MarcTV Moderate Comments

Wer hier öfter mal im Blog mitliest, dem ist sicherlich die verhältnismäßig hohe Anzahl an Kommentaren aufgefallen. Diese müssen moderiert werden, sonst endet es wie in diesem Artikel mit fast 20.000 Kommentaren mit der Schließung der Kommentare. Manche Personen konnten sich einfach nicht im Zaum halten mit ihren Äußerungen und ich bekam sogar Beschwerdemails von anderen Kommentartoren.

Kommentarmoderation in WordPress nervt

Mit WordPress kann man die Kommentare nicht direkt im Frontend, bzw. Theme löschen. Man muss bei jedem einzelnen Kommentar erst auf „editieren“ klicken, um sie dann zu löschen. Nun könnte man das im Backend im Kommentarbereich tun, aber wenn man so viele Kommentare reinbekommt, dann funktioniert eine chronologische Liste nicht mehr. Außerdem habe ich permanent Kommentare editieren müssen, um den Text gegen „Thema verfehlt“ auszutauschen.

MarcTV Moderate Comments in Aktion.
MarcTV Moderate Comments in Aktion.

Neue Regeln und Hilfsmittel

Die aktuelle Konsequenz war die Einführung einer Netiquette und die Entwicklung eines neuen Plugins namens MarcTV Moderate Comments. Ursprünglich als Ajax Delete Comments gestartet, kann man damit nun:

  • Kommentare im Theme direkt löschen und wiederherstellen.
  • Text eines Kommentares gegen einen in den Optionen hinterlegbaren Text ersetzen.

Ich habe zuerst direkt im Frontend über Javascript den Text zusätzlich nach der Interaktion ausgeblendet. Letztendlich nervte das aber bei der Bedienung des Plugins und ich habe mich entschieden, alle Änderungen erst nach einem Neuladen der Seite sichtbar zu machen, damit man alles schnell wieder korrigieren kann. Und selbst wenn man die Seite neu geladen hat, befinden sich die Kommentare nur im Papierkorb.

Das Ersetzen des Kommentares gegen den Moderationstext kann man hingegen nicht rückgängig machen. Dafür warnt eine Popup-Meldung explizit davor, dass dies der Fall ist und speichert dies auch in den Optionen.

PhpStorm und Poedit

Ich wollte immer schon mal etwas mit Ajax und WordPress umsetzen. Und dank einer kostenfreien Lizenz von PhpStorm, die mir freundlicherweise von Jetbrains wegen meiner OpenSource Entwicklungen zur Verfügung gestellt worden ist, hatte ich auch Spaß am Entdecken der neuen IDE. Für Php und im speziellen WordPress ist die viel besser geeignet als meine alte IDE Netbeans. Dank dem Tool Poedit besitzen dieses und viele anderer meiner WordPress Plugins nun auch eine deutsche Übersetzung. Poedit verfügt über eine direkte WordPressunterstützung und ist im AppStore für den Mac erhältlich.

Runterladen und Feedback geben

Das Plugin findet man selbstverständlich im offiziellen Plugin Repository unter MarcTV Moderate Comments und kann dadurch bequem direkt innerhalb von WordPress runtergeladen werden.

Ich würde mich über Feedback freuen. Natürlich auch zu meinen anderen 17 kleinen und größeren Plugins für WordPress.

23 Antworten auf „MarcTV Moderate Comments“

  1. Ein weiterer Verbesserungsvorschlag. Mir ist aufgefallen, dass man dich fast immer darauf hinweisen muss, wenn ein Beitrag Beeidigungen enthält (meist JTR), der berechtigte Hinweis dann aber auch gelöscht wird. Wie wäre es mit einem Meldebutton, sodass du direkt einen Link zum Beitrag erhältst?




    0
    1. Ja, war auch eine Idee. Ich wollte mich dem Thema „Ajax“ bei WordPress erst mal als Admin widmen bevor ich so ein Feature alle User nutzen lasse. Es geht dabei auch im Caching und solche Dinge. Aber ja, das ist eine Idee, die ich verfolge.




      0
    2. Als Übergangslösung würde ich vorschlagen, dass berechtigte Hinweise auf Beleidigungen erlaubt sind. Mail ist leider zu umständlich, da ich nur ipad und iPhone ohne Outlook nutze.




      0
    3. Das ist sehr mühselig. Erstmal die Mailadresse suchen, die Seite aufrufen und einloggen. Deshalb ja auch der Vorschlag mit dem Meldebutton.




      0
    4. So, es gibt nun den „Kommentar melden“-Button. Ihr könnt mir wirklich beim testen helfen. Einfach mal bitte den PC vs Konsole Artikel durchgehen. Da gibt es sicherlich ein paar Aussetzer.

      Danke!




      0
    5. Ihr habt ja nun eine ganze Menge Kommentare gemeldet. Schön, dass die Funktion ihrem Namen gerecht wird und funktioniert und vor allem genutzt wird. Das Problem eurer Diskussionen war einfach nur, dass ihr euch gegenseitig provoziert. Die Netiquette sollte euch jedes Mal Aufschluss drüber geben, ob der Kommentar i.O. ist oder nicht. Bitte in Zukunft darauf achten und statt zu antworten einfach melden.




      0
    1. Wie meinst du das genau? Melden heißt nur, dass ich im Backend eine Liste mit den gemeldeten Kommentaren sehe. Löschen mache ich nie – nur austauschen gegen den Hinweis auf die Netiquette.

      Du schreibst ja auch nur positive Dinge. ;) also wo genau ist er abhanden gekommen?




      0
    2. Hmm, wollte ebend einen Kommentar über meinen verschwunden Kommentar schreiben und ausgerechnet dieser ist auch wieder verschwunden, respektive wird nicht angezeigt. Frisst mein Feuerfuchs neuerdings Kommentare oder hängen die bei dir?




      0
    3. Hmm, kann es sein das zu lange Texte neuerdings Probleme verursachen? Konnte meinen ursprünglichen (wohl zu langen) Kommentar über „zurück“ im Browser kopieren und wollte den neu posten….wieder weg.
      Bug Monday :)




      0
    4. Originaltext von Gestern.

      Ah sry. Bei mir ist nur gestern oder vorgestern ein Kommentar im allseits beliebten (input large trollface) „PS4 und XBOX ONE ? Kaufen oder abwarten?“ Thread abhanden gekommen. Hast du damit was zu tun oder hat es mein Feuerfuchs gefressen?
      Du hattest die Kommentare ja kurzlich mal von Hand freigeschalteten, deswegen ein eventueller Hinweis auf einen Bug. Und mit Verlaub, ausgerechnet da ist es ja zurzeit sehr ruhig…zu ruhig ;) (Bug?)




      0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website zeigt Benutzerbilder über gravatar.com an.