Desktop aufräumen

Da ich keinen Schreibtisch mehr besitze, räume ich stattdessen meinen virtuellen Schreibtisch auf. Damit mich nichts von meiner eigentlichen Arbeit ablenkt, nutze ich minimalistische Desktop-Hintergründe und habe fast keine Icons in meiner MacOS Menübar. Bei Dropbox und ähnlichen Programmen kann man immer das Icon ausblenden oder zumindest auf „schwarz“ anstatt „farbig“ stellen.

Auch mein Dock enthält keine Symbole neben dem Papierkorb und dem Finder, wenn mein Mac hochfährt. Programme kann man auch wunderbar mit CMD+Leertaste starten, ohne sie permanent im Dock zu haben.

Eine Antwort auf „Desktop aufräumen“

  1. Ein weiterer Vorteil bei einer aufgeräumten MacOS Menübar und dem Dock ist ein schneller System- und Programmstart.
    (Vielleicht macht sich dies jedoch eher bei schwächeren Prozessoren und wenig Arbeitsspeicher bemerkbar.)
    Grundsätzlich ist es auf jeden Fall übersichtlicher, … die Personen mit einen von Dateien und Ordnern zugemüllten Desktop werde ich wohl eh nie verstehen! ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website zeigt Benutzerbilder über gravatar.com an.

Wie bekomme ich einen verifizierten Account? - Login