Wenn das eigene Haus plötzlich zum Büro wird, dann benötigt man auch eine professionelle Ausstattung für das WLAN. Bei uns sind im Schnitt 13 Geräte ständig via Wi-Fi verbunden. Dazu kommen 10 weitere Geräte wie Fernseher und Konsolen, die per LAN-Kabel verbunden sind. Zudem laufen wir zwischen mehreren Räumen und Etagen mit unseren Laptops hin und her. Ferner sind wir auf WLAN-Anrufe angewiesen, weil die Fenster Handystrahlen abschirmen. Wie schafft man unter diesen Bedingungen eine perfekte Abdeckung des Wi-Fi im Haus?

Inhaltsverzeichnis

Da wollen wir hin: Fritz-Geräte im Mesh
Da wollen wir hin: Fritz-Geräte im Mesh

Was ist mit Repeatern und PowerLAN?

Jedes WLAN kann noch so eine gute Bandbreite und Geschwindigkeit haben. Selbst der beste Router in Form der Fritz!Box 7590 (kaufen) reicht in einem Haus nicht mehr aus. Wenn es darauf ankommt, dann braucht man leider immer Kabel in der Wand. Da man Kabel jedoch nicht sinnvoll an bewegte Laptops oder gar iPhone anschließen kann, muss es anders gehen.

WLAN Repeater (kaufen). Das WLAN-Signal auf halber Strecke zu verstärken – das ist die Idee von Repeatern. Wi-Fi rein und Wi-Fi wieder raus. Meistens ist das Eingangssignal dann schon abgeschwächt und kann auch nicht voll weitergegeben werden. Dafür ist die Installation natürlich kinderleicht: hereinstecken und läuft.

Powerline Adapter (kaufen). Das sind Adapter für Steckdosen, welche über die Stromleitungen das Netzwerk bereitstellen. Leider sind diese anfällig, wenn andere Geräte im Stromnetz für Schwankungen sorgen. Ich hatte in zwei Wohnungen immer nur temporär Glück damit. Manchmal funktionierte es, manchmal dann wieder nicht. Wenn die Waschmaschine lief, funktionierte Online-Spielen nicht. Denise hat allerdings gute Erfahrung mit den Powerline-Adaptern von Fritz! gesammelt.

Fritz Repeater 2400 (kaufen) als Access Point unter dem TV Im Wohnzimmer versteckt

Die Lösung: Mesh Access Points

Access Points von Fritz wie der Fritz Repeater 2400 (kaufen) sind Repeater im Modus „LAN-Brücke“. Das heißt, ein Kabel geht rein, WLAN geht raus. Der Unterschied zu den Repeatern ist, dass per Kabel 1 Gbit hereingeht und kein bereits abgeschwächtes WLAN-Signal wie beim Repeater. Je stärker der Access Point dann strahlt, desto besser die Verbindung zu den Endgeräten da dieser das Signal durch das Kabel nur noch verteilen muss. Wenn man diese Access Points dann noch gut verteilt, dann erreicht man, das Wechseln zwischen den Access Points mit hoher Bandbreite kein Problem sein sollte. Das folgende Video zeigt die echte Aufnahme der Fritz WLAN App bei einem Gang durch unser Haus.

Übrigens: Die WLAN-Anzeige am Fritz Repeater im Access Point Modus zeigt die schlechteste Verbindungsqualität zu den damit verbundenen Geräten an. Sehr praktisch. Allerdings ist unser zentraler Access Point in einer Schublade versteckt.

Mesh Steering im realen Einsatz

Was bedeutet „Mesh“ bei Fritz?

Mesh ist ein Marketingbegriff. Bei Fritz bedeutet es, dass alle Repeater, Powerline-Adapter und Access Points über die Fritz!Box verwaltet werden und ihre eigenen Oberflächen nicht mehr genutzt werden müssen. Wenn man ein WLAN in der Fritz!Box mit SSID und Passwort anlegt, wird dies durch die Repeater und Access Points weitergetragen. Die Konfigurationsoberflächen der Mesh-Repeater genauer gesagt der Mesh-Access Points verschwindet in dem Fall. Sämtliche Einstellungen können am Mesh-Master, in dem Fall der Fritz!Box 7590 (kaufen), vorgenommen werden.

