advanced usability

Die Navigation und Strukturierung mit Hilfe von Tabs in dem Beitrag zu meinen alten Praktikum bei ZEIT Online und dem aktuellen Praktikum bei MTV Game One erstrahlen nun in einem neuen Design und mit verbesserter Benutzbarkeit und Übersicht.

Mich hat das alte System der Tabs extremst angenervt war mir viel zu unübersichtlich. Nun macht es wieder Spaß darin zu stöbern und zu navigieren. Falls die neuen Tabs nicht zu sehen sind muss man nur manuell die Seite neu laden und schon sollten sie zu sehen sein. Im IE7 scheinen die Tabs nicht ganz korrekt gerendert zu werden aber dazu ist mir jetzt meine Zeit. Die Internet Explorer-Benutzter müssen generell recht schmerzfrei sein und sehen den Unterschied wahrscheinlich so wie so nicht.

Nach dem Internet Explorer und  iTunes das schlimmste Tool: NoScript.

Nach dem Internet Explorer und iTunes das schlimmste Tool: NoScript.

Und eine große bitte an die Benutzer der Firefox Extension NoScript: Deinstalliert dieses schreckliche Addon. Benutzt lieber AdBlock Plus wenn ihr Werbung auf Webseiten loswerden wollt aber kastriert nicht unnötig euren Browser. Danke an dieser Stelle an Nico, der mir jQuery näher gebracht hat.

13 Antworten auf „advanced usability“

  1. Also was die Browserfreiheit angeht ist das Web doch rückständig. Es gibt massig Seiten die zwar eine Super-Duper-Up-To-Date-Klicki-Bunti Flash-Applikation laufen lassen, aber die HTML-Version ist nirgends zu sehen. Nein, ich stelle nicht HTML in Frage.
    Was NoScript angeht, so benutze ich es auch, setze es selektiv ein, bin mündiger und technisch ein wenig versierter Internetnutzer, weiß also was ich mache. Ich kann Leute verstehen, die nicht laufend Werbebanner rechts/links/oben/unten sehen wollen, nicht laufend aufpoppende Seiten schließen wollen bei welchen man schon zum x-ten Mal einen BMW (ja, Sie sind wirklich ganz ganz ganz ehrlich der Gewinner, echt jetzt!!!). Ob NoScript da soooo falsch ist wage ich zu bezweifeln, denn es zeigt mir ja die geblockten Elemente an so daß ich sie freischalten kann.
    Wie oben schon erwähnt wurde zeugt es nicht von Umsicht wenn man nur eine Option der Darstellung anbietet; ich schließe damit unter Umständen sogar Kundschaft aus. Ich weiß noch als der ganze Kram aufkam gab es diese Diskussion schon, eben so mit der Darstellung von 800*600 zu 1024*768 (was ja u.U. heute noch zutrifft) und anderes.
    Also Hirn einschalten, soziles Verhalten an den Tag legen, Barrierefrei darstellen!

  2. Wie Du vielleicht dann bemerkt hast, haben alle JavaScripte hier ein schönes fallback in plain html.

    Finde ich auch gut so. Du machst Dir schon Gedanken über Lesbarkeit Deiner Internetpräsenz, löblich, weiter so!
    MfG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.