Batman: Arkham City

In einer meiner Selbstfindungsphasen habe ich mich letztens gefragt, warum ich eigentlich mal angefangen habe zu bloggen. Dabei ist mir bewusst geworden, dass ich eigentlich immer euch, die Besucher meiner Seite, dafür begeistern wollte wofür ich mich selber begeistern kann. Und das sollte auch in Zukunft ein Mix aus meinem Leben, Medien und Spielen sein. Das Teaserbild kommt übrigens direkt aus der XBOX und zeigt die Echtzeitgrafik im Spiel.

Batman ist mein persönlicher Retter

Denn obwohl ich geschrieben habe, dass ich mich nicht mehr für das Medium Videospiele begeistern kann, war dies leider ein Trugschluss. Es gibt für mich keine durch Technologie getriebener Unterhaltung, die mich mehr begeistert als Videospiele. Deswegen möchte ich nun das Spiel vorstellen, dass mir in diesem Jahr mit Abstand den meisten Spaß bereitet hat: Batman: Arkham City.

Video

Bewertung auf SHORTSCORE.org

Batman: Arkham City: Das Spiel ist nach wie vor eine Offenbahrung für Spieler. Metroidvania trifft auf 3D Beat'em Up in einer glaubhaften Welt mit den coolsten Charakteren den Videosieleuniversums. Danke!Marc
9
von 10
2015-01-22T18:24:41+00:00

48 Antworten auf „Batman: Arkham City“

  1. So, ich habe mir Batman jetzt auch mal bei Steam für 14 Euro geholt. Nach allem was ich so über das Spiel gelesen habe, scheint es ja ganz cool zu sein. Jedoch hat das 17 GB und ich habe 16000-DSL. Das wird also ne ganze Ecke dauern, bis ich loslegen kann…
    Und – für viele sicherlich unverständlich – bis ich damit anfange, will ich erst noch Risen 2 zu Ende spielen. Risen 2 ist technisch nicht auf der Höhe der Zeit aber es hat eine tolle Atmosphäre und gibt mir das Gefühl nach Hause zu kommen, vielleicht weil es der jüngste Sproß der sanften Evolution der Gothic-Reihe darstellt, die ich schon immer sehr geliebt habe. Das erste Spiel seit langem, das ich mir zum Release geholt habe.

    1. Nach Gothic 3 ist bei mir Ende gewesen was Gothic angeht. Gothic 2 war aber ein sehr gutes RPG.

      Die Batman-Reihe ist ein sehr modernes Spiel mit schnellem Pacing, gut ausbalancierten Rätseln und spätestens auf „Hard“ ein forderndes Combosystem. Ich liebe es.

    2. Gothic 3 hat sehr unter der merkwürdigen Politik des Publishers Jowood gelitten. Denke ohne deren Einfluss wäre es ähnlich gut wie die Vorgänger gewesen, wenn nicht besser. Mit Community Patch ist es auch gut spielbar. So leid es mir für die Mitarbeiter tut aber ich bin froh, dass die pleite sind.

      Batman liegt noch unfertig bei mir auf der Festplatte. Eines der Spiele, wo ich den Hype nicht ganz nachvollziehen kann. Das Kampfsystem ist so stark geskriptet, dass mir da jegliches Gefühl abgeht, für das Geschehen verantwortlich zu sein. Ganz nett ist es sicherlich, wenn man Stealth spielt, was auf dauer aber eher anstrengend und eintönig war. Im Gegensatz zu dem Mas Effect Universum, wo ich ME3 doch noch durch gespielt habe, interessiert mich Batman auch zu wenig, um ihm eine zweite Chance zu geben.

      Bevor ich falsch verstanden werde: ich wurde zwar selber nicht warm mit dem Titel aber ich gönne jedem den Spielspaß, den er damit hat, hatte oder haben wird und ich sage auch nicht, dass es ein schlechtes Spiel ist, einfach nur nicht mein Genre.

    3. Das Kampfsystem ist so stark geskriptet, dass mir da jegliches Gefühl abgeht, für das Geschehen verantwortlich zu sein.

      Genau das ist bei Batman überhaupt nicht der Fall. Wo soll da bitte das „Script“ sein? Hast Du es überhaupt selber mal gespielt? Weißt Du, was ein „Script“ ist in diesem Zusammenhang? Es ist ein Ablaufplan, an denen sich die Spielengine hält. Bei Call of Duty z.B. wenn man Punkt X erreicht, dann greifen immer zwei Gegner von rechts an. Oder wenn man bei Call of Duty zu weit über einen Punkt Y geht, dann wird man direkt erschossen – egal was man macht. Das ist gescriptet. Batman hat vollkommen dynamische Kämpfe, die keinem Script folgen. Jeder Gegner agiert autonom und das macht es interessant. Ein weiteres sehr gutes Beispiel für Spiele ohne Script ist z.B. Halo.

    4. Ich denke Daniel meint eher diese „Miniscripts“. Wie bei AC nur etwas dynamischer bzw. spannender.
      Also Knopf im richtigen Moment drücken und die Animation anschaun usw.

    5. Ich denke Daniel meint eher diese “Miniscripts”. Wie bei AC nur etwas dynamischer bzw. spannender.
      Also Knopf im richtigen Moment drücken und die Animation anschaun usw.

      Danke, genau das meine ich. Hat mich bei AC auch zuletzt immer mehr gestört. Und ja, es gibt massig Spiele, die sowas heute nutzen. Mich störts mal mehr und mal weniger, bei BAC eben mehr…ka warum. Übrigens, ja ich habs selber gespielt und ja ich weiß, was Scripte sind.

  2. @ Marc: kann Dein Statement zu Gothic nachvollziehen. Der zweite Teil (mit dem Addon „die Nacht des Raben“) war auch meines Erachtens nach der beste. Gothic 3 war halt echt übel mit dem Wildschweinbug usw. Risen 1 war dann ja wieder von der Größe der Spielwelt deutlich kleiner als Gothic 3 und hat mir wieder ähnlich viel Spaß gemacht wie die ersten beiden Gothic-Teile. Ich kann auch gar nicht so recht beschreiben warum ich diese Spiele so toll finde. Irgendwie fühle ich mich da mehr im Geschehen als beispielsweise bei Skyrim. Die Landschaften sind mit mehr Liebe zum Detail gemacht, vielleicht ist es das?

    Zu Batman gebe ich dann meinen Senf wenn ich dazu komme. Wahrscheinlich erst in ein paar Wochen… werde es aber nach allem was ich gelesen habe auf jeden Fall mit dem Gamepad spielen und nicht mit Maus und Tastatur.

  3. Batman Arkham City ist grad bei Steam für 13,99€ im Angebot. Den Vorgänger gibts für 6,99€ und das Bundle mit Teil 1+2 ink. aller bisherigen DLC für 28,99€. Gilt noch bis morgen 19Uhr MEZ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.