Die bedrohliche Enge des alten Herrenhauses mit den trägen Zombies aus Resident Evil 1 auf der Playstation wurde durch die sengenden Sonne Afrikas mit agilen Zombiehorden eingetauscht. Die festen Kameraeinstellungen und vorgerenderten Hintergründen aus Teil 1 sind schon seit der vierten Iteration der Serie einem soliden Action-Gameplay gewichen.

Die infizierten Maijini handeln schnell und intelligent - und sind extrem unentspannt drauf
Die infizierten Maijini handeln schnell und intelligent – und sind extrem unentspannt drauf

Im Prinzip ist Resident Evil 5 spielerisch nur eine konsequente Weiterentwicklung als Third-Person-Shooter im Umbrella-Universum. Wenn es nicht einen entscheidenden Unterschied gäbe: Diesmal kämpft man nicht allein.

Willkommen in Afrika

Chris Redfield wird in das fiktive Land Kijuju geschickt um dort zusammen mit seiner neuen Partnerin Sheva den Bio-Waffenhändler Irving zu fassen um zu verhindern, dass dieser eine Biowaffe an Terroristen weiterverkauft. Man spielt immer zu zweit. Die Rolle des Partner kann aber on- und offline durch einen menschen Partner übernommen werden wobei es überraschend ist wie gut die computer-gesteuerten Partner den Spieler immer wieder kurz vor dem Tod heilen. Da man selber bestimmt, welche Munition und Gegenstände der nicht-menschliche Partner aufnimmt, kann man aber so die Effektivität steuern. Letztendlich ist aber ein echter denkender Mensch am Joypad in jedem Fall der KI vorzuziehen.

In den meisten Fällen kämpft man nicht gegen 2 oder 3 Gegner gleichzeitig sondern gleich gegen 10 bis 30 agile Gegner. Diese stellen wie schon im Vorgänger auf dem Boden liegende Leitern wieder auf um den Spieler auch auf Häuserdächer zu verfolgen. Sie greifen sich ihre Opfer von hinten damit die anderen Zombies mit ihren Wurfmessern mehr schaden anrichten können und stehen unvermittelt wieder vom Boden auf oder mutieren mitten im Kampf zu grotesken Gestalten und machen uns das Leben schwer.

Survival Horror mal anders: Bei Tageslicht und mit intelligente Zombies
Survival Horror mal anders: Bei Tageslicht und mit intelligente Zombies

Gears of War trifft Resident Evil

Das Spiel hat mehr mit Gears of War gemeinsam als mit herkömmlichen survival horror-Spielen. Der einzige Aspekt der sich durch sämtliche Resident Evil Inkarnationen zieht ist auch hier wieder mit von der Partie und zwar leidet man permanent unter chronischem Mangel an Munition. Die Horden von Zombies die über den Spieler herfallen schlucken einiges an Blei und stolpern auch mal gerne über Tretminen oder gehen per Granate gleich im halben Duzend zu Boden. Das macht wirklich Spaß und sorgt für eine ganz neue Art von Horror wenn plötzlich hinter dem Spieler ein Zombie mit einer gigantischen Axt zum vernichtenden Schlag ausholt.

Echter Horror

Wie man anhand solcher Beschreibungen unschwer erkennen kann, ist Resident Evil 5 kein Spiel für Kinder und die zu Anfang sehr motivierende Geschichte geht auch wenig zimperlich mit expliziter Gewaltdarstellung um. Aber das gehört zu Resident Evil dazu wie die Magic Mushrooms zu Super Mario. Jedem sollte vor dem Spielen klar sein, dass es sich hier um ein Spiel für Erwachsene handelt und nicht in die Hände von kleinen Kindern gehört. Von der lächerlichen Rassismusdebatte ganz zu schweigen die das Spiel bis heute verfolgt und die nur durch den selben Vorwurf bei dem PSP-Spiel Loco Roco übertroffen wird.

Die Grafik bewegt sich dicht am Fotorealismus
Die Grafik bewegt sich dicht am Fotorealismus

Man könnte dem Spiel in Anbetracht der spielerischen Nähe zu Resident Evil 4 eine gewisse Ideenlosigkeit vorwerfen. Leider hält das Spiel das zu Anfang sehr gute Pacing nicht bis zum Ende durch. Die Action lässt genau so wie die Ereignisse innerhalb der Story zum Ende hin stark nach. Während man in Gears or War über die Unterhaltungen der Protagonisten noch lachen kann, ist die Stimmung in Afrika tot ernst und wirkt dadurch streckenweise etwas unglaubwürdig.

