Spiele: Konsole vs. Computer

Spiele: Konsole vs. Computer

Die Diskussion gab es eigentlich schon immer: Konsole vs Computer. Damals wurde sich schon zu Zeiten des Super Nintendos in Leserbriefen der Zeitschriften wie der Videogames oder PC Games die Gegenpartei gedissed. Heute findet dieser Krieg in diversen Foren im Internet statt. Aber worauf spielt es sich denn nun wirklich besser? Auf der Konsole oder auf dem PC?

Inhaltsverzeichnis

Wie man sich bettet, so spielt man: Konsole VS PC
Wie man sich bettet, so spielt man: Konsole VS PC

Wie man sich hinsetzt, so spielt man

Gab es im Jahre 2001 noch Überschriften wie PC-Spiele weiterhin top, Konsolen immer noch schwach sah es Jahre 2004 schon ganz anders aus: Konsolenspiele verkaufen sich besser als PC-Titel oder Konsolengames überholen PC-Spiele.

Lange Zeit vorher wurden die Konsolen durch den ehemaligen Marktführer Nintendo auf eine niedrige Altersgruppe beschränkt. Zwar gab es auch Ausnahmen und andere Firmen versuchten schon damals wie Sega andere Zielgruppen anzusprechen, was aber nie den durchschlagenden Erfolg hatte. Das von 0 – 99 Jahre Konzept von Nintendo funktionierte einfach. Es lag vielleicht auch an der Grafik, die durch die Technik selber sehr comichaft wirkte.

It’s inevitable that PC game sales will go down, but I wouldn’t think they would go down that precipitously. You want to see everything up. You don’t want to see anything down 12%.

Michael Pachter

Der PC hingegen hatte Titel wie Monkey Island, Wolfenstein, Doom I und II. Klar, da konnte man die Konsolen nur belächeln. Selbst als 12 Jähriger findet man natürlich die „Ab 16“ Spiele cooler als den knuddeligen Kirby in seinem Traumland. Aber es machte trotzdem Spaß. Spieleklassiker wie Super Mario Bros 3. oder Zelda – A Link To The Past sind bis heute gute Spiele – Doom oder Monkey Island auf dem PC natürlich auch.

Dann kam Sony und machte alles anders

Was viele nicht wissen: Die PlayStation sollte ursprünglich ein AddOn für das Super Nintendo werden. Nur Nintendo ließ das Konzept fallen weil sie anscheinend das CD-ROM-Konzept nicht gut fanden. Squaresoft, die in Japan durch seine Final Fantasy-Reihe sich unglaublicher Beliebtheit erfreute und bis dahin exklusiv für Nintendo entwickelt haben, ärgerte sich über diese Entscheidung weil sie endlich das Speichermedium Modul hinter sich lassen wollten um ihre Geschichten endlich so erzählen zu können, wie sie sich das immer gewünscht hatten.

Die PlayStation als SNES CD

Sony entwickelte dann auf eigene Faust die Sony PlayStation und gewannen Squaresoft als Entwickler – und veränderten nachhaltig die Videospielewelt.

Als Newcomer auf den Markt räumte man ihnen keine Chance ein zumal Sega vorher den Saturn auf den Markt brachten. Aber Sony entwickelte eine völlig neue Marketingstrategie: Die PlayStation sollte hip und cool werden und auch Erwachsene ansprechen.

Plötzlich tauchte permanent im Fernsehen das PlayStation-Logo auf.

PlayStation in allerm Munde

Spielen auf PlayStation wurde plötzlich gesellschaftstauglich. Das festigte sich dann durch Titel wie Resident Evil oder WipeOut, die mithalfen das Videospielen als Freizeitaktivität erwachsen zu machen. Ich weiß noch wie ersteres keine Wertung in der Videogames bekam, weil es zu brutal war, aber durch die Blume gesagt wurde, dass es ein absolutes gutes Spiel ist.

Das Nintendo 64 hingegen bot zwar überdurchschnittlich gute Spiele wie Mario 64 und Zelda – Ocarina of Time aber die Zielgruppe wurde ganz klar beibehalten und ohne das Medium CD haftete der Konsole trotz der besseren Grafik immer etwas veraltetes an.

Auf der Gegenseite wurde der PC technisch immer besser und durch das Internet, das eine ganz andere Art von Spaß bot, war die PlayStation zwar eine Alternative aber keine echte Konkurrenz für Leute wie mich. Aber dafür hatten die Konsolen ein neues und vor allem stylisches Image.

Die PlayStation 2 mit dem eingebauten DVD-Player und Abwärtskompatibiltät zur PS1 bot dann 1999 zu einem Preis von 1000 DM Grafik vom Feinsten. Gran Turismo 3 und Final Fantasy X waren die Systemseller und platzierten die Marke noch weiter in den Bereich der >16-Jährigen. Alleine der Preis war schon eine harte Ansage aber sie fand trotzdem reißenden Absatz.

Military fears over PlayStation2.

BBC News

PlayStation als Raketenleitsystem

Lustig war auch, als die Nachricht durch die Presse ging, dass die PlayStation2 zu hunderten nach Afghanistan exportiert werden sollte aber die US-Regierung dies angeblich untersagte, weil sie Power der PS2 so gewaltig sein sollte, dass man eine Atomrakete damit lenken könnte. Eine abgefahrenere Meldung hätte man sich gar nicht wünschen können denn damit stand die Konsole zum ersten Mal öffentlich von der Leistung her in direkter Konkurrenz zum PC.

Die Mitbewerber im Konsolenmarkt in Form von Sega mit der Dreamcast, die ihre letzte Konsole werden sollte, Nintendo mit dem gefloppten GameCube und später Microsoft mit der PC-Konsole Xbox kamen nie an die unglaublichen Abverkäufe der PlayStation 1 und 2 heran.

3D Mark Benchmark
3D Mark Benchmark

Spielbare Benchmarks

Der PC kam in der Zeit mit technischen Innovationen wie Pixelshader, Bump-Mapping und Texturkompression um die Ecke. Diese Features waren die ersten Jahren aber nur in Benchmarks und Grafikdemos der Hardwarehersteller zu sehen und später wurde davon auch nur selten in Spielen gebrauch gemacht weil sich kein Hersteller leisten kann, dass sein Spiel nur auf einer kleinen Menge der Rechner von Freaks läuft die sich diese Karten geleistet haben. Die Xbox bot diese Effekte später dann nahezu in fast jedem Spiel was auf ihr lief.

Wir halten fest: Der PC ist theoretisch Leistungsfähiger aber die Konsolen konnten zu dem Zeitpunkt grafisch mehr auf den großen Bildschirm mit der niedrigen Auflösung bringen. Ein weiteres Feature lernten die Konsolen in dieser Generation vom PC: Onlineplay. Die Dreamcast machte es vor mit einer online-spielbaren Version von Quake 3 – Arena und spielen wie Daytona USA oder Phantasy Star Online. Das alles mit identischer Hardware.

Vorteile der Konsolen

Der Hauptvorteil einer Konsole gegenüber dem PC ist natürlich der Preis. Eine Xbox bekommt man genau wie eine PlayStation 2 im Moment schon für unter 150 EUR. Aktuelle Spiele wie FarCry Instincts, Doom 3 oder Fable laufen damit genau so wie die neusten Final Fantasy Abenteuer aus Fernost oder Fifa Soccer. Für das gleich Geld bekommt man gerade mal eine halbwegs gute Grafikkarte für den Personal Computer.

Weiterhin ist die Einfachheit der Bedienung ein weiterer großer Pluspunkt. Beim PC gibt es immer wieder Probleme mit Rucklern, Abstürzen oder generellen Inkompatibilitäten mit der verbauten Hardware. Die Konsolen bedient man wie einen DVD-Player: Spiel rein und loslegen und wenn man fertig ist, nimmt man es einfach aus. Ruckler gibt es zwar auch teilweise auf den Konsolen aber dann hängt man nicht wie beim PC erstmal stundenlang in Internetforen ab um sich Rat zu holen, welchen Treiber man installieren soll oder wie hoch man die Grafikkarte übertakten darf.

Die einfache Handhabung lässt sich auch direkt auf den (Internet)-Muliplayer-Bereich übertragen. Die PlayStation 2 bietet genau so wie die Xbox einen einfachen Zugang ins Internet. Bestimmte Spiele lassen sich dann ohne Probleme online spielen. Ohne großes Rumkonfigurieren findet man sich dann schnell in einem heißen Autorennen durch das virtuelle Venedig wieder gegen eine Person aus Mexico und Österreich. Headsets sind im Bereich der Konsolen schon lange Standard.

Zugänglich wie ein Spielzeug

Es lassen sich durch die Konzeption des Systems eher Personen jeden Geschlechts für einen Spieleabend an den Joypads, Tanzmatten oder EyeToy begeistern als für eine Netzwerkparty. Der Coolness-Faktor einer PlayStation2 mit Tekken oder EyeToy übersteigt nunmal jedes CounterStrike-Match. Besonders Leute, die vielleicht sonst nicht so oft spielen kann man schneller damit begeistern bequem im Sessel sitzenzubleiben, wo man gerade Herr der Ringe geguckt hat, als sich gebückt vor einen PC zu setzten um dann mit den zweckentfremdeten Arbeitsgeräten namens Tastatur und Maus zurechtzukommen.

Allgemein sind die Spiele in der Regel zugänglicher als die meist sehr komplexen PC-Spiele. Das bedeutet nicht, dass sie weniger anspruchvoll sind aber der Einstieg ist alleine schon durch die begrenzte Anzahl der Knöpfe auf dem Joypad einfacher. Irgendeiner der 10 Knöpfe wird schon der richtige sein.

Technisch ist es beim Markführer im Reich der Konsolen, der PlayStation2 von Vorteil, dass die 90 Millionen ausgelieferten Geräte 100 Millionen ausgelieferten Geräte aus der gleichen Hardware gemacht sind. Das bedeutet, dass die Entwickler das Spiel einmal sauber programmieren müssen und können dann in Ruhe ihren Kaffee trinken, weil sie wissen, dass es genau so auch auf allen anderen PlayStation2-Geräten laufen wird.

Einfache Bedienung und gute Grafik.

Nachteile der Konsolen

Der Segen ist gleichzeitig auch ein Fluch. Auch wenn die PlayStation2 über fünf Jahre hinweg mit aktuellen Spielen versorgt worden ist, wird das gute Stück irgendwann nicht mehr von der Herstellern unterstützt und muss augetauscht werden. Upgrades wie beim PC gibt es nicht da sich einzelne Komponenten nicht ausstauschen lassen. Diese würde auch den Hauptvorteil der Konsolen zerstören da man niht mehr auf eine Hardwarebasis optimieren könnte.

Außerdem sind die Geräte verschiedener Hersteller untereinander nicht kompatibel. Ein Xbox-Spiel kann nicht auf einer PlayStation gespielt werden und ohne Adapter verweigert auch das Joypad der PS2 den Dienst am GameCube oder der Xbox.

Zwar sehen die Spiele zu Anfang einer Konsolenperiode sehr gut aus aber echte Quantensprünge sind nicht zu erwarten. Trotzdem ist es sehr beeindruckend zu sehen, dass auf der PS2 5 Jahre nach Erscheinen der Konsole Spiele wie Burnout – Revenge oder GTA – San Andreas möglich sind. Riddick, Doom 3 oder FarCry Instincts beeindrucken auf der Xbox zwar enorm aber wenn man sich einen 1500 EUR PC in seine Wohnung gestellt hat, dann sieht Doom 3 doch noch ein ganzes Stück besser aus als auf der 150 EUR Konsole.

Krieg zwischen Nintendo, Sony und Microsoft

Weiterhin herscht unter Nintendo, Sony und Microsoft im Konsolenlager ein erbitteterer Kampf um Exklusivtitel. Für den First-Person-Shooter Halo wurde die Softwareschmiede Bungie für ein paar Millionen von Microsoft aufgekauft um sicherzustellen, dass es zuerst bei der Markteinführung für die Xbox erschienen ist.

Es ist auch davon auszugehen, dass es kein Zufall ist wenn Konami und Squaresoft größtenteils exklusiv für Sony entwickeln. Der Nachteil für den Konsumenten liegt klar auf der Hand: Wenn er alle Spiele spielen möchte, dann muss er auch alle Konsolen besitzt denn die sind untereinander schon rein von der Architektur kein Stück kompatibel.

Auch sämtliche Peripherie wie Lenkräder, Joypads die auch mal eben 30 Eur kosten können oder spezielles Equipment wie EyeToy-Kamera oder Tanzmatten sind nur mit Adaptern, die auch wiederum Geld kosten um an den anderen Konsolen betrieben zu werden. Außerdem sind die absolut inkompatibel zu PC-Hardware. Keine Maus oder Tastatur wird ihren Dienst ohne spezielle Adapter oder vorbereitete Spiele verrichten.

Konsolen sind zum Spielen da

Die Konsolen sind außerdem nur zu einem Zweck gebaut worden: zum Spielen. Punkt. Zwar kann man einer gemoddeten Xbox eine Menge mehr Funktionalität wie einen kompletten Multimedia-Center mit Netzwerkanbindung entlocken oder Emulatoren nutzten. Aber das ist auch schon das höchste der Gefühle. Einen Text tippen oder im Internet surfen ist generell nicht möglich. Einzig die Sega Dreamcast-Konsole bot dazu eine spezielle Browsersoftware. Dafür gestaltet sich das Onlinespielen gegen Freunde verhältnismäßig einfach.

Vorteile Spiele-Computer

Der PC ist ein Allrounder. Das ist wahrscheinlich die größte Stärke, denn neben Spielen kann man natürlich auch alle anderen Dinge damit tun wie das Internet nutzen, Multimediale Inhalte nutzten, Arbeiten, Rumspielen, Benchmarks usw.

Für den PC insgesamt weit mehr Spiele erschienen als für die einzelnen Konsolengenerationen. Man kann theoretisch seine alten Spiele wieder installieren auch wenn sich das durch Inkompatibilitäten manchmal schwieriger gestaltet als man denkt. Auch Genres wie Echtzeit-Strategie oder Strategie im allgemeinen sind nach wie vor auf dem PC zu Hause da Blizzard und Co. nach wie vor exklusiv für den Heimcomputer entwickeln.

Wer genügend Geld locker hat kann die Hardwareleistung eines Computers auf ein vielfaches der jeweilig aktuellen Konsolengeneration anzuheben. Dann werden Benchmarks gestartet um die theoretische Power des Gerätes in Zahlen auszudrücken. Die Spiele profitieren davon natürlich auch solange die die Technologien die als Hardware im Rechner stecken auch wirklich nutzten.

PC: Vielseitige Hardware und State-of-the-Art-Grafik.

Nachteile Spiele-Computer

Der PC hat den enormen Nachteil, dass er durch seine ursprüngliche Existensberechtigung ein Computer ist, der viele Dinge gut können muss sich aber auf nichts spezialisert hat. Das ist natürlich in der Arbeitswelt eine gute Eigenschaft aber wenn es um Spiele der Neuzeit geht eher eine Bremse.

Die Grafikkarten der PCs können immer mehr als die Spiele die zeitgleich mit ihnen erscheinen und gehören wenn sie ausgenutzt werden schon wieder zum alten Eisen denen dann wieder ein anderes Feature fehlt. Ein komletter PC der aktuelle Spiele in ähnlicher Qualität mit den selben Effekten, Auflösung und Detailgrad wiedergeben soll wie die Konsolen zu dem Zeitpunkt kostet locker das 6-fache einer PlayStation2 – ohne Monitor.

Plug & Play gibt es nur bei den Konsolen

Spielen bedeutet bei den Konsolen immer echtes »Plug & Play«. Beim PC kann man froh sein, wenn das frischgekaufte Spiel wirklich ruckelfrei und ohne Abstürze die erste Session übersteht ohne dass man auf der Herstellerhomepage auf ein Patch warten, darf damit es mit der eigenen Hardware läuft.

Dazu muss man sich nur mal die entsprechenden Foren der Spiele ansehen: In den PC-Foren geht es meistens um technische Probleme wobei es in den Konsolenforen eher um spielerische Diskussionen geht die schon fast ins Philosophische abdriften wenn sich Leute darüber unterhalten ob sie nach dem Durchspielen von ICO auf der PS2 geweint haben oder nichts. Außerdem müssen die Spiele umständlich installiert und ggf. gepatched werden.

Wie es auf dem PC Spielegenres wie Echtzeitstrategie und MMORPGs gibt so wird man Action-Adventures, Beat’em ups und Jump ’n‘ Runs wohl fast nur auf der Konsole finden.

Klangwelten wie im Kino.

Mit der SB Audigy und nicht zuletzt wegen den 5.1 Teufel-Lautsprechern, kam im PC-Spielerlager dem Wunsch nach Surround-Sound nach. Mit der Xbox kam dann dann auch bei den Konsolen echter 5.1 Dolby-Digital-Klang wo bei der PS2 immerhin streckenweise Dolby Pro Logic 2 in Echtzeit zum Einsatz kam. Burnout 2 sollte man hier lobend erwähnen.

Beim Computer muss aber…

  1. … das Spiel DirectSound3D so wie die passende EAX-Version unerstützen und natürlich
  2. … der PC die entsprechende Hardware sein eigen nennen wozu nicht zuletzt auch Kabel gehören.

Bei der Konsole kann man bequem über Glasfaser wie beim DVD-Player direkt in den Surround-Decoder rein. Die Xbox sendet mit einem optional erhältlichen Adapter permanent ein volles Dolby Digital 5.1 Signal aus was von fast allen Spielen entsprechend unterstützt wird. Halo oder Top Spin sind damit ein echtes Sound-Erlebnis.

Dolby Pro Logic und Dolby Digital

Der GameCube unterstützt das analoge Dolby Pro Logic 2 über die zwei Stereo-Chinch-Stecker. Dazu muss dies aber in den Optionsmenüs im Spiel eingeschaltet werden und der Decoder muss das Signal auch verarbeiten können. Zu guter Letzt kommt die PlayStation die von Haus aus über einen optischen Ausgang verfügt über den das Dolby Digital-Signal übertragen werden kann. Zwar verfügen viele Spiele in den Zwischensequenzen über den vollen Surround-Klang aber im Spiel kommt dann doch das schlechtere Dolby Pro Logic 2-Signal zum Einsatz.

Wer also einen Decoder samt Surround-Boxenset sein Eigen nennt, darf sich über unkomplizierten Surround-Klang freuen.

Dead or Alive

Grafik wie in Grafikdemos von nvidia und ATI.

Natürlich ist die Auflösung der Konsolen (vor der HDTV-Zeit) nicht besser als auf dem PC denn es wird ja durch den Fernseher limitiert. Aber hat sich jemand bei einer DVD schon mal über die Auflösung beschwert?

Wer trotzdem was zu meckern hat, kann einen entsprechenden High Definition-Fernseher vorausgesetzt, bei den meisten Xbox-Spielen den HDTV-Modus auswählen. Dann wird das Bild progressiv und mit einer höheren Auflösung bis hoch zu 1920 × 1080px dargestellt, wenn das Spiel das mitmacht.

Konsolen sind günstig

Ein anderer Punkt ist der Preis. Wenn man neben seinem PC zum Arbeiten noch eine Konsole zum Spielen kauft, dann ist das um längen günstiger als ein PC, der ähnliche Spiele spielt. Behauptungen wie neulich in der Gamestar:

Spätestens Ende 2006 ist der PC den neuen Konsolen aber wieder überlegen.

Spiele-Zeitschrift Gamestar im Jahre 2005
impliziert ja nichts weiter, als dass man dann wieder aufrüsten muss, will man denn wirklich schneller sein. Eine Radeon 9800 Pro und ein Athlon XP 3000+ werden nicht von alleine schneller.

PlayStation 1: Ridge Racer und vier Jahre später Gran Turismo 2 auf dem selben System.
PlayStation 1: Ridge Racer und vier Jahre später Gran Turismo 2 auf dem selben System.

Bessere Grafik ohne Hardware-Upgrade

Wenn man sich jetzt mal Spiele wie Tekken 1 und Tekken 3 auf der PSone anguckt, zwischen denen ein paar Jahre liegen, dann erkennt man ganz deutlich, dass da ein grafischer Quantensprung zwischen liegt. Genau so verhält es sich mit Launchtiteln.

Wer hätte Burnout 3 – Takedown in dieser Form der PlayStation2 nach 5 Jahren zugetraut? Oder wer hätte gedacht, dass Doom 3 so gut auf der Xbox aussieht? Oder wer kippt bei der unglaublichen Grafik von Gran Turismo 4 auf der PS2 nicht aus den Latschen?

Sudeki Xbox – Geile Grafik aber leider ein scheiss Spiel.

Ein weit verbreiteter Irrglaube ist auch, dass die Grafik einer Konsole stagniert und man ja beim PC durch die Modularität wenigstens die Möglichkeit hat die Leistung zu verbessern.

Wenn man die nackten Zahlen der Rechenleistung eines neuen PCs und einer Konsole vergleicht, dann gewinnt in jedem Fall im der PC. Aber was davon kommt wirklich auf dem Monitor an und was davon ist überflüssig?

Pixelshader im Xbox und PC-Spiel Morrowind.

Der Quecksilbersee

Ein Beispiel dafür ist die PixelShader-Technologie der nVidia-Grafikkarten welche u.a. für realitisch-reflektierendes Wasser verwendet werden kann. Als diese Technologie angekündigt wurde, hat der Grafikkartenhersteller ein Echtzeit-Demo dieser Technik zum freien Download angeboten. Viele rannten los und kauften sich diese Karten und wunderten sich, warum die Spiele plötzlich kein bißchen besser ausgesehen haben.

Das Problem: Diese Technik muss in das Spiel von vornherein programmiert worden sein, damit man einen Nutzen davon hat. Und das hatte zu dem Zeitpunkt als die Karte rauskam kein einziges Spiel. Auch wenig später war die Situation nicht besser denn der Effekt wurde höchstens mal dazu genutzt um Wasser besser darstellen zu können, obwohl wesentlich mehr damit machbar gewesen wäre.

Der Grund: Nicht jeder Spieler hatte eine solche Karte verbaut und dafür lohnte es sich einfach nicht extra die Spiele anzupassen.

So schön kann Konsolengrafik sein: Strangers Wrath Xbox exklusiv.

Die Pixelshader der Xbox

Zur selben Zeit kam die Xbox herraus die auch über PixelShader-Hardware verfügte. Hier sah es ganz anders aus: Der Effekt war in fast jedem Spiel zu sehen und berreicherte die Grafik enorm. Halo ist ein gutes Beispiel dafür. Es wurde fast jede Textur mit Bumpmaps und Pixelshadern ausgestattet und dafür an der Geometrie gespart um dafür wiederum mehr Details woanders zu integrieren.

Später hat Doom 3 dann dies noch weiter perfektioniert – was erst auf dem PC mit immensen Hardwareanforderungen erschienen ist. Wenig später kam es dann für die 150 Eur teure Xbox ohne extreme Abstriche raus.

Anti-Raubkopierer Werbung

Mhhh, Raubkopierer

Ein anderes Thema beschattet den PC schon seit langem: Raubkopien. Wenn jemand sich einen PC kauft, dann ist es fast schon selbstverständlich 100% des Geldes in die Hardware zu stecken und 0% in die Software weil das Kopieren sich durch die Systemarchitektur absolut einfach gestaltet. Bei der Xbox, der PlayStation2 und dem GameCube gehört eine Hardwaremodifikation und ein gewisses technisches Know-How um illegal in den Genuss der Spiele zu kommen.

Raubkopierer vergraulen Entwickler

Viele Publisher und Entwickler verlassen den PC-Markt deswegen. Zwar verkaufen sich Toptitel wie beispielsweise Doom 3 ausreichend aber dafür wird es mindestens doppelt so oft kopiert.

Bei den nicht so bekannten Spielen ist es meist noch extremer so dass die Publisher lieber die Spiele für die Konsolen vermarkten wo Raubkopieren nicht Gang und Gebe sind. Über kurz oder lang werden die PC-only Entwickler wohl aussterben. Selbst ID Software, die Entwickler der Doom-Serie die bis jetzt DER Titel für den PC war programmiert auch für die Konsolen.

Man kann sich stundenlang über irgendwelche Finessen der Hardware unterhalten aber was wirklich zählt sind im Endeffekt natürlich die Spiele. Und auch da hat sich in den letzten Jahren einiges geändert. Massive Multiplayer Online Roleplaying Games wurden genau so für die Konsolen entwickelt wie 3D-Shooter. Außer Echtzeit-Strategie à la Command & Conquer oder Age of Empires gibt es für die Konsolen und den PC genügend Futter.

Aber wo gibt es die besseren Spiele?

Wertungen zeigen z.B. bei Gamespot.com am 14. Juli 2005, dass 80% der Top 10 Konsolenspiele sind. Durch die enorme Präsenz am Markt sieht es im Moment komplett anders aus als noch vor ein paar Jahren. Wenn man sich die Spiele mit den höchsten Wertungen von Magazinen ansieht, die sich nicht nur auf eine Spiele-Plattform beschränken zeichnet sich deutlich ab, dass die Exklusivtitel mit den höchsten Wertungen für die Konsolen erscheinen.

Trotzdem hängt der Spaß den man mit einem Spiel hat natürlich enorm davon ab, was man persönlich am besten findet. Wer gerne oder fast ausschließlich MMORPGs, Strategie, Aufbau-Spiele und First-Person-Shooter mag, der wird mit den Konsolen nicht glücklich werden. Das Blatt wendet sich aber bei Action-Adventures, Jump’n‘ Runs, Rennspielen, Beat’em Ups und asiatischen Rollenspielen.

First-Person Shooter und Tanzmattenspiele

Die Märkte der First-Person-Shooter wurden durch Halo, Riddick und Killzone auf der Konsolenseite in Angriff genommen. Wenn man jetzt auch noch exotische Hardware wie EyeToy, Tanzmatten und Bongos in die Waagschale wirft, sieht der PC schon etwas alt aus. Gerade bei Spielen die zu mehreren Leuten vor einem Gerät gespielt werden, haben die Konsolen die Nase vorn.

Die Internetdienste von MS oder Sony ermöglichen es über das Internet gegeneinander anzutreten und zwar wesentlich unkomplizierter als es bei dem PC der Fall ist, wo das Betriebssystem selber auch für solche Zwecke konfiguriert werden muss. Außerdem ist da die Chancengleichheit durch Cheats oder andere Hardware nicht gewährleistet.

Far Cry Instincts: Solche Levels kann man auf der Xbox jetzt auch selbermachen.

Modifikationen und Leveleditoren

Auch Mods und Leveleditoren halten immer mehr Einzug in die Konsolenwelt. Bei FarCry Instincts für die Xbox wurde ein vollständiger Leveleditor mitgeliefert, mit dem man ähnlich wie beim PC-Vorbild detailierte Maps bequem vom Sofa aus designen darf. Neben dieser Domäne gibt es für Besitzer eine modifizierten Konsole wie der Xbox auch die Möglichkeit Emulatoren von Systemen wie Nintendo64, Super Nintendo, Mega Drive, NeoGeo, GameBoy Advance usw. zu installieren.

Nie war es so einfach Vier-Spielerduelle zu veranstalten weil die Joypads nur reingesteckt werden müssen und alles läuft perfekt. Beim PC muss man erstmal vier Joypads konfiguriert bekommen, so dass sie problemlos laufen und vor dem PC-Monitor ist in der Regel auch nicht so viel Platz wie vor einem Fernseher.

Doom 3, Far Cry und Half-Life 2 für die Xbox.

PC- und Konsolenports

Interessant ist auch, dass die drei First-Person-Shooter die in diesem Jahr für den PC den größten Wirbel verursacht haben auch alle mit geringen Abstrichen für die Xbox umgesetzt wurden: Doom 3, Half-Life 2 und FarCry. Alle Spiele wurden auch vom Inhalt her nochmal angepasst. Die Pressestimmen dazu waren wie folgt:

Far Cry Instincts is even better than its PC predecessor, and it’s one of the best Xbox shooters ever.

Review Far Cry Instincts Xbox gamespot.com

It’s entirely appropriate that Doom 3 on Xbox plays itself out in the same room, on the same couch, and on the same screen that you watch your Aliens, Blade Runner, and Lord of the Rings DVDs—and not at your Ikea desk where you surf the Web and look at your digital holiday snaps. Screw the PC version. This feels like the game Xbox was always meant to host.

Review Doom 3 Xbox 1up.com

When you get down to it, Half-Life 2 for the Xbox is an excellent single-player game. If you didn’t get a chance to play the PC version, then you owe it to yourself to check out the game on the Xbox (even though it’s not as smooth and as sharp as what you’ll find on the PC).

Gamespot Half-Life 2 Xbox Review

Man muss bedenken, dass diese Spiele grafisch so wie spielerisch (was wohl nicht auf Doom3 zutrifft) zur Crème de la Crème gehören, was der PC in den letzten Jahren zu bieten hatte. Natürlich sehen die Spiele nicht so scharf aus wie auf einem PC für 1000 EUR aber die Spiele haben nichts von ihrer Fazination eingebüßt beim Systemwechsel.

Besonders Doom 3 spielt sich mit Gamepad einfach nochmal eine ganze Ecke besser. Das hört sich für eingefleischte PC-Spieler vielleicht komisch an aber es stimmt wirklich. Ich selber habe auch jahrelang mit Maus und Tastatur gespielt. Und wer das Gamepad nicht mag, kauft sich einfach einen Maus und Tastatur-Adapter.

Zum Thema

Neue Beiträge


26.471 Antworten

  1. Avatar von Ingo
    Ingo

    PC Spiele bieten kein HDR

    1. Avatar von JTR
      JTR

      Konsolen bieten kein:

      PhysX
      G-Sync
      21:9 (also redet nie von cineastischen Erlebnis!)
      natives 4K
      usw.

      Des weiteren ist deine Meldung falsch, denn hättest du den Artikel gelesen wüsstest du dass A) seit Windows 7 HDR am PC unterstützt wird B) aktuelle Grafikkarten HDR können und C) mit Shadow Warrior 2 auch ein HDR Titel am PC vorhanden ist. Des weiteren haben die wenigsten Konsolenspieler ein HDR TV, weil die erst jetzt kommen. Des weiteren hatte Asus schon über 10 Jahre ein sogenannten Vivid Modus, der ebenfalls mehr Farben unterstützt. Also wie immer Markus du liegst von A-Z falsch, weil du einmal mehr deine Leseschwäche bewiesen hast. Setzen 6!

    2. Avatar von Marc
      Marc

      Stimmt nicht:

      PhysX (haben die Konsolen)
      G-Sync (braucht man nicht wegen fixer Hardware)
      21:9 (also redet nie von cineastischen Erlebnis!) (Wer braucht so was? Wer hat einen solchen TV???)
      natives 4K (Hat die PS4 Pro bei diversen Titeln. Ja, nativ!)

    3. Avatar von Mario
      Mario

      Wer braucht so was? Wer hat einen solchen TV???

      …womit wir wieder bei HDR wären^^

    4. Avatar von JTR
      JTR

      PhysX: Nein GPU basiertes PhysX habt ihr nicht und das CPU basierte ist massiv beschränkt (hatte man bei Mafia 2 gesehen). Nvidia ist ja nicht blöd.

      G-Sync: meines Erachtens könnte da Gaming auf den Konsolen davon massiv profitieren, weil dann das jetzige Gebastel ein Ende hätte.

      Das Problem ist: alle Kinofilme sind im 21:9 Format gefilmt. Ua. ein Grund warum du mit 16:9 Format immer noch schwarze Balken hast. Echte Cinema Fans haben solche TVs und darum werden sie auch angeboten.

      Natives 4K mit aktuellen Titel kann die PS4 Pro nicht, nein dazu fehlt ihr massiv die Hardwarepower. Wenn die PS5 dann wirklich nochmals die Hardwarepower verdoppelt also auf GTX-1080 anhebt dann in 4 Jahren, dann wird natives 4K wirklich kommen und dann wohl auch so beworben. Irgendwelche Indie Titel in 4K rechnen ist keine Kunst. Zeige mir Uncharted 4 in nativem 4K, dann reden wir weiter. Genau das kann die PS4 Pro nicht. Es ist wie alles an der Konsole: es folgen nur halbherzige Schritte, aus Kompromisse die sie aus der Kostenfrage ergeben. Denn auch die PS4 Pro ist wie die PS4 mit 3jähriger Hardware ab Start ausgestattet und nicht Highend Technik. Das ist bestenfalls Mittelmass schon aber in 6 Monaten eher nur noch Lowend.

    5. Avatar von Ingo
      Ingo

      Denn auch die PS4 Pro ist wie die PS4 mit 3jähriger Hardware ab Start ausgestattet

      Anders geht es auch gar nicht, weil die Hardware sonst viel zu teuer wäre. Mit einer PS4 für über 1000€ hätte Sony wohl nur einen Bruchteil der 45 Mio. Konsolen verkauft. Was dann passieren würde weiß jeder der weiter als nur 2 Meter geradeaus schauen kann. Die Publisher würden ein deutlich kleineres Budget freigeben und die Spiele wären nicht besser sondern schlechter.
      Sorry aber wenn ich mir vorstelle dass es dann den gleichen Schrott gibt wie auf Steam verzichte ich lieber darauf. Dann lieber Uncharted welches als Grafikreferenz eben auf einer PS4 läuft. Was will ich mit einer highend PS4 wenn es statt Uncharted ein dahingerotztes Indiegame gibt? Und das soll bewusst abwertend sein, weil es schlicht das Gegenteil von dem Erhofften ist.

      HDR ist für mich das einzige Argument wofür sich die PS4 Pro überhaupt lohnt. Hier erkennt man anders als bei 4K einen sichtbaren Unterschied den man wahrnehmen kann. Ich finde es armselig dass bis auf ein Spiel kein PC Spiel HDR unterstützt. Wieder ein Beispiel wo der PC das Nachsehen hat. Es steht halt kein Millionenpublikum dahinter sondern nur eine Kleinstnische für die sich kein Aufwand lohnt. Wenn ich schon sowas lese wie UWP Fenstermodus weiss ich nicht ob ich mich fremdschämen soll oder einfach nur Leute auslache die sich gerade einen highend PC gekauft haben.

    6. Avatar von JTR
      JTR

      Für HDR brauchst du keine Pro, die PS4 kann dank Firmware auch HDR. Und geil dich am HDR auf, meine Monitor mit IPS Panel bieten schon lang bessere Farben als ein TV. Wenn du nur soviel technische Ahnung wie du eine grosse Klappe hast. Gross von Bildqualität und weiss Gott was reden und nicht merken dass mit dem Mittelalter Standard HDMI der schlechteste aller Kabelverbindung man schön eingeschränkt ist. Aber he, immerhin mit HDMI 2.0 haben sie es nun endlich geschafft auf das Niveau des uralten ausgedienten DVI zu kommen. Displayport (laufen meine Monitore mit) ist da schon 5 Jahre mindestens weiter.

    7. Avatar von Benjamin
      Benjamin

      Wie sieht es eigtl mit 3D-Vision und Eyefinity aus? =)
      Für mein Racing-Setup und ähnliches möchte ich gerne dieses Jahr zu Weihnachten ein Setup mit drei Bildschirmen benutzen. Mal abgesehen davon, dass die Spiele sowieso nicht für Konsolen in Frage kämen, könnte ich dies mit einer aktuellen Konsole?:P Wenn wir schonmal dabei sind, alles aufzuzählen, was Konsolen im Gegensatz zu einem PC nicht können, wird die Liste aber weitaus länger. =9

    8. Avatar von Ingo
      Ingo

      Aber dass es kein HDR, was zurzeit in aller Munde ist, für PC gibt (bis auf eine Ausnahme) ist schon krass. Finde ich gut dass „der PC“ dafür andere Sachen kann auf dem dann der Schrott aus den 25 trendigsten Steam Titel gespielt wird.

      Leute das ist nicht euer Ernst. Scham und Mitgefühl ob dieser Tatsache! Wer braucht für sowas neueste Hardware?

    9. Avatar von Benjamin
      Benjamin

      Nur weil ein Spiel trendy ist, bedeutet es nicht, dass es auch in die Charts schafft.

    10. Avatar von JTR
      JTR

      Wow Markus hat ein Schlagwort gefunden und geilt sich daran auf. Dabei spielt er auf einem uralten Plasma Schrott Fernseher und kann daher von HDR nur träumen. Wer hier hat den ein HDR fähigen TV stehen, los melden. Dazu kommt: am PC gibt es genauso wie bei den Konsolen ein HDR fähiges Spiel. Dass zudem Sony bei der PS4 (hat 6 jährige PC GPU der damaligen Mittelklasse) HDR einfach per Firmware Update nachliefern konnte, zeigt ja dass AMD und Nvidia GPUs seit min. 6 Jahren HDR fähig sind. Ein 10bit Panel (momentan lowend, Highend wäre 16bit siehe Eizo Grafikpanels) und man konnte es schon seit Windows 7 nutzen. Wird ja im Grafiksegment mit Photoshop und Co schon lange am PC gemacht. Man nennt das Farbprofile und ist ein uralter Hut.

    11. Avatar von Ingo
      Ingo

      JTR du solltest eine Emotionen in den Griff kriegen und nicht andauernd aggressiv werden.
      Benjamin aber die Charts sehen ähnlich schlimm aus.

    12. Avatar von Benjamin
      Benjamin

      Und wehe es kommt kein Bild :) Dann ist ja der Kunde selbst schuld xD

    13. Avatar von Benjamin
      Benjamin

      Edit: Letzter Beitrag sollte in dir obere Sparte.

      Benjamin aber die Charts sehen ähnlich schlimm aus.

      Finde sie aktuell ansolut in Ordnung.

    14. Avatar von JTR
      JTR

      Habs schon gedacht, sobald Ingo, Markus etc. mit Fakten zurecht gewiesen werden, weicht er aus. Also wer hier hat ein HDR fähigen TV? Lasst hören!

    15. Avatar von Zero33
      Zero33

      @Ingo, nein, die Charts sind voll mit deinen „coregames“ (also core games nach deienr definition) + einige coregames, die nicht deiner definition entsprechen, da sie nicht auf der Konsole erscheinen, wie Planet Coaster ^^

    16. Avatar von Mario L
      Mario L

      Auf jeden Fall ist kein Indie-Spiel dabei. Ich hätte ehrlicherweise Ark in den top 10 erwartet. Das war ja auch reduziert.

    17. Avatar von markus
      markus

      Finde sie aktuell ansolut in Ordnung.

      Wegen der Herbstaktion wo die Spiele verscherbelt werden ist das kein Wunder. Die Charts sehen sonst komplett anders aus. Also: nicht alles gut. Eher das Gegenteil. Es kauft niemand zum normalen Preis was den Markt noch mehr schädigt.

    18. Avatar von Benjamin
      Benjamin

      Es kauft niemand zum normalen Preis was den Markt noch mehr schädigt.

      Erinnert mich an ein Praktikum, welches ich mal vor Jahren im Bereich Elektrotechnik absolviert habe. Wurde dort gefragt, ob ich mit meiner Arbeit zufrieden gewesen bin und es so dem Kunden anbieten würde.
      Verweise hier auf meinen obrigen Beitrag im Bezug auf Triple-A Games.
      Und nein es sind nicht alle Käse, aber der Großteil sind einfach nur Wiederkäuer-Games. Wenn Konsolengaming bedeutet, dass Restessen in Form von einer 5 Minuten Terrine von vorgestern in die Mikrowelle zu schmeißen, um es meinen Körper doch noch irgendwie zuzumuten, dann bevorzuge ich stattdessen lieber einen Besuch bei der Pizzaria nebenan. Wenn man dann richtig speisen möchte, gibt man sich weder mit Pizzen, noch mit 5-Minuten Terrinen ab.

    19. Avatar von Ingo
      Ingo

      Es ist aber egal ob ein Spiel richtig gut oder weniger gut ist. PC Versionen verkaufen sich generell schlechter als das jeweilige Konsolenpendant.

    20. Avatar von Benjamin
      Benjamin

      Mal abgesehen davon, dass du außer Hochrechnungen und Spekulationen bezüglich hierzu nichts handfestes hast, tendiere ich dazu, dir aufgrund der Tatsache zu glauben, dass je weiter es in Richtung Casualgaming (sprich Masse) geht, desto höherer Umsatz wird erzielt, da die Masse an Casualgamern und Nicht-Spielern schlichtweg überwiegt, Spitzenreiter Mobile-Gaming. Du hast immernoch keine plausible Begründung im Bezug auf den Umsatz aktueller Hardware seitens Nvidia / AMD erfund..ähm dargelegt, wie zu vielen anderen Punkten auch. Nicht, dass ich mich schon lange daran gewöhnt hätte^^, aber hatte das Bedürfnis, dich nochmal daran zu erinnern. :P

    21. Avatar von Zero33
      Zero33

      Das stimmt nicht, markus. Jedes mal liste ich dir die Top 10 auf Steam auf wenn du das behauptest, und jedes mal sehen sie von der Spiele auswahl in etwa so aus ^^

    22. Avatar von markus
      markus

      @Benny
      Auf dem PC ist das tatsächlich der Fall. Aber nicht auf Konsolen. Das ist weiterhin der Hauptmarkt für Tripple A Titel.

    23. Avatar von JTR
      JTR

      Tripple A richtet sich nicht nach Qualität oder Genre sondern Entwicklungsbudget. MMORPG und Co sind alles auch Tripple A Titel, zumal sie die massiv höheren Budgets als ein COD etc. hat. Einzig vergleichbare Projekt auf der Konsole ist bis dato Destiny, wobei das bzg. Budget etc. nie an das Grossprojekt WOW heran reicht, nicht mal ansatzweise. 500 Mio sind auf 5 Jahre gesehen im MMO Bereich nichts.

    24. Avatar von Ingo
      Ingo

      Sieh es ein JTR der PC ist tot, mit Ausnahme von WoW und sämtlicher f2p Zeug.

    25. Avatar von JTR
      JTR

      Markus deine kleine Welt der Solospiele die man in 10h durch gespielt hat interessiert die wenigsten auf der Welt noch. Es interessiert was die Masse spielt, und das ist nicht das was du spielst.

    26. Avatar von Benjamin
      Benjamin

      Auf dem PC ist das tatsächlich der Fall. Aber nicht auf Konsolen.

      Es ist plattformunabhängig. Der Casualmarkt boomt auf jeder Plattform. Wenn du behauptest, dass die meisten der heutigen Triple A Games, speziell auf Konsolen nichts mit Casualgaming für Nicht-Spieler zu tun haben, dann frage ich mich, inwiefern du das (außer im Anbetracht der Playtime, welche mit Garantie unter dem Durchschnitt der Steam-User liegt) belegen möchtest.
      Du behauptest indirekt, dass man nicht die meisten Konsolenspieler, welche ein Game kaufen, als Casualgamer abstempeln kann, auch wenn du im Bezug auf die Plattform PC es exakt so auslegst, als ob es dort nahezu keine Coregamer (mehr) geben würde.
      Dabei möchtest du nicht verstehen, dass heutige Triple A Games im Bezug auf den Content so konzipiert sind (10-30 Stunden Content), dass Casualgamer auch aufgrund ihrer wenigen Playtime es immernoch schaffen, das Spiel singleplayertechnisch abzuschließen, um innere Befriedigung zu erlangen.
      Was indirekt sich wieder für die Publisher auszahlt, da sie dann jährlich Fortsetzungen ohne großes Risiko releasen können.
      Selbst der Schwierigkeitsgrad wurde im Laufe der Zeit aus den meisten SP-Spielen entfernt, damit sich genau jene Nicht-Spieler nicht minderwertig fühlen, wenn sie ein Spiel nicht auf der Maximalstufe schaffen.
      Schlussendlich bin ich mir absolut sicher, dass die meisten Triple-A Games absolut spaßig sind und großes Entertainment bieten, jedoch reicht die Tiefe der meisten dieser Spiele aus Coregamersicht nur für eine sehr kurzweilige Unterhaltung.

      Was nützt mir ein krasser Bugatti, wenn ich diesen nur in einem 1/4 Meile-Srping (meistens sogar nur alleine) benutzen kann und darf (Casualgame) und mir nach dem spätestens 4. Mal langweilig wird, während ich woanders einen Porsche auf einer ganzen Rennstrecke ausfahre (Coregames)? Dann gibt es natürlich noch jene Hybride, welche man sich ungefähr so vorstellen kann, als ob man in einem Lamborghini einen abnormal riesigen Wendekreis befahren würde (sich „wiederholende“ und/oder matchbasierende endlos-Spiele wie z.B. LoL etc).

      Der Multiplayer in Triple A-Games ist quasi die Erweiterung der 1/4 auf unendlich, nur dass dies nicht wirklich spaßig ist, wird mit den exzessiven Kauf des Nachfolgers belegt.
      Was sich in Games im Bezug auf diese Beispiele ändert, ist das Setting, die eigentliche Streckenlänge (Content) jedoch wird grundsätzlich beibehalten.

    27. Avatar von Ingo
      Ingo

      Du behauptest indirekt, dass man nicht die meisten Konsolenspieler, welche ein Game kaufen, als Casualgamer abstempeln kann, auch wenn du im Bezug auf die Plattform PC es exakt so auslegst, als ob es dort nahezu keine Coregamer (mehr) geben würde.

      Aber das belegen doch sämtliche Marktdaten. Auf dem PC werden überwiegend und in immer höherem Ausmass MMOS, Casual, f2p und Browsergames gespielt. Die klassischen Coregames gehen weiter zurück. Auf Konsolen ist das nicht der Fall wo Spiele wie Battlelfield, Titanfall, CoD, Watch Dogs immer noch das Hauptgeschäft sind.

    28. Avatar von Benjamin
      Benjamin

      ´WoW z.B. ist kein Coregame? =) Viel Spaß beim widerlegen.
      BTW darfst du ruhig auf den Rest meines Beitrags eingehen oder stimmst du stillschweigend zu?

    29. Avatar von Zero33
      Zero33

      Natürlich stimmt er stillschweigend zu, das macht er immer ^^

      WoW ist ein Coregame, beweis mir das es keins ist.

    30. Avatar von markus
      markus

      WoW ist in den Studien bei den MMOs mit drin. Dass diese Sparte erfolgreich ist hat nie jemand bestritten.

    31. Avatar von JTR
      JTR

      Wie gesagt Spiele wie WOW, Destiny, The Division, Warframe, Diablo, League of Legends, DOTA 2, Overwatch, Paragon usw. die Spieler langfristig an sich binden sind voll im Trend. Was Valve und Blizzard schon seit Jahrzehnten so produzieren, wird nun überall kopiert. Denn diese beiden Firmen (Blizzard und Valve) machen ein Schweinegeld damit und die anderen wollen nicht mehr einfach nur zuschauen, sondern mitmachen. Und dass das gar nicht so einfach ist wie viele glauben zeigen The Division und Destiny. Obschon mit Bungie ein sehr erfahrener Konsolenhersteller mit einem potenten Verlag (Activision) sich ans Werk gemacht hat, gilt Destiny unter den Hardcore Grinder immer noch als das schlechtere Warframe. Und über das Debakel The Division wo Massive Entertaiment und Ubisoft einfach mal den Endgame Content vernachlässigt hatten und das Balancing überhaupt nicht in den Griff bekam bis die Fans selber mit entscheiden konnten (gefolgt von Patch 1.4), zeigt dass grosse Konzerne mit viel Geld nicht unbedingt alles besser machen. Das Blizzard Erfolgskonzept ist eben nicht so einfach zu kopieren wie alle denken. Über MOBA kann man lachen, aber sie sind zur Zeit die gefragtesten Spiele. Ich bin zur Zeit echt viel am Paragon spielen. Am Anfang fragt man sich wie ein Spiel mit nur eine Map Spass machen kann. Tut es aber, jeder Charakter (der inzwischen 25 Stück) spielt sich so grundverschieden mit den Konzept: easy to learn, hard to master.

    32. Avatar von Zero33
      Zero33

      WoW ist halt ein Coregame, genau wie MMO’s Coregames sind ^^

    33. Avatar von Ingo
      Ingo

      Wie gesagt Spiele wie WOW, Destiny, The Division, Warframe, Diablo, League of Legends, DOTA 2, Overwatch, Paragon usw. die Spieler langfristig an sich binden sind voll im Trend.

      Ja auf dem PC. Das weiß doch auch jeder.

    34. Avatar von JTR
      JTR

      Also für dich sind Destiny und The Division kein Core Game?

    35. Avatar von Ingo
      Ingo

      beide Spiele sind alles andere als voll im Trend.

    36. Avatar von BlitzBop
      BlitzBop

      Was ist denn voll im Trend?

    37. Avatar von Ingo
      Ingo

      Auf dem PC die von JTR beschriebenen MMOs. Auf Konsolen die Coregames.

    38. Avatar von BlitzBop
      BlitzBop

      Aha… Super Antwort

    39. Avatar von Zero33
      Zero33

      Also willst du sagen das auf dem PC Coregames besser laufen? MMO’s sind ja Coregames.

    40. Avatar von markus
      markus

      WoW ist in den Studien bei den MMOs mit drin.
      Dass diese Sparte erfolgreich ist hat nie jemand bestritten.

    41. Avatar von BlitzBop
      BlitzBop

      Jetzt musst du nur noch erklären warum WoW kein „Coregame“ sein soll.

    42. Avatar von Zero33
      Zero33

      MMO’s sind ja auch Coregames, also hat der PC ein größeres Volumen an Coregames als die Konsole.

    43. Avatar von markus
      markus

      Jetzt musst du nur noch erklären warum WoW kein „Coregame“ sein soll

      Ich beziehe mich auf die Kategorisierung der Studien. Du kannst gerne einmal alle Begriffe mischen und austauschen wenn dir ein ganz bestimmter Begriff als Überschrift so wichtig ist. Das ändert dann immer noch nichts an den Kategorien der Studien.

    44. Avatar von Finn
      Finn

      und für für casual gibt es auch eine eigene kategeroie?? welche studie ist das?

    45. Avatar von Zero33
      Zero33

      Es gibt auch den Begriff „Core“ in keiner Studie, ABgesehen sind MMO’s damit immernoch coregames, das ändert nix. Vorallem da ja viele verschiedene MMO’s existieren, es gibt nicht nur RPG’s ^^

    46. Avatar von JTR
      JTR

      Es wird grob nach Plattformen (PC, Konsole, Mobil) unterschieden aber nicht nach Casual und Core Gamer. Im Gegenteil in allem was ich gelesen habe wo es dann um das Zielpublikum geht, werden MMORPG mit Hardcore Gamer im Zusammenhang genannt. Und in Sachen Umsatz ist das verständlich dort sind diese Melkkühe die Creme de la Creme. Spieler wie du Markus die Spiele noch auf Bluray kaufen und kaum einmal durch gespielt weiter verkaufen werden gleich nach Raubkopierer genannt und sind verhasst!

    47. Avatar von markus
      markus

      Spieler wie du Markus die Spiele noch auf Bluray kaufen und kaum einmal durch gespielt weiter verkaufen werden gleich nach Raubkopierer genannt und sind verhasst!

      Soll das eine Neiddebatte werden, weil du nur noch nicht weiterverkaufbare Lizenzen erwerben kannst? Wenn sie „verhasst“ wären, würde es diese Möglichkeit nicht geben, sondern rigoros unterbunden wie es im goldenen Käfig PC der Fall ist.

    48. Avatar von Zero33
      Zero33

      Soll das eine Neiddebatte werden, weil du nur noch nicht weiterverkaufbare Lizenzen erwerben kannst? Wenn sie „verhasst“ wären, würde es diese Möglichkeit nicht geben, sondern rigoros unterbunden wie es im goldenen Käfig PC der Fall ist.

      Wie jetzt, markus, sollen wir jetzt Geld für die Spiele Ausgeben oder nicht? Ob jetzt eine Person für 60€ ein spiel kauft und es an 2 weitere Personen weiter verkauft oder ob 3 Personen direkt das Spiel für 20€ Kaufen ist doch völlig egal für den Entwickler. Dich soll mal jemand verstehen, du wiedersprichst dir die ganze Zeit selbst.

      Ich persönlich kaufe eh nur noch Spiele von denen ich auch wirklich was habe. 60€ Für eine mittelmäßige 8 Stündige Kampagne? Da Kann ich lieber nen Monat Lang von ins Kino gehen, hab ich mehr von.

      Und wenn ich dann doch mal Geld Ausgebe für ein Spiel welches eine wirklich tolle story hat, dann ist es mir das auch Wert, das muss ich dann auch nicht weiter verkaufen.

      Generell bin ich gegen weiter verkaufen, so fühlt sich das einfach besser an. Jeder richtige Gamer hat doch mal den moment wo man in nostalgie schwelgt und einfach ein alten klassiker mal wieder anspielen möchte. Das habe ich schon damals zu PS2 zeiten noch so gehalten, da habe ich auch nie ein Spiel weiter verkauft, und auch meine alten PC Spiele habe ich nicht verkauft.

    49. Avatar von Hanswurst
      Hanswurst

      Generell bin ich gegen weiter verkaufen, so fühlt sich das einfach besser an.

      Seh ich auch so und behalte alle meine Spiele. Trotzdem ist es besser wenn man als Kunde die freie Wahl hat und nicht dazu genötigt wird ein Spiel einmalig an einen Account zu binden und der Wiederverkauf damit unmöglich ist. Das ist einfach Kundenfeindlich und ein Fall für den Verbraucherschutz.
      Deine Rechnung hinkt gewaltig und würde nur stimmen wenn die PC Version auch dreimal soviele Käufer findet. Aber das ist ja nicht der Fall sondern das Gegenteil.

    50. Avatar von JTR
      JTR

      Nein wenn der PC dreimal mehr Umsatz machen würde, wäre er die einzige Spielplattform.

    51. Avatar von Zero33
      Zero33

      Deine Rechnung hinkt gewaltig und würde nur stimmen wenn die PC Version auch dreimal soviele Käufer findet. Aber das ist ja nicht der Fall sondern das Gegenteil.

      Nein, tut sie nicht:

      1 Spiel für 60 €gekauft, 2 mal weiterverkauft. Insgesamt 3 Spieler und 60€ Umsatz.
      3 Spiele von 3 Spielern für 20€ gekauft, 3 Spieler gesamt, 60€ Umsatz.

      Trotzdem ist es besser wenn man als Kunde die freie Wahl hat und nicht dazu genötigt wird ein Spiel einmalig an einen Account zu binden und der Wiederverkauf damit unmöglich ist.

      Abgesehen davon das es technisch gesehen nicht unmöglich ist, wieso? Ich zahle weniger und kann meine Spiele behalten. Besser noch, anders als auf einer CD sind meine Spiele sogar sicher, da eine CD oder auch DVD irgendwann einfach abgenutzt ist. Man kann die Titel kostenfrei Runterladen, zahlt weniger, und bekommt kostenlos noch eine Wunderbare POlattform dazu.

      Ganz ehrlich? Ohne Steam würde mir das ganz schön auf den Keks gehen meine 480 verschiedenen Spiele durchzugehen. Lieber so als anders. Und eigentlich erwirbt man bei Software eh nur eine Nutzungslizenz, who cares?

    52. Avatar von Hanswurst
      Hanswurst

      1 Spiel für 60 €gekauft, 2 mal weiterverkauft. Insgesamt 3 Spieler und 60€ Umsatz.
      3 Spiele von 3 Spielern für 20€ gekauft, 3 Spieler gesamt, 60€ Umsatz.

      Du kapierst nicht wirklich was ich meine.

      Und eigentlich erwirbt man bei Software eh nur eine Nutzungslizenz, who cares?

      Trotzdem kannst du ein Konsolenspiel weiterverkaufen wenn du das möchtest.

    53. Avatar von Zero33
      Zero33

      Du kapierst nicht wirklich was ich meine.

      Natürlich kapiere ich nicht was du meinst wenn du es nicht schreibst. Die Rechnung funktioniert so wunderbar, Umsatz und Gewinn sind gleich, die anzahl der Spieler sind gleich, die Rechnung geht auf, wo liegt also dein Problem? Wieso sagst du nicht einfach „in der realität müssten dann 3x Soviele Spiele verkauft werden“ unabhängig von der rechnung? Denn Verkaufszahlen =/= Rechnung. Die Rechnung nimmt erstmal keine Verkaufszahlen in betracht, auch werden Tripple A Games selbst am PC zur Markteinführung nicht für 20€ verkauft. Es war lediglich ein beispiel auf deine Aussage hin.

      Trotzdem kannst du ein Konsolenspiel weiterverkaufen wenn du das möchtest.

      Aber warum sollte ich? Und wieso sollte ich eine Plattform wie Steam dafür aufgeben?

    54. Avatar von Hanswurst
      Hanswurst

      [Gelöscht. Hat gegen die Netiquette verstoßen.]

    55. Avatar von Zero33
      Zero33

      Lies nochmal

      Deine Rechnung hinkt gewaltig

      Tut sie nämlich nicht, genau davon hab ich gesprochen.

  2. Avatar von markus
    markus

    Ich frage nochmal in die Runde. Wer von euch hat folgende Spiele zum Normalpreis gekauft

    Watch Dogs 2
    Gears of War 4
    CoD IW
    Titanfall 2
    Battlefield 1
    Fifa 17

    Ich habe das Gefühl dass ihr diese Spiele selbst nicht spielt, aber sie dennoch verteidigen wollt. Wenn ihr sie doch selbst nicht mehr spielt und die eigene Bibliothek nur noch aus Warframe und f2p besteht, warum wundert ihr euch dann über die Ergebnisse der Studien und den Verkaufszahlen? Ihr seid mitten drin und merkt das nicht mal.

    Ich bleib dabei. Der PC ist tot was Coregames betrifft.

    1. Avatar von Mario
      Mario

      Wo Du diese „tollen“ Titel schon mal anführtst…

      Why I think big console game sales are down

    2. Avatar von JTR
      JTR

      Watch Dogs 2: nein (in UK -80% zum Vorgänger)
      Gears of War 4 habe ich die Ultimate Edition für 110.-CHF im MS Store geholt.
      COD IW: habe ich mir ab Keystore geholt wegen MW1 Remake.
      Titanfall 2 und BF1 Deluxe im Bundle im Origin Sale.
      FIFA 17, nein zocke keine Sportspiele. Kollege spielt aber die Karriere Coop mit seinem Bruder am PC.

      Wo aber bleibt bei deiner Liste:

      Dishonored 2
      Mafia 3
      Forza Horzizon 3
      Shadow Warrior 2

      Und wie gesagt, aktuell spiele ich kaum Steam Spiele. Paragon, The Division, Rainbow Six, Diablo 3, Gears of War 4 und Forza Horizon 3 die ich aktuell spiele. Und gerade Paragon und The Division verhindern aktuell dass ich überhaupt zum spielen von Titanfall 2, BF1 etc. komme. Warframe spiele ich aktuell gar nicht mehr.

    3. Avatar von Zero33
      Zero33

      [Gelöscht. Hat gegen die Netiquette verstoßen.]

    4. Avatar von Mario L
      Mario L

      Welche Titel listet Markus auf? Action und Sport. That`s it. Mehr gibt es scheinbar nicht auf seiner Konsole.

    5. Avatar von JTR
      JTR

      [Gelöscht. Hat gegen die Netiquette verstoßen.]

    6. Avatar von markus
      markus

      Welche Titel listet Markus auf?

      Die letzen Tripple A Releases, die ihr offenbar nicht kauft.

    7. Avatar von JTR
      JTR

      Wie kommst du darauf und zudem ist deine Liste unvollständig.

    8. Avatar von Mario L
      Mario L

      Die letzen Tripple A Releases, die ihr offenbar nicht kauft.

      Und wo ist bspw. Civilization 6? Wer das nicht spielt, ist kein richtiger Gamer… Tyranny und Planet Coaster könnte man hier auch noch aufführen (ich hoffe der Trollversuch bzw. die Ironie hierbei ist so eindeutig, dass sie nicht sofort gegen die Netiquette verstößt…)
      In Deiner Liste fehlen richtige RPGs, Strategie und Simulationen.

    9. Avatar von Zero33
      Zero33

      [Gelöscht. Hat gegen die Netiquette verstoßen.]

      Pro Tipp von Marc: lasst euch nicht provozieren. Er beleidigt nicht und wird auch nicht ausfallend. Ignoriert es doch einfach oder bleibt ruhig.

      Laut Netiquette sind so gut wie alle seine Kommentare auch. Auch wenn sie zum Teil natürlich inhaltlich übertrieben sind. Aber das machen andere hier auch ;)

    10. Avatar von markus
      markus

      Und wo ist bspw. Civilization 6? Wer das nicht spielt, ist kein richtiger Gamer… Tyranny und Planet Coaster könnte man hier auch noch aufführen

      Wie gut, dass du diese Aussage dann selbst für Ironie/Trolling bezeichnest und deshalb nicht darauf einzugehen ist.

      Die von mir aufgelisteten Spiele sind die zuletzt erschienenen größeren Tripple A Titel. Wenn ihr derartige Spiele selbst nicht spielt, sondern lieber Warframe spielt oder sowas wie Tyranny Coaster vorzieht, frage ich mich, warum ihr die Marktentwicklung des PCs abstreitet. Ich habe nie gesagt, dass MMOs und f2p nicht erfolgreich wären.

    11. Avatar von JTR
      JTR

      Die aktuellen Game Awards:

      Doppelauszeichnungen:

      Game of the Year / Multiplayer Game
      Overwatch (F2P, MOBA)

      Best Game Direction
      Blizzard

      Best Narrative / Performance
      Uncharted 4: A Thief’s End (Core)

      Best Art Direction / Independent Game
      Inside (Indie)

      Games for Impact Award
      That Dragon, Cancer (Indie)

      Best Music / Action Game
      Doom (Core)

      Best Mobile /Family Game
      Pokemon Go (Mobil)

      Einzelauszeichnungen:

      Best VR Game
      Rez Infinite (Indie)

      Best Action-Adventure Game
      Dishonored 2 (Core)

      Best Role-Playing Game
      The Witcher 3: Wild Hunt – Blood and Wine (Core)

      Best Fighting Game
      Street Fighter 5 (Core)

      Best Strategy Game
      Civilization 6 (Core)

      Best Racing Game
      Forza Horizon 3 (Core)

      17 Game Kategorien davon:

      9x Core, 8x Casual

      Wenn du Civilization 6 als Casual bezeichnet, wurden mehr Casual als Core Spiele ausgezeichnt!

    12. Avatar von Mario L
      Mario L

      Ich habe nie gesagt, dass MMOs und f2p nicht erfolgreich wären.

      Civilization ist weder MMO noch F2P. Strategie und so, kennste?

    13. Avatar von markus
      markus

      Dann hast du einmal für 50€ Umsatz im Bereich klassische Coregames gesorgt. Das ist aber nicht wirklich viel. Wie gesagt: ich habe das Gefühl, dass ihr selbst kaum noch klassische Coregames kauft, sondern hauptsächlich MMO und f2p.

    14. Avatar von Benjamin
      Benjamin

      Warum benutzt du Wörter wie Coregame, welche du weder erklären willst noch kannst, Markus?
      F2P ist nicht wie MMO / Shooter / Jump´n Run etc kein Genre, es ist ein Bezahlmodell (Im Fokus auf Mikrotransaktionen, statt Stückverkäufe). Ein MMO kann genauso gut ein F2P-Spiel sein oder auch wie WoW mit monatlichen Gebühren verbunden sein, sprich das eine schließt das andere nicht aus.
      Andersrum versteht kein Mensch die Bedeutung eines klassischen Coregames, besonders da du es ohne Grundlage als allgemeines Synonym für Triple – A Games benutzt, was schlichtweg hrinrissig ist.
      Ich würde dir im Namen aller Diskussionsbeteiligten wärmstens empfehlen, dass du dir darüber ein paar Gedanken machst, damit deine Beiträge Sinn ergeben.
      Ansonsten liest man es so:
      – Wie gesagt, ich habe das Gefühl, dass ihr selbst kaum noch Göffel benutzt, sondern hauptsächlich eher Gabel und Besteck. –

    15. Avatar von markus
      markus

      Andersrum versteht kein Mensch die Bedeutung eines klassischen Coregames

      Kein PC Spieler vielleicht. Konsolenspieler werden die Bedeutung sehr wohl verstehen.
      Was ist ein Göffel?

    16. Avatar von Benjamin
      Benjamin

      In der Liste oben fehlt auf jeden Fall Ark: Survival Evolved, welches höchstwahrscheinlich diesen Monat auch für die PS4 erscheint.
      Dieses Spiel deckt wirklich alle Spielertypen ab. Während man als Coregamer durch die offiziellen Server streift und mit vielen anderen Spielern bei niedrigen Rates seinen Ultima-Tribe aufbaut, finden auch Casualgamer dank massiver Erhöhung der Rates im Singleplayer und / oder auf Privatservern schnellen Spielspaß.

    17. Avatar von Marc
      Marc

      Interessant. Gucke ich mir mal an.

    18. Avatar von Benjamin
      Benjamin

      Kein PC Spieler vielleicht. Konsolenspieler werden die Bedeutung sehr wohl verstehen.

      Klingt subjektiv, zumal dies auch wieder nur eine Behauptung ist.

      Was ist ein Göffel?

      Ein Göffel gehört zum Essbesteck und ist eine Kombination aus einem Löffel und einer Gabel.

    19. Avatar von Benjamin
      Benjamin

      Interessant. Gucke ich mir mal an.

      Für jeden Openworld-Survival Fan meine absolute Empfehlung =)

    20. Avatar von JTR
      JTR

      [Gelöscht. Hat gegen die Netiquette verstoßen.]

    21. Avatar von Hanswurst
      Hanswurst

      [Gelöscht. Hat gegen die Netiquette verstoßen.]

    22. Avatar von Zero33
      Zero33

      JTR wurde nicht persönlich, er hat ja lediglich wiedergegeben was markus in den letzten Jahren so von sich gegenben hat, ohne zu beleidigen. Anders als du, du bist nämlich grade persönlich geworden ;)

    23. Avatar von Zero33
      Zero33

      MMO’s sind nach wie vor zumeist immernoch coregames. Entweder wir nutzen jetzt Genre Bezeichnungen ODER teilen in Core und Casual auf, aber beides gleichzeitig geht nicht. Naja, geht schon, dann muss man aber von core shootern sprechen, core rts, core mmorpg oder mmorts oder mmortt. core RPG etc. Wobei das ja auch nicht hinkommt, grade große Produktionen wie MMO’s decken zumeist nicht nur jede menge spielinhalte für coregamer, sondern auch einige inhalte für Casual gamer ab.

    24. Avatar von Hanswurst
      Hanswurst

      JTR wurde nicht persönlich

      Warum würde dann der Beitrag gelöscht?

      Deine Unterteilungen machen mal gar keinen Sinn. Core ist nicht das was dir gerade am besten passt. MMO hat wenig mit Core zu tun da hier kein Können sondern vor allem Zeiteinsatz den Spielfortschritt bringt. Wenn ich schon sehe wie Zahlen aufpoppen während man Minutenlang auf einen Gegner feuert hat das wenig mit Core zu tun.

    25. Avatar von BlitzBop
      BlitzBop

      Lol…

    26. Avatar von Mario
      Mario

      MMO hat wenig mit Core zu tun da hier kein Können sondern vor allem Zeiteinsatz den Spielfortschritt bringt.

      Wenn man bedenkt, dass gerade MMORPGs den Begriff „Coregamer“ überhaupt hervorgebracht haben, ist das so ziemlich genau der Satz, der von jemandem zu erwarten ist, der keine Ahnung hat wovon er redet.

      Core ist nicht das was dir gerade am besten passt.

      Eben. Plötzlich hat „Core“ auch noch mit Können zu tun, gestern war’s noch AAA. Wirklich sehr erheiternd. Aber das macht die Diskussion hier ja mittlerweile aus.^^

    27. Avatar von Hanswurst
      Hanswurst

      Wenn man bedenkt, dass gerade MMORPGs den Begriff „Coregamer“ überhaupt hervorgebracht haben

      Schwachsinn. Den Begriff gab es schon da gab es noch keine MMORPGs.

    28. Avatar von JTR
      JTR

      Wenn man es so anschaut ist Dark Souls nichts anderes als Diablo in Thirdperson. Richtiges Gear finden und es wird einfach, in Bewegung bleiben um den Flächenschaden etc. auszuweichen. Also wo soll da der Unterschied sein. Hast du erst mal das Bewegungsprofil des Gegners durchschaut wird es banal.

    29. Avatar von Zero33
      Zero33

      MMO hat wenig mit Core zu tun da hier kein Können sondern vor allem Zeiteinsatz den Spielfortschritt bringt.

      WoW: vorallem movement und können ist wichtig. Man muss die Bossmechanik kennen, Fähigkeiten ausweichen, die eigene Rota währenddessen noch Fehlerfrei ablaufen lassen und bei vielen klassen sogar der Situation anpassen. Welches Spiel braucht bitte mehr können als 10-25 Spieler die miteinander koordiniert werden müssen, schaden vernünftig verteilen müssen, Fähigkeiten ausweichen müssen und die eigene Spielweise der Situation anpassen müssen?

      Beispiel, das erste mal Cenarius mit unseren 12 Mann raid: 2 verschiedene Taktiken hatten wir auf dem Plan, eine von beiden bestand darin die Drachen, welche Spawnen, als Heilungsboost zu nutzen und mid fight den Baum zu übernehmen um das Mana der Heiler zu reggen. Surviveabillity ebend, das bedeutet aber auch das die DD’s mehr schaden machen müssen. Positionswechsel sind notwendig um die verschiedenen Gegnertypen zu übernehmen. Der Kampf geht los, die Tanks kommunizieren untereinander wer wann spotten muss, die Heiler ihre Raid CD’s. Wir haben uns für eine Rollen Kommando Struktur entschieden, in welcher der Lead nur die Koordination der Hauptfertigkeiten und des Kr übernimmt. Nach wenigen sekunden kommt die erste Welle. Wir übernehmen den drachen, bursten die irwishe um und zuletz den Baum. Soweit so einfach. Zwischendrin werden Spieler immer wieder von Wurzeln gefokust, welche aus dem Raid gelenkt werden müssen, ergo muss der Spieler die Wurzeln in eine andere Richtung ziehen, während er Seine Rota darauf anpasst. Alle Spieler müssen auf dmg stapel achten und dispellen wenn nötig. Wird zu wenig gedispellefd tötet uns der schaden, wird zu viel gedispelled können einige spieler nicht dispellen da die Fläche zu früh verschwindet.

      Die Zweite welle wird etwas schwerer. Die Dryaden erscheinen, die DD’s müssen ihre Stuns timen, da die Dryaden sonst sich und den Boss Heilen. Wenn die Dryaden liegren geht es erstmal weiter. Derweil haben die Heiler viel zu tun, 300k HPS ist keine seltenheit, der schaden wird immer größer. Die dritte Welle kommt, wir wechseln zum Baum damit die Heiler mehr Mana bekommen, diesmal müssen wir die beiden Drachen töten, welche zunehmend schaden raushauen. Die drachen liegen, aber das tut auch einer unserer Heilöer aus unserem 3 Heiler setup. Der Lead sagt an „BR auf Heal“ was sogleich geschieht. Heiler lebt wieder, BR ist raus, jetzt darf niemand mehr umfallen.

      Bis hierhinb sei gesagt das der Raid fast konstant in Bewegung ist, target switch, fähigkeit ausweichen, positions wechsel für spawn oder Heilung etc.

      Nach kurzer Damage Phase kommen wir in Phase 2 vom Boss. Jetzt wird der Boss immer wieder einen Albtraumspeer auf einen der beiden Tanks werfen, welcher eine Fläche auf dem Boden generiert, diese macht schaden, man darf nicht darin stehen bleiben. Tricky ist jetzt das möglichst viel schaden von dem Speer absorbiert werden muss um die Fläche klein zu halten damit der Raum nicht irgendwann voll ist, sonst wipe. Also müssen Heiler, Tanks, und einige DD’s ihre absorbations spells timen. Zwischenzeitlich wird ein verbündeter NPC festgewurzelt und muss befreit werden.

      Und jetzt kommt der Part in dem ein fehler geschieht: Der Heiler schafft seinen absorbations spell nicht rechtzeitig auf den Tank zu hauen, eine Große Fläche entsteht, kurz darauf eine weitere weil die CD’s nicht mehr passen, man komtm nicht mehr an den NPC, also müssen wir die Taktik wechseln, dmg boost cd’s werden gezogen, Kr raus, dmg auf dem Boss und Movement zwischen den Flächen um möglichst viel zeit raus zu spielen. Und kurz vor dem Wipe liegt er.

      Cenarius ist einer der Funktionsärmsten bosse in ED, und das hier war lediglich auf Normal. Auf HC und Mythic kommen noch eine ganze ecke weiterer Fähigkeiten hinzu.

      Besseres Gear zu haben ist eine vorraussetzung für das endgame, und nicht die art und weise das Spiel zu gewinnen, zumal man sehr gutes Gear quasi in no time bekommt. Ich habe schon leute mit einem GS von 860 gesehen welche nur halb so viel DPS wie leute mit einem GS von 850 machen. Können ist unerlässlich in MMORPGS

      Zumal gibt es unter den MMO’s auch Shooter, Arena Spiele, Taktik games etc.

      Also ja, MMO’s brauchen jede Menge können, haben ein großes Budget und einen Großen Markt. Sie haben eine Große Community und eine hohe Qualität. Ergo, MMO’s sind coregames und der PC der größte Core markt.

    30. Avatar von Hanswurst
      Hanswurst

      Was hat das mit Können zu tun wenn Matheformeln entscheiden ob ich gewinne oder verliere? Das merkt jeder der im Mathe E Kurs war sofort. Gut nicht jeder war im E Kurs.

    31. Avatar von Zero33
      Zero33

      Was hat das mit Können zu tun wenn Matheformeln entscheiden ob ich gewinne oder verliere? Das merkt jeder der im Mathe E Kurs war sofort. Gut nicht jeder war im E Kurs.

      Nach deiner Logik trifft das auf jedes Spiel zu, wenn bewegenb, ausweichen, Rota, adaptives verhalten je nach situation und Taktik alles nur Mathe formeln sind die mans auswendig lernt (was sich alleine schon mit dem Begriff adaptiv beißt) dann hat kein spiel was mit können zu tun. Auch kein GoW, CoD, und vorallem kein uncharted (letzteres ist gescripted, das hat wirklich nichts mit können zu tun)

      Troll confirmed? :P

    32. Avatar von JTR
      JTR

      Und die Logik der KI im COD Singleplayer merkt sogar ein geistig Minderbemittelter so banal ist die. Also was willst du uns neues erzählen. Auch bei Dark Soul muss man von den Bossen genau diese Mechanismen kennen, dann sind sie banal einfach, genauso bei Destiny usw.

  3. Avatar von markus
    markus

    In der neuen 2016-2020 Ausgabe wird belegt, dass der PC auch hierzulande weiterhin einbricht. Digitalverkäufe wachsen im Gegensatz zu den Vorjahren nicht mehr. Gleichzeitig bricht der physische Verkauf weiterhin ein.

    Für den PC als Spieleplattform war 2015 ein weniger erfolgreiches Jahr. Zwar konnten die Umsätze aus Mikrotransaktionen sowie die digitalen Spieleverkäufe das Niveau des Vorjahres nahezu halten, der deutliche Rückgang beim Vertrieb physischer Spiele führte aber insgesamt dazu, dass die Umsätze deutlich abnahmen (von 676 Millionen Euro 2014 auf 611 Millionen Euro 2015).

    1. Avatar von Zero33
      Zero33

      Komischer Link und falsche Zahlen. Digitale Verkäufe sind deutlich gestiegen und Physische Käufe tätigt doch wirklich kaum noch jemand.

    2. Avatar von markus
      markus

      Digitale Verkäufe stagnieren seit 2015 und physische gehen zurück. Siehe Studie.

    3. Avatar von Zero33
      Zero33

      Du hast keine Studie Verlinkt…

      Umsatzsteigerung 2015 ist das einzige was ich lese.

    4. Avatar von Hanswurst
      Hanswurst

      von 676 Millionen Euro 2014 auf 611 Millionen Euro 2015 nennst du Steigerung?

    5. Avatar von Zero33
      Zero33

      Ich rede aber auch vom Gesamten markt, und nicht nur den teilmarkt der mir passt ;)

      Und ich sage es gerne nochmal: er hat keine Studie oder sonst irgendwas verlinkt.

  4. Avatar von Hanswurst
    Hanswurst

    Nur mal so in den Raum geworfen. Einmaliger Kauf von digitalen Spielen

    PC -16%
    Handheld -25%
    Mobile -17%
    Konsolen +6%

    1. Avatar von Zero33
      Zero33

      Deutscher Markt ^^

    2. Avatar von Hanswurst
      Hanswurst

      Der größte Markt des PC

    3. Avatar von Zero33
      Zero33

      Bitte was? :’D

      In Europa vielleicht, aber nicht International, vor allem da International gesamt dennoch interessanter ist als ein Einzelmarkt.

    4. Avatar von Hanswurst
      Hanswurst

      Doch international. Deutschland ist der größte Einzelmarkt was den Verkauf angeht.

    5. Avatar von JTR
      JTR

      Wie kommst du darauf? China macht ca. 20 Milliarden Umsatz im Jahr, nur China. Das ist geschätzt 20 bis 25% des gesamten Umsatzes der Branche. Und welcher grosse Digitalshop verkaufen den über eine Niederlassung in Deutschland? Ich meinte die meisten von Valve, EA, Ubisoft usw. werden ausserhalb Deutschlands steuergünstig abgerechnet. Klar dass dann diese Umsätze nicht in Deutschland verbucht werden. Wahrscheinlich lassen sich diese minus 16% alleine dadurch erklären dass ein weiterer die Niederlassung aus Deutschland heraus versetzt hat.

    6. Avatar von Hanswurst
      Hanswurst

      China macht das nicht mit dem Verkauf von Spielen sondern mit Abos und Microtransaktionen in Internetcafes. Bitte meine Beiträge korrekt lesen.

      Minus 16% kommen dadurch zustande dass immer weniger Leute PC spielen. Die Jugend wird nicht mehr mit einem PC groß und wo kein PC mehr im Haushalt steht ist auch kein Verlangen ein Spiel zu testen und so in die Szene reinzukommen. Es gibt zum Großteil nur noch die Stammspieler die aber auch älter werden und mit der Zeit weniger spielen oder ganz aufhören. Nicht jeder spielt mit 40 immer noch sondert hat sich vielleicht für Familie oder andere Tätigkeiten entschieden.
      BIU macht Umfragen ähnlich wie bei Bundestagswahlen. Da spielt es keine Rolle wo das Spiel gekauft wurde sondern nur ob ein deutscher Spieler gekauft hat.

      Die Diskussion ist eigentlich lächerlich. Sie geht dahin dass du versuchst die Zahlen schönzureden statt darüber zu diskutieren warum das Interesse nachlässt.

    7. Avatar von Benjamin
      Benjamin

      Also klammerst du dich ausschließlich an alten Bezahlmodellen von vorvorgestern und erfreust dich daran, dass andere Wege auf Konsolen aufgrund nicht vorhandener Langlebigkeit der meisten Spiele dort von selten bis überhaupt nicht funktionieren, während du den viel wichtigeren Faktor Umsatz komplett ignorieren möchtest? So kann man sich das auch „schön reden“, da dies ebenfalls ein Indiz für das Casualgaming ansich ist + es wieder schön verdeutlicht, dass die Konsolen in der Zeit hinterherhinken. Im Bereich Asien funktionieren derartige Methoden aus der Steinzeit nur noch bedingt bis hin zu schlecht / gar nicht, selbst Spiele von nennenswerten Publishern wie Diablo 3, für welche man hierzulande erstmal Geld abdrücken muss, um es überhaupt spielen zu können, werden speziell für diesen Markt zugeschnitten und dort als F2P angeboten.
      Du versuchst krankhaft den Verkaufszahlen, welche ansich kaum aussagekräftig sind und nicht alleine stehen können, innerhalb dieser Diskussion Gewicht zu verleihen, während du den Lauf der Zeit nicht anerkennst.
      Umsatz ist das A und O, weder Verkaufszahlen noch Mikrotransaktionen können objektiv im globalen Vergleich alleine stehen, dies ist absolut unabhängig vom Publisher, angefangen von den kleinen Indiegame bis hin zu aufwendigen MMORPGs mit F2P-Faktor, aber auch Triple A Games wie GTA V sind schon lange auf den „neuen“ Standard der Bezahlmodelle, bzw in einer Kombination dessen aufgesprungen.
      Deine aus den Hut gezauberte Theorie wackelt auf allen Ecken und Kanten, da die Plattform Konsole ganze Genres und Vielfalt innerhalb dieser wie MOBAs, MMORPGGs, RTS, competetive Shooter, Simulationen jeglicher Art etc etc überhaupt nicht mit Titeln füllen kann und junge Spieler mitunter genau deswegen sich einen PC zusammenschustern, genauso wie dies ein Grund ist, aufgrund der Exklusivtiteln einer Konsole genau jene anzuschaffen.
      Schlussendlich kannst du dir das rauspicken was du gerne hättest um das große Ganze zu verschleiern, wie heftig irrelevant und zugleich lächerlich dies jedoch ist, kannst du dir dann an 5 Fingern abzählen.

    8. Avatar von Hanswurst
      Hanswurst

      Im Bereich Asien funktionieren derartige Methoden aus der Steinzeit nur noch bedingt

      Damit schießt du dich selbst ins Abseits. In China hat es noch nie einen Markt für Spiele a 50/60$ gegeben weil schlicht das Lohnniveau zu niedrig ist. In Japan funktioniert ein solcher Markt und in sonstigen reichen Industriestaaten.

      Was bekommst du denn bitte für Spiele mit den modernen Bezahlmodellen und findest du diese Bezahlmodelle überhaupt gut? Ich zahle lieber einmalig 50/60$ statt alle paar Stunden einige wenige Dollar oder ein Abo abschließen zu müssen. Da habe ich lieber ein Steinzeit Bezahlmodell.
      Hinzu kommt dass es Coregames wie Battlefield eben nicht als f2p Variante oder als Abo gibt. Die Wahrheit ist doch, dass diese Bezahlmodelle nur mit Gurkentiteln funktionieren, was sich gleich doppelt bestraft. Das Bezahlmodell ist scheisse und das Spiel auch. Wer von uns beiden ist nun der Verlierer?

    9. Avatar von Benjamin
      Benjamin

      Es ist allgemein bekannt, dass MMORPGs, MOBAs etc mit F2P-Modell boomen und deren Umsätze stellenweise neue Dimensionen erreichen. Und abgesehen davon, dass China und Japan nicht ganz Asien ausmachen, sind 20 Milliarden Umsatz alein für China im Jahr keine verachtende Summe, Lohnniveau hin oder her.

      Was bekommst du denn bitte für Spiele mit den modernen Bezahlmodellen und findest du diese Bezahlmodelle überhaupt gut?

      Du bekommst genau das wofür du zahlst und kaufst nicht die Katze im Sack, da du im Falle von F2P schon von vornherein weißt, was das jeweilige Spiel zu bieten hat.
      In Zeiten von „One mans lie“, Sale-Storms von King Gaben und allgemein viel höherer Konkurrenz (da deutlich größeres Angebot) überlegen sich die meisten PC-Spieler nunmal häufiger zweimal, an welchen Spielen sie ihr Geld und ihre Zeit investieren, zumal die Coregames auf den PC auf Langzeit ausgelegt sind und dank der Bandbreite an Games man so oder so nicht alles intensiv spielen kann, weshalb der Wettbewerb auf dem PC für Publisher ein hartes Pflaster ist.
      Ob ich es gut finde? Abgesehen davon, dass alle Bezahlmodelle ihre eigenen Vor- und Nachteile als Gamer aufweisen, juckt es mich persönlich herzlich wenig, da für mich ausschließlich das Spiel ansich interessant ist. Wenn es im Vergleich zu anderen Spielen aus dem gleichen Genre eine viel höhere Spielqualität und vor allem Vielfalt an Möglichkeiten vorweist, dann bin ich bereit, hinzu dem Kaufpreis des Spiels / DLCs / Expansion Packs auch monatliche Gebühren zu zahlen.
      Wenn ich aber von vornherein weiß, dass ich das Spiel trotz vorhandenen Content und Tiefe aufgrund anderer, für mich persönlich spaßigeren /besseren und / oder eingesessenen Alternativen sowieso kaum spielen werde, begrüße ich das F2P-Modell.
      Nichtsdestotrotz ist es schon beinahe logisch, dass Games mit F2P-Modell ein wirklich herrausragendes Konzept mit ausreichender Tiefe und vorallem stetigen Nachschub an Content beinhalten müssen, um Spieler dauerhaft bei der Stange zu halten. Dies klappt in vielen Spielen, sei es ein World Of Warcraft, League of Legends, GTA 5, Minecraft etc sehr gut.
      Dass schlussendlich immer mehr Spiele den Weg des F2P-Modells einschlagen, bzw hinsichtlich der Mikrotransaktionen eine große Scheibe abschneiden, hat nichts mit Gewinner oder Verlierer zu tun,
      Da es mitunter auch kundenfreundlicher im Bezug auf die Fairness wirkt, hat es sich nunmal so entwickelt und wir sind diesbezüglich noch lange nicht am Ende dieser Reise.

    10. Avatar von markus
      markus

      Boah Benny, deine Texte könnten auch einen Tick kürzer sein.

      Und abgesehen davon, dass China und Japan nicht ganz Asien ausmachen, sind 20 Milliarden Umsatz alein für China im Jahr keine verachtende Summe, Lohnniveau hin oder her.

      Lies doch bitte die Texte richtig. Davon war nie die Rede. Darum ging es doch überhaupt nicht.

      Inhaltlich ist dein Beitrag auch wieder voller Fehler. GTA ist kein f2p Spiel. Mikrotransaktionen sind was ganz anderes als f2p.

      Es ist auch nicht so, dass man sich das Bezahlmodell aussuchen könnte und das moderne f2p dem Steinzeit-Einmalbetrag vorziehen könnte.
      Tripple A Titel erscheinen nicht als f2p. Indietitel dagegen schon.
      Allein schon, dass du f2p in den Hinmel lobst und den Kauf eines Spiels als Steinzeit Bezahlmodell bezeichnest löst bei mir und wahrscheinlich sogar bei JTR und Mario (mit und ohne L) Fremdscham aus. Das kann man nicht wirklich ernst meinen, wobei das auch wieder ein Indiz ist, dass du mit deinen 24 Jahren noch nicht wirklich viel Erfahrung mit Videospielen gesammelt hast. Ich finde dat low.

      Der Rest deines Beitrags ist immerhin ein Versuch die Gründe über den massiven Einbruch des PCs zu finden. Hier bist du sogar weiter als JTR, der immer erstmal alles infrage stellt weil er nicht akzeptieren kann, dass der PC rückläufig ist. Gerade für Deutschland ist das erschreckend was in den letzten 15 Jahren passiert ist.

    11. Avatar von Benjamin
      Benjamin

      Och Markus, dass Textverständnis nicht einer deiner Stärken ist, hat mittlerweile wirklich jeder verstanden.

      Lies doch bitte die Texte richtig. Davon war nie die Rede. Darum ging es doch überhaupt nicht.

      Es ging um einmalige Verkäufe, welche Hanswurst wichti(ger als den Umsatz) erscheinen lassen möchte und ich lediglich per F2P-Besipiel gezeigt habe, dass eben der Umsatz das A und O ist, weshalb dieses Thema einfach nur Käse ist.

      Inhaltlich ist dein Beitrag auch wieder voller Fehler. GTA ist kein f2p Spiel. Mikrotransaktionen sind was ganz anderes als f2p.

      Autsch, das tat weh. Btw wann habe ich behauptet, GTA V sei F2P?
      Erkundige dich mal bitte, inwiefern sich die meisten F2P-Spiele wie League of Legends etc finanzieren lassen und welchen Umsatz sie generieren. Mikrotransaktionen sind durch das F2P-Modell erst richtig in Fahrt gekommen und mitunter der Hauptgrund dafür, warum GTA 5 im Herbstsale back to No.1 gecharted ist (oder warum es für Rockstar überhaupt noch lohnenswert ist, für GTA V zu releasen). Dies alles hättest du dir sparen können, wenn du mal nachgedacht, oder den von mir geposteten Link gründlich durchgelesen hättest.
      Stichpinkt Cashcard:

      Ausschlaggebend für die Platzierung ist – ihr kennt das Prozedere sicherlich mittlerweile – die Höhe des erzielten Umsatzes und nicht die Anzahl an verkauften Exemplaren.

      Es ist auch nicht so, dass man sich das Bezahlmodell aussuchen könnte und das moderne f2p dem Steinzeit-Einmalbetrag vorziehen könnte.

      Kann man nicht? Publisher, welche ein MMORPG wie WoW oder THe Elder Scrolls Online etc releasen möchten, haben also nicht die Wahl zwischen F2P-Modell oder Einmalkauf / Abogebühren?

      Tripple A Titel erscheinen nicht als f2p. Indietitel dagegen schon.

      Ein Triple A- Titel ist aufgrund der Durchschnittsplaytime von 30 Stunden überhaupt nicht in der Lage, komplett auf F2P zu schalten, möchten sich das Potenzial durch Mikrotransaktionen aber dennoch nicht entgehen lassen.

      Allein schon, dass du f2p in den Hinmel lobst und den Kauf eines Spiels als Steinzeit Bezahlmodell bezeichnest

      Das Alte muss dem Neuen weichen, das ist mitunter Fortschritt.
      Lass´ mich aus deinen persönlichen Streitigkeiten zu anderen Diskussionsteilnehmern raus und auch deine „geniale Kreativität“ im Bezug auf meinen Nickname und Pseudonamen sind bezüglich der Diskussion irrelevant und lassen dich verstärkt lächerlich erscheinen.

    12. Avatar von markus
      markus

      Es ging um einmalige Verkäufe, welche Hanswurst wichti(ger als den Umsatz) erscheinen lassen möchte

      Hat er gar nicht so dargestellt. Es ging von vornherein um den einmaligen Kauf und nicht um einen Vergleich mit Abos und f2p. Dass letztere am PC deutlich erfolgreicher sind, vor allem in China, wissen wir doch alle. Das ist doch gerade das Kernproblem des PCs.

      Btw wann habe ich behauptet, GTA V sei F2P?

      Schon öfter. Zuletzt mit dieser Aussage: „Nichtsdestotrotz ist es schon beinahe logisch, dass Games mit F2P-Modell ein wirklich herrausragendes Konzept mit ausreichender Tiefe und vorallem stetigen Nachschub an Content beinhalten müssen, um Spieler dauerhaft bei der Stange zu halten. Dies klappt in vielen Spielen, sei es ein World Of Warcraft, League of Legends, GTA 5, Minecraft etc sehr gut“

      Ein Triple A- Titel ist aufgrund der Durchschnittsplaytime von 30 Stunden überhaupt nicht in der Lage, komplett auf F2P zu schalten

      Eben. Das funktioniert nur bei Spielen die auf immer höher, schneller, weiter gestrickt sind und kein Ende haben.

      Das Alte muss dem Neuen weichen, das ist mitunter Fortschritt.

      Das Alte kann bei Tripple A Titeln nicht dem neuen weichen. Hast du doch selbst geschrieben. Nur weil es am PC immer weniger Tripple A Titel gibt und immer mehr Indie und MMO, die zwangsweise Abos und f2p mitbringen, ist das Bezahlmodell noch lange kein Fortschritt.

      Mich erinnerst du stark an einen Induekuschler:

      „Der typische Indiekuschler hält sich für einen besonders erfahrenen, besonders geschmacksicheren, besonders genussfähigen Computerspielefan. Er weiß: Spiele sind längst nicht mehr das, was sie mal waren, als man selbst noch jung war, Freunde hatte und Liebschaften pflegte.

      Während ihn Triple-A-Titel regelrecht anwidern, weil sie sich nur durch die Versionsnummer hinter Titel und Engine unterscheiden, und außerdem, weil sie 100.000mal mehr Menschen Spaß machen als das durchschnittliche Indiespiel – und die Masse hat immer Unrecht –, freut er sich über die Vielfalt, den Ideenreichtum und die Ehrlichkeit von Indietiteln.

      Ich vermute, dem aggressiven Verhalten der Indiekuschler liegt eine Mischung aus eingebildeter Surrogatvaterschaft (#aufschrei), einer Art Stockholm-Syndrom und zudem Elitarismus zugrunde. Erstere ergibt sich natürlich aus dem Funding: Wer gnädigerweise einen enorm großen Betrag, sagen wir 25 Euro, in ein Spiel investiert hat, das dann tatsächlich fertig wird, der hat es quasi mitentwickelt, zumal dann, wenn ihm der Entwickler trickreich über sündteure Making-of-Videos und drei unterbezahlte Forenhilfskräfte suggerieren konnte, dass sein Feedback in die Entwicklung eingeflossen sei.

      Ganz klar: Wer die ungeheure Summe von 25 oder auch 50 Euro in ein noch zu entwickelndes Spiel investiert hat, und dann wird es wirklich fertig, der muss es vor lauter Glück ja gut finden! Zudem wäre es andernfalls im Nachhinein ziemlich doof gewesen, auf gut Glück einem alternden Spieleentwickler, dessen Glanzzeit 20 Jahre zurückliegt, so viel Geld in die Tasche gesteckt zu haben! „

    13. Avatar von Zero33
      Zero33

      Schon öfter. Zuletzt mit dieser Aussage: „Nichtsdestotrotz ist es schon beinahe logisch, dass Games mit F2P-Modell ein wirklich herrausragendes Konzept mit ausreichender Tiefe und vorallem stetigen Nachschub an Content beinhalten müssen, um Spieler dauerhaft bei der Stange zu halten. Dies klappt in vielen Spielen, sei es ein World Of Warcraft, League of Legends, GTA 5, Minecraft etc sehr gut“

      Leseverständniss ^^

      ausreichender Tiefe und vorallem stetigen Nachschub an Content beinhalten müssen, um Spieler dauerhaft bei der Stange zu halten.

      Darauf bezieht sich Benjamins Aussage, ist ja auch logisch, er hat nur ein F2P titel genannt. Zudem handelt es sich bei allen spielen um spiele welche Kostenlosen Content nachliefern.

      Meine Meinung zum rest deines beitrages: Du vertrisst die Meinung eines Menschen der einen unrationalen hass auf Indiespiele hat. Das mag sein, ist ja auch in ordnung, nur verwechsel deine Persönliche Meinung nicht mit Fakten. Wer alleine schon das wort „Indiekuschler“ nennt ist auf dem selben Niveau wie die leute die „Console peasants“ sagen.

    14. Avatar von Hanswurst
      Hanswurst

      Verdreh nicht immer alles Zero33. Und warum antwortest du für Benjamin? Ein und dieselbe Person und vergessen den nick zu wechseln?

    15. Avatar von Zero33
      Zero33

      Verdreh nicht immer alles Zero33. Und warum antwortest du für Benjamin? Ein und dieselbe Person und vergessen den nick zu wechseln?

      Ja, weil ich vergessen hab den Nick zu wechseln habe ich von „Benjamins Aussage“ gesprochen… merkste selbst, oder?

    16. Avatar von Benjamin
      Benjamin

      Sooo, nach einen langen und erholsamen Sonntag wird mein Abend besonders durch den ersten Part deinen Beitrags amüsant ergänzt, Markus, ich danke dir =)
      Heute lasse ich die Kirche aber im Dorf und möchte dich erstmal für die Länge deines Beitrags loben, auch wenn viel Hass gegenüber Indie-Games und dessen Spieler dazu geführt haben mag.
      Da ich glücklicherweise aufgrund meiner Vergangenheit als Konsolero genau weiß, was Spiele mal waren und ich nicht zu den Leuten zähle, die aufgrund des Gamings keine Freundschaften und / oder Liebschaften mehr pflegen (können und / oder wollen – Schande über mich als Gamer xD), gebe ich auch nichts auf subjektive Hasstiraden, total unabhängig vom Thema.
      Zusammenfassend hättest du, auch wenn ich lange und detailreiche Beiträge bevorzuge, gut mit dem Satz
      „Indiegames sind scheiße, weil ich der festen Überzeugung bin, dass sie qualitativ nicht an Triple-A Games herankommen, weshalb ich den Hype um diesen, bzw schon allein die Beweggründe für den finanziellen Support seitens vieler Gamer, welche sich regelmäßig mit Indie-Titeln beschäftigen oder diese gar AAA-Titeln vorziehen, nicht nachvollziehen kann und dementsprechend verabscheue.“
      deine Meinung ziemlich sachlich auf den Punkt bringen können.
      Bovor wir uns dem Facepalm-Part widnmen, hier noch eine Wiederholung in Form einer Erklärung im Detail für jene, die es immernoch nicht verstanden haben.

      Hat er gar nicht so dargestellt. Es ging von vornherein um den einmaligen Kauf und nicht um einen Vergleich mit Abos und f2p.

      *Hust*-Hanswurst:

      China macht das nicht mit dem Verkauf von Spielen sondern mit Abos und Microtransaktionen in Internetcafes.

      Abgesehen mal davon, dass Einzelverkauf im Bezug auf den Markt (speziell auf der Plattform PC) verglichen mit dem Umsatz seitens JTR herzlich wenig aussagekräftig ist und nackte Verkaufsuahlen sowieso wie ein Nebensatz behandelt werden, welcher nicht alleine stehen kann, hat Hanswurst es indirekt so dargestellt, indem er diesen schlichtweg vom Umsatz splitted und ihnen mehr Gewicht verleihen möchte, als es ihnen zusteht. Falls nicht, stellt sich mir die Frage, warum er per Fettdruck explizit nochmal darauf verweist.

      Das Alte kann bei Tripple A Titeln nicht dem neuen weichen. Hast du doch selbst geschrieben.

      Quelle? Solange du danach suchst, verweise ich auf das Ende meines vorherigen Beitrag:

      Da es mitunter auch kundenfreundlicher im Bezug auf die Fairness wirkt, hat es sich nunmal so entwickelt und wir sind diesbezüglich noch lange nicht am Ende dieser Reise.

      Bedeutet im Klartext, dass im Laufe der Zeit immer neue Betriebsmodelle in Erscheinung treten (Einmalkauf, Abogebühren, Mikrotransaktionen, DLC-Spam, Episoden-Stil wie Im Falle von Hitman, etc etc.) und diese Entwicklung nicht grundlos zustatten geht und nebenbei dass selbst Triple-A Games wie GTA V etc sich eine große Scheibe der Eigenschaften eines F2P-Modells abschneiden. Bestätigt wird dies übrigens mitunter dadurch, das seit Release ausschließlich für den Online-Modus veröffentlicht wird, Stichwort Cashcard., weshalb diesbezüglich letzendlich Kundenfreundlichkeit der Indikator des Fortschritts ist, in einem anderen Falle würden wir jetzt schon ein qualitativ schlechteres GTA VI zocken. Müsste ich nicht wieder erklären, wenn du dir die Beiträge gründlich durchgelesen, bzw auf meine Bitte eingegangen wärst.
      Puuuh,da wir jetzt den treockenen, eigentlich selbsterklärenden und demnach unnötigen Teil hinter uns haben, schauen wir mal, was noch so übrig geblieben ist, OH, wait m8! Highfive Zero33.=D
      Am Anfang deines Beitrages sorgte es echt für einen kleinen Lacher, aber den eigentlichen Lachflash kam durch die Antwort auf eine Frage, wann ich behauptet habe, GTA V sei F2P:

      Schon öfter.

      xD
      Ich hätte meinen Beitrag anders und vorallem kürzer gestalten können, auch hätte ich gerade diesen Punkt diskussionstechnisch bis ins Detail ausschlachten und auf deine Schwächen herumreiten können, aber ernst gemeintes Mobbing ist nicht meine Art. Wenn du magst, kannst du mich in Steam adden und wir gehen deine Beiträge auf Widerprüche zusammen durch, ohne den Kern deiner Meinung zu verändern.
      Eine letzte Sache möchte ich noch im Bezug zu der Unterstellung, dass ich jemand anderes als ich bin, loswerden:
      Der Inhalt nach dem Motto:
      „It doesnt matter, as long as its the truth“ zählt, nichts anderes.
      Wünsche allen eine gute Nacht =)

    17. Avatar von JTR
      JTR

      [Gelöscht. Hat gegen die Netiquette verstoßen.]

    18. Avatar von Hanswurst
      Hanswurst

      hat Hanswurst es indirekt so dargestellt, indem er diesen schlichtweg vom Umsatz splitted und ihnen mehr Gewicht verleihen möchte, als es ihnen zusteht. Falls nicht, stellt sich mir die Frage, warum er per Fettdruck explizit nochmal darauf verweist.

      Das ist jetzt lächerlich. Ich habe ganz neutral einen Link geteilt ohne Verleihung von Gewichten. Ihr habt sofort auf China verwiesen obwohl es in dem Link nur um den Verkauf ging, nicht im andere Bezahlmodelle. Der Fettdruck sollte genau darauf hinweisen dass es gar nicht um andere Bezahlmodelle ging in denen China führend ist.

    19. Avatar von Benjamin
      Benjamin

      Haswurst,was wir dir letzendlich damit zeigen wollten, ist dass nackte Verkaufszahlen für sich genommen im Vergleich zu den Umsatz im Allgemeinen relativ bedeutungslos sind, speziell wenn es mit dem PC verglichen wird.
      Falls du wirklich einfach yolo ohne Hintergrundabsicht den Link geteilt hast, dann bitte ich um Nachsehen für meine harsche Herangehensweise, auch wenn es sich im Bezug auf den Vergleich nichts ändert.

  5. Avatar von Hanswurst
    Hanswurst

    Damit ist eigentlich alles gesagt und Marc könnte die Diskussion schließen…

    02.12.2016 um 15:15 Uhr Daedalic Entertainment (Silence, Shadow Tactics) will sich in Zukunft verstärkt den Konsolen widmen, und sich so unabhängiger vom PC-Markt zu machen. Als Gründe für diese Entscheidung nennt Daedalic-CEO die Raubkopierproblematik und die mangelnde Bereitschaft der PC-Spieler Qualität angemessen zu bezahlen.
    In einem Interview mit dem Branchenmagazin GamesMarkt erklärt Carsten Fichtelmann, Gründer und CEO von Daedalic, die Hintergründe dieser Entscheidung. So verfolge man das Ziel, „unabhängiger vom PC-Geschäft“ zu werden. Käufer von Konsolenspielen seien es „noch gewohnt, für Qualität einen angemessenen Preis zu zahlen“ – im Gegensatz zu den PC-Gamern offenbar.

    …oder halt, lass die Diskussion lieber offen. Ist ja doch ganz nett mit anzusehen wie kreativ man plötzlich wird wenn die Fakten gegen einen sprechen, man dies aber nicht einsehen will.

    1. Avatar von Zero33
      Zero33

      Fakten =/= Meinungen

    2. Avatar von Hanswurst
      Hanswurst

      Der Daedalic Typ hat recht. 8 x mehr Spieler als Käufer kann ein ganzes Studio kaputt machen. Deswegen wollen die jetzt auch Leute kündigen weil wegen den vielen Raubkopierern und zu niedrigen Preisen wenig Umsatz gemacht wird.

    3. Avatar von JTR
      JTR

      Plötzlich ist die Aussage von einem kleinen Indie Entwickler wieder wichtig. Ja was den nun?

    4. Avatar von Zero33
      Zero33

      Plötzlich ist die Aussage von einem kleinen Indie Entwickler wieder wichtig. Ja was den nun?

      Das wollte ich lustigerweise auch fragen ^^ Indie Spiele sind doch eh Schrott, war doch eure Aussage, warum wundert es euch dann? ^^ Oder sind Indie Spiele für euch jetzt doch gut?

      Analyse der Informationen: Es gibt 2 wichtige Faktoren welche grade die Indie Szene, und vorallem entwickler Daedalic, in solche eine Situation bringen.

      1. Die größe des Spiels
      Grade die Daedalic adventures haben eine vergleichsweise geringe Dateigröße. Zusammen mit dem schwachen kopierschutz und der mittelmäßigen Popularität ist das ganze schnell geknackt, hochgeladen, und runtergeladen. Kein lästiges rumhantieren mit Download managern etc.
      2. Ein komplementär faktor, eine nierdige popularität des Genres
      Verglichen mit anderen spielen, FPS, RTS etc haben adventures, wofür Daedalic bekannt ist, eine relativ geringe popularität. Es steht kein großer name dahinter, und die Spieler haben ohne hin kein so großes interesse daran. Dennoch sind die Adventures gut, und werden regelmäßig empfohlen. Zusammen mit der Niedrigen Dateigröße verleitet das viele zum downloaden.

      Das ist scheiße ja, aber betrifft so ziemlich die Indie szene, und vorallem adventures oder sehr kurz gehaltene Spiele. Und da ihr Indie Spiele ja eh scheiße findet…

      Am ende bleibt auch immer die Frage im raum: hätte das Spiel mehr absatz wenn es nicht auf einschlägigen Seiten angeboten werden würde? Im Einzefall schwer zu entscheiden, auf dem Gesamtmarkt jedoch mit einem klaren nein zu beantworten. Die die Zahlen wollen für ihre spiele tun es, und die die das nicht möchten/können, auch wenn sie verbrecher sind, werden es halt auch nicht.

    5. Avatar von Hanswurst
      Hanswurst

      Indie Spiele sind doch eh Schrott, war doch eure Aussage, warum wundert es euch dann?

      Die bleiben auch Schrott. Trotzdem ist doch die Aussage des Entwicklers völlig richtig und es gilt auch hier die Marktwirtschaft. PC Spieler sind weniger bereit Geld zu zahlen und greifen wo es nur geht zu Raubkopien. Auch wenn die Spiele zum Großteil Schrott sind rechtfertigt das keine Raubkopie.

    6. Avatar von markus
      markus

      Als Gründe für diese Entscheidung nennt Daedalic-CEO die Raubkopierproblematik und die mangelnde Bereitschaft der PC-Spieler Qualität angemessen zu bezahlen.

      Der Artikel könnte von mir sein. Raubkopieren und die mangelnde Bereitschaft Normalpreis zu zahlen zerstören letztendlich den Markt. Das mag bei einem Noname Studio welches nur Schrott produziert noch egal sein. Aber das betrifft ja nun auch große Studios die vielleicht mal ein PC Spiel wie damals Crysis entwickeln würden, wenn es denn genügend ehrliche Käufer gäbe die nicht auf Ramadan Angebote warten.

    7. Avatar von Benjamin
      Benjamin

      Letzendlich kling das alles nach herzhaften Geflemme seitens Daedalic. Die Spiele wurden der Qualität angemessen bezahlt, nämlich größtenteils überhaupt nicht.xD
      Kann dies im Vergleich zu zig anderen Publishern überhaupt nicht ernst nehmen, sorry. Ein Minecraft wurde öfter als Crask-Version heruntergeladen als jedes andere mir bekanne Game und da wurde auch kein Drama daraus veranstaltet, es kam nicht einmal zu irgendeiner News.

    8. Avatar von Zero33
      Zero33

      [Gelöscht. Hat gegen die Netiquette verstoßen.]

    9. Avatar von markus
      markus

      Die Spiele wurden der Qualität angemessen bezahlt, nämlich größtenteils überhaupt nicht.xD

      Haben dann alle PC Spiele eine miese Qualität? Schwache Verkaufszahlen mit Tendenz weiter nach unten hast du am PC schon seit einiger Zeit.

    10. Avatar von Zero33
      Zero33

      [Gelöscht. Hat gegen die Netiquette verstoßen.]

    11. Avatar von Hanswurst
      Hanswurst

      Wieder gelöscht. Dann sind alle PC Spiele schlecht oder wie darf man das verstehen?

    12. Avatar von Zero33
      Zero33

      Ja, das verstehe ich auch nicht. Marc, wieso wurde das jetzt gelöscht?

      Also, wie schon gesagt, Lesen und verstehen, ich habe das alles oben schon behandelt…

    13. Avatar von JTR
      JTR

      Die Kritik am Steam, dass sie durch ihre neue Politik genauso wie vorher schon Apple und Google die Qualität verwässern, kann ich absolut unterschreiben. Das Problem hast du ja inzwischen fast bei jedem App-Store, dass geschätzte 99% dessen was Angeboten wird, Schrott ist. Scheinbar ist das so gewollt, ich frage mich zwar immer noch warum. Gerade Apple die immer so auf Qualität erpicht sind, wundert es mich doppelt. Und Steam hat das genau nun nach gemacht und nimmt neu jeden Schrott mit in den Store. Deswegen sind ja auch 40% aller Steam Spiele im Jahr 2016 hinzu gekommen. Ist aber auch der Grund warum ich immer seltener über Steam kaufe und spiele. Man kann seine Plattform auch mit Zwang zerstören.

      Eigentlich wäre das was Markus immer herbei wünscht gar nicht das letzte. Nach 1984 dem grossen Crash bei ATARI und Co gab es nachher umso mehr eine Qualitätsverbesserung, sprich weniger dafür bessere Spiele. So viel Schrott wie im Indiebereich zur Zeit produziert wird, haben wir nicht mal beim NES damals gesehen. Und wahrlich der NES hat extrem viel Schrott sehen müssen. Bevor jetzt aber Markus jubelt, das heisst nicht dass die wenigen Goldstücke die es ebenso im Indiebereich gibt deswegen nicht oft die Qualität von grossen Studios schlagen. Eine Konsolidierung würde wahrscheinlich der gesamten Branche gut tun, würde aber natürlich zehntausende von Entwickler auf die Strasse stellen. Ich meine das ist nicht nur bei Steam so, sondern wenn ich durch den PSN Store schaue, frage ich mich bei 80% aller dort gelisteten Spiele auch: wer spielt den Scheiss?

    14. Avatar von Hanswurst
      Hanswurst

      Scheinbar ist das so gewollt, ich frage mich zwar immer noch warum.

      Weil Steam mit jedem verkauften Spiel Geld verdient. Selbst wenn die Spiele so schlecht wären dass sie sich sagen wir mal nur 100 x verkaufen, ist das vielleicht für den Publisher und Entwickler tödlich, für Steam aber trotzdem 100 x Summe X ganz ohne Risiko. Wenn ich 5000 Schrottspiele je 100 mal verkaufe ist das für Steam die nur die Infrastrktur zu Verfügung stellen immernoch lukrativ. Ob man dann von einem guten Spiel 500.000 Stück verkauft oder von 5000 Schrott Spiele je 100 Stück ist für Steam egal. Sind ja in beiden Konstellationen 500.000 Downloads.
      Man sollte auch nicht außer Achtblassen dass die großen Titel wieder öfter von Microsoft, Ubisoft oder EA selbst vertrieben werden und Valve kaum noch selbst entwickelt. Da bleibt für Steam ja nur noch Schrott wenn sie die Umsätze dauerhaft hoch halten wollen.

    15. Avatar von Benjamin
      Benjamin

      Haben dann alle PC Spiele eine miese Qualität?

      Nein Markus. Wie gesagt kann ich dieses Drama aus Sicht von Daedalic nicht ernst nehmen, zumal ich ebenfalls einiger ihrer Titel besitze, welche stellenweise für 0,99€ (von 20€) in jedem Sale aufploppten und ich zu der Zeit annahm, dieser eine Euro für ein Point&Click Adventure könnte schon kein Fehler sein, Irrtum. Manche Joke-Lines und Sprüche sind kreativ und stimmig, alles andere zieht sich wie Kaugummi übers ganze Game, das Setting sogar noch über mehrere Titel hinaus..langweilig.
      Nein, es haben nicht alle PC Spiele eine miese Qualität, aber eine gute würde ich Daedalic persönlich jetzt nicht zuschreiben.

      Schwache Verkaufszahlen mit Tendenz weiter nach unten hast du am PC schon seit einiger Zeit.

      Was mitunter an den neuen Bezahlmodellen liegen könnte, welche in immer mehr Spielen Verwendung finden. was aner auch nicht schlimm ist, da sich dies im Umsatz wiederspiegelt.

    16. Avatar von markus
      markus

      Und genau das ist eben doch schlimm. Es ist ja nicht so, dass Battlefield 1 nun lieber abonniert oder im f2p Modus gespielt wird anstatt es für eine Summe von 60€ zu kaufen.
      Das Geld fließt zu low budget Titeln und MMOs. Der Umsatz wird mir ganz anderen Spielen gemacht, die jedem traditionellen Gamer (zu denen du definitiv nicht gehören kannst aufgrund des jungen Alters) ein Dorn im Auge sind.
      Das merkt man ja schon daran, dass du versuchst, den Indiekuschler Beitrag ins Lächerliche zu ziehen, ohne zu berücksichtigen von welcher Seite dieser Beitrag kommt und welche Leute dahinterstehen. Das sind alles Urgesteine der Spielezeitschriften aus den 90ern, vor denen man mehr Respekt haben darf als von Jungspunden die glauben, dass f2p und der ganze Indieschrott eine super Sache seien.

    17. Avatar von Benjamin
      Benjamin

      Im Falle von BF One wird, wie in vielen anderen Spielen auch im Bezug auf das DLC-Verfahren ein ungeschicktes Bezahlmodell gewählt. Letzendlich ist dieses Betriebsmodell ein kläglicher Versuch, auf Kosten der Community aus den Vollen zu schöpfen, da die Spielerschaft durch die DLC-Politik (im Besten Falle) in zwei Lager aufgeteilt wird. Hinzu kommt noch, dass das für PC-Spieler typische „Feature“ im Form von dedicated Servern einfach zu lange auf sich warten lässt. Konsolenspieler müssen dies alles, wenn sie derartige Spiele überhaupt daddeln möchten oder es halt komplett sein lassen, PC-Spieler müssen sich diese Dreistigkeit nicht gefallen lassen und holen sich ihren Spaß woanders.

      Es ist ja nicht so, dass Battlefield 1 nun lieber abonniert oder im f2p Modus gespielt wird anstatt es für eine Summe von 60€ zu kaufen.

      Es bleibt für den Gamer, z.B. im Vergleich zu einem F2P-Modell nicht bei nur 60€, um das Spiel im vollen Umfang (evtl. mit Freunden) genießen zu können. Andere Spiele mit DLC-Politik wie zum Beispiel Payday 2 sind hier weitaus durchdachter und weiter, dort reicht es , wenn der Host des Spiels den jeweiligen DLC besitzt und alle Lobbyteilnehmer können uneingeschränkt mireinander spielen.
      Man könnte noch weiter ausholen und feststellen, dass die 60€ aus Spielersicht in Triple-A Games lediglich für die Kampagne gerechtfertigt wird, welche im Vergleich der Relevanz mit dem MP-Part schlicht nicht mithalten kann und sehr viele Spieler nicht bereit sind, für etwas zu zahlen, was sie sowieso nicht spielen.

      Der Umsatz wird mir ganz anderen Spielen gemacht

      , welche den Konsolenspielern in den meisten Fällen überhaupt nicht zur Verfügung stehen.
      Der Erfolg spricht für sich und ist es nicht das, was selbst du, deiner Meinung nach, subjektiven Tests vorziehst? =)
      Und nein Markus, auf irgendwelche Hasstiraden in Form von „Indikuschlerbeiträgen“, die an Lächerlichkeit kaum zu toppen sind und aus Gamersicht von Z-Promis ausgehen, lasse ich mich überhaupt nicht erst ein.
      Wenn du an deiner Religion und eingeschränkten Sichtweisen bezüglich des Gamings festhalten möchtest und du deiner Meinung nach Respekt/ Anerkennung verdient hättest, nur da du an altgebackenen Traditionen hängst, ist das deine eigene Sache, nur sei´ dann nicht traurig und/ oder hasserfüllt, wenn die Zeit nicht wegen dir stehen bleibt.

    18. Avatar von Benjamin
      Benjamin

      Edit:

      Konsolenspieler müssen dies alles

      -schlucken

    19. Avatar von JTR
      JTR

      Diese alten Redakteure schreiben heute jeden Scheiss, Hauptsache Aufmerksamkeit, denn ihre Riege stirbt langsam aus, weil kein Mensch mehr Magazine liesst. Die würden alles tun um nicht in Vergessenheit zu geraten. Das also als Massstab zu nehmen ist mehr als merkwürdig. Der Indiekuschler Artikel, eine verdammte Beleidigung und darum melde ich jeden Beitrag diesbezüglich ab jetzt auch, ist der dümmste populistischste Artikel den ich die letzten Jahre gelesen habe. Eine Redakteur aus zweiter Reihe Gehör schenken, aber Entwickler die tagtäglich direkt aus erster Hand berichten bei gamesindustry.biz, nämlich aus aktuellen Spielentwicklungen, nicht glauben ist doch sehr merkwürdiges Vorgehen. Warum Markus glaubst du immer Informationen aus zweiter oder dritter Hand eher als denen die direkt im Tagesgeschäft damit stecken? Erklär das mal!

    20. Avatar von Ingo
      Ingo

      Mich hat der Indiekuschler Beitrag köstlich amüsiert. Natürlich ist das alles sehr provokant geschrieben aber ich sehe den Beitrag nicht als Beleidigung sondern als ein Spiegel vorhalten vor gewissen empörungsbereiten Leuten. Es scheint ja auch zu funktionieren und es fühlen sich genug Leute angesprochen.

    21. Avatar von Zero33
      Zero33

      Natürlich ist das alles sehr provokant geschrieben aber ich sehe den Beitrag nicht als Beleidigung sondern als ein Spiegel vorhalten vor gewissen empörungsbereiten Leuten. Es scheint ja auch zu funktionieren und es fühlen sich genug Leute angesprochen.

      Einer der größten Misskonzeptionen unserer Gesellschaft, auf einer stufe mit dem Spruch „Der Klügere gibt nach“. Nur weil jemand einen Artikel kritisiert bedeutet das noch lange nicht das der „provokante“ Artikel recht mit dem hat was dort geschrieben steht. Fakt ist, am ende bleibt der Populistisch und weniger Provokant.

    22. Avatar von Finn
      Finn

      apropos spiegelvorhalten. hier sitzen im gegenzug typen wie markus, ingo und hanswurst beim owlboy-test von game two auf dem sofa:

    23. Avatar von Benjamin
      Benjamin

      Da es mittlerweile stark vom Thema abdriftet, gehe ich davon aus, dass es bezüglich dieser Thematik schlichtweg an handfesten Argumenten mangelt, die Daedalics Stellung zu diesen Punkt stützen könnten und würde nun gerne das Resümme zusammenfassen.

    24. Avatar von Zero33
      Zero33

      Super! Ich bin so froh das GameOne(Two) zurück ist, auch wenn ich bisher jede Folge, außer der ersten, verpasst habe ^^

    25. Avatar von Benjamin
      Benjamin

      Edit*: Resüme-Fazit
      Abseits dessen schlage ich übrigens vor, dass wir abschließend zu jedem Strang von Beiträgen eine kurze Zusammenfassung rein zur Übersicht des Stands innerhalb der Diskussion schreiben. Was haltet ihr davon?

    26. Avatar von Ingo
      Ingo

      Gar nichts weil dann darüber diskutiert wird ob die Zusammenfassung vollständig ist und der Wahrheit entspricht.
      Marc sollte die Diskussion nach über 12.000 Beiträgen einfach schließen, dann bleibt auch wieder mehr Zeit für die wichtigen Dinge im Leben. Ich finde es unbegreiflich dass eine handvoll Leute immer weiter diskutiert, sich dabei im Kreis dreht und sich über den Populismus und der mangelnden Qualität der jeweils anderen Seite beschwert. Von Markus ist in der Vergangenheit viel gelöscht worden, aber in letzter Zeit habt ihr ihn mit bravour eingeholt mit Beiträgen die völlig daneben sind und deshalb zurecht entfernt wurden.

    27. Avatar von Benjamin
      Benjamin

      Keiner zwingt dich diese Diskussion fortzuführen, Ingo :)
      Ich persönlich habe diskussionstechnisch noch genug Reserven und viel Zeit kosten meine Beiträge trotz Überlänge auch nicht.
      !2000 Beiträge hin oder her, es hat sich im Gaming durch diesen Blog nichts verändert, aber das ist auch nicht der Sinn des Ganzen, weshalb es auch weder für den Start noch für die Schließung Gründe gibt.

    28. Avatar von JTR
      JTR

      [Gelöscht. Hat gegen die Netiquette verstoßen.]

    29. Avatar von Ingo
      Ingo

      Ich persönlich habe diskussionstechnisch noch genug Reserven und viel Zeit kosten meine Beiträge trotz Überlänge auch nicht.

      Lohnt sich da nicht ein größeres Forum in dem es mehr als nur die immer selben 5 Diskussionsteilnehmer gibt?

    30. Avatar von Benjamin
      Benjamin

      Lohnt sich da nicht ein größeres Forum in dem es mehr als nur die immer selben 5 Diskussionsteilnehmer gibt?

      Als die 10k-Marke fast geknackt wurde, wurde ich neugierig, was es bei einem Vergleich, bei dem der „Sieger“ im Vorfeld schon feststeht, noch zu diskutieren gibt.
      Meine das schonmal gesagt zu haben, dass ich auf mehreren Seiten aktiv bin, 17 in der Anzahl. Halte mich im direkten Vergleich hierzu aber ziemlich zurück, ist aber auch ein Unterschied wie Goldfischaquarium und Haifischbecken, man dennoch berücksichtigen muss, dass dies hier das einzige Thema PC vs Konsole und es zu anderen Themen wesentlich mehr zu diskutieren gibt und auch das Level / Niveau ist ein anderes. Letzendlich bin ich zur Entspannung aber gerne hier, zumal das Entertainment, welche manche Diskussionsteilnehmer fast täglich bieten, einfach legendär ist. xD

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.