Katamari Damacy

»Na na na na na na na na na katamari damashi… Don’t worry, do your best!« Das sind Liedzeilen, wo man sich ernsthaft fragt, wer sich so etwas ausdenkt. In diesem Fall kommt das Spiel zu dem diese Liedzeilen gehören von Namco, die unter anderem auch Tekken und Ridge Racer produziert haben. Ich will jetzt nicht Jahre nach dem Erscheinen des Spiel ein langweiliges Statement dazu abgeben. Deswegen erwähne ich hauptsächlich das in meinen Augen wirklich Herausragende an dem Spiel: Die Musik.

Das Spiel muss man gespielt haben um es zu verstehen.
Das Spiel muss man gespielt haben um es zu verstehen.

Wer sich im Jahr 2006 zu den Avantgarde-Gamern zählte, hat wahrscheinlich Shadow of the Colossus und Katamari Damacy auf der PlayStation 2 gespielt. SotC zähle ich neben Burnout und Final Fantasy X zu den besten PS2-Spielen. Der Hype um Katamari Damacy wurde hingegen in meinen Augen absolut zu weit getrieben.

Es gibt aber etwas, was an diesem Spiel längerfristig Spaß macht und auch das Verlassen der Spiele-DVD aus dem Schacht der Spielekonsole überdauert: Die unglaublich gute Musik im Intro und im Spiel selber. Deswegen gibt es jetzt hier für alle das bestimmte auf bewusstseinserweiternde Drogen gestaltete Vorspann des Spiels. Wer einen Review zu dem Spiel sucht, der sollte diesen von Katamari Damacy bei Gamespot suchen. Außerdem gibt es noch den fantastischen Beitrag zu Musik in Video- und Computerspielen mit vielen Beispielen zum anhören.

Video

/me hört Masayuki Tanaka – Katamari on the rocks

9 Antworten auf „Katamari Damacy“

  1. also ich fand das spiel einfach nur laaaangweilig! aber vielleicht hat sich mir der reiz des spiels nach gespielten 2 stunden auch noch nicht erschlossen. ich weiß es nicht. sicher eine witzige idee und auch die aufmachung hat etwas, aber das spiel an sich ist einfach zu eintönig, obernervig war auch das hammermäßige zeitlimit. ich hasse zeitlimits in spielen!
    eigentlich wäre katamari das perfekte spiel für den wii … es hat etwas von einem minispiel, ist auf kindgerecht gemacht, könnte gut mit dem wiimote funktionieren und bietet eine gräuselige optik …

  2. Jep. Also „witzig“ ist absolut das richtige Wort. Und die Zeitlimitis waren echt nervig. Das rumrollen hat auch echt Spaß gemacht. Gibt es ne Möglichkeit das Zeitlimit z.B. im ersten Level zu deaktivieren?

  3. das zeitlimit ist wohl mehr als ausreichend grosszügig angelget, damit hatte ich nie probleme.
    warum redet man eigentlich von einem hype um das spiel? der 2te teil ist immerhin in deutschland erschienen und hat sich miserabel verkauft

  4. Natürlich war das ein kommerzieller Flop aber irgendwie taten alle so, als ob das Spiel ein Gottgeschenk gewesen wäre und durch sein „innovatives simples Gameplay“ überzeugen konnte. Naja, die Musik ist nun mal ein echter Ohrwurm. =)

    @Falco:
    Hör das Lied mal ein paar Mal veretzt am Tag und relativ schnell springt der Funken dannüber. Ich sage ja nicht, dass man dazu vor seinem PC bei aufgedrehter Anlage abgehen muss. =)

  5. das spiel hat sicherlich mehr innovationen zu bieten als ein neuer fifa teil, die bessere musikalische untermalung allemal.
    übrigens find ich das intro der psp verion noch mal ne ecke bekloppter

  6. Klar. Aber nur weil etwas innovativ ist heißt es nicht, dass es gut ist. Das Spielprinzip ist ja auch eine gewisse Zeit lang lustig.

    Die PSP-Version habe ich als übrigens unsteuerbar empfunden. Da war Loco Roco wesentlich cooler. Bei letzterem war die Musik übrigens auch ein Ohrwurm. =)

  7. bei der psp war die steuerung wirklich schlecht, angeblich soll ja eine online variante für den pc kommen, so stand es zumindest mal auf insertcredit.com
    ps. von locco rocco hab ich mir beim Japan urlaub gleich den soundtrack gekauft ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.