Optisch umwerfend

Die Grafik hingegen sieht absolut umwerfend aus und ist visuell eine willkommene Abwechslung zu der Armada an Unreal Technologie-Spielen der letzten Zeit (Mass Effect, Stranglehold, Gears of War, Lost Odyssey) Das gesamte Setting wirkt sehr glaubhaft und saugt den Spieler förmlich in diese verrückte Welt aus Killerviren, riesigen Endbossen und Zombiehorden hinein. Man könnte an dieser Stelle die hakelige Steuerung der Figuren kritisieren und sich fragen, warum der letzte Boss ohne Komplettlösung eine Tortur werden kann. Ein nerviger Bug auf der XBOX 360 führt auch leider dazu, dass man extremes Tearing im Spiel sieht. Dies passiert immer dann, wenn man die Konsole in 1080p laufen lässt. In 720p bei 60hz läuft alles butterweich.

Aber ein Aspekt lässt alle vermeintlichen Schwächen in der Sonne Afrikas dahin schmelzen wie einen Schneeball in der Hölle: Der Online-Kooperationsmodus.

Ein Koop-Modus kann einem Videospiel nur gut tun
Ein Koop-Modus kann einem Videospiel nur gut tun

Geteilter Spaß ist doppelte Spaß

Zusammen macht das Spiel nicht nur mehr Spaß sondern man merkt an jeder Ecke, dass das Spiel dafür konzipiert wurde zusammen mit einem Freund oder in meinem Fall mit einer Freundin durchgespielt zu werden. Man tauscht Munition untereinander aus, heilt sich, gibt sich Deckung und bespricht während man seine Waffen aufwertet in Ruhe die Taktik für den nächsten Abschnitt. Zwar kommt das Spielerlebnis meiner Meinung nach nicht an das polierte Getriebe des Krieges 2 heran aber dennoch bietet es genug Motivation für ein zweites und drittes Durchspielen mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad und der Jagd auf Achievements bzw. Trophies.

Resident Evil 1 war damals zusammen mit dem lustigen Intro für mich auf der PlayStation 1 eine Offenbarung. Die erwachsene Story mit der Anmutung eines spielbaren Films und knallharter Action trieb mir zum ersten Mal bei einem Videospiel den Angstschweiß auf die Stirn. Resident Evil 1 bekam wegen dem hohen Brutalitätsfaktor damals in der Zeitschrift Video Games keine Wertung. Und wurde dadurch natürlich noch interessanter. Außer Code: Veronica auf der Dreamcast und Teil 4 auf dem Nintendo GameCube konnte mich kein Resident Evil so packen wie der erste Teil. Damit möchte diese Episode aber auch in keinster Weise konkurrieren. Es wurde versucht ein völlig neues Spielerlebnis zu schaffen und niemand würde sich wundern, wenn es nicht mal Resident Evil heißt.

Koop der Extraklasse

Wer einen Mitstreiter zur Hand hat und die anderen Koop-Spiele auf der XBOX 360 schon gespielt hat, wird seine helle Freude in der Zombiehölle haben. Ich habe das Spiel komplett auf mittlerem Schwierigkeitsgrad zusammen mit einer Freundin über XBOX Live durchgespielt. Bis auf den frustigen Endkampf hat jede Minute Spaß gemacht und hatte einen ausgewogen Schwierigkeitsgrad. Solospieler könnten von der Story enttäuscht werden und sich an der nur zu Anfang gewöhnungsbedürftigen Steuerung aufreiben. Sonst verpasst man definitiv eines der besten Koop-Spiele dieser Konsolengeneration.

Beteilige dich an der Unterhaltung

332 Kommentare

  1. Und genau das tust Du eben nicht, Du vergleichst in der Tat Äpfel mit Birnen, genauso wie ich es mit meinem etwas provokanten Vergleich getan haben. Denn um einen Apfel zu essen brauche ich keine Zusatzhardware, da beiße ich einfach zu und gut. Wenn ich jedoch eine XBox 360 besitze und keinen halbwegs aktuellen PC, stellt sich die Frage erst garnicht, welche Version ich mir kaufe. Dann kaufe ich natürlich die Version, zu der ich die passende Hardware habe. Wo leitest Du da also eine Aussage über die Qualität der verschiedenen Versionen eines Spiels ab?

    In Zeiten, in denen Spielekonsolen zu Dumpingpreisen und z.T. mit massiven Verlusten in den Markt gedrückt werden, hat es der gute alte Spiele-PC nunmal nicht leicht. Spiele PCs haben keine wirkliche Lobby, die Lobby der Spielekonsolen sind die jeweiligen Hersteller, also Nintendo, Microsoft und Sony. Diese machen Werbung für ihre Produkte und können den nicht vorhandenen Gewinn bzw. sogar Verlust beim Verkauf einer Konsole durch die Lizenzgebühren, verkauften eigenen Spiele und kostenpflichtigen Onlinedienste wieder ausgleichen.

    Darüber macht sich der 08/15 Kunde, der im Media Markt seine XBox 360 für 179 € kauft aber keine Gedanken, der sieht nur den Preis und kauft die Konsole weil er die Werbung im Fernsehen so toll fand er weil sein Kumpel auch „ne 360“ hat.

    Der Spiele-PC wurde also, wenn man so will, durch das Quasi nicht vorhandene Marketing kaputt gewirtschaftet, was wohl der Hauptgrund dafür sein sollte, dass sich Spielehersteller zusammenschließen, um das Imageproblem des Spiele-PCs zu bekämpfen.

