Muss man heute wirklich alles ins Smart Home einbinden und somit per App und Alexa steuern? Was für eine Frage, oder? Allerdings hatte dieses Mini-Projekt auch einen echten Sinn: Nämlich Geld sparen.

Wifi-Modul zum öffnen des Garagentores
Wifi-Modul zum Öffnen des Garagentores

Inhaltsverzeichnis

Preislich liegen Ersatzfernbedienung und App-Steuerung dicht beieinander

Eine Ersatzfernbedienung für Hörmann ist teuer

Wir besitzen einen elektrischen Hörmann ProMatic 2 Garagenantrieb. Das Gerät ist fest eingebaut und 9 Jahre alt. Ein original Ersatzsender (kaufen) kostet unglaubliche 50 €. für ein Stück Plastik mit einer Knopfzelle. Die nachgemachten Sender (kaufen) sind nicht viel günstiger und funktionieren nach meinen Tests nicht zuverlässig. Außerdem bin ich kein Freund von kleinen Geräten, die man verlieren kann. Die Wifi-Steuerung von Meross für unsere Hörmann-Garagentorsteuerung (kaufen) kostet gerade mal 40 €.

Garagentorsteuerung per App
Garagentorsteuerung per App von Meross

Einbau ist aufwendiger als gedacht

Ich liebe es mit Software zu arbeiten. Man kann alles jederzeit Rückgängig machen und hat dadurch kein Risiko etwas kaputt zu machen. In meiner Vorstellung legt man den App-Garagentoröffner in die Garage, verbindet ihn mit dem W-LAN und das Teil funkt zum Tor, dass es sich öffnen oder schließen soll.

Mein Denkfehler war: Dann wüsste das Gerät nicht zuverlässig, ob das Tor gerade offen oder geschlossen ist. Aus diesem Grund wird das Gerät per Kabel an die Garagentorsteuerungen angeschlossen. Diese Funktion haben auch die meisten Garagentore weil sie auch optional über einen verkabelten Wandtaster gesteuert werden können müssen. Hier gibt es aber immer noch keinen Rückkanal der über den aktuellen Zustand des Tores informiert. Deswegen liegt dem Paket auch ein sehr langes Kabel mit einem Magnetsensor bei, den man ebenfalls einbauen muss.

So aufwendig hatte ich mir das nicht vorgestellt.

Die Schritte und Herausforderungen beim Einbau

Mich als Nerd der ungerne in Wände bohrt war der Einbau am Ende kein Problem und nach 20 Minuten erledigt. Das Gefühl per App nun der Gott der Gartentore zu sein ist ungefähr so befriedigend wie ein erfolgreicher Bosskampf in Dark Souls. Jedoch viel einfacher.

1. Kompatibilität prüfen

Der Hersteller hat eine lange Liste mit unterstützten Geräten veröffentlicht. Auf den ersten Blick sind dort alle Garagentorsteuerungssysteme drin, die man so kennt.

2. WLAN Empfang in der Garage prüfen

Ich habe vorsichtlichhalber mein Handy an die Decke gehalten und habe mit der Fritzbox-App die Bandbreite geprüft.

3. Gerät kaufen

Meross vertreibt offensichtlich seine Geräte nur per Amazon. Dort kann man es für 40 € bestellen.

4. Mehrfachsteckdose kaufen

Die Meross WLAN Steuerung braucht über USB Strom (5 Volt und 1 Ampere). Ein passendes USB-Ladegerät liegt bei. Bei mir steckte die Hörmann Garagentorsteuerung in einer Steckdose in der Decke der Garage. Und genau dafür habe ich mir eine kleine Mehrfachsteckdose (kaufen) bestellt, die möglichst flach an der Decke liegt.

5. Steuermodul in der App anmelden

Sobald das Steuermodul mit Strom wird, kann man es in der App anmelden. Wie bei der Einrichtung eines Amazon Echo stellt das Modul ein temporäres Wifi zur Verfügung über das es konfiguriert werden kann. Ab diesem Punkt wird der in App auch anschaulich erklärt, wie es weitergeht.

