Sub Pixel Font Rendering

MAC-User sehen es fast jeden Tag aber kaum ein Windowsuser weiß, dass er was Besseres hat: ClearType. Mit den TFT-Monitoren kam ein Problem mehr und mehr zu Tage: Bildschirmschriftarten sehen sehr pixelig aus. Die Auflösung auf einem Zentimeter reicht einfach nicht aus, um es randscharf hinzubekommen. Die Lösung dafür ist aber die Funktionsweise der LCD-Technik selber.

So sieht das ganze rangezoomt aus.

So sieht das ganze rangezoomt aus.

Um es kurz zu machen: Jeder Pixel besteht aus drei Subpixeln: Rot, Grün, Blau. Durch geschicktes ansteuern wird die wahrnehmbare Pixelmenge verdreifacht. Das Ergebnis ist eine deutliche Verbesserung der Kantenschärfe der Schrift.

Rechte Maustaste auf den Desktop -/> Eigentschaften -> Darstellung -> Effekte

Rechte Maustaste auf den Desktop -> Eigenschaften -> Darstellung -> Effekte

Unter WindowsXP lässt sich diese Technik unter »Eigenschaften von Anzeige« unter Darstellung/Effekte anschalten. Was die ersten paar Minuten gewöhnungsbedürftig aussieht, ist nach wenigen Stunden nicht mehr wegzudenken. Das ganze wirkt sich auf die komplette Textrenderengine von WindowsXP aus. Testet es mal. Ihr werdet es lieben. Vorrausetzung ist lediglich ein TFT und WindowsXP. Der kleine aber feine Unterschied.

Verwandte Links:

9 Antworten auf „Sub Pixel Font Rendering“

  1. Ich wusste schon immer, dass es sie gibt aber ich habe sie nie wirklich beachtet weil ich dachte, dass alles verwaschen aaussieht. Aber nach längerem arbeiten sieht es echt besser aus als nur mit Glättung.




    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website zeigt Benutzerbilder über gravatar.com an.