Chrono Cross – Der Nachfolger von Chrono Trigger


Chrono Cross

Ich bin kein großer Freund von Retrospielen. Alte Spiele hatten ihre Zeit und werden dann in der Regel von ihren besseren Sequels abgelöst. Doch für ein Spiel habe ich eine Ausnahme gemacht weil es mich schon immer gereizt hat es endlich durchzuspielen: Squaresofts Chrono Cross für die PlayStation und Nachfolger von »Chrono Trigger« auf dem SNES. Durchgespielt habe ich es aber auf der PlayStation Portable.

Chrono Cross hat tolle Zwischensequenzen
Chrono Cross hat tolle Zwischensequenzen

So jung und schon tot

Chrono Cross erzählt die Geschichte des Jungen Serge, der inmitten des Tropenparadieses El Nido in ein Abenteuer aus Zeitreisen, Paralleldimensionen, genetischen Experimenten, falschen Freunden und Täuschung durchlebt. Zusammen mit einer Gruppe aus über 60 möglichen Mitstreitern darf man ihn auf einer nicht-linearen Handlungsstrang bis zu den neun möglichen Abschlüssen der Story begleiten. Leider ist Chrono Cross nie in Europa erschienen und ist nur als Import aus den USA und Japan zu bekommen. Das ist wahrscheinlich der Hauptgrund, warum wahrscheinlich die wenigsten Leute überhaupt wussten, dass es einen Nachfolger zu dem genialen Chrono Trigger gibt.

Zwei CDs voller Spaß

Das epische Rollenspiel wurde auf zwei CDs ausgeliefert und enthält neben vielen vor gerenderten Zwischensequenzen auch hunderte mit Liebe gezeichnete Umgebungsgrafiken, auf der sich die Polygon-Protagonisten bewegen. Im Gegensatz zu anderen Spielen dieser Machart verfolgt Chrono Cross eine gänzlich andere Gestaltungsmaxime als seine Artgenossen. Das Spiel kommt fröhlich und farbenfroh daher ohne kindisch zu wirken. Ganz im Gegenteil: Es wirkt von vorne bis hinten absolut gestaltet.

Wie Final Fantasy X verbreitet das Spiel ein angenehm frisches Karibikflair.

Gestalterisches Paradies

Für das Charakterdesign hat man »The Vision of Escaflowne«-Zeichner Nobuteru Yuki verpflichtet. Dadurch sind unvergessliche Charaktere wie Kid, Harle ,Serge, Lynx, und viele mehr entstanden. Einer der wichtigsten Unterschiede zu anderen Rollenspielen ist, dass man seine 3 Personen starke Gruppe aus einer Sammlung von über 60 Charakteren zusammenstellt, die man während des Abenteuers treffen kann – aber nicht zwingend muss. Viele der Wegbegleiter findet man nur über Sidequests und bringen dann meist mächtige Eigenschaften mit sich. Yasunori Mitsuda, der sich zuletzt für die Musik in Shadow Hearts II verantwortlich zeichnete, komponierte die grandiose Musik und definiert für mich die obere Messlatte für gute Musik in einem Videospiel.

Jeder einzelne Musiktrack passt perfekt zur jeweiligen Situation und lässt den Spieler von einem Gefühlsrausch in den Nächsten taumeln. Dieses Gänsehaut-Feeling kann man auch bei diesem Live-Konzert des Play! Symphony Orchesters miterleben, auch wenn man das Spiel noch nicht gespielt hat. Man bemerkt auch die leichten Südsee-Einflüsse, die sich in der Auswahl einiger Instrumente bemerkbar machen. Ohne das Medium der CD in Kombination der guten Klang-Chips der PlayStation wäre dieses Meisterwerk in Pieptönen der vorherigen Konsolengeneration untergegangen. Auch die klangliche Unterscheidung der zwei Paralleldimensionen trägt viel zur dichten Atmosphäre bei und zeigt eindrucksvoll, wie viel gute Musik in einem Videospiel ausmachen kann.

