Wie Fabian leider schon beim ersten Versuch erraten hat, handelte es sich bei diesem Bild um eine aufgeschnittene Zahnpastatube.

Investigativer Journalismus

Meine Mitbewohnerin, und fleißige MarcTV-Leserin, Kristina Jung wollte schon seitdem sie ein kleines und braves Mädchen war undbedingt wissen:

Wie kommen die Streifen in die Zahnpasta?

Kristina, 23 Jahre aus Bielefeld

Es wurden wilde Behauptungen aufgestellt, wie z.B. das sich im Inneren durch eine Membran getrennte Kammern befinden. Aber letztendlich ist sie dann doch losgezogen, um eine Tube mit Streifen zu kaufen um es selber auszuprobieren. Das will ich euch nicht vorenthalten.

Die Erklärung ist einfach

Aber es ist wirklich so, dass nur durch den Druck auf die Tube die Streifen am Rand im Inneren der Tube zusammen mit der Pasta nach draußen gedrückt werden. Das hängt sicherlich mit der Zähigkeit der Masse zusammen weil die ja nun nirgendwo anders hin kann. Selbst wenn man die Tube massieren würde schätze ich, dass die Streifen überleben. Aber das ist ein neues Experiment. Nach der nächsten Maus.

Beteilige dich an der Unterhaltung

34 Kommentare

  1. wollt ihr dann bitte das massieren/kneten der neuen tube auch filmen??? was kommt als nächstes??

  2. Grosse Resonanz für dieses gewagte Experiment. Ich kann nur sagen: DANKE

    Eins der grossen Rätsel meines Lebens gelöst :)

  3. Kleine Anregung. Kristina aus der „Sendung mit dem Marc“ könnte ja mal eine weitere Tube öffnen, um diesen Bericht zu bestätigen oder zu entkräften

    ;-)

  4. Na endlich weiß ich wie’s im Inneren aussieht!! Danke Krissi! :)

  5. Ich sollte doch öfter in der WG sein. Was ich da alles verpasse!
    Ks schrieb das du den Film Psychologen vorspielen solltest. Vielleicht, ein Profiel von Krissi wäre mal ganz interessant. Freud würde sich bestimmt lang und breit über die anale Phase auslassen. Irgendwie hatte ich ja schon immer sowas im Gefühl. Aber, wem es gefällt…

Schreibe einen Kommentar