Pebble Watch

Meine Pebble Watch ist endlich da! Nach über einem Jahr nachdem ich die Kickstarter Kampagne unterstützt habe, ist die BlueTooth-Uhr für Smartphones auch an meinem Handgelenk zu finden. Sie zeigt mir ab jetzt WhatsApp, iMessage, Twitter-Nachrichten und vieles mehr direkt mit einer Vibration auf den kleinen 144 × 168 Pixel Display an. Willkommen in der Zukunft?

Einsatzgebiete und Bedienung

Die Musiksteuerung ist für mich fast eher nutzlos da der Knopf am Headset vom iPhone schon ziemlich viele Aufgaben diesbezüglich übernimmt. Aber wenn das Telefon in einer Docking-Station steckt und die Wohnung mit Musik beschallt, dann ist durch den Empfangsradius von theoretisch 50 Metern schon einiges an Reichweitenkomfort gegeben. Da das Gerät wasserdicht ist, kann man also unter der Dusche die Musik über das iPhone im Bad steuern.

Ein Aspekt, den ich wirklich gelungen finde, ist das Bedienkonzept. Die vier Knöpfe sind sinnvoll platziert und reichen vollkommen aus um die Funktionen im vollen Maß zu nutzen. Ich bin sehr verwöhnt was Joypad-Buttons angeht und diese hier machen einen wirklich soliden Eindruck mit einem guten Druckwiderstand.

Anmutung und Akkulaufzeit

Auch die Akkulaufzeit von den angegebenen 7 Tagen erreiche ich nicht ansatzweise. Nach spätestens 4 Tagen muss die Uhr an einen USB-Port zum Laden. Leider zeigt Pebble erst ihren Akkustand an, wenn sie schon so gut wie leer ist. Die vorinstallierten Watch Faces sind bis auf eine Variante auch für meinen Geschmack ziemlich hässlich. Das gilt auch für das Display, denn das versprochene e-Paper Display ist in Wirklichkeit ein normales bistable LCD Display und wirkt eher wie der Bildschirm eines alten GameBoys.

Wenn das Licht passend fällt und die Uhr hauptsächlich ein schwarzes Bild anzeigt, dann das Display im Sonnenlicht schon ganz ok aus. Aber ein echtes E-Ink Display wie beim Amazon Kindle mit vollem Schwarzwert, hätte für mehr Begeisterung bei mir gesorgt. Auch das Plastik sieht leider nicht nach $99 oder $150 aus.

Leider nicht zuverlässig

Leider funktioniert die Pebble Watch, bis auf die Steuerung der Musik, nicht zuverlässig. Jedenfalls nicht mit dem iPhone. Egal ob WhatsApp, iMessages, Kalender-Benachrichtigungen oder eingehende Anrufe mit Namen im Display: Das alles funktioniert gefühlt bei jedem fünften Mal nicht. Und deswegen habe ich immer ein ungutes Gefühl, wenn ich die Uhr trage und mein Handy wirklich lautlos ist weil ich Angst habe, etwas zu verpassen. Das ist wenigstens ein bekanntes und anerkanntes Problem und wird hoffentlich irgendwann in einer der nächsten Firmware-Versionen behoben.

Video

Fazit

Ganz klar, die Idee ist brillant. Als die erste WhatsApp am Handgelenkt mit Vibration auf sich aufmerksam macht, war das schon ein erhellender Moment. Und wenn man mit den Apps z.B. einen Diebstahlschutz für sein Handy einbaut, in dem sie Alarm schlägt, wenn die Bluetooth-Verbindung abreist und man sie danach mit der Uhr wiederfinden kann, werden die Einsatzwecke noch interessanter. Aber dafür muss die Technik absolut perfekt funktionieren und das tut sie aktuell einfach nicht. Die beste Idee ist, erstmal abwarten bis andere Hersteller solche Uhren bauen und diese dann perfekt mit den Telefonen funktionieren.

Es fehlen zum jetzigen Zeitpunkt auch Apps wie RunKeeper und viele andere Dinge, die uns Backern auf Kickstarter versprochen worden sind. In einem Jahr werden sicherlich mehr Alternativen auf dem Markt sein. Letztendlich brauchen tut das Ding kein Mensch und ist nicht mehr als ein weiteres Spielzeug, dass man am Handgelenkt tragen kann. Und da ich Uhren sowie so für sinnlos halte, weil wir die Uhrzeit auch auf dem Mobiltelefon nachsehen können. Da gucken wir ja ohnehin mindestens alle 20 Minuten mal drauf. Ansonsten könnten wir ja auch eine Zeitung, Navigationsgerät, Taschenlampe, Wecker, Computer und einen Taschenrechner mitnehmen. Das alles ersetzt heute das Smartphone. Verschlichter Dich.

Dank geht an dieser Stelle noch mal an Enno fürs Kümmern und Bestellen, Stefan für die Idee, Arne fürs Vorbeibringen und Mo für das Preview und die WhatsApp im Video! Stefan macht übrigens coole Sticker für eure MacBooks.

Hier bekommt man bald das gute Stück: getpebble.com 

 

12 Antworten auf „Pebble Watch“

  1. Die Musiksteuerung funktioniert bei mir als einziges Feature zu 100% zuverlässig. Das ist wenigstens ein bekanntes und anerkanntes Problem und wird hoffentlich irgendwann in einer der nächsten Firmware-Versionen behoben.

    Das könnte man leicht missverstehen (- ;

    1. Eine Uhr ist so’n Ding, das man am Arm trägt und das die Zeit und ggf. noch das Datum und den Wochentag anzeigt. Vorzugsweise ohne Verwendung elektrischer Energie. Für die 250 Euro, die eine Pebble offenbar auf ebay wert ist, kriegt man z.B. eine Citizen NY0040-09EE. Ist aber natürlich Geschmackssache.

    2. … und das Original zur schlechten Software-Emulation finde ich auch super: Sinn Modell 756 S. Habe nur noch keinen Vorwand gefunden, die zu kaufen ;-).

    1. Es funktioniert einfach nicht zuverlässig. Das ist das Problem. Es wird sicherlich eine Pebble II oder etwas ähnliches von anderen Herstellern geben. Aktuell ist es eine teure und fehlerhafte Spielerei. Außerdem sind die Preise gut auf ebay.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.