Wer Googlemail benutzt und ab und zu in Party-Verteilern drin steht kennt das Problem wahrscheinlich: Jemand sendet an alle seine Freunde eine Einladung per eMail. Dies hat zur Folge, dass nach der eigen Ab- oder Zusage eine wahre Flut von eMail derer auf das eigene Mailkonto einprasseln weil sie auch ab- oder zusagen wollen oder einfach die Reise zum Partyort planen wollen. Nun gibt es aber Abhilfe – jedenfalls für alle glücklichen GoogleMail-Nutzer.

Der Trick ist, die Konversation zu „stumm“ zu schalten bzw. zu ignorieren. Das geht wenn man die Tastenkürzel in den Optionen eingeschaltet hat über die Taste „M“. Wenn ihr irgendwo in Googlemail die Taste „?“ drückt, erscheint eine Auslistung sämtlicher verfügbaren Shortcuts.

Vielen Dank an Fabian für den Tipp.

Beteilige dich an der Unterhaltung

20 Kommentare

  1. sowas wie urvertrauen besitzt ich garnicht. es ist mir bloß egal. ich benutzt googel doch nur zum suchen! ich lad bei picasa keine bilder hoch und ich bin auch nicht bei gmail. also was gehts mich an? zum staatsfeind nummer 1 werd ich bestimmt nicht. ich mach mir viel mehr über viren sorgen.

    ich muss zugestehen das mir der gedanke alle bilder und mails online zu haben etwas angst machen würde. aber auf den pc können sie auch nicht sicher sein. ich bin auch kein großer fan von googel aber du scheinst ja wirklich gegen alles zu sein.

    googel ist fast wie microsoft nur das googel bessere produkte liefert und microsoft böser ist.

  2. fssssssss, warum bitte soll ich gegen ALLES sein? absoluter quatsch! nur weil ich in meinem blog zwei einträge mit „nie wieder…“ begonnen lassen habe? als würde ich nie wieder ein beck’s trinken… son unsinn. es gibt einen unterschied zwischen einer kritisch, übertriebenen auseinandersetzung und totaler ablehnung. total würde ich den vergleich zwischen gates und hitler ablehnen, freundchen! microsoft (und übrigens google und alle anderen auch) macht nur das, was jeder im kapitalismus auch machen würde (hätte er oder sie ne idee und das geld): die leute möglichst von mir und meinem produkt abhängig machen (dafür muß es gut sein) und somit meine gewinne maximieren. gates hats halt etwas besser gemacht, als andere! und ist natürlich auch unsympath nr. 1! ihn allerdings darum auf eine stufe mit hitler zu stellen (zur erinnerung: beginn des 2. weltkrieges, 6 millionen menschen industriell vernichtet etc.) halte ich – selbst aus satirischer sicht – für übertrieben.

    aber eigentlich gings um google, und da ich niemandem auch nur im geringsten irgendwas vorschreiben will, wollte und werde, sondern einfach nur meine zweifel geäußert habe, wünsch ich euch weiterhin viel spaß mit den googleprodukten.

  3. Also ich finde und fand Bill Gates schon immer recht sympatisch. Guckt euch mal seine letzte Keynote an. Und kein Unternehmen ist wirklich „böse“ und schon gar nicht die Leute dahinter.

  4. ja ja, genau! darum hat google auch mal als firmendevise „don’t be evil!“ gehabt. die konzerne wollen alle immer nur unser bestes, beuten nie aus und sind überhaupt einfach humanistisch unterwegs. und die gewinne werden unter den leuten verteilt, die sie für die firmen erwirtschaften. meine herren…

    aber solange die aktuellste konsole in deinem wohnzimmer steht, ist ja für dich alles gut ;) und mehr wollen wir doch gar nicht!

  5. Vielleicht bin ich mittlerweile zu alt um bei so etwas den Revoluzzer zu spielen. GoogleMail ist super und die Alternativen sind keinen deut besser wenn es um die von dir angesprochenen Punkte geht.

Schreibe einen Kommentar

Wie kann ich mich verifizieren lassen?