Spankmail

Nein, nicht Spammail sondern Spankmail. Kai S. hat mein Angebot angenommen und hat das Formular unterzeichnet und mir per Post zugeschickt, dass er mein neuer bester Freund werden will. Alles schön und gut und meine Freude darüber ist natürlich ungebrochen da ich jetzt mit ihm wahrscheinlich jeden Sonntag ins Kino gehen muss darf und damit Philipp etwas entlaste, jetzt da er ja in Berlin wohnt. Aber wie kam es dazu?

Vollständig und korrekt ausgefüllt - bis auf dem Nachnamen.
Vollständig und korrekt ausgefüllt – bis auf den Nachnamen.

Ausgangspunkt war ein Beitrag in Philipps Blog in dem Kai auch Schreibrechte hat und ab uns zu auch was schreibt.Seine Beiträge kann man immer sehr schön daran erkennen, dass er keine Bilder hochläd. Was ich gar nicht verstehe, da man in seinem Brief an mich sehr schön sehen konnte, wozu er künstlerisch doch in der Lage ist. Jedenfalls ging es dort darum, dass er gerne mein bester Freund sein möchte:

[..] und fragen uns, warum nicht Marc Tönsing unser bester Freund ist! Daher: Ich bitte (und ich denke, daß ich hier für Robin S. – der ja zur Zeit heimatlos ist – mitsprechen kann), also: wir bitten um Membership, lieber Marc, damit wir aus dieser Vorhölle der häßlichen Langeweile herauskommen.

Quelle: Wir sind hier falsch in Philipps Blog.

Natürlich habe ich sofort reagiert und dort ein Formular in den Kommentaren hinterlassen, mit dem man sich für eine Mitgliedschaft im Club der coolen Leute anmelden kann, und zwar als mein bester Freund. Nun, Kai hat es mir ausgefüllt aus Berlin per Post zugeschickt und ich heiße in herzlich in diesem Club willkommen. Natürlich beinhaltet dies nicht automatisch einen Austritt aus Philipps Club der besten Freunde wo ich ja selber Mitglied bin.

Ihm ist sogar das Wortspiel in meiner Adresse aufgefallen. Hahaha a a
Ihm ist sogar das Wortspiel in meiner Adresse aufgefallen.

Und ihm ist, wie es sich für einen neuen besten Freund gehört, sofort das Wortspiel in meiner Anschrift aufgefallen. Sehr schön. Ich freue mich auf viele schöne gemeinsame Stunden. Magst Du Bomberman? =)

12 Antworten auf „Spankmail“

  1. Andre, es ist ja nicht so, dass Herr S. jemanden ersetzten will oder so. Man sollte es eher als Add-On zum „Inner Circle“ betrachten, wenn ich Herrn Anders zitieren darf. =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.