Am Wochenende machte sich ein Team einzigartiger Individuen auf zum Seilgarten bzw. Kletterpark direkt neben dem Hermannsdenkmal. Und es war kein Kindergeburtstag mit Würstchenschnappen sondern knallharter Sport.

12m über dem Boden

Die höchsten Plattformen im Kletterpark zwischen den Bäumen ist 12 Meter hoch. Aber selbst bei einer Höhe von 5 Metern ist man froh, dass man durch zwei Karabinerhaken an einem Stahlseil zusätzlich gesichert ist, wenn man wie Indiana Jones (versucht) über eine Seilbrücke mit Holzelementen zu laufen. Auch wenn man abgekämpft sich an einem Seil hängt, von dem man dann direkt in ein Netz aus Seilen im Flug springen muss. Und wenn man erstmal oben ist, kann einem auch niemand helfen. Da muss man dann einfach selber durch.

Wir sehen aus wie bei einer Parodie zu einem Desert Storm Einsatz

Natürlich genießt Sicherheit bei Aktivitäten wie diesen absolut höchste Priorität. Man wird als Kletterer permanent vom Boden aus beobachtet ob man die Regeln des Parkes auch beachtet was aber auch mehr als sinnvoll ist. Hauptsächlich geht es darum, dass man immer mit mindestens einem Haken in seinem Kletteranzug an einem der Stahlseile verbunden ist und das dies auch nochmal durch den Kletterpartner überprüft wird, wenn man sich von einem Kletterelement zum nächsten bewegt.

Ich persönlich finde, das Personal hat einen guten Mittelweg zwischen Freundlichkeit und der nötigen Autorität entwickelt. Die 16,00 EUR die der Spaß für drei Stunden gekostet hat, sind es auf jeden Fall wert gewesen. Wir hatten auch enormes Glück beim Wetter und dem Ansturm auf die Anlage. Es war wirklich angenehm kühl ohne Regen und es war kaum was los. Beim nächsteN mal bin ich auf jeden Fall wieder dabei.

Beteilige dich an der Unterhaltung

5 Kommentare

  1. Es macht auf jeden Fall Spaß – aber man sieht dafür auch einfach nur bescheuert aus… =)

  2. Jau, das war ein super Ausflug! Das muss auf jeden Fall wiederholt werden!

    Nächstes Mal geht ihr aber alle mit auf die schwarze Route!!! ;-)

  3. Auch für Ältere (über 50 und so weiter) ist der Kletterpark super! Man fühlt sich absolut sicher und es bringt einfach nur Spaß. Aber nach der 1. Runde war ich am Ende meiner Kräfte!!!

  4. Bevor ich irgendwo schwarz routel, brauch ich noch nen paar Muckis mehr… :) Für die anderen Strecken bin ich jederzeit wieder dabei.

  5. Wir haben in Wiesbaden einen ähnlichen Park, wo ich schon ein paar mal klettern war. Es macht wirklich tierisch Spaß, mit den Freunden diese Anlage zu besuchen. Das einzige Problem ist natürlich der Preis, bei uns kosten 3 Stunden Spaß 18 Euro, was ich persönlich als nicht gerade günstig einstufe, besonders, wenn man vorhat, den Park mehrmals im Sommer zu besuchen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website zeigt Benutzerbilder über gravatar.com an.

Wie bekomme ich einen verifizierten Account? - Login