ZDF Frontal 21 – Unseriösität ohne Grenzen


Ich gucke verdammt wenig Fernsehen. Eigentlich nur manchmal Pro 7 wenn ich mal an die »Simpsons«, »Lost« oder die Spielfilme denke die ja meist zuerst bei dem Sender von den Leuten die es »lieben uns zu unterhalten« gezeigt wird. Beim ZDF gucke ich eigentlich manchmal das Naturmagazin Wunderbare Welt. Für das Weltgeschehen gilt nach wie vor: Internet killed the Videostar und das heißt: Spiegel.de ist meine Startseite seit eh und je.

Marc, schalte mal den Fernseher ein

So musste ich auch heute via SMS darüber informiert werden, dass (mal wieder) ein Beitrag über »Gewalt in Computerspielen« zu sehen war und zwar bei Frontal21.
Der Beitrag fängt natürlich mit dem Lieblingsthema der Pseudo-Pädagogen bei den staatlichen Volksmusik-Sendern an: Schüler die mit Shotguns aus dem Waffenschrank von Papi in die Schule kommen nur weil sie am Abend zuvor mal wieder Videospiele gespielt haben. Das kennen wir ja schon von den Medien.

Da drängen sich mir gleich zwei Dinge auf:

  1. Welcher Jugendliche spielt heutzutage keine Video- oder Computerspiele?
  2. Könnten vielleicht auch andere Faktoren als Spiele bei den sogenannten Amokläufen eine Rolle spielen?

Amoklauf oder geplanter Mord

Es sind ja meist keine Amokläufe sondern im Vorfeld geplante Aktionen um gezielt bestimmte Personenfelder auszulöschen. Wir haben durch die Pisa-Studie gelernt, dass deutsche Schulen nur noch ein Ort der Verblödung sind. Ich selber hatte wirklich zum Teil schlimme Lehrer in der Schule die absolut unfair gegenüber ihren Schülern waren. Alleine schon durch ihr Alter wurde eine Kluft zwischen ihnen und uns Schülern geschaffen, dass da ein D-Zug hindurchfahren konnte. Trotzdem habe ich keinen Mord geplant. Wieso auch? Es gibt Schlimmeres und vor allem Lustigeres und Interessanteres als Schule und Lehrer über die man sich ärgern kann.

Mobbing und Videospiele

Die meisten Kinder wurden von ihren Mitschülern schon mal gemobbt. Es gibt ja noch andere Leute mit denen man sich in dem Moment gut verstehen kann. Aber was ist mit den Kindern, die vielleicht nicht so stark sind und bei denen die Schule zur Hölle wird. Niemanden scheint es zu wundern, dass die Kinder sich die Schule für ihr Massaker ausgesucht haben. Wieso nicht irgendwer auf der Straße? Wieso keinen Supermarkt? Oder andere Orte wo vielleicht viel mehr Menschen dran glauben müssten.Vielleicht weil sie keinen anderen Ausweg mehr sehen und sie sich mißverstanden fühlen weil den Kindern Medien wie das Fernsehen eine perfekte Welt vorspielen und sie da einfach nicht reinpassen wollen.

Videospiele sind ein einfacher Sündenbock

Es ist viel einfacher, das Medium was eine so unglaubliche Verbreitung erlebt hat in den letzten Jahren wie kein anderes neben dem Internet dafür verantwortlich zu machen, dass die Kinder zu solchen Taten fähig sind. Ich bin der Meinung, dass es den Lehrern einfach an Verständnis für die Generation fehlt und dass man an der Universität vielleicht nicht Fachidioten ausbilden sollte sondern echte Pädagogen.

Videospiele sind wahrscheinlich deswegen auch so im Kreuzfeuer weil die ältere Generation damit selten etwas anfangen kann. Sie sehen nicht die Kunstwerke, die Spiele wie »ICO«, »Final Fantasy« oder »Deus Ex« zweifelsfrei sind. Statt dessen wird in einem schlecht recherchierten Beitrag auf einem Sender dahin gerotzt, der klar die plus40-Jährigen als Zielgruppe anpeilt und schon so etwas wie Propaganda fahren gegen das, was sie nicht verstehen und verteufeln. Eine alternative Beleuchtung des Themas findet sich im gesamten Beitrag nicht. Immer wieder werden die brutalsten Szenen aus unterklassigen Spielen wie »Fight Club« oder gar »Backyard Wrestling« propagiert die sowieso kaum jemand spielt.

Gewalt ist bei vielen Spielen optional

Wird mal ein Teil der genialen »Grand Theft Auto-Serie« gezeigt wird, dann verschweigen sie natürlich, dass es absolut optional ist, dass man ein Blutbad anrichtet. Das Gameplay von GTA hat die Videospiele mit seiner voll interaktiven Welt mit dem absolut freien Gameplay und der unglaublichen Freiheit ein ganzes Stück weitergebracht. Zwar muss den ein oder anderen Menschen das Lebenslicht auspusten aber das stupide Massenschlachten von dem in dem Beitrag die Rede ist, muss man nicht abhalten – Man kann es aber. Aber natürlich wird auch das unter den Tisch gekehrt in der kleinen Welt vom ZDF.

So wie das ZDF die Sache darstellt, sind alle Kinder und Jugendliche willenlose Zombies die alles unreflektiert aufnehmen und am nächsten Tag in der Schule ausprobieren wollen. Dass die Familiensituation oder andere Faktoren da eine große wenn nicht dominante Rolle spielen, steht auch auf einem anderen Blatt geschrieben. Jedenfalls nicht auf den Storyboards bei Frontal21.

Spiele haben wie Filme eine Altersbeschränkung

Die meisten Spiele haben sowieso eine Altersbeschränkung auf die Eltern achten sollten. Ich würde meiner 8-Jährigen Tochter auch nicht zu Weihnachten statt einem Holzspielzeug die »Mortal Kombat-Fatality«-Sammeledition zum Tauschen und Sammeln schenken.

Wenn die bei Frontal21 schon brutale Szenen zeigen, dann beim nächsten mal auch bitte etwas, was den Titel auch verdient hat. Ernst nehmen kann man die Sendung wohl auf keinen Fall. Ich habe gerade in einem Forum einen interessanten Gedanken aufgeschnappt. Dem zufolge wissen die staatlichen Sender genau, dass sie maßlos übertreiben und machen das nur aus reiner Profitgier weil die ganze Zielgruppe erkannt hat, dass Videospiele eh viel mehr Spaß machen als Fernsehen-Gucken und deswegen die Einschaltquote sinkt die die Sender weniger Geld verdienen. Also schön den Staat aufhetzen damit die Kassen wieder voll werden.

Noch ein Zitat aus dem Forum:

Das ist das gleiche wie die Buchindustrie gegen das Fernsehn redet. Kinder sollten mehr Bücher lesen, da Sie durch den Fernsehkonsum mehr verdummen.


Beitrag veröffentlicht

in

,

von

Schlagwörter:

Kommentare

21 Antworten zu „ZDF Frontal 21 – Unseriösität ohne Grenzen“

  1. Avatar von Axel Maier
    Axel Maier

    Spiegel.de als Startseite ist aber auch nicht gerade das gelbe vom Ei. Seit deren subjektiven Bei-Linux-ist-alles-Sch****-Artikel meide Ich dieses Magazin genauso wie Frontal21.

  2. Avatar von Marc
    Marc

    Haste nen Link dazu?

  3. Avatar von Sh!n!nG
    Sh!n!nG

    Sauberer Beitrag: Man erkennt hier erst mal die Sinnlosigkeit und Inkompetenz–>vor ca. 2 Jahren hat „plus/minus“ und weitere „senioren-sender“ folgendes gesendet: Das Ziel in Counterstrike ist es, alle gegner zu eliminiern (bis hier hin ja noch in Ordnung) und eine höhere Punktzahl zu erhalten, wenn man Frauen mit Kinderwägen abschießt(???) Ich dacht e nur „Wie-bitte?“. Was soll den die Scheisse? Die haben sich noch nicht mals einen Eindruch von CS geholt und urteilen dich rum, nur um die Gamer-szene niederzumachen…frechtheit! D4nk3 für’s Zuhören, ICQ;197897451

  4. Avatar von Kai
    Kai

    Hallo!

    Ich bin der Meinung, dass es den Lehrern einfach an Verständniss für die neue Generation fehlt und dass man an der Universität vielleicht nicht Fachidioten ausbilden sollte sondern echte Pädagogen.

    Mit solch einer Pauschalisierung solltest du aber auch nicht kontern …

    Übrigens hatten es auch die Bücher nicht leicht. Im 18. Jahrhundert warnte man davor, dass die jungen Fräuleins den Sinn für die Wirlichkeit durch zu viel Lektüre verlören.

    Viele Grüße!

    – Kai

  5. Avatar von Marc
    Marc

    Ok, ich gebe zu, dass ich in dieser Hinsicht auch etwas vorbelastet bin. Ich erhebe auch nicht den Anspruch bei meinen Texten allgemeingültige Aussagen zu schreiben sondern schreibe das so, wie ich es empfinde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert