Battlestar Galactica

Auch wenn es der Name anders vermuten lässt: In den vier Battlestar Galactica Staffeln geht es nicht um Weltraumaction und Aliens. Das Remake der SciFi Serie aus den 70er Jahren überraschte im Jahre 2003 mit einer komplexen Handlung, die auch ohne Weltall als Kulisse ausgekommen wäre. Metacritic listete sie sogar nach The Wire, Breaking Bad und den Sopranos auf Platz 4 der besten Serien aller Zeiten. (Stand 2012)

Wie Matrix – nur besser

Die Story beginnt mit nicht weniger als der Auslöschung der Menschheit. Die Angreifer sind Roboter namens Cylons. Sie wurden vom Menschen erschaffen und nun sind sie ihr Untergang. Nur ein Schiff konnte mit ein paar zivilen Raumschiffen und 50.000 Menschen entkommen. Während durch die Führung von Captain William Adama auf der Galactica fast familiäre Verhältnisse vorherrschen, so sieht der Rest der Flotte in ihrem Anführer nicht immer die beste Wahl. Besonders als die Präsidentin aus ihrem Glauben durch Gott erwählt zu sein, ein politisches Ziel macht: Die Erde zu finden. Misstrauen wird zu einer größeren Bedrohung als die Roboter selbst. Die sehen mittlerweile auch aus wie normale Menschen.

In vier Staffeln manifestiert sich ein erbitterter Kampf zwischen Aberglaube, Wissenschaft und der Macht des Militärs. Währenddessen führen die Cylons eine Art heiligen Krieg und machen im Namen ihres „einzig wahren Gottes“ Jagd auf die Flotte. Egal auf welcher Seite man steht, es gibt scheinbar keine „Richtige“, denn gemordet und verraten wird auf beiden. Wenn sich der oder die Geliebte als Cylon und  Teil einer Schläferzelle entpuppt, muss man sich entscheiden, auf welcher Seite man steht. Diese Szenen erinnern frappierend an die realen Bilder der Terrorakte aus dem Fernsehen.

Enigmatisch wie LOST aber mit nachvollziehbarem Finale, kurzweilig erzählt wie Twenty-Four und mit glaubhaften Charakteren, die sich nicht stereotypisch in Gut und Böse aufteilen lassen wie bei The Wire. Das ist Battlestar Galactica.

Scheitert die Menschheit den Cylons oder an sich selbst?

Das muss das Boot abkönnen

Auch wenn die Menschen über Boardcomputer und Faster-Than-Light Sprünge verfügen, so lesen sie nach wie vor Bücher auf Papier und Captain Adam sitzt an einem alten Holztisch und baut zur Entspannung an einem Segelschiff Modell. Die Galactica ist auch weit von den sterilen Gängen einer USS Enterprise entfernt. Stattdessen ist alles schmutzig und wird nur durch den harten Einsatz der Ingenieure und Arbeiter zusammen gehalten. Ungefähr so wie das U-Boot U-96 von Das Boot. Pikantes Detail in Zeiten von Cloud Computing: Die Galactica hat nur deswegen die Apokalypse überstanden, weil sie an alter, nicht-vernetzer Technik festgehalten haben und das Schiff schlicht zu alt dafür gewesen wäre.

Video

Auch wenn die Technik innerhalb der Serie veraltet dargestellt wird, so sind die sehr guten Special Effect dafür Emmy Award prämiert. Generell braucht sich die Serie auch nicht hinter ihrer Vielzahl an Auszeichnungen für die Schaupieler und Handlung zu verstecken. Auch der Soundtrack ist ein fester Bestandteil meiner Musiksammlung geworden und macht insbesondere das Finale der dritten und vorletzten Staffel zu einem unvergesslichem Moment. Freunde der SciFi-Adventureserie Mass Effect finden zudem neben einigen Sprecherrollen aus der der Serie auch diverse Parallelen in der Handlung beider Serien. Insbesondere der Beziehung zwischen den beiden Alienvölkern der Quarianern und den Geth ist der Haupthandlung von BSG nicht unähnlich.

Number 7 und Dr. Gaius Baltar
Number 7 und Dr. Gaius Baltar

Wenn mich jemand fragt, was denn die bisher beste Serie ist, die ich gesehen habe, dann ist meine Antwort ab jetzt ganz klar Battlestar Galactica. Und das Schönste ist: Bald kommt das Prequel Battlestar Galactica: Blood & Chrome.

14 Antworten auf „Battlestar Galactica“

  1. Hachja, eine großartige Serie! :)
    Den alten Mann habe ich letztens übrigens beim vorher erwähnten Blade Runner wiedergesehen. Und gestern bei Green Hornet. Und laut Wikipedia werde ich ihn bald bei Dexter sehen.

    Übrigens ist der Soundtrack meiner Meinung nach auch eines der besten Musik-Projekte überhaupt.




    0
    1. Absolut. Die Musik und besonders All Along the Watchtower ist seit dem für ewig auf meinem iPhone zu Hause. Und krass, bei Blade Runner habe ich „The Old Man“ gar nicht erkannt.




      0
    2. Ja, er ist auch eher schwierig zu erkennen. Sein Name tauchte im „Intro“ auf und da musste ich auf ihn achten. Habe ihn dann an seiner Stimme erkannt:

      Black Market war lange Zeit mein Klingelton. Aber auch die klassischen Stücke überzeugen. Und natürlich das Marsch-artige Tracks à la „Prelude to War“. Ist auch schwierig zu sagen, welcher Soundtrack mein liebster ist. :)




      0
    3. Ja nach Babylon 5 und Captain Future (Kindheitserinnerungen halt) meine drittliebste SciFi Serie. Habe alle Boxen innert kürze geschaut und mir nun auch noch die alte Galactica Serie geholt.

      Übrigens Marc: es ist kein Remake, es knüpft an die alte Serie an, wo alles ja schon mal passierte. Von daher die Story ist was der rote Faden anbelangt ein Remake, aber inhaltlich knüpft es an die alte Serie an. Gibt diverse Bezüge auf die alten Abenteuer von Adama und Co.




      0
    4. Das ist Unsinn. BSG ist ein Remake. Oder von mir aus reimagining. Jedenfalls wird nicht „inhaltlich an die alte Serie“ angeknüpft oder diese gar fortgeführt.




      0
    5. Ok, was denn nun? Um ehrlich zu sein, dachte ich das am Ende auch weil alles zyklisch abläuft. Aber auf Wikipeda findet man nichts zu dieser These und es wird nur von „Remake“ gesprochen.




      0
    6. Das ist Unsinn. BSG ist ein Remake. Oder von mir aus reimagining. Jedenfalls wird nicht “inhaltlich an die alte Serie” angeknüpft oder diese gar fortgeführt.

      Doch, Adama wird ein paar mal auf seine alten Mission auf der Erde angesprochen. Es gibt auch wenn nur am Rande ein Bezug zur alten Serie.




      0
    7. Das ist aber er selber und nicht der Adama aus Galactica von ’79. Die Abenteuer von „Husker“ werden sogar bald in einer neuen Auskopplung erzählt. Das zyklische Erzählbild der Serie beinhaltet nicht, dass die beiden Serien aufeinander aufbauen.




      0
    8. Doch, Adama wird ein paar mal auf seine alten Mission auf der Erde angesprochen. Es gibt auch wenn nur am Rande ein Bezug zur alten Serie.

      Seine Missionen wo bitte? Dann hast du eine andere Serie geschaut als ich. In der Serie (2004) taucht genau 2x eine „Erde“ auf: Der (mythologisierte) Name des Planeten des 13. Stamms, den die Überlebenden suchen und dann – oh Spoiler – auch finden. Und dann am Ende… yada yada. Das war’s.

      BSG (Mini-Serie und reguläre Serie) ist ein Remake/Reimagining. Das was du als Fakt suggerierst, ist nur deine Interpretation (siehe Marc bzw. die zyklischen Aussagen innerhalb der Serie). Diese Interpretation gibt die Serie selbst aber nicht her, sorry.




      0
    9. Es gibt eine Szene wo Adama glaub ich von seinem Sohn angesprochen wird, bzg. einer Mission eines Fighters der auf die Erde flog (alte Serie). Aber wie gesagt alles aus Erinnerung. Ich habe die Serie unmittelbar nach Veröffentlichung geschaut, das ist eine Weile her.




      0
  2. Ich habe es nun endlich geschafft die beiden Spin-Offs zu sehen: Blood and Chrome und alle 19 Folgen von Caprica. Letzteres wird erstaunlich gut am Ende. Nur B&C ist irgendwie nicht so gewitzt wie die Hauptserie.




    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website zeigt Benutzerbilder über gravatar.com an.