A Field of Flowers ist das neue Gewand von MarcTV. Der Nachfolger von Anor Londo basiert selbstverständlich auf dem aktuellen WordPress Theme Twenty Nineteen.

Do Not Customize trifft Verschlichter Dich

Das Nicht-Zweckentfremden von Dingen ist genau so eine meiner Maximen wie Verschlichter Dich. Das gilt natürlich auch hier für mein Blog. Ich hätte probieren können die neuen Funktionen von WordPress irgendwie in mein altes Theme Anor Londo zu übertragen. Das wäre allerdings am Ende mehr Arbeit gewesen als nun einfach auf das neuste Theme als Basis zu wechseln.

Der Wechsel hat nur deswegen funktioniert, weil ich in den letzten Jahren viel im Blog auf das Wesentliche reduziert habe. Das heißt, der Inhalt wurde um Altlasten wie angepasstes HTML bereinigt und weitere Funktionalitäten habe ich aus dem Theme in kleine Plugins übernommen. Somit war der Umstieg nur noch ein Klick.

Sekiro
Sekiro

Mehr Abwechslung dank Gutenberg

Durch die gewonnene Flexibilität durch den Gutenberg-Editor steht nun der Inhalt noch mehr im Vordergrund. Endlich sind mit einem Klick riesige Bilder über die gesamte Breite möglich. Zukunftssicher ohne Plugins oder Hacks.

Wenn andere Menschen durch ihre Gärten gehen um Pflanzen zu schneiden und sich an den angelegten Beeten erfreuen, stöbere ich gerne in meinem Blog. Manchmal mache ich hier eine Schrift etwas größer oder programmiere ein Plugin um mehr Metriken über die Besuchern zu erhalten. A Field of Flowers ist meine digitale Schaufel für den virtuellen Boden meines Blog-Gartens. Natürlich gilt auch hier:

Weniger (Code) ist mehr.

Frei nach Ludwig Mies van der Rohe

Mein Blog ist mein Garten

Ich freue mich weiterhin über jeden Besucher in meinem Garten. Wenn meinen Lesern irgendwas komisch vorkommt oder etwas nicht funktionieren sollte wie man es erwartet, so meldet euch gerne hier in den Kommentaren.

Beteilige dich an der Unterhaltung

9 Kommentare

  1. Man kann nicht mehr direkt auf den Beitrag antworten, man kann sich nicht mehr anmelden. Bei den Kommentarfunktion hast du Marc noch etwas zu tun.

    1. So, das mit dem Haken und dem Login unter dem Kommentar sollte nun wieder da sein. Dass der Antworten-Button nicht unter jedem Kommentar angezeigt wird, ist komisch. Das sollte unter Chrome und FireFox definitiv gehen. Auf iOS hatte ich das auch mal.

      Könntest Du bitte mal schauen, ob das Problem mit dem Antwortenbutton nur unter iOS oder auch unter Windows/MacOS bei dir auftaucht? Javascript muss dafür auch eingeschaltet sein.

  2. Glückwunsch! Ich hätte nicht gedacht, dass man aus dem (im unangepassten Standard recht) hässlichen Twenty Nineteen soviel rausholen kann.

    Eine Kleinigkeit, die mir nicht ganz so gefällt: Der Header, der auf Artikelebene über dem Teaserbild liegt, ist mir eben dafür, dass er über dem Teaserbild liegt ein bisken zu umfangreich. Ich würde (wenn’s mein Theme wäre), überlegen, den auf Artikel-Ebene noch einzudampfen. Dann wirkt’s noch weniger ist mehriger.

  3. Hi ben_,
    Naja „Glückwunsch“ eher dazu, dass so ein Klick nach 15 Jahren überhaupt möglich war. =) Aber danke. Ich habe auch erstmal umgestellt und habe dann nach und nach live die Sachen „korrigiert“. Ich kann nach all den Jahren immer noch nicht Serifen-Schriftarten leben…

    Zum Header:
    Meinst Du weniger Inhalt oder die Größe von Logo, Menü oder den Social Links?

    1. Hihi. Ich weiss. Ich hab ja auch ewig rumgedaddelt, bis ich mich vor ein paar Monaten entschieden habe digitale Pracht zu nutzen.

      Zum Header: Also auf Artikeleben würde ich glatt den Slogan, das Menü und die Social Buttons weglassen. Nur das Logo und den Titel der Site und damit den Link zur Startseite drin lassen. Also wie gesagt … würde ich versuchen, wenn’s meine Site wäre.

    2. Ich tracke mit Matomo die Clicks auf das Menü. Da wird tatsächlich auf Artikelebene viel geklickt. Vor allem der „Marc?“ Link. Habt ihr da andere Beobachtungen gemacht?

      Der Slogan ist wegen Google drin. „Marc Tönsing“ steht nirgendwo prägnant. Aber vielleicht könnte das auf Artikelebene tatsächlich weg. Social Links sind nun bis auf die HP raus.

  4. Allgemeine Frage: kann man nur mit dem IPad und einer App bloggen? Wenn ja, welche App ist da zu empfehlen? Es muss einfach, simpel und trotzdem optisch was her machen.

    1. Für Content-Erstellung sind Apps nichts. Einfach ein WordPress Blog aufsetzen. Das geht innerhalb von 1 Min. bei wordpress.com. Da kann man sogar eine eigene Domain registrieren. Das dort gebotene wird dir für viele Jahre reichen. Ansonsten Webspace anmieten und sich um alles selber kümmern. Aber das würde ich heute genau so wenig Leuten empfehlen wie einen eigenen Garten anschaffen: Ist viel Arbeit für nix.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website zeigt Benutzerbilder über gravatar.com an.

Wie bekomme ich einen verifizierten Account? - Login