Praktikum bei GAME ONE

Nachdem das letzte Praktikum bei ZEIT ONLINE der absolute Megahit gewesen, wartete nun ein Praktikum bei GAME ONE in Hamburg auf mich. Nun in Round 2 darf ich mich seit ein paar Tagen offiziell Hamburger nennen und zugleich auch zu meinem zweiten Praktikum in der schönsten Stadt Deutschlands antreten. Diesmal hat das Praktikum rein gar nichts mit Web-Entwicklung sondern eher mit meinem anderen Gebiet zu tun: Video- bzw. Filmproduktion. Und dazu noch mit meinem Hobby und Hauptthema dieses Blogs: Videospiele. Viel Spaß bei meinem Praktikumsbericht der während meiner dreimonatigen Praktikumszeit permanent aktualisiert wird.

Praktikum bei GAME ONE – Montag 3.3.2008

Das Einspielen von Spielsequenzen gehört zum Alltag in der Redaktion

Ich glaube, dass man bei Praktika in den ersten zwei Stunden immer Zweifel an der Sache hat. So war es auch diesmal. Aber nach kurzer Zeit habe ich gemerkt, dass mir ein paar Dinge sehr vertraut vorkommen wie z.B. der Einsatz der Adobe Produkte Premiere und After Effects. Zwar wird bei meiner neuen Praktikumsstelle mit Avid geschnitten aber die Redakteure selber schneiden und capturen die Spielszenen auf gesonderten Rechnern auf denen Premiere zum Einsatz kommt. Geschnitten wird das dann von Cuttern unter Aufsicht der Redakteure. Die eigentlichen Drehs werden im Studio am anderen Ende der Stadt aufgenommen aber dazu kann ich morgen mehr sagen. Der witzigste Moment des Tages war als einer der Moderatoren einen riesen Wäscheberg mitten in der Redaktion ausgeschüttet hat und meinte: »Nehmt euch was ihr braucht. Ich trage das Zeug nicht mehr.« Nun bin ich im Besitz von zwei neuen Hosen und drei Sweatshirts der Marke Derbe. Morgen schreibe ich auf jeden Fall mehr und mache auch mehr Fotos denn ich habe nun offiziell die Erlaubnis dazu.

Praktikum bei GAME ONE – Dienstag 4.3.2008

Heute war generell einfach ein wahnsinnig cooler Tag. Zuerst stand um 9:15 Uhr der Dreh der Moderation im Studio an. Was mir sofort aufgefallen ist: Im Prinzip ist alles so wie damals bei unseren Drehs wie z.B. Leben² oder der Uni Soap nur mit dem Unterschied, dass besseres Equipment und natürlich viel professionellere Leute zum Einsatz kommen. Meine Aufgabe war es mitschreiben welche Szenen nach Ansage des Aufnahmeleiters gut geworden sind. Später wurde das BetaCam-Tape dann von mir »geloggt«. Das bedeutet, dass man das Tape in einem Serverraum in einen Beta-Cam-Recorder legt und am AVID-Schnittplatz die IN- und OUT-Punkte setzt damit dann später in einem Rutsch das Material digitalisiert auf dem Schnittplatz des Cutters bereit liegt. ich hatte sogar einen kleinen Auftritt in der Anmoderation. Später wurde ich dann in der Redaktion angerufen damit ich schnell zum HBF komme wo ein Außendreh auf mich gewartet hat. Von diesem Ereignis habe ich auch ein kleines Video gemacht. Leider habe ich viel zu wenig Zeit zu bloggen weil einfach noch so viel andere Dinge auf mich warten: neue Wohnung, neue Umgebung, neuer Job… Aber morgen gibt es wieder einen kleinen Happen aus meinem Praktikanten-Leben in Hamburg.

Praktikum bei GAME ONE – Mittwoch 5.3.2008

Tag 3 - AE

Heute habe ich große Teile des generellen Workflows mitbekommen und verinnerlicht. Wenn eine Sendung produziert wird, dann werden zuerst die Themen festgelegt und dazu passend dann vorab die Moderation und sämtliche anderen Drehs gefilmt. In der Redaktion werden dann die Spiele angespielt und schon mal mit Premiere Filmsequenzen aufgenommen und für den Cutter im AVID vorbereitet. Eventuelle Animationen werden in der Redaktion von einem Grafiker mit After Effects produziert. Diese Tätigkeit konnte ich heute unterstützen und habe zwei dieser Animationen gestaltet und ausgespielt. Somit steigt mein persönlicher Anteil an der nächsten Sendung am Mittwoch immer weiter was natürlich eine enorme Motivation ist. Der O-Ton aus dem Off wird übrigens erst ganz zum Schluss auf die fertigen Beiträge gesprochen und wird eine Etage tiefer im Redaktionsgebäude aufgenommen. Die Studios und der Bluescreen-Raum befindet sich dagegen am anderen Ende der Stadt und wird nur am Dienstag besucht. Ich habe leider nicht viel Zeit hier lange Texte zu schreiben. Die Schnitträume und die Reaktion befinden sich aber nur im 3. Stock. Der Rest des Hauses beherbergt andere Firmen und Agenturen.

Außerdem durften meine Freundin und ich bei einem Dreh dabei sein. Wir sind in Folge 57 auf deutlich zu sehen. Ich habe während der Dreharbeiten ein kleines Video angefertigt:

Video

Praktikum bei GAME ONE – Donnerstag 6.3.2008

Tag Vier

Irgendwie kommt mir das Bild oben bekannt vor. Der Unterschied zu meiner Tätigkeit an der Uni ist, dass dort das schon oft erwähnte AVID installiert ist und dazu immer ein Cutter bzw. heute sogar zusätzlich eine Cutterin wahre Wunder vollbringt. Wirklich. Ich dachte, ich wäre schnell beim schneiden mit Adobe Premiere aber das, was die Cutter dort an diesen Geräten vollbringen ist schlicht atemberaubend. Ich hoffe, dass ich mich selber bei einigen dieser Beiträge in Zukunft auch wirklich selbst einbringen kann und nicht »nur« als Statist mal im Hintergrund auftauche.

Außerdem durfte ich heute den zweiten Moderator kennen lernen der übrigens aus Bad Oeynhausen kommt. Der ist genau so nett wie alle anderen Leute dort und er hatte ein paar Süßigkeiten und ein »I ? NY«-Shirt im Gepäck da er und der CVD gerade aus NY wiedergekommen sind. Was sie dort gemacht haben wird (noch) nicht verraten.

Apropos »verraten«: Ich habe auf anraten einer bestimmten Person ein paar Dinge in diesem Beitrag entfernt. Einige davon werden am Mi. nächster Woche wieder drin sein da sie dann über die TVs geflimmert sind. Ich freue mich auf morgen und werde natürlich wieder ein paar Zeilen schreiben.

Praktikum bei GAME ONE – Freitag 7.3.2008

Tag 5 Magischer Würfel

Heute durften wir ein in meinen Augen totlangweiliges Spiel dessen Namen ich hier nicht verraten darf so gut wie durchspielen, weil für die TV-Aufnahmen alles freigespielt sein muss. Zwar war es in der Redaktion wie gewohnt witzig aber trotzdem verderben mir solche Spiele die Lust an den Spielen die ich in meiner Freizeit spiele. Generell kann ich sagen, dass ich abends gar kein Bedürfnis danach habe noch irgendeine Konsole anzumachen weil ich den ganzen Tag von sämtlichen Konsolen und den entsprechenden Spielen umgeben bin. Vielleicht sollte ich mir ein neues Hobby suchen. Schlammpringer vielleicht. Oder Klettern. Oder den magischen Würfel auf Zeit lösen. Das kann der Bruder von Budi nämlich rasend schnell und ich werde wenn ich Glück habe vielleicht bald ins Trainingslager eingeladen und darf die hohe Kunst des magischen Würfel lernen. Hier ein beeindruckendes Video von dem heutigen Tag.

Video

Aber ich habe auch viel über den technischen Ablauf des ganzen gelernt in dem ich mich mit den netten Mitarbeitern der Produktionsfirma unterhalten habe. Die haben mir dann mal die ganze Technik im Serverraum etwas detaillierter erklärt. Es ist und bleibt auf jeden Fall sehr spannend.

Praktikum bei GAME ONE – Montag 10.3.2007

Tag 6

Heute habe ich leider die Kamera zu Hause vergessen. Aber heute war auch der Tag der langen Gespräche und Daniel war so nett und hat mir praktisch die gesamte Geschichte von meinem Praktikumsplatz erläutert. Weil es hier absolut den Rahmen sprengen würde vielleicht die wichtigsten Fakten: Simon und Daniel sind mit dem Konzept an MTV herangetreten und sind somit praktisch die Erfinder der Sendung. Der Markenname der Sendung kommt in Wirklichkeit aus Frankreich und ist dort ein eigener Sender. Die beiden sind neben ihrer Tätigkeit als Moderatoren auch in der Redaktion tätig und sind nicht nur die Leute vor der Kamera und wurden auch nicht dazu gecastet. Das macht das ganze Projekt noch glaubhafter und das merkt dort auch an jeder Ecke. Es macht einfach Spaß daran teilhaben zu dürfen.

Weiterhin durfte ich daran teilhaben wie einer der Redakteure mit mir zusammen ein Treatment zu einem neuen Franchise Sport-Spiel von Sega geschrieben hat. Bis jetzt kreisten meine Aufgaben um das loggen von BetaCam-Bändern, erstellen von After Effects-Animationen, einspielen von Spielen und dem Protokollieren der Takes am Dreh. Aber zu der redaktionellen Arbeit konnte ich bis jetzt wenig beitragen. Doch das könnte sich vielleicht bald ändern.

Tag 6 Dreh
Hier mal ein kleiner Ausschnitt aus der Tagesdispo des morgigen Tages.

Morgen darf ich wieder bei den Dreharbeiten dabei sein und freue mich tierisch weil mich das an die wundervolle Zeit als Assi wissenschaftlicher Mitarbeiter von Fabio Magnifico erinnert. Auch die gesamte Postproduktion ist praktisch wie die Arbeit an der Uni – nur mit dem Unterschied, dass alle Stellen mit professionellen Mitarbeitern besetzt sind und alles wirklich schnell und relativ reibungslos abläuft. Im Prinzip war die Zeit in den Kursen rund um Fabio wirklich eine Art „Fernseh-Produktion light“. Sämtliche Elemente waren enthalten und sorgen nun dafür, dass ich mich relativ selbstbewusst aber dennoch fasziniert von den erweiterten Möglichkeiten in dieser neuen Welt bewegen kann. Morgen ist ein neuer Tag und ich bin gespannt, was er bringen wird. Daniel und Simon sind ab sofort mit Budimon.de im Blogroll. Und die blödeste Situation des Tages: Mir wurde Half-Life in 60 Seconds gezeigt, das ich natürlich kannte. Aber ich persönliche finde, dass die sehr ähnliche Geschichte zu Monkey Island noch eine Ecke besser ist. Vielleicht fand ich das Ende von Half-Life 2 auch so schlecht und habe seit dem ein Problem mit der Serie. Auf jeden Fall ist Jay, seines Zeichens After-Effects-Animateur, dafür verantwortlich. Das wusste ich natürlich nicht und habe mich etwas in die Monkey Island-Sache reingesteigert während er praktisch neben mir saß. Als Entschuldigung werde ich als sein persönlicher Praktikant mir eben noch etwas mehr Mühe geben müssen.

Praktikum bei GAME ONE – Dienstag 11.3.2007

Dieses Bild zeigt deutlich wie ich mich heute gefühlt habe, als ich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Studio gefahren bin. Es hat eine Stunde gedauert bis ich endlich dort war und konnte nur den letzten Take noch miterleben.

Desweiteren musste endlich das Spiel für die neue Sendung durchgespielt werden. Außer Shenmue 3 werde ich kein weiteres Spiel von Sega mehr anrühren. So etwas nerviges hatte ich schon lange nicht mehr. Fast wäre das Joypad der 360 aus dem Fenster geflogen

Gregor von Game One

Intern gibt es einen GPS-Counter und ich will auch mal einen Menschen hinter den Kulissen zeigen: Gregor, der sympatische Grieche hinter RPGHeaven. Freut euch schon mal auf die übernächste Sendung. Da zeigt er etwas Patriotismus für sein Vaterland. Aber ich will (und darf) nicht zuviel verraten. Außerdem habe ich gerade entschieden, dass es lächerlich ist den Namen der Praktikumsstelle nicht im Text zu nennen wenn er drei mal in den Kommentaren steht.

Praktikum bei GAME ONE – Mittwoch 12.3.2007

Premiereschnittplatz

Da fühlt man sich gleich wie zu Hause: Einer der Premiereschnittplätze in der Redaktion um die Spiele einzuspielen. Heute habe ich praktisch den ganzen Tag ein Spiel frei- bzw. eingespielt. Morgen geht es dann zusammen mit Daniel in den Schnitt.

Einer der wenigen Leute, der wirklich noch am PC zu spielen scheint ist Daniel selber. Der Rest der Leute hier bevorzugt die Konsole als Hauptspiele-Plattform. Ich hatte auch Gelegenheit auf meinem Rechner die PC-Version von Assassins Creed zu testen. Ergebnis: nach zwei Versuchen lies sich das Spiel endlich installieren und hat fast 10 GB auf meine Festplatte kopiert was so lange gedauert hat wie das erste Level des Spiels auf der XBOX360 durchzuspielen. Die Grafik sieht praktisch genau so aus wie auf der XBOX360 – nur der Sound hatte bei mir Macken und irgendwie hat man – wie bei jedem PC-Spiel – immer das Gefühl, man müsste in den Optionen noch einen Haken hier wegnehmen oder dort dazu schalten damit es optimal aussieht. Und irgendwie hat es sich mit einem Gamepad dann doch wesentlich besser gesteuert. Good-Bye PC-Gaming.

Heute bin ich etwas kaputt und habe irgendwie keine Lust mehr was zu schreiben.

Praktikum bei GAME ONE – Donnerstag 13.3.2007

Um 22:30 zu Hause sein ist scheisse

Ein langer Tag geht zu Ende. Ich war heute mit Daniel und dem netten Cutter Ulli von 10:00 Uhr bis 22:00 Uhr im Schnittraum. Dadurch bin ich aber auch eine ganze Ecke schlauer geworden denn da ich das Video-Material vorbereitet habe werde ich es beim nächsten Mal vollkommen anders organisieren und das Treatment etwas genauer lesen. Und wieder habe ich ein Déjà-vu…

Das Material aus dem Spiel war nicht immer genau das, was wir später im Schnitt gebraucht habe und wir mussten zwei mal etwas nach-capturen. Spaß gemacht hat es trotzdem – irgendwie. Jedenfalls ist keiner ausgerastet obwohl die bestelle Pizza heute wirklich unter aller Sau gewesen ist.

Abends halb 11 in Deutschland - AVID 2
Abends halb 11 in Deutschland – AVID 2

Und dank Fabio Magnifico habe ich endlich eine funktionierende Navigation für mein Nokia E65. Er hat mir freundlicherweise seine Bluetooth-GPS-Maus per Post geschickt. Die liegt dann im Rucksack und mein Handy findet mittels der TomTom-Software den Weg und navigiert mich durch meine neue Wahlheimat Hamburg. Damit werde ich wirklich zu Mr. Navigator.

Und wer die Folge verpasst hat bei der ich gleich zu Anfang neben Simon zu sehen bin und später noch mit meiner Freundin in der Stadt beim Patapon-Trommeln hat nun die Gelegenheit dies nachzuholen: Game One – Folge 57

Praktikum bei GAME ONE – Freitag 15.3.2007

Schnelles Alice DSL erleichtert die Arbeit enorm

Heute habe ich die Arbeit mit nach Hause genommen: Das MMORPG Tabula Rasa vom Ultima-Vater Lord British Garriott gilt es anzuspielen. Der erste Eindruck: Es sieht aus wie Anarchy Online und spielt sich wirklich etwas wie ein Shooter. Und um die Sache hier mal etwas aufzulockern gibt es jetzt drei Ausschnitte aus Postern in der Game One Redaktion hier im Blog.

103 Antworten auf „Praktikum bei GAME ONE“

  1. Dem Angebot, dich aber auch nur für irgendetwas schreiben zu lassen, kann ich ehrlich gesagt nicht ganz folgen. Das nervt ja regelrecht, als ob man dich an die Tastatur geprügelt und zum lächeln gezwungen hätte.
    Nichts für Ungut, Homy!

    Schön, dass du dir die ja anscheinend recht schwierige Arbeit gemacht hast.

    :).

  2. Nehmt euch was ich braucht. Ich trage das Zeug nicht mehr.«

    Über diesen kleinen Rechtschreibfehler sehe ich noch einmal hinweg. ;)
    Es sei denn, der Moderator hat es wirklich so gesagt. :D

    MFG

  3. Hey erst einmal danke für diesen Erfahrungsbericht genau so etwas ahbe ich gesucht, aber ich hätte da noch eine Frage bezüglich deiner Tätigkeiten mit Adobe-Programmen.
    Ich fahre zur zeit eher auf der Sony-Vegas-Schiene und bin deshalb eben nicht so bewandert mit zum Beispiel Adobe-After-Effects, wird man an die nutzung vo nso einem Programm heranngeführt, oder hat mand ann einfach nicht die Möglichkeit in Sachen wie Postproduktion mitzuwirken.

    Gruß Dani

    1. Ich verstehe die Frage nicht so ganz. Also Adobe Premiere und vor allem Final Cut sind neben AVID meiner Meinung nach die Industriestandards. After Effects ist ein Tool um Animationen, Keying und andere Effekte auf das bestehende Material hinzuzufügen. Das Tool wird seinem Namen schon gerecht. ;-)

  4. Hey Marc,
    mir ist klar dass das Praktikum nun schon lange vorbei ist. Mich würde interessieren ob du an Programme, die du noch nicht ausgiebig kanntest herangeführt wurdest.
    War das Schreiben für das WAZ später auf freiwilliger Basis oder wurde dir das vorgeschrieben (Bestandteil des Praktikums)?

    Bist du der Meinung ein Mensch mit weniger Erfahrung als du könnte dieses Praktikum meistern/sich zutrauen.

    Wenn ich dich richtig verstehe hast du schon in Hamburg gewohnt. Wie hat dies dein damaliger Mitpraktikant gelöst?

    Gab es reguläre Arbeitszeiten (außerhalb der Überstunden)?

    Wäre toll wenn du dich nochmal an damals entsinnen könntest und mir antwortest :)

    1. Hi Brina,

      ein Praktikum ist, egal wo Du es machst, immer Selbstverantwortung. Es gibt nie einen Betreuer, der dir die Sachen erklärt sondern es sitzen dort Leute, die ihre Arbeit schaffen möchten. Du musst also selber sagen: „Was machst Du da? Kann ich dir helfen?“ oder „Ich habe das schon mal gemacht, kann ich es mal probieren?“.

      Ich persönlich kannte After Effects und Premiere schon aber hatte Einblicke in Avid und vor allem habe ich viel bei der Orga und dem genenerellen Ablauf gelernt, der den Takt einer TV-Redaktion diktiert.

      Das WAZ-Praktikum habe ich freiwillig gemacht, weil ich danach als Masterand bei ZEIT ONLINE angefanngen habe. Mich hat die Arbeit einfach interessiert. Vor allem hatte ich meine 3 Minuten „Ausgegraben“ netterweise vom Redaktionsleiter bei GAME ONE bekommen und hatte das Gefühl, dass ich mein persönliches Ziel erreicht hatte.

      Jeder kann so ein Praktikum absolvieren. Es liegt an dir, wenn Du denn genommen wurdest, was du draus machst. Du kannst auch die 3 Monate einfach nur zugucken und die Klappe halten. Du kannst dich aber auch einbringen, scheitern, daraus lernen und dann coole Dinge machen. Vielleicht erst Jahre später.

      Ich habe als einzige Person nicht in Hamburg gewohnt sondern bin wegen Game One und vor allem damals wegen ZEIT ONLINE nach Hamburg gezogen.

      Ich habe dort teilweise von 9 bis 22 Uhr gesessen wenn Schnitttag war. Siehe mein Bericht. Aber es hat Spaß gemacht und ich denke noch oft daran zurück. Ich habe das selten als Arbeits wargenommen und war für mich eine wundervolle und prägende Zeit. Auch wenn die Erkenntnis war, dass ich a) nicht lustig genug fürs TV bin und b) andere Dinge besser kann.

      Probier es auf jeden Fall. Nachher ärgerst Du dich nur. =)

  5. HEY Marc,
    Danke für deine schnelle Antwort. Ich bin begeistert von deiner Seite und was du leistest. Deine Erkenntnisse zu teilen bringen mich in meiner Entscheidung definitiv weiter. Danke dafür :) ich verfolge dich weiter auf deinen Blog!

  6. Geiles Zeug wirklich :D Ich bin jetzt rein zufällig auf das ganze hier gestoßen, weil ich nach der heutigen „Wir müssen reden“-Folge über Game One ganz nostalgisch geworden bin und einfach mal eine Google-Suche gestartet hab und schon war ich hier und es fühlt sich an als hätte ich eine der wenigen übrig gebliebenen Schatzkisten aus dem Game One Universum entdeckt, die ich noch nicht kenne, also danke dafür!

    Wie geht es dir eigentlich heute? Da du sogar eine eigene Games-Seite hier auf deinem Blog hast, schätz ich mal, dass dir dieses Hobby nicht abhanden gekommen ist ( Zum Glück ) Hast du noch Kontakt zu den Jungs? Was hälst du von Rocketbeans? Würdest du wieder mit aufs Boot springen, wenn du die Gelegenheit hättest und was für Gedanken sind dir durch den Kopf geschwirrt als die letzte Folge angekündigt wurde?

    Hoffe du hast Lust zu antworten, schon mal danke dafür :D

    1. und es fühlt sich an als hätte ich eine der wenigen übrig gebliebenen Schatzkisten aus dem Game One Universum entdeckt, die ich noch nicht kenne, also danke dafür!

      Das freut mich. Selbst heute noch. ;-)

      Wie geht es dir eigentlich heute?

      Gut. Danke der Nachfrage. Mittlerweile zwei Kinder und verheiratet. Und selbst?

      Hast du noch Kontakt zu den Jungs?

      Äußerst selten sehe ich ab und zu mal jemanden von damals in der Schanze.

      Was hälst du von Rocketbeans?

      Super geil! Habe ich anfangs wirklich oft geguckt. Genial fand ich Zehn Mark Fünfzig und Halt die Fräääse!

      Würdest du wieder mit aufs Boot springen, wenn du die Gelegenheit hättest und was für Gedanken sind dir durch den Kopf geschwirrt als die letzte Folge angekündigt wurde?

      Nein, ich würde es nicht tun. Und zwar weil ich dort gemerkt habe, dass weder witzig genug für den Job bin und auch nicht so genial wie Leute die dort arbeiten. Kurz: ich bin nicht gut genug dafür. Verrückt ja aber es reicht denke ich nicht für hinter der Kamera und schon gar nicht davor. Aber immerhin habe ich es ausprobiert.

      Die letzte Folge als Onetake war eine super Idee und habe ich zwei mal geguckt.

    2. Hey,

      danke für die Antworten und dann auch noch so schnell. Erstmal Glückwunsch zur Hochzeit und dem Vater werden nachträglich :D

      Ich habe echt immer großen Respekt davor, wenn sich jemand in so einem Maß reflektieren kann. Ich wüsste nicht, ob ich mir das selbst eingestehen könnte, weil ich tatsächlich den Traum habe mal reich und berühmt durch die Medienbranche zu werden, was auch immer ich darunter verstehen mag, so genau weiß ich das nämlich nicht :D

      Ich hab mir übrigens extra nochmal deinen Beitrag zu Deus Ex angeschaut und du bist meiner Meinung nach zu hart mit dir ins Gericht gegangen. Für deinen ersten Beitrag ging das doch mehr als fit und die Schwachpunkte hast du sogar selbst erkannt, aber das kommt jetzt wohl einige Jährchen zu spät :D

      Hast du zum Abschluss vielleicht noch einen Ratschlag für jemanden wie mich, der sich auch in Medien austoben will? Auch wenn du nicht vor der Kamera stehst, bist du ja trotzdem teil der Branche. Wie kommt man am besten rein? Praktika, Studium, Ausbildung, Kontakte? Irgendwie fühlt sich das zu konventionell an.

    3. Heute kann jeder mit einem iPhone, einem Micro und Twitch zum Star werden. Jeder kann seine Texte publizieren über Twitter, Facebook oder Blogs.

      Dies würde ich erstmal anfangen und machen. Nebenbei kann man dann Praktikas machen und Kontakte knüpfen.

      Mach einfach dort ein Praktikum, wo du es aber aller geilsten findest und bewirb dich. So habe ich das auch gemacht ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.