Sonic the Hedgehog

1992 in der Spieleabteilung von Karstadt. Der kleine Marc schaut von seinem GameBoy auf und blickt in einen Rausch aus grellen Farben. Die schnellen blau-grünen Bilder zaubert das nagelneue SEGA Mega Drive mit gefühlten 16 Parallaxhintergründe auf den Screen. Müssen ja schließlich 16 sein, weil das Mega Drive, nach meiner zwölfjährigen Logik, eine 16-Bit Konsole war.

Sonic, der Überschall-Igel

Als die blaue Kugel auch noch in einen Looping katapultiert wurde, war dem kleinen Marc klar, dass Super Mario in Sachen Coolness von nun an abgemeldet war. Sonic the Hedgehog war eines der ersten englischen Worte, das der kleine Marc jemals freiwillig in einem Wörterbuch nachgeschlagen hat.

Blau gegen Rot

Sonic the Hedgehog wurde damals von SEGA als Gegenpol zu Super Mario entworfen. Er ist all das, was Mario nicht ist: blau, kein Mensch, schnell und cool. Statt niedlichen Grafiken eines typischen Nintendo-Titels, dominiert eine angenehme Abstraktion die Anmutung des gesamten Spiels. SEGAs kobaltblaue Schriftzug findet in Sonic genau so Manifestation wie das Rot von Marios Mütze in dem Logo von Nintendo. Das MarcTV Logo ist auch nicht zufällig so geformt und hat eine ähnliche Farbe wie SEGAs blaues Maskottchen. Und ohne die schnelle und beeindruckende Grafik hätte SEGA nicht den Erfolg gehabt, Nintendo damals zu überholen und mit dem Mega Drive 65% Marktanteil zu erlangen.

Zeitlos schön

Super Sonic Dance Attack

Dazu gehört auch der fantastische Soundtrack des Spiels. Jedes Level hat dadurch einen eigenen Charakter. Bei den 16-Bit-Spielen wurde damals deutlich mehr Aufwand reingesteckt als heute, weil man durch die beschränkten Grafikmöglichkeiten andere Wege suchen musste, den Spieler in das Geschehen mit einzubeziehen. Das hat bei mir auch absolut funktioniert. Die Starlight Zone und die letzte Endboss-Musik begleiten mich auch heute noch in meiner Jogging-Playliste. Da ist es nicht verwunderlich, dass Michael Jackson für den dritten Teil der 2D-Sonic Spiele seine Finger im Spiel hatte.

Style over Substance

Sonic auf dem Mega Drive spielt sich wie ein Rausch. Es beansprucht nicht für sich so clever zu sein wie ein Super Mario World. Auch wenn die sich drehenden Special Zones und die Unterwasserpassagen sehr nervig umgesetzt wurden, macht es mir dennoch immer wieder Spaß die roten Laufschuhe rauszuholen und ein paar Loopings auf der Green Hill Zone zu drehen.

Irgendwann werde ich endlich auch alle Chaos Emeralds besitzen. Aktuell probiere ich das zwischendurch mal wieder auf XBOX 360. Das original Sonic the Hedgehog ist mittlerweile auf so gut wie auf allen Plattformen erschienen. Nur auf Smartphones würde ich die Finger davon lassen, weil es sich schlicht nicht mit dem Touchscreen adäquat steuern lässt.

Video

Bewertung auf SHORTSCORE.org

Sonic the Hedgehog: Nach wie vor ein solides Jump'n'Run. Wunderbare Musik. Gefühlte 200 Parallax-Ebenen gleichzeitig. Eines der wenigen Retrospiele, die ich gerne spiele.Marc
8
von 10
2015-01-16T18:14:09+00:00

24 Antworten auf „Sonic the Hedgehog“

  1. Super cool! Sonic war auch eins meiner Lieblingsspiele, da werden Kindheitserinnerungen wach. Was haben meine Schwester und ich früher nicht Stunden mit dem Sega Mega Drive und Sonic – The Hedgehog verbracht. Den Soundtrack konnten wir selbstverständlich mitsummen! ;-)
    Alle anderen hatten Mario, wir Sonic!!




    0
    1. Der Konsolen-Zug ist damals komplett an mir vorbei gefahren, bin aber auch ’nen Ticken älter ;) Dafür kann ich den Chris Hülsbeck Soundtrack von Giana Sisters am C64 noch mitsummen. :)




      0
    2. „Mario für Arme“ war das. Ich fands auch komisch, hat wohl jeder gespielt der kein NES sein Eigen nennen konnte aber dennoch Mario spielen wollte.




      0
  2. Ja bei mir kürt der kleine Igel nicht ohne Grund nebst Mario, Megaman und Space Invader Figuren mein Blog Background. Und nach den vielen schlechten neueren Sonic Titel (wie Sonic Adventure etc.) sind die HD Remakes und das Generation wirklich gut geworden und kann ich empfehlen.




    0
    1. Also diejenigen die ich meine spielen sich wie die klassischen ersten zwei Teile. Das ist auch das was ich an Mario hasste. Ich fand Mario 64 eines der schlechtesten Mario Spiele überhaupt und nicht wie alle toll. Darum war das einzige Mario was ich mir ernsthaft nach Teil 3 angeschaut habe das New Super Mario World. 3D kann die Grafik schon seit (aber immer noch im guten Comiclook) aber das Spielprinzip von guten Jump’n Runs funktioniert meines Erachtens nur in der 2D Schiene.




      0
    2. Ok, dann gehen unsere Meinungen da stark auseinander. Mario 64 halte ich neben Super Mario World für das Beste, was Nintendo überhaupt so gemacht hat.

      Gerade weil die Sonic 4 Teile genau so sind wie damals, bieten sie imho auch nichts Neues. Ich glaube, dass die Sonic-Formel einfach ausgelutscht ist.




      0
    3. Ja stundenlang wie es Kind spiele ich das auch nicht mehr. Schlussendlich ist mit den technischen Möglichkeit auch die Komplexität der Spiele gestiegen. Unser ein mag das mögen und liebt die Herausforderung, ich denke aber genau solche HD Remakes von Klassiker sind für viele Neulinge eine gute Möglichkeit zur Unterhaltung oder eben für Gelegenheitsspieler. Gerade bei Mobilgeräten würden sich leicht angepasste Versionen gut anbieten. Aber ich sehe zur Zeit schwarz für die Mobilgeräten. Erstens ist fast alles nur noch F2P Abzocke (wie gesagt, es gibt auch am PC F2P und auch dort viel Abzocke, aber es gibt auch wenige Ausnahmen die fair sind wie zum Beispiel Path of Exile, Hawken etc.) und das Fehlen von haptischen Tasten. Ich glaube die Begeisterung für Touch ist ebenso verflogen wie für Bewegungssteuerungen. Bei der Wii hat das nur funktioniert, weil von A bis Z die Konsole darauf ausgelegt war und deshalb die Wii die einzige Konsole mit einer ansehlichen und brauchbaren Portfolio an Spielen mit Bewegungssteuerung war, gefolgt von der PS3. Kinect ist für mich der Reinfall des Jahrzehnts.

      Ich nimmt Wunder wann diese Kombination zwischen Touchscreen und haptischen Tasten (gibt Prototypen davon) endlich auf den Markt kommen.




      0
    4. Inwiefern? Es war weder das erste 3D Spiel, noch so vermute ich das erste 3D Jump’n Run. Gibt es gewisse Spielmechanik oder Design welches man hervorheben kann? Ich sehe keine, aber du kannst mir evt. welche nennen.




      0
    5. Es war das erste 3D Jump’n’Run, dass steuerbar war und Spaß gemacht hat. Bei seinem erscheinen war es außerdem technisch ganz vorne mit dabei. Ich sage nur „Metal Mario“. Spielerisch abwechslungsreich und spannend. Das Schloss zu erkunden und die Aufgaben in dem Bild zu erkennen und zu lösen war einfach grandios.

      Neben Zelda – Ocarina of Time ein Evergreen. Auch für Metacritics.




      0
    6. Naja, das mit dem Spass ist eben Geschmackssache. Und das erste 3D Jump’n Run war Crash Bandicoot auf der PS1. Wie gesagt, für mich funktionieren Jump’n Runs nur auf der 2D Schiene, wobei die Grafik schon 3D sein darf. Egal ob Mario, Sonic oder auch neuere Titel wie Ratchet and Clank, alles in 3D Umgebung frei spielbar hat mir nicht zu gesagt.




      0
    7. Crash Bandicoot war höchsten ein 2.5D Titel. Du bist ja immer in den Bildschirm reingelaufen. Dann noch eher auf der PSX „Jumping Flash“.

      Und ich finde 2D Jump’n’Runs auch gut aber Mario 64 hat sein eigenes Genre geprägt. Alleine die Kamera-Probleme in den Griff zu bekommen war eine Kunst. Wahrscheinlich hatte das N64 Pad dafür extra die gelben Buttons.




      0
    8. Crash Bandicoot hatte zwar eine 3D Grafik, aber einen 2D Spielablauf. Das war nicht die Revolution. Mario 64 ist das erste ausgereifte Spiel mit einer 3D Welt gewesen und hat grafisch und spielerisch alles andere in den Schatten gestellt. Viele PS1 3D Spiele der ersten Generation fühlten sich an wie ein Krampf. Mario 64 hat dann gezeigt wie es richtig geht.

      Auch wenn man Nintendo heute für Loser hält haben die doch damals so einiges revolutioniert. Rumple Pack und Analogstick gabs auch zuerst bei Nintendo. Das Kinderimage sagte man Nintendo schon damals nach wobei das seit der Wii viel eher berechtigt ist. Die immer gleichen Spiele neu aufwärmen hat mit Revolution nichts mehr zu tun. Das war alles zwischen 1996 und 1999 revolutionär ist es aber heute nicht mehr.




      0
    9. Als nächstes behauptest du auch noch, dass die ersten Gyroskope bei der Wii in ein Controller verbaut wurde. Ich empfehle dir mal ein paar Bücher von gameplan.de zu lesen. Vieles ist viel älter als jeder der hier schreibt.




      0
    10. Thomas du solltest dir mal lieber ein eigenes Bild machen statt unsinnige Bücher zu lesen. Das was davor war, war vielleicht von den Geundideen her ähnlich. Aber Nintendo hat das mit Mario 64 zum ersten mal angenehm spielbar gemacht. Das sollte man hoch anerkennen auch wenn man sie heute für die Loser hält.




      0
    11. Sagt derjenige der nur PR Slogan nach spricht. Stell dir vor ich habe Mario 64 gespielt (nicht durch), aber darum weiss ich, dass ich Jump’n Runs in der Machart nicht mag. Dass nennt man individuellen Geschmack, solltest du mal ausprobieren, ist lecker weil individuell.




      0
  3. Übrigens: Das beste 2D/3D Sonic ist Sonic Generations. Ich hatte das gar nicht auf dem Schirm. Im Prinzip ist das ein Mashup aller vergangenen Sonic Teile. Egal ob 2D oder 3D mit geremixter Musik. Ein Fan-Service sondergleichen. Lohnt nicht für einen eigenen Review aber ist imho ein Mustplay für alle, die gerne mit Sonic spielen.




    0
    1. Ich wiederhole mich ungern aber:

      Und nach den vielen schlechten neueren Sonic Titel (wie Sonic Adventure etc.) sind die HD Remakes und das Generation wirklich gut geworden und kann ich empfehlen.

      Quelle: ein paar Pixel weiter oben ;)




      0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website zeigt Benutzerbilder über gravatar.com an.