Getrennte Namen für 2.4 Ghz und 5 Ghz SSIDs

Bei uns gibt es drei getrennte WLANs: Gäste-WLAN, 2.4 GHz Wi-Fi und 5 GHz Wi-Fi. Mittlerweile unterstützen auch bei uns zu Hause fast alle Geräte 5 GHz. Warum teilen sich die beiden letzten SSIDs nicht den Namen? Das liegt an den Eigenschaften der Übertragungen:

  • 2.4 GHz Wi-Fi reicht weiter als 5 GHz aber hat eine geringere Bandbreite
  • 5 GHz Wi-Fi hat eine geringere Reichweite aber dafür mehr Durchsatz.

Mein MacBook Pro hat sich bei gleicher SSID beider Netzwerke leider öfters in 2.4 GHz Wi-Fi verbunden. Dann ist es sofort vorbei mit der 867 MBit Verbindung. Deswegen trenne ich lieber die Netze voneinander um sie separat ansteuern zu können.

Kopiervorgang mit 80 MB pro Sekunde vom Synology NAS (kaufen) per 5 Ghz Access Point

Ich bin zufrieden mit dem Mesh-Setup

Die verkabelten Access Points (kaufen) zusammen mit der Fritz!Box (kaufen) sind ein echtes Dream-Team. Endlich haben wir in allen relevanten Räumen sehr stabiles Internet. Ob das sogenannte Mesh nun wirklich eine echte Auswirkung hat oder nicht, kann ich leider nicht nachvollziehen. Jedoch bin ich sehr zufrieden damit.

Beteilige dich an der Unterhaltung

6 Kommentare

  1. Hi Marc :)

    Ich nutze in unserem Mehrfamilienhaus die FritzBox 7490 und devolo dLAN 1200+ Adapter. 1x nur dLAN und 2x mit WiFi. Die Verteilung über die Adapter von devolo funktioniert bei uns zum Glück einwandfrei und ohne Probleme.

    Bin zur Zeit jedoch an einem Update interessiert:
    – FritzBox 7490 -> FritzBox 7590
    – devolo dLAN 1200+ Adapter -> FritzPowerline 1260E WLAN

    Von devolo gibt es seit ein paar Monaten die Magic 2 WiFi-Adapter, diese sind vom Marktführer jedoch gar nicht so günstig. :(
    Möchte nun auf die FritzPowerline 1260E WLAN umsteigen, da diese Adapter voll von der FritzBox erkannt und verwaltet werden können.
    Die Repeater als LAN-Brücke kann ich leider nicht nutzen und daher bin ich auf Powerline Adapter angewiesen.

    Wenn ich das Update durchgezogen habe, bin ich gespannt, welchen Durchsatz die FritzPowerline 1260E WLAN im Vergleich zu den devolo dLAN 1200+ tatsächlich haben. devolo ist natürlich nicht ohne Grund Marktführer.

    1. Wenn ihr ein sehr neues Haus habt und an dem Stromkreis keine anderen großen Verbraucher hängen, dann mag das gehen. Bei mir in Hamburg damals in der zweiten Wohnung war es leider älter und alle Geräte wie Waschmaschine hingen daran. Da gingen mindest Ping-Zeiten runter oder irgendwann war die Verbindung auch kurz weg. Ich habe ewig debuggt mit „Ping“ auf meinem Mac, wann genau die Verbindung abreißt. Es waren Trocker/Waschmaschine/Wasserkocher. Es war der Devolo 1200

    2. Die Leitungen im Haus sind vor über 25 Jahren verlegt worden, also von daher bin ich echt froh, dass das bei uns mit den Adaptern von devolo so gut funktioniert. Umso spannender wird der Test/Umstieg auf FritzPowerline.

      LAN-Kabel plus WLAN-Repeater würde ich, wie Du schon schreibst, in einem neuen modernen Haus natürlich genauso bevorzugen.

  2. Hi Marc!
    Welche PoE Access points sind den mit AVM-Mesh kompatibel?

    1. Das schaust du mal besser bei AVM nach. Und ich persönlich würde PoE auch eher vermeiden und lieber Kabel ziehen wenn es geht.

  3. Pingback: Heimnetz und WLAN mit FRITZ!Powerline und FRITZ!Box | Fritschis Welt | Fritschis Welt
Schreibe einen Kommentar

Wie kann ich mich verifizieren lassen?