(A) Aufklebbarer Magnet (B) Magnetsensor mit Kabel zum Modul (C) beiliegende Klebeflächen (D) teures wasserfestes Klebeband (kaufen)

5. Magnetsensor installieren

Die Installation des Sensors war mit Abstand der schwierigste Schritt. An einem langen (!) Kabel hängt ein Magnetsensor (B) der mit dem Steuerungsmodul verbunden wird. Ein weiterer Magnet (A) wird dann auf das Tor geklebt. Wenn dieser Magnet nahe am Sensor ist, dann weiß das Steuerungsmodul, dass das Tor geschlossen ist. Bei der Installation kommt es auf die Gegebenheiten vor Ort an. Alle Kabel und die Sensoren selber werden mit beiliegenden Klebeflächen (C) befestigt. Zusätzlich habe ich ein recht teures wasserfestes Klebeband (D) (kaufen) benutzt. Das hält bombenfest. Den Sensor mit samt dem Kabel habe ich auf dem kürzesten Weg oben an der Schiene festgeklebt.

An dieser Stelle musste ich die beiden Kabel reinstecken und verschrauben
An dieser Stelle musste ich die beiden Kabel reinstecken und verschrauben

6. Kabel mit Garagentorsteuerung verbinden

Das hatte ich mir viel schwerer vorgestellt als es letztendlich war. Letztendlich musste ich die Abdeckung der Garagentorsteuerung mit vier Schrauben komplett entfernen um Zugang zu erhalten. Danach folgte direkt der erste erfolgreiche Testlauf über die App mit richtig erkannten Öffnen und Schließen des Tores.

7. Alles schön verlegen

Nun noch alles schön verlegen. Ich habe mit dem Superklebeband (kaufen) das Modul direkt an die Garagentorsteuerung geklebt. Die überschüssigen Kabel wurden dann mit den beiliegenden Kabelbindern oben im Zwischenraum zwischen Decke und der Garagensteuerung versteckt.

Die Kabel wurden befestigt und dann versteckt
Die Kabel wurden befestigt und dann versteckt

8. Konfiguration über die App

Nun kann man die Steuerung in Alexa, Google Assistant und IFTTT einbinden oder einfach die App nutzen. So wäre der nächste Plan, dass eine Lampe in der Garage angeht, wenn das Tor geöffnet wird und sich nach 7 Minuten automatisch ausschaltet. Für den niedrigen Preis ist die Meross Garagentorsteuerung (kaufen) eine wirklich tolle Sache.

Beteilige dich an der Unterhaltung

5 Kommentare

  1. In Deinem Link kostet der Sender 39,90 EUR also keine „unglaublichen“ 10 Euro mehr ;)
    Fiel mir grad so auf^^

  2. Ich habe auch vor mir den Garagenöffner von Meross zu kaufen.
    Ich habe den ProMatic 2 von Hörmann im Einsatz und bin daher auf deine Seite im Internet gestoßen, da du ja den selben hast.
    Habe mir auch etliche andere Anschlussvideos auf YouTube angesehen aber nirgends sahen die Anschlüsse aus wie bei mir. Daher war ich sehr froh als ich auf deiner Seite ein Bild entdeckte das genau so aus sah wie bei mir. Anhand meiner Hörmann-Anleitung komme ich irgendwie gar nicht zu recht. Daher meine Fragen:
    Kann eigentlich bei einem falschen Anschluss was kaputt gehen?
    Wie bist du darauf gekommen es an dieser Stelle anzuschließen?
    Ich habe noch eine Innentaster im Einsatz welcher mit dünnen Kabeln an den 4 Klemmen (die ohne Schrauben) angeschlossen ist.
    Dachte zuerst ich muss den Meross hier mit anklemmen.
    Einen Funksender habe ich übrigens auch noch.

    1. Hi Patric,

      Rausgefunden habe ich das durch das Tutorial in der Meross App und der Anleitung meiner Hörmann Garagentoröffnung und ausprobieren. Letztendlich nutzt das Meross Gerät nur einen der Ports für einen Schalter. Und was macht so ein Schalter? Zwei Kabel verbinden. Wichtig und nerviger ist die Installation des Sensors für das öffnen und schließen. Aber wenn es mal installiert ist, war es die Mühe wert. :)

    2. Hallo Marc,
      danke für die schnelle Antwort. Wenn ich dich richtig verstanden habe kann demnach auch bei einem falschen Anschluss nichts kaputt gehen. Werde es dann auch an deiner besagten Stelle anschließen.
      Schönes Wochenende und nochmals Danke
      Gruß Patric

Schreibe einen Kommentar

Wie kann ich mich verifizieren lassen?