Die lächelt uns zuckersüß ins Gesicht und scheint auf den ersten Blick absolut unschuldig. Wieso sollte der Asta der Universität Bielefeld nun etwas gegen sie haben? Vielleicht sind ein paar Leuten die Plakate aufgefallen, die zusammen mit einem Sonnenstudio Werbung für die LOOK IN!, eine Firmenkontaktmesse machen, die von den Hochschulgruppen der Wirts.-Ing. und Wirt-Inform. der Uni Paderborn organisiert wird. Doch der Asta der Uni Bielefeld fand das anscheinend gar nicht lustig.

Unsere Unihalle sieht so schon schlimm aus.

»Sexistisch« oder »herabwürdigend«

Das und vieles mehr soll der AStA angeblich laut meinem Informationsstand den verantwortlichen Hochschulgruppen der Uni Paderborn in einem offenen Brief geschrieben haben. Das hatte natürlich zur Folge, dass die Leute nicht nur in der Uni Bielefeld sondern auch in der Uni Paderborn alle Plakate entfernen mussten.

Außerdem soll das Plakat vorher per eMail angekündigt und von den Leuten hier an der Uni abgesegnet worden sein. Der geneigte Leser möge sich hier selber ein Bild des Plakates machen.

Wären wenigstens Brüste zu sehen könnte man es ja vielleicht verstehen...
Wären wenigstens Brüste zu sehen könnte man es ja vielleicht verstehen…

Wären wenigstens Brüste zu sehen könnte

War der AStA nicht dafür, was sich völlig meinem Verständnis entzieht, dass die selbstgemalten und absolut hässlichen Plakate von irgendwelchen Veranstaltungen immer noch per Hand gemalt werden können und auch nach wie vor aufgehängt werden dürfen? Das sieht nicht nur verkommen und vorsintflutlich aus, sondern fördert auch nicht gerade die Übersicht.
Mein Vorschlag: Ein Beamer im Foyer, der wie der Bildschirm auf dem Jahnplatz die Infos digital und stilvoll rüberbringt damit die Zettelwirtschaft endlich ein Ende hat.

Und wenn dann mal Leute wirklich etwas ausgefallenes machen, dann ist es dem Asta zu sexistisch und machen gleich so eine Welle? Für meine Begriffe ist das Plakat absolut im Rahmen. Die Mädels wurden ja nicht gezwungen sich vor der Kamera zu räkeln. Gut, der Kontext ist vielleicht nicht ganz passend gewählt aber so oder so ein eyecatcher der funktioniert. Ich finde das absolut lächerlich wenn Leute sich wegen solchem Material künstlich aufregen.

Beteilige dich an der Unterhaltung

45 Kommentare

  1. Zu dem Plakat mit den beiden Homosexuellen, es grenzt nicht nur an Pornographie, es IST Pornographie und wie ich hier gelesen habe wird dieses Plakat nicht mal zur Kinder-Uni abgenommen. Ich zitiere jetzt einfach mal etwas aus dem Gesetz:“Wer minderjährigen zugang zu Medien mit Pornographischen Inhalt verschaft wird mit blablabla…“, ich würde sagen euere AstA hat sich schwer Straffällig gemacht, knallt den das mal gegen den Schädel.
    Wenn mir jemand Feedback geben möchte kann mir ja mal ne email schreiben, meine addy ist goury@gmx.net

  2. Ich hab soeben dem Asta und dem Schwur Büro eine E-mail geschrieben, weil das Plakat mich auch schon seit längerem stört.
    Aber den Anstoß gab mir wirklich das Argument mit Minderjährigen, die ebenfalss daran vorbei kommen.

    Hoffe es tut sich was. Ansonsten könnte man ja mal zusammen was gegen dieses Bild tun.
    Das hängt da jetzt schon mindestens seit dem Wintersemster 2006/07.

  3. Lieber Autor, was empfindest du denn als Sexismus?

    Frauen als rein sexuelles Lockmittel, welches mehr Aufmerksamkeit erregen soll, zu degradieren? Genau das wird auf dem Plakat getan.

    1. Der Artikel ist von 2005. Es ist fast 2013. Das sehe ich heute tatsächlich etwas differenzierter.

  4. Die Inhalte von Archivmaterialien entsprechen nicht mehr dem heutigen Wissensstand oder der aktuellen Rechtslage. Das Poster muss sofort entfernt werden: Strafrecht: 18+: KinderUni, SchülerInnen und teutolab-Kinder laufen jeden Tag vorbei, wer ist dafür veranwortlich!!!!!

  5. Mir wurde gesagt, dass sie eine Minden-Gericht-Entscheidung haben, dass es (Männer-Plakat) hängen darf . Aber oben steht, dass es nicht der aktuellen Rechtslage entspricht. Also kann man eine Gegenklage einrichten und gewinnen.

Schreibe einen Kommentar