Legal Musik runterladen

Was ich mich beim Lesen von Meldungen über das illegale Herrunterladen von Musik immer wieder frage: Warum ist der legale Download von Musik im Netz so kompliziert.
Diese ganze iTunes oder Musicload.de-Sache hat für meinen einen entscheidenen Haken:
Man kann sie nicht beliebig auf seine MP3-Geräte kopieren denn alle diese Dienste verfügen über ein Digital Rights Management was verhindert, dass man die Daten kopieren kann wohin man will.

Wieso macht man es nicht einfach so, dass ich nicht das Lied runterlade und für die Datei bezahle sondern einfach nur die Lizenz erwerbe ein Lied in welcher Form auch immer zu besitzten.
Das würde dann so aussehen, dass ich z.B. das Recht erwerben möchte, »Painted Black« von den Rolling Stones mir anhören zu dürfen. Nun sollte es aber absolut egal sein in welcher Form das Lied bei mir vorliegt. Ob als CD, als MP3 oder sogar als Schallplatte. Die verbreitung könnte dann ja über die peer2peer-Tauschbörsen erfolgen deren Infrastruktur ja bereits vorhanden und erprobt ist.

Eine andere Möglichkeit sehe ich in der »Kulturflatrate«. Das bedeutet ich würde sagen wir 10 EUR im Monat dafür bezahlen mir Musik runterzuladen egal wo oder wieviel. So ähnlich wie die GEZ-Gebühren.

Internet-Tauschhandel mit den MP3-Dateien wird wohl nie wirklich einzudämmen sein. Verbietet man ein Tauschprogramm, gibt es gleich an anderer Stelle einen Programmierer oder gleich zwei die dann ein neues Programm zum Tauschen entwicklen was noch einfacher zu bedienen ist.

Außerdem hat mittlerweile jeder der einen PC mit Internetanschluss besitzt verstanden, dass der Weg zum CD-Händler um die Ecke länger ist als der digitale Weg der Musik über das Netz.

Die Bequemlichkeit siegt über die Vernunft.

5 Antworten auf „Legal Musik runterladen“

  1. Wieso macht man es nicht einfach so, dass ich nicht das Lied runterlade und für die Datei bezahle sondern einfach nur die Lizenz erwerbe ein Lied in welcher Form auch immer zu besitzten?

    Nicholas Negropont würde dazu sagen: weil ein MP3 aus Bits besteht und eine CD aus Atomen und weil die Jungs die unsere Wirtschaft lenken gerlern haben in Atomen zu denken und das ebenso dummer wie naheliegenderweise auf Bits übertragen haben, was schief gehen muss.
    Nachzulesen in „Total Digital“ von edb.




    0
  2. Hört sich alles ganz nett an … für den Verbraucher. Dennoch lässt sich eine solche Regelung nicht mit dem Urhebergesetzen vereinbaren und dieses steht über allem. Ich bin gegen Missbrauch und dafür, dass gezahlt wird. Allerdings könnte man über eine andere GEMA-Staffelung diskutieren, so dass populäre Musik eher günstig ist. Was leider wiederum den „kleinen Musiker“ keine Musik verkaufen lässt.
    Oder man kann legal jede Musik downloaden. Irgendwann gibt es dann nur noch Werbemüll auf dem Markt, juhu, und Filme sind nur noch Dauerwerbesendungen. Das wäre doch mal was! Wie soll man sonst sowas finanzieren? Noch mehr Softpop-Shows, Produzenten-Bands und Pipi-Texte.




    0
  3. Ich glaube auch, dass die Musikindustrie einfach übertreibt. Die tun so als ob alle als ob wir anstatt Musik zu kaufen alles runterladen. Aber in Wirklichkeit ist es doch so im Song von Fettes Brot:

    Vorbei ist die Goldgräberstimmung in der Musikindustrie
    und nun heult jeder rum, es geht ihr so mies wie noch nie
    und schuld daran sein die anderen, die Kids mit no future
    die sich die Hits am Computer downloaden

    Glauben wir das , äh äh das glauben wir nicht.
    Entweder brauchen wir das oder wir kaufen es nicht.

    Darum müssen neue Modelle ran. Ich persönlich habe keinen Bock mehr meine Musik auf einem Medium wie CD zu kaufen weil hier kein Gerät mehr CDs wiedergeben kann. In 5 Jahren wird kaum nochjemand CD-Player kennen und die marktrelevante Zielgruppe (<16 Jahre) gibt heute schon mehr Geld für RealTone-Klingeltöne aus als für CDs. Warum wachen die nicht auf? Bietet das Zeug als Klingeltöne bzw. in digitaler Form an. Wieso schaffen Leute von Jambaa etwas was die Musikindustrie nicht packt? 99 cent und den Songs gibts aufs Handy über Fernsehen. Total genial. Nur weil die alten Leute in den Führungspositionen wahrscheinlich noch an Schallplatten hängen und es nicht glauben können, dass wir die CD innerhalb weniger Jahre abgehackt habe und nun nur noch MP3s hören? Der Erfolg von iTunes und Musicload sprechen für sich. Für mich aber noch nicht optimal wegen Containerformaten die es mir verbieten, den von mir gekauften Song auf den iPod zu kopieren so oft ich will obwohl ich dafür bezahlt habe. Tja, dann wird es wohl so weitergehn wie bisher bis die es endlich checken dass die Zeiten vorbei sind, in denen man uns verarschen konnte.




    0
  4. Marc,dein Kommentar mit dem FettesBrot-Kommentar ist perfekt!

    Die Zeiten sind vorbei in denen wir uns verarschen lassen!

    Danke für diesen geilen Blog, hab den auch als RSS-Feed.




    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website zeigt Benutzerbilder über gravatar.com an.