    1. Das Zocken auf Konsolen ist in der Tat billiger, da gebe ich dir uneingeschränkt recht. Zwar mögen die Spiele teurer sein, aber ich gebe nur einmal einen kleinen Betrag für Hardware aus. Bei einem PC hast du das Problem, dass dieser ziemlich teuer ist und ständig aufgerüstet werden will. Und wie gesagt, der Zeifaktor kommt da auch noch hinzu. Die Arbeit die mit einem PC verbunden ist, bezahlt mir ja niemand.

      Trotzdem ändert es ja nichts an meiner These mit der Objektivität. Denn es zählt dort auch das Preis Leistungsverhältnis. Welchen Preis muss ich bezahlen und welche Leistung bekomme ich dafür?
      Wenn sich von 8 Leuten dann für Produkt A entscheiden und nur einer für Produkt B, dann ist das eine eindeutige Sprache.
      Und wie gesagt, ich würde die Zockergemeinde nicht für Dumm halten. Ich denke, dass 99% aller Zocker sehr wohl dazu in der Lage sind die Vor und Nachteile selber abzuwägen.
      Ich vergleiche hier immerhin ein und das selbe Spiel (CoD4) welches auch nur eine einzige Zielgruppe anspricht: Hardcore Zocker. Und diese Zielgruppe tendiert immer mehr weg vom PC, hin zur Konsole.

      Natürlich spielen auch die ganzen exclusiv Deals eine große Rolle. Will man GTA zuerst spielen muss man sich eine Konsole kaufen. Will man dann auch noch Lost and Damned spielen, muss es gar die Xbox 360 sein.
      Aber auch hier muss jeder für sich entscheiden ob die Mehrleistung einen bestimmten Preis gerechtfertigt.
      Und offenbar stimmt dieses Preis – Leistungsverhältnis im Gegensatz zu einem Spieletauglichen PC.

    2. Kauf 20 Spiele im Jahr (was wenig ist für Coregamer, denn laut US Studien kaufen die 8 Games / Monat), mal drei Jahre und rechne 20 Euro Preisunterschied mal hoch. Dann lässt du nicht mehr solchen Dünnpfiff raus, von wegen Konsole und billiger. Es ist nur wie mit den Handyverträge wo du eine PS3, ein Laptop und zwei Handys „gratis“ bekommst. Und viele sind eben so dumm und lassen sich auf solche Bauernfängerei ein, ja denn wahrlich in solchen Fragen ist die Mehrheit der Bevölkerung stroh dumm wie Umsatzzahlen von Bild Zeitung etc. zeigen.

    3. Handyverträge sind Bauernfängerei?
      Komisch, ich hatte früher eine Prepaidkarte und seitdem ich einen Handyvertrag abgeschlossen habe, sind die Kosten deutlich gesunken.

      Ich würde einfach mal behaupten, dass dein IQ nicht soweit über dem Durchschnitt liegt, dass du die Mehrheit der Bevölkerung als Dumm bezeichnen kannst.
      Wenn ich berücksichtige dass du solche grandiosen Wörter wie „einzigste“ benutz, würde ich eher davon ausgehen, dass dein IQ deutlich unter dem durchschnitt liegt. Denn das Wort gibt es gar nicht. Ich kann es im Duden nicht finden.

    4. Die Angebote die allabendlich im TV Angeboten werden sind es. Lern endlich mal lesen, es nervt wie du stetig versuchst den Leuten die Worte im Mund umzudrehen. Einmal ist sowas verzeihbar, aber so permanent wie du es machst ist es eine Frechheit und wirkt von Arroganz. Ich hoffe das machst du nur in der Anonymität im Netz so, denn im Realleben würdest du damit täglich anecken!

    5. Lern endlich mal lesen

      Wenn du die deutsche Rechtschreibung beherrschen würdest, könnte ich dein Gekrakel auch lesen.

  2. Und Du hast mal wieder nicht verstanden, was ich gesagt habe. Die Konsole ist eben nur scheinbar günstiger.. Rechne doch mal den Mehrpreis hoch, wenn Du Dir 5 Jahre lang je 10 Spiele pro Jahr für 10 bis 20 Euro mehr kaufst. Dazu kommen dann noch 60(?) Euro im Jahr für XBox Live, die überteuerte HDD, in 2/3 der Fälle ein W-Lan Adapter und, und und… Von dem Geld hätte man sich locker einen ordentlichen PC + ein Hardware Update nach 2-3 Jahren leisten können.

    Das die meisten Menschen eigenständig in der Lage sind sich die Vor- und Nachteile bestimmter, komplexerer Produkte bewusst zu machen, ist und bleibt wohl leider ein Wunschtraum. Nicht umsonst müssen Kreditinstitute und Handyanbieter ihre Angebote nach streng einheitlich festgelegten Kriterien anbieten und versteckte Zusatzkosten offenlegen. Da wurde in der Vergangenheit genug Schindluder getrieben, da viele Menschen in der Tat zu dumm, naiv und faul waren solche Angebote genauer zu durchleuchten.

