Und genau darum ging es: als Vielspieler kann man Konsolen Spiele auf Disk noch verkaufen oder verleihen, ganz legal und von Sony sogar ausdrücklich beworben. Damit entstehen effektiv deutlich weniger Kosten als bei einem PC Spiel welches es nur Digital gibt oder bei den Verbraucherrechten eingeschränkt ist. Für 49,99 Euro hätte ich das Spiel wahrscheinlich gar nicht gekauft. Aber für 44,99 Euro auf Disk mit der Option es wieder verkaufen zu können, sieht die Rechnung ganz anders aus.

    11. Noch etwas zum Spiel: Strange Brigade ist gar nicht mal schlecht und besser als ich erwartet habe. Ein netter third Person Coop Shooter mit vielen Rätseleinlagen.

    12. Sie verpflichten sich, weder ein IP-Proxying noch ein sonstiges Verfahren einzusetzen, um den Ort Ihres Wohnsitzes zu verschleiern, wobei dies sowohl im Hinblick auf eine Umgehung von geografischen Beschränkungen hinsichtlich der Inhalte von Spielen als auch für Käufe zu an Ihrem geografischen Standort nicht geltenden Preisen als auch für sonstige Zwecke einer entsprechenden Verschleierung gilt.

      Das habt ihr mit Vertragsabschluss bei Steam akzeptiert.

    13. Fakt: Ich könnte ganz ohne IP-Proxying oder sonstiges Verfahren um den Ort meines Wohnsitzes zu verschleiern bei den genannten Key-Resellern einen Lizenzschlüssel erwerben.

    14. Nein, kannst du nicht. Bei den inoffiziellen Shops, deren Betreiber sich hinter einem Briefkasten in Hong Kong verstecken, bekommst du entweder Ware aus Kreditkartenbetrug oder aber Nicht-EU Ware, die man nur mit entsprechender Verschleierung aktivieren kann. Beides ist nicht legal und ich weiß nicht einmal was von beiden schlimmer ist.

    15. Bei den inoffiziellen Shops, deren Betreiber sich hinter einem Briefkasten in Hong Kong verstecken, bekommst du entweder Ware aus Kreditkartenbetrug oder aber Nicht-EU Ware, die man nur mit entsprechender Verschleierung aktivieren kann.

      Das ist schlicht falsch. Nicht jedes Spiel hat VPN-Sperren und deswegen kann man die auch nicht nur mit entsprechender Verschleierung aktivieren. Dass es sich dabei um Nicht-EU-Ware handelt, mag sein. Das ist aber noch lange nicht automatisch illegal.
      Und dass man unterschiedliche Kaufkräfte und Lohnniveaus zu seinen Gunsten nutzt ist einfach nur normal. Passiert im Prinzip bei jedem Produkt, das Du kaufst. Sonst darfst Du in Zukunft nur noch Hemden von Trigema kaufen.

    16. Und dass man unterschiedliche Kaufkräfte und Lohnniveaus zu seinen Gunsten nutzt ist einfach nur normal. Passiert im Prinzip bei jedem Produkt, das Du kaufst. Sonst darfst Du in Zukunft nur noch Hemden von Trigema kaufen.

      Der Unterschied dabei ist, dass das eine legal ist (Ware ist für den deutschen Markt bestimmt) und das andere nicht legal ist (Ware nicht für DE bestimmt).

      Ich kenne keine sog. Russen Keys die sich ohne Verschleierung (VPN) aktivieren ließen. Verlinke doch gern mal ein Beispiel. Das wäre dann möglicherweise sogar legal.

    17. Gibt ja nicht nur „Russenkeys“. Gibt manchmal auch US und „ROW“ – wobei Letzteres auf Rest of the world gemünzt ist. Bei Kinguin ist immer schön illustriert, was das für ein Key ist. Hier ein Beispiel: https://www.kinguin.net/category/53719/monster-hunter-world-steam-cd-key/

      Da gibt es das Spiel also für unter 40 € statt 59,99 € bei Steam. Ohne Region Lock. Kannst ja mal auf der Seite rumschauen, da gibt es verschiedene Regionseinschränkungen (oder eben auch nicht). Und ja, Kinguin sitzt in Hong Kong. Dennoch kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sämtliche Keys dort aus Kreditkartenbetrug kommen.
      Wenn es ein Russenkey ist, dann steht das eigentlich auch dran.

    18. In letzter Zeit sind wieder Fälle publik geworden, in denen Kreditkartenbetrüger auf Plattformen wie Origin und uPlay Spiele-Keys in großen Massen eingekauft und sie anschließend zu Spottpreisen auf G2A.com oder Kinguin.net verscherbelt haben

      http://www.pcgames.de/Spielemarkt-Thema-117280/Specials/Keyseller-pc-alternative-unmoralisch-Report-1200841/

      Wir ziehen es vor, dass Spieler ein Spiel ‚raubkopieren‘, anstatt bei G2A für einen Key zu bezahlen, denn wir denken, dass G2A und ähnliche Marktplätze eine Schwarzmarktwirtschaft betreiben

      http://www.4players.de/4players.php/spielinfonews/Allgemein/3933/2159702/Allgemein-RageSquid_zur_Diskussion_um_Key-Reseller_Wir_ziehen_es_vor_dass_Spieler_ein_Spiel_raubkopieren_anstatt_bei_G2A_fuer_einen_Key_zu_bezahlen.html

      Ich denke das ist eindeutig genug. Da noch ernsthaft an die Legalität der Angebote zu glauben, ist schon ein wenig naiv.

    19. mit vpn kann man auch direkt bei steam einkaufen. argentinische peso sind grad im keller zb. was denkst du wieviele konsolenspieler ihre spiele günstiger im psn canada o.ä. einkaufen? oder wieviele ihr psn guthaben mit keys von den gleich keysellern einkaufen??? aber hauptsache die bösen bösen pc spieler.

    20. Kreditkartenbetrüger auf Plattformen wie Origin und uPlay

      (Kunden von) Steam war(en) da übrigens nicht betroffen. Vielleicht sagt das damit mehr über Origin und uPlay als über Key-Reseller aus.

      mit vpn kann man auch direkt bei steam einkaufen.

      Genau das verbieten die Steam-AGB. Hat nur damit überhaupt nichts mit RU-Keys, die man sich von einem Reseller holt (da haben die Steam-AGB gar keine Bedeutung) zu tun und die Steam-AGB verbieten auch nicht per se die Aktivierung eines Keys per VPN. Selbst wenn sie das täten (und diese AGB nicht ungültig sind) hat das noch nichts mit der Legalität von Nicht-EU-Keys zu tun.

    21. Genau das verbieten die Steam-AGB

      ich fragte mich nur ob das in ingos augen dann offiziell legaler wäre. es ist halt schwachsinn alle keys als illegal aus kreditkartenbetrug zu bezeichnen obwohl die aus unterschiedlichsten quellen stammen können und eben NICHT alle illegal sind.

    22. was denkst du wieviele konsolenspieler ihre spiele günstiger im psn canada o.ä. einkaufen? oder wieviele ihr psn guthaben mit keys von den gleich keysellern einkaufen???

      Halt. Nur weil andere das auch machen, macht es das doch nicht besser. Wenn ein Hersteller sagt, dass ihr Spiel besser raubkopiert werden sollte anstatt es auf Kinguin zu kaufen, sagt das eigentlich schon einiges über diese Anbieter aus.

      Es ging hier um den Vergleich der Kosten auf Konsolen und dem PC. Ihr argumentiert die ganze Zeit mit Keys aus inoffiziellen Shops, die schlicht und ergreifend unseriös sind und dessen Betreiber ihre Identität hinter einer Adresse in Hong Kong verstecken (warum wohl?). Genauso gut könnte man auch behaupten, dass eine Raubkopie sogar noch günstiger wäre. Bei dem Vergleich geht es selbstverständlich nur um Angebote aus offiziellen Kanälen. Eine Liste mit offiziellen Keys Shops ist hier verlinkt worden. Sehr ihr da irgendwo Angebot, die mal eben um 1/3 oder noch mehr vom Originalpreis abweicht? Warum kann das Kinguin und warum verstecken sich die Betreiber anonym hinter einem Briefkasten in Hong Kong? Ginge da alles mit rechten Dingen zu, hätten die ein ganz normales Impressum mit einem echten Verantwortlichen dahinter.

  3. Sorry, eine Posting von einem normalen Benutzer des Steamforums hier als „Liste offizieller Key Shops“ zu verkaufen ist unseriös. Der mag sich damals Mühe gemacht haben bei der Zusammenstellung auf ein vernünftiges Impressum o.ä. zu achten, aber die Seite, die angeblich Key Shops überprüfen soll (keyradar.com) ist abgeschalten, weil sich der Betreiber bei ICANN nicht verifiziert hat. http://funstockdigital.co.uk/ hat angeblich Wartungsarbeiten, http://playfield.io/ hat am 22.2.17 dicht gemacht, http://dlgamer.us/ ist auch tot. Sowas sollen offizielle/autorisierte Händler sein? Ich bitte dich.

    Und der Vergleich zwischen den offiziellen Verkaufskanälen sieht so aus:
    Steam – 49,99€
    Microsoft – 49,99€
    Digitaler Download, nicht weiterverkaufbar, eingeschränkt verleihbar.

    1. Das würde dann bedeuten, dass ggf. weitere unseriöse Anbieter ihr Unwesen treiben. Das macht es allerdings nicht besser sondern eher noch schlechter.

      Und der Vergleich zwischen den offiziellen Verkaufskanälen sieht so aus:
      Steam – 49,99€
      Microsoft – 49,99€

      Ich kann aber auf Konsolen ganz legal in einem Media Markt gehen und dort die Diskversion günstiger bekommen (44,99€), diese dann im Anschluss völlig legal verleihen oder weiterverkaufen.
      Und genau das geht ganz offensichtlich mit einem PC Spiel nicht, weil es entweder gar keine Diskversion gibt oder weil sie an einen Account gebunden wird. Wir können also gar nicht Diskversion mit Diskversion vergleichen, sondern nur Discversion mit Downloadversion, wenn du das Spiel auf einem PC spielen möchtest.
      Und genau darum ging es: auf Konsolen ist das spielen mit Diskversion effektiv deutlich günstiger. Wenn ich wie ihr jedes Spiel Digital kaufen müsste oder die Diskversion die gleichen Einschränkungen hätte wie die Digital Version, wäre das spielen doch deutlich teurer. Wahrscheinlich hätte ich ein Strange Brigade dann gar nicht gekauft, weil die 49,99€ ohne Gebrauchtwert komplett weg wären. So habe ich das Spiel aber gekauft und bin vom Spiel sogar positiv überrascht worden.

      Und jetzt ratet mal, warum es das auf Konsolen noch gibt und auf dem Pc nicht mehr. Weil hier ganz normale Marktmechanismen gegriffen haben: ein Konsolenhersteller wollte Accountbindung wie am PC. Der andere Hersteller hat nicht mitgespielt und offensiv damit geworben, weiterhin Spiele tauschen und verkaufen zu können und sich damit einen Wettbewerbsvorteil geschaffen. Warum gibt es das auf dem Pc nicht mehr? Weil hier kein Wettbewerb in Form von Konkurrenz besteht.

      Ein PC Spieler kann nur dann günstiger als UVP sein, wenn man entweder eine Raubkopie oder einen Key von einem dubiosen Keyhändler nutzt. Alle offiziellen Shops verkaufen das Spiel ebenfalls für 49,99€. Die einzige 100% legale Möglichkeit wäre abzuwarten bis die Preise sinken. Bis dahin ist das Spiel für mich schon lange Geschichte. Nächste Woche erscheint bereits Tomb Raider.

    2. Und genau darum ging es: auf Konsolen ist das spielen mit Diskversion effektiv deutlich günstiger.

      Ach ja, die Rechnung mit der Diskversion hatte ich vergessen.
      Also du kaufst dir Strange Brigade für 45€, der PC-Spieler zahlt nichts, weil es die Version nicht gibt.
      Du verkaufst Strange Brigade für 30€ weiter, hast also 15€ gezahlt und kein Spiel, der PC-Spieler hat 0€ gezahlt und kein Spiel.
      Und nur für den Fall, dass Strange Brigade ein Spiel ist, das man unbedingt (gespielt) haben muss, dann besorgt sich der PC-Spieler das Spiel eben für 15€ im Sale. Also:
      Konsolenspieler 1 (du): 15€, kein Spiel
      Konsolenspieler 2: 30€, gebrauchtes Spiel
      PC-Spieler: 15€, „neues“ Spiel (gebraucht ist bei einem Download ja gar nicht möglich)
      Jetzt komm mir nicht mit „dann ist das Spiel aber nicht mehr interessant“, weil du bist für den Gebrauchtwert auf Konsolenspieler 2 angewiesen, der dir das Spiel noch nach x Wochen abkauft.

      Warum gibt es das auf dem Pc nicht mehr? Weil hier kein Wettbewerb in Form von Konkurrenz besteht.

      Das heißt, der PC steht gar nicht in Konkurrenz zu den Konsolen? Warum heißt das Thema hier dann Konsole vs. Computer?

    3. Also du kaufst dir Strange Brigade für 45€, der PC-Spieler zahlt nichts, weil es die Version nicht gibt.

      Falsch. Das Spiel gibt es ja für den PC. Der PC Spieler muss aber zwingend die Downloadversion kaufen, wenn er das Spiel spielen möchte. In dem Vergleich ging es darum, dass ein Konsolenspieler eine deutlich günstigere Disk Version kaufen kann.

      Du verkaufst Strange Brigade für 30€ weiter, hast also 15€ gezahlt und kein Spiel, der PC-Spieler hat 0€ gezahlt und kein Spiel.

      Ich habe das Spiel aber gespielt. Der PC Spieler hat in der gleichen Zeit vielleicht 10 Stunden nach einer Disk Version gesucht und nicht gefunden.

      Und nur für den Fall, dass Strange Brigade ein Spiel ist, das man unbedingt (gespielt) haben muss, dann besorgt sich der PC-Spieler das Spiel eben für 15€ im Sale.

      Bis dahin ist die Disk Version auch im Sale, oder aber der Gebrauchtwert auch nur bei 15€. Und selbst dann sind die 15€ am PC immer noch teurer, weil dann ja immer noch der Gebrauchtwert fehlt. Derjenige, der sich die Disk Version für 15€ kauft wird das Spiel für 10€ wieder verkaufen können und ist somit effektiv noch immer günstiger. Es gibt schlicht und ergreifend keine Konstellation in der eine Download Version effektiv günstiger sein kann.

      Das heißt, der PC steht gar nicht in Konkurrenz zu den Konsolen? Warum heißt das Thema hier dann Konsole vs. Computer?

      Wie kann denn bitte der PC in Konkurrenz zur Xbox sein, wenn sowohl Windows als auch Xbox zum gleichen Konzern gehören?

    4. Jetzt komm mir nicht mit „dann ist das Spiel aber nicht mehr interessant“

      Das ist aber ein weiteres Argument gegen den PC. Vielspieler kaufen in der Regel zu Release und nicht erst Wochen oder Monate später. Ich bestelle die allermeisten Spiele vor und spiele die Spiele zu Release. Ein Tomb Raider, Battlefield oder Red Dead Redemption 2 pünklich zu zocken gehört einfach dazu. Aufgrund des Gebrauchtwertes schmerzen die 60€ je Spiel einfach nicht. Witzigerweise fällt euch euer Widerspruch nicht auf. Ganz offensichtlich sind euch Spiele ohne Gebrauchtwert dann doch zu teuer. Für mich machen sich 60€ einfach kaum bemerkbar, weil die meisten Spiele zu einem guten Kurs weiter wandern.

  4. Sehr ihr da irgendwo Angebot, die mal eben um 1/3 oder noch mehr vom Originalpreis abweicht?

    Siehe mein obiges Beispiel von Two Point Hospital. Bei Gamesplanet.com, was ja laut eines Kommentars hier „seriös scheint“. Damit Du nicht suchen musst: 35 € Original. 23,99 € bei Gamesplanet.

    1. Windows ist nicht gleich PC. Aber wenn du die beiden auf die selbe Seite stellst, weil sie beide Software von Microsoft ausführen, dann wäre ja die Frage, warum der PC dann immer noch nicht in Konkurrenz zur PlayStation steht, die ja bewirkt hat, dass es auf der Xbox One doch noch Diskversionen ohne Accountbindung gibt. Der Grund der fehlenden Diskversionen ist einfach, weil sich Bluray nicht durchgesetzt hat und der PC den Sprung zum Digitalvertrieb abgeschlossen hat. Da hat der Trend auch schon vor 10-15 Jahren eingesetzt. Warten wir mal ab, ob die Konsolen in der nächsten oder übernächsten Generation nicht nachziehen.
      Wie ist das eigentlich mit den Konsolenspielen aktuell? Kann man problemlos Disks aus anderen Ländern abspielen oder können diese sehr wohl region locked sein, auch wenn das System (wie auch der PC) an sich region free ist.

      Bis dahin ist die Disk Version auch im Sale, oder aber der Gebrauchtwert auch nur bei 15€.

      Was dann Pech für dich wäre, weil du dann 45€ für Strange Brigade oder 30€ dafür gezahlt hast hinterher kein Spiel zu haben.

      Die große Frage ist nun wieder einmal, warum du so versessen auf dieses eine Beispielspiel bist, das hier scheinbar sonst keinen interessiert. Wenn ich du wäre, würde ich vermuten, dass du dir einen Fehlkauf schönreden musst. Es wurden hier auch Angebote verlinkt, wo ein EU(!)-Key von Strange Brigade um die 35€ kosten sollte. Das wäre ja 1/3 weniger. Wurde von dir dann aber damit abgetan, dass das nicht seriös sein kann, weil es 1/3 weniger ist. (Und weil es auch einen RU-Key für 12€ gibt.) Mit dem gleichen Argument wäre der Media Markt oder deine Diskversion unseriös, weil es ja nicht sein kann, dass diese günstiger ist als der UVP den Microsoft für den Download im Xbox Live Shop aufruft.

      Vielspieler kaufen in der Regel zu Release

      Vielspieler haben in der Regel genug Spielmaterial um nicht schon zwei bis drei Wochen vor dem Release auf das nächste Spiel warten zu müssen, ergo haben sie es gar nicht nötig immer zu Release zu kaufen. Wenn sie es doch tun, dann kennen sie die Möglichkeiten das Spiel zu einem für sie angemessenen Preis zu bekommen.

      Witzigerweise fällt euch euer Widerspruch nicht auf. Ganz offensichtlich sind euch Spiele ohne Gebrauchtwert dann doch zu teuer.

      Witzigerweise war deine Behauptung, dass man Spiele gar nicht günstiger bekommt. Jetzt, wo sie in mehrfacher Hinsicht widerlegt wurde, schwenkst du um und behauptest, PC-Spielern wären Spiele zu teuer, weil sie die günstiger einkaufen. Du ignorierst außerdem weiterhin, dass es eine Menge Konsolenspieler geben muss, die sich Spiele nicht zu Release kaufen, sondern Leuten wie dir Geld für ein „uninteressantes“ Gebrauchtspiel geben.
      So wie du es nämlich darstellst:
      PC-Spieler, die den UVP zu Release zahlen, sind doof, weil sie viel Geld ausgeben.
      PC-Spieler, die sich einen günstigeren Key zu Release holen, sind doof, weil sie weniger Geld ausgeben.
      PC-Spieler, die auf einen Sale warten, sind doof, weil sie nicht zu Release gekauft haben.
      (Aus Publisher-Sicht: Dreimal Geld verdient.)
      Konsolenspieler, die zu Release kaufen, geben zwar genausoviel Geld (oder mehr als der PC-Spieler) aus, sind aber schlau, weil sie das Spiel weiterverkaufen können.
      Konsolenspieler, die Gebrauchtspiele kaufen, sind schlau, weil sie weniger Geld ausgeben. (Außerdem brauchst du diese Gruppe, damit die erste Gruppe funktioniert.)
      (Aus Publisher-Sicht: Einmal Geld verdient.)

    2. Es geht doch nicht nur um dieses eine Spiel das nur als aktuelles Beispiel dient. Grundsätzlich gibt es auf dem PC keine Diskversionen mehr, auf den Konsolen aber schon noch.
      Dass es das vielleicht in 10 bis 15 Jahren auf den Konsolen auch nicht mehr gibt kann sein. Aber noch gibt es sie und noch hat man dadurch gewisse Vorteile die bei einem Download einfach fehlen.

      Konsolenspiele sind in den Bluray Versionen meines Wissens ohne region lock. Du kannst also auch eine US Version in Deutschland spielen.

      Aus Publisher-Sicht: Dreimal Geld verdient.

      Kein mal Geld verdient? sondern noch Geld ausgegeben wäre richtig. Für jeden Einzelfall eines Betruges mit Kreditkarten werden die Beträge rück überwiesen und es entstehen Bearbeitungsgebühren.

    3. Kein mal Geld verdient? sondern noch Geld ausgegeben wäre richtig. Für jeden Einzelfall eines Betruges mit Kreditkarten werden die Beträge rück überwiesen und es entstehen Bearbeitungsgebühren.

      wenn das alles so schlimm ist warum kehrt man nicht einfach zu den pc-cd-versionen zurück??

    4. riecht gerade nach klugscheisser. bluray war natürlich auch gemeint. welches raubkopierproblem? es wäre nichts einfacher als die spiele von gog zu kopieren. alles ohne drm. da sieht wohl niemand der entwickler die da ihre spiele bereistellen ein problem. also warum nicht zurück zur ladenversion ohne accountbindung wenn alles besser ist??

    5. Du denkst grade in Schubladen. PC Spiele sind damals extrem raubkopiert worden, die Antwort waren Downloadversionen mit Accountbindung mit neuen Problemen namens dubiose Hong Kong Key Shops. Möglich das jetzt weniger Schaden entsteht, trotzdem bleiben gewisse Keyshops illegal.

      Auf Konsolen gibt es das auch nur noch, weil Sony die Pläne von Microsoft durchkreuzte. Hätte Sony mitgezogen gäb es das alles auch nicht mehr. Solange es das aber noch gibt, ist es ein Preisvorteil, deutlich.

    6. So wie du es nämlich darstellst:

      Wo stelle ich das so dar? Es ging einzig um allein um einen Vergleich der Kosten. Hier nochmal mein Beitrag:

      „Nur mal zum Vergleich:
      Strange Brigade PC kostet legal auf Steam 49,99 Euro

      Das gleiche Spiel habe ich für die Xbox One als Diskversion für 44,99 Euro inklusive Versandkosten bekommen (kostet im Media Markt auch nur 44,99) und kann das Spiel nach dem Durchspielen für 30€ verkaufen oder kostenlos verleihen, so dass jemand anderes umsonst spielen könnte.

      Auf dem PC sind knapp 50€ definitiv weg. Für mich kostet es nur knapp 45€ und ich hole 30€ wieder rein. Effektiv hat man so nur 15€ verloren. Zumal das Spiel auch keine 50€ wert ist. Ist halt nur ein simpler und einfach gestrickter Coop Shooter für zwischendurch. Heute morgen mit angefangen.

      Man kann es drehen und wenden wie man will. PC Spiele sind deutlich teurer. Gerade für Vielspieler (ich habe wie schon gesagt ca 100 Xbox One Spiele gespielt) ist das doch ein gewaltiger Unterschied, ob eine Gebrauchtssperre mit drin ist oder nicht. Ich glaube nämlich nicht, dass ich genausoviele Spiele gekauft hätte, wenn es eine Gebrauchtsperre gäbe. Dann würde man sich nämlich zweimal überlegen, ob man sowas wie Strange Brigade spielt oder es sein lässt.“

      Darauf hin habt ihr mit nachweislich unseriösen Key Shops argumentiert, die sich in Hong Kong verstecken und bereits durch Kreditkartenbetrug aufgefallen sind oder aber durch Keys, die überhaupt nicht für den deutschen Markt bestimmt sind und genauso wie eine Raubkopie auch einen AGB Verstoß darstellen.
      Bei einem Vergleich der Kosten ist für mich selbstverständlich, dass wir nur über in Deutschland erhältliche und 100% legale Versionen reden. Und da verliert der PC einfach den Kostenvergleich. Das war früher nicht so. Früher gab es auch auf dem PC Disk Versionen und die waren obendrein sogar noch um die 20 bis 30€ günstiger als Konsolenspiele.

      Dass bei den digitalen Versionen auch auf den Konsolen die gleichen Nachteile existieren wie bei PC Versionen, ist schon klar. Aber ein Konsolenspieler hat eben noch die Wahl und kann sich eine Disk Version mit all den Vorteilen kaufen.
      Ich spiele die wichtigen Spiele alle zu Release. Auf ein Sale warten kommt daher für mich gar nicht in Frage. Aber selbst wenn ich das tun würde, wäre die digitale Version immer noch effektiv teuer, denn auch bei einem Sale fehlt der Gebrauchtwert.

      Meldet euch doch einfach nochmal, wenn es Strange Brigade im Sale bei offiziellen Shops gibt. Dann schauen wir uns gerne an, wieviel das Spiel dann kostet und prüfen, wo die Preise der Disk Versionen einschließlich Gebrauchtpreise liegen und vergleichen erneut.

    7. Darauf hin habt ihr mit nachweislich unseriösen Key Shops argumentiert, die sich in Hong Kong verstecken und bereits durch Kreditkartenbetrug aufgefallen sind oder aber durch Keys, die überhaupt nicht für den deutschen Markt bestimmt sind und genauso wie eine Raubkopie auch einen AGB Verstoß darstellen.

      Egal wie oft du das wiederholst, es wird einfach nicht wahr. Nebenbei stellt eine „Raubkopie“ ganz sicher keinen AGB-Verstoß dar, schon alleine deswegen, weil da überhaupt kein Geschäft abgeschlossen wird für das Bedingungen gelten können.
      In fast allen Key-Shops kostet Strange Brigade (Standard-Version) unter 40€: https://www.keysforgames.de/compare/?id=13297 und selbst bei GreenManGaming (übrigens auch in der Liste der offiziellen Shops aus dem Steamforum) ist es für 45€ drin, was deiner Aussage nach ja schon „deutlich günstiger“ ist. G2A bietet einen in Deutschland aktivierbaren Key für unter 20€. Der Key von Gamivo.com für 24€ ist nach Aussage der Seite ebenfalls für keine bestimmte Region (global). Aber wenn einem wichtig ist, dass die Firma nicht in Hong Kong sitzt, kann man immer noch einen Key für um die 35€ (Firmensitz laut Webseite in Estland, also EU) holen.
      Die Behauptung, dass die Keys alle mit gestohlenen oder gefälschten Kreditkartendaten gekauft wären, weil es 2016 einmal eine größere Betrugswelle gab, bei der Steam-Keys noch nicht mal betroffen waren, schlägt dem Fass den Boden aus. Halt, nein. Die indirekte Aufforderung doch gleich eine Kopie zu ziehen, weil irgendein oder zwei Indie-Entwickler nicht mit Key-Shops klar kommen, weil da Keys, die sie als kostenloses Testmuster herausgegeben haben, verkauft werden.

    8. G2A bietet einen in Deutschland aktivierbaren Key für unter 20€

      Dann erkläre uns doch mal, wie 20€ realistisch sein können. Das ist nämlich genau einer der Key Shops bei denen massenhaft mit gestohlenen Kreditkarten Spiele gekauft und dann bei G2A für die Hälfte des Preises weiterverkauft wurde. Natürlich lassen sich diese Versionen in Deutschland aktivieren. Es sind ja auch deutsche Versionen, nur sind sie halt geklaut worden. 20€ sind schlicht unrealistisch. So naiv kann man doch nun wirklich nicht sein, wenn man glaubt, dass soetwas möglich wäre. Die Preise der Spiele bestimmt nämlich der Publisher.

      Hier noch einmal die Quellen:

      In letzter Zeit sind wieder Fälle publik geworden, in denen Kreditkartenbetrüger auf Plattformen wie Origin und uPlay Spiele-Keys in großen Massen eingekauft und sie anschließend zu Spottpreisen auf G2A.com oder Kinguin.net verscherbelt haben

      http://www.pcgames.de/Spielemarkt-Thema-117280/Specials/Keyseller-pc-alternative-unmoralisch-Report-1200841/

      Wir ziehen es vor, dass Spieler ein Spiel ‚raubkopieren‘, anstatt bei G2A für einen Key zu bezahlen, denn wir denken, dass G2A und ähnliche Marktplätze eine Schwarzmarktwirtschaft betreiben

      http://www.4players.de/4players.php/spielinfonews/Allgemein/3933/2159702/Allgemein-RageSquid_zur_Diskussion_um_Key-Reseller_Wir_ziehen_es_vor_dass_Spieler_ein_Spiel_raubkopieren_anstatt_bei_G2A_fuer_einen_Key_zu_bezahlen.html

      Ganz klare Ansage vom Publisher: hole dir lieber eine Raubkopie. Denn das Geld was du ausgibst, landet nicht beim Publisher sondern in Kriminelle Hände.
      Ich selber habe mittlerweile keine Kreditkarte mehr, aber wenn ich mir vorstelle, dass meine Kreditkarte geklaut würde und damit für ein paar Tausend Euro um die 100 Keys gekauft und dann bei dubiosen Anbietern für die Hälfte verscherbelt werden, wüsste ich nicht, ob ich es so toll finden würde, wenn dort jemand diese Keys kauft. Man kann sich das alles schön reden und die Augen davor verschließen. Aber ein solcher Preis der 60% unter Normalpreis liegt, ist schlicht und ergreifend utopisch. Das kannst du dir solange schön reden wie du möchtest.

    9. Die indirekte Aufforderung doch gleich eine Kopie zu ziehen, weil irgendein oder zwei Indie-Entwickler nicht mit Key-Shops klar kommen, weil da Keys, die sie als kostenloses Testmuster herausgegeben haben, verkauft werden.

      Genau den Kreditkartenbetrug gab es gar nicht. Da sind einfach nur 20.000 Testmuster verkauft worden.
      Irgendwie kommt mir das die ganze Zeit so vor Argumente von jemanden zu hören der da selber schon Keys gekauft hat. Um das ganze abzurunden fehlt nur noch das Argument, dass man doch selber schuld ist wenn man auf seine Kreditkarte nicht richtig aufpasst.

      Wer auf diesen Seiten Geld ausgibt muss sich bewusst sein dass da was nicht ganz Koscher ist. 20 Euro für ein Spiel das regulär 50 Euro kostet kann nicht seriös sein.

    10. Selbst wenn es Testmuster wären, liegt doch immer noch ein AGB Verstoß vor. Testmuster dürfen nämlich nicht weiterverkauft werden.

      In meinen Augen ist das alles einfach nur Schöngerede. Im Darknet bekommt man allerlei illegale Sachen. Neben Drogen, Waffen eben auch geklaute Kreditkarten und nur in den seltensten Fällen können Identitäten zurückverfolgt werden. Ich habe dazu mal eine Reportage gesehen. Da wird die IP Adresse vielfach verschleiert und anonymisiert, da ist der Aufwand viel zu groß als dass man bei jeder einzelnen Kreditkarte entsprechende Recherchen verfolgt.

      Letztendlich muss jeder selber wissen, wo er sein Geld ausgibt. Bei mir gehen alle Alarmleuchten an, wenn irgendwo Ware für die Hälfte angeboten wird. Erst recht, wenn die Seiten deutsch sind, aber nur eine Briefkasten Firma angeben wird.

    11. Dann erkläre uns doch mal, wie 45€ realistisch sein können.

      Das ist ganz einfach: Wenn Media Markt das Spiel für 42€ einkauft und bei einem Verkauf zum UVP eine Gewinnspanne von 8€ hätte, dann kann der Media Markt auf 5€ Marge verzichten und es für 45€ anbieten.

      Bei Downloads gibt es aber keine Einkaufspreise. Dort gibt der Publisher den Preis vor und der Anbieter erhält Summe X als Provision. Ein Preis der 60% unter Normalpreis liegt, ist also völlig utopisch.

    12. Das ist ganz einfach: Wenn Media Markt das Spiel für 42€ einkauft und bei einem Verkauf zum UVP eine Gewinnspanne von 8€ hätte, dann kann der Media Markt auf 5€ Marge verzichten und es für 45€ anbieten.

      Du gehst also davon aus, dass der Markt die Spiele mit über 20€ Verlust pro Stück verkauft, wenn er sie bei einer Rabatt-Aktion, Ausverkauf o.ä. anbietet? Das halte ich nämlich für völlig utopisch. Genau wie die Annahme, dass bei 3€ Marge noch ein Gewinn abfällt oder die ganze Logistik überhaupt kostendeckend finanziert werden kann.

    13. Ich hab mal ein Praktikum bei Media Markt gemacht. Bei Spielen sind oft nur 5€ Marge drin. Die Märkte leben von großen Haushaltsgeräten und nicht von Pille Palle Kleinigkeiten wie Videospiele.

    14. Du gehst also davon aus, dass der Markt die Spiele mit über 20€ Verlust pro Stück verkauft, wenn er sie bei einer Rabatt-Aktion, Ausverkauf o.ä. anbietet?

      Den Verlust hat der Publisher und nicht der Media Markt. Der Media Markt kauft die Spiele zwar ziemlich teuer ein und hat nur ein paar wenige Euro Marge, er hat aber auch ein Rückgaberecht, falls sich die Spiele nicht in den erwarteten Mengen verkaufen.
      Die meisten Rabattaktionen sind mit den Publishern abgesprochen. Statt die Spiele bei zu hohen nicht verkauften Mengen zurückzuschicken wird ein Teil des Einkaufspreises verrechnet.
      Warum das so gemacht wird? Ganz einfach weil dann viel höhere Mengen in den Märkten liegen und alle Kunden auch ein Spiel bekommen (Motto: lieber zu viel Ware als zu wenig anbieten).

      Früher war das schon zu PS2 Zeiten normal, während Nintendo bei N64 Games nicht bereit war Spiele zurück zu nehmen. Die Folge war dann: als Gran Turismo 2 herauskam lagen einige hundert Spiele im Laden und jeder Kunde hat ein Spiel bekommen. Als Zelda 64 herauskam lagen dagegen nur 20 Spiele im Laden und das Spiel war nach fünf Minuten ausverkauft. Zahlreiche Kunden gingen leer aus, dafür hatte der Markt kein Risiko. In Summe werden so weniger Spiele verkauft.

      Von den 5€ Marge müssen im übrigen noch Miete, Personalkosten usw. abgezogen werden. Da bleibt fast nichts übrig. Spiele sind einfach nur ein Mittel junge Leute in den Laden zu holen, die dann vielleicht auch mal andere Sachen dort kaufen, sei es Fernseher, Waschmaschine, HiFi Anlage, teurer Zubehörartikel wie Kabel.

    15. Abseits von Gaming habe ich persönlich schon genug Business am Start, sodass ich auf das Jonglieren von mühsam nach alphabetischer Reihenfolge geordneten Disks getrost verzichten kann und ich heutzutage auch definitiv nicht (wieder) brauche.
      Die ganze Argumentation des Tauschens / Handels der Konsolenspiele mag zwar auf den ersten Blick lukrativ wirken, jedoch entsteht schnell der Eindruck von Zwang, die eigenen Spiele zeitnah mit einem (noch) hohen Wert zu verkaufen, um ein paar Euro zurück zu ergattern.
      Für Casual-Gamer mit wenigen Spielen ist das definitiv eine nette Option, für Vielspieler ist dieser Weg fast schon Pflicht, es wirkt wie eine Bestrafung und zeigt letztendlich die Tendenz, welche Zielgruppe mit einer Konsole eigentlich bedient wird.
      Zeitgleich schwindet wieder einmal mehr die Illusion, dass Konsoleros sich mit nichts anderem als puren Spielspaß beschäftigen.
      BTW ist Steam abseits der Sales expensive AF und absolut nicht empfehlenswert. genauso wie Konsolenspiele im Endeffekt nicht günstiger als PC-Spiele sind, sondern teurer.

      Zum Release von GTA V auf Konsole (PS4/XBox1): 69,99€
      Steam: 59,99€
      Diskversion (PC): 59,99€
      Social Club Rockstar (PC): 44,99€
      Sonstige legale Shops (PC): 34,99 / 39,99€

      Zum Release von Darksiders Warmastered auf
      Konsole: 19.99€
      Steam: Kostenlos(!) für Besitzer der Legacy, für alle anderen 9,99€

      Zum Release von Skyrim Special Edition auf
      Konsole: 59,99€
      Steam: Kostenlos(!) für Besitzer der Legacy, für alle anderen 37,99€
      Sonstige legale Shops: 29.99€

      Bei Bedarf setze ich die Liste gerne weiter fort, das Schlusslicht bildet dann die mittlerweile jährliche Konsolensteuer von 60€, unnötig!
      Gerne darf man auch bei vielen Shops im Netz, deren Preise niedrig sind, doch bitte die Kirche im Dorf lassen, das Paradebeispiel im Vergleich sind die regelmäßigen Events von Humble-Bundle, bei denen die Spiele sogar noch viel günstiger sind als bei unseriösen Key-Sellern und man als Käufer selbst aussuchen kann, wie hoch der Anteil des Publishers ist.
      Abgesehen davon, dass selbst ein Steam-Account Value besitzt, es dafür einen echten Markt gibt und man problemlos die eigene Sammlung verkaufen kann, müssen PC-Games keine mögliche Inkompatibilität einer Hardware der NextGen fürchten.
      Steam verlangt für ihren Dienst vom Publisher übrigens stolze 30%, weshalb Avtivision mit Destiny 2 und BO4 lieber auf Blizzard (Bnet-Client) setzt.
      Außer Acht darf man auch nicht lassen, dass Steam zwar zu Release unverschämt hohe Preise nimmt, die Games aber schon 3-4 Monaten in der Sale-Spirale Einzug finden.
      Schlussendlich ist es offensichtlich erwähnenswert, dass ein Publisher fast jeden Dreck als Klausel in die AGB´s packen kann, ob es dann nur greift oder gar regionale Richtlinien bricht, stehen auf einem anderen Blatt.

    16. sodass ich auf das Jonglieren von mühsam nach alphabetischer Reihenfolge geordneten Disks getrost verzichten kann und ich heutzutage auch definitiv nicht (wieder) brauche.

      Mit der in Deutschland üblichen Bildung ist das nicht so mühsam, wie du es darstellst.

      Die ganze Argumentation des Tauschens / Handels der Konsolenspiele mag zwar auf den ersten Blick lukrativ wirken, jedoch entsteht schnell der Eindruck von Zwang, die eigenen Spiele zeitnah mit einem (noch) hohen Wert zu verkaufen, um ein paar Euro zurück zu ergattern.

      Nein, das stimmt nicht. Ich spiele die Spiele generell auf den höchsten Stufen, sammle immer alle Gegenstände, erledige jede einzelne Nebenmission und hole möglichst alle Erfolge. Bei mir liegt fast kein Spiel unter 50 Stunden Spielzeit und erst nach alldem verkaufe ich das Spiel wieder, weil ich genau weiß, dass ich in diesem Status das Spiel zu 95% nie wieder spielen werde. Und wenn doch der unwahrscheinliche Fall eintritt, nach längerer Zeit nochmal spielen zu wollen, dann holt man sich das Spiel einfach für ein paar Euro gebraucht erneut. Das sind im übrigen Spiele, die ihr oft nur 5 Stunden spielt, weil ihr auf Stufe einfach schnell durch die Story jagt. Wie man sieht: ich spiele diese Spiele sogar viel ausgiebiger als der ein oder andere von euch.

      Nehmen wir mal Tomb Raider das nächste Woche erscheint. Nach spätestens drei Wochen hat man dort jeden Winkel des Spiels mehrfach gesehen. Ich kann nach den besagten 50 Stunden das Spiel wieder verkaufen, du kannst es nicht. Du spielst für das gleiche Geld deutlich weniger Spiele als ich.

      Zum Release von GTA V auf Konsole (PS4/XBox1): 69,99€
      Steam: 59,99€
      Diskversion (PC): 59,99€
      Social Club Rockstar (PC): 44,99€
      Sonstige legale Shops (PC): 34,99 / 39,99€

      Falsch. Ich habe GTA V damals im Media Markt für 57€ bekommen und es nach drei Wochen und 60 Stunden Spielzeit für 35€ verkauft, weil ich es online nicht spiele. Effektiv habe ich nur 22€ gezahlt fast viel günstiger ist als deine angeblich legalen Key Shops (dass sie illegal sind, haben wir weiter oben thematisiert). Deine 60€ bei Steam sind vollumfänglich weg gewesen.

      Zum Release von Darksiders Warmastered auf
      Konsole: 19.99€
      Steam: Kostenlos(!) für Besitzer der Legacy, für alle anderen 9,99€

      Sorry, aber solche Low Budget Spiele würde ich mir nicht einmal kostenlos geben, das ist für mich Schrott. Und selbst wenn: das wiegt doch nicht den Vorteil des Gebrauchtwerts bei Vollpreisspielen auf.

      Bei Bedarf setze ich die Liste gerne weiter fort, das Schlusslicht bildet dann die mittlerweile jährliche Konsolensteuer von 60€, unnötig!

      Ich zahle lieber 60€ für eine gute Infrastruktur als 100€ höhere Stromkosten für Nvidias Unfähigkeiten.

      Gerne darf man auch bei vielen Shops im Netz, deren Preise niedrig sind, doch bitte die Kirche im Dorf lassen, das Paradebeispiel im Vergleich sind die regelmäßigen Events von Humble-Bundle, bei denen die Spiele sogar noch viel günstiger sind als bei unseriösen Key-Sellern und man als Käufer selbst aussuchen kann, wie hoch der Anteil des Publishers ist.

      Das ist dann aber eine legale Aktion, die erst einige Zeit nach Release startet. Auch auf Konsolen gibt es öfters Angebote, kostenlose Gold Spiele und Media Markt Aktionen. Nur habe ich wenig davon, weil ich die wichtigen Titel alle zu Release spiele.

      Außer Acht darf man auch nicht lassen, dass Steam zwar zu Release unverschämt hohe Preise nimmt, die Games aber schon 3-4 Monaten in der Sale-Spirale Einzug finden.

      Erkläre mir mal den Sinn dieser Logik. Du gibst 1200€ für eine neue Grafikkarte aus weil du sie unbedingt zu Release haben möchtest. Aber auf ein Tomb Raider würdest du dann drei Monate auf ein Sale warten weil es teuer ist? Nur zur Erinnerung: die Grafikkarte kaufst du um spielen zu können. Die Spiele kaufst du dann aber erst Monate später.
      Unverschämt sind 60€ für ein Spiel nicht, wenn man sich mal objektiv die Preise der letzten 30 Jahre anschaut und Entwicklungskosten, Inflation und Lohnentwicklung anschaut. Dafür sind die Preise für Grafikkarten objektiv unverschämt teuer geworden.

      Der einzige Grund, warum das Spiel zu teuer erscheint ist der fehlende Gebrauchwert. Ich würde mir bei einem reinen Download auch zwei mal überlegen, ob ich ein Spiel kaufe oder nicht. Bei einer Diskversion ist das ganz anders. Hier kaufe ich einfach, weil ich genau weiß, dass im schlimmsten Fall nur 1/3 des Kaufpreises weg wären.

      Schlussendlich ist es offensichtlich erwähnenswert, dass ein Publisher fast jeden Dreck als Klausel in die AGB´s packen kann, ob es dann nur greift oder gar regionale Richtlinien bricht, stehen auf einem anderen Blatt

      Die AGB akzeptierst du aber und bei einem Regelverstoß kann dir einfach der gesamte Account gelöscht werden. So abhängig bin ich mit einer Diskversion nicht und weil alles auch offline funktioniert, kann jeder physische Gegenstand problemlos weiterverkauft werden. Das kannst du mit deinen Downloads nicht.

    17. Die 2080 Ti sofort zum day one kaufen, bei Spiele aber wochenlang warten weil zu teuer, hört sich so an als ob da jemand zwei Jahre lang 1250 Euro für die Grafikkarte mühsam abgespart hat und dann keine 60 Euro mehr für ein Spiel übrig sind.

      Absolut verrückt, Ich kaufe die neueste und teuerste Hardware und warte dann erstmal einige Wochen/Monate bis die ersten Games mit den neuen Effekten günstiger sind… Dann kann man auch mit dem Grafikkartenkauf warten und sinnvoller sparen. Solche Leute werde ich nie verstehen. Welches Hobby war das noch gleich? Zocken oder einfach nur Hardware unbenutzt besitzen?

      Genauso schlecht wie mit einer E-Klasse vor dem Aldi zu fahren, weil woanders die Kartoffeln 20 Cent teurer sind.

  5. Derweil wird anderswo nicht gelabbert sondern gespielt. Scheinst nicht viel interessantes zum spielen zu haben, schade für dich.

    Und glaub mir wer 1250 Euro für ein Spiel hat, hat auch Geld für Games. Verwechsle nicht mittellose Jugendliche die Raubkopien ziehen mit Erwachsenen die guten Lohn nach Hause bringen. Ich habe alleine 1250.-CHF damals für meine 4TB SSD gekauft, der ganze PC hat über 3350.-CHF gekostet. Und ich bereue kein Rappen davon und muss mich auch niemanden gegenüber rechtfertigen. Wie gesagt ich hole mich auch regelmässig Digital Deluxe Editionen von Spielen wo Seasonpass etc. dabei ist. Kinguin etc. ist für mich gestorben. Lieber kaufe ich mal ein Spiel weniger als mit so dubiosen Seiten herum zu schlagen. Kehrt um bei Leuten die knapp bei Kasse sind ist es verständlich. Aber wie gesagt selbst an einem Kinguin Kunden verdient die Branche mehr als einem der nur 15 Euro für ein Spiel bezahlen will wie du Ingo. Genau deshalb darbt die Konsolenbranche. Zuerst verkauft man lächerliche 480 Mio Spiele und die werden dann auch noch reihum gereicht durch Ebay? Kein Wunder will die Branche dem ein Riegel schieben. Und nein es ist nicht vergleichbar mit den 90er wo das überall möglich war, weil eben heute ein Spiel auch viel mehr Kapital in der Entwicklung bindet.

    1. Halt. Ich zahle die vollen 60€ je Spiel und kaufe nichts gebraucht. Ich verkaufe Spiele lediglich, weil es noch möglich ist. Dadurch werden aber viel mehr Spiele verkauft, denn ganz offensichtlich werden so auch Spiele wie Strange Brigade gekauft. Während dir und vielen anderen das Spiel viel zu teuer ist, zahle ich den Preis, weil man immer einen Gebrauchtwert hat. Konsolenspiele verkaufen sich 10x besser als PC Spiele trotz oder vielleicht sogar wegen des Gebrauchtwerts. Das Preis/Leistungsverhältnis ist ein anderes.

      Interessant, dass du Kinguin als dubios einstufst während die anderen fleißig ihr Geld dalassen und sich dafür rechtfertigen.

    2. Und glaub mir wer 1250 Euro für ein Spiel hat, hat auch Geld für Games.

      Welches Spiel kostet denn 1250€?

      Und wenn man soviel Geld hat, warum wartet ihr dann auf Sales oder nutzt dubiose Key Shops?

    3. GPU meinte ich. Nein es werden nicht mehr Spiele verkauft, wie ja die lächerlichen 480 Mio in 4 Jahren und den Absturz auf den dritten Platz in der Branche zeigt. Es sagen viele Entwickler: der Wiederverkauf von Spielen schädigt sie genauso stark wie Raubkopien. Das sind Aussagen von Entwickler bei gameindustry.biz, die müssen es wissen.

    4. Interessant, dass du Kinguin als dubios einstufst während die anderen fleißig ihr Geld dalassen und sich dafür rechtfertigen.

      Verschiedene Leute, verschiedene Meinung wundern dich? Gut für dich schon, weil du ja unter dutzenden Fake Nicks immer dieselbe Predigt von der Kanzel schreist. Du applaudierst dir ja auch selber, und der Trick ist so alt wie das Theater.

    5. Nein es werden nicht mehr Spiele verkauft, wie ja die lächerlichen 480 Mio in 4 Jahren

      Doch es werden mehr Spiele verkauft. Nenne uns eine Konsole die mehr Spiele verkauft hat. Es werden auf dem PC deutlich weniger Spiele verkauft aber übertrage das nicht auf Konsolen.

      Deine Verharmlosung gegenüber Raubkopien ist lachhaft. Raubkopien sind illegal. Einen gebrauchten Gegenstand weiterzuverkaufen ist nicht illegal und ganz normal.

    6. Am PC werden deutlich mehr verkauft, siehe Umsätze. Die Konsolen sind abgeschlagen auf Platz 3 laut aktuellen Studien.

      Ich verharmlose keine Raubkopien, zumal ich niemand mehr kenne der solche nutzt, zu einfach ist es es legal zu kaufen. Es ist fast immer irgendwo ein Sale. Es ist die Sicht der Entwickler dass sie der Wiederverkauf so stark schädigt wie Raubkopien:

      https://www.gamesindustry.biz/articles/2012-04-12-the-real-cost-of-used-games

      Das ist ja der Grund warum sie immer mehr Teile der Inhalte seperat verkaufen und diese gehen dann nicht mit dem Gebrauchtspiel mit, sondern sind an den Account gebunden (FIFA Points usw.).

    7. Am PC werden deutlich mehr verkauft, siehe Umsätze.

      Nein, es werden weniger verkauft, Deutlich sogar. Die Umsätze die du meinst sind f2p und MMO Games. Das aber sind völlig andere Spiele als das was wir gerne spielen. Alle Spiele die man für 60 Euro kaufen kann finden auf Konsolen deutlich mehr Käufer.

      Du redest dir immer noch Raubkopien schön. Raubkopien sind eine Straftat während das verleihen oder verkaufen von Spielen völlig legal und vor allem normal ist. Ihr wartet alle auf ein Sale oder kauft womöglich nichtsahnend gestohlene Keys weil euch 60 Euro ohne Wiederverkaufswert einfach zu teuer ist.

    8. weil euch 60 Euro ohne Wiederverkaufswert einfach zu teuer ist.

      Ingo:

      Wahrscheinlich hätte ich ein Strange Brigade dann gar nicht gekauft, weil die 49,99€ ohne Gebrauchtwert komplett weg wären.

      zahle ich den Preis, weil man immer einen Gebrauchtwert hat.

      Also ihr argumentiert damit, dass das zu teuer ist, werft es dann aber anderen Leuten vor, die euch insofern zustimmen, dass sie nicht zu diesem Preis sondern günstiger kaufen. Andererseits muss es ja Leute geben, die die hohen Preise bezahlen, sonst würden die Spiele ja nicht für diesen Betrag angeboten werden und der Geröllhaufen eurer Argumentation würde noch weiter zusammenfallen.

    9. Fassen wir es mal zusammen
      60 Euro für ein Spiel ist völlig in Ordnung solange ein Gebrauchtwert existiert.
      Ohne Gebrauchtwert sieht das anders aus denn ihr seid nicht bereit diesen Preis zu zahlen.
      Würdet ihr noch einen Neuwagen von VW kaufen wenn ein Weiterverkauf nicht möglich wäre? Wohl auch nicht zum gleichen Preis sondern für weniger.

    10. 60 Euro können für ein Spiel auch ohne Gebrauchtwert völlig in Ordnung sein. Nur warum soll ich 60 Euro bei Steam bezahlen, wenn ich das Spiel (ganz legal, extra für euch) überall für unter 40 Euro bekomme?

      Würdet ihr noch einen Neuwagen von VW kaufen wenn ein Weiterverkauf nicht möglich wäre?

      Du kaufst dir einen Neuwagen nur weil ein Weiterverkauf möglich ist? Also bei meinen bisherigen Autokäufen habe ich mir keine Gedanken um den Weiterverkauf gemacht. Das ist doch überhaupt kein Kriterium, zumal man sowieso nicht wissen kann, ob der Wagen nach 5, 10 oder mehr Jahren noch einen nennenswerten Restwert (siehe Dieselskandal) hat.

    11. Das wiederum ist Blödsinn, wenn Keys illegal sind, lassen sie sich nicht aktivieren oder sie werden irgendwann gelöscht wie es Ubisoft schon getan hat. Komischerweise ist mir bei den Kinguin Keys von früher das nie passiert, also kann es nicht wirklich illegal sein. Zudem wäre dann eine rechtliche Handhabe da. Wurde irgendwie rechtlich bisher gegen das Geschäft vorgegangen? Nein, also hat sich die Frage erübrigt. Derweil wird gegen richtig illegale Geschäfte wie Cheatprogramm Anbieter, ja sogar Youtuber die solche bewerben nonstop gerichtlich vorgegangen.

    12. Hast du mal ins Impressum geschaut? Da steht eine Briefkastenfirma in Hongkong. Gegen wen willst du also vorgehen wenn keine echte Person dahinter steht?
      Die Keys sind mit gestohlenen Kreditkarten gekauft worden was erst dann auffällt wenn ein Geschädigter das der Polizei meldet und man den ganzen Vorgang 1:1 rekonstruieren kann.Die Hersteller können nur einzelne Käufe rückgängig machen, was Geld kostet. Statt Geld zu verdienen ist man je Einzelfall um 15 Euro ärmer geworden. Darum auch der verzweifelte Aufruf doch bitte eine Raubkopie zu nutzen weil da zumindest kein direkter Schaden entsteht.

      Ich frage mich auch warum du dich widersprüchlich verhältst. Gestern hast du gemeint Kinguin wäre dubios und kaufst dort nix. Da hatte man zuerst die Hoffnung der Vernunftschalter wäre erfolgreich ungelegt. Nur 1 Tag später bist du selber Kinguin Kunde und rechtfertigst das ganze Gebahren? Ich bin wieder mal enttäuscht worden.

    13. Mit der in Deutschland üblichen Bildung ist das nicht so mühsam, wie du es darstellst.

      Offensichtlich beinhaltet die in Deutschland übliche Bildung nicht die Schlussfolgerung, dass Bildung nicht den dafür erforderlichen Aufwand verschwinden lässt.

      Nein, das stimmt nicht. Ich spiele die Spiele generell auf den höchsten Stufen, sammle immer alle Gegenstände, erledige jede einzelne Nebenmission und hole möglichst alle Erfolge.

      Entweder du bist wirklich in dem Glauben, dass sich jeder Konsolero den Grind der Games auf Goldstatus antut oder aber du wusstest von Anfang an, dass deine subjektive Spielweise für diese Debatte irrelevant ist und du dich mit dieser Antwort im Netz nur zu profilieren versucht hast, da aussagekräftige Grafiken für globale Achievements oder ähnliches in deinem Beitrag fehlen.

      Falsch. Ich habe GTA V damals im Media Markt für 57€ bekommen und es nach drei Wochen und 60 Stunden Spielzeit für 35€ verkauft, weil ich es online nicht spiele.

      Abgesehen davon, dass wohl nahezu jeder zum Release den für Konsolen typischen Preis gezahlt hat, hast du leider nur die Beilage SP von GTA V gespielt.

      Erkläre mir mal den Sinn dieser Logik. Du gibst 1200€ für eine neue Grafikkarte aus weil du sie unbedingt zu Release haben möchtest. Aber auf ein Tomb Raider würdest du dann drei Monate auf ein Sale warten weil es teuer ist?

      Habe ich schon mehrmals erklärt:
      Der Trend neigt immer mehr in Richtung Games as a Service, sprich die Spiele sind langlebiger durch Content-Updates und lassen die Spieler auf jene nicht lange warten.
      GTA V (Release 2013) boomt sowohl auf PC als auf Konsole immer noch und das ganz gewiss nicht wegen dem Singleplayer, der aufgrund des laschen Schwierigkeitsgrades nicht mal als Tutorial taugt.
      Ich warte nicht auf Sales, da mir selbst für das Warten einfach die Zeit fehlt, habe knapp 40% meiner Sammlung in Steam (MainAcc) nicht einmal gestartet, weshalb es für mich außer bei Ausnahmefällen absolut keinen Sinn macht, zum Release zu kaufen. Vielleicht merkst du jetzt mal, wie nennenswert deine 50 Stunden pro Spiel wirklich sind.

      Nur zur Erinnerung: die Grafikkarte kaufst du um spielen zu können. Die Spiele kaufst du dann aber erst Monate später.

      Zur Erinnerung: Die Grafikkarte kaufe ich nicht, um spielen zu können, das kann ich aktuell schon. Die Spiele kaufe ich je nachdem, wieviel Zeit und Lust ich für das jeweilige Game habe, da ich aus Leidenschaft und nicht für eine Statistik spiele.

      Unverschämt sind 60€ für ein Spiel nicht,…

      Die Preise auf Steam zu Release sind meiner Meinung nach deswegen unverschämt hoch, da Steam selbst 30% nimmt. Für dich ist es also ok, dass der Anteil selbst Activision zu hoch ist, aber PC-Spieler sollen bloß die Preise zahlen, damit dein Wunsch in Erfüllung geht und Games auf Konsolen im Endeffekt doch günstiger sind, alles klar. XP

      Der einzige Grund, warum das Spiel zu teuer erscheint ist der fehlende Gebrauchwert.

      Siehe Link der Value von Accounts auf Steam.

      Die AGB akzeptierst du aber und bei einem Regelverstoß kann dir einfach der gesamte Account gelöscht werden.

      Mit Steam als Zwischenstopp kann ich akzeptieren was auch immer in den AGB drin steht, bei Regelverstoß bezüglich der Rückerstattung / indirekter Verleih oder der indirekte Wiederverkauf durch den mein Steam-Inventar greifen die AGB nicht, da die Spiele mit meinem Steam-Account verbunden sind und Valve sich bekannterweise nur ungern etwas diktieren lässt.

      Die Länge deines Beitrages freut mich, aber abgesehen davon hat mir eigentlich nichts wahre Freude bereitet, Ingo.
      Oh wait, doch!
      Der Moment, als du versuchst mit Logik zu arbeiten und dann Sätze wie

      Ich zahle lieber 60€ für eine gute Infrastruktur als 100€ höhere Stromkosten für Nvidias Unfähigkeiten.

      dabei entstehen.
      Der Vergleich von Stromkosten mit einer Servicegebühr, mein Herzliches!
      Was für einen Gebrauchtwert wohl meine beiden 1080 Ti haben wäre mal im Vergleich zur Hardware von Konsolen ein wirklich lustiges Thema. =D

    14. Dass Steam 30% nimmt liegt an der Marktmacht von Steam. Die Alternative dazu wäre, das wieder wie bescheuert raubkopiert wird. Aber deswegen den Preis als unverschämt hoch zu bezeichnen hat wenig mit Logik zu tun, denn wenn Steam ein größeres Stück Kuchen nimmt bleibt für den Publisher ein kleineres übrig. Der Preis ist also nicht zu hoch sondern noch zu niedrig. Ausgehend von 60 Euro Normalpreis müsste man den unüblichen Mehraufschlag drauflegen und 80 Euro nehmen.

      Mein Apell ist, kauft nicht bei illegalen Key Shops wo sich die Betreiber anonym verstecken. Die sind ziemlich intelligent und wissen ganz genau warum sie genau das tun. Einfach weil diese Seiten ganz tief im Sumpf drinstecken.

    15. Offensichtlich beinhaltet die in Deutschland übliche Bildung nicht die Schlussfolgerung, dass Bildung nicht den dafür erforderlichen Aufwand verschwinden lässt.

      Das habe ich nicht behauptet. Ich habe folgendes geschrieben:

      „Mit der in Deutschland üblichen Bildung ist das nicht so mühsam, wie du es darstellst.“

      Kennt man das Alphabet, dann findet man ein Spiel in wenigen Sekunden. Kennt man es nicht oder weniger gut, ist es sicherlich so mühsam, wie du es darstellst.

      Entweder du bist wirklich in dem Glauben, dass sich jeder Konsolero den Grind der Games auf Goldstatus antut

      Folgendes habe ich dazu geschrieben:

      „Nein, das stimmt nicht. Ich spiele die Spiele generell auf den höchsten Stufen, sammle immer alle Gegenstände, erledige jede einzelne Nebenmission und hole möglichst alle Erfolge.“

      Von „jeden Konsolero“ war überhaupt nicht die Rede.

      Abgesehen davon, dass wohl nahezu jeder zum Release den für Konsolen typischen Preis gezahlt hat, hast du leider nur die Beilage SP von GTA V gespielt.

      Wo wiedersprichst du mir denn da? Ich habe folgendes geschrieben:

      „Falsch. Ich habe GTA V damals im Media Markt für 57€ bekommen und es nach drei Wochen und 60 Stunden Spielzeit für 35€ verkauft, weil ich es online nicht spiele.“

      Statt mir zu wiederaprechen wiederholst die Aussage ungewollt. Denn 57€ war der typische Preis für das Spiel und dass ich es online nicht gespielt habe, habe ich doch geschrieben.

      Habe ich schon mehrmals erklärt:
      Der Trend neigt immer mehr in Richtung Games as a Service, sprich die Spiele sind langlebiger durch Content-Updates und lassen die Spieler auf jene nicht lange warten.

      Abgesehen davon, dass das nicht stimmt (bei den Tripple A Titeln ist zu 90% keine Langlebigkeit drin): was hat das mit dem Zeitpunkt des Kaufs zu tun?

      Ich warte nicht auf Sales, da mir selbst für das Warten einfach die Zeit fehlt, habe knapp 40% meiner Sammlung in Steam (MainAcc) nicht einmal gestartet, weshalb es für mich außer bei Ausnahmefällen absolut keinen Sinn macht, zum Release zu kaufen. Vielleicht merkst du jetzt mal, wie nennenswert deine 50 Stunden pro Spiel wirklich sind.

      Was sollen das denn für Spiele sein? Einer dieser wertlosen Indyspiele? Und wenn du zunächst die 40% nicht gespielten Titwl spielen möchtest, macht der Kauf einer neuen Grafikkarte noch weniger Sinn. Die neue Grafikkarte benötigt man allenfalls für die neuen Tripple A Titel. Ich frage also nochmal:
      Warum kaufst du die Grafikkarte sofort zu Release, aber die Spiele deutlich später? Da hat man wirklich den Eindruck, dass die 1200€ mühsam über mehrere Jahre zusammengespart worden sind, nun aber kein Geld mehr für Spiel vorhanden ist, welches von der Grafikkarte profitieren könnte.
      Nur zur Erinnerung: die Grafikkarte kaufst du um spielen zu können. Die Spiele kaufst du dann aber erst Monate später.

      Die Preise auf Steam zu Release sind meiner Meinung nach deswegen unverschämt hoch, da Steam selbst 30% nimmt.

      Blöd nur: Es ist umgekehrt. Weil Steam soviel abzwackt müsste der Preis höher sein, damit der Publisher Geld verdient.

      Für dich ist es also ok, dass der Anteil selbst Activision zu hoch ist, aber PC-Spieler sollen bloß die Preise zahlen, damit dein Wunsch in Erfüllung geht und Games auf Konsolen im Endeffekt doch günstiger sind, alles klar. XP

      Jetzt wirst du unsachlich. Und auch hier vergisst du, was geschrieben worden ist und worum es ging. Also nochmal langsam: es ging um Strange Brigade, das legal für den PC 49,99€ kostet ohne Gebrauchtwert. Die Konsolenversion gibt es legal für 44,99€ als Diskversion mit Gebrauchtwert. Welches Spiel ist nun günstiger?

      Mit Steam als Zwischenstopp kann ich akzeptieren was auch immer in den AGB drin steht, bei Regelverstoß bezüglich der Rückerstattung / indirekter Verleih oder der indirekte Wiederverkauf durch den mein Steam-Inventar greifen die AGB nicht, da die Spiele mit meinem Steam-Account verbunden sind und Valve sich bekannterweise nur ungern etwas diktieren lässt.

      Die AGB akzeptierst du aber und bei einem Regelverstoß kann dir einfach der gesamte Account gelöscht werden.

      Der Vergleich von Stromkosten mit einer Servicegebühr, mein Herzliches!

      Auch hier s Heimat du vergessen zu habe, worum es ging. Es ging um einen Preisvergleich eines Spiels. Du bist darauf hin vom Thema abgekommen und hast die Xbox Live Gebühr in den Ring geworfen. Wenn du das Thema um weitere Punkte erweiterst, musst du dich nicht wundern, wenn dir wiederum ein weiteres fürchterlich um die Ohren fliegt. Du zahlst aufgrund Nvidias Unfähigkeit deutlich mehr Stromkosten als eine ganze Konsole verbraucht, beschwerst dich aber über eine berechtigte Gebühr?

      Falls du auf meinen Beitrag eingehen solltest, lies bitte auch die älteren Beiträge zu diesen Themen und bleib bei diesen Themen. Einfach nur meine Aussagen 1:1 zu wiederholen und zu glauben, etwas Neues mitgeteilt zu haben, ist wenig übersichtlich.

    1. Ich frage mich auch warum du dich widersprüchlich verhältst. Gestern hast du gemeint Kinguin wäre dubios und kaufst dort nix. Da hatte man zuerst die Hoffnung der Vernunftschalter wäre erfolgreich ungelegt. Nur 1 Tag später bist du selber Kinguin Kunde und rechtfertigst das ganze Gebahren? Ich bin wieder mal enttäuscht worden.

      Wieso widersprüchlich, ja ich finde es dubios, aber es scheint nicht illegal zu sein. Dubios und illegal, da liegen Welten dazwischen, evt. erklärt dir das mal ein Jurist. Und auch gegen eine Firma in Hong Kong kann man vorgehen. Scheinbar will man nicht und das wohl deswegen weil die Erfolgschance gegen null steht, was wiederum den Schluss zulässt: es ist eine Grauzone die aber nicht klar illegal ist. Wie gesagt, sonst würde dagegen vorgegangen werden. Gibt auch Leute die ihre Smartphones aus Osteuropa bestellen, so zum Beispiel ein S9 für 750.-CHF aus Rumänien. Ich würde das nicht tun, denn die 200.-CHF die man gespart hat, sind es nicht wert, allen voran wenn es mal um Garantieleistungen geht.

    2. Die AGB akzeptierst du aber und bei einem Regelverstoß kann dir einfach der gesamte Account gelöscht werden.

      Nein in der EU nicht, egal was in der AGB steht. So einfach ist das nicht. Darum wurde es auch noch nie gemacht. Du glaubst auch noch, dass alles in einer AGB bindend ist. Ist es schon lange nicht mehr. Beispielsweise sind AGB Bestandteile mit der die Gegenpartei nicht rechnen muss, per se ungültig. Ich würde mich mal mit geltendem EU Recht auseinander setzen. Ich weiss die Grosskonzerne versuchen alle möglichen Frechheiten und Blödsinn in eine AGB einzubauen, es ist nur meist gar nicht rechtsgültig. Und das wissen die auch, weshalb sie Prozesse scheuen. Ich musste dem Chef des Verkaufs bei der Swisscom auch mal das geltende Obligationenrecht der Schweiz erklären, was peinlich ist für jemand der eine Kaufmännische Ausbildung hinter sich hat. Er hat es dann eingesehen. Aber die meisten Kunden geben einfach Kleinbei und werden so über den Tisch gezogen.

    3. Mal angenommen, die Shops wären legal (greenmangaming schon eher, cdkeys.com eher nicht). Was ändert das an der Aussage, dass ein Konsolenspieler effektiv deutlich günstiger spielen kann?
      Nochmal: ich habe für das Spiel 44,99€ bezahlt und vorgestern für 30€ wieder verkauft.
      Wenn ich es hätte auf dem PC spielen wollen, wären definitiv 47,99€ weg gewesen. Das ist das dreifache. Und gerade diese Titel spielt man wirklich nur einmal durch und rührt es danach nicht wieder an.

      Offensichtlich hat von euch niemand das Spiel gespielt. Und ich hätte es wahrscheinlich auch nicht gespielt, wenn es das nur als Download gäbe, weil es dann ohne Gebrauchtwert wäre. Mit Gebrauchtwert werden eben auch Spiele gekauft, die man ansonsten eher nicht spielen würde. Denn man hat immer den Vorteil, dass im schlimmsten Fall immer nur 1/3 des Preises weg sind und nicht 100%. Der effektive Preis je Spiel ist somit deutlich günstiger als bei Downloads.

      Das sind Fakten, die man nicht mit dubiosen Key Shops, die ihr hässliches Gesicht offen mit Hong Kong Adressen zeigen, ausheben kann. Allein sowas zu rechtfertigen spricht schon Bände.

    4. Und auch gegen eine Firma in Hong Kong kann man vorgehen.

      Nein kannst du nicht. Wie soll das gehen, wenn überhaupt keine Person greifbar ist? Du musst ja einen Menschen finden, der dafür verantwortlich ist und der ist hinter einer Adresse in Hongkong nicht zu finden. Ist das wirklich so schwer zu begreifen, dass es nur einen einzigen Grund gibt, sich hinter einer anonymen Hongkong Adresse zu verstecken?

      Aber die meisten Kunden geben einfach Kleinbei und werden so über den Tisch gezogen.

      Steam hält diese AGB aber für zulässig und hat auch schon Konten gesperrt und Spiele gelöscht. Da bist du als Kunde machtlos, denn dagegen juristisch vorzugehen, dauert nicht nur locker zwei bis drei Jahre (wo das Konto dann immer noch gesperrt wäre) sondern kostet auch enorm viel Geld.
      Die Verbraucherschützer haben schon diverse Male versucht gegen Steam vorzugehen und nur kleinerer Teilerfolge erzielt.

      Solange du als Kunde keine physische Version in den Händen hältst, die ohne Accountbindung und ohne Onlinezwang funktioniert, bist du als Kunde schlicht machtlos. Aber die Gefahr, die reine Downloads, Accountbindung und Onlinezwang mitsich bringen, sehen die jüngeren Leute gar nicht. Umso erschreckender, dass es auch 40 jährige gibt, die das nicht erkennen.

    5. Hast du meinen Beitrag nicht gelesen?

      Solange du als Kunde keine physische Version in den Händen hältst, die ohne Accountbindung und ohne Onlinezwang funktioniert, bist du als Kunde schlicht machtlos. Aber die Gefahr, die reine Downloads, Accountbindung und Onlinezwang mitsich bringen, sehen die jüngeren Leute gar nicht. Umso erschreckender, dass es auch 40 jährige gibt, die das nicht erkennen.

  6. Wer von euch spielt das neue Shadow of The Tomb Raider (ich vermute wieder mal niemand)?
    Ich habe gerade angefangen. Auf der Xbox läuft das Spiel in nativer 4k Auflösung mitsamt sehr gutem HDR. Die ganzen Details sind der Wahnsinn. Für mich auf eine Stufe mit Assassins Creed Origins.

    1. Ich habe die letzten Tage deswegen extra Rise of Tomb Raider endlich fertig gespielt. Doch ich hole es mir noch, aber momentan habe ich zu viel um die Ohren. Aber den Seasonpass spare ich mir, geht nur um unwichtiges Zeug.

    2. Habe es mir auch geholt. Download läuft gerade im Hintergrund. Habe aber gerade auch viel um die Ohren und das wird eine Weile dauern, bis ich das durch habe. Habe extra vorher noch Origins abgeschlossen, damit ich von dieser Art Spiel nicht zu viele gleichzeitig am Start habe.
      Muss aber auch noch Two Point Hospital durchbekommen und eigentlich auch Divinity Original Sin 2. Mal schauen wie weit ich bis Weihnachten mit all dem Kram bin…

    3. Aber den Seasonpass spare ich mir, geht nur um unwichtiges Zeug.

      Wäre es wichtiges Zeug, wärst du der erste, der behauptet, für 60€ kein vollwertiges Spiel mehr zu bekommen. Man kann aber auch wirklich immer das schlechte sehen.

      Den ersten Abschnitt habe ich vorhin durchgespielt und auch der zweite Abschnitt sieht Hammer aus. Da kann ein Uncharted nicht mithalten. Extrem gute HDR Effekte und keinerlei flimmern durch native 4k mitsamt gescheiter Kantenglättung. Spielerisch ein typisches Tomb Raider.

    4. Also A) habe ich für Rise of Tomb Raider damals 2016 49.-CHF bei Steam bezahlt, Shadow of Tomb Raider wurde nun 20.-CHF teurer und kostet 69.-CHF. B) kaufe ich durchaus Season Pass wenn wirklich spielrelevantes drin vorhanden ist, das sein Geld wert ist. Bei den wenigsten Spielen haben ich den Kauf der digital Deluxe Version mit Seasonpass drin bereut.

    5. Da sind wir wieder bei den Kosten. Das sind umgerechnet 60€, die du ohne Gebrauchtwert bezahlst. Ich habe in diesem Fall 65€ inklusive Versand bezahlt aber mit Gebrauchtwert. Und gerade Tomb Raider ist doch kein Dauerspiel und kann irgendwann wieder verkauft werden.

      Zurzeit habe ich Far Cry 5 zum Verkauf eingestellt nachdem ich das Spiel in 69 Stunden einschließlich aller Erweiterungen durchgespielt habe. Das Spiel liegt zwei Tage vor Ablauf schon bei 20€. Würde mich nicht wundern, wenn jemand noch 30€ dafür bezahlt. Und das bei einem Spiel welches ein halbes Jahr alt ist und ich nie wieder anrühren würde. Das geht mit einem PC Spiel nicht.

      PC Spiele sind damit definitiv deutlich teurer, kein Wunder also dass die Verkaufszahlen so schlecht sind.

      Und grafisch darfst du ohne HDR und ohne 4k Auflösung auch keine Wunder erwarten. Das Spiel ist für HDR optimiert worden, denn die Level spielen in dichten Dschungeln, Höhlen und Gewässern statt. Da kommt HDR vol zur Geltung. Das alles in 4k sieht extrem super aus.

    6. PC Spiele sind damit definitiv deutlich teurer, kein Wunder also dass die Verkaufszahlen so schlecht sind.

      Aha, warum macht den der PC immer mehr und noch mehr Umsatz als die gesamte Konsolenbranche?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website zeigt Benutzerbilder über gravatar.com an.

Wie bekomme ich einen verifizierten Account? - Login