Nachdem ich von Björn heute eine sehr gute Nachricht erhalten habe zur der ich aber nächste Woche mehr bloggen werde, ging es zu Hause gleich weiter mit den guten Nachrichten. Nein, es geht nicht um den neuen DM, der in Bielefeld eröffnet hat sondern der lang ersehnte Kalender von Google ist endlich da! Frohlocket!

Mehr Applikationen von Google

Damit schliest sich der Kreis der göttlich-sinnvollen Google Applikationen. Dem heiligen GoogleMail hat der Kalender nämlich GoogleMail schon lange gefehlt. Zu erreichen ist er unter der einfallsreichen Domain: google.com/calendar und steht wie viele andere Googledienste jetzt allen Leuten offen weil sich jeder bei den Google-Diensten kostenfrei registrieren!

Er importiert meine Outlook 2003-CSV-Exportdatei nicht.

Import (noch) nicht möglich

Leider funktioniert der Import meiner Outlook 2003-Kalenderdatei noch nicht. Vielleicht darf die CSV-Datei nicht auf deutsch sein. Hat jemand vielleicht dazu eine Lösung? Es kommt immer die Meldung: »Failed to import events: Failed to parse ical/csv file«. Und eine Synchronisationsmöglichkeit mit Outlook über GoogleTalk wäre wünschenswert aber ich bin mir sicher, dass kommt noch. Denn nur so könnte man den Kalender im Handy auf dem selben stand halten. Ich bin gespannt wie es weitergeht. Herr Diestelkamp, wo bleibt ihrn »Jetzt weiß Google sogar was wir wann machen!«-Kommentar?

Beteilige dich an der Unterhaltung

14 Kommentare

  1. Google weiß wenig über mich. Die Keks im Webbrowser jedesmal, wenn ich den Browser schließe, verworfen. Google Mail nutze ich nicht, Google Talk nicht direkt: Ich bin bei Jabber und Google Talk ist auch nur ein weiterer Jabber Server.

    Google kennt also einige wenige meiner Kontakte – und sollten die Gespräche bei denen archiviert werden zum Data Minen, dann auch einige Inhalte (was ich definitiv für schlecht halten würde). Ausserdem kennt Google natürlich meine Webseite und mein Blog, weil es ja alles indiziert.

    Ich will jetzt hier nicht Google schlecht machen, denn alle anderen großen Suchmaschinenfirmen (Yahoo, MSN, AskJeeves) gehen eher noch schlechter mit den privaten Daten um. Die Privacy Policy von Google liest sich für mich allerdings auch nicht so beruhigend. Bei deutschen Firmen weiß ich welchen Datenschutzbedingungen sie unterliegen. Leider fordern immer mehr Firmen, dass sie ihre Daten im Ausland verarbeiten zu dürfen.

    Be careful with your personal data, you never know where it may end up.

    Und natürlich besitze ich keine von diesen Rabatt Karten!

  2. Ich sollte nicht so kurz nach dem Aufstehen schon Kommentare schreiben. Mein Deutsch ist ja unter aller Sau (Zweiter Satz!!!).

  3. ich werde ihn auf jeden fall mal testen.
    besonders das calendar-sharing interessiert mich.
    Aber neuerdings kann JEDER cool sein!!!!
    Denn jeder kann sich jetzt bei GMail anmelden, nicht nur wenn man eine „Invitation“ erhält.

    tschaui andré

  4. Das ist ja mal eine gute Nachricht! =)

    @Jochen: Wünsche ich dir auch. Du scheinst wirklich ein treuer Bildtextleser zu sein. VIelleicht sollte ich nur mal die Bildtexte für dich als RSS-Feed anbieten?!

  5. Jetzt macht sich Google nicht mal mehr die Mühe, junge Startups aufzukaufen, um Ideen zu klauen? Schade, schade…

    Kiko war mir Anfang des Jahres aufgefallen. Ebenfalls ein schönes Beispiel für eine AJAX-Anwendung. Zunächst war eine kommerzielle Vermarktung geplant, inzwischen kann man sich anscheinend kostenlos registrieren. Und im Augenblick scheint Kiko noch mehr features zu haben als Google (z.B. notification via SMS auch ausserhalb der USA). Das wird bei Google zwar nur eine Frage der Zeit sein, aber wer etwas abseits es Mainstream bleiben will… :)

    Die Hinweise zur Hinterlegung persönlciher Daten bei irgendwelchen externen Anbietern (dazu noch in den USA) gelten natürlich auch in diesem Fall.

  6. Das beste Feature an diesem Kalender wird sein, dass er mit GMail und den anderen Features von Google zusammenarbeitet. Einmal einlogen und man hat alle Dienste auf einen Blick. Was noch kommen muss: Syncronisation mit Outlook und/oder Synchronisation mit mit Handys, Palms und anderen Handhelds. Der Weg über Outlook wäre aber einfacher.

    Aber das scheint Kiko ja schon zu haben. Wollen wir mal hoffen, dass Google da schnell eine Idee zu hat! Wie wäre es mit Hilfe von GoogleTalk?

    Hat es jemand hinbekommen mit dem Import? Wie muss man die Felder benennen? Hat nicht jemand ein US-Outlook 2003 installiert kann mir sagen, wie die Felder in der CSV-Datei benannt sind?

  7. Ich finde die Idee und Umsetzung des Googlekalendars gut, allerdings schließe ich mich der Meinung an dass es vielleicht nicht unbedingt von Vorteil ist alle seine privaten Termine einer zweifelhaften Firma anzuvertrauen die diese natürlich nicht zu Geld machen wird

  8. Das Problem mit den Outlook-Daten hatte ich auch mal (nein, ich nutze kein Outlook, musste es jedoch als Umweg zum syncen nutzen).
    Das Format ist wirklich anders…sehr anders! Im angelsächsischen viel mehr ‚Spalten‘, andere Reihenfolge…grausam. Vielleicht habe ich noch meine angepasste Datei, die als Beispiel genutzt werden kann.

    Ansonsten, my way:
    Beispieldaten mit Sunbird exportieren (hat ENG-Format)
    GER und ENG Dateien in Word/OO -> Text in Tabelle
    Tabelle in Excel/OO Spalten entsprechend anpassen
    Tabelle in Word -> Tabelle in Text

    Speichern, importieren

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website zeigt Benutzerbilder über gravatar.com an.

Wie bekomme ich einen verifizierten Account? - Login