Der virtuelle Sandkasten: From Dust

Der virtuelle Sandkasten: From Dust

Videospiele sind wie kein anderes Medium in erster Linie getrieben durch Technik. Das hieß lange Zeit, dass die Grafik in Videospielen immer besser wurde. Das Auge spielt schließlich mit.

Physik als Hauptelement

Doch in den letzten Jahren wurde die Glaubwürdigkeit von virtuellen Welten und deren Immersion durch eine weitere Komponente verstärkt: die naturalistische Darstellung Physik. Bis jetzt war das nur nettes Beiwerk und hatte selten Einfluss auf das Spielgeschehen oder war gar das zentrale Elemente. Das hat From Dust nun geändert und ist für mich das faszinierendeste Stück Software, dass ich seit Jahren gespielt habe.

Noch nie wurde Wasser, Sand oder Lava technisch so faszinierend und interessant in ein Spielprinzip eingebaut. Um als Gott sein Volk vor Tsunamis und Vulkausbrüchen zu retten, muss man die Landschaft verformen. Und diese reagiert genau so, also würde man am Strand mit seiner Plastikschaufel im Sand spielen. Alles bei From Dust verhält sich verblüffend glaubhaft und verleitet sofort dazu, dass man mit der Spielengine rumspielt und experimentiert. Das ist so wie damals als ich bei Crysis nur die Physikengine getestet habe. Der Unterschied ist, dass in diesem Fall das Spiel dieses Experimentieren mit der Physikengine auch fordert und zu seinem eignen Spielprinzip erhebt.

So müssen Spiele heute gemacht sein! Nichts gegen das aktuell erschienene Edel-Diablo Bastion (XBLA, Steam) oder das wünderschöne Metroid-eske Insanely Twisted Shadow Planet (XBLA). Aber das sind im Prinzip alte Spielideen mit schönerer Grafik und ein paar neuen Twists aber nach wie vor alter Technik. From Dust zeigt, dass man heute noch neue technikgetriebene Ideen in Videospielen bringen kann. So wie damals im Jahre 1995, als ich auf der PlayStation das erste Mal Ridge Racer und kurz danach WipEout spielen durfte. Das war ein technischer Quantensprung und ist mein Antrieb mir immer noch neue Videospiele anzugucken und nicht darauf hängen bleibe alten Retrokram immer und immer wieder hervorzukramen. Da können auch offensichtliche Schwächen in bei der Wegfindung der Untertanen nichts dran ändern: Es bleibt es sehr gutes Spiel.

Jeder, der ein Puzzlespiel erleben möchte, dass einerseits eine technische Meisterleistung ist und anderseits origineller nicht sein könnte, der sollte sich sofort auf seiner Xbox Live Arcade anmelden und die 15 EUR dafür ausgeben. Die PC-Version hat, wie soll es anders sein, mal wieder seine ganz eigenen Probleme. From Dust wurde ursprünglich zuerst auf der Xbox 360 entwickelt und erscheint deswegen auch später erst auf der PlayStation 3.

Zum Thema

Neue Artikel


46 Antworten

  1. Avatar von Jens
    Jens

    Da wurdest du also doch wieder schwach :) Aber From Dust hat es definitiv verdient gespielt zu werden und ist wie letztes Jahr Limbo das Juwel des diesjährigen Summer of Arcade.

    Wirst du beim aktuellen Deus Ex auch wieder schwach? :P

    1. Avatar von Marc
      Marc

      Absolut. Eigentlich habe ich es wegen Olga gekauft und auch auf ihrem Account gespielt. Dann habe ich es doch mal eben durchgespielt. ;)

  2. Avatar von Olga
    Olga

    From Dust ist wirklich großartig! Allerdings wurde mir langweilig es zu spielen, nachdem ich einmal das ganze Prinzip erkannt hab. Dann finde ich es auch schade, dass man gegen die Uhr arbeitet, weil sonst das Dorf stirbt.

    1. Avatar von Marc
      Marc

      Man arbeitet nicht direkt gegen die Uhr. Alle Dinge bei From Dust sind zyklisch angelegt. D.h. wenn dein Dorf einmal sicher ist, dann ist es in der Regel auch für immer sicher. Das betrifft allerdings nicht das vorletzte Level wo es schon sehr auf das Timing ankommt. From Dust ist daher eher entspannend.

  3. Avatar von ben_
    ben_

    Dreck, Sand, Stein, Lava, Wasser, Pflanzen – dafür brauche ich weiß Gotte keine Xobx und erstrecht keine pseudorealistische Graphik. Das gibts alles auch in Minecraft. Und Dungeons. Und Creepers. Und Schafe und Kühe und Schweinchen und Wölfe, die man zähmen kann. Ha! Und gefährliche Spinnen und Zombies und Tskelette und Creepers. Und man kann alles, selber bauen. Alles. Ha!

    Minecraft hat, was man auch mit Hochleistungsgraphik und Physikengines nicht herbeiprogrammieren kann. Frag mich nicht, was das ist. Aber es unwiderstehlich großartig.