Technisch eines der besten Spiele auf der PlayStation1 bzw. PSP

Getuntes Kampfsystem

Während der rundenbasierten Kämpfe schwenkt das Spiel in eine komplette 3D-Ansicht ähnlich wie der in Final Fantasy X, welches auf der Nachfolgekonsole PlayStation 2 zwei Jahre später erschienen ist. Das ist nicht die einzige Parallele mit dem 10. Teil der Final Fantasy-Saga. Auch das Karibiksetting teilen sich beide Spiele als Gemeinsamkeit, was ich persönlich wesentlich ansprechender finde, als mich in düsteren Gewölben durch dunkle Monsterhorden zu metzeln. Auch der Humor kommt dabei nicht zu kurz und schafft es dabei auch noch nicht lächerlich zu wirken. Wenn ich da im Gegenzug an den schrecklichen Briefträger von Zelda: Twilight Princess denke…

Nichts für Anfänger

Ich habe persönlich etwas Zeit gebraucht um hinter das Kampfsystem mit den Elementen zu kommen. Ich muss aber auch gestehen, dass ich das Sphärobrett von Final Fantasy X erst dann benutzt habe, als ich die ersten Kämpfe verloren hatte. Es gibt im Gegensatz zu anderen rundenbasierten Rollenspielen hier eine Unmenge von Techs und Elementen die auch noch von Charakter zu Charakter variieren. Das wirkt am Anfang nicht nur kompliziert, sondern ist es auch und macht Chrono Cross gerade in dieser Phase schwerer als es ist. Ich habe für die Hydra, einem der ersten Bosse, mindestens 10 Versuche gebraucht.

Später hat das Spiel aber einen sehr angenehmen Schwierigkeitsgrad, was sich darin zeigt, dass ich öfters mit wenig Lebensenergie kurz vor Null und nassen Händen den in die Knie gehenden Boss hab explodieren sehen. Das System aus Combos und den drei verschiedenen Schlagarten un Kombination mit den Aktionen der anderen ist aber immer wieder motivierend. Man hat auch durch die überproportional hoche Anzahl an Bosskämpfen viel Zeit dieses eigenwillige Kampfsystem auszukosten.

Die Story gehört mit zu dem Besten, was ich in RPGs erleben durfte

Ich gehöre zu der Art von Spieler, die Spiele auch mal auf dem niedrigsten Schwierigkeitsgrad starten, weil ich mich auf die erzählte Geschichte konzentrieren möchte. Chrono Cross bietet in dieser Hinsicht für mich als Rollenspieler alles, was was ich mir wünschen kann: Unvorhersehbare Storytwists in der Story, tiefgehende Charaktere und ein abwechslungsreiches Setting – das Spiel trägt nicht umsonst das Wort »Chrono« im Namen also lasst euch überraschen. Was mir aber bei RPGs notwendig ist und bei solchen 50 Stunden+ Squaresoft-Spielen wie Chrono Cross noch mehr ins Gewicht fällt, ist die Motivation weiterzuspielen. Mich interessiert es weniger, die größte Waffe, als Penisprothese in Spielen mein eigen zu nennen als einfach gut unterhalten zu werden.

Licht und Schatten – Das Spiel ist ein Wechselbad der Gefühle – im positiven Sinn

Chrono Cross ist das beste PlayStation RPG

Und genau da setzt die Stärke des Spieles ein: Man kann die Geschichte an vielen Stellen des Spieles beeinflussen. So habe ich z. B. beim ersten Durchspielen eine Aufführung eines Musicals im Spiel verpasst. Das vermittelt mir als Spieler das Gefühl, dass die Welt »lebt« und dynamisch auf meine Aktionen reagiert. Wer sich für die Storys hinter Final Fantasy X, Kingdom Hearts und Kingdom Hearts 2 begeistern konnte und nach dem Durchspielen noch Fan-Fiction-Seiten durchforstet hat, wird dieses Spiel auch für seine Story lieben. Besonders wegen der 9 Möglichkeiten das Spiel abzuschließen. Erst kurz vor Ende wird auf die zweite CD gewechselt, um Platz für die Abspäne zu bereitzustellen.

Grafisch ist der im Jahre 2000 für die Playstation 1 erschienene Titel gut gealtert. Das einzige, was man vermissen könnte, wäre die Sprachausgabe, aber das war zu der Zeit durch das limitierende Speichermedium und die geringe Kompression einfach nicht möglich. Trotzdem hat sich das gute Design der Charaktere, der Welt und der passenden Musik trotz der 3D-Polygongrafik gut gehalten.

Fantastischer Soundtrack

Chrono Trigger auf dem SNES kann dies leider nicht von sich behaupten was neben diesem Spiel wie ein Pixelbrei mit MIDI-Musik wirkt. Bei allem dem Wirbel um aus dem ehemaligen Freakbereich »Videospiele« dank Nintendo eine Sammlung aus Minispielen, Ultra-Simpel-Gameplay, Grafikgurken und Pseudofitness-Geräten zu machen, hoffe ich doch, dass diese Art von Spielen wie Chrono Cross noch viele Nachfolger haben wird. Auf Squaresoft war bis jetzt jedenfalls (fast) immer verlass.

Man könnte das Spiel natürlich auf seiner PlayStation2 oder gar einem PC-Emulator spielen, nachdem man es sich von einem Importhändler oder bei eBay besorgt hat. Aber viel besser ist natürlich die Alternative es auf der PlayStation Portable zu spielen, damit man es überall, wo man möchte, genießen kann.

Wertung

Chrono Cross: Dieses Spiel hat für das fantastische Final Fantasy X schon mal den sonnigen Vibe geübt. Es überzeugt mit einem actionreichen Kampfsystem und einer der besten Handlungen in der Geschichte von Squaresoft. Marc

9.5
von 10
2007-10-08T22:25:03+0200

Beitrag veröffentlicht

in

,

von

Kommentare

60 Antworten zu „Chrono Cross – Der Nachfolger von Chrono Trigger“

  1. Avatar von st
    st

    Nein bei Final Fantasy I – III hatte ich am Anfang das Gefühl dass man die Story so viel besser einleiten könnte. Final Fantasy V auch. Die restlichen Teile waren jedoch gut, aber Chrono Cross hat irgendwie (wie Chrono Trigger) ein besonderes Feeling… kA wie beschreiben :P

  2. Avatar von suicide
    suicide

    Ahh war Chrono Trigger geil. Das könnte Nintendo mal auf der VC veröffentlichen. Chrono Cross hab ich bisher nur von gehört. Vielleicht mal was für die einsame Insel. Aber vorher erst nochmal Chrono Trigger ;) .

    Und zu der Streiterei:
    Mir gefallen die Artikel von Spieler 2 (der anderen Spieler auch) und weder du noch ich, Marc, können da mithalten. Wollen wir ja auch nicht.

    Was mir bei dir Marc eher auf den Sack geht, ist diese abartige Selbstvermarktung. Dieser Drang zu Einschalquoten. Besucher, Besucher, Besucher. So kommmt das rüber. Bei fast jedem Kommentar den du hinterlässt, ist ein Link auf deinen Blog dabei.
    Genau so die Spieler Fünf Geschichte. Was soll das denn? Find ich ehrlich gesagt sau dumm. Da kommt bei mir auch wieder das Gefühl auf: „Der macht das doch nur wieder für die Klicks“.
    Sicherlich gibt dir persönlich der Erfolg, sofern dieser für dich da ist, recht, aber ich finds zu arg.

    Deine Artikel lese ich aber gerne. Manchmal schreibst du sicherlich über Dinge (z.B. mal über Nintendo), wo du komplett daneben liegst, aber ich bin heute noch glücklich über deinen Google Mail Artikel ;).
    Wenn mich halt etwas nicht interessiert, dann lese ich es halt nicht. Ist ja bei anderen Blogs genau so.

    Und Spieler 2: Wenn du dich über Marc so ärgerst bzw. sein Blog, warum schaust du hier eigentlich noch vorbei? Versteh ich nicht. Genau so wenig verstehe ich, dass du immer wieder auf die Besucherzahlen eingehen musst. Du verteidigst eigentlich schon im voraus deine/eure Besucherzahlen ohne das euch jemand angegriffen hat. Warum eigentlich? Ihr wollt kein Blog sein, auch das erwähnst du häufig, aber trotzdem habt ihr eure Leserschaft. Und wer 1+1 zusammen zählen kann, der sieht das viele Blogger in ihrer Blogroll Spieler 1 bis 4 stehen haben. Ihr seit einfach gut und deshalb steht ihr da drin.

    Der Nächste bitte…

  3. Avatar von Marc
    Marc

    Ich gehe mit dem Netz komplett anders um als z.B. SpielerZwei. Ich glaube, dass das Netz ein Medium ist, was aus mehr als nur Text besteht sondern auch aus Bildern, Videos, Multimedia, Interaktion. Dazu muss die Technik passen. Spielerzwei holt im Prinzip nur Print ins Web und lässt die Leute kommentieren. Das ist auch vollkommen ok. Ich gehe nicht rüber und rege mich über die langen Texte auf die wahrscheinlich kaum jemand zu Ende liest denn wir sind hier im Internet und nicht im Printbereich. Das liegt aber denke ich mal an meiner Ausbildung und generell an dem Arbeitsfeld, dass ich so denke und natürlich präsentiere ich mein Blog auch nach dieser Philosophie. Außerdem unterhalten wir uns über ein interaktives und vor allem visuelles Medium namens „Videospiel“. Für mich gehören diese Dinge einfach dazu.

    Weiterhin sind Blogs eine Sammlung von Meinungen. Und dies hier repräsentiert meine.

    Ich weiß nicht, was SpielerZwei mit seinen langen Texten, die ich persönlich tot langweilig finde, bezwecken will. Es ist mir aber auch egal, denn ich lese es einfach nicht. SpielerZwei interessiert es anscheinend schon was ich hier schreibe und erzählt auch gerne, wie viel besser seine Texte sind.

    Und natürlich geht es auch um Besucher. Kein Blogger oder generell jeder Mensch der gerne Texte publiziert ob nun print oder web, kann mir erzählen, dass die Leser nicht sein ansporn sind. Ich würde nicht mehr bloggen, wenn hier nicht so viel kommentiert würde und ich nicht anhand der Zahlen sehen würde, dass es doch einige Leute wenigstens interessiert, was ich so schreibe.

    Auf der anderen Seite betrachte ich dieses Blog hier und natürlich Videospiele als mein Hobby – und verdammt nochmal nicht mehr. Wenn ich ein Spiel durchgespielt habe, dann stelle ich meine Meinung hier rein. Andere stellen sich Spieleverpackungen danach in eine Glasvitrine – ich mache das virtuell und habe Spaß an der Gestaltung der Texte, Bilder und der gesamten technischen Basis auf der MarcTV arbeitet. Nintendo hat es sich mit mir persönlich seit dem GameCube verscherzt, den ich am Launchtag gekauft habe und nichts von den Versprechungen eingehalten wurde endlich wieder erwachsene Spiele zu machen. Hey, ich komme auch aus dem Gestaltungsbereich und ich will verdammt nochmal für mein Geld auch eine geile Grafik und ein tiefgehendes Gameplay und kein Knuddelzeug mit Minispielcharakter. Bin ich deswegen ein schlechter Mensch, nur weil ich nicht in den Singsang anderer Blogger mit einsteige, wie geil die die Wii ist und toll es ist, dass es endlich kastrierte Spiele ohne Grafik gibt?

    Da ich aber als Person nicht nur aus Videospielen bestehe, blogge ich einfach alles andere auch noch mit und es freut mich, wenn ich anderen Leute dann z.B. die Googledienste näher bringen kann. Ist doch schön, wenn Du jetzt Gmail nutzt. Es gibt in meinen Augen und meiner Meinung nach nichts besseres.

    Und mein Angriff auf Spielerzwei als „die Klickhure“ war natürlich eine ironische Erklärung, warum er hier rumhängt wenn er es doch so schlecht findet, was hier abgeht. Und genau so ist auch SpielerFuenf.de zu verstehen. Das ist ein Gag – mehr nicht. Um ehrlich zu sein, stand die einfach technische Machbarkeit im Vordergrund weil ich gerade Bock auf SimpleXML von PHP5 hatte und durch Zufall eine gratis Domain bekommen habe, die sonst ungenutzt geblieben wäre. Ich habe sogar noch vorher eine Mail an die Spielereins, Zwei, Drei und Vier geschrieben und alles war ok. Ich habe die Texte von Spielereins manchmal gelesen aber Spielerzwei gefiel mir einfach nicht… und ich lese viele Blogs. Aber deswegen gehe ich doch nicht los und reibe ihm das unter die Nase.

    Ich mache das dann so wie mit Eva Hermann. bei Kerner: Wenn sich diese nervigen Kommentare von ihm hier zum Standard werden, dann landen eben Domain und Nickname auf der Blacklist. Ich höre mir gerne Kritik an aber ich lasse mich nicht permanent aus der Luft und Laune von irgendwelchen Leuten pausenlos angreifen. Das versaut mir dann auch mal die Kaffeepause und da uns das Netz diese Möglichkeiten gibt, kann man diese in Form von Blacklisten auch nutzten. Man kann Kritik auch anders äußern. Gute Nacht.

  4. Avatar von Pocket
    Pocket

    Die sache mit Spielerfuenf.de fand ich lustig, aber auch nur für die ersten fünf Minuten.Das kann man nur als kurzen Gag bringen. Ausserdem werden bei der gehackten Firmware die Kopierschutzmechanismen ausgehebelt, welches soweit ich weiss nicht in Deutschland erlaubt ist.
    Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

  5. Avatar von suicide
    suicide

    Also ich finde die Texte von Spieler 2 definitiv nicht zu lang und vor allem auch nicht langweilig. Genau so wie ich deinen Artikel eben über Googlemail klasse fand.

    Und wegen Spieler Fünf: Wenn es tatsächlich nur ein Gag war, warum pflegst du die Seite weiterhin? Ich weiß es: Wegen den Besucherzahlen.
    Ich finde MarcTV gut. Punkt. Gibt es nix dran auszusetzen und ich les hier gern mit. Aber das du immer und überall einen Link hinterlassen musst, stoßt mir etwas sauer auf. Ich finde es halt leicht übertrieben. Vielleicht stehe ich auch alleine da mit meiner Meinung, aber zu mindenstens kennst du diese jetzt ;) .

    Und zu gehackten Firmware: Ist doch interessant das hier zu lesen. Wenn der Marc halt in den Knast für kommt, dann tangiert mich das auch nicht. Hehe :D

  6. Avatar von Marc
    Marc

    SpielerFuenf.de ist eine gefilterte Version meines RSS-Feeds und aktualisiert sich automatisch jeses Mal wenn ich etwas im Label „Gaming“ poste. Könnte ich eigentlich mal als b2evo-Plugin veröffentlichen.

    30 Minuten um das Script zu schreiben und 30 Minuten um das Layout zu basteln – fertig. Aktualisieren tue ich da nichts aktiv. Ich war auch schon ewig nicht mehr auf Spielerfuenf.de Argh, ich sehe gerade, dass ich ja das schlimme Tabellenlayout direkt kopiert habe von SpielerZwei… Wenn ich mal gar nicht weiß, was ich machen soll, dann baue ich das wenigstens mit CSS und XHTML auf.

  7. Avatar von Arkion
    Arkion

    30 Minuten um das Script zu schreiben und 30 Minuten um das Layout zu basteln – fertig.

    Eher 30 Minuten um eine Urheberrechtsverletzung zu begehen… Zumindest im Nachhinein denke ich das zumindest SpielerZwei das ganze nicht mehr so locker sieht…

    Nintendo hat es sich mit mir persönlich seit dem GameCube verscherzt, den ich am Launchtag gekauft habe und nichts von den Versprechungen eingehalten wurde endlich wieder erwachsene Spiele zu machen. Hey, ich komme auch aus dem Gestaltungsbereich und ich will verdammt nochmal für mein Geld auch eine geile Grafik und ein tiefgehendes Gameplay und kein Knuddelzeug mit Minispielcharakter. Bin ich deswegen ein schlechter Mensch, nur weil ich nicht in den Singsang anderer Blogger mit einsteige, wie geil die die Wii ist und toll es ist, dass es endlich kastrierte Spiele ohne Grafik gibt?

    Es gibt einen Unterschied zwischen „Das ist nichts für mich“ und „Das ist nichts für mich und deswegen ziehe ich es in den Dreck“… Tatsache sollte man nicht leugnen- auch in privaten Blogs nicht. Das die Wii und der DS nunmal erfolgreicher ist als die PS3 und die PSP, und das dieser Ansatz funktioniert, ist nun mal eine Tatsache…

    Übrigens: Du bekommst die Besucherzahlen ja nicht nur weil deine Texte so geil sind, sondern weil Du Texte wie „Nintendos irgendwas Flop“ schreibst…

    Unbeherrschte und falsche Kritik ruft immer Verrückte auf den Plan die dann Traffic bringen… das hat mit dem Anspruch des Inhalts eher weniger zu tun…

    Ich weiß nicht, was SpielerZwei mit seinen langen Texten, die ich persönlich tot langweilig finde, bezwecken will. Es ist mir aber auch egal, denn ich lese es einfach nicht. SpielerZwei interessiert es anscheinend schon was ich hier schreibe und erzählt auch gerne, wie viel besser seine Texte sind.

    Ah totlangweilig weil sie so lang sind.. aber du liest sie ja gar nicht.. alles klar… *kichert*

  8. Avatar von Marc
    Marc

    Nur so viel bevor hier wieder falsche Tatsachen verbreitet werden: Ich habe per eMail bei den Spielern angefragt wegen der Domain.

    Was mich langsam langweilt sind solche Kommentare… Wenn es dir nicht gefällt, dann mach dir nicht die Mühe hier etwas zu posten außer es ist konstruktive Kritik. Ich nehme das bloggen an sich wahrscheinlich nicht mal halb so ernst wie Du oder der andere Jemand mit einem lächerlichen Pseudonym.

  9. Avatar von Arkion
    Arkion

    Naja… hatte bei der Urheberrechtsverletzung auch eher an das Design der Seite gedacht und nicht die Domain… egal…

    Ob jetzt jemand ein Pseudonym benutzt oder nicht ist doch völlig egal…

    Tatsache ist, Marc, das du hier in den Comments auch immer sehr gewaltig vom Leder reißt… Du legst es ja gerade auf Konfrontation an… Wenn Dich die Meinung von SpielerZwei stört, dann überles den Kommentar doch einfach oder tu sonst was dagegen… aber bei allem was Du tust und schreibst, ist es auch gerechtfertigt, wenn andere dies kommentieren.. dafür sind Kommentare ja da…

    Andersfalls kannst Du ja am Ende jedes Artikels gleich einen „Find ich gut“ Klickbutton anfügen und daran ablesen, wie viele Menschen genau Deiner Meinung sind..

    Warum ist ein Pseudonym eigentlich lächerlich?

  10. Avatar von Pocket
    Pocket

    Was ich mich wirklich frage ist, warum ich ein ellenlanges Rpg auf einer Psp zocken sollte? Macht das wirklich sinn?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert