Die WipEout-Serie ist für mich persönlich etwas ganz besonders: Damals im Jahre 1997 erschien WipEout 2097 für die PlayStation und zum ersten Mal in meinem noch jungen Leben hatte ein Videospiel keine piepsigen Töne als musikalische Untermalung sondern es drangen elektronische Sounds von The Prodigy, Daft Punk und den Chemical Brothers an meine Ohren: Das war etwas mit dem ich mich identifizieren konnte. Nun ist der neueste Ableger der Serie namens »WipEout Pulse« für die PlayStation Portable erschienen und macht vieles besser als seine Vorgänger.

Das vielleicht stilvollste Rennspiel ist zurück auf der PlayStation Portable

Der Style von WipEout war schon immer über jeden Zweifel erhaben

Und diesmal ist es nicht anders aber mit dem Unterschied, dass auf die sterilen Menues der Vorgänger verzichtet wurde und diesmal viele Animationen schon vor dem Rennen für visuellen Hochgenuss sorgen. Das Intro ist nicht weniger cool als der Vorspann von WipEout Pure und die Elektronika-Musik wurde diesmal von Künstlern wie Kraftwerk und Aphex Twin speziell für das Spiel produziert und kommt besonders über Kopfhörer absolut heftig rüber und unterstützt passend das schwerelose Zischen der blitzschnellen Gleiter auf den futuristischen Strecken. Der Soundtrack ging mir sofort ins Ohr. Ich habe mich sogar selber dabei erwischt, dass ich ein Replay nur wegen der Musik nochmal geguckt habe.

Unkomplizierte Multiplayer-Duelle über das Internet sind kein Problem mehr

Beim Gameplay haben die Entwickler aus England gleich mehrer Dinge verbessert. Die Waffen geben mir endlich das Gefühl, dass ich damit wirklich Schaden anrichten kann und sie nicht nur schön anzusehen sind. Zwar ist der Schwierigkeitsgrad gewohnt hoch aber die Rennen wirken im Gegensatz zu den vorherigen Teilen der Serie im positiven Sinne etwas kurzweiliger und sind in der Regel fair.

Für Weicheier kann man aber nun auch den Schwierigkeitsgrad einstellen. Zu guter Letzt wurde mir noch ein Kindheitstraum erfüllt: Der Onlinemodus erlaubt es endlich, WipEout wo immer man sich in der Nähe eines WLAN-Routers befindet über das Internet gegen bis zu 8 Spieler anzutreten. Das funktionierte absolut reibungslos und zudem gibt es schöne Statistiken über den aktuellen Stand der Weltranglisten auf wipeout-game.com.

Der in Adobe Shockwave programmierte Editor für die Texturen der Vehicle

Um das Spiel für aber perfekt zu machen habe die Entwickler einen Skin-Editor für die Gleiter programmiert mit dem man die Schiffe nach den eigenen Wünschen gestalten. Natürlich habe ich wie man auf dem Teaserbild oben sehen kann gleich einen MarcTV-Gleiter gebastelt.

Man hat sogar an einen In- und Export für Photoshop gedacht. Damit sind ab jetzt für mich persönlich keine Wünsche mehr offen wenn es schnelle futuristische Rennspiele geht. Normalerweise spiele ich auf meiner PlayStation-Portable nur wenn ich auf Reisen bin. Aber in der letzten Zeit hat sie mit WipEout Pulse sogar die Xbox360 kurzzeitig verdrängt.

Beteilige dich an der Unterhaltung

13 Kommentare

  1. @ben_

    Der Kraftwerk Track war schon auf dem Album „Tour de France“ von 2003.
    Ändert aber nix daran, dass es extrem cool ist!

  2. Auf der Webseite steht:

    Da alle Titel speziell für das Spiel geschrieben oder umgearbeitet wurden, sorgt der Soundtrack für eine maßgeschneiderte Musik.

    Ich habe die PSP vor keine Kamera gestellt und aufgenommen. Der Sound ist deswegen immernoch überraschend gut wie ich finde. Und F-Zero kann man im vergleich zu der WipEout Serie kaum ernst nehmen wie ich finde. Der GC Teil war zwar schwer aber irgendwie fehlte mir der Style, den WipEout alleine schon durch die Musik verströmt. Außerdem waren für das Design der Titel damals zu PSX Zeit Designers Republic zuständig. Alleine das hat dafür gesorgt, dass WipEout neben den anderen Future Racern wie Extreme G und F-Zero wirklich frisch und cool aussah. Und wer WipEout auf dem N64 spielt, isst auch Babies und spielt Ridge Racer 64. Uhaaaa.

  3. Öhm weil scich wipEoaut auf dem N64 so von dem psx Spiel unterscheidet… *lach**wein*

    F-Zero hat mich als Spiel mehr überzeugt als WipEout seinerzeit. Ob nun PSX oder N64 Version.
    Ich hab beide gespielt.
    Und habe imo immer noch alle 3 Spiele zuhause rumliegen. Und mir hat halt F Zero mehr Spielspaß bereitet als die anderen beiden Future Racer.

    WipEout war in der tat stylischer. F Zero X hatte aber den größeren Umfang und hat mir persönlich einfach besser gefallen. (unter anderem auch die Musik was vermutlich aber einfach auch daran liegt. Das mir die F Zero Metal/Rock Songs gefallen)

    F-Zero GX fand hat mich übrigens bei weitem nicht so gefesselt wie F-Zero X.

    Gleiches gilt für Wave Race. N64 Version gespielt wie ein blöder.. CUBE Fassung lag schnell in der Ecke.

    Warum auch immer.

  4. Werbung in eigener Sache

    Ich löse meine PS2-Sammlung auf. Darunter im Moment org. US/NTSC Rollenspiele sowie die ICO Sammeledition

  5. Wieso kann man F-Zero nicht ernst nehmen? Mir hat es aus den gleichen Gründen wie Gala. besser gefallen. Der Soundtrack war für F-Zero auch haftender, jeder Track ein Ohrenwurm. Natürlich war die Qualität im Vergleich zu WipEout bescheiden aber zum Fahrspass hat es einiges beigetragen. Ist halt andere Musik. Aber ja, ich stimme dir vollkommen zu dass WipEout designtechnisch längen voraus war, hatte aber auf diesem Gebiet in F-Zero X auch keinen richtigen Konkurrenten.

Schreibe einen Kommentar