Vielleicht hast du in der letzten Zeit eine gesteigerte Qualität in Bezug auf Grammatik und Rechtschreibung im Blog bemerkt. Zum Beispiel weniger Flüchtigkeitsfehler und mehr Kommas. Der Trick: Die Verbesserung habe ich vor allem durch die Browser Extension LanguageTool erreicht.

Grammatikprüfung für Slack, Jira, Gmail, Confluence, WordPress und Google Drive

Meine Kommunikation findet im privaten und beruflichen Leben hauptsächlich im Browser statt. Texte produziere ich dabei sehr schnell. Dabei ist es egal, ob es sich um eine E-Mail, ein Konzept oder einen Blogartikel handelt. Flüchtigkeitsfehler sind bei dieser Arbeitsweise leider an der Tagesordnung.

In einem Gespräch mit meinem Freund Mo über Werkzeuge zur Texterstellung im journalistischen Umfeld hat er mir LanguageTool empfohlen. Dank Cloud-Computing steht eine Rechtschreib- und Grammatikprüfung als auch eine Suche nach Synonymen direkt zur Verfügung. Selbst technische Begriffe wie „macOS“ oder „Fritz!Box“ werden berichtigt. Darüber hinaus werden am Benutzeraccount gelernte Worte geräteübergreifend gespeichert.

Die kleinen blaue Pfeile sind eine befriedigte Visualisierung für einen geprüften Absatz.
Die kleinen blaue Pfeile sind eine befriedigte Visualisierung für einen geprüften Absatz.

Bis zu 2500 Zeichen pro Prüfung sind kostenfrei 

Im Gutenberg Editor von WordPress besteht alles aus Blöcken, die selten länger als 2500 Zeichen sein sollten. Ebenso wenig werden Jira-Tickets oder Slack-Nachrichten diese Grenze überschreiten. Wenn es mehr sind, kostet das Aufheben dieser Beschränkung knapp 60 EUR im Jahr. Zu guter Letzt gibt es für zahlende Kunden die LanguageTool-Erweiterung für Microsoft Word. Drüben bei Anmut und Demut kommt ben_ mit der kostenlosen Variante trotzdem zurecht. Leider gibt es bislang keine LanguageTool-Plus Erweiterung für iOS.

Für die strapazierten Nerven meiner Leser habe ich mir das Premium-Abo gegönnt. Egal wo ihr meine Texte auch lesen werdet: schlechter werden sie durch die Erweiterung nicht. Das Abonnement habe ich aus eigener Tasche bezahlt.

Schreibe einen Kommentar

Wie kann ich mich verifizieren lassen?