Vertriebswege von Spielen


30 ältere Computerspiele werden bald laut einer Meldung des Publisher Jowood auf einer BluRay-Disk ausgeliefert. Nun Frage ich mich natürlich, wo der Sinn eines solches Angebotes liegen soll. Denn welcher PC besitzt heute schon ein BluRay-Laufwerk? Und wie viele Computer haben im Gegensatz dazu Zugang zu HighSpeed-Internet?

Ich verstehe nicht, wieso überhaupt noch in physikalische Medien investiert wird. Das gilt für Spiele genau so wie für alle anderen Medienerzeugnisse wie Bücher, Musik und Filme. Alles kommt wunderbar ohne die bunte Umverpackung aus und das Sammlerherz wird durch virtuelle Bibliotheken zufriedengestellt. Wieso kommt also ein Publisher auf die die Idee 30 Spiele auf BluRay zu vertreiben? Ich ärgere mich bei den Demos von Spielen in Xbox Live schon immer, dass ich nicht einfach auf „Kaufen“ klicken kann wenn ich z.B. die Testversion von Mirror’s Edge spiele. Das geht im Moment nur bei Xbox Live Arcade Titeln wie Portal oder REZ HD aber nicht bei den „großen“ Titeln. Schade eigentlich.


Beitrag veröffentlicht

in

,

von

Schlagwörter:

Kommentare

21 Antworten zu „Vertriebswege von Spielen“

  1. Avatar von Stephen
    Stephen

    Ich für meinen Teil finde die physikalischen Medien immer noch interessant. Zum einen lese ich lieber ein Buch, als dass ich mir einen Text an einem Bildschirm durchlese. Auch bei Musik habe ich gerne noch ein Booklet und Co. dabei. Bei Spielen sehe ich das ein bißchen anders und ich verstehe nicht, warum man nicht den Vertriebsweg über das Internet mehr nutzt. Aber das sind auch nur meine persönlichen Vorlieben.

  2. Avatar von chrismue
    chrismue

    Wieso kommt also ein Publisher auf die die Idee 30 Spiele auf BluRay zu vertreiben?

    Wahrscheinlich kommt man da nur drauf, wenn man Titel wie „Yeti Sports“, „Future Tactics Super Power 2“ im Portfolio hat.

  3. Avatar von Marc
    Marc

    @Chris
    Hehe, genau das habe ich auch gedacht, also ich das Lineup gelesen habe. =)

    @Stephen
    Für mich ist mittlerweile der GamerScore von XBOX Live wichtiger als die Spiele, die ich wirklich im Schrank stehen habe. Und meine letzte AudioCD war glaube ich „Fat Of The Land“ von „The Prodigy“…

  4. Avatar von Mischa
    Mischa

    Wie immer ziemlich „kontroverse“ und „radikale“ Aussagen. Keiner wird bereit sein den gleichen Preis für ein Produkt zu bezahlen welches nicht greifbar ist (falls sie denn weiterhin so viel kosten sollten). Ich bin ehrlich ich habe mir nie ein Arcade Titel über X Box Live erstanden und ich habe auch erst 2 Titel per iTunes gekauft aber ich muss sagen mir ist unbehaglich wenn ich daran denke das ich ein Produkt kaufe welches ich als solches nicht greifen kann (physikalisch). Da du wahrscheinlich sowieso nicht so der Musik Typ bist kann ich verstehen das du es nicht ganz nachvollziehen kannst wenn man CD’s kauft aber man kauft ja nicht nur die CD man kauft das ganze Produkt Booklet welches ganz oft von einem großen Künstler designed wurde (es ist mittlerweile so das Platten Covers als Kunst angesehen werden). Aber wir können dieses Wochenende darüber reden da ich die Hansestadt mit meiner Anwesenheit beglücke, wird auch Zeit das diese Stadt mal ein wenig glänzt. Ich melde mich bei dir.

  5. Avatar von Olga
    Olga

    Manchmal brauchen Menschen etwas Materielles, was sie in die Hand nehmen können um es zu be-greifen…

    Vielleicht brauchen Menschen 2.0 das nicht mehr? I don’t know…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert