Cover Versionen

Wenn ich (Internet)-Radio höre kommt es des öfteren vor, dass mir der Song irgendwie bekannt vorkommt. Oder ein gewisser Teil eines Liedes kennt man irgendwoher und manchmal wüsste man einfach gerne was die Vorlage für den Titel gewesen ist. Ich bin sicherlich nicht die einzige Person der es so geht.

Co|ver|ver|si|on, die; -, -en u. (bei engl. Aussprache:) -s: (in der Unterhaltungsmusik) Fassung eines älteren Schallplattentitels mit [einem] anderen Interpreten.

Es gibt »Künstler« die praktisch von dem sog. ›covern‹ leben wie die Gruppe Groove Coverage. Wie der Name schon sagt, sind praktisch alle Lieder auf ihren Alben gecovert. Aber es ist teilweise unglaublich, woher die Lieder stammen. Der Song »She« ist z.B. von dem Weihnachtslied Stern über Bethlehem von 1964 melodisch 1-zu-1 übernommen worden.

Natürlich darf man nicht einfach irgendwelche Lieder remixen oder covern ohne die Urheber vorher zu fragen. Das haben die Leute von Groove Coverage aber lustigerweise einfach gemacht. Und zwar ist ihr Lied »God is a Girl« die Verwurstung einer kurzen Passage in dem Lied »Jefferson« von Roxette. Die haben dann geklagt und auch gewonnen. Wenn man sich oben das Beispiel anhört, kann man auch verstehen warum. »Fettes Brot – An Tagen wie diesen« ist stark an »Falco – Jeanny« angelegt. Bei jeder Musikrichtung wird gecovert was das Zeug hält. Der eigentliche Grund für diesen Beitrag ist aber, dass sich endlich mal jemand die Mühe gemacht und ein Verzeichnis dieser Coverversionen angelegt hat. Denn so kann man einfacher an die meist besseren Originale herankommen.

Weiterführende Links:

  • coverinfo.de – Durchsuchbares Verzeichnis von Coverversionen

13 Antworten auf „Cover Versionen“

  1. Viel interessanter als komplette Coverversionen find ich immer samples. Lässt mir oft tagelag keine Ruhe, wenn ich nicht herausbekomme, woher ein bestimmtes sample kommt. the-breaks.com




    0
  2. Schon alt, aber das muss ich loswerden:
    Scooter! Jedes einzelne Lied gecovert^^ Besonders gerne covern sie von Hardcore, Hardstyle – aber es gibt wirklich kein einziges Lied was sie selber gemacht haben, nur weiß das kaum jemand.




    0
    1. Zumindest zu
      – Move Your Ass!
      – Friends
      – Endless Summer
      – Let Me Be Your Valentine
      – Break It Up
      – Fire
      – She’s the Sun
      und
      – Lass uns tanzen
      nennt wikipedia keine Originalversionen.

      Davon abgesehen finde ich die Cover von Scooter teilweise besser als das Original. Hinzu kommt, dass z.B. Aiii Shot the DJ nicht mehr so viel mit Bob Marleys I Shot The Sheriff gemein hat.




      0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website zeigt Benutzerbilder über gravatar.com an.