WM: Deutschland vs. Argentinien

Wo guckt Marc eigentlich die Weltmeisterschaft 2006? Und tut er es eigentlich? Die Antwort ist: In der Unihalle und es war mein erstes WM-Spiel was ich überhaupt komplett gesehen habe. Aber dank »Public Viewing« war es wirklich ein wunderbares Erlebnis was ich nicht mehr missen möchte. Generell war es auch das spannendste Fussballspiel was ich jemals sehen durfte. Aber seht selbst…

Außnahmezustand in der Uni Bielefeld

Außnahmezustand in der Uni Bielefeld

Gleich zu Anfang dieses Herzschlag-Viertelfinales habe ich dann noch den Herforder und Mattentänzer Francesco Ferrucci inmitten der Leute getroffen. In seinem Weblog kann man sich über seinen etwas längeren Aufenthalt in Brasilien informieren. Die einen hängen auf Hawaii rum oder in den USA und andere wiederrum sind in Brasilien. Irgendwas mache ich falsch.

Es war wirklich rappelvoll und die Stimmung war unglaublich geil.

Es war wirklich rappelvoll und die Stimmung war unglaublich geil.

Ein paar der Leute haben sich von Sprechgesängen wie

Deutschlaaaaaand, Deutschlaaaaaaand

oder mein Favorit:

Auf geht’s Deutschland, schieß ein Tor!

distanziert weil ihnen da zu viel Bewegung mit den Händen zum Himmel und dem Namen unseres Landes drin gewesen ist. Um es ganz platt zu sagen: Manche fühlten sich in das Jahr 1933 zurück versetzt und scheuten die Sprechgesänge. Ich für meinen Teil halte das für absoluten Blödsinn. Wer Fussball und Nationalsozialismus nicht auseinander halten kann, der tut mir wirklich leid. Das hat nun wirklich gar nichts miteinander zu tun. Es war einfach die gemeinsame Freude am Fussball. Gott sei dank überwog diese Begeisterung stark bei allen Anwesenden. Zu guter letzt gibt es noch ein Video was verdeutlichen soll, wie die Stimmung an diesem Tag in der Unihalle war. Bis zum Halbfinale gegen Italien!
https://www.youtube.com/watch?v=u77C4SUojJo

88 Antworten auf „WM: Deutschland vs. Argentinien“

  1. Meine Güte sind die Kommentare hier unterhaltsam. Lange nicht mehr so gut geschmunzelt!

    Ich habe als Fußball Muffel sogar ganze vier der Deutschlandspiele gesehen (einmal nur die Leute beobachtend, einmal tatsächlich das Spiel guckend, einmal beim Arbeiten und einmal Doppelkopf spielend ;-)).

    Ich persöhnlich verstehe auch nicht warum sich so viele über den momentanen Patriotismus aufregen, auch wenn ich persöhnlich mit Patriotismus so wenig anfangen kann wie mit Fußball.

    Ich fühle mich eher als Weltbürger und ärgere mich über die vielen Idioten auf der Welt – und freue mich um so mehr über jeden Nicht-Idioten.




    0
  2. Auf das Land ist man natürlich selber stolz bzw. froh hier zu leben. Ich finde Deutschland eben ganz cool und halte nicht so viel davon hier immer alles so schlecht zu machen. Ich bin eben froh ein Deutscher zu sein. Wo ist das Problem dabei?




    0
  3. Auf Goethe, Schiller und Ballack ;) Aber guter Punkt.
    ———————————

    Wie soll man auf etwas stolz sein für das man gar nicht verantwortlich ist? Du kannst z.b. auf deinen Blog stolz sein, auf Deinen Werdegang usw aber doch nicht auf Dein Land, es sei denn Du hast was dafür getan um es bekannter/beliebter zu machen.




    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website zeigt Benutzerbilder über gravatar.com an.