Leap Motion – Bewegungsteuerung am PC

Video

Leap Motion ist ein winzig kleiner Kasten, den man sich vor den Rechner stellt und der die Bewegungen der Hände millimetergenau erfasst und in Bewegungen auf dem Bildschirm umsetzte. So kann man, jedenfalls laut dem Video, nicht nur das Betriebssystem sondern auch Spiele steuern. Ich halte das vom Prinzip verwandte Kinect von Microsoft nach wie vor technologisch interessant. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die Technik von Leap Motion im Gegensatz zu Kinect Verzögerungsfrei funktioniert. Wahrscheinlich liegt es an dem grundsätzlichen Problem, dass man Bewegungen erst zu Ende geführt haben muss, damit der Computer daraus errechnen kann, was man überhaupt machen will. Vielleicht sollten wir uns gar nicht so lange mit dem Versuch aufhalten, Körperbewegungen zu erfassen und zu interpretieren sondern gleich die Synapsen im Hirn anzapfen. So könnte man sich den Bildschirm sparen wenn man das Hirn nicht nur Lesen sondern auch Schreiben könnte.

via Attila

2 Antworten auf „Leap Motion – Bewegungsteuerung am PC“

  1. Ich halte von den Bewegungssteuerungen im Allgemeinen nicht so viel. Viel zu anstrengend ;-) Also natürlich eine nette Spielerei aber für die meisten Anwendungen auch (noch?) viel zu unpräzise. Ich hatte mal Anfang der 90er eine Maus, die über Bewegungssteuerung funktioniert hat. Man hatte auf dem Monitor und rechts oder links runter am Monitor so eine Leiste mit den Funkempfängern. Die Maus hat man sich um den Zeigefinger geschnallt und konnte dann mit dem Daumen linke und rechte Maustaste bedienen. Hat alles wunderbar funktioniert. Aber nach wenigen Minuten wird Dir der Arm so schwer, dass Dich das Teil nur noch nervt. Die Maus einfach so ein paar Millimeter zu bewegen ist da wesentlich angenehmer ;-)
    Dasselbe ist es doch auch bspw. mit der Kinect. Damit kannst Du doch auf der Xbox auch Deine Menüs bedienen. Ist aber halt langsam und mühsam.

    Bei Synapsen bin ich skeptisch. Ich denke das erfordert viel Übung bis man dann die Bedienung beherrscht. Aber mal schauen. Die Zukunft bleibt wie immer spannend :)

    1. Bewegungssteuerung für PCs macht höchstens Sinn wenn sie am TV hängen. So eine Lösung für mein ITX Rechner am Samsung TV wäre sicher nett. Aber zum Gamen? Bei RTS geht es sicher noch als Mausersatz, weil die Bewegungen nicht so ultra schnell sein müssen wie bei einem Rennspiel oder Shooter, aber sonst habe ich bei Killzone 3 und Move Sharpshooter gesehen dass es zwar funktioniert (bei Killzone 3 erstaunlich gut) aber sehr anstrengend ist. Ich denke für gelegentliche Steuerungsbefehle können solche Eingaben gut beim TV die Fernbedienung ersetzen. Die von Samsung muss aber laut jemand der so ein TV mit Bewegungssteuerung hat, eine Katastrophe sein. Man stelle sich vor, man will seinen Schatz umarmen und der TV wechselt den Kanal. Nervt nur. Das muss dann schon sehr durchdacht sein und „einfach funktionieren“. Und das ist genau mein Problem mit Kinect. Es funktioniert eben nicht so wie es sollte und wie einem Microsoft glauben lassen will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.