Videospiele als Download

Was fehlt der XBOX 360 auf dem retuschierten Bild? Genau, das optische Laufwerk. Das könnte irgendwann Realität werden. Steam hat es auf dem PC vorgemacht und so langsam kommt dieser Trend auch auf den Konsolen an: Spiele werden nicht nur auf Disk ausgeliefert sondern man läd sie sich als 7 Gigabyte große Downloads einfach direkt auf seine Konsole.

Digital ist besser

Ich persönlich lebe in einer digitalen Welt. Meine Bücher liegen auf meinem Amazon Kindle, meine Apps synchroniseren sich zwischen iPhone, iPad und Mac. Bahn-, Flug- und Konzerttickets  finden nur noch als 2D-Barcode auf meinem Smartphone Manifestation. Filme und Serien werden direkt über die Boxee Box geguckt.

Es ist mittlerweile eigenartig, eine Disk in mein Laufwerk zu schieben nur um sie dann auf der Festplatte zu installieren. Ob nun ein runder Gegenstand aus Plastik oder mein Benutzername und Kenntwort als Authentifizierung für das Starten benutzt wird, ist doch eigentlich fast egal denn das Spiel befindet sich ja bereits auf der Festplatte.

Letztens habe ich mir sogar mit Dänjiel noch mal ganz spontan Abends Resident Evil 5 auf XBOX Live für 20 EUR gekauft nur um es mit ihm sofort im Koop spielen zu können. Und das obwohl ich es schon mal auf Disk besessen und wieder verkauft hatte. Genau so war Halo: Reach letztens für 11 EUR als Download im Angebot. Es ist erstaunlich wie oft ich nun ab und so mal den Multiplayer spiele, weil ich es sofort starten kann.

Downloadable Games on XBOX Live Marketplace

Nachteile

Wenn in 20 Jahren die Konsole mal defekt sein sollte und es die Server nicht mehr gibt, dann kommt man unter Umständen nicht mehr an sein heiß geliebtes Spiel. Außerdem kann man die Spiele nicht so einfach  weiterverkaufen. Man könnte umständlich für jedes Spiel einen eigenen Account anlegen aber das wäre so als wenn man bei Facebook für jede Gruppe von Freunden einen eigenen Zugang erstellen würde.

Dazu kommt, dass man im Moment im Gegensatz zu Steam auf XBOX Live und PSN nicht wirklich Geld spart. Die Spiele sind bis auf wenige Ausnahmen mindestens so teuer als würde man sie im Laden kaufen

Vorteile

Man bekommt die Spiele selbst an einem Sonntag je nach Geschwindigkeit der eigenen Internetleitung innhalb von wenigen Mintuten. Die Spiele starten dann direkt per Tastendruck ohne dass man irgendwo die Disk suchen muss. Zusätzlich entfällt die Installation. Man ist also in jedem Fall schneller im Spiel.

Warum nicht günstig mieten?

Ich auch bereit nur für die Miete zu bezahlen. Sagen wir für ein Wochenende Skyrim eine Gebühr von 3 Euro. Ich bin persönlich eh kein großer Freund von Regalen voller Bücher, Spielen oder Filmen in der Wohnung. Das fordere ich auch nicht in der digitalen Welt. Da zählt nur, was man tatsächlich davon konsumiert hat. Warum also nicht ein Netflix für Spiele?

Die Hersteller sind gefragt

Die Microsoft hat mit der XBOX Live Arcade gezeigt, dass sie verstanden haben, wie man Leute zu digitalen Inhalten bewegt. Es gibt immer eine Demoversion und die kann man dann im Spiel direkt für einen Betrag X aktivieren. So ein Experiment gab es auch mal mit Fable 2, also einem Games on Demand Titel. Dort hat man das Spiel für den Onlineverkauf in 5 Episoden unterteilt diese einzeln verkauft. Leider für einen absolut überzogenen Preis.

Wieso erscheinen nicht alle Spiele gleich bei ihrer Veröffentlichung als Game on Demand auf XBOX Live und wieso sind sie dann meistens noch immer so teuer? Die Frage kann man sich natürlich selbst beantworten: Es sind die Händler wie Gamestop, Saturn und Mediamarkt die das natürlich nicht so witzig fänden. Für mich wäre es aber persönlich die beste Lösung, wenn man diesen Zwischenschritt weglassen würde. Dann müssen aber natürlich auch die Preise stimmen.

Gebrauchte Videospiele

Disks sind tot

Man kann sich schon mal mit dem Gedanken abfinden, dass die Stunde der Spiele auf Speichermedien geschlagen hat. Wer in der letzten Zeit mal einen aktuellen Titel wie Batman – Arkham City für die PS3 oder XBOX auf Disk gekauft hat und es nun weiterkaufen will, wird feststellen, dass er nur zwei Drittel des Spiel verkaufen kann. Denn der Catwoman DLC, den man als Code an seinen Account koppeln muss, sich natürlich nicht weiterverkaufen lässt. Wenn man diese wichtige Story als Gebrauchtkäufer spielen will, dann muss man ihn sich für ca. 12 EUR bei XBOX Live oder PSN kaufen. Ganz ehrlich: Dann kann ich es mir auch gleich als Game on Demand besorgen. Ich gehe fest davon aus, dass die Nachfolger der XBOX 360 und PS3 nur noch sekundär auf ein optisches Laufwerk zum Vertrieb setzen wird.

Mir soll es recht sein.

Empfohlene Kommentare

Handverlesene Reaktionen aus dem Kommentarbereich dieses Artikels. Ein Klick führt zum ursprünglichen Kommentar.

131 Antworten auf „Videospiele als Download“

  1. Ich denke ja, dass es so kommen wird, dass man sowohl runterladen kann als auch einen physischen Speicher einsetzen. Dazu gibt es dann noch bei jedem Spiel eine Kontenbindung (vgl. Skyrim an Steam bei PC). Dadurch ist dann einerseits gewährleistet, dass es keinen Vor- oder Nachteil bei der Downloadversion zum Spiel aus dem Laden gibt und andererseits ist der Gebrauchthandel unterbunden.

    Krass, diese Vermutung wäre fast Realität geworden, wenn Sony kurz nach Veröffentlichung der Pläne von Microsoft einfach nachgezogen hätte.

    1. Noch nicht, aber die Disks werden wie bei Musik und Film nicht ganz verschwinden, aber nur noch eine Nische sein was den Umsatz anbelangt. Ich denke die Liste an Titel die man nur noch digital bekommt wird gerade bei kleineren Studios grösser werden, weil eben der physische Vertrieb einiges unflexibler ist als wenn man direkt oder eine der gängigen Plattformen digital vertreibt. Meine letzte Disk war GTA 4 beim PC. Und mein neuer ITX Rechner hat gar kein Laufwerk mehr (zur Not liegt noch ein USB DVD Laufwerk herum).

    2. Die Discversionen machen nach wie vor den größten Umsatz was Tripple A Titel auf Konsolen betrifft, schon alleine weil sich das Spiel verleihen oder weiterverkaufen lässt. Man wäre ja doof, wenn man sich freiwillig den 70€ teuren Download kauft. Zum anderen weil die Installation des Spiels viel schneller geht. Bei einem Download von 50 GB ist es schon recht nervig, stundenlang zu warten mit einer Standard Leitung.

      Das kannst du also nicht mit PC Spielen vergleichen wo es schon seit einigen Jahren Gebrauchtspielsperren gibt und wo sich die Daten oft gar nicht mehr auf der Disc befinden. In einem solchen Fall macht es natürlich keinen Sinn, sich die Discversion zu kaufen.

      hzd complete disc amazon = 79,99 euro
      hzd complete psn+ = 29,99 euro

      Das ist leider die absolute Ausnahme. Der Regelfall sieht so aus: Spiel X kommt neu auf den Markt und kostet als Download die UVP von 69,99€. Die Ladenversion liegt in den meisten Fällen 10€ drunter.
      Der Downloadpreis sinkt erst dann, wenn die Lagerbestände auf einem passenden Level sind. Liegen noch X-Millionen Spiele in den Märkten, müssen erst diese Spiele verkauft werden und der Download bleibt bei 70€.

      Microsoft wollte die Gebrauchtspielsperre ja schonmal einführen und ist damit auf die Schnauze gefallen, hat alleine dadurch Millionen Spieler an Sony verloren, die das PR-seitiges ausgeschlachtet haben.
      So schnell wird es einen solchen Versuch sicherlich nicht nochmal geben. Von Microsoft nicht, weil sie gemerkt haben, wie schnell man massive Marktanteile verliert. Von Sony erst recht nicht, weil sie gemerkt haben, wie schnell man Marktanteile gewinnt.

    3. Xbox One hat bei der ersten Präsentation verloren weil sich Microsoft auf TV zu stark konzentriert hat und beim Verkauf wegen dem höheren Preis welcher der Kinect geschuldet war. Eine Wiederkaufssperre war nie angekündigt worden sondern ein Gerücht welches nicht das Thema bei der Masse war. Und laut Zahleb der Publisher wie EA oder auch nach Superdata werden auch bei der Konsole längst mehr didital als retail verkauft.

    4. Warum behauptest du jetzt schon wieder Dinge die nicht stimmen? Ist das Absicht oder hast du keine Ahnung?

      Die Xbox One ist im Mai 2013 das erste mal präsentiert worden. Die Gebrauchtspielsperre war dort Thema und dafür gab es einen riesen Shitstorm. Einige Tage später hat Sony die Thematik rund um die Gebrauchtspielsperre mit diesem Video für sich ausgeschlachtet

      Kurze Zeit zuvor gab es diesbezüglich auch schon die ersten Insider Infos:

      Also höre doch bitte mit deinen Behauptungen auf, die sich innerhalb Sekunden widerlegen lassen. Was bringt dir das?

      Ebenso falsch ist die zweite Behauptung. Auf den Konsolen bei den Trippe A Games ist der allergrößte Teil immer noch physisch. Kann auch gar nicht anders sein, da diese Versionen meistens günstiger sind und sich eben weiterverkaufen lassen.
      Du würfelst schon wieder Äpfel mit Birnen zusammen und ziehst falsche Rückschlüsse daraus.


  2. While there have been many potential scenarios discussed, today we have only confirmed that we designed Xbox One to enable our customers to trade in and resell games at retail.

    Beyond that, we have not confirmed any specific scenarios.

    Gerücht, wie ich sage, oder anders gesagt, Sony hat etwas ausgeschlachtet, was es nie gab! Scheinbar waren gewisse Individuen damals schon anfällig auf Fake News!

    1. Sorry, aber da fällst du eher auf einen billigen Versuch herein, sich herauszureden. Das Thema ist mit tollen Begriffen wie Accountbindung und Familysharing ganz offen kommuniziert worden. So gut wie jeder (außer anscheinend du) wusste, was das zu bedeuten hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website zeigt Benutzerbilder über gravatar.com an.

Wie bekomme ich einen verifizierten Account? - Login