    Alle mitmachen! Noch heute: minecraft.net

    1. Avatar von Marc
      Marc

      Ben, Minecraft ist super lame und ein Clone von einer alten Spielidee. Das habe ich mir gerade mal zwei Stunden angetan. Spiele wie From Dust bringen das Medium wenigstens noch nach vorne und bringt ein innovatives Konzept. Minecraft wäre bemerkenswert gewesen, wenn sie es gleich als WebGL Version und als MMOG programmiert hätten. Haben sie aber nicht. Es gibt mittlerweile zwei Minecraft Clones für 2,50 EUR auf XBOX Live Indie Games – die sind sogar noch besser als das Original. FortressCraft hat sich wie blöde innerhalb von sehr kurzer Zeit verkauft.

      Minecraft ist (wieder mal) ein Spiel für die Leute, die nicht spielen.

    2. Avatar von JTR
      JTR

      Naja From Dust ist nur ein weiterer Black&White Clone und was an der Grafik oder Technik fantastisch sein soll, musst du mir schon noch erklären.

    3. Avatar von Marc
      Marc

      Das Spiel wird sicherlich diverse Grafikawards abräumen dieses Jahr. Einfach selber spielen und staunen.

    4. Avatar von ben_
      ben_

      Wie immer faziniert mich hier die exzentrik Deiner Wahrnehmung. Die Wikipedia, die Fachpresse, Spieler- und die Verkaufs-Zahlen (und last and least meine Wenigkeit) sehen das etwas anders.

    5. Avatar von Marc
      Marc

      Minecraft ist eben das Pokemon der Non-Gamer. Es ist auch für sich gesehen kein schlechtes Spiel. From Dust spielt nur eben in einer ganz anderen Liga.Das ist so ähnlich wie mit Browserspielen: Die sind auch für sich gesehen nicht schlecht aber es hat für mich nicht viel mit dem Genre „Videospiel“ zu tun. Das ist so etwas wie Minesweeper oder Hearts.

      Und die von dir erwähnte Liste ist ja wohl wirklich etwas lächerlich wenn man sich die Quellen bzw die Portale ansieht, die da bewertet haben.

      Guck dir mal lieber meinen vorletzten Artikel an. Da wird erklärt, wie Du Shadow of the Colossus spielen kannst.

    6. Avatar von JTR
      JTR

      From Dust ist ein typisches Casual Spiel.

  4. Avatar von Jacks Gebrochenes Herz
    Jacks Gebrochenes Herz

    Moin,

    Also habe „From Dust“ noch nicht gespielt aber das was ich in der Demo so gesehen habe hat mir schon recht gut gefallen. Es hat sich angefühlt wie der Geistige Sohn von „Doshin the Giant“ was seinerzeit ein sehr ähnliches Spielprinzip hatte (Gut, war ein scheiß Spiel aber immerhin..)

    Was mich aber abschreckt ist das ich generell nicht so der Fan von diesem Gerne bin (Ich fand auch Black & White langweilig), die ernüchternde Wertung (Gamerankings: 79;99 %) und was ich auch schon oft gehört habe ist das dass Spiel recht kurz sein soll was mir bei 1200 Points dann doch irgendwie leid tun würde.

    Grafisch fand ich die Demo zumindest absolut Okay (Für einen Arcade Titel sogar Überragend). Das Herraustechende Merkmal war natürlich die Physik die ich selten wirklich so Realistisch gesehen habe (DER SAND!) und ich bin generell dafür dass es mehr Spiele geben sollte die sich Gameplay technisch auf Physik Spielereien Konzentrieren.

    „From Dust“ ist auf jeden Fall eins der Originelleren Spiele (Als wirkliche Innovation würde ich das Spiel trotzdem nicht bezeichnen), die Demo hat schon Laune gemacht, aber trotzdem warte ich gerade auf Grund einer Sehr kurzen Spielzeit und einer mageren Wertung lieber doch auf einen „DEAL OF THE WEEK“

    Wenn ichs dann durchgezockt hab meld ich mich vielleicht noch mal ;)

    1. Avatar von Marc
      Marc

      Black & White habe ich auch nie weitergespielt, als man mir das Tier weggenommen hatte. Die Interaktion mit der Umwelt war einfach zu indirekt.

      From Dust ist ein Puzzlespiel und ist nicht imn erster Linie wie B&W ein Aufbauspiel.

  5. Avatar von matze
    matze

    du hättest deine 360 einfach behalten sollen – fertig. bei gears 3 und me 3 wirst du eh wieder schwach und kaufst dir eine.

    from dust kauf ich mir höchstens mal für 800 points. 1200 sind mir zuviel, zumal die spielzeit nicht sonderlich lang sein soll

    1. Avatar von Marc
      Marc

      Ich habe nur die Spiele verkauft. Die XBOX360 steht hier nach wie vor. 1200 Points empfinde ich als nicht zu viel für das Gebotene. Lieber kurz und gut als lang langweilig.

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.