    1. Um dieser Preisdiskussion ein Ende zu setzten: Ich habe außer bei Gears noch nie für ein Konsolen-Spiel mehr als 40 EUR bezahlt. Und dank Amazon.uk bekommt man manche Spiele schon ab 8 (!) Eur. Ende der Fahnenstange

    2. Und die PC Spiele sind dort entsprechend gleich gesenkt im Preis. Ich habe für das neue Panzers 24 Euro bezahlt, genauso wie für HawX etc. Bei Steam bekommst du diverse günstige Angebote, weit unter dem was Retail bietet. So habe ich mir R6 Vegas 2 für 9.50 Euro geholt um es mit dem Kollegen coop zocken zu können. Wie gesagt 40 Euro sind momentan in etwa die Oberlimite die ich bereit bin für ein Game auszugeben. Notfalls wird gewartet, zumal bei mir noch soviel herum liegt was gespielt werden will (allen voran bei den Konsolen ist viel liegengeblieben wie Motorstorm Rift, Little Big Planet, Halo Wars etc.)

    3. Nein, die Konsole ist immer günstiger, denn diese muss ich mir ja sowieso kaufen wenn ich z.B. Lost and Damned zocken will. Das gint es doch gar nicht als PC Version.

    4. Aber auch nicht für die PS3, merkste was. Es gibt aber beim PC ein Lost and Damned Mod auf dem PC (siehe Fileplanet).

    5. @JTR Das war klar ein Tippfehler weil das „b“ genau neben dem „n“ liegt. Deine Fehler sind… naja, etwas fundamentaler.

    6. JTR sagt:
      24. April 2009 um 08:02

      Aber auch nicht für die PS3, merkste was. Es gibt aber beim PC ein Lost and Damned Mod auf dem PC (siehe Fileplanet).

      Muuahaaha ein Lost and Damned Mod.
      Wie armselig.

      Übrigens das Wort gint gibt es im Duden auch nicht. Merkst du was?

      Da das „n“ neben dem „b“ liegt, kann ein Tippfehler schon mal vorkommen. Wenn aber jemand „einzigste“ schreibt, dann ist das kein einfacher Tippfehler.

  3. Schön, wenn man gebrauchte, alte oder durch schlechten Pfund Kurs günstigere Spiele kauft trifft das saicher zu,k das Problem ist nur, dass PC Spiele in solchen Fällen ebenfalls günstiger sind. Der Preisvorteil bleibt also bestehen. Ich sag nur Bioshock für 5 Euro über Steam, un das schon vor einem halben Jahr.

    1. Alles Milchmädchen-Rechnungen.
      Denn den Zeitfaktor hast du erneut gekonnt außen vor gelassen. Ein PC ist mit viel Arbeit verbunden, die mir irgendwie keiner bezahlen will.
      Und wer arbeitet schon gerne ohne Bezahlung?

    2. Bei der Konsole warte ich dank langsamen Netzwerken genauso auf grössere Patches. Bei gewissen ist dann aber die Konsole komplett gesperrt (während der Installation die grad bei der PS3 teilweise sehr lange dauern), was beim PC kein Teil solange geht. Also soviel Zeit für Patchereien und Patches saugen wie an der PS3 habe ich am PC im Verhältnis zu der gleichen Spiele Anzahl nie verbracht, muss ich grad mal in aller Deutlichkeit sagen. Ich habe damals vor der Konsolen LAN 3h verbracht um 8 Games zu patchen! Und wer bezahlt mir den 1 monatigen Ausfall meiner 360 durch 2x RRoD? Was hätte ich da gemacht, hätte ich nur die 360 zum gamen gehabt?

  4. Und auch das ist mal wieder nichts als ein Märchen. Ein neuer PC kostet Dich genau 1 mal vllt. 2 Stunden um alles zu installieren. Das fasse ich übrigens als Hobby auf, wie man da auch nur auf die Idee kommen kann etwas bezahlt zu bekommen ist mir schleierhaft. Was glaubst Du denn, wieviel Zeit es Dich kostet, wenn Deine XBox ihren RoD bekommt?

    1. Das stimmt schlicht und ergreifen nicht. Wenn die XBOX wirklich mal defekt sein sollte, was meine noch nie gewesen ist, dann wartet man halt genau so lange wie bei einem guten PC (DELL, Apple) auf das Ersatzgerät.

    2. Genau, aber es kann auch vorkommen wie beim PC! Und bei der 360 waren die ersten 12 Monate über 30% aller Geräte davon betroffen, teilweise (wie meine) sogar mehrfach. So ein Fiasko habe ich bisher von keinem Produkt bei DELL, Apple whatever vernommen.

    3. Komisch, ich hatte so gut wie alle Konsolen im Besitz und nicht eine einzige hatte Fehler.
      Die Sony Server mögen langsam sein. Ich muss aber trotzdem nur einmal auf den Knopf drücken und die Nutzungsbedingungen bestätigen und dann lädt und installiert er das update von ganz alleine.
      Ob das dann 1 oder 2 Stunden dauert ist mir völlig egal. In der Zeit kann ich doch andere Dinge machen.
      Davon mal ab ist es reichlich dämlich, wenn man kurz vor einer Lan-Party meint, die Konsole updaten zu müssen.

      Nun aber zu den Problemen die ich an einem PC habe.
      Diese aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Ich bleibe mal bei den Problemen die ich aktuell habe:
      Mein Browser stürzt ganz gerne mal ab und der Rechner fährt aus unerklärlichen Gründen einfach mal runter und macht einen Neustart. Alles neu drauf gemacht habe ich schon. Die Fehler bleiben bestehen.
      Dann bekomme ich seit neuestem die grandiose Fehlermeldung, dass meine Windows Version angeblich ein Autorisierungsproblem hat, obwohl ich eine Originalversion drauf habe.
      Diese Fehler zu beheben ist einfach ärgerlich, zumal man auf Anhieb gar nicht weiß was die Ursachen dafür sind. Da gibt es tausende Möglichkeiten. Das fasse ich nicht als Hobby auf. Das ist Arbeit die ich ohne Lohn verrichte.
      Ein PC soll funktionieren und nicht ständig irgendwelche Fehler haben.

    4. Muss ich beim PC heute auch nicht mehr machen, bei Ubisoft und Steam sogar gar nichts anklicken.

      Mein Browser stürzt ganz gerne mal ab und der Rechner fährt aus unerklärlichen Gründen einfach mal runter und macht einen Neustart. Alles neu drauf gemacht habe ich schon. Die Fehler bleiben bestehen

      Was hat das mit dem Gamen zu tun? Würde dir gerne helfen, aber Ferndiagnose ist schwierig. Wie alt ist der Rechner? Evt. hat sich allmählich zuviel Staub im inneren angesammelt (übrigens ein Problem das nach Jahren auch Konsolen ereilen kann, grad bei Leuten die im Zimmer rauchen). Authorisierungsproblem gabs unte XP mal an einem Wochenende ansonsten musst du Microsoft fragen. Dass die Authentifizierung urplötzlich nicht mehr funktioniert erscheint mir komisch und habe ich so noch nicht gehört.

    5. Was hat das mit dem Gamen zu tun?

      Ein Rechner der einfach mal mitten drin einen „Reset“ ausführt ist zum Gamen ziemlich ungeeignet.
      Und wie gesagt, ich weiß nicht wo der Fehler liegt und habe auch keine Lust mich darum auch noch zu kümmern.
      Es ist halt eben auch ein großer Nachteil bei offenen Systemen. Und das wird sich auch niemals ändern. Ein PC wird immer mal irgendwelche Probleme haben.
      Es gibt darüber hinaus auch sehr viele Leute, die nicht mal dazu in der Lage sind das System komplett neu zu installieren. Diese Leute sind nicht dumm, sie haben einfach andere Prioritäten und beschäftigen sich zu wenig mit dem PC um solche Probleme beheben zu können. Ich bin zwar in der Lage das System komplett neu zu installieren, muss aber trotzdem noch den ein oder anderen Ratschlag eines Kollegen einholen um nichts wichtiges zu vergessen.
      Für mich und die meisten anderen gehört das nicht zum Hobbie. Es ist lästig und nichts anderes als unbezahlte Arbeit. Bringt man seinen PC zu einem Fachgeschäft zahlt man dafür sogar richtig Kohle. Weil es Arbeit ist!

  5. Das übrigens Konsolen stark von den Konzernen quersubventioniert werden, sieht man, dass zu Beginn immer enorme Minus schreiben in den Bereichen. Xbox 1 Geschäft hat Microsoft ein Minus von 2 Milliarden bis zum Schluss bescherrt, Sony hat mit der PS3 bis jetzt 3 Milliarden in den Sand gesetzt. So von wegen alles rentabel. Bei dem PC wird 1:1 Kosten eben wirtschaftlich an den Kunden weitergegeben, die Margen sind bei Hardware eh auf einem Tiefpunkt. Da kann man doch nicht ernsthaft glauben, dass wenn man alles einrechnet (Herstellungskosten machen nur ein kleiner Teil der Gesamtkosten aus, es fehlen Entwicklung, Marketing und Vertrieb) eine Konsole wie die 360 ohne Subventionierung für 200 Euro an den Mann gebracht werden könnte. Da aber Microsoft auch mal Geld verdienen will, holen sie das Geld woanders rein. Also leuchtet es ein, dass man zuletzt bei Konsolen gleichviel bezahlt wie beim PC, nur das jeder heute eh noch ein PC hat. Denn wenn man die Hardwarebasis anschaut auf der potentiell gezockt werden kann, sind selbst 150 Millionen verkaufte PS2 und 50 Millionen Wiis etc. ein Witz gegen die installierte Basis auf dem PC. Und wenn man weiss wie heute Börsenwerte evaluiert werden, dann weiss man das auch das Potential das eine Plattform hat ein wichtiger Faktor ist. Und das Potential beim PC ist so gross wie bei allen Konsolen zusammengerechnet nie werden wird, ist nun mal einfach so. Also entwickle ich ein blödes Flashgame, spreche ein paar Millionen US-Kunden täglich an, und habe ein 3 Milliarden dotiertes Börsenunternehmen, das mehr Wert ist als Epic die Gears of War und andere Millionen-Seller herstellen. Aussage vom frustrierten CEO von Epic an einer Developer Messe (damals als behauptet wurde, Microsoft würde Epic für eine Milliarde aufkaufen und der Epic CEO meinte sie seien minimum 2 Milliarden wert).

    1. Die profitabelsten Entwickler derzeit sind auf dem iPhone und Indies auf Steam, nur liest man darüber eher wenig.

      Vielleicht auch noch erwähnenswert zum Thema „ZOMG PCs sind so kompliziert und zeitaufwändig mit Treibern und so Zeugs!“ sei hier mal ein Blick jenseits der XBOX. Was auf PS3 an System- und Spielupdates praktisch wöchentlich geladen werden muss, stellt alles in den Schatten.

    2. Das habe ich oben auch geschrieben, eben aus eigener Erfahrung. Vorallem sind die Server noch so saulahm und die Installationen dauern ewig. Ich habe jedenfalls beim PC noch nie für ein Update eine Viertelstunde lang ein Forschrittbalken anschauen müssen.

    3. Mit Süßigkeiten wird auch mehr Geld als mit echten Videospielen verdient. Mit Zigaretten auch. Man kann doch so ein iPhone-Spielchen nicht mit einem GTA4 oder Mass Effect vergleichen. Wo kommen wir denn da hin?

    4. iPhone = die Leistung einer PS2, bietet Spiele (und zwar mehr als PSP) an. Spiele bleibt nunmal Spiele, ist diesselbe Branche. Wenn der Trend weg von Festkonsolen zu Mobilgeräten geht, spielt das sehrwohl eine Rolle. Wenn die Entwicklung bei den Mobilgeräten so rasant weiter geht, wirst du schon bald Games auf solchen Geräten haben die so gut wie ein Gears of War aussehen.

    5. Auf dem iPhone habe ich noch kein Spiel gesehen was auch nur ansatzweise so gut aussieht wie die letzten PSP-Spiele. Und wenn Mobilespiele so aussehen wie Gears of War – wie sehen dann wohl die Spiele auf den stationären Konsolen aus? Ich bin ein großer Freund von mobilem Gaming wie z.B. der PSP aber der Schrott fürs iPhone ist doch nur wieder die etwas ältere Zielgruppe des DS. Das ist für mich nichts was man wirklich spielerisch ernst nehmen kann.

      Zurück zum Thema: Streitet irgendjemand hier ab, dass die Konsolen momentan den Platz bei Core- und Hardcore-Spielern haben den vorher der PC hatte? Und das der PC momentan durch MMORPGs und low-end-Spiele überhaupt noch im Fokus ist und ansonsten nur Zweitverwertungen von Konsolenspielen (Danke Capcom und Co.) abbekommt?

    6. Nintendo und SEGA hatten immer mehr Umsatz als der PC. Der PC war noch nie führend, sofern hat er diesen Platz auch nie verlieren können. Es gab nur in der Ablösezeit zu Sony und Microsoft eine Tief im Konsolenbereich, den man nun wieder aufgeholt hat. Natürlich sind die Verkaufszahlen immer gestiegen, aber nicht überall gleich konstant. Dort würdest du diese Ablösezeit in den Mitte bis Ende 90er ziemlich sicher sehen.

    7. Marc sagt:
      24. April 2009 um 10:59

      Mit Süßigkeiten wird auch mehr Geld als mit echten Videospielen verdient. Mit Zigaretten auch. Man kann doch so ein iPhone-Spielchen nicht mit einem GTA4 oder Mass Effect vergleichen. Wo kommen wir denn da hin?

      Das steht auch gar nicht zu Debatte. Der Konsolenmarkt wird in 4-5 Jahren mehr als doppelt so groß sein wie der Mobilfunkmarkt, wie seriöse Quellen vorhersagen.

  6. Was Hardcoregamer angeht: Mit Sicherheit nicht, die spielen nach wie vor auf dem PC, weil der PC die Hardcoregamer Plattform schlechthin ist. Was Coregamer angeht hast Du sicherlich Recht, dass der Trend in den letzten Jahren immer mehr in Richtung Konsoleging. Die möglichen Gründe dafür haben wir ja schon ausführlich diskutiert.

  7. Ich behaupte schon die nächste Generation von Konsolen wird Probleme haben weiterhin einfach Titel wie Gears of War etc. zu promoten und damit noch ein grosses Publikum ansprechen zu können. Noch mag es so sein, aber schon die nächste Generation wird sehr wahrscheinlich die Hälfte des gesamten Umsatzes mit Mobilgeräten gemacht und der Rest hauptsächlich noch mit Onlinegames die vorallem im Browser laufen werden. BF Heroes und Quake Live sind erst der Anfang, und eben MMORPGs. Das zeigt sich ja nur schon jetzt schon, dass 360 und PS3 zusammen knapp soviele Käufer schaften wie die Wii alleine, die keine solchen Spiele bietet. Meines Wissens sind aber die Wachstumsraten bei der Wii grösser als bei der 360 und PS3. Die 360 sehe ich dieses Jahr eh auf dem absteigenden Ast (mangels Exklusivtitel), weshalb sich Microsoft bald schon was einfallen muss. Meiner Erfahrung nach hängt das damit zusammen, dass die meisten 360 Besitzer gleichzeitig PC Gamer sind (alle die ich kenne und eine 360 haben, ist das ausnahmslos so). Und viele sehen eben nicht ein, warum sie noch die teure 360 Version kaufen sollen, die zudem meist schlechter ist, wenn gleichzeitig oder wenig später die PC Version kommt mit diversen Vorteilen. Der Markt für Konsolen steigt, aber in Bereichen, die weder PS3 noch 360 gut bedienen, warum diese beiden Plattformen in Zukunft Probleme bekommen werden, sprich eine von beiden wird eingehen. Denn was hier immer angesprochen wurde, Exklusivtitel für Coregamer, genau hier sprechen von den Titel und Leistung her PS3 und 360 diesselbe Klientel an. Diese kann dann aber trotzdem nicht auf alle guten Titel zurückgreifen, weil die eine Hälfte an Exklusivtitel auf der 360 die andere Hälfte auf der PS3 erscheinen. Also müsste ich sagen, als Coregamer muss ich mindestens beide haben, und dann komme ich nicht mehr mit 200 Euro weg. Momentan beste Kombination für Coregamer: PS3 und PC, denn 95% aller Titel der 360 erscheinen auch auf dem PC, plus mit dem PC habe ich gute Shootersteuerung, RTS und MMORPGs. Mit der PS3 habe ich BR und viele japanische Titel und andere Exklusivtitel. Ich verliere also sehr wenig. Für Casualgamer ist sicher die Wii am interessantesten. Aber für die 360 und Microsoft sehe ich in der Zukunft schwarz, etwas was vor einem halben Jahr noch ganz anders aussah. Aber der Markt ist eben in Bewegung.

  8. nur das jeder heute eh noch ein PC hat. Denn wenn man die Hardwarebasis anschaut auf der potentiell gezockt werden kann, sind selbst 150 Millionen verkaufte PS2 und 50 Millionen Wiis etc. ein Witz gegen die installierte Basis auf dem PC.

    Und trotz der hohen Hardwarebasis liegen die PC Spiele wie Blei in den Regalen.

    aber schon die nächste Generation wird sehr wahrscheinlich die Hälfte des gesamten Umsatzes mit Mobilgeräten gemacht und der Rest hauptsächlich noch mit Onlinegames die vorallem im Browser laufen werden

    Das ist völlig falsch, denn das was du beschreibst ist vielleicht dein Wunschdenken. Der Markt wird nach seriösen Quellen in 4 bis 5 Jahren so aussehen:

    Platz 1 mit großem Abstand der Konsolenmarkt (34,7 Milliarden)

    Platz 2 Online Spiele (14,4 Milliarden)

    Platz 3 Mobilfunkspiele (13,5 Milliarden)

    Letzter Platz und weit abgeschlagen der PC Markt (3,6 Milliarden)

    (quelle gamestar)

    Den Konsolen stehen also rosige Zeiten bevor. Selbst die Filmindustrie wird langsam aber sicher eingeholt. Halo 3 und GTA 4 haben Umsatzmäßig jeden Film in den Schatten gestellt und es ist kein Abwärtstrend zu erkennen. Im Gegenteil, jeden Tag werden mehrere Tausend weitere Konsolen verkauft. Insbesondere wenn sich der HD Standard endgültig durchgesetzt hat, werden die HD Konsolen auch für komplett neue Käuferschichten interessant.
    Angesichts der Tatsache, dass heute immer noch nicht jeder im Besitz eines HD Fernsehers ist, sind die Verkaufszahlen der beiden HD Konsolen wirklich enorm.
    Um hier das vorausgesagte Wachstum von 10% zu erhalten, muss Sony doch nur 2 Mio. Konsolen zusätzlich zu der bereits installierten Hardwarebasis verkaufen und damit würden sie noch weit unter ihrem Ziel liegen.
    Auch die Xbox dürfte die 10% locker schaffen, denn die wöchentlichen Abverkäufe sind weiterhin konstant hoch.

    Und mal ehrlich. Verkäufe von 5 Mio. Einheiten oder mehr für ein einziges Spiel sind abartig viel. Das schafft kein Film und das schafft auch heute kein Musiker mehr. Das schaffen nur Videospiele.

    1. JTR sagt:
      24. April 2009 um 11:47
      Wenn der Trend weg von Festkonsolen zu Mobilgeräten geht, spielt das sehrwohl eine Rolle.

      Und genau das ist nicht der Fall. Der Konsolenmarkt wird auch in 4 bis 5 Jahren mit Abstand der größte Markt sein wie seriöse Quellen voraus sagen. Darüber hinaus sollte man bedenken, dass der Mobilfunkmarkt keine Konkurrenz für den Konsolenmarkt ist. Es ist ein zusätzlicher Markt. Denn niemand würde das Spielerlebnis einer Konsole mit dem Mini-Bildschirm eines I-Phones eintauschen.

      Wenn die Entwicklung bei den Mobilgeräten so rasant weiter geht, wirst du schon bald Games auf solchen Geräten haben die so gut wie ein Gears of War aussehen.

      Das geht allein Auflösungstechnisch nicht. Der Bildschirm eines I-Phones hat schlicht keine HD Auflösung.
      Brauch er auch nicht, denn bei einem solch kleinem Display wäre dies auch völliger Schwachsinn, da das Menschliche Auge die Mehrdetails dann nur noch mit einem Microskop ausmachen können.
      Wer auf einem solche kleinem Display ernsthaft zocken will, der tut mir leid. Es ist allenfalls für Gelegenheitsspieler, die vielleicht mal in der U-Bahn ne Runde Sudoku zocken wollen interessant oder anderen Kram für zwischendurch. Aber mehr auch nicht.

    2. Für die Grösse braucht es auch nicht diesselbe Auflösung, abgesehen davon das Grafikdetails nicht unbedingt an die Auflösung gebunden ist (nur indirekt). Und die Geräte entwickeln sich weiter, schneller als es die Konsolen tun. Und vergleich dein Gameerlebnis nicht das von den Asiaten, denn die spielen durchaus ernsthaft und lange auf solchen Geräten. Und die wachsen, während hier der Markt eher stagniert. Ich will dir die ganze Zeit eigentlich eins klar machen: Wenn die Trends die momentan da sind so anhalten (und die Indizien sind gross das sie das werden, weil es mit dem Wachstumsmarkt Asien zusammenhängt) dann sind du und ich eine aussterbende Sorte von Gamer, die immer mehr zur Minderheit werden und daher es in Zukunft immer schwerer haben werden mit Games bedient zu werden. Was mit dem PC begonnen hat, wird mit der Konsole fortfahren. Der PC ist als erster betroffen weil er keine Lobby hat.

    3. Schau dir die Zahlen nochmal in Ruhe an. Der Konsolenmarkt soll in 4 bis 5 Jahren größer sein als die drei restlichen Märkte zusammen.
      Damit ein Markt ausstirbt muss dieser erstmal stagnieren oder kleiner werden. Der Konsolenmarkt soll aber in Europa um astronomische 40% steigen – und das bis 2011, also innerhalb von 2 Jahren.
      Das sind schon fast abartige Werte. Von Aussterben kann da keine Rede sein.

    4. Das sind Prognosen von Anal-(z)ysten. Weiss Gott haben sich die schon oft geirrt. Jetzt ist erstmal Wirtschaftskrise, wo alleine letzten Monat im grössten Absatzmarkt innerhalb eines Monats der Absatz um 17% absackte. Inwiefern so noch die Prognosen gehalten werden können, weiss nur der liebe Gott (und der weiss es auch nicht, weil es ihn nicht gibt).

    5. Jetzt ist erstmal Wirtschaftskrise, wo alleine letzten Monat im grössten Absatzmarkt innerhalb eines Monats der Absatz um 17% absackte.

      Das klingt natürlich sehr dramatisch, ist es aber gar nicht. Denn 17% Einbruch bedeutet nur folgendes:
      Ich verkaufe in einem Monat statt der erwarteten 100.000 Konsolen nur 83.000 (17% weniger), was dann aber immer noch 83.000 Konsolen Wachstum sind.
      Der Markt wächst also trotz Wirtschaftskrise weiter. Ob die ihr Ziel dabei um 1 oder 2 Jahre später erreichen ist mir völlig egal.

  9. Naja, ich hab gerade erst Fire Emblem via GBA Emulator auf meinem iPod Touch durchgezockt (ist ein 20+ Stunden Spiel). Den 2. Teil habe ich auch schon zur Hälfte durch. Und ob Du es mit glaubst oder nicht, es hat mir mehr Spaß gemacht als GTA 4.

  10. Woher niommst Du eigentlich diese absurd hohen Umsatzzahlen für den Konsolenmarkt? Hier:

    ist z.B: für das Jahr 2007 gerade mal von 5,3 Milliarden die Rede.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website zeigt Benutzerbilder über gravatar.com an.

Wie bekomme ich einen verifizierten Account? - Login