Kai Spanke hat mein Angebot angenommen und hat das Formular unterzeichnet und mir per Post zugeschickt, dass er mein neuer bester Freund werden will. Alles schön und gut und meine Freude darüber ist natürlich ungebrochen da ich jetzt mit ihm wahrscheinlich jeden Sonntag ins Kino gehen muss darf und damit Philipp etwas entlaste, jetzt da er ja in Berlin wohnt. Aber wie kam es dazu?

Vollständig und korrekt ausgefüllt – bis auf den Nachnamen.

Wie es dazu kam

Ausgangspunkt war ein Beitrag in Philipps Blog in dem Kai auch Schreibrechte hat und ab uns zu auch was schreibt.Seine Beiträge kann man immer sehr schön daran erkennen, dass er keine Bilder hochläd. Was ich gar nicht verstehe, da man in seinem Brief an mich sehr schön sehen konnte, wozu er künstlerisch doch in der Lage ist. Jedenfalls ging es dort darum, dass er gerne mein bester Freund sein möchte:

[..] und fragen uns, warum nicht Marc Tönsing unser bester Freund ist! Daher: Ich bitte (und ich denke, daß ich hier für Robin S. – der ja zur Zeit heimatlos ist – mitsprechen kann), also: wir bitten um Membership, lieber Marc, damit wir aus dieser Vorhölle der häßlichen Langeweile herauskommen.

Quelle: „Wir sind hier falsch“ in Philipps Blog.

Natürlich habe ich sofort reagiert und dort ein Formular in den Kommentaren hinterlassen, mit dem man sich für eine Mitgliedschaft im Club der coolen Leute anmelden kann, und zwar als mein bester Freund. Nun, Kai hat es mir ausgefüllt aus Berlin per Post zugeschickt und ich heiße in herzlich in diesem Club willkommen. Natürlich beinhaltet dies nicht automatisch einen Austritt aus Philipps Club der besten Freunde wo ich ja selber Mitglied bin.

Ihm ist sogar das Wortspiel in meiner Adresse aufgefallen.

Und ihm ist, wie es sich für einen neuen besten Freund gehört, sofort das Wortspiel in meiner Anschrift aufgefallen. Sehr schön. Ich freue mich auf viele schöne gemeinsame Stunden. Magst Du Bomberman, Kai?

Beteilige dich an der Unterhaltung

12 Kommentare

  1. @Kai: Du hast mich ja echt gut getroffen auf dem Bild. Genaugenommen bin ich ja zweimal zu sehen. =) Ein Traum!

    Aber am besten gefallen mir Marcs rosa Haare. =)

  2. ich bin aufgenommen! welch ein glück, in einem so erlauchten kreise angekommen zu sein. so ergibt denn schlußendlich doch noch alles einen sinn: es ist der zusammenhang der dinge, der mich hierher führte; bis zu diesem moment wollte mir nie recht einleuchten, welchen sinn und zweck denn meine verbindung zum werten herrn anders eigentlich hat. nun weiß ich es: durch ihn lernte ich euer hochwohlgeboren und durchlaucht marc von tönsing kennen. ich blicke mit freudiger erregung den stunden auf seinem landgut entgegen, wo frau von schatz uns kalte getränke serviert, während wir uns dem genuß des bombenlegens als spiel hingeben. ja marc, ich mark (!) bomberman! auf ein neues und besseres leben,
    k.s.

    p.s.: @ nicole: danke für das lob. ich stehe auch selbst gerade in intensiven verhandlungen mit der neuen nationalgalerie in berlin und der pinakothek der moderne in münchen. beide sind ganz versessen auf die godtlichen porträts, die ich von dir male…

    p.p.s.: @ philipp: ruf mich bitte nicht mehr an!

  3. *schnief* und ich erinnere mich immer noch an das hier:

    hat dir das garnichts bedeutet *heul*

    *TräneWegwisch*

    André :P

  4. Oh, man, Marc! Hab heute von Fabio gehört, dass du krank bist. Das ist ja nen doofes Timing… Wünsche dir gute Besserung!
    PS: Bananenbrot schon geschmiert? ;-)

  5. Dankeschön. Ne, gerade Essen sollte ich im Moment sein lassen. =/ Habe was mit dem Magen/Darm aber es geht etwas bergauf. Danke, dass Du dir sorgen machst. =) Kannst ja aus Halle eines von den ‚echten‘ Bananenbroten nach Bielefeld importieren. =)

Schreibe einen Kommentar