Spiele: Konsole vs. Computer

Die Diskussion gab es eigentlich schon immer: Konsole vs Computer. Damals wurde sich schon zu Zeiten des Super Nintendos in Leserbriefen der Zeitschriften wie der Videogames oder PC Games die Gegenpartei gedissed. Heute findet dieser Krieg in diversen Foren im Internet statt. Aber worauf spielt es sich denn nun wirklich besser? Auf der Konsole oder auf dem PC?

Wie man sich bettet, so spielt man: Konsole VS PC
Wie man sich bettet, so spielt man: Konsole VS PC

Konsole vs Computer: Wie man sich hinsetzt, so spielt man

Gab es im Jahre 2001 noch Überschriften wie PC-Spiele weiterhin top, Konsolen immer noch schwach sah es Jahre 2004 schon ganz anders aus: Konsolenspiele verkaufen sich besser als PC-Titel oder Konsolengames überholen PC-Spiele.

Lange Zeit vorher wurden die Konsolen durch den ehemaligen Marktführer Nintendo auf eine niedrige Altersgruppe beschränkt. Zwar gab es auch Ausnahmen und andere Firmen versuchten schon damals wie Sega andere Zielgruppen anzusprechen, was aber nie den durchschlagenden Erfolg hatte. Das von 0 – 99 Jahre Konzept von Nintendo funktionierte einfach. Es lag vielleicht auch an der Grafik, die durch die Technik selber sehr comichaft wirkte.

It’s inevitable that PC game sales will go down, but I wouldn’t think they would go down that precipitously. You want to see everything up. You don’t want to see anything down 12%. Michael Pachter

Der PC hingegen hatte Titel wie Monkey Island, Wolfenstein, Doom I und II. Klar, da konnte man die Konsolen nur belächeln. Selbst als 12 Jähriger findet man natürlich die „Ab 16“ Spiele cooler als den knuddeligen Kirby in seinem Traumland. Aber es machte trotzdem Spaß. Spieleklassiker wie Super Mario Bros 3. oder Zelda – A Link To The Past sind bis heute gute Spiele – Doom oder Monkey Island auf dem PC natürlich auch.

Dann kam Sony und machte alles anders

Was viele nicht wissen: Die PlayStation sollte ursprünglich ein AddOn für das Super Nintendo werden. Nur Nintendo ließ das Konzept fallen weil sie anscheinend das CD-ROM-Konzept nicht gut fanden. Squaresoft, die in Japan durch seine Final Fantasy-Reihe sich unglaublicher Beliebtheit erfreute und bis dahin exklusiv für Nintendo entwickelt haben, ärgerte sich über diese Entscheidung weil sie endlich das Speichermedium Modul hinter sich lassen wollten um ihre Geschichten endlich so erzählen zu können, wie sie sich das immer gewünscht hatten.

Die PlayStation als SNES CD

Sony entwickelte dann auf eigene Faust die Sony PlayStation und gewannen Squaresoft als Entwickler – und veränderten nachhaltig die Videospielewelt.

Als Newcomer auf den Markt räumte man ihnen keine Chance ein zumal Sega vorher den Saturn auf den Markt brachten. Aber Sony entwickelte eine völlig neue Marketingstrategie: Die PlayStation sollte hip und cool werden und auch Erwachsene ansprechen.

Plötzlich tauchte permanent im Fernsehen das PlayStation-Logo auf.
Plötzlich tauchte permanent im Fernsehen das PlayStation-Logo auf.

PlayStation in allerm Munde

Spielen auf PlayStation wurde plötzlich gesellschaftstauglich. Das festigte sich dann durch Titel wie Resident Evil oder WipeOut, die mithalfen das Videospielen als Freizeitaktivität erwachsen zu machen. Ich weiß noch wie ersteres keine Wertung in der Videogames bekam, weil es zu brutal war, aber durch die Blume gesagt wurde, dass es ein absolutes gutes Spiel ist.

Das Nintendo 64 hingegen bot zwar überdurchschnittlich gute Spiele wie Mario 64 und Zelda – Ocarina of Time aber die Zielgruppe wurde ganz klar beibehalten und ohne das Medium CD haftete der Konsole trotz der besseren Grafik immer etwas veraltetes an.

Auf der Gegenseite wurde der PC technisch immer besser und durch das Internet, das eine ganz andere Art von Spaß bot, war die PlayStation zwar eine Alternative aber keine echte Konkurrenz für Leute wie mich. Aber dafür hatten die Konsolen ein neues und vor allem stylisches Image.

Die PlayStation 2 mit dem eingebauten DVD-Player und Abwärtskompatibiltät zur PS1 bot dann 1999 zu einem Preis von 1000 DM Grafik vom Feinsten. Gran Turismo 3 und Final Fantasy X waren die Systemseller und platzierten die Marke noch weiter in den Bereich der >16-Jährigen. Alleine der Preis war schon eine harte Ansage aber sie fand trotzdem reißenden Absatz.

Military fears over PlayStation2. BBC News

PlayStation als Raketenleitsystem

Lustig war auch, als die Nachricht durch die Presse ging, dass die PlayStation2 zu hunderten nach Afghanistan exportiert werden sollte aber die US-Regierung dies angeblich untersagte, weil sie Power der PS2 so gewaltig sein sollte, dass man eine Atomrakete damit lenken könnte. Eine abgefahrenere Meldung hätte man sich gar nicht wünschen können denn damit stand die Konsole zum ersten Mal öffentlich von der Leistung her in direkter Konkurrenz zum PC.

Die Mitbewerber im Konsolenmarkt in Form von Sega mit der Dreamcast, die ihre letzte Konsole werden sollte, Nintendo mit dem gefloppten GameCube und später Microsoft mit der PC-Konsole XBOX kamen nie an die unglaublichen Abverkäufe der PlayStation 1 und 2 heran.

3D Marc Benchmark
3D Mark Benchmark

Spielbare Benchmarks

Der PC kam in der Zeit mit technischen Innovationen wie Pixelshader, Bump-Mapping und Texturkompression um die Ecke. Diese Features waren die ersten Jahren aber nur in Benchmarks und Grafikdemos der Hardwarehersteller zu sehen und später wurde davon auch nur selten in Spielen gebrauch gemacht weil sich kein Hersteller leisten kann, dass sein Spiel nur auf einer kleinen Menge der Rechner von Freaks läuft die sich diese Karten geleistet haben. Die XBOX bot diese Effekte später dann nahezu in fast jedem Spiel was auf ihr lief.

Wir halten fest: Der PC ist theoretisch Leistungsfähiger aber die Konsolen konnten zu dem Zeitpunkt grafisch mehr auf den großen Bildschirm mit der niedrigen Auflösung bringen. Ein weiteres Feature lernten die Konsolen in dieser Generation vom PC: Onlineplay. Die Dreamcast machte es vor mit einer online-spielbaren Version von Quake 3 – Arena und spielen wie Daytona USA oder Phantasy Star Online. Das alles mit identischer Hardware.

Video

Vorteile der Konsolen

Der Hauptvorteil einer Konsole gegenüber dem PC ist natürlich der Preis. Eine XBOX bekommt man genau wie eine PlayStation 2 im Moment schon für unter 150 EUR. Aktuelle Spiele wie FarCry Instincts, Doom 3 oder Fable laufen damit genau so wie die neusten Final Fantasy Abenteuer aus Fernost oder Fifa Soccer. Für das gleich Geld bekommt man gerade mal eine halbwegs gute Grafikkarte für den Personal Computer.

Weiterhin ist die Einfachheit der Bedienung ein weiterer großer Pluspunkt. Beim PC gibt es immer wieder Probleme mit Rucklern, Abstürzen oder generellen Inkompatibilitäten mit der verbauten Hardware. Die Konsolen bedient man wie einen DVD-Player: Spiel rein und loslegen und wenn man fertig ist, nimmt man es einfach aus. Ruckler gibt es zwar auch teilweise auf den Konsolen aber dann hängt man nicht wie beim PC erstmal stundenlang in Internetforen ab um sich Rat zu holen, welchen Treiber man installieren soll oder wie hoch man die Grafikkarte übertakten darf.

Die einfache Handhabung lässt sich auch direkt auf den (Internet)-Muliplayer-Bereich übertragen. Die PlayStation 2 bietet genau so wie die XBOX einen einfachen Zugang ins Internet. Bestimmte Spiele lassen sich dann ohne Probleme online spielen. Ohne großes Rumkonfigurieren findet man sich dann schnell in einem heißen Autorennen durch das virtuelle Venedig wieder gegen eine Person aus Mexico und Österreich. Headsets sind im Bereich der Konsolen schon lange Standard.

Zugänglich wie ein Spielzeug

Es lassen sich durch die Konzeption des Systems eher Personen jeden Geschlechts für einen Spieleabend an den Joypads, Tanzmatten oder EyeToy begeistern als für eine Netzwerkparty. Der Coolness-Faktor einer PlayStation2 mit Tekken oder EyeToy übersteigt nunmal jedes CounterStrike-Match. Besonders Leute, die vielleicht sonst nicht so oft spielen kann man schneller damit begeistern bequem im Sessel sitzenzubleiben, wo man gerade Herr der Ringe geguckt hat, als sich gebückt vor einen PC zu setzten um dann mit den zweckentfremdeten Arbeitsgeräten namens Tastatur und Maus zurechtzukommen.

Allgemein sind die Spiele in der Regel zugänglicher als die meist sehr komplexen PC-Spiele. Das bedeutet nicht, dass sie weniger anspruchvoll sind aber der Einstieg ist alleine schon durch die begrenzte Anzahl der Knöpfe auf dem Joypad einfacher. Irgendeiner der 10 Knöpfe wird schon der richtige sein.

Technisch ist es beim Markführer im Reich der Konsolen, der PlayStation2 von Vorteil, dass die 90 Millionen ausgelieferten Geräte 100 Millionen ausgelieferten Geräte aus der gleichen Hardware gemacht sind. Das bedeutet, dass die Entwickler das Spiel einmal sauber programmieren müssen und können dann in Ruhe ihren Kaffee trinken, weil sie wissen, dass es genau so auch auf allen anderen PlayStation2-Geräten laufen wird.

Einfache Bedienung und gute Grafik.
Einfache Bedienung und gute Grafik.

Nachteile der Konsolen

Der Segen ist gleichzeitig auch ein Fluch. Auch wenn die PlayStation2 über fünf Jahre hinweg mit aktuellen Spielen versorgt worden ist, wird das gute Stück irgendwann nicht mehr von der Herstellern unterstützt und muss augetauscht werden. Upgrades wie beim PC gibt es nicht da sich einzelne Komponenten nicht ausstauschen lassen. Diese würde auch den Hauptvorteil der Konsolen zerstören da man niht mehr auf eine Hardwarebasis optimieren könnte.

Außerdem sind die Geräte verschiedener Hersteller untereinander nicht kompatibel. Ein XBOX-Spiel kann nicht auf einer PlayStation gespielt werden und ohne Adapter verweigert auch das Joypad der PS2 den Dienst am GameCube oder der XBOX.

Zwar sehen die Spiele zu Anfang einer Konsolenperiode sehr gut aus aber echte Quantensprünge sind nicht zu erwarten. Trotzdem ist es sehr beeindruckend zu sehen, dass auf der PS2 5 Jahre nach Erscheinen der Konsole Spiele wie Burnout – Revenge oder GTA – San Andreas möglich sind. Riddick, Doom 3 oder FarCry Instincts beeindrucken auf der XBOX zwar enorm aber wenn man sich einen 1500 EUR PC in seine Wohnung gestellt hat, dann sieht Doom 3 doch noch ein ganzes Stück besser aus als auf der 150 EUR Konsole.

Krieg zwischen Nintendo, Sony und Microsoft

Weiterhin herscht unter Nintendo, Sony und Microsoft im Konsolenlager ein erbitteterer Kampf um Exklusivtitel. Für den First-Person-Shooter Halo wurde die Softwareschmiede Bungie für ein paar Millionen von Microsoft aufgekauft um sicherzustellen, dass es zuerst bei der Markteinführung für die XBOX erschienen ist.

Es ist auch davon auszugehen, dass es kein Zufall ist wenn Konami und Squaresoft größtenteils exklusiv für Sony entwickeln. Der Nachteil für den Konsumenten liegt klar auf der Hand: Wenn er alle Spiele spielen möchte, dann muss er auch alle Konsolen besitzt denn die sind untereinander schon rein von der Architektur kein Stück kompatibel.

Auch sämtliche Peripherie wie Lenkräder, Joypads die auch mal eben 30 Eur kosten können oder spezielles Equipment wie EyeToy-Kamera oder Tanzmatten sind nur mit Adaptern, die auch wiederum Geld kosten um an den anderen Konsolen betrieben zu werden. Außerdem sind die absolut inkompatibel zu PC-Hardware. Keine Maus oder Tastatur wird ihren Dienst ohne spezielle Adapter oder vorbereitete Spiele verrichten.

Konsolen sind zum Spielen da

Die Konsolen sind außerdem nur zu einem Zweck gebaut worden: zum Spielen. Punkt. Zwar kann man einer gemoddeten XBOX eine Menge mehr Funktionalität wie einen kompletten Multimedia-Center mit Netzwerkanbindung entlocken oder Emulatoren nutzten. Aber das ist auch schon das höchste der Gefühle. Einen Text tippen oder im Internet surfen ist generell nicht möglich. Einzig die Sega Dreamcast-Konsole bot dazu eine spezielle Browsersoftware. Dafür gestaltet sich das Onlinespielen gegen Freunde verhältnismäßig einfach.

Ein typisches Computergehäuse.
Ein typisches Computergehäuse.

Vorteile Spiele-Computer

Der PC ist ein Allrounder. Das ist wahrscheinlich die größte Stärke, denn neben Spielen kann man natürlich auch alle anderen Dinge damit tun wie das Internet nutzen, Multimediale Inhalte nutzten, Arbeiten, Rumspielen, Benchmarks usw.

Für den PC insgesamt weit mehr Spiele erschienen als für die einzelnen Konsolengenerationen. Man kann theoretisch seine alten Spiele wieder installieren auch wenn sich das durch Inkompatibilitäten manchmal schwieriger gestaltet als man denkt. Auch Genres wie Echtzeit-Strategie oder Strategie im allgemeinen sind nach wie vor auf dem PC zu Hause da Blizzard und Co. nach wie vor exklusiv für den Heimcomputer entwickeln.

Wer genügend Geld locker hat kann die Hardwareleistung eines Computers auf ein vielfaches der jeweilig aktuellen Konsolengeneration anzuheben. Dann werden Benchmarks gestartet um die theoretische Power des Gerätes in Zahlen auszudrücken. Die Spiele profitieren davon natürlich auch solange die die Technologien die als Hardware im Rechner stecken auch wirklich nutzten.

Vielseitige Hardware und State-of-the-Art-Grafik.
PC: Vielseitige Hardware und State-of-the-Art-Grafik.

Nachteile Spiele-Computer

Der PC hat den enormen Nachteil, dass er durch seine ursprüngliche Existensberechtigung ein Computer ist, der viele Dinge gut können muss sich aber auf nichts spezialisert hat. Das ist natürlich in der Arbeitswelt eine gute Eigenschaft aber wenn es um Spiele der Neuzeit geht eher eine Bremse.

Die Grafikkarten der PCs können immer mehr als die Spiele die zeitgleich mit ihnen erscheinen und gehören wenn sie ausgenutzt werden schon wieder zum alten Eisen denen dann wieder ein anderes Feature fehlt. Ein komletter PC der aktuelle Spiele in ähnlicher Qualität mit den selben Effekten, Auflösung und Detailgrad wiedergeben soll wie die Konsolen zu dem Zeitpunkt kostet locker das 6-fache einer PlayStation2 – ohne Monitor.

Plug & Play gibt es nur bei den Konsolen

Spielen bedeutet bei den Konsolen immer echtes »Plug & Play«. Beim PC kann man froh sein, wenn das frischgekaufte Spiel wirklich ruckelfrei und ohne Abstürze die erste Session übersteht ohne dass man auf der Herstellerhomepage auf ein Patch warten, darf damit es mit der eigenen Hardware läuft.

Dazu muss man sich nur mal die entsprechenden Foren der Spiele ansehen: In den PC-Foren geht es meistens um technische Probleme wobei es in den Konsolenforen eher um spielerische Diskussionen geht die schon fast ins Philosophische abdriften wenn sich Leute darüber unterhalten ob sie nach dem Durchspielen von ICO auf der PS2 geweint haben oder nichts. Außerdem müssen die Spiele umständlich installiert und ggf. gepatched werden.

Wie es auf dem PC Spielegenres wie Echtzeitstrategie und MMORPGs gibt so wird man Action-Adventures, Beat’em ups und Jump ’n‘ Runs wohl fast nur auf der Konsole finden.

Dolby Digital und EAX.
Dolby Digital und EAX.

Klangwelten wie im Kino.

Mit der SB Audigy und nicht zuletzt wegen den 5.1 Teufel-Lautsprechern, kam im PC-Spielerlager dem Wunsch nach Surround-Sound nach. Mit der XBOX kam dann dann auch bei den Konsolen echter 5.1 Dolby-Digital-Klang wo bei der PS2 immerhin streckenweise Dolby Pro Logic 2 in Echtzeit zum Einsatz kam. Burnout 2 sollte man hier lobend erwähnen.

Beim Computer muss aber…

  1. … das Spiel DirectSound3D so wie die passende EAX-Version unerstützen und natürlich
  2. … der PC die entsprechende Hardware sein eigen nennen wozu nicht zuletzt auch Kabel gehören.
Dolby Digital, Dolby Pro Logic 2 und selten DTS werden unterstützt.
Dolby Digital, Dolby Pro Logic 2 und selten DTS werden unterstützt.

Bei der Konsole kann man bequem über Glasfaser wie beim DVD-Player direkt in den Surround-Decoder rein. Die XBOX sendet mit einem optional erhältlichen Adapter permanent ein volles Dolby Digital 5.1 Signal aus was von fast allen Spielen entsprechend unterstützt wird. Halo oder Top Spin sind damit ein echtes Sound-Erlebnis.

Dolby Pro Logic und Dolby Digital

Der GameCube unterstützt das analoge Dolby Pro Logic 2 über die zwei Stereo-Chinch-Stecker. Dazu muss dies aber in den Optionsmenüs im Spiel eingeschaltet werden und der Decoder muss das Signal auch verarbeiten können. Zu guter Letzt kommt die PlayStation die von Haus aus über einen optischen Ausgang verfügt über den das Dolby Digital-Signal übertragen werden kann. Zwar verfügen viele Spiele in den Zwischensequenzen über den vollen Surround-Klang aber im Spiel kommt dann doch das schlechtere Dolby Pro Logic 2-Signal zum Einsatz.

Wer also einen Decoder samt Surround-Boxenset sein Eigen nennt, darf sich über unkomplizierten Surround-Klang freuen.

Dead Or Alive eXtreme Beach Volleyball auf der XBOX Screenshot.
Dead or Alive

Grafik wie in Grafikdemos von nvidia und ATI.

Natürlich ist die Auflösung der Konsolen (vor der HDTV-Zeit) nicht besser als auf dem PC denn es wird ja durch den Fernseher limitiert. Aber hat sich jemand bei einer DVD schon mal über die Auflösung beschwert?

Wer trotzdem was zu meckern hat kann einen entsprechenden HighDefinition-Fernseher vorrausgesetzt, bei den meisten XBOX-Spielen den HDTV-Modus auswählen. Dann wird das Bild progressiv und mit einer höheren Auflösung bis hoch zu 1920×1080px dargestellt wenn das Spiel das mitmacht.

Burnout 3 Takedown war für mich das Grafikhighlight 2005.
Burnout 3 – Takedown (PS2) war für mich das Grafikhighlight 2005

Konsolen sind günstig

Ein anderer Punkt ist der Preis. Wenn man neben seinem PC zum Arbeiten noch eine Konsole zum Spielen kauft, dann ist das um längen günstiger als ein PC, der ähnliche Spiele spielt. Behauptungen wie neulich in der Gamestar:

Spätestens Ende 2006 ist der PC den neuen Konsolen aber wieder überlegen.

Spiele-Zeitschrift Gamestar im Jahre 2005
impliziert ja nichts weiter, als dass man dann wieder aufrüsten muss, will man denn wirklich schneller sein. Eine Radeon 9800 Pro und ein Athlon XP 3000+ werden nicht von alleine schneller.

PlayStation 1: Ridge Racer und vier Jahre später Gran Tursimo 2.
PlayStation 1: Ridge Racer und vier Jahre später Gran Turismo 2 auf dem selben System.

Bessere Grafik ohne Hardware-Upgrade

Wenn man sich jetzt mal Spiele wie Tekken 1 und Tekken 3 auf der PSone anguckt, zwischen denen ein paar Jahre liegen, dann erkennt man ganz deutlich, dass da ein grafischer Quantensprung zwischen liegt. Genau so verhält es sich mit Launchtiteln.

Wer hätte Burnout 3 – Takedown in dieser Form der PlayStation2 nach 5 Jahren zugetraut? Oder wer hätte gedacht, dass Doom 3 so gut auf der XBOX aussieht? Oder wer kippt bei der unglaublichen Grafik von Gran Turismo 4 auf der PS2 nicht aus den Latschen?

Sudeki XBOX - Geile Grafik aber leider ein scheiss Spiel.
Sudeki XBOX – Geile Grafik aber leider ein scheiss Spiel.

Ein weit verbreiteter Irrglaube ist auch, dass die Grafik einer Konsole stagniert und man ja beim PC durch die Modularität wenigstens die Möglichkeit hat die Leistung zu verbessern.

Wenn man die nackten Zahlen der Rechenleistung eines neuen PCs und einer Konsole vergleicht, dann gewinnt in jedem Fall im der PC. Aber was davon kommt wirklich auf dem Monitor an und was davon ist überflüssig?

Pixelshader im XBOX und PC-Spiel Morrowind .
Pixelshader im XBOX und PC-Spiel Morrowind.

Der Quecksilbersee

Ein Beispiel dafür ist die PixelShader-Technologie der nVidia-Grafikkarten welche u.a. für realitisch-reflektierendes Wasser verwendet werden kann. Als diese Technologie angekündigt wurde, hat der Grafikkartenhersteller ein Echtzeit-Demo dieser Technik zum freien Download angeboten. Viele rannten los und kauften sich diese Karten und wunderten sich, warum die Spiele plötzlich kein bißchen besser ausgesehen haben.

Das Problem: Diese Technik muss in das Spiel von vornherein programmiert worden sein, damit man einen Nutzen davon hat. Und das hatte zu dem Zeitpunkt als die Karte rauskam kein einziges Spiel. Auch wenig später war die Situation nicht besser denn der Effekt wurde höchstens mal dazu genutzt um Wasser besser darstellen zu können, obwohl wesentlich mehr damit machbar gewesen wäre.

Der Grund: Nicht jeder Spieler hatte eine solche Karte verbaut und dafür lohnte es sich einfach nicht extra die Spiele anzupassen.

So schön kann Konsolengrafik sein: Strangers Wrath XBOX exklusiv.
So schön kann Konsolengrafik sein: Strangers Wrath XBOX exklusiv.

Die Pixelshader der XBOX

Zur selben Zeit kam die XBOX herraus die auch über PixelShader-Hardware verfügte. Hier sah es ganz anders aus: Der Effekt war in fast jedem Spiel zu sehen und berreicherte die Grafik enorm. Halo ist ein gutes Beispiel dafür. Es wurde fast jede Textur mit Bumpmaps und Pixelshadern ausgestattet und dafür an der Geometrie gespart um dafür wiederum mehr Details woanders zu integrieren.

Später hat Doom 3 dann dies noch weiter perfektioniert – was erst auf dem PC mit immensen Hardwareanforderungen erschienen ist. Wenig später kam es dann für die 150 Eur teure XBOX ohne extreme Abstriche raus.

Mhhh, Raubkopierer.
Anti-Raubkopierer Werbung

Mhhh, Raubkopierer

Ein anderes Thema beschattet den PC schon seit langem: Raubkopien. Wenn jemand sich einen PC kauft, dann ist es fast schon selbstverständlich 100% des Geldes in die Hardware zu stecken und 0% in die Software weil das Kopieren sich durch die Systemarchitektur absolut einfach gestaltet. Bei der XBOX, der PlayStation2 und dem GameCube gehört eine Hardwaremodifikation und ein gewisses technisches Know-How um illegal in den Genuss der Spiele zu kommen.

Raubkopierer vergraulen Entwickler

Viele Publisher und Entwickler verlassen den PC-Markt deswegen. Zwar verkaufen sich Toptitel wie beispielsweise Doom 3 ausreichend aber dafür wird es mindestens doppelt so oft kopiert.

Bei den nicht so bekannten Spielen ist es meist noch extremer so dass die Publisher lieber die Spiele für die Konsolen vermarkten wo Raubkopieren nicht Gang und Gebe sind. Über kurz oder lang werden die PC-only Entwickler wohl aussterben. Selbst ID Software, die Entwickler der Doom-Serie die bis jetzt DER Titel für den PC war programmiert auch für die Konsolen.

Man kann sich stundenlang über irgendwelche Finessen der Hardware unterhalten aber was wirklich zählt sind im Endeffekt natürlich die Spiele. Und auch da hat sich in den letzten Jahren einiges geändert. Massive Multiplayer Online Roleplaying Games wurden genau so für die Konsolen entwickelt wie 3D-Shooter. Außer Echtzeit-Strategie à la Command & Conquer oder Age of Empires gibt es für die Konsolen und den PC genügend Futter.

Aber wo gibt es die besseren Spiele?

Wertungen zeigen z.B. bei Gamespot.com am 14. Juli 2005, dass 80% der Top 10 Konsolenspiele sind. Durch die enorme Präsenz am Markt sieht es im Moment komplett anders aus als noch vor ein paar Jahren. Wenn man sich die Spiele mit den höchsten Wertungen von Magazinen ansieht, die sich nicht nur auf eine Spiele-Plattform beschränken zeichnet sich deutlich ab, dass die Exklusivtitel mit den höchsten Wertungen für die Konsolen erscheinen.

Trotzdem hängt der Spaß den man mit einem Spiel hat natürlich enorm davon ab, was man persönlich am besten findet. Wer gerne oder fast ausschließlich MMORPGs, Strategie, Aufbau-Spiele und First-Person-Shooter mag, der wird mit den Konsolen nicht glücklich werden. Das Blatt wendet sich aber bei Action-Adventures, Jump’n‘ Runs, Rennspielen, Beat’em Ups und asiatischen Rollenspielen.

First-Person Shooter und Tanzmattenspiele

Die Märkte der First-Person-Shooter wurden durch Halo, Riddick und Killzone auf der Konsolenseite in Angriff genommen. Wenn man jetzt auch noch exotische Hardware wie EyeToy, Tanzmatten und Bongos in die Waagschale wirft, sieht der PC schon etwas alt aus. Gerade bei Spielen die zu mehreren Leuten vor einem Gerät gespielt werden, haben die Konsolen die Nase vorn.

Die Internetdienste von MS oder Sony ermöglichen es über das Internet gegeneinander anzutreten und zwar wesentlich unkomplizierter als es bei dem PC der Fall ist, wo das Betriebssystem selber auch für solche Zwecke konfiguriert werden muss. Außerdem ist da die Chancengleichheit durch Cheats oder andere Hardware nicht gewährleistet.

Far Cry Instincts: Solche Levels kann man auf der XBOX jetzt auch selbermachen.
Far Cry Instincts: Solche Levels kann man auf der XBOX jetzt auch selbermachen.

Modifikationen und Leveleditoren

Auch Mods und Leveleditoren halten immer mehr Einzug in die Konsolenwelt. Bei FarCry Instincts für die XBOX wurde ein vollständiger Leveleditor mitgeliefert, mit dem man ähnlich wie beim PC-Vorbild detailierte Maps bequem vom Sofa aus designen darf. Neben dieser Domäne gibt es für Besitzer eine modifizierten Konsole wie der XBOX auch die Möglichkeit Emulatoren von Systemen wie Nintendo64, Super Nintendo, Mega Drive, NeoGeo, GameBoy Advance usw. zu installieren.

Nie war es so einfach Vier-Spielerduelle zu veranstalten weil die Joypads nur reingesteckt werden müssen und alles läuft perfekt. Beim PC muss man erstmal vier Joypads konfiguriert bekommen, so dass sie problemlos laufen und vor dem PC-Monitor ist in der Regel auch nicht so viel Platz wie vor einem Fernseher.

Doom 3, Far Cry und Half-Life 2 für die XBOX.
Doom 3, Far Cry und Half-Life 2 für die XBOX.

PC- und Konsolenports

Interessant ist auch, dass die drei First-Person-Shooter die in diesem Jahr für den PC den größten Wirbel verursacht haben auch alle mit geringen Abstrichen für die XBOX umgesetzt wurden: Doom 3, Half-Life 2 und FarCry. Alle Spiele wurden auch vom Inhalt her nochmal angepasst. Die Pressestimmen dazu waren wie folgt:

Far Cry Instincts is even better than its PC predecessor, and it’s one of the best Xbox shooters ever.

Far Cry Instincts XBOX – Quelle: gamespot.com

It’s entirely appropriate that Doom 3 on Xbox plays itself out in the same room, on the same couch, and on the same screen that you watch your Aliens, Blade Runner, and Lord of the Rings DVDs—and not at your Ikea desk where you surf the Web and look at your digital holiday snaps. Screw the PC version. This feels like the game Xbox was always meant to host.

Doom 3 XBOX – Quelle: 1up.com

When you get down to it, Half-Life 2 for the Xbox is an excellent single-player game. If you didn’t get a chance to play the PC version, then you owe it to yourself to check out the game on the Xbox (even though it’s not as smooth and as sharp as what you’ll find on the PC).Gamespot Half-Life 2 XBOX Review

Man muss bedenken, dass diese Spiele grafisch so wie spielerisch (was wohl nicht auf Doom3 zutrifft) zur Crème de la Crème gehören, was der PC in den letzten Jahren zu bieten hatte. Natürlich sehen die Spiele nicht so scharf aus wie auf einem PC für 1000 EUR aber die Spiele haben nichts von ihrer Fazination eingebüßt beim Systemwechsel.

Besonders Doom 3 spielt sich mit Gamepad einfach nochmal eine ganze Ecke besser. Das hört sich für eingefleischte PC-Spieler vielleicht komisch an aber es stimmt wirklich. Ich selber habe auch jahrelang mit Maus und Tastatur gespielt. Und wer das Gamepad nicht mag, kauft sich einfach einen Maus und Tastatur-Adapter.

Empfohlene Kommentare

Handverlesene Reaktionen aus dem Kommentarbereich dieses Artikels. Ein Klick führt zum ursprünglichen Kommentar.

26.298 Antworten auf „Spiele: Konsole vs. Computer“

  1. Nimmt mich mal Wunder was an dem Gerücht dran ist:

    Microsoft könnte an der E3 ankündigen, dass jeder Windows 10 PC auch zu einer Xbox One wird und damit auf einen Schlag mehr Kunden hat als die PS4. Während man ja schon mit Windows 10 Xbox One Spiele auf den PC streamen kann (was inzwischen auch die PS4 ermöglicht) soll das umgekehrte auch möglich werden.

    Für mich hört sich das plausibel an. Schon Bill Gates hat damals bei der Lancierung der ersten Xbox gesagt, dass es Microsoft darum gehe ein Bein ins Wohnzimmer zu bekommen, aber langfristig sei Konsole und PC zu verschmelzen. Software as a service wird wohl langfristig auch bei Microsoft Gaming Bereich eine Überlegung wert sein. Sony hat ja Playstation Now Service, wobei der Preisleistung mässig nicht überzeugt. Mit der Universal Windows Plattform (UWP) ist das eigentlich nur eine Frage des Willens.

    1. Kann man das als PC Spieler gut finden? Microsoft versucht nichts anderes als Xbox Versionen zu verkaufen und Provision zu verdienen die bei PC Versionen nicht anfallen. Wer weiß wie lange Windows noch ein offenes System sein wird. Microsoft könnte versuchen das System zu schließen und nur noch Xbox Spiele unterstützen. Aber ist das nichts anderes als das emulieren von Spielen? Die Performance ist ja vorbestimmt und nicht individuell.
      Warten wir ab was auf der E3 passiert.

    2. Microsoft kommt ja traditionell von der Seite dass sie ein Software und kein Hardware Konzern waren. Und nun haben sie das geändert. Aber ich denke schlussendlich wollen sie Dienste und Software und nicht in erster Linie Hardware verkaufen, denn mit der Hardware verdienst du hier eh kaum etwas. Ich denke nicht, dass Microsoft versuchen wird Windows zu schliessen, denn der Markt den ihnen wirklich Geld bringt, die Geschäftskunden, würden das nicht akzeptieren. Microsoft hat zur Zeit die Devise: Cloud first… sprich sie wollen in erster Linie nicht mal mehr Software sondern Abo verkaufen. In der USA bieten sie ja nicht nur das Office 365 Abo, sondern ein Kombi Abo für Familien inklusiv XBL. Meines Wissens sind das 150$/Jahr für die ganze Familie. Das ist halt beliebt, denn Familien haben so einen Fixkostenposten mit dem man gut kalkulieren kann.

    3. Kann man das als PC Spieler gut finden? Microsoft versucht nichts anderes als Xbox Versionen zu verkaufen und Provision zu verdienen die bei PC Versionen nicht anfallen.

      was das denn für ne logik??? wer sollte sich ne xbox version für pc kaufen wenn die pc version eh billiger ist?? oder wo genau sollen sich hier mehr xbox versionen verkaufen? oder meinst du exklusive spiel? wenn ja warum soll man sich da nicht als pc spieler freuen wenn man keine box extra kaufen muss??

    4. Vor allem bei der Konkurrenz (Steam, Origin, Uplay, GOG, Battlenet) kann Microsoft sich kaum eine Extrawurst leisten. Denn am PC Markt ist Microsoft als Spielhersteller ein No-Name, ein Underdog. Aber ich denke sie sehen halt wie EA und Co mit ihren eigenen Stores den Zwischenhandel erfolgreich ausgeschaltet haben und wollen auch mehr vom Kuchen. Da braucht es kein extra Provision. Mal abgesehen davon dass sie auch nicht begründen können. Bei den Konsole wird damit die subventionierte Hardware finanziert und XBL für PC als Bezahldienst? Könnte funktionieren wenn sie wie Valves Premium Matches bieten die garantiert Cheaterfrei sind. Kehrt um zeigt gerade Blizzard dass dies auch ohne Extrakosten funktioniert. Sie lesen einfach die Hardware-IDs aus und sperren Cheater auf Lebenszeit von allen Blizzardspielen beim ersten Vergehen konsequent (siehe Overwatch). Genial war auch das Vorgehen eine Woche zu warten bis alle Cheater aus ihren Löcher gekrochen kommen und dann einmal grossartig mit dem Bannhammer zuschlagen.

  2. Mehraufwand von PS4 neo deutlich überschaubarer als PC Version

    Gegenüber WCCF-Tech äußerte sich dieser wie folgt: „Jeder Entwickler sieht sein Produkt gerne auf so vielen Plattformen wie möglich – in der bestmöglichen Qualität. Die verbesserten Konsolen könnten genug Leistung liefern, um eine 4K-Auflösung zu unterstützen, und das wäre definitiv großartig. Wenn das für uns nicht mehr bedeutet, als zwei Performance-Profile zu schaffen, für die Standard- und die verbesserte Konsole, dann haben wir auf jeden Fall Interesse. Das wäre immer noch wesentlich einfacher, als zu versuchen, ausreichend Einstellungen für die große Vielfalt an PCs in aller Welt anzubieten.“

    1. Aufwände? Welche Aufwände, die Parameter richtig auf Schieberegler verlinken die die Engine intern (LOD, Streamingbuffer, Tesselationsstufe, Antialiasing, Ansitropisches Filtering, Texturauflösung usw) eh schon hat? Wow wirklich sehr schwer, selbst ein Amateur bringt das ohne Probleme hin. Aber he, das sind wir uns gewohnt dass sich Grosskonzerne mit Dingen schwer tun die sogar kleine Privatentwickler ohne Probleme auf Anhieb richtig hin bekommen. Moderne Engine haben sogar die Möglichkeit gewisse Parameter dynamisch nach Auslastung der Drawcalls oder FPS anzupassen, damit die FPS stabil bleibt. Wird jetzt schon auch bei den Konsolen so gemacht. Von daher wenn du das richtig aufgebaut hast, brauchst du kaum dich um solche Dinge zu kümmern als Entwickler.

    2. Moderne Engine haben sogar die Möglichkeit gewisse Parameter dynamisch nach Auslastung der Drawcalls oder FPS anzupassen, damit die FPS stabil bleibt.

      Wenn es alles so einfach wäre, dann würden es mehr Leute tun. Es ist eben die Kunst die Optionen automatisch auszuwählen, die sich am wenigsten negativ auf die Grafik auswirken. Außerdem ist die Optimierung nahe an der Hardware wie bei Konsolen eben doch eine andere Sache als auf dem PC.

    3. Auch wenn es auf Konsolen theoretisch einfacher ist zu Programmieren gibt es dennoch Entwickler die es nicht hin kriegen konstant die 30FPS zu halten. Vor allem Multis.
      Wenns auf Konsolen nicht rund läuft ist man auch noch gezwungen das zu Akzeptieren.
      Ich hab lieber 10000 Optionen als keine.

    4. Marc, das ist reine Theorie. In der Praxis erlebe ich es anders. Und mit DX12 wird sich kaum jemand noch die Mühe machen, noch Konsolen spezifisch etwas zu optimieren, denn das mit den Drawcalls war einer der wenigen Optimierungsmöglichkeiten. Dazu kamen früher lange massive Nachteile wie Texturen streamen zu müssen, mangels Speicher und das lahme optische Laufwerk.

      Und dank Geforce Experience habe ich bzg. Einstellungen eigentlich nicht mehr viel zu tun, obschon ich es kann wenn ich will. Und darüber bin ich froh, denn so Müll wie Motionblur muss mir 2016 niemand mehr als Fortschritt verkaufen wollen. Ich rede nicht von Tiefenunschärfe, sondern von Motionblur. Ist das erste was ich bei jedem Spiel deaktiviere, genauso wie Movie-Grain… auch so eine Unart.

    5. Wenn es alles so einfach wäre, dann würden es mehr Leute tun.

      Das Frage ich mich bei den Beiträgen von JTR auch der alles so einfach und super darstellt und die Konsolen schlecht redet. Wenn da was dran wäre würden mehr Leute am PC spielen und damit meine ich habe nicht irgendwelche billig spiele sondern die wo es wirklich auf Hardware ankommt.

    6. Der PC setzt bei entsprechende Gaming Hardware doppelt soviel um wie die gesamte Konsolenbranche. Eure kleine subjektive Welt ist nicht massgeblich, der PC ist die grösste und meist verbreiteste, meist gespielte Spielplattform der Welt. Ua. weil in Asien Konsolen so gut wie keine Rolle mehr spielen, selbst in Japan nicht mehr. Steam hat über 120 Mio aktive Kunden und Nvidia verkauft mehr Geforce Karten in einem Jahr als die gesamte Konsolenbranche Konsolen in 10 Jahre! Und Geforce Karten kaufen nur Gamer, allen anderen reicht inzwischen der GPU im CPU.

      Man sieht ja wie unbedeutend Konsolen sind an AMDs Situation. Obschon sie der einzige Lieferant für Chips der Konsolenbranche sind, holen sie kaum Gewinn daraus, während es Nvidia Jahr für Jahr besser geht, die mit dem Konsolenbusiness gar nichts mehr zu tun haben. De facto sind die Konsolen ein Nischenmarkt geworden, egal wie lange irgendwelche PR Leute etwas anderes erzählen. Und man merkt es ja auch an den Spielveröffentlichungen. Ich weiss nicht, aber mit einer PS4 alleine wäre ich unterfordert als Gamer.

      Aber eben, wenn ich ein Markus reden höre, der meint ein Spiel 50h lang gespielt zu haben sei eine Leistung und sei viel investierte Zeit, dem sage ich er soll sich mal so die Hardcore Gamer auf Steam anschauen die bei CS:GO, Teamfortress 2 usw. jeweils tausende von Stunden zu verbuchen haben. Ginge ich nicht gegen die 40 zu, ich denke damals habe ich mit UT, Quake und Co nicht weniger Zeit verbracht.

    7. Man sieht ja wie unbedeutend Konsolen sind an AMDs Situation. Obschon sie der einzige Lieferant für Chips der Konsolenbranche sind, holen sie kaum Gewinn daraus

      Erklär uns bitte den Zusammenhang.

    8. De facto sind die Konsolen ein Nischenmarkt geworden

      Sorry aber laberst du für einen unfassbaren Blech? Wenn ich das richtig sehe sind PS4 und Xbox One die bisher erfolgreichsten Konsolen.

    9. Wenn sich dann die PS4 160 Mio mal verkauft hat (PS2) reden wir weiter. Ein schneller Abverkauf zu Beginn ist kein Indiz von Erfolg, wenn die letzte Konsole 8 Jahre lang hinhalten musste. Da waren ja alle heilfroh endlich neue Hardware zu bekommen. Am Schluss einer Konsolengeneration wird eine Abrechnung gemacht. Und da bereits Ende 2017 schon eine neue Generation kommt, nehme ich an, dass genau Sony (sie sagen es ja sogar selber die befürchten Abwanderungen Richtung PC) nicht davon ausging, dass die PS4 denselben Erfolg, trotz Führung im Feld, haben wird wie PS2 und PS3. Sonst würden sie ja nach so kurzer Zeit nicht schon eine neue Generation bringen. Und de facto sind es neue Konsolen, auch wenn sie ein Abwärtskompatibel beibehalten. Das war aber auch schon früher bei der Playstation der Fall.

    10. Und da bereits Ende 2017 schon eine neue Generation kommt

      Wenn man keine Ahnung hat…
      Unfassbar mit welch Expertenwissen du hier aufzutrumpfen glaubst.

    11. Wie gut dass du das nur ironisch meinst und die Ironie mit einem Smiley kenntlich machst. Ich hätte sonst befürchtet das meinst du ernst.

    12. Aussage von Sony

      „Wir sehen traditionell, dass ein Teil der Kernzielgruppe dazu neigt, zu einem Zeitpunkt zurück zu High-End-PCs zu wechseln. Denn diese Leute streben nach der besten Grafik-Performance.“ Mit der Neo sollen diese Kunden im Sony-Lager gehalten werden.

      Die beiden Konsolen-Versionen werden laut House parallel produziert. „Es ist eine zusätzliche Option, lasst mich hier ganz deutlich werden, es [die PS4 Neo, Anmerkung der Redaktion] ist eine High-End-Version der Playstation 4 und kein Generationswechsel.“ Man wolle den klassischen Konsolen-Zyklus nicht durcheinanderbringen, weil dadurch „die stationären Konsolen viele Vorteile einbüßen würden“.

      PS4K-exklusive Spiele soll es laut House nicht geben. Alle für die PS4-Plattform zertifizierten Games werden auch auf der Standard-PS4 laufen. Man erwarte aber, dass die meisten auf den Markt kommenden Games die PS4K-Möglichkeiten unterstützen würden. Ältere Titel könnten dafür per Patch fit gemacht werden.

    13. Wie Sony das sieht ist scheiss egal, weil die Frage ist: was machen die Dritthersteller mit der Hardware und wie handhaben diese die Rückwärtskompatiblität. Wenn EA und Co da andere Vorstellungen als Sony und Microsoft hat, dann setzen sie das durch, denn mit ihren Blockbuster wie FIFA und Co haben sie das Ruder in der Hand. Wer nicht spurt wird benachteilig (ach sorry das neue Feature gibt es leider nur auf der Konsole der Konkurrenz).

  3. „I like Project Scorpio because I think we defined a high-end, premium console experience for 4K gaming“

    LOL , wenn Scorpio ein High End Produkt ist das zum Premiumpreis verkauft werden soll warum verwendet man dort ein AMD SOC/APU die immer ein Kompromiss in Sachen Leistung sein wird und mit separaten CPU/GPU Lösungen nicht mithalten kann. Scorpio hat:

    -keine Serverclass CPU/GPUs
    -kein Knights Landing
    -vermutlich mickrigen Cachespeicher im Vergleich zu Intel CPus
    -CPU nur mit 8 Kernen , obwohl sich Zen bis 32 Kernen skalieren lässt
    -AMD Flops nicht Nvidia Flops entsprechen und die 6 Tflops nur singleprecision sind und nicht
    doubleprecision gemeint sind
    -keine HBM2 Bus mit 32 Gbyte ram
    -keine 2 SOCs parallel geschaltet sind um 60 Frames/s in allen Lebenslagen zu garantieren
    -nur 320 Gbybte/s Bandbreite die sich CPU und GPU teilen müssen

    Scorpio ist ende 2017 genauso wenig High End wie die PS4 u. Xbox One ende 2013 es waren. So müssen also die Spieleentwickler wieder den Karren aus den Dreck ziehen . Methoden wie Dynamic Resolution , Tiling und diverse Kompressionstechniken werden wir wieder sehen. Und bin mal gespannt in wie weit Low Level Programmierung möglich ist wenn Abwärtskompatibeltät und die leichte Portierbarkeit zu Windows 10 vorausgesetzt wird.

    1. Scorpio ist ende 2017 genauso wenig High End wie die PS4 u. Xbox One ende 2013 es waren. So müssen also die Spieleentwickler wieder den Karren aus den Dreck ziehen .

      Das ist bei Konsolenhardware Standard und vorteilhaft gegenüber uneinheitlicher PC Hardware für die gar nicht mehr optimiert wird.
      Deinem Trolling zufolge gehe ich bei dir von einem PC Fanboy aus aus dem der Neid herausstießt. Dabei profitiert doch am Ende auch der PC weil Grundlage der Version eine stärkere Hardware ist. Man kann das natürlich trotzdem schlecht reden weil man befürchtet dass die nächsten PC Spieler zu Konsole wechseln.

    2. PC Spiele werden teurer.

      XBOX PLAY ANYWHERE MACHT PC-SPIELE TEURER

      Wer sich ein Microsoft First-Party-Game digital für Xbox One kauft, bekommt dadurch eine PC-Version für Windows 10 gratis dazu und kann seinen Cloud-Spielstand auf PC und Konsole gleichermaßen nutzen.

      Für Konsolenspieler ist das ein enormer Bonus: Sie bekommen ein Spiel gratis dazu und können es nun auf mehr Geräten spielen.

      PC-Gamer müssen aber tiefer in die Tasche greifen als sie es bislang gewohnt sind. Denn das Cross-Buy funktioniert aktuellen Informationen zufolge nur in eine Richtung. Die Xbox-Version schaltet die PC-Version frei – nicht andersherum.

      PC-Spiele zum Konsolenpreis

      Eine separate PC-Version von „Play Anywhere“-Spielen soll es nicht mehr geben. Man kann ein Play-Anywhere-PC-Spiel zwar im Windows Store für Windows 10 kaufen – dann jedoch zum Preis der Konsolenfassung und inklusive der Xbox-One-Version.

      Die PC-Versionen von Halo Wars 2, Forza Horizon 3 und Gears of War 4 werden also jeweils 69,99 Euro kosten und im Preis langsamer oder gar nicht fallen.

      Bisher erscheinen PC-Spiele meist zu einem UVP von 59,99 Euro oder weniger und sinken schnell im Preis, weil internationale Key-Shops und Steam mit Kampfpreisen um Kunden buhlen. Selbst brandneue PC-Spiele sind nach wenigen Wochen oft schon um 50% im Preis gesunken

    3. Microsoft diktiert aber nicht der Markt, allen voran nicht auf dem PC. Wenn sie sich nicht an die Marktbedingungen anpassen, dann bleiben ihre Spiele halt wie Blei im Regal stehen. Microsoft will für Quantum Break im Windows Store 74.90 CHF. Das ist viel zu teuer und darum verkauft es sich nicht (nebst den technischen Gründen die gegen das Spiel sprechen). 49.-Euro ist heute das höchste der Gefühle, wir sind nicht mehr in den 90er wo wir für Importe auch mal ein Hunni bezahlt haben oder gar mehr. Ua. ist die Industrie aber auch selber schuld, denn für den Hunni gab es auch ein rechtes Handbuch aus Papier, es gab eine Verpackung die etwas her machte im Regal stehend und teils gab es zusätzliche Goodies ohne dass man von einer Collectors Edition sprach. Die Industrie ist am Preiskampf selber schuld, sie haben mit diesem billig ist geil angefangen und nun müssen sie die Supper auslöffeln. Handbücher liegen heute bestenfalls noch als PDF vor, meist gibt es gar keins mehr. Und so ging es weiter. Heute verkaufen sie nur noch ein halbes Spiel und der Rest wird als Seasonpass verkauft. Ja ein halbes Spiel hat auch nur den halben Wert, darum maximal 49.-Euro (ist eher schon zu viel für das meiste von EA und Co).

    4. Wow, Ingo, bei der Überschrift muss ich einfach fragen: arbeitest du für die Bild?

      Alle Xbox Titel kommen zum Einheitspreis auch auf den PC und werden nur im Windows Store verkauft. Die richtigen PC Spiele werden dadurch nicht teurer. Abgesehen wird Microsoft daran Wahrscheinlichkeit noch schrauben. Man hat am PC genug Auswahl, für den Preis werden die Verkaufszahlen wohl niedrig bleiben ;)

    1. Schon blöd das sowas mit einer PS2 oder Xbox360 oder PS3 nicht geht, da gebe ich dir recht. Ist halt ein weiterer großer Nachteil der Konsolen

    2. So lasst ihr* Spiele so hässlich aussehen, dass sie auf dem PC laufen.

      *Stellt sich vielleicht die Frage: An wen richtet sich dieser Kanal genau? Heutzutage gibt es schließlich schon vernünftige Rechner für relativ wenig Geld. In einem Interview mit PC Gamer verrät The LowSpecGamer, dass er in Venezuela aufgewachen ist und die meisten Leute sich dort nicht einmal ansatzweise einen aktuellen PC leisten können.

      Auszug aus deiner Quelle.
      Dennoch spielt er auf einen PC. Interessant.
      Dennoch möchten deine Beiträge irgendwie nicht knocken, Ingo.

  4. Rückgang im PC Markt extremer als erwartet

    Die Marktforscher von International Data Corporation (IDC) erwarten weltweit ein Rückgang im PC-Geschäft um 7,3 Prozent für dieses Jahr – insgesamt sollen 255,6 Mio. Geräte ausgeliefert werden.
    »Wir haben jetzt vier aufeinander folgende Quartale mit einem zweistelligen Volumen-Rückgang«, erklärt Loren Loverde, Vice President Worldwide Tracker Forecasting and PC research von IDC. »Diese Art von Einbruch ist bislang einmalig und senkt die Erwartungen – einen geringerer Rückgang muss man jetzt schon als Verbesserung betrachten.«

    Wenn man bedenkt dass Unternehmen weiterhin standardmäßig nach Ende der Abschreibung sich Neugeräte zulegt kann der Einbruch nur durch den Konsumbereich zustande kommen. Zwangsläufig wird dann weniger am PC gespielt.

    1. Achtung: Gaming-Grafikkarten sind tatsächlich davon nicht betroffen. Der PC wird nur als Gerät neben dem Handy im privaten Segment immer unwichtiger.

    2. Schon klar. Aber ohne PC kannst du nicht spielen. Es kann durchaus sein dass weniger Kunden in kürzeren Abständen Grafikkarten kaufen oder dafür mehr Geld ausgeben. Trotzdem bleiben es weniger (potentielle) Kunden.

    3. Das Desktop-PCs generell nicht mehr so viel gekauft werden, ist denke ich mal sogar JTR bewusst. Laptops mit geringen Specs aber eben anderen, wichtigeren Features (Apple) sind eben deutlich sinnvoller geworden als vor ein paar Jahren. Desktoprechner sind eher was für Gamer und Old-Economy. In den letzten drei Firmen in denen ich gearbeitet habe, hatte niemand mehr einen Desktop-Rechner.

    4. Geräteklasse wie Laptops benutze ich ja selber nicht mehr. Da habe ich dann zum am Morgen beim Kaffee die News zu lesen auch lieber mein iPad vor mir. Und in der Firma komme ich nicht um eine rechte Workstation herum beim CAD.

      Mein nächster Rechner wird so gross sein wie ein A4 Blatt Bündel und eine top Grafikkarte und i7 beinhalten:

      So kann heute ein Desktop eben auch aussehen!

    5. Trotzdem sind Desktop-Rechner eher etwas für Enthusiasten. Die Zukunft in dem Bereich ist für mich eher Hardware wie der Raspberry Pi, der auch immer schneller wird für viele Dinge absolut ausreicht. Ansonsten sehe ich keinen Grund warum man nicht im Büro einen Laptop und zu Hause ein iPad oder low-End Laptop haben sollte.

    6. Wie gesagt CPU Leistung ist inzwischen so ausreichend, dass man bei CAD und Gamen eigentlich nur noch die Grafikkarte austauschen muss. Mach das mal bei einem Laptop und vor allem zu einem vernünftigen Preis. Und die meisten Workstation Ersatz Laptops für CAD sind A) teuer und B) werden meist laut wenn sie wirklich was leisten müssen.

    7. Ja, aber braucht für seinen JOB wirklich eine schneller Grafikkarte außer CAD und 3D Modellierung? Richtig, so gut wie niemand.

    8. Ich hatte um die Jahrtausendwende neben einer PS2 in einen recht ordentlichen Mittelklasse Rechner investiert. Da gab es aber auch noch keine brauchbaren Laptops, keine Netbooks und noch keine Smartphones/Tablets, die allesamt den PC zuhause verdrängt haben. Es ist heute kein Standard mehr einen Desktop Rechner zu haben.

      Dass ich dann keine PC Spiele mehr spiele liegt auf der Hand und ein Bedürfnis danach habe ich ehrlich gesagt auch nicht. Zu gut und komfortabel sind Konsolen auch dank der großen Flachbildfernseher und Onlinevernetzung geworden während die PS2 noch mit extremen Kantenflimmern auf 576i Röhren TVs liefen. Dazu kommt dass mir meine Zeit zu schade ist mir das nötige Fachwissen anzueignen. Ich weiß heute gar nicht mehr welche Grafikkarten auf dem Markt sind und welche davon der Mittelklasse, dem highend oder dem lowend Bereich zuzuordnen sind und welches Motherboard benötigt wird. Ich würde mir Fragen stellen wie: welche Hardware benötige ich? Wie lange ist diese Zukunftssicher? Wie gut läuft das Spiel darauf und wer garantiert mir das? Das sind Dinge mit denen ich mich als Berufstätiger nicht mehr beschäftigen muss und auch gar nicht möchte,msolange Konsolen das mit geschlossenen Ökosystemen viel besser hinkriegen. Für Bastler mit genügend Freizeit und weniger Budget kann das anders aussehen.

    9. solange Konsolen das mit geschlossenen Ökosystemen viel besser hinkriegen. Für Bastler mit genügend Freizeit und weniger Budget kann das anders aussehen.

      Interessante Theorie. A) ich bin kein Bastler B) mein Budget am PC sprengt sicher alles was Konsolenspieler so ausgeben. Alleine für den Preis meiner SSDs könnte man alle Konsolen auf dem Markt plus ein paar Spiele kaufen. Ich habe nebst diversen uralten Konsolen auch seit der ersten Xbox wieder diverse Konsolen besässen. Ausser Nintendo bringt keiner wirklich Konsolen hin die den Namen verdient haben bzg. unbesorgt einfach nur zocken. So viel Zeit wie mit der PS3 und 360 habe ich seit 1996 wo ich mein erster eigener PC besässen habe nie am PC Zeit vergeudet für irgendwelche Dinge die nicht funktioniert haben. Konsolen als das was ihr sie hinstellt, sind es einfach nicht und dass weiss jeder der schon mehrere besässen hat. Gerade letztlich an der PS3 herum geärgert wegen dem neuen Patch zu GT6. Resultat: die ganze Installation wurde durch den Patch zerschossen! So etwas habe ich am PC noch nie, ich wiederhole, nie erlebt. Oder Spielstände wie bei der 360 die verschwunden sind: am PC ebenfalls noch nie erlebt. Ich könnte dir Spielstände aus den frühen 2000er liefern am PC.

    10. Das gleiche hast du schon 100 mal geschrieben.
      Wenn das alles so wäre wie du beschreibst würden PS4 und Xbox nicht so erfolgreich sein und es gäbe keinen Markt für zwei neue Highend Konsolen.
      Mit einzelnen herausgepickten Beispielen pauschal Konsolen schlecht zu reden und den PC gut, funktioniert bei eindimensionalen Menschen. Natürlich gibt es auch mal einen Fehler auf einer Konsole und natürlich läuft auch mal ein Spiel reibungslos auf dem PC. In der Gesamtbetrachtung laufen Konsolenspiele in der Regel aber reibungslos während das auf dem PC nicht der Fall ist – trotz Ausnahmefälle auf beiden Seiten.
      Alles andere ist schlicht gelogen.

    11. Jedem das seine. Unter 24 Zoll wollte ich nicht mehr arbeiten. Gut, dann kann man sich einen extra Monitor hinstellen, dann brauche ich aber noch eine extra Tastatur, um das Teil nicht direkt vorm Monitor zu haben. Dann doch lieber gleich nen Desktop PC unter den Schreibtisch, der auch zusätzlich viel flexibler aufzurüsten ist. Laptop wär zum Arbeiten daher nix für mich.

    12. Kommt ganz drauf an. Bei uns in der Firma gibt es quasi keine Desktops mehr. Fast jeder hat einen Dell Laptop mit Dockingstation.

      Auch bei meinen Eltern zu Hause gibt es nur noch einen Laptop mit Monitor per HDMI. Zumal mir pauschal keiner einfällt, der für Videospiele einen Fertigrechner gekauft hat.

      Ich würde ja fast darauf tippen, das in 10 Jahren viele nur noch ein Smartphone/Tablet in eine Dockingstation mit Monitor und M+T stecken. Prädestinierter Anwendungsfall für Windows Phones^^

    13. Wir arbeiten größtenteils sogar noch mit Windows 7 und haben sehr lange noch mit XP gearbeitet. Kein Wunder dass sich Win 10 kaum durchsetzt.

    14. Hat nichts mit dem Thema zu tun Ingo. Und Windows hat sich längst durchgesetzt, dazu muss man sich nur die Steam Statistik anschauen:

      Gut 40% verwenden bereits nach einem Jahr Windows 10. Meines Wissens hat noch nie ein neues Windows die alten so schnell ersetzt wie Windows 10, was aber natürlich klar ist wenn es verschenkt wird.

    15. Was du findest, ist der Welt ehrlich so etwas von egal, aber auch sicher Microsoft. Du hast aber schon gewusst, dass es OEM Lizenzen gibt die nicht Upgrade berechtigt sind? Zudem sind diese 40% auf Steam bezogen, nicht auf Windows Markt. Und Steam ist auch auf Linux und MacOS Rechnern installiert. Diese werden wohl weniger auf Windows 10 wechseln.

    16. Was du findest, ist der Welt ehrlich so etwas von egal, aber auch sicher Microsoft.

      Wie gut dass du und dein Freundeskreis dafür repräsentativ sind.
      Ich finde es trotzdem schwach. Win 10 ist über ein Jahr auf den Markt und kostet nichts.

  5. Die Frage ist eben, ob Entwickler sich nicht auf die Optimierung der je neusten Generation versteifen. Das ist durchaus eine interessante Frage. Auf die beruhigenden Aussagen der Marketing Abteilung braucht man sich nicht zu verlassen. Ich Sage nur Cloud und überlegener ESRAM.

    Ein Vorteil der Konsolen war eben die bessere Abstimmung auf die Hardware. Allerdings ist AMDs Bonaire (One) nicht das gleiche wie der kommende Polaris 10/Vega 10 (Scorpio) Grafikkern. Sobald man bei der Scorpio dazu übergeht HW Features von GCN 1.3/DX12.1 zu nutzen, hat das zwangsläufig Nachteile für die One mit GCN1.1/DX12.0, welche nicht durch Software ausgeglichen werden können.

    Auch aus der schlicht unterschiedlichen Anzahl an Shader Einheiten ergibt sich hier ein Problem. Ein Vorteil bei der Hardware nahen Programmierung war auch der gezielte Zugriff auf die Renderpiplines. Mit 2 Unterschiedlichen Grafikkernen musst du auch in der Low Level Programmierung 2 unterschiedlich bestückte Chips unterscheiden.

    Dazu kommt noch, das auch die CPU leistungsmäßig angepasst wird und sogar der von der Architektur vollkommen neu entwickelte ZEN im Gespräch ist…das macht es nicht einfacher. Wenngleich die CPU wesentlich unproblematisch ist. Wobei man sich die Frage stellt kann, wozu überhaupt? Die CPU hat mit 4K nicht viel gemein. Ungenutzte Leistung?…nie und nimmer….

    Wie gravierend die Nachteile sind kann man freilich kaum abschätzen, aber die je ältere Konsole könnte so einen Teil ihrer Optimierung verlieren. Oder aber die Optimierung der modernen Konsole leidet.

    Schlussendlich wird das Konzept der Premium Konsole aber nur solange funktionieren, wie AMD an der 2011 eingeführten GCN Architektur festhält. Mit einer radikal neu entwickelten Architektur werden sich auch die Grafikkerne wieder so stark unterscheiden wie bei der 360 und der One. Das Konzept wird also nicht unendlich lange funktionieren, da Entwickler sicher keine 4 Jahre lang parallel eine 360 UND eine One unterstützen.

    Komisch ist nur dass all diese Probleme laut euren Darstellungen beim PC nicht vorkommen und immer auf die Skalierbarkeit hingewiesen wird.
    Ich finde es ja gut, dass du mögliche Probleme aufzeigst. Es ist nur reichlich albern das ganze auf der anderen Seite abzustreiten und schön zu reden, obwohl es dort noch weitaus schlimmer ist (statt zwei Systeme gibt es da tausende).

    Optimiert wird wohl da wo die Masse ist. Also mindestens für 1-2 Jahre für die alten Konsolen. Und dann sind wir doch eh im normalen Rhytmus einer Konsolengeneration.

  6. Es wird immer abstruser. Primer erläutert in epischster Breite, dass die Berücksichtigung von zwei unterschiedlichen Systemen massive Probleme bei der Entwicklung verursacht.
    Kollege JTR behauptet auf der anderen Seite, dass das selbst für Amateure kein Problem darstellt aufgrund der Skalierbarkeit der Engine.

    Fällt euch eure Einseitigkeit eigentlich gar nicht auf?

    Bleiben wird doch mal objektiv: natürlich ist es komplizierter zwei Systeme zu berücksichtigen als eines, aber weitaus einfacher als hunderte berücksichtigen zu müssen wir es am PC der Fall ist, wie ich hier bereits anhand einer Entwickleraussage zitierte.

    Primer

    Allerdings ist AMDs Bonaire (One) nicht das gleiche wie der kommende Polaris 10/Vega 10 (Scorpio) Grafikkern. Sobald man bei der Scorpio dazu übergeht HW Features von GCN 1.3/DX12.1 zu nutzen, hat das zwangsläufig Nachteile für die One mit GCN1.1/DX12.0, welche nicht durch Software ausgeglichen werden können.
    Auch aus der schlicht unterschiedlichen Anzahl an Shader Einheiten ergibt sich hier ein Problem. Ein Vorteil bei der Hardware nahen Programmierung war auch der gezielte Zugriff auf die Renderpiplines. Mit 2 Unterschiedlichen Grafikkernen musst du auch in der Low Level Programmierung 2 unterschiedlich bestückte Chips unterscheiden.
    Dazu kommt noch, das auch die CPU leistungsmäßig angepasst wird und sogar der von der Architektur vollkommen neu entwickelte ZEN im Gespräch ist…das macht es nicht einfacher. Wenngleich die CPU wesentlich unproblematisch ist. Wobei man sich die Frage stellt kann, wozu überhaupt? Die CPU hat mit 4K nicht viel gemein. Ungenutzte Leistung?…nie und nimmer….

    JTR

    Aufwände? Welche Aufwände, die Parameter richtig auf Schieberegler verlinken die die Engine intern (LOD, Streamingbuffer, Tesselationsstufe, Antialiasing, Ansitropisches Filtering, Texturauflösung usw) eh schon hat? Wow wirklich sehr schwer, selbst ein Amateur bringt das ohne Probleme hin. Aber he, das sind wir uns gewohnt dass sich Grosskonzerne mit Dingen schwer tun die sogar kleine Privatentwickler ohne Probleme auf Anhieb richtig hin bekommen. Moderne Engine haben sogar die Möglichkeit gewisse Parameter dynamisch nach Auslastung der Drawcalls oder FPS anzupassen

    1. Kollege JTR behauptet auf der anderen Seite, dass das selbst für Amateure kein Problem darstellt aufgrund der Skalierbarkeit der Engine.

      Es ist auch kein Problem, wenn man will. Und da haben wir das eigentliche Problem bei der Branche angesprochen. Und während wir in Ini-Dateien eingreifen können, könnt ihr das bei der Konsole nicht. Findet ein Hersteller wie bei Gears of War 3, es sei völlig ok, wenn ein bischen, zwar gut aussehenden, Explosionen die Framerate im Multiplayer auch mal auf 22 FPS herunter fallen darf, Hauptsache es gibt keine Screenshots von schlecht gemachten Explosionen, dann könnt ihr Konsolenspieler absolut gar nichts dagegen tun, ihr müsst es einfach schlucken. Und so Beispiele könnte man bei den Konsolen ohne Ende aufzählen. Von auf die Hardware optimierten Spiele kann bei den Konsolen längst keine Rede mehr sein, zumindest nicht von den Massen an Spiele die von Dritten kommen. Und die machen nun mal die deutliche Mehrheit aller Spiele aus. AC Unity und Co sind nur die Spitze des Eisberges. Und selbst Insider der Branche die für diese Firmen die Spiele testen, sagen klar und deutlich, der Termin und die Budgeteinhaltung sind wichtiger als Qualität.

      Und wie Versager wie die von Batman Arkham Knight zeigen, kann man selbst die weltbeste SDK und Middleware zur Hand haben (die der Unreal 3 Engine, weiter ist wohl kaum eine entwickelt) und einfach durch Inkompetenz ein Spiel versauen. Man könnte es fast Sabotage nennen, aber he… es zeigt nur: Dummheit und Inkompetenz findet immer seinen Weg.

    2. Warum bist du nicht Politiker geworden so wie du immer Fakten gerne verdrehst?

      Man kann sich informieren, wenn man will. The Internet isn’t only for porn! ;-)

    3. Es ist eben etwas vollkommen anders die Auflösung, bzw. Grafikdetails nach oben zu skalieren oder einen Grafikkern effizient zu nutzen. Wobei letzteres das eigentliche Problem des Premium Konsolen Konzepts ist.

      Insofern ist das selbst im Kontext zu JTRs Aussage kein Widerspruch. Aber mir ist durchaus klar, das es für Leute, welche sich nicht für solche Technik interessieren, schwierig nachzuvollziehen ist.

      Zu dem ist es amüsant, das du einen Entwickler zitierst, welcher an Dead Effect 2 arbeitet. Einem Spiel das für… ich zitiere Wikipedia: iOS, Android, Microsoft Windows, OS X ….erscheint.
      Ähnlich wie bei JTRs Aussage hat der Entwickler im übrigen recht. Es ist für Entwickler einfach 2 Prests anzubieten (PS4=1080p und Neo=4K), als einen ganzen Grafikreiter mit variablen Grafikdetails, so wie es am PC üblich ist.
      DAS (und ich wiederhole mich mal wieder) hat aber eben nichts mit der effizienten Nutzung eines Grafikkerns zu tun.

    4. Ich denke du musst hier niemanden erklären was Skalierung ist. Es geht um den Müll den JTR hier seitenlang postet. Dass bei der Berücksichtigung von zwei Plattformen eine benachteiligt wird ist logisch. Das ist wie bei PC Versionen, nur dass es dort noch schlimmer ist.
      Mich stört hier vor allem seine Einseitigkeit und seine Wut und das zurechtbiegen der Argumente so wie man es gerade braucht. Ich habe gerade einen alten ca 2 Jahre alten Beitrag von ihm gefunden in diesem er genau jene Upgrade Konsolen einfordert die gerade geplant sind und das als Allheilmittel gepriesen. Natürlich mit wüster Beschimpfung auf die Unfähigen Konzerne die zu blöd sind diese Marktlücke zu füllen.
      Er hätte demnach eigentlich jubeln müssen, stattdessen das Gegenteil weil man ja unbedingt gegen alles sein muss.

      Was ich damit sagen will: ich finde das lächerlich bis hochnotpeinlich wenn man so einseitig einfach nur immer am schießen ist.

    5. Das ist wie bei PC Versionen, nur dass es dort noch schlimmer ist.

      Exakt, beim PC existiert eine Low Level Programmierung aufgrund der Bandbreite an Hardware nicht. Entwickler arbeiten über DirectX, welches viele Abstraktionslayer hat, was Leistung kostet.

      So schießt man aber eben den Besitzern der Konsolen ein Stück weit ins Bein, da entweder die Premium Konsole nicht ihre volle Leistung abrufen kann. Oder aber Besitzer der älteren Konsole bekommen eine schlechtere Grafik vorgesetzt, weil die neue Konsole bevorzugt wird.

    6. Hier nur zwei der jüngsten Aussagen von Entwicklern

      Morgan Jaffit von Defiant Development und Guillaume Provost sehen keinen großen Unterschied zu PC-Versionen ihrer Spiele. Solange die Hardware der neuen Konsolen auf der bisherigen Hardware-Architektur basiere und auch das Betriebssystem sich nicht ändere, handle es sich nur um eine Skalierungsfrage, wie bei PC-Versionen. „Es wird niemals komplizierter sein als auf dem PC“, so Provost.

      Gegenüber WCCF-Tech äußerte sich Dead Effect 2 Entwickler wie folgt: „Jeder Entwickler sieht sein Produkt gerne auf so vielen Plattformen wie möglich – in der bestmöglichen Qualität. Die verbesserten Konsolen könnten genug Leistung liefern, um eine 4K-Auflösung zu unterstützen, und das wäre definitiv großartig. Wenn das für uns nicht mehr bedeutet, als zwei Performance-Profile zu schaffen, für die Standard- und die verbesserte Konsole, dann haben wir auf jeden Fall Interesse. Das wäre immer noch wesentlich einfacher, als zu versuchen, ausreichend Einstellungen für die große Vielfalt an PCs in aller Welt anzubieten.“

    7. Wie ich bereits sagt, es gibt einen Unterschied zwischen Grafikdetails Skalieren und einen Grafikkern effizient aufzulasten.

      Warum zitierst du zudem aus einer News nur die positiven Sachen heraus? Im Selben Artikel sagt ein anderer Entwickler:

      Playstation Neo und Xbox Scorpio: Entwickler uneins über die Auswirkungen der neuen Konsolen
      […]
      „Da wir immer noch die vorherige Generation der Konsolen unterstützen müssen, ist das so, als habe man zwei Konsolengenerationen gleichzeitig, also ist es nicht so einfach. Man wird durch die älteren Versionen weiterhin nach unten gezogen, also bin ich mir nicht sicher, ob es am Ende wirklich einen großen Unterschied macht“

    8. Wie ich bereits sagt, es gibt einen Unterschied zwischen Grafikdetails Skalieren und einen Grafikkern effizient aufzulasten

      Sage ich doch die ganze Zeit. Es gibt eine Hardware auf der optimiert wird, der Rest wird skaliert mit subiotimalen Ergebnissen. Und genau hier liegt doch der Hund begraben. Nur dass es am PC nochmal eine ganze Ecke schlimmer ist.

    9. Nein, denn das was Primer beschreibt wird nur bei Spielen mit einer Exklusivität oder Vertrag mit AMD oder Nvidia gemacht. Der Rest entwickelt spiele so dass diese Optimierungen der Treiber machen muss. Die Vorteile der GCN Architektur von AMD wird so gut wie nirgends genutzt, weil AMD kaum Studios für sich gewinnen konnte. Ashes of Singularity ist einer der wenigen Ausnahmen. Und bei den Konsolen werden nur die Titel die exklusiv von dein hauseigenen Studios kommen evt. noch optimiert (nicht mal dort ist das noch sicher). Und Lowlevel API wie DX12 oder Vulkan macht solche Optimierungen auch unnötig. Was früher der Entwicklr mühsam selber austüfteln musste, kriegt er nun offeriert damit.

    10. Warum weichst du vom Kernpunkt ab?
      Es geht hier darum, dass Primer die Berücksichtigung von zwei Systemen (Xbox One und Scorpio) als extrem komplex für Entwickler darstellt, während du als allwissender Genie die komplette Entwicklerbranche pauschal beschimpfst, weil diese nicht begreifen, dass die Berücksichtigung von zig tausenden Systemen eigentlich irre einfach ist und das „jeder Amateur“ besser hinbekommst.

      Ich frag nochmal: warum bist du dann nicht Spieleentwickler geworden wenn du alles besser weißt?


    11. DirectX Graphics

      DirectX Graphics ist der am meisten genutzte Teil von DirectX. Er ermöglicht einen schnellen und direkten Zugriff auf die Grafikkarte, vorbei am Graphics Device Interface (GDI) und Display Device Interface (DDI), und unterstützt (mit „Direct2D“)[16] 2D- und (mit „Direct3D“) 3D-Grafik.

      DirectX Graphics stellt sowohl eine Low-Level-API (Direct3D), als auch eine High-Level-API (Direct3DX) bereit. Die Low-Level-API Direct3D eignet sich für Anwendungen mit hoher Interaktionsrate und/oder Präsentationsfrequenz komplexer grafischer Szenen, wie beispielsweise bei 3D-Spielen. Bis zur Version 7 wurden bei der Low-Level-API zwischen 2D-Grafik (DirectDraw) und 3D-Grafik (Direct3D) unterschieden. Durch eine Überarbeitung des Grafikbereichs (in Version 8) wurden beide Teile unter einer einheitlichen API in Direct3D zusammengefasst. Die explizite, eigenständige Weiterentwicklung von DirectDraw wurde damit eingestellt. Die High-Level-API Direct3DX ermöglicht es hingegen, mit vertretbarem Aufwand 3D-Anwendungen zu realisieren. Direct3DX setzt auf Direct3D auf, das heißt, es nutzt dessen Basisfunktionalität. Außerdem emuliert die Funktionsgruppe nicht durch die Hardware unterstützte Funktionen. Dafür nutzt der Hardware Emulation Layer (HEL) die Möglichkeiten von MMX-Prozessoren zur Manipulation von Bildern und greift auf Funktionen des GDI zurück. Unterstützt werden unter anderem Seitenumschaltung (Flipping) (siehe Doppelpufferung), Blitting, Clipping, 3D-Z-Puffer, Overlays und direkte Steuerung des Datenflusses durch die Video-Port Hardware (Video-Port Manager).

      Wissen kann man sich holen, man darf nur nicht zu faul dazu sein. Es gibt keine zig tausende Systeme am PC. Es gibt alle 3 Jahre eine neue GPU Generation von AMD und Nvidia, ob der Chip mehr oder weniger Speicher, Shader usw. hat spielt bei der Ansprechung dieser Hardware keine Rolle. Dort kommen dann genau diese Schieberegler zum Zug die ich erwähnt habe. Man nennt es Grafikoptionen und Nvidia nimmt dir das per Geforec Experience sogar ab.

    12. Ok, da du wieder vom Kernpunkt ausweichst frage ich modifiziert noch einmal.

      Warum weichst du vom Kernpunkt ab?
      Es geht hier darum, dass Primer die Berücksichtigung von zwei Systemen (Xbox One und Scorpio) als extrem komplex für Entwickler darstellt, während du als allwissender Genie die komplette Entwicklerbranche pauschal beschimpfst, weil diese nicht begreifen, dass die Berücksichtigung von weitaus mehr als zwei Systemen eigentlich irre einfach ist und das „jeder Amateur“ besser hinbekommst.

      Ich frag nochmal: warum bist du dann nicht Spieleentwickler geworden wenn du alles besser weißt?

    13. Warum weichst du vom Kernpunkt ab?
      Es geht hier darum, dass Primer die Berücksichtigung von zwei Systemen (Xbox One und Scorpio) als extrem komplex für Entwickler darstellt, während du als allwissender Genie die komplette Entwicklerbranche pauschal beschimpfst, weil diese nicht begreifen, dass die Berücksichtigung von zig tausenden Systemen eigentlich irre einfach ist und das „jeder Amateur“ besser hinbekommst.

      Ich frag nochmal: warum bist du dann nicht Spieleentwickler geworden wenn du alles besser weißt?

      Und genau diesen Punkt schienst du nicht verstehen zu wollen. Es ist eben nicht das gleiche „1000 Konfigurationen“ am PC oder 2 Konsolen, Low Level/Hardwarenah, zu unterstützt. Ich verstehe gar nicht warum man darüber diskutieren muss, das Entwickler auf dem PC anders optimieren als auf den Konsolen? Ist es nicht seit 2009 hier genau DAS Thema, das man aus Konsolen mehr herausholen kann weil es nur eine Plattform gibt? Genau dieser Punkt wird nun aber aufgeweicht, da aus einer der Konsolen wohl nicht mehr das beste herausgeholt wird, da es zu aufwendig ist.

    14. Ist es nicht seit 2009 hier genau DAS Thema, das man aus Konsolen mehr herausholen kann weil es nur eine Plattform gibt? Genau dieser Punkt wird nun aber aufgeweicht, da aus einer der Konsolen wohl nicht mehr das beste herausgeholt wird, da es zu aufwendig ist.

      Das streitet doch niemand ab, dass es schwieriger wird. Liest du meine Beiträge nicht, oder auf wen beziehst du dich?

      Mir geht es hier um was anderes. Du erkennst jetzt urplötzlich, dass es schwieriger ist für zwei Systeme entwickeln zu müssen als für eines alleine. Beim PC, der noch viel mehr unterschiedliche Konfigurationen hat, war das aber nie ein Problem. Da sind sämtliche Entwickler immer als Deppen hingestellt worden, die schlechter sind als jeder Amateur. Da darf ich euch dann zurecht fragen, warum ihr dann keine Spieleentwickler seid, wenn ihr das alles besser könnt.

    15. Du erkennst jetzt urplötzlich, dass es schwieriger ist für zwei Systeme entwickeln zu müssen als für eines alleine. Beim PC, der noch viel mehr unterschiedliche Konfigurationen hat, war das aber nie ein Problem.

      Ich kanns nur wiederholen, PC und Konsole kann man nicht Vergleichen was die Optimierung angeht. Das sind schlicht 2 verschiedene paar Schuhe.

      Ich kann es ja mal überspitzt so formulieren: Wären Neo/Scorpio genauso oberflächlich optimiert und schlecht auf die Hardware abgestimmt, wie eine Grafikkarte am PC. Würde nicht genug Leistung für 4K zur Verfügung stehen, da die typische Low Level Optimierung fehlt.

    16. Hab ich doch nie bestritten. Es geht um die lächerlichen Aussagen des Kollegen JTR der pauschal alle Entwickler beschimpft und komplett abstreitet, dass PC Versionen eben genau wie von dir beschrieben oberflächlich optimiert sind und die Skalierung für positiv hinstellt.
      Dass man auf Konsolen deutlich näher an der Hardware dran ist, ist ja kein Geheimnis. Deshalb sind 6 Teraflops auch nicht 1:1 mit 6 Tflps am PC zu vergleichen. Aber auch das wollen einige Internet-Experten nicht einsehen und stellen schon jetzt unsinnige Vergleichen mit PC Grafikkarten auf, die kein 4K schaffen und wenn überhaupt dann nur mit 30fps.
      Ich denke schon, dass mit der Scorpio 4K drin sind allerdings mit der gleichen fps (können auch 60 sein) und der gleichen Optik wie die One Version. Allein dafür benötigt man bereits die vierfache Rohleistung die die Scorpio bieten wird. Ich glaube daher nicht an der Optimierung auf der Scorpio in dem Sinne, dass mehr Effekte, KI und mehr Details vorhanden sein werden und das dafür vielleicht nur 1080p geboten wird. Das wäre wirtschaftlicher Selbstmord. Wer kauft denn dann noch die normale Version wenn diese deutlich schlechter ist?

    17. Aber auch das wollen einige Internet-Experten nicht einsehen und stellen schon jetzt unsinnige Vergleichen mit PC Grafikkarten auf, die kein 4K schaffen und wenn überhaupt dann nur mit 30fps.
      Ich denke schon, dass mit der Scorpio 4K drin sind allerdings mit der gleichen fps (können auch 60 sein) und der gleichen Optik wie die One Version. Allein dafür benötigt man bereits die vierfache Rohleistung die die Scorpio bieten wird.

      Da meine GTX 970 jetzt bereits zu 4k in der Lage ist wage ich das mal zu bezweifeln.

    18. Dass man auf Konsolen deutlich näher an der Hardware dran ist, ist ja kein Geheimnis. Deshalb sind 6 Teraflops auch nicht 1:1 mit 6 Tflps am PC zu vergleichen.

      Und warum skaliert dann die PC Version in den Benchmarks zu den Konsolenversionen 1:1? Erklär das mal du Schlaumeier! Meine Titan classic hat ziemlich genau die dreifache Leistung eine PS4 und bringt auch in der Praxis genau diesen Faktor hin. Man könnte bei der Konsole hardwarenah programmieren und so mehr aus der Hardware als beim PC heraus holen. Und gerade bei PS3 etc. mussten sie wegen der speziellen Hardware dies auch (CELL). Aber momentan machen dies gerade von den Dritthersteller kaum noch einer, was auch von einem Brancheninsider letztlich in einem Interview bestätigt, wo es um die Qualitätskontrolle und Tests ging.

    19. Du hast hier schon oft genug irgendwelche Dinge behauptet die sich später als falsch entpuppt haben. Von daher unsinnig jetzt auf deine tinaschische classische Ultra super Karte einzugehen die nur du und kein anderer hat.

    20. Darum ist die GTX-1080 der beste Verkaufsstart deiner Grafikkarte von Nvidia aller Zeiten, weil keiner solche Karten kauft. Logisch…. ist doch sehr fraglich wer hier irrt. Microsoft macht genau das im Moment was ich schon lange prophezeit habe: sie verschmelzen Windows PC und Konsolen immer mehr. Und ich prophezeihe dir, dass die 4K Tripple A Titel so selten bei der Scorpio sein werden wie 1080p Titel damals bei der Xbox 360.

    21. Dass man auf Konsolen deutlich näher an der Hardware dran ist, ist ja kein Geheimnis. Deshalb sind 6 Teraflops auch nicht 1:1 mit 6 Tflps am PC zu vergleichen. Aber auch das wollen einige Internet-Experten nicht einsehen und stellen schon jetzt unsinnige Vergleichen mit PC Grafikkarten auf, die kein 4K schaffen und wenn überhaupt dann nur mit 30fps.
      Ich denke schon, dass mit der Scorpio 4K drin sind allerdings mit der gleichen fps (können auch 60 sein) und der gleichen Optik wie die One Version. Allein dafür benötigt man bereits die vierfache Rohleistung die die Scorpio bieten wird. Ich glaube daher nicht an der Optimierung auf der Scorpio in dem Sinne, dass mehr Effekte, KI und mehr Details vorhanden sein werden und das dafür vielleicht nur 1080p geboten wird. Das wäre wirtschaftlicher Selbstmord. Wer kauft denn dann noch die normale Version wenn diese deutlich schlechter ist?

      Na das klingt doch schon eher nach einer Diskussion.

      Allerdings bedeuten 4x Mehr Tflops nicht automatisch 4x soviel Leistung. Hier kann man schon einen Vergleich mithilfe des PC ziehen, indem man 2 Grafikkerne miteinander vergleicht die in etwa den Spezifikationen der Konsolenmodelle entsprechen. Im Falle der Neo (hier gibts eindeutige Gerüchte) bedeuten 2,3x Tflops in etwa 50-80% Leitungszuwachs und nicht wie man annehmen könnte 230%.

      Deswegen ist es auch äußerst fraglich ob die Neo überhaupt native 3840 × 2160 Pixel bieten kann. Hinzu kommt die angesprochene Problematik, das eine der Konsolen (PS4/Neo) nicht so gut optimiert wird, da zwei Systeme gleichzeitig für viele Entwicklern wohl zu aufwendig wären. Trifft die schlechte Optimierung die Neo, so könnte der Performancegewinn von 50-80% auch mal eben auf 30-60% einbrechen.

      Und das ist der Springende Punkt. Aufgrund des Aufwands für 2 Konsolen Hardwarenah zu Programmieren, fällt eine Konsole hinten runter. Die PS4 bekäme schlechtere Grafik als bisher oder aber die Neo bleibt hinter den Performance Möglichkeiten, die man eigentlich von einer Konsole erwartet.

    22. Dass die Neo das bei ansonsten gleichbleibender Grafik können wird ist wohl so gut wie ausgeschlossen. Zumindest nicht ohne Optimierung. Entsprechende Andeutungen hat Microsoft ja auch gemacht und die Scorpio erscheint ja nicht ohne Grund erst 2017 während die Neo wohl schon dieses Jahr kommen wird.
      Ich verstehe nur noch nicht warum ihr auch nur im Ansatz davon ausgeht, dass für die neuen Konsolen optimiert wird und dafür dann 40 Mio andere Spieler bestraft werden. Das wird nicht ernsthaft auch nur irgendein Entwickler machen solange die Hardwarebasis in einem eindeutigen Verhältnis zugunsten der alten Konsole bleibt.
      Ein positiver Effekt für Sony (und auch für Microsoft) könnte eintreten, wenn nicht nur Neukunden zuschlagen sondern auch noch viele Altkunden wechseln. In dem Fall gehen dann x Mio. gebrauchte Konsolen bei eBay, Amazon oder woanders für ganz kleines Geld an weitere Neukunden einer ganz neuen Käuferschicht, für die der normale Kaufpreis zu hoch ist.

  7. Ein großer Vorteil von Konsolen ist TV Entwicklung der letzten Jahre. Große Flatscreens rocken einfach mehr als vergleichsweise kleine PC Monitore. Und dabei macht der geringere Abstand zum PC Monitor den Nachteil nicht wett.
    Keiner der vor einem PC-Monitor sitzt und ehrlich ist, wird das als Kino-Effekt bezeichnen. Das Gehirn weiß einfach, dass das eigentliche Bild klein ist und man nur sehr nah davor sitzt. So einfach lassen sich die Augen dann doch nicht täuschen. Eine Katze wird aus näherer Betrachtungsentfernung nicht plötzlich zum Elefanten.

    Meine steile These: die TV Industrie hat den Konsolen den Aufschwung gebracht und den PC ins Sankt Nimmerlein befördert.

    1. Und trotzdem ist der PC deutlich erfolgreicher. Komisch… Fakt ist, wer ehrlich ist weiß das es um das FoV geht, am PC sitzt man näher dran, da macht das nicht viel aus. Und ich muss es wissen, ich kenne das extreme beispiel, habe auf ner Kinoleinwand gezockt ;)

    2. Große Flatscreens rocken einfach mehr als vergleichsweise kleine PC Monitore.

      Kleiner PC Monitor? Also A) kann ich mir auch ein 65″ 4K TV auf den Tisch stellen. Aber mein 21:9 34″ Monitor hat dafür gesorgt, dass ich Kodi nun auf dem PC laufen habe und darüber mehr und mehr Filme schaue als auf mein 40″ TV. Und ein grösseren TV bringe ich in mein Büro zu Hause nicht hinein und der andere TV ist besetzt.

      Ach ja meine 2.5m breite Leinwand im Hobbyraum (ein Anbau am Bauernhaus) würde mit entsprechenden Beamer jeden TV in Grösse schlagen (was man noch bezahlen kann). Dennoch ist sie zur Zeit ungenutzt.

    3. 65″ auf einen Schreibtisch? Sitzt man zu nah dran.
      34″ vs 40″. Das macht den Kohl nicht fett.
      Leinwand und Beamer. Keine Alternative, miese Qualität und keine Hintergrundbeleuchtung. Kein Vergleich zu LED oder OLED TV.

    4. Ich sagte man kann, nicht dass es Sinn machen würde. Ich habe mal eine LAN Party jemand vor 10 Jahren mit so einem riesen Flatscreen gesehen, der hat damals noch soviel gewogen wie ein halber Schrank, und hat damit an der LAN WoW gezockt. So ein Freak.

    5. Spiele bei Games wie Minecraft, Skyrim, Witcher 3 und anderen Spielen, deren Nebenfocus auf Erkundung liegt, auf meinem TV, weshalb ich den Witz vonwegen Vorteil von Konsoolen bezüglich des TV´s nicht nachvollziehen kann.
      Da ich jedoch ebenfalls competitive Shooter spiele, ist die Benutzung eines TV´s in diesen Beispiel ein Alptraum.
      Umherlaufende Freundin und Kollegen und sonstige erhöhte Störanfälligkeiten wie Lichtquellen, Rauchqualm, umherfliegende Bierdeckel, Hand- und Trockentücher und ähnliches bringen mich dazu, in bestimmten Genres auf meinen Motitor zu spielen. Für den Singleplayer gibt es die Pause-Funktion oder bei lokalen Splitscreen wie z.B. bei Rocket League oder Serious Sam 3 BF auf dem PC ist ebenfalls die Dual-Play-Funktion meines TVs interessant und funktioniert mit dem PC wunderbar, ansonsten allgemeim fürs Gaming eher ein unnötiger Placebo-Effekt.
      Auch die teure Heimkinoanlage nützt aufgrund des lauten Geräuschpegels durch Besuch im Falle eines Matchmakings nichts, die ohnehin nicht mit meinem speziell fürs Shooter-Gaming eingestellten Equalizer im Headset mithalten kann. Abhilfe würde hier nur durch Erhöhung der Lautstärke oder ebenfalls Anpassung an das Genre schaffen, jedoch dann zum Nachteil aller Zuschauer.
      Da ich meine fast alltäglichen Besuche aber keine Nackenschmerzen durch seitliches Zuschauen zumuten möchte, habe ich eine Kombination aus beiden gewählt. Während ich auf meinen Gamingstuhl mit bestückten Monitor und Headset spiele, erleben die Gäste auf dem Sofa direkt neben mir ohne Leistungseinbußen meinerseits das Ganze Spektakel auf dem TV und durch die Anlage bei angemessener Zimmerlautstärke, willkommen im Jahre 2016.
      Wer alleine lebt, fast ausschließlich Singleplayer spielt und / oder für individuelle Setups kein Geld zur Verfügung hat, der kann fast bedenkenlos auch seinen TV als Output missbrauchen.

    6. Leinwand und Beamer. Keine Alternative, miese Qualität und keine Hintergrundbeleuchtung. Kein Vergleich zu LED oder OLED TV.

      Völlig falsch. Hierbei kommt es lediglich darauf an was man bereit ist auszugeben.

    7. Es ist egal was du ausgibst. Beamer haben nie Hintergrundbeleuchtung und somit Immer scheiss Kontraste.
      Benjamin ich finde das ja schon geil dass du während du Besuch hast dich zum zocken verabschiedest :) Kein Bock drauf?

    8. Benjamin ich finde das ja schon geil dass du während du Besuch hast dich zum zocken verabschiedest :) Kein Bock drauf?

      Am geilsten sind die Begrüßungen, die zu ordentlichen Zocksessions einladen, so siehts jedenfalls bei mir aus.
      Verabschieden tun sich da nur die Konsolen, die „keinen Bock“ auf mein Setup haben. xD

    9. Da ich meine fast alltäglichen Besuche aber keine Nackenschmerzen durch seitliches Zuschauen zumuten möchte, habe ich eine Kombination aus beiden gewählt. Während ich auf meinen Gamingstuhl mit bestückten Monitor und Headset spiele, erleben die Gäste auf dem Sofa direkt neben mir ohne Leistungseinbußen meinerseits das Ganze Spektakel auf dem TV und durch die Anlage bei angemessener Zimmerlautstärke, willkommen im Jahre 2016.

      Du hast Besuche die dir beim Gamen zuschauen? Wie alt bist du und was für ein soziales Umfeld hast du? Ich kann schon Twitch und Co nicht verstehen. Wenn ich was spannendes sehen will schaue ich ein Film, und Games zocke ich lieber selber als dass ich jemanden zuschaue. Ich kann Let’s Plays noch verstehen wenn man sie als Kaufentscheidung oder wenn man irgendwo nicht weiter kommt verstehen, aber wie gewisse Leute stundelang Twitch schauen? Ich habe letztlich in ein CS:GO Match der MGL herein geschaut. Zwei Runden habe ich durch gehalten, danach war es mir zu langweilig.

    10. Es ist egal was du ausgibst. Beamer haben nie Hintergrundbeleuchtung und somit Immer scheiss Kontraste.

      Du weißt aber das beispielsweise Kinos auch mit Projektoren arbeiten?

    11. Du hast Besuche die dir beim Gamen zuschauen?

      Yepp. spielen je nach Game auch mit, Standard.

      Wenn ich was spannendes sehen will schaue ich ein Film, und Games zocke ich lieber selber als dass ich jemanden zuschaue.

      Geht mir genauso (außer bei CS:GO), bin aber in unserer gesamten Gruppe diesbezüglich eine Ausnahme.

      Ich habe letztlich in ein CS:GO Match der MGL herein geschaut. Zwei Runden habe ich durch gehalten, danach war es mir zu langweilig.

      CS:GO Matches werden z.B. sehr interessant, wenn man selbst und der Freundeskreis auf die jeweiligen Matches setzt. Man muss sich dann einfach mit den Teams beschäftigen, wie bei Fußball- oder anderen Wetten auch.

    12. Du weißt aber das beispielsweise Kinos auch mit Projektoren arbeiten?

      Hat man im Kino Lichtverhältnisse wie im Wohnzimmer?

    13. Nein, aber es ist schlussendlich eine Preisfrage. Kollege von mir hat ein eigenes Filmzimmer dass er abdunkelt mit einer 3.5m breiten Leinwand. Vorne der Bierzapfhahn und da kommt schon Kino Feeling auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website zeigt Benutzerbilder über gravatar.com an.

Wie bekomme ich einen verifizierten